Räder von ES 125 in RT 125 ist dies möglich?

Rahmen, Räder, Dämpfung, Bremsen.

Moderator: Moderatoren

Räder von ES 125 in RT 125 ist dies möglich?

Beitragvon spätzlepower » 3. April 2016 07:36

Hallo,
Ist es möglich die Räder einer 63 ES samt Bremsen und Kettenkasten in eine MZ 125/2 einzubauen ? Wir wollen aus den ganzen Teilen die wir noch haben ein Wald und Wiesenfahrzeug bauen. Erbitte Rückantwort .Danke

Fuhrpark: MZ 125/3 Baujahr1962 Patinafahrzeug
Hercules Prima 5S
MZ ES 125 Baujahr 1963 zerlegt nicht komplett und E Rahmen
spätzlepower

 
Beiträge: 91
Themen: 28
Registriert: 8. Januar 2012 08:11
Wohnort: Schenkenzell
Alter: 40
Skype: Ostzweiradfan

Re: Räder von ES 125 in RT 125 ist dies möglich?

Beitragvon Der Bruder » 3. April 2016 09:40

Nein geht nicht
Der Mitnehmer hinten ist ganz anders aufgebaut
Vorn hat die ES ne Schwinge . Die RT ne Gabel
OT-Tretstartpartisane

Der Rotax Freilauf
Speichenlängen MZ


Motorräder werden"Angetreten"und nicht gedrückt!

Fuhrpark: TS 250 im Aufbau
MZ 500 R wieder im Aufbau
Der Bruder

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4907
Themen: 56
Bilder: 13
Registriert: 10. August 2007 22:33
Wohnort: Skatstadt ABG
Alter: 43
Skype: Der Bruder

Re: Räder von ES 125 in RT 125 ist dies möglich?

Beitragvon RT Opa » 3. April 2016 09:54

Fredo er will Räder und kettenkasten verbauen.
Also paßt die mitnehmen Sache.
Vorn hast du recht.

Fuhrpark: 28er westfahrrad von Phillips ( Belgershain)
ES 150/1 Bj 73 restauriert (standzeug)- hat ewiges leben, mein erstes Motorrad)
ES150/1 Bj 71 In Betrieb (original)
RT 125/3 Bj 59 In Betrieb (original
RT 125/3 Bj unbekannt ( Ferdsch)
Kampfschwalbe KR 51/2

Bk 350 Bj 1955 zerlegt in Teile Aber im Aufbau
BK 350 BJ 1957 zerlegt in Teile
TS 250/1 BJ 1979 mein Söckchen
RT Opa

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5509
Themen: 21
Bilder: 4
Registriert: 19. November 2007 22:29
Wohnort: Bad Lausick
Alter: 50
Skype: RT-Opa

Re: Räder von ES 125 in RT 125 ist dies möglich?

Beitragvon tilo_guenther » 3. April 2016 10:43

19 Zoll RT / 18 Zoll ES...?!

Fuhrpark: u.a.
MZ TS 150; 1974
MZ 125-2; 1956
tilo_guenther

 
Beiträge: 161
Themen: 8
Registriert: 12. Januar 2009 16:31
Wohnort: Altferchau
Alter: 39

Re: Räder von ES 125 in RT 125 ist dies möglich?

Beitragvon Der Bruder » 3. April 2016 10:58

trotzdem gehts hinten nicht
Die aufnahmen und Steckachsen sind schon ganz anders
ES Hinten Schwinge; RT Gradwegfederung
OT-Tretstartpartisane

Der Rotax Freilauf
Speichenlängen MZ


Motorräder werden"Angetreten"und nicht gedrückt!

Fuhrpark: TS 250 im Aufbau
MZ 500 R wieder im Aufbau
Der Bruder

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4907
Themen: 56
Bilder: 13
Registriert: 10. August 2007 22:33
Wohnort: Skatstadt ABG
Alter: 43
Skype: Der Bruder

Re: Räder von ES 125 in RT 125 ist dies möglich?

