Nachbauschrott

Motor, Antrieb, Vergaser, Getriebe.

Moderator: Moderatoren

Re: Nachbauschrott

Beitragvon matthias1 » 2. Juni 2017 20:18

Stahlscheiben, 0,2mm passen gerade so dazwischen.

Fuhrpark: MZ ETZ 160
matthias1

 
Beiträge: 2250
Themen: 214
Registriert: 30. Mai 2011 20:56
Wohnort: cottbus
Alter: 52

Re: Nachbauschrott

Beitragvon OChris » 3. Juni 2017 07:23

:shock:
matthias1 hat geschrieben:KW ETZ150 mit angelaufenem Pleul, Anlaufscheibe verbogen.
Auf dem Bild oben.

Wie hat sich das denn im Betrieb geäußert? Auf dem Bild sieht es ja so aus als ob der Totalkollaps noch bevorsteht. Oder haste für das Bild das Pleuel wieder zusammengepusselt? ;D
zweitaktende Grüße
Chris

BildTS250/1 BJ 1979 (die Biene Bild)
BildYamaha XS750E BJ1980 (der Elefant)

Fuhrpark: TS 250/1 deluxe BJ1979 Vape Zündung&Lima; Bing 84/30/110-A
Yamaha XS750E BJ1980 (ein richtiges Eisenschwein)
OChris

Benutzeravatar
 
Beiträge: 539
Themen: 31
Bilder: 1
Registriert: 15. April 2012 20:33
Wohnort: Berlin

Re: Nachbauschrott

Beitragvon matthias1 » 3. Juni 2017 08:30

Der neue 4 Kanäler hat geklemmt. Nach dem runter nehmen wars zu sehen.

Fuhrpark: MZ ETZ 160
matthias1

 
Beiträge: 2250
Themen: 214
Registriert: 30. Mai 2011 20:56
Wohnort: cottbus
Alter: 52

Re: Nachbauschrott

Beitragvon flotter 3er » 3. Juni 2017 09:22

Egon Damm hat geschrieben:wir sollten besser eine Liste aufmachen, welche Teile dem Original in Qualität und Passgenauigkeit
entsprechen.


Ja, aber dann mache von mir aus ein extra Thema auf, aber bringe das hier bitte nicht durcheinander.

-- Hinzugefügt: 3/6/2017, 10:23 --

matthias1 hat geschrieben:KW nach 10 km.
Hersteller unbekannt.


Bei wem gekauft?
Gruß Frank


Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

Heutzutage kennen die Leute von allem den Preis und nicht den Wert.... Oskar Wilde

Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....
OT Stretchpartisane Bild

Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
 
Beiträge: 12756
Artikel: 1
Themen: 181
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 12:53
Wohnort: Gransee
Alter: 55

Re: Nachbauschrott

Beitragvon matthias1 » 3. Juni 2017 16:09

Weiß ich leider auch nicht.

Fuhrpark: MZ ETZ 160
matthias1

 
Beiträge: 2250
Themen: 214
Registriert: 30. Mai 2011 20:56
Wohnort: cottbus
Alter: 52

Re: Nachbauschrott

Beitragvon matthias1 » 5. Juni 2017 12:49

Ich bin mir nicht sichet, ob das hier rein gehört.
Beim FT in Heiligenstadt hat mich ein Teilnehmer auf wenig Luft im Hinterreifen hingewiesen. Die neuen Reifen waren schon bestellt und beim Wechsel hab ich das vorgefunden. Sieht aus, als wäre der Schlauch zu groß.
Der Reifen wurde vor 2 Jahren beim Reifenservice aufgezogen.
Noch mal Glück gehabt, würd ich sagen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ ETZ 160
matthias1

 
Beiträge: 2250
Themen: 214
Registriert: 30. Mai 2011 20:56
Wohnort: cottbus
Alter: 52

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Maik80 » 5. Juni 2017 12:56

Sieht aus wie von einem Reifenmonteur, der nur tubeless kann. ;D
Ecklampenschweinsympathisant
Suche /2 in grottigem, aber möglichst vollständigem Zustand.
Mitglied der Wolfsschanzen-Tournee II, IV u. V

Rotax 500 Gespann: Bild
Piaggio EXS 125: Bild
Audi B3 Coupé 2,3E: Bild
Fiat Ducato 230 2,5 TDI Carthago: Bild

Fuhrpark: ETZ 251, Schwalbe, Audi 100 Avant (quattro und Fronti) 2,3E
Maik80

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7275
Themen: 92
Bilder: 2
Registriert: 24. November 2010 17:22
Wohnort: Löbejün, Job: Donauwörth
Alter: 37

Re: Nachbauschrott

Beitragvon matthias1 » 5. Juni 2017 13:06

Glaub ich nicht. Der Schlauch hat sich im Reifen zusammengeschoben, daher die Knicke und passt jetzt locker auf eine 18"Felge. Siehe letztes Bild.

Fuhrpark: MZ ETZ 160
matthias1

 
Beiträge: 2250
Themen: 214
Registriert: 30. Mai 2011 20:56
Wohnort: cottbus
Alter: 52

Re: Nachbauschrott

Beitragvon flotter 3er » 5. Juni 2017 13:41

Ist eine der Schlauchsorten von denen ich gebetsmühlenartig abrate. VEE Rubber sind Schläuche aus Butylkautschuk. Der Plunder verliert seine Elastizität und kann bei einem Loch plötzlich platzen wie ein Luftballon. Das ist prinzipiell großer Mist, kommt mir nicht ans Mopped. Schlauch nur aus Naturkautschuk.
Gruß Frank


Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

Heutzutage kennen die Leute von allem den Preis und nicht den Wert.... Oskar Wilde

Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....
OT Stretchpartisane Bild

Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
 
Beiträge: 12756
Artikel: 1
Themen: 181
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 12:53
Wohnort: Gransee
Alter: 55

Re: Nachbauschrott

Beitragvon matthias1 » 5. Juni 2017 13:55

Seh ich genauso!
Bis letzte Woche war ich auch der festen Überzeugung einen Heidenauer drin zu haben.
Morgen steh ich beim Reifenservice vor der Tür.

