Seite 1 von 1

Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017 14:15
von Ysengrin
Vorweg: Der Sitz in meinem Beiwagen ist nicht original. Er hat unter der Sitzfläche und an der Rückenlehne jeweils eine Holzplatte, auf der Schaumstoff und Kunstleder angebracht sind. Außerdem ist die Sitzlehne höher als original.

Das Kunstleder ist mittlerweile ziemlich im Eimer. Die Sitzfläche hat ein anderes Material als der Rest, in den Seitenteilen sind seit Jahren Löcher, an den Rändern ist es vielfach durchgescheuert und obendrein ist das Kunstleder jetzt an der Lehne ganz oben entlang einer Naht gerissen. Spätestens jetzt habe ich Angst, dass sich Regen in den Schaumstoff verirrt und mir alles weggammelt. Und auch das Holz ist, soweit man es sehen kann, in keinem guten Zustand mehr.

Ich war gerade bei einer Polsterin und sie meinte, dass sie mir das für ca. 250 Euro neu polstern und beziehen würde. Ca. 80 Euro Materialkosten, der Rest Arbeit. Sitzfläche, Lehne und die beiden Seitenteile. Was haltet Ihr von dem Preis? Es ist nicht wenig, erscheint mir aber ziemlich fair.

Die Frage ist, wie ich am besten vorgehe. Wahrscheinlich wäre es sinnvoll, die Holzplatten auch gleich zu erneuern. Also vorsichtig die Nähte auftrennen, die Bezüge sicherheitshalber aufheben und dann anhand der Vorlage neues Holz zuschneiden? Was nimmt man denn da? Moment sind es wohl ganz einfache Sperrholzplatten. Wäre es geschickter, da was anderes zu nehmen, was evtl. auch wasserfester ist? Siebdruckplatten, OSB oder so? Und wie stark sollte es sein. Momentan ist es schätzungsweise 1 cm.

Außerdem wüsste ich gerne, ob die Seitenteile so original sind. Meine haben viele Löcher und Aussparungen für Muttern etc. Bei den Seitenteilen, die ich im Netz gefunden habe, sind solche Aussparungen nicht zu sehen:
https://www.akf-shop.de/set-grau-seiten ... /a-182143/

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017 14:28
von Andreas
Ysengrin hat geschrieben:Ich war gerade bei einer Polsterin und sie meinte, dass sie mir das für ca. 250 Euro neu polstern und beziehen würde. Ca. 80 Euro Materialkosten, der Rest Arbeit. Sitzfläche, Lehne und die beiden Seitenteile. Was haltet Ihr von dem Preis? Es ist nicht wenig, erscheint mir aber ziemlich fair.


Erscheint mir eher hochpreisig.
Warum unbedingt Deine Teile überarbeiten?
https://www.motorradmeistermilz.de/Beiw ... ster-beige

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017 14:51
von TS Paul
Also ich würde da doch lieber der Polsterin 250,- euro gönnen als dem Milz für zweifelhafte Ost, oder gar Fernostqualität 179,- euronen in den Rachen zu werfen.
Desweiteren fördert man das regionale Handwerk und hat bei eventuellen Änderungen oder Sonderwünschen einen direkten Ansprechpartner.

Ps: ich habe nichts gegen Milz, nicht das der Eindruck entsteht.

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017 15:17
von Ysengrin
Also prinzipiell ist das eine sehr gute Idee!

Einerseits finde ich meinen hohen und unglaublich bequemen Sitz toll, anderseits passt da die normale Staubschutzdecke nicht drüber. Meine selbstgebaute ist nicht sehr schön und auch schon eingerissen. Da wäre es erst recht eine Überlegung wert, auf den originalen Sitz zurückzurüsten!

Aber was brauche ich da noch für Teile? Die Federn, den dazwischengespannten Draht (?), irgendwelche Schienen um die Federn einzuhängen? Außerdem sind original X-förmige Streben hinter der Lehne, oder? Hat jemand ein Foto von der originalen Befestigung, damit ich das vergleichen kann? Wer weiß, was bei mir alles umgebaut wurde. :|

PS: Und wie werden die Seitenteile und die Armlehnen befestigt? Sehe ich da Rundösen? Werden die dort festgeschraubt?