Beitragvon spätzlepower » 12. Februar 2018 20:53

Hallo.
Habe heute mal angefangen umzubauen.Vorne ist kein Problem. Deckel links und die Bremsankerplatte kann einfach nur getauscht werden.
Zum Thema Hinterrad natürlich nicht wie oben beschrieben worden ist.
Ich habe mich heute mit meinem Lieferanten in Verbindung gesetzt.
Fazit: ES150 Felge und Hinterradnabe der MZ 125/3 einspeichen.So weit so gut.
Mein Gedanke ist das Fahrzeug für die Berge Schaltfreudiger (weniger runter und hoch).
Die Endgeschwindigkeit ist völlig egal. Ich brauche hier eine Bergziege.
Was gibt es noch für Möglich Tauschbare Teile zu verwenden um sie stark am Berg zu machen? 14er Abtriebsritzel hab ich schon.
Wie sieht es aus mit Ritzel der Kurbellwelle oder eventuell Kupplungskorb.

Oder liege ich mit meiner Idee total schön daneben? ( bin mal gespannt)

Dankeschön und Gruß Micha

Fuhrpark: MZ 125/3 Baujahr1962 Patinafahrzeug
Hercules Prima 5S
MZ ES 125 Baujahr 1963 zerlegt nicht komplett und E Rahmen
spätzlepower

 
Beiträge: 91
Themen: 28
Registriert: 8. Januar 2012 08:11
Wohnort: Schenkenzell
Alter: 40
Skype: Ostzweiradfan

Re: Räder von ES 125 in RT 125 ist dies möglich?

Beitragvon Klaus P. » 12. Februar 2018 22:19

Du hast dann etwas kürzer übersetzt bei 18 ",
das sind bei einem 3.00 Reifen lt. Reifenhandbuch 8 cm weniger als bei 19" pro einer Radumdrehung.

Drehz. bei max Drehm. und Getr. wie auch Sekundärübers. kenne ich nicht, aber das bliebt ja bei der Umrüstung gleich

Was du brauchst um einen Sprung zu machen ist ein größeres Kettenblatt hinten.
Dann wirst du aber auf den Kettenschutz verzichten müßen, o. den Umbauen müßen
Bei einer ES o. TS ist ein größeres Kettenblatt leicht zu realisieren.

Gruß Klaus

Kuppl-korb bzw. Primärübersetzung wurde dir doch schon in dem Parallelfred beantwortet.

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 7455
Themen: 49
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 71

Re: Räder von ES 125 in RT 125 ist dies möglich?

Beitragvon schrauberschorsch » 12. Februar 2018 23:13

spätzlepower hat geschrieben:Mein Gedanke ist das Fahrzeug für die Berge Schaltfreudiger (weniger runter und hoch).
Die Endgeschwindigkeit ist völlig egal. Ich brauche hier eine Bergziege.
Was gibt es noch für Möglich Tauschbare Teile zu verwenden um sie stark am Berg zu machen?


Bist Du überhaupt schon mal eine RT 125/3 in Serienkonfiguration gefahren :?:

Wie ich an anderer Stelle schon mal geschrieben habe, ist sie in den ersten 3 Gängen recht schnell. Wenn Du nicht der Größte und auch nicht superschwer bist, ist eine /3 auch heute noch in der Stadt im Ampelsprint bis 50-55 km/h recht flott. Die Gänge liegen dicht beieinander. Wenn Du ein kleines Kettenritzel montierst, wird sie zwar sicher nicht die Steigfähigkeit eines Almtraktor haben. Den großen Sprung zwischen 3. und 4. Gang wirst Du mit anderer Endübersetzung oder anderem Primärtrieb nicht ändern.