Fuhrpark: MZ ETZ 160
matthias1

 
Beiträge: 2250
Themen: 214
Registriert: 30. Mai 2011 20:56
Wohnort: cottbus
Alter: 52

Re: Nachbauschrott

Beitragvon daniman » 5. Juni 2017 14:22

flotter 3er hat geschrieben: VEE Rubber sind Schläuche aus Butylkautschuk.

Frank, wie gesichert ist das?
Bei vielen Anbietern und auch Zulieferern steht es anders.
Ibäh-Art. 172274694316 oder auch 331893971897 zum Beispiel.
Auch einer der größten Zulieferbetriebe im Zweiradbereich, die Fa. Matthies in Hamburg, verkauft diese Schläuche unter den gleichen Angaben.
Grüße
Jürgen
Bild

Fuhrpark: MZ: Ja
Andere Mopeds: auch
daniman

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2376
Themen: 24
Bilder: 4
Registriert: 28. Oktober 2007 12:50
Wohnort: Uffenheim
Alter: 60

Re: Nachbauschrott

Beitragvon flotter 3er » 5. Juni 2017 18:19

daniman hat geschrieben:
flotter 3er hat geschrieben: VEE Rubber sind Schläuche aus Butylkautschuk.

Frank, wie gesichert ist das?
Bei vielen Anbietern und auch Zulieferern steht es anders.
Ibäh-Art. 172274694316 oder auch 331893971897 zum Beispiel.
Auch einer der größten Zulieferbetriebe im Zweiradbereich, die Fa. Matthies in Hamburg, verkauft diese Schläuche unter den gleichen Angaben.


Der Text bei den Anbietern ist immer der gleiche. Vllt. hat sich da inzwischen was getan, ich kenne Vee Rubber nur als Butyl. Vllt. hat ein Händler (Güsi) mal ein Prioduktdatenblatt dazu. Solange das jedenfalls nicht gänzlich klar ist bleibe ich persönlich bei Heidenauer. Die Beschreibung ist ohnehin geil - "Vee Rubber ist seit 30 Jahren der führende Hersteller".... ja, nee, is klar.....
Gruß Frank


Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

Heutzutage kennen die Leute von allem den Preis und nicht den Wert.... Oskar Wilde

Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....
OT Stretchpartisane Bild

Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
 
Beiträge: 12756
Artikel: 1
Themen: 181
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 12:53
Wohnort: Gransee
Alter: 55

Re: Nachbauschrott

Beitragvon matthias1 » 13. Juni 2017 22:56

Heut hatte ich Probleme das Quetschmaß bei einem EM 150 einzustellen. Direkt an der Buchse hab ich 1,3mm gemessen, 5 mm weiter zur Mitte waren es nur 0,5mm.
Ursache ist eine falsch eingedrehte Kontur im Zylinderdeckel von Almot.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ ETZ 160
matthias1

 
Beiträge: 2250
Themen: 214
Registriert: 30. Mai 2011 20:56
Wohnort: cottbus
Alter: 52

Re: Nachbauschrott

Beitragvon 990sm-r » 13. Juni 2017 23:05

matthias1 hat geschrieben:Ich bin mir nicht sichet, ob das hier rein gehört.
Beim FT in Heiligenstadt hat mich ein Teilnehmer auf wenig Luft im Hinterreifen hingewiesen. Die neuen Reifen waren schon bestellt und beim Wechsel hab ich das vorgefunden. Sieht aus, als wäre der Schlauch zu groß.
Der Reifen wurde vor 2 Jahren beim Reifenservice aufgezogen.
Noch mal Glück gehabt, würd ich sagen.


Matthias1 ich hab auch erst die Billig Schläuche verbaut. Jeden Monat nachgepumpt. :x Heidenau Schlauch eingebaut, gefühlt doppelt so schwer, Ruhe ist :)

Fuhrpark: ES 250-2, 340ccm, 29,6PS 4976U/min,42Nm 4869U/min, Originaloptik
990sm-r

 
Beiträge: 236
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2012 12:23
Wohnort: Boitzenburger Land
Alter: 40

Re: Nachbauschrott

Beitragvon daniman » 14. Juni 2017 08:25

990sm-r hat geschrieben:Matthias1 ich hab auch erst die Billig Schläuche verbaut. Jeden Monat nachgepumpt. :x Heidenau Schlauch eingebaut, gefühlt doppelt so schwer, Ruhe ist :)

Hier jetzt doch auch noch mein Senf dazu: Deine Heidenauer mögen ja gut sein, aber dann habe ich vermutlich immer welche aus einer anderen Charge erwischt. Man kommt mit dem Nachpumpen nämlich kaum mit. Das ist der Nachteil bei Naturkautschuk. Die VeeRubber lassen auch etwas Luft aber weitaus weniger als die Heidenauer. Und in das Unisono über die "lebensgefährlichen" VeeRubber-Schläuche mag ich auch nicht einstimmen. Ich fahr diese Schläuche seit etlichen Jahren problemlos in einigen Motorrädern. Ich möchte fast noch weitergehen und sagen, daß Schlauchdefekte sehr oft mit unqualifizierter Montage einhergehen.
Grüße
Jürgen
Bild

Fuhrpark: MZ: Ja
Andere Mopeds: auch
daniman

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2376
Themen: 24
Bilder: 4
Registriert: 28. Oktober 2007 12:50
Wohnort: Uffenheim
Alter: 60

Warnung vor Kettenkasten Nachbau !

Beitragvon ertz » 3. August 2017 19:35

Hallo,
hier nun meine leidvolle Erfahrung mit den Nachbau Kettenkästen für die ES 250/1
(passen wohl auch an die /2 bzw wird das Material wohl auch für andere Typen verwendet werden ???)
Vorgeschichte:
Ich habe meine ES 250/1 neu aufgebaut mit einem Nachbau Kettenkasten, welchen wohl alle Händler und E-Bay momentan im Shop haben.
Alles Prima, passgenau war er auch.
Allerdings ist mir bei der ersten Fahrt die Hinterbremse durch zu geringe Einstellung des Spiels ziemlich an´s schleifen gekommen und durch die Hitze immer fester geworden.
Das waren ca 10 km fahrt.
Dabei ist die Nabe und alles auf der Hinterachse ordentlich heiß geworden, wie es allerdings bei einer Passabfahrt oder hier im Gebirge auch mal vorkommen kann.
Ich bemerkte eine totale Instabilität nach einer 90 Grad Abbiegung, die sich anfühlte wie alles locker, schleudern beim kleinsten Lenkimpuls.
Gefundene Ursache:
Der Nachbau Kettenkasten ist aus einen Thermoplast Material und bei Erwärmung ist dieser Verformbar.
Leider wird bei MZ der Kettenkasten mit seiner Bohrung, die bei einem original Kettenkasten 28mm lang ist, mittels der Mutter auf dem Flanschbolzen eingeklemmt und es ist äußerst wichtig, das dieses Maß stabil bleibt.
Sonst ist es wie bei mir, der Kasten fließt weg, besonders innen wo er mittels zylindrischen Bund an einer U-Scheibe zum Innenring des Lagers anliegen soll.
Dadurch konnte ich die Flanschbolzenmutter mit 2 Fingern lösen, das Längenmaß betrug nur noch 27mm.
Als Resultat wird die Hinterachse so instabil, das ein Sturz nicht auszuschließen wäre !

Nach dem Umbau auf einen originalen Kettenkasten, welcher aus Bakelit ist, was auch bei Temperaturen über 100 Grad noch seine Form behält, ist jetzt wieder alles Prima !

Als Händler würde ich diesen Kettenkasten nicht mehr vertreiben !!!

Bilder Nachbau Kettenkasten:
Kettenk1.JPG

Kettenk2.JPG

Kettenk3.JPG


Bye ertz.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
BildMitglied Nr. 066 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub

Lothars Fibel für Vergasereinstellung: http://pic.mz-forum.com/lothar/SONSTIGE ... ungBVF.htm

Fuhrpark: momentan 4 Stück und nur 1 Arsch
ertz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 742
Themen: 18
Bilder: 31
Registriert: 12. Juli 2009 19:32
Wohnort: Borstendorf/Erzgeb.
Alter: 49

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Guesi » 3. August 2017 22:04

Ich weiß nicht ob man den Nachbau deshalb als Schrott bezeichnen kann.
Der Fehler lag ja wie du schreibst an der falschen Bremseinstellung.
Der Kettenkasten der ETZ Reihe ist z.B. serienmäßig aus ABS, also Kunststoff.
Der müsste ja dann dasselbe Problem haben.Und das ist wie gesagt kein 'Nachbau, sondern Original.
GüSi

GüSi Motorradteile
http://www.guesi-motorradteile.de
Guesi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4092
Artikel: 1
Themen: 115
Registriert: 18. März 2006 07:39
Wohnort: Regensburg
Alter: 59

Re: Nachbauschrott

Beitragvon flotter 3er » 4. August 2017 09:17

Guesi hat geschrieben:Ich weiß nicht ob man den Nachbau deshalb als Schrott bezeichnen kann.
Der Fehler lag ja wie du schreibst an der falschen Bremseinstellung.
Der Kettenkasten der ETZ Reihe ist z.B. serienmäßig aus ABS, also Kunststoff.
Der müsste ja dann dasselbe Problem haben.Und das ist wie gesagt kein 'Nachbau, sondern Original.


Trotzdem ist der Einwand berechtigt. Es gibt auch Situationen im normalen Fahrbetrieb wo die Bremse heiß werden kann - und da darf so etwas wie beschrieben eigentlich nicht passieren.
Gruß Frank


Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

Heutzutage kennen die Leute von allem den Preis und nicht den Wert.... Oskar Wilde

Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....
OT Stretchpartisane Bild

Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
 
Beiträge: 12756
Artikel: 1
Themen: 181
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 12:53
Wohnort: Gransee
Alter: 55

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Guesi » 4. August 2017 09:42

Ich weiß nicht, ab wieviel Grad ein ABS Kunststoff schmilzt.
Aber wie gesagt, bei der ETZ ist der ABS Kasten Original...
Und da hab ich noch nie sowas gehört von wegen Schmelzen...
GüSi

GüSi Motorradteile
http://www.guesi-motorradteile.de
Guesi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4092
Artikel: 1
Themen: 115
Registriert: 18. März 2006 07:39
Wohnort: Regensburg
Alter: 59

Re: Nachbauschrott

Beitragvon krocki » 4. August 2017 09:43

Die ETZ hat aber auch eine Metallbuchse, die die Spannung vom Kettenkasten wegnimmt.
Anzugsmoment der Flanschmutter ist bei TS nur 70 Nm, bei ETZ 120 Nm.
Das wäre doch mal ein sinnvoller Umbau, die Buchse in den TS Kettenkasten einzubauen.
Lieber mit der MZ an den Strand, als mit dem Audi zur Arbeit.

Fuhrpark: 1971, 1984, 1987, 1989, 1990, 1991, 1991, 1993, 2003, 2004, 2010
krocki

Benutzeravatar
 
Beiträge: 978
Themen: 47
Bilder: 10
Registriert: 21. Februar 2006 21:47
Wohnort: Winterthur
Alter: 52

Re: Nachbauschrott

Beitragvon ertz » 4. August 2017 17:09

Genau,
bei der ETZ wird die Spannkraft durch die Distanzhülse Teil 11 aufgenommen.
siehe:
https://www.guesi-motorradteile.de/inde ... trieb/_/?_

Bei der Ts (und Baujahrmäßig abwärts) ist der Originalkasten aus Bakelit und hat die Hülse sozusagen inbegriffen.
(Edit 21.8.: Die Hülse selbst gibt es nicht, es muss nur Bakelit sein, was sich auch bei 100 Grad Celsius nicht verformen kann.)
siehe:
https://www.guesi-motorradteile.de/inde ... trieb/_/?_

Die Mz Ingeniere mussten zwar sparen, aber sie haben sich auch was dabei gedacht !

meine Meinung:
Alles abwärts ETZ-Reihe: auf keinen Fall Thermoplaste !!! (Duroplaste ginge ja...)
Wenn jemand ne Alu-Buchse einlaminiert, dann auch gern mit Thermoplast.

Bye
ertz
Zuletzt geändert von ertz am 21. August 2017 16:34, insgesamt 1-mal geändert.
BildMitglied Nr. 066 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub

Lothars Fibel für Vergasereinstellung: http://pic.mz-forum.com/lothar/SONSTIGE ... ungBVF.htm

Fuhrpark: momentan 4 Stück und nur 1 Arsch
ertz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 742
Themen: 18
Bilder: 31
Registriert: 12. Juli 2009 19:32
Wohnort: Borstendorf/Erzgeb.
Alter: 49

Re: Nachbauschrott

Beitragvon P-J » 4. August 2017 17:31

Thermoplast ist devinitiv das falsche Material für nen Kettenkasten, also Schrott.

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10127
Themen: 110
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 17:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 54

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Klaus P. » 4. August 2017 17:33

Bei 120 Nm staucht sich aber die Distenzhülse und der Plastekasten reist ein.
Ich lass es bei 60- 80 Nm.

120 Nm steht zwar im N-M von der 1. bis zur 4. Auflage, aber das kann nicht stimmen, m. M.

Gruß Klaus

-- Hinzugefügt: 4. August 2017 18:36 --

krocki hat geschrieben:Die ETZ hat aber auch eine Metallbuchse, die die Spannung vom Kettenkasten wegnimmt.
Anzugsmoment der Flanschmutter ist bei TS nur 70 Nm, bei ETZ 120 Nm.
Das wäre doch mal ein sinnvoller Umbau, die Buchse in den TS Kettenkasten einzubauen.

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 7224
Themen: 48
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 70

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Rembembem » 20. August 2017 14:19

Ein Grund, warum ich meine Leidenschaft für Ostzweiräder wieder aufleben lies war die Teilverfügbarkeit im Internet. Eine Vielfalt, die ich für Japaner nicht kannte und es so langsam schwierig wird, etwas Passendes für meine FJ 1200 zu finden.
Aber die Verbreitung, hohe Modellkonstanz und simple Technik bewegten mich, mir eine ETZ für alle Tage zuzulegen (siehe meine Vorstellung), zumal das Internet scheinbar alles Benötigte zu bieten hat.

Aber meine Begeisterung für Teile hat einen erheblichen Dämpfer bekommen.

Da die vorhandene Sitzbank an zwei Stellen eingerissen war habe ich mir eine komplette Sitzbank bestellt, weil ich meine Fähigkeiten im Bereich Sattelerei begrenzt sehe und beim Nichtgelingen des Beziehens ein größeres Problem hätte.
Die Lieferung eines Internet-Händlers in der Nähe von Düsseldorf kam promt. Das man für die Demontage der Originalbank eine andere Schlüsselweite benötigt als für die Montage der Ersatzsitzbank, damit kann ich leben, halt ein Schraubenschlüssel mehr im Marschgepäck. Dass die extra bestellten Zwischengummis nicht in die Bohrungen der Ersatzbank passten, nun gut, müssen sie halt aufgebohrt werden.
Bei der Anprobe der neuen Bank schien alles zu passen, allerdings war die Bank vorne am Tank nicht befestigt. Die Haltelaschen lagen viel zu weit hinten und ein Zurechtbiegen hätte nicht den erwünschten Erfolg gebracht. (Auf dem Bild leicht zu erkennen links die Originalbank). Zudem waren sie viel schmaler.

Die Sachen wurden zurückgeschickt und auch anstandlos erstattet, aber auf den Portokosten blieb ich natürlich sitzen.

Was mich aber mehr betrübt ist die Tatsache, dass diese Sitzbank offensichtlich wieder einem Ahnungslosen angeboten wird, denn nach der Erstattung stieg die Zahl der verfügbaren Sitzbänke des Händlers um eins an.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Bj 87 Gespann
MZ ETZ 250 Bj 88
Yamaha FJ 1200 (3YA) BJ 91
Simson SR 50 Bj 94
Rembembem

 
Beiträge: 19
Themen: 2
Registriert: 20. Juni 2017 20:45
Wohnort: Essen-Elsene
Alter: 56

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Guesi » 20. August 2017 14:41

Das ist irgendeine chinesische oder taiwanesische Nachfertigung für ca. 50 Euro Verkaufspreis.
Alleine schon die Befestigung des Sitzbezugs mit durch den bezug gestochenen spitzen Blechspitzen läßt nicht auf lange Lebensdauer schließen...


Es gibt aber auch gute Nachfertigungen, die kosten aber eben ca. 90 Euro.

Und das ist wie schon weiter oben geschrieben das Dilemma.

Nachfertigung ist nicht gleich Nachfertigung.

Und wenn dann jemand z.B. über die schlechte Qualität einer Sitzbank (zu recht) schreibt, entsteht dann sehr leicht für die Leser der Eindruck daß alle Sitzbänke die nachgefertigt werden schlecht sind.Bzw. weiß der Leser ja garnicht, daß es verschiedene Nachfertigungen gibt.

ES muß also genau geschrieben werden, woher man das Ding hat (mit Namen des Händlers) und eine genauere Beschreibung des Teils.
Z.B. Grundblech ist schwarz , Befestigung des Sitzbezugs mit spitzen Blech etc.

Sonst macht ihr einfach die Bemühungen der Leute kaputt , die sich eben genau von solchem Schrott absetzen wollen und sowas nicht verkaufen...
GüSi

GüSi Motorradteile
http://www.guesi-motorradteile.de
Guesi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4092
Artikel: 1
Themen: 115
Registriert: 18. März 2006 07:39
Wohnort: Regensburg
Alter: 59

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Rico » 20. August 2017 15:24

Ich glaube, daß ist so eine Sitzbank, wie ich sie auch mal hatte.
Die passt nur, wenn an der hinteren Befestigung was geändert wird (Hülse verlängern oder kürzen, weiß nicht mehr genau).
Nachdem die Sitzbank festen Halt auf meiner ETZ hatte, hätte ich mit der etwas anderen (hässlicheren) Optik leben können.
Aber die anfänglich straffe Polsterung sackt sowas von schnell zusammen und wird hart wie ein Brett, absolut nur kurzstreckentauglich.
Eine Fahrt ab 100 km wird dermaßen zur Tortur, daß die als Folterbank verschriene original Sitzbank der ETZ 250 wie reiner Luxus mit Sondercomfort erscheint.
Gruß
Rico

Fuhrpark: ETZ 250 Bj. 1987
Simson S51 N Bj. 1981
MIFA Trekkingrad Bj. 2008
Kia Rio Bj. 2012
Rico

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1950
Themen: 27
Bilder: 7
Registriert: 1. Juli 2006 23:24
Wohnort: Arnstadt
Alter: 51

Re: Nachbauschrott

Beitragvon dr.blech » 20. August 2017 16:02

Danke für den nützlichen Tipp.
Hab mir schon gedacht, dass es für 50€ nur Müll gibt.
Ein Kumpel wollte die evtl. für sich kaufen.
Jetzt nicht mehr.
Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen.
Harald Juhnke

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Bj 85 ( Sigrid)
TS 250/1 Gespann im entspannten Aufbau
VW T3 Bj 90 ex BW Funker
Audi 80 Avant Bj. 94 (Udo)
Corsa B 1,2 16V Bj. 99 Winterschlampe
Corsa A 1,2 Bj. 92 Winterschlampe 2
dr.blech

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1348
Themen: 40
Bilder: 0
Registriert: 2. Oktober 2009 08:10
Wohnort: Rochlitz-City
Alter: 37

Re: Nachbauschrott

Beitragvon andreas82 » 21. August 2017 13:15

Guesi hat geschrieben:Das ist irgendeine chinesische oder taiwanesische Nachfertigung für ca. 50 Euro Verkaufspreis.
Alleine schon die Befestigung des Sitzbezugs mit durch den bezug gestochenen spitzen Blechspitzen läßt nicht auf lange Lebensdauer schließen...


Es gibt aber auch gute Nachfertigungen, die kosten aber eben ca. 90 Euro.

Und das ist wie schon weiter oben geschrieben das Dilemma.

Nachfertigung ist nicht gleich Nachfertigung.

Und wenn dann jemand z.B. über die schlechte Qualität einer Sitzbank (zu recht) schreibt, entsteht dann sehr leicht für die Leser der Eindruck daß alle Sitzbänke die nachgefertigt werden schlecht sind.Bzw. weiß der Leser ja garnicht, daß es verschiedene Nachfertigungen gibt.

ES muß also genau geschrieben werden, woher man das Ding hat (mit Namen des Händlers) und eine genauere Beschreibung des Teils.
Z.B. Grundblech ist schwarz , Befestigung des Sitzbezugs mit spitzen Blech etc.

Sonst macht ihr einfach die Bemühungen der Leute kaputt , die sich eben genau von solchem Schrott absetzen wollen und sowas nicht verkaufen...

:top: :top:

Fuhrpark: MZ,Simson,IWL
andreas82

Benutzeravatar
 
Beiträge: 753
Themen: 50
Bilder: 0
Registriert: 27. Juli 2009 13:30
Wohnort: Nordhausen
Alter: 35

Re: Nachbauschrott

Beitragvon rausgucker » 21. August 2017 15:23

Also Thermoplast ist keineswegs Schrott für den Kettenkasten, zumindest bei der ETZ 250. Im Gegenteil. Der Duroplast (Bakelit) Kettenkasten splittert ziemlich fix. Der Kettenkasten aus Thermoplast ist elastisch und hält eine härtere Berührung auch mal aus. Und gestaucht wird da nichts. Der Druck/Zug der Steckachse auf der Hinterachse wird ausschließlich über die Metallhülse aufgenommen, der Kettenkasten wird nirgendwo verspannt. Und auch Wärme ist da kein Problem - es sei denn, die Hinterradbremse schleift ständig. Aber ehe der Kettenkasten aus Thermoplast wegschmilzt, das dauert schon eine Weile. Bei normaler Bremsbelastung wird da nix zu warm.

Ich wundere mich jetzt nur, dass bei der tS 250 der Kettenkasten mit verspannt sein soll. Hat der wirklich eine im Bakelit eingegossene Hülse? Ich hätte jetzt gesagt, dass die TS 250 auch eine Metallhülse im Hinterradantrieb hat wie die ETZ 250. Klar, im hinteren Mitnehmer der TS 250 ist nur ein Kugellager drin, bei der ETZ 250 aufwärts sind es zwei. Aber war nicht trotzdem die Hülse mit drin?

Fuhrpark: -1X ETZ 250 komplett, 4 komplett x in Teilen ;)
rausgucker

 
Beiträge: 1116
Themen: 19
Registriert: 1. Januar 2008 14:28
Wohnort: Thüringen
Alter: 48

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Guesi » 21. August 2017 15:48

Die TS hat keine Hülse, ist aber das Material ist dieser Stelle massiv ausgeführt.Da gibt es eigentlich kein Problem mit Stauchung.
GüSi

GüSi Motorradteile
http://www.guesi-motorradteile.de
Guesi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4092
Artikel: 1
Themen: 115
Registriert: 18. März 2006 07:39
Wohnort: Regensburg
Alter: 59

Re: Nachbauschrott

Beitragvon ertz » 21. August 2017 16:38

Ich habe meinen Post nochmal editiert:
War etwas missverständlich geschrieben von mir....
Die TS Kettenkästen abwärts haben keine Hülse inbegriffen, das Material ist nur Bakelit , welches sich auch bei 100 Grad Celsius nicht verformt.
Beim ETZ Kettenkasten kann bedenkenlos "weicheres" Material verwendet werden (was es ja Seienmäßig auch war..) da eine separate Metallhülse lose eingesteckt wird, welche anstatt des Kettenkastens die Kräfte aufnimmt, auch bei hohen Temperaturen.

Bye
ertz.
BildMitglied Nr. 066 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub

Lothars Fibel für Vergasereinstellung: http://pic.mz-forum.com/lothar/SONSTIGE ... ungBVF.htm

Fuhrpark: momentan 4 Stück und nur 1 Arsch
ertz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 742
Themen: 18
Bilder: 31
Registriert: 12. Juli 2009 19:32
Wohnort: Borstendorf/Erzgeb.
Alter: 49

Re: Nachbauschrott

Beitragvon P-J » 21. August 2017 16:44

rausgucker hat geschrieben:Der Duroplast (Bakelit) Kettenkasten splittert ziemlich fix.
und das soll der Auch. Wenn man auf Grund der Kasten/Schläuche die Spezialisten hat die nie nach der Kette schauen und das Ding reisst soll der Kasten wechfliegen, wenn nicht blockiert das Hinterrad :shock: In den alten Alukettenkästen der ersten ES gabs da wilde Unfälle. Heute gibts bessere Ketten, keine Frage aber mit wärs lieber das Ding Explodiert und die Kette findet den Weg hintenraus.
SPOILER:
Ich hatte das schon mal weil ich "Heini" das Kettenschoss falschrum zugemacht hab. :oops:

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10127
Themen: 110
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 17:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 54

Re: Nachbauschrott

Beitragvon dr.blech » 21. August 2017 18:41

Wo ich doch gerade Bakelit lese,
bei mir ist der Anschlag vom Hauptständer zerbröselt.
Taugen die Nachbauten was oder doch original? Hat da schon jemand Erfahrung?
Man muß den Nachbauteilen ja auch mal eine Chance geben und nicht immer nur schimpfen.

Grüße, Simon
Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen.
Harald Juhnke

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Bj 85 ( Sigrid)
TS 250/1 Gespann im entspannten Aufbau
VW T3 Bj 90 ex BW Funker
Audi 80 Avant Bj. 94 (Udo)
Corsa B 1,2 16V Bj. 99 Winterschlampe
Corsa A 1,2 Bj. 92 Winterschlampe 2
dr.blech

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1348
Themen: 40
Bilder: 0
Registriert: 2. Oktober 2009 08:10
Wohnort: Rochlitz-City
Alter: 37

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Kai2014 » 21. August 2017 18:59

Hab ich versucht, einmal aufgebockt und kaputt. Ich habe dann ein Stück Pertinax genommen und passend gemacht, das hält jetzt seit Jahren.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 846
Themen: 18
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 10:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 49

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Guesi » 21. August 2017 19:07

Schon wieder dasselbe Problem.
Es gibt mindestens 2 Nachbauten. Die eine bröckelt sehr schnell und die andere ist gut.
Also Kai 2014:
Welche Nachfertigung war das und woher hast du sie ?
GüSi

GüSi Motorradteile
http://www.guesi-motorradteile.de
Guesi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4092
Artikel: 1
Themen: 115
Registriert: 18. März 2006 07:39
Wohnort: Regensburg
Alter: 59

Re: Nachbauschrott

Beitragvon MaxNice » 21. August 2017 19:08

dr.blech hat geschrieben:Wo ich doch gerade Bakelit lese,
bei mir ist der Anschlag vom Hauptständer zerbröselt.
Taugen die Nachbauten was oder doch original? Hat da schon jemand Erfahrung?
Man muß den Nachbauteilen ja auch mal eine Chance geben und nicht immer nur schimpfen.

Grüße, Simon


Da gibts auch verschiedene, Güsi hat stabile Nachfertigungen im Angebot.
"Die deutsche Sprache ist Freeware, du kannst sie benutzen, ohne dafür zu bezahlen. Sie ist aber nicht Open Source, also darfst du sie nicht verändern, wie es dir gerade passt."

Fuhrpark: Diese Anzeige ist außer Betrieb.
MaxNice

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Flutschie (MoS2)
 
Beiträge: 2451
Themen: 27
Registriert: 3. März 2010 00:52
Wohnort: Dresden
Alter: 30

Re: Nachbauschrott

Beitragvon dr.blech » 21. August 2017 19:19

Kann es sich denn für 2 verschiedene Firmen lohnen das gleiche Ersatzteil zu produzieren, für so einen recht kleinen Markt? Wie funktioniert das?
Kann nicht die Eine den Ständeranschlag bauen und die Andere etwas Nützliches z.B Bremsscheiben?

Ok, ich bestell den Nachbau bei Güsi. Hat man auf sowas eigentlich Garantie?
Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen.
Harald Juhnke

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Bj 85 ( Sigrid)
TS 250/1 Gespann im entspannten Aufbau
VW T3 Bj 90 ex BW Funker
Audi 80 Avant Bj. 94 (Udo)
Corsa B 1,2 16V Bj. 99 Winterschlampe
Corsa A 1,2 Bj. 92 Winterschlampe 2
dr.blech

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1348
Themen: 40
Bilder: 0
Registriert: 2. Oktober 2009 08:10
Wohnort: Rochlitz-City
Alter: 37

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Guesi » 21. August 2017 19:45

Natürlich gibt es Garantie.
Und soweit geht die Freundschaft unter Kollegen nicht, daß man bevor man was fertigen läßt erstmal die Kollegen fragt, ob sie das auch vorhaben....
GüSi

GüSi Motorradteile
http://www.guesi-motorradteile.de
Guesi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4092
Artikel: 1
Themen: 115
Registriert: 18. März 2006 07:39
Wohnort: Regensburg
Alter: 59

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Kai2014 » 21. August 2017 20:05

Wo her weiß ich nicht mehr, jedenfalls war sie Schwarz und das Material ziemlich dünn.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 846
Themen: 18
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 10:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 49

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Guesi » 21. August 2017 20:56

Meine sind elfenbeinfarbig...
GüSi

GüSi Motorradteile
http://www.guesi-motorradteile.de
Guesi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4092
Artikel: 1
Themen: 115
Registriert: 18. März 2006 07:39
Wohnort: Regensburg
Alter: 59

Re: Nachbauschrott

Beitragvon dr.blech » 21. August 2017 21:00

Am Ende sind sie noch aus diesem edlen Material.
Ich probiere es aus.
Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen.
Harald Juhnke

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Bj 85 ( Sigrid)
TS 250/1 Gespann im entspannten Aufbau
VW T3 Bj 90 ex BW Funker
Audi 80 Avant Bj. 94 (Udo)
Corsa B 1,2 16V Bj. 99 Winterschlampe
Corsa A 1,2 Bj. 92 Winterschlampe 2
dr.blech

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1348
Themen: 40
Bilder: 0
Registriert: 2. Oktober 2009 08:10
Wohnort: Rochlitz-City
Alter: 37

Re: Nachbauschrott

Beitragvon dr.blech » 21. August 2017 21:09

Für mich ist das weniger eine Frage des Preises. Aber irgendwann sind die Originalteile alle und es gibt ja auch Nachbauten die besser sein sollen als Originalteile.
Ich will gute Teile auf die ich mich verlassen kann. Ob Nachbau oder Original ist mir egal.
Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen.
Harald Juhnke

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Bj 85 ( Sigrid)
TS 250/1 Gespann im entspannten Aufbau
VW T3 Bj 90 ex BW Funker
Audi 80 Avant Bj. 94 (Udo)
Corsa B 1,2 16V Bj. 99 Winterschlampe
Corsa A 1,2 Bj. 92 Winterschlampe 2
dr.blech

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1348
Themen: 40
Bilder: 0
Registriert: 2. Oktober 2009 08:10
Wohnort: Rochlitz-City
Alter: 37

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Frabs » 22. August 2017 06:48

Ein gutes Beispiel hierfür sind Exemplarisch die Auspuffanlagen. Was du da zu sehen bekommst :roll:

Von der Passform über das Innenleben bis zur Chrom Qualität....

Fuhrpark: Es 175/1 1962
XV 1600, 2002
Frabs

 
Beiträge: 68
Themen: 11
Registriert: 15. Juli 2015 20:02
Wohnort: Schmitten /Ts. 61389
Alter: 44
Skype: Piplangstrumpf

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Mell » 23. August 2017 19:48

Ich dachte, wenn die Lima noch gut ist (TS150 6V) dann wenigstens neue Bürsten.
Viel Ärger mit der Batterie, jetzt nach der dritten sieht es gut aus.
Der Regler wurde durch VAPE ersetzt, Scheinwerfer vorn auf 35W reduziert und Blinkgeber elektronisch.
Liegen geblieben mit einer leeren Batterie!

Und was ist, mich erwischt der Nachbauschrott. Der Lima Rotor sieht nach 2000km aus, wie vorher nach 25000km.
Der Übeltäter, siehe unten, bestellt bei eine Firma mit A und drei Buchstaben
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ TS 150/ 1984,
SIMSON S51 / 1984,
HONDA CBR1000F / 1994
SIMSON AWO 425S / 1957
Mell

Benutzeravatar
 
Beiträge: 211
Themen: 18
Registriert: 16. Juli 2016 19:07
Wohnort: Glinde

Re: Nachbauschrott

Beitragvon UlliD » 23. August 2017 19:57

Waren dir Originalteile zu teuer :?: :?: --->> https://www.guesi-motorradteile.de/inde ... 2/c/_/_/?_
Grüße aus Forst von Ulli und Doris
Bild
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nummer 014
Steffen lebt in unseren Herzen weiter.

Fuhrpark: ES 250 Bj. 1959, Simson Star,Bj.1970, TS 250, Bj.74 SR2E Bj. 1960 ( geschenkt bekommen :-) )
UlliD

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6430
Themen: 48
Bilder: 8
Registriert: 1. Mai 2007 08:10
Wohnort: Forst/Lausitz
Alter: 62
Skype: ulli-aus-forst

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Rembembem » 23. August 2017 23:16

Guesi hat geschrieben:ES muß also genau geschrieben werden, woher man das Ding hat (mit Namen des Händlers) und eine genauere Beschreibung des Teils.
Z.B. Grundblech ist schwarz , Befestigung des Sitzbezugs mit spitzen Blech etc.

Eigentlich sagt doch ein Bild mehr als 1000 Worte. Das ich den Händler nicht mit Namen genannt habe liegt daran dass auch diesem Händler die Chance geboten werden soll, brauchbare Teile in Zukunft zu verkaufen. Großraum Düsseldorf ist zugegeben ein wenig schwammig, aber bei der Aktion tauchte einmal Erkrath, einmal Hilden auf.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Bj 87 Gespann
MZ ETZ 250 Bj 88
Yamaha FJ 1200 (3YA) BJ 91
Simson SR 50 Bj 94
Rembembem

 
Beiträge: 19
Themen: 2
Registriert: 20. Juni 2017 20:45
Wohnort: Essen-Elsene
Alter: 56

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Guesi » 24. August 2017 06:33

Die Chance hat er auch, wenn du den Namen nennst.
Aber so ist alles unverbindlich und ungenau.
Außerdem dachte ich, daß es um die Kunden geht, nicht um die Händler.
Die Kunden sollten doch wissen, wo es schlechte Qualität gibt.
GüSi

GüSi Motorradteile
http://www.guesi-motorradteile.de
Guesi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4092
Artikel: 1
Themen: 115
Registriert: 18. März 2006 07:39
Wohnort: Regensburg
Alter: 59

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Stephan » 24. August 2017 07:13

Rembembem hat geschrieben:
Guesi hat geschrieben:ES muß also genau geschrieben werden, woher man das Ding hat (mit Namen des Händlers) und eine genauere Beschreibung des Teils.
Z.B. Grundblech ist schwarz , Befestigung des Sitzbezugs mit spitzen Blech etc.

Eigentlich sagt doch ein Bild mehr als 1000 Worte. Das ich den Händler nicht mit Namen genannt habe liegt daran dass auch diesem Händler die Chance geboten werden soll, brauchbare Teile in Zukunft zu verkaufen. Großraum Düsseldorf ist zugegeben ein wenig schwammig, aber bei der Aktion tauchte einmal Erkrath, einmal Hilden auf.


Das ist der falsche Ansatz. Leider beschäftigen sich viele nicht tiefgründig mit der Ersatzteillage. Immer wieder werden MZA/FEZ-Teilehändler in den Himmel gehoben. Die verhökern das Zeug nur, denen geht es nicht um technische Details. Dann kommen Güsi, Gabor und co um die Ecke, die teurer sind, aber eben eigengefertigte Teile, welche bessere Qualität besitzen, im Angebot haben.

Diese Teile/Produkte werden dann in allgemeingehaltenen Post über einen Kamm gescheert, zu Unrecht.
Bitte schickt mir eure FIN, Motor-Nr. und Baujahr eurer ETZ 125/150 für die Analyse der Baureihe.
Die Daten werden vertraulich behandelt.


Süd-Oberlausitzstammtisch Kottmarschenke, Ich war dabei! 2011, 2012 und 2013 :-D

Fuhrpark: MZ ES, ETS und ETZ sowie einge Simson
Trabant 601; Ford Fiesta GFJ, jetzt in Rente; Peugeot 308SW 2015 und Peugeot 306 als Zweitwagen.
Stephan

Benutzeravatar
------ Titel -------
T-Shirt Besteller
 
Beiträge: 6658
Themen: 255
Bilder: 7
Registriert: 5. Juni 2006 19:03
Wohnort: Zittau
Alter: 30

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Martin H. » 24. August 2017 09:58

Stephan hat geschrieben:Immer wieder werden MZA/FEZ-Teilehändler in den Himmel gehoben. Die verhökern das Zeug nur, denen geht es nicht um technische Details. Dann kommen Güsi, Gabor und co um die Ecke, die teurer sind, aber eben eigengefertigte Teile, welche bessere Qualität besitzen, im Angebot haben.

Naja... ganz so einfach ist es nicht: Nicht alles, was von MZA/FEZ kommt, ist Dreck. Und zumindest Güsi hat auch teilweise Nachbauten von MZA im Angebot.
In dem anderen Thread über gute Nachbauteile erwähnte ich z. B. die Faltenbälge von MZA... die stammten auch aus dem Sortiment von Güsi.
Nein zum Arztassistenten!

Verschwörungstheoretiker halten sich für skeptisch; sie sind aber die leichtgläubigsten Menschen, die es gibt: Sie glauben alles, was sie lesen - so lange es ihrer eigenen Meinung entspricht!

Vorfahrt für die Pflege

http://www.raumwunder-vintage-wohnen.de/

Pflegekammer jetzt!

ICH WILL PFLEGE

HALTET UNSER FORUM SAUBER!

ZAHLEN - DATEN - FAKTEN

Ich bin nicht lustig. Ich bin autoritär und undemokratisch - so! (Lorchen 2011)

Mitglied der FBF
Bild

Fuhrpark: Silverstar
ES 250/2-Gespann
TS 250/1
Martin H.
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2009/2011 Organisator,
2015 Helfer
FBF-Papparazzo
 
Beiträge: 11466
Artikel: 7
Themen: 122
Bilder: 23
Registriert: 17. Februar 2006 13:20
Wohnort: 92348
Alter: 47

Re: Nachbauschrott

Beitragvon Stephan » 24. August 2017 10:14

Martin H. hat geschrieben:
Stephan hat geschrieben:Immer wieder werden MZA/FEZ-Teilehändler in den Himmel gehoben. Die verhökern das Zeug nur, denen geht es nicht um technische Details. Dann kommen Güsi, Gabor und co um die Ecke, die teurer sind, aber eben eigengefertigte Teile, welche bessere Qualität besitzen, im Angebot haben.

Naja... ganz so einfach ist es nicht: Nicht alles, was von MZA/FEZ kommt, ist Dreck. Und zumindest Güsi hat auch teilweise Nachbauten von MZA im Angebot.
In dem anderen Thread über gute Nachbauteile erwähnte ich z. B. die Faltenbälge von MZA... die stammten auch aus dem Sortiment von Güsi.


Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass diese Teile "Dreck" sind, hier ging es um die Verkäufer.

Und um genau die qualitativen Nachbauten herauszufinden, gibt es ja den Parallel-Fred, wo dann Bremsbacken auftauchen. :roll:
Bitte schickt mir eure FIN, Motor-Nr. und Baujahr eurer ETZ 125/150 für die Analyse der Baureihe.
Die Daten werden vertraulich behandelt.


Süd-Oberlausitzstammtisch Kottmarschenke, Ich war dabei! 2011, 2012 und 2013 :-D

Fuhrpark: MZ ES, ETS und ETZ sowie einge Simson
Trabant 601; Ford Fiesta GFJ, jetzt in Rente; Peugeot 308SW 2015 und Peugeot 306 als Zweitwagen.
Stephan

Benutzeravatar
------ Titel -------
T-Shirt Besteller
 
Beiträge: 6658
Themen: 255
Bilder: 7
Registriert: 5. Juni 2006 19:03
Wohnort: Zittau
Alter: 30

VorherigeNächste

Zurück zu Antrieb



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], mister-vw und 2 Gäste