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017 15:35
von Pedant
Ich würde wieder selber bauen und dann einen Bezug für 75,-€ drüber. So schaut es bei mir aus...

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017 16:47
von Andreas
Ysengrin hat geschrieben:Also prinzipiell ist das eine sehr gute Idee!

Einerseits finde ich meinen hohen und unglaublich bequemen Sitz toll, anderseits passt da die normale Staubschutzdecke nicht drüber. Meine selbstgebaute ist nicht sehr schön und auch schon eingerissen. Da wäre es erst recht eine Überlegung wert, auf den originalen Sitz zurückzurüsten!

Aber was brauche ich da noch für Teile? Die Federn, den dazwischengespannten Draht (?), irgendwelche Schienen um die Federn einzuhängen? Außerdem sind original X-förmige Streben hinter der Lehne, oder? Hat jemand ein Foto von der originalen Befestigung, damit ich das vergleichen kann? Wer weiß, was bei mir alles umgebaut wurde. :|

PS: Und wie werden die Seitenteile und die Armlehnen befestigt? Sehe ich da Rundösen? Werden die dort festgeschraubt?


Bei mir ist das X hinter der Lehne aus zwei selbst angepassten Aluschienen.
Die Federn für die Sitzfläche stammen aus einer uralten Sonnenliege und der Draht dazwischen ist eine transparent ummantelte Kupferlitze von so einem Halogensystem, welches man sich durchs Zimmer spannen kann.

:lol:

Die Schienen für die Sitzfläche sind am Bootsboden festgeschraubt, die hatte mein Boot zum Glück noch.

Mein Sitz ist eine qualitativ sehr gute Nachfertigung, die hat damals ein Pole über ebay ziemlich günstig vertickt. Wenn ich mich recht entsinne sind die Armlehnen durch die Reeling verschraubt, das sind bei mir noch nagelneue Originalteile gewesen die ich zufällig bei einem Händler gefunden hatte. Die Seitenverkleidungen habe ich selbst gebastelt und durch vorhandene Löcher im Boot verschraubt.

Meine Persenning ist aus Cabrioverdeckstoff. Die habe ich mal von einem Forummitglied bekommen. Wo er die herhatte weiß ich nicht.

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017 17:26
von P-J
Da meine Federn im Sitz dermassen ausgeleiert waren das man fast bis auf den Bootsboden runtergefallen ist und dann das aussteigen sehr müssig war hab ich das mit ner 22mm Seekieferpatte und 4 cm festem Schaumstoff gemacht Den Originalen Rückenlehnenrahmen hab ich weiterverwendet wenn auch anderes gepolstert. Graues Kunstleder mit nem 8mm Gaze auf der Rückseite hab ich an nem Teilemarkt als Meterware günstig bekommen, reichte grad so. Die Ziernähte fehlen den damals hatte ich noch keinen Nähmaschine um das zu machen. Mit Tacker und gutem Industriekontaktkleber ist das kein wirklich grosses Problem alle Teile selbst zu beziehen. Hält jetzt seit 2003 und sieht immer noch gut aus. Die Persenig hab ich aus dünner schwarzem Kunstleder selbst genäht, die ist aber solangsam durch. Bisher hab ich noch nicht das richtige Material gefunden ne neue zu machen aber zumindest die passende Nähmaschine dazu hab ich jetzt, ne Adler 30/5. :mrgreen:

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017 18:07
von Ysengrin
Danke für die Antworten!

Aber jetzt wüsste ich erstmal gerne, wie der Sitz überhaupt original aufgebaut ist. In der Ersatzteilliste wird das nicht ganz klar.

Unten sind nur Federn und ein Seil dazwischen gespannt? Und darauf liegt einfach lose der untere Teil des Polsters? Und der besteht nur aus einem dünnen Stück Schaumstoff und Kunstleder? Und die Rückwand ist eine Holzplatte, die fest mit dem Boot verschraubt ist? Und darauf wieder Schaumstoff und Kunstleder?

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017 18:20
von Svidhurr
Unten ist es mit Gummi und Hacken eingehängt.
Die Holzlehne wird nur an 2 Nasen eingehängt.

Ich suche mal nach paar Bilder.

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 10. Oktober 2017 18:42
von krocki
Die Rückenlehne ist ein Konstrukt aus Leisten, darauf Draht, Spiralfedern, grobe Leinwand. Der Kunstlederbezug wird da einfach drübergezogen. Ich hatte hier irgendwo Bilder...

-- Hinzugefügt: 11/10/2017, 12:53 --

so, hier die Bilder.

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 11. Oktober 2017 12:09
von Ysengrin
Danke!

Also bei mir sieht das teilweise ganz anders aus. Ich denke, ich lasse das Zurückrüsten auf Original lieber. Wer weiß, wo ich da auf Probleme stoße.

Ich bau mir selbst was Neues auf der vorhandenen Basis. Dann kann ich auch gleich ein paar Sachen ändern. zB den Sitz niedriger machen, damit die originale Staubschutzdecke passt. :ja:

Welches Holz empfehlt Ihr denn für den Unterbau? Ich lese hier was von 22mm Seekieferplatte und sehe eine dicke, gelochte Siebdruckplatte. Erscheint mir ziemlich dick. Muss das so stabil sein?

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 11. Oktober 2017 12:40
von AHO
Ysengrin hat geschrieben:...Also bei mir sieht das teilweise ganz anders aus...


Die Sitzfedern sind die späte Variante, vorher waren das Federn, die außen am Sitzrahmen eingehängt waren und in der Mitte dann mit einem "Zickzack" aus Draht verbunden wurden.

Gruß
Andreas

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 11. Oktober 2017 12:48
von Ysengrin
Bei mir fehlen die seitlichen Schienen, wo die Federn eingehängt werden. Die Seitenteile gehen bis runter zum Boden und auch weiter nach vorne. Hinter der Rückenlehne ist ein Rahmen fest mit dem Boot verschraubt, der einmal rundrumgeht. Oben ist ein Blech, das leicht über den Kofferraum hinausragt, dafür fehlen die beiden Laschen. Etc. Also echt viele kleine Unterschiede, da am Ende aber vielleicht viel Ärger machen oder Nacharbeit erfordern.

Außerdem überzeugt mich die Qualität des originalen Sitzes nicht. Die Seitenteile scheinen nur dünne Pappe mit Stoff zu sein, bei mir ist das richtiges Holz mit Polstern. Und wenn ich das neu mache, kann ich den Sitz auch gleich verbessern. Mehr konturierte Wangen mit besserer seitlicher Führung. Eben ein richtig stabiler und gemütlicher Sitz, und nicht nur ein paar Federn mit losem Stoffüberzug (übertrieben ausgedrückt!).

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 11. Oktober 2017 13:11
von mzmike
Die Schienen und Federn für die neue Variante hätte ich noch über falls Du Interesse hast.

Grüße

Marc

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 11. Oktober 2017 13:51
von Pedant
Ysengrin hat geschrieben:
Ich bau mir selbst was Neues auf der vorhandenen Basis. Dann kann ich auch gleich ein paar Sachen ändern. zB den Sitz niedriger machen, damit die originale Staubschutzdecke passt. :ja:

Welches Holz empfehlt Ihr denn für den Unterbau? Ich lese hier was von 22mm Seekieferplatte und sehe eine dicke, gelochte Siebdruckplatte. Erscheint mir ziemlich dick. Muss das so stabil sein?



Top,

die Siebdruckplatte ist überdimensioniert, das stimmt.

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 11. Oktober 2017 14:14
von Ysengrin
Ich war gerade beim Sattler, ein richtig professioneller Betrieb mit großer Werkstatt und auf Autos und Motorräder spezialisiert:
http://www.autosattlerei-wuerzburg.de/

Die haben mir gesagt, dass ich eine ca. 12mm starke Siebdruckplatte nehmen soll und die offenen Kanten lackieren, damit da keine Feuchtigkeit reinkommen kann.

Das Polstern würde etwa 200 Euro kosten, bei Extrawünschen etwas mehr.

Klingt gut. Ich denke, ich werde es da machen lassen. :ja:

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 11. Oktober 2017 16:23
von Tigerente
Andreas hat geschrieben:...Meine Persenning ist aus Cabrioverdeckstoff. Die habe ich mal von einem Forummitglied bekommen. Wo er die herhatte weiß ich nicht.

Moin!
Als Entendach hat sich der Sonnenland-Verdeckstoff bestens bewährt. Schrumpft kaum und sieht auch nach Jahren gut aus (mein Dach ist jetzt 11 Jahre alt).
Den Stoff gibts beim Sattler, auch in verschiedenen Farben.

Und als Sitz habe ich die Spannbänder für Sitzunterpolsterung von Asböck verwendet (im Link runter scrollen). Macht er auch auf individuelle Länge. Saubequem. Sicher auch für den Bootssitz. ;)
Herzliche Grüße aus Wuppertal
"Tigerente" Jörn

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 11. Oktober 2017 16:42
von P-J
Grad nen Bild gefunden.

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 11. Oktober 2017 16:46
von Tigerente
Sieht dem dritten Bild von Krocki sehr ähnlich.

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 11. Oktober 2017 16:53
von P-J
Tigerente hat geschrieben:Sieht dem dritten Bild von Krocki sehr ähnlich.


Original Gestell, nur der Bezug ist Eigenbau.

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 11. Oktober 2017 17:29
von kt1040
Moin,

ich habe mir die Teile beim Milz gekauft und bin zufrieden. Allerdings waren bei mir zumindest die Seitenschienen der Sitzfläche noch da, trotzdem bescheuert zu montieren. Der Rest dann hat prima gepasst. Bei mir tun Nachbaufedern und ein Stahlseil aus dem Fundus ihren Dienst.

Thomas

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 11. Oktober 2017 18:00
von krocki
wie wärs wenn du die hohe Rückenlehne bei Nichtgebrauch nach vorn klappbar machst? Dann bleibt die Staubschutzdecke ganz flach. Meine ist übrigens aus Kautschuk-Teichfolie und nur an den vier Ecken festgespannt. Nichts genäht.

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 12. Oktober 2017 11:51
von Jena MZ TS
Hab auch die schieben selber gebaut. Federn kosten im polstereibedarf 8€ , aus ner alten Couch 0€ .

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 25. Oktober 2017 19:16
von Ysengrin
So, es geht voran. Sitzfläche und Lehne sind fast fertig fürs Beziehen, ich muss nur noch die Seitenteile fertig machen und dann noch mal alles aufeinander abstimmen.

2017-10-24 15.38.14.jpg


Ein Seitenteil hab ich schon ausgesägt, allerdings habe ich jetzt ein Problem. Das Holz ist eben, die "Bordwand" ist aber leicht gebogen.

Gibt es einen Trick, wie man Siebdruckplatten biegen kann? Mit Wärme? Wasserdampf oder ähnliches wird bei Siebdruckplatten nicht funktionieren, oder?

Es muss nicht extrem stark gebogen werden, nur 2-3 cm in der Mitte. Rein theoretisch könnte ich die Platte auch mit der Wand verschrauben und mit Gewalt in Form ziehen, aber das finde ich nicht so gut. Am Ende ist das Holz stärker als das Alu und zieht das Blech nach innen. :shock:

2017-10-25 15.24.18.jpg

Re: Beiwagensitz beziehen lassen. Wie vorgehen?

BeitragVerfasst: 28. Oktober 2017 19:11
von Pedant
dort reicht doch auch Sperrholz. Das ist leichter, lässt sich biegen und trägt weniger auf.


Gruß
Andreas