Das hinten das Rad der kleinen ES mit entsprechendem Kettenkasten reinpasst, wäre mir neu. Müsste ich mir mal in der Garage anschauen. Denke aber. dass bei der Abstützung der Bremsankerplatte Probleme geben dürfte...

Was am Primärtrieb wohl nicht geht, ist den großen Kupplungskorb einer kleine ES mit Simplexkette mit dem Primärritzel zu kombinieren, weil meines Wissens die Teilung der Primärkette bei beiden Baureihen unterschiedlich ist. Da gab es mal was von Christoph dazu zu lesen...

Hinten lässt sich ein größeres Kettenrad nur in Verbindung mit einem anderen Hinterrad verbauen, wenn überhaupt, weil es die "Steckverzahnung" zwischen Radnabe und Kettenrad in der Form nach der RT nicht mehr gab.

Fuhrpark: NSU Quickly Bj 55 (restauriert), NSU Quickly S Bj 57, NSU Quickly S 23, BJ 61, DKW Hummel Super Bj 60 (restauriert), Miele K52/2 Bj 59 (restauriert), MZ RT 125/3 Bj 59 (Patina-restauriert), MZ ES 175/0 Bj 1960, IWL Berlin Bj 62 (in Arbeit), MZ ES 150 Bj 64
schrauberschorsch

 
Beiträge: 1393
Themen: 15
Registriert: 30. Januar 2014 21:56
Wohnort: 61231
Alter: 42

Re: Räder von ES 125 in RT 125 ist dies möglich?

Beitragvon flotter 3er » 15. Februar 2018 12:55

spätzlepower hat geschrieben:Die Endgeschwindigkeit ist völlig egal. Ich brauche hier eine Bergziege.


Da sehe ich ein grundsätzliches Problem. Berziege mit einer 125er wird eher schwierig. Wie Klaus schon gesagt hat - eigentlich hilft da nur ein größeres Kettenrad hinten. Eigentlich fehlt dir ja nicht die Leistung sondern das Drehmoment. Ich sehe das z.B. bei meiner Nimbus - 16PS - aber bei 750 ccm......
Gruß Frank


Mit dummen Menschen diskutieren ist wie mit einer Taube Schach spielen - sie latscht auf dem Brett rum, stößt alle Figuren um, kackt aufs Brett und stolziert anschließend umher als hätte sie gewonnen. Vernünftig sein ist wie tot - nur früher. (Volker Wiprecht)
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....

OT Stretchpartisane Bild
Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
 
Beiträge: 12965
Artikel: 1
Themen: 181
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 12:53
Wohnort: Gransee
Alter: 56

Re: Räder von ES 125 in RT 125 ist dies möglich?

Beitragvon -rt- » 15. Februar 2018 21:46

passt alles wunderbar solange du die teile alle mischen tust siehe meine RT vorstellung im RT Thread. Dort ist der komplette antrieb einer TS 150 verbaut mit Gummiring, Kettenblatt (größer als RT), Nabe, das einzige was dort noch von der RT ist ist der Flanschbolzen weil der anders (länger) gefräst ist. Die Bremsankerplatte ist auch von der RT und passt in die TS trommel du brauchst aber die RT Ankerplatte weil die Haltepunkte anders sind und den gegenhalter zur Ankerplatte

Fuhrpark: TS 150 Bj.82 (ex125) deluxe GESTOHLEN
Rt 125/3 (zur zeit in Umbau)
TS 150 Bj.76
yamaha xj60051j
Chrysler PT Cruiser
-rt-

 
Beiträge: 308
Themen: 40
Registriert: 20. November 2009 11:11
Wohnort: berlin

Re: Räder von ES 125 in RT 125 ist dies möglich?

Beitragvon schrauberschorsch » 15. Februar 2018 22:44

-rt- hat geschrieben:passt alles wunderbar solange du die teile alle mischen tust siehe meine RT vorstellung im RT Thread. Dort ist der komplette antrieb einer TS 150 verbaut mit Gummiring, Kettenblatt (größer als RT), Nabe, das einzige was dort noch von der RT ist ist der Flanschbolzen weil der anders (länger) gefräst ist. Die Bremsankerplatte ist auch von der RT und passt in die TS trommel du brauchst aber die RT Ankerplatte weil die Haltepunkte anders sind und den gegenhalter zur Ankerplatte


Interessant.

D.h., dass man die HR-Nabe der kleinen ES oder TS in die RT bekommt, wenn man die Schraubachse der RT und die RT-Bremsankerplatte verwendet :?:

Wenn man das so macht ändert sich die Endübersetzung aufgrund des größeren Kettenrades. Ist das Kettenrad wechselbar und gibt es kleinere Kettenräder :?:

Meine kleine ES steht noch in der Warteschleife, so dass ich mir das da noch nicht angeschaut habe. :oops:

Fuhrpark: NSU Quickly Bj 55 (restauriert), NSU Quickly S Bj 57, NSU Quickly S 23, BJ 61, DKW Hummel Super Bj 60 (restauriert), Miele K52/2 Bj 59 (restauriert), MZ RT 125/3 Bj 59 (Patina-restauriert), MZ ES 175/0 Bj 1960, IWL Berlin Bj 62 (in Arbeit), MZ ES 150 Bj 64
schrauberschorsch

 
Beiträge: 1393
Themen: 15
Registriert: 30. Januar 2014 21:56
Wohnort: 61231
Alter: 42

Re: Räder von ES 125 in RT 125 ist dies möglich?

Beitragvon Klaus P. » 15. Februar 2018 23:21

Das Kettenblatt der kleinen MZten ist nicht wechselbar weil eingegossen.
Man kann den Träger auf schraubbar umbauen und ein Zubehörblatt dazu passend machen.

Gruß Klaus

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 7455
Themen: 49
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 71

Re: Räder von ES 125 in RT 125 ist dies möglich?

Beitragvon -rt- » 16. Februar 2018 05:53

wie klaus schreibt eingegossen aber umbaubar, ich habe in meinen fall den TS Motor verwendet damit die übersetzung zueinander passt und da alles sowieso ein komplett umbau wird wollte ich dann auch gleich die Endgeschwindigkeit von der RT hochsetzten lassen

Fuhrpark: TS 150 Bj.82 (ex125) deluxe GESTOHLEN
Rt 125/3 (zur zeit in Umbau)
TS 150 Bj.76
yamaha xj60051j
Chrysler PT Cruiser
-rt-

 
Beiträge: 308
Themen: 40
Registriert: 20. November 2009 11:11
Wohnort: berlin

Re: Räder von ES 125 in RT 125 ist dies möglich?

Beitragvon schrauberschorsch » 16. Februar 2018 10:57

Ich habe mal ein bißchen gekramt. 8)

Wenn ich mich nicht verzählt habe, hat das ES-Kettenrad (kleine ES) 48 Zähne, das der RT 40 Zähne. Der Unterschied ist schon recht groß. Ich werde mich da mal weiter kundig machen. Der Ruckdämpfer am Kettenrad der ES ist meines Erachtens im Vergleich zur starren Verzahnung der RT schon eine Verbesserung...

Fuhrpark: NSU Quickly Bj 55 (restauriert), NSU Quickly S Bj 57, NSU Quickly S 23, BJ 61, DKW Hummel Super Bj 60 (restauriert), Miele K52/2 Bj 59 (restauriert), MZ RT 125/3 Bj 59 (Patina-restauriert), MZ ES 175/0 Bj 1960, IWL Berlin Bj 62 (in Arbeit), MZ ES 150 Bj 64
schrauberschorsch

 
Beiträge: 1393
Themen: 15
Registriert: 30. Januar 2014 21:56
Wohnort: 61231
Alter: 42


Zurück zu Fahrgestell



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast