6V mit Dualbatterie ?

LiMa, Kabel, Lampen, elektrische Bauteile.

Moderator: Moderatoren

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 7. März 2017 23:40

Ich weiß jetzt nicht genau was du meinst aber in meiner anderen ES fahr ich seit Jahren ohne nur ein Problemchen gehabt zu haben eine Rollerzündung.

-- Hinzugefügt: 7. Mär 2017, 23:45 --

Aber wenn ich nicht mehr basteln wöllte, würde ich mir ne neue Honda kaufen. Und die Emmen verschenken...
Außerdem wurde doch reine Batteriezündung schon offt genug getestet, seit 100 Jahren, das wird schon funktionieren. Die Ladung müsste ja jetzt laut Messung auch so gehen, nur noch das Einschalten....
Edel trinkt der Mensch, dann wird er hilflos und gut.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1588
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 49

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon Egon Damm » 8. März 2017 00:24

dann ist das Problem ja schon gelöst. Baue eine Rollerzündung ein wie in dem anderen Moped und du
bist glücklich.

Also unsere Emmen werden nicht verkauft. Eine Honda, eine Yamaha und eine BMW haben wir schon.
Macht Spaß damit zu fahren und nicht darann rumzubasteln. Wobei die Emmen öfterst beschraubt werden
müssen.
Gruß aus Mücke, dem Tor zur Welt
Kontaktdaten: Egon Damm, Untergasse 12 A, 35325 Mücke
Tel.: 01752237074

Fuhrpark: Motorradtankinnensanierung und Versiegelung
Egon Damm, Untergasse 12 A, 35325 Mücke
Tel.: 01752237074
--------
bevor du in Rente gehst, brauchste eine junge und Frau und ein olles Moped.
Jetzt bin ich in Rente, habe eine junge Frau, ein olles Moped und keine Zeit mehr.
Egon Damm

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5286
Themen: 126
Registriert: 2. Januar 2008 20:48
Wohnort: 35325 Mücke
Alter: 66

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 8. März 2017 01:44

Das kommt mir manchmal so vor als wenn man nach der Zeit fragt und als Antwort die Uhr erklärt bekommt? Nein danke ich hab doch auch meinen Dickschädel, ich bau die ES erst auf Rollerzündung um wenn ich das mit der Dualbatterie ausgiebig getestet habe. Jetzt erstmal noch nicht. Vielleicht kommt ja jetzt die Lösung mit der Schaltbarkeit und dann ist es schon gelöst.
Edel trinkt der Mensch, dann wird er hilflos und gut.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1588
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 49

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon CnndrBrbr » 8. März 2017 08:50

ES-Rischi hat geschrieben:Ist es möglich mal bitte ne Skizze zu machen von dem Schaltvorschlag?
Kein Problem:

Das ist die originale Schaltung.
Batterie geht zum Zündschloß, Kabel von dort geht auf die Zündspule.
Bild

Jetzt die geänderte Schaltung.
Zündbatterie wird durch Diode geladen. Kabel vom Zündschloß schaltet Relais. Relais schaltet Zündbatterie auf Zündspule.
Bild

Anschlußplan, wenn Du dieses KFZ-Relais nimmst:
Bild

Fuhrpark: MZ TS 250/1 Gespann
CnndrBrbr

Benutzeravatar
 
Beiträge: 147
Themen: 7
Registriert: 28. Januar 2009 11:01
Wohnort: Altenahr
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon lothar » 8. März 2017 08:57

Brauchen wir jetzt nicht eine dritte Batterie für das Relais, denn wenn die Lichtbatterie in die Knie geht, fällt das Relais ab und ... :versteck:
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard
Mitten durch Deutschland II

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6588
Themen: 188
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 69

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon JHNS » 8. März 2017 09:00

lothar hat geschrieben:Brauchen wir jetzt nicht eine dritte Batterie für das Relais, denn wenn die Lichtbatterie in die Knie geht, fällt das Relais ab und ... :versteck:

:mrgreen:
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nr 089
Bild

Fuhrpark: MZ ES250, BJ1959, S51 B2-4, Bj1980
JHNS

 
Beiträge: 423
Themen: 17
Registriert: 21. Februar 2016 15:48
Wohnort: Halle
Alter: 37

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon muenstermann » 8. März 2017 10:33

ES-Rischi hat geschrieben:Naja einen elektronischen Regler habe ich ja auch, aber wie ist das Verhalten bei Standgas? Wenn du sagst durch die Stadt gescheucht, meinst du doch sicher, immer gut bei Laune gehalten und die Ladelampe gar nicht angehen lassen, oder?


Nö ich meine ganz normal gefahren und an der Ampel halt im Standgas... damit da die Ladekontrolle angeht muss das Standgas aber schon auch sehr niedrig sein. War es bei mir aber meist... Trotzdem 0 Problemo. Wenn du in diesem Fall Probleme mit Zündaussetzern bekommst würde ich den Fehler eher in Spannungsabfällen von der Batterie zur Zündspule suchen: Gammlige Sicherungen/Kontakte/Leitungen, zu dünne Leitungen, gammlige Schalter (z.B. Zündschloss, Unterbrecher), defekte Zündspule, Motormasse schlecht etc.
Is maith an scáthán súil charad.

Fuhrpark: MZ Typ/Baujahr, MZ Typ/Baujahr, ...
muenstermann

Benutzeravatar
 
Beiträge: 569
Themen: 6
Registriert: 28. November 2010 22:43
Wohnort: FRM (Freie Republik Münsterländchen)

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon JHNS » 8. März 2017 11:41

image.jpg
Hier mein Vorschlag. Als Erläuterung: Hauptschalter 2 benötigt man, da man sonst ohne Zündschloss starten könnte, Hauptschalter 2, um einer Batterieentladung bei ausgeschalteter Zündung durch Relais II zu vermeiden. Wenn beide Schalter an sind, funktioniert das Zündschloss, allerdings wird ein Anschieben nicht mehr möglich sein. Die Versorgung der Zündspule über "Batterie Zündung" erfolgt, wenn die Spannung an der Lima fällt (grob, wenn die LKL brennt). Hier ist natürlich sehr wichtig, ab welcher Spannungsdifferenz das Relais schaltet.


Schöne Grüße -Johannes
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nr 089
Bild

Fuhrpark: MZ ES250, BJ1959, S51 B2-4, Bj1980
JHNS

 
Beiträge: 423
Themen: 17
Registriert: 21. Februar 2016 15:48
Wohnort: Halle
Alter: 37

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon robin » 8. März 2017 13:34

lothar hat geschrieben:
robin hat geschrieben:von der Schaltung her ist das kein Problem eine der beiden Batterien im Standgas vom restlichen Bordnetz zu trennen, um damit ausschließlich die Zündung zu versorgen. Mehr dazu (ohne die üblichen Fragen nach dem Sinn) gern heute Abend per PN.

Warum schreibst du es nicht hier, Robin, dann hätten doch alle was davon ... ?

Gruß
Lothar


Sorry Lothar, ich hatte nicht das Gefühl, dass es hier ernsthaftes Interesse an dem Thema geben würde.
Da es mittlerweile aber einige Vorschläge gibt, stelle auch ich heute Abend meinen Vorschlag vor.

Sicherlich sind korrodierte Kabel ein Problem. Aber dass die (Batterie!)spannung durch den Verbraucherstrom abknickt, das kann Rischi schlecht beheben. Der Spannungsabfall durch den Innenwiderstand der Batterie ist schon recht groß.
Mit der Folge, dass die Zündenergie im Standgas niedriger ist. Je älter die Batterie, desto deutlicher dieser Effekt. Es hat auf jeden Fall einen Einfluss und diesen wollte Rischi beheben. Natürlich geht das auch alles original ganz toll, das war hier aber nicht die Frage.

@CnndrBrbr
Deine Schaltung finde ich gut, die Ladeschlussspannung liegt an der Zündungsbatterie nur um die Schleusenspannung niedriger als an der Bordbatterie, richtig?
Das finde ich akzeptabel.
Viele Grüße,
Robin

Fuhrpark: ETZ 250/Bj '84, S50 Bj '79, Barkas B1000 KM/2 Bj '89, Wartburg 353W Bj '88
robin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 475
Themen: 5
Bilder: 15
Registriert: 26. Januar 2012 17:47
Wohnort: 39114 Magdeburg & 38678 Clausthal-Zellerfeld
Alter: 27

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon CnndrBrbr » 8. März 2017 14:41

robin hat geschrieben:@CnndrBrbr
Deine Schaltung finde ich gut, die Ladeschlussspannung liegt an der Zündungsbatterie nur um die Schleusenspannung niedriger als an der Bordbatterie, richtig?
Das finde ich akzeptabel.
Richtig. Und dafür könnte man eine Schottky-Diode mit möglichst niedriger Schleusenspannung suchen. Eine OP-Diode funktioniert nicht, weil die ja eine eigene (höhere) Betriebsspannung braucht. Und Ich hab schon nach ner Germanium-Diode geguckt, aber die kann generell viel zu wenig Strom ab.

Fuhrpark: MZ TS 250/1 Gespann
CnndrBrbr

Benutzeravatar
 
Beiträge: 147
Themen: 7
Registriert: 28. Januar 2009 11:01
Wohnort: Altenahr
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 8. März 2017 17:13

Ohh das wird richtig Konstruktiv, super und danke. Ich muss das mal in Ruhe durchblicken. Das wird aber heute und morgen zeitmäßig nix. Aber keine Angst, ich mach das und bin sehr Dankbar.

-- Hinzugefügt: 8. Mär 2017, 19:13 --

CnndrBrbr hat geschrieben:
robin hat geschrieben:@CnndrBrbr
Deine Schaltung finde ich gut, die Ladeschlussspannung liegt an der Zündungsbatterie nur um die Schleusenspannung niedriger als an der Bordbatterie, richtig?
Das finde ich akzeptabel.
Richtig. Und dafür könnte man eine Schottky-Diode mit möglichst niedriger Schleusenspannung suchen. Eine OP-Diode funktioniert nicht, weil die ja eine eigene (höhere) Betriebsspannung braucht. Und Ich hab schon nach ner Germanium-Diode geguckt, aber die kann generell viel zu wenig Strom ab.

Ich glaube das geht so nicht, wenn ich nämlich den Strom vom geschalteten plus vom Zündschloss hole, hab ich dort schon das Licht mit dran. Relais würde sicher gehen aber da hab ich immer die Abhängigkeit von der Versorgungsspannung. Aber vielleicht täusch ich mich ja? Ein zusätzlicher Schalter würde das Problem sicher am einfachsten lösen, na mal sehen? In aller Ruhe nochmal überdenken. Danke der Weile.
Hätte eigentlich ein Simson Moped Zündschloss ausreichend getrennte Stromkreise?
Edel trinkt der Mensch, dann wird er hilflos und gut.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1588
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 49

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon lothar » 8. März 2017 19:37

robin hat geschrieben:Sorry Lothar, ich hatte nicht das Gefühl, dass es hier ernsthaftes Interesse an dem Thema geben würde.
Da es mittlerweile aber einige Vorschläge gibt, stelle auch ich heute Abend meinen Vorschlag vor.

Schön, dass du dich dazu entschlossen hast. Gegen interessante Ideen hat doch hier niemand was.
Es gibt allemal Anlass zu skurrilen Bemerkungen, wenn Symptome anstatt offenkundiger Ursachen mit schwerem Geschütz
und Leidenschaft bekämpft werden. Über lustige Bemerkungen dahingehend sollte man hinwegsehen können, wenn es einem ernst ist,
das gehört nun mal dazu. MZ-Fahrer sind doch keine Mimosen ...

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard
Mitten durch Deutschland II

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6588
Themen: 188
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 69

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon robin » 8. März 2017 22:09

Darum ging es mir nicht Lothar. Was zum Thema passt, ist ja in Ordnung. Ich finde es aber einfach nervig, wenn die eigentliche Diskussion von sinngemäßen Einwürfen wie "bei mir ist alles original, so wie vor 125 Jahren, als ich die Maschine gekauft habe" unterbrochen wird. Da schreibe ich lieber mit dem TE persönlich. Ich kann dir jetzt zum Beispiel nicht sagen, ob mein Schaltungsvorschlag schon dabei ist, ist mir zu unübersichtlich geworden hier...
mz-Dualbatt.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße,
Robin

Fuhrpark: ETZ 250/Bj '84, S50 Bj '79, Barkas B1000 KM/2 Bj '89, Wartburg 353W Bj '88
robin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 475
Themen: 5
Bilder: 15
Registriert: 26. Januar 2012 17:47
Wohnort: 39114 Magdeburg & 38678 Clausthal-Zellerfeld
Alter: 27

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 9. März 2017 22:07

Danke wieder, es sieht so aus als ob ich um ein Relais und Schalter nicht drum rum komme? Gibt es 6v Kfz Relais? Ein Wechselschaltrelais würde mir am besten gefallen? Damit ich die Magnetzündfunktion nicht einbüße. Wenn ich den Zündkreislauf absichern möchte, reichen da 2A? Kann man auch 12V Relais verwenden? Gibt es eventuell ein elektronischen Ersatz für ein Umschaltrelais? Danke schon mal...
Edel trinkt der Mensch, dann wird er hilflos und gut.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1588
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 49

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon CnndrBrbr » 10. März 2017 06:59

ES-Rischi hat geschrieben:Relais würde sicher gehen aber da hab ich immer die Abhängigkeit von der Versorgungsspannung.
Das stimmt, aber wenn die Bordspannung SO weit absinkt, dass das Relais abfällt, hat dein Mopped echt andere Probleme.

Fuhrpark: MZ TS 250/1 Gespann
CnndrBrbr

Benutzeravatar
 
Beiträge: 147
Themen: 7
Registriert: 28. Januar 2009 11:01
Wohnort: Altenahr
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon voodoomaster » 10. März 2017 10:01

hier mal mein vorschlag, achtung im plan sind beide relais angezogen dargestellt. das umschalten erfolgt mit dem leerlaufschalter. gang eingelegt, beide relais fallen ab und zündung läuft wie üblich aus dem bordnetz und der 2. akku wird mit geladen. leerlauf eingelegt, zb an ner ampel, beide relais ziehen an der 2.akku wird vom ladekreis und das bordnetz von der zündung getrennt und der 2.akku an die zündung geschalten.
als relais würde ich dieses hier nehmen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sosa 2008-ich war dabei; Sosa 2009-ich war dabei; Glesien 2010-ich war dabei; Sosa 2010-ich war dabei; Heiligenstadt 2011 ich war dabei
Lehesten 2011 ich war dabei; Holzthaleben 2012 ich war dabei; Meudelfitz 2013 ich war dabei; Heiligenstadt 2013 ich war dabei; Sandbüschel 2014 ich war dabei

Fuhrpark: ETZ 150 Bj. 1986, TS 250/1 Bj. 1977
voodoomaster

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2638
Themen: 25
Bilder: 4
Registriert: 31. Januar 2007 23:43
Wohnort: Roßlau/Elbe
Alter: 44
Skype: voodoomaster73

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 10. März 2017 17:06

Das ist ja ein interessanter Ansatz den Leegagschalter mit einzubeziehen. Aber es kommt mein Laderegler für zwei Batterien gar nicht vor? Ich denke zum Schluss wird der Schaltplan eine Mischung aus den Vorschlägen. Na mal sehn.
Edel trinkt der Mensch, dann wird er hilflos und gut.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1588
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 49

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon JHNS » 10. März 2017 17:17

robin hat geschrieben:
mz-Dualbatt.jpg


War so noch nicht vorgeschlagen worden. Finde das eine sehr gute Variante. Das Potentiometer dann auf vielleicht 6.8V Gesamtspannung zwischen 61 und Masse einstellen.
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nr 089
Bild

Fuhrpark: MZ ES250, BJ1959, S51 B2-4, Bj1980
JHNS

 
Beiträge: 423
Themen: 17
Registriert: 21. Februar 2016 15:48
Wohnort: Halle
Alter: 37

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon smartsurfer81 » 10. März 2017 22:05

@Lothar!!! Wollte dir eine PN schreiben,geht aber nicht.

Hab meine TS 250 1 nach deiner Anleitung heute umgebaut und bin beeindruckt. Sie ist wenig gelaufen und alle Anschlüsse sahen gut aus. 6 Volt Gelbatterie und trotzdem große Probleme was die Spannungsversorgung aller Verbraucher anging. Bis hin zu Zündaussetzern.

Jetzt nach der Kabelquerschnittserhöhung und Einbau von Flachsicherungen kann ich bei Motor aus alle Verbraucher anschalten und trotzdem zieht die Hupe noch an.
Bin echt begeistert.
TOP
Nicht nur Schwalbe und Trabant fahren durch das Bruderland...

Fuhrpark: ETZ 251-Bj.1989
ETZ 150-Bj.1987
KanuniETZ 301-Bj.1995
Simson Reihe von Spatz bis Sperber und vieles was es dazwischen gab:-)

Krause Duo 4/1
smartsurfer81

Benutzeravatar
 
Beiträge: 522
Themen: 37
Bilder: 4
Registriert: 12. Januar 2010 15:05
Wohnort: Oschersleben
Alter: 36

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon lothar » 11. März 2017 08:40

smartsurfer81 hat geschrieben:@Lothar!!! Wollte dir eine PN schreiben,geht aber nicht.
Wie denn das nicht ... ??? :shock:

smartsurfer81 hat geschrieben:Hab meine TS 250 1 nach deiner Anleitung heute umgebaut und bin beeindruckt. Sie ist wenig gelaufen und alle Anschlüsse sahen gut aus. 6 Volt Gelbatterie und trotzdem große Probleme was die Spannungsversorgung aller Verbraucher anging. Bis hin zu Zündaussetzern.
Jetzt nach der Kabelquerschnittserhöhung und Einbau von Flachsicherungen kann ich bei Motor aus alle Verbraucher anschalten und trotzdem zieht die Hupe noch an. Bin echt begeistert. TOP
Ich freu mich natürlich für dich! Vielleicht macht das anderen Mut, genauso zu tun ... Nur müssen wir aufpassen,
dass wir hier in dem Thread keine Abmahnung kriegen ... Gruß Lothar :steinigung:
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard
Mitten durch Deutschland II

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6588
Themen: 188
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 69

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 11. März 2017 12:35

Wieso Abmahnung? Endlich schreibt mal einer über die Erfahrung der optimierten 6V Elektrik. Etwas genauer hätte ich mir noch gewünscht im Bezug auf die Ladekontrolllampe. Wobei diese Elektrik vorher sicher schon richtig marode war? Nagut, andere haben ja auch schon gesagt das sie viel besser mit der optimierten Elektrik zurecht kommen.
Warum bevorzugst du Flachsicherungen? Ich hab gleich auf Sicherungsautomat umgebaut.
Edel trinkt der Mensch, dann wird er hilflos und gut.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1588
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 49

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon lothar » 11. März 2017 12:55

ES-Rischi hat geschrieben:Wieso Abmahnung? Endlich schreibt mal einer über die Erfahrung der optimierten 6V Elektrik. Etwas genauer hätte ich mir noch gewünscht im Bezug auf die Ladekontrolllampe.
Ich bin zwar nicht der Angesprochene, dennoch: "Abmahnung" (spaßig gemeint), weil es vom Thema Dualbatterie abweicht.
Wie die Ladekontrolllampe funktioniert, hatte ich weiter oben ziemlich ausführlich und speziell auch für dich beschrieben. Lies das nochmal
gründlich, und du wirst die Antwort auf die deine Frage finden.

ES-Rischi hat geschrieben:Warum bevorzugst du Flachsicherungen? Ich hab gleich auf Sicherungsautomat umgebaut.

Ich bin zwar nicht der Angesprochene, dennoch: Flachsicherungen sind klein und billig und haben einen sehr niedrigen Übergangswiderstand
im Vergleich zu den korrosionsanfälligen Torpedosicherungen und ihren Haltern. Fahrzeugsicherungen bieten Schutz im Fehlerfall,
der sollte im Mittel aller 5 Jahren höchstens einmal vorkommen. Insofern ist der Sicherungsautomat zwar nicht verkehrt, jedoch mit
Kanonen auf Spatzen geschossen.

Interessant wäre mal, den Übergangswiderstand des Automaten zu messen, dann könnten wir vergleichen, ob er in dieser Hinsicht
geeignet oder nicht geeignet ist: Schick mal einen Scheinwerferstrom durch den Sicherungsautomaten, miss den Strom durch den Automaten,
dann anschließend die Spannung (Millivoltbereich) über dem Automaten. Bin gespannt!

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard
Mitten durch Deutschland II

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6588
Themen: 188
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 69

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 11. März 2017 13:38

Zur Ladelampe, ich meinte ja nicht das vollständige Funktionsprinzip sondern das Verhalten bei der optimierten Elektrik.
Zum Sicherungsautomat, fas werde ich mal messen.
Zur schertzhaften Abmahnung, es geht doch in dem Thema oft um die optimierte 6V Elektrik. Passt doch super.
Edel trinkt der Mensch, dann wird er hilflos und gut.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1588
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 49

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon lothar » 11. März 2017 13:50

ES-Rischi hat geschrieben:Zur Ladelampe, ich meinte ja nicht das vollständige Funktionsprinzip sondern das Verhalten bei der optimierten Elektrik.

Tut mir leid, aber du musst das vollständige Funktionsprinzip verstehen, um das Verhalten bei optimierten Elektrik zu erkennen.
Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard
Mitten durch Deutschland II

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6588
Themen: 188
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 69

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon smartsurfer81 » 11. März 2017 14:53

ES-Rischi hat geschrieben:Wieso Abmahnung? Endlich schreibt mal einer über die Erfahrung der optimierten 6V Elektrik. Etwas genauer hätte ich mir noch gewünscht im Bezug auf die Ladekontrolllampe. Wobei diese Elektrik vorher sicher schon richtig marode war? Nagut, andere haben ja auch schon gesagt das sie viel besser mit der optimierten Elektrik zurecht kommen.
Warum bevorzugst du Flachsicherungen? Ich hab gleich auf Sicherungsautomat umgebaut.


Bezüglich der Verbesserungen im Betrieb kann ich noch keine Aussage treffen.
Bin etwas kränklich und deshalb möchte ich noch nicht fahren.

Die Elektrik war nicht Marode,das Motorrad hat wenig Kilometer runter und alle Anschlüsse waren sauber. Dann habe ich mich halt dazu durchgerungen an die schöne (eigentlich schlechte) originale Elektrik ranzugehen.

Sobald ich die ersten Meter gefahren bin werde ich berichten.
Nicht nur Schwalbe und Trabant fahren durch das Bruderland...

Fuhrpark: ETZ 251-Bj.1989
ETZ 150-Bj.1987
KanuniETZ 301-Bj.1995
Simson Reihe von Spatz bis Sperber und vieles was es dazwischen gab:-)

Krause Duo 4/1
smartsurfer81

Benutzeravatar
 
Beiträge: 522
Themen: 37
Bilder: 4
Registriert: 12. Januar 2010 15:05
Wohnort: Oschersleben
Alter: 36

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 11. März 2017 16:10

Alles klar, falls du du da Erkenntnisse hast kannst du sie gerne nachreichen.
Edel trinkt der Mensch, dann wird er hilflos und gut.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1588
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 49

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon walkabout 98 » 11. März 2017 19:50

Was für Automaten hast Du verbaut? Ich hab ja auch auf Kfz Flachsicherungen umgebaut und hab jetzt Automaten mit manueller Rückstellung und welche mit automatischer Rückstellung hier.
Ich werde noch die Umrüstung D+ mit Sicherung, Batterie direkt auf Masse vornehmen.
Zuletzt geändert von walkabout 98 am 12. März 2017 00:37, insgesamt 1-mal geändert.

Fuhrpark: MZ TS250 Bj 1976
Honda CB 750 SevenFifty
Peugeot 306 Cabrio
walkabout 98

Benutzeravatar
 
Beiträge: 795
Themen: 2
Bilder: 7
Registriert: 23. Mai 2009 18:28
Wohnort: Nähe Nürnberg
Alter: 47

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon voodoomaster » 11. März 2017 19:56

hatte diese automaten auch mal ins auge gefaßt, aber davon abstand genommen. die guten haben schon vom hersteller her einen recht großen Innenwiderstand. rate also davon ab, glaune die lagen bei einigen ohm und da sind die auftretenden spannungsabfälle zu groß, grad bei 6v merkt man das deutlich.
grad mal bei conrad geschaut, scheinen wohl jetzt bessere zu geben, dort steht für alle stromstärken ein spannungsabfall kleiner 150mV
Sosa 2008-ich war dabei; Sosa 2009-ich war dabei; Glesien 2010-ich war dabei; Sosa 2010-ich war dabei; Heiligenstadt 2011 ich war dabei
Lehesten 2011 ich war dabei; Holzthaleben 2012 ich war dabei; Meudelfitz 2013 ich war dabei; Heiligenstadt 2013 ich war dabei; Sandbüschel 2014 ich war dabei

Fuhrpark: ETZ 150 Bj. 1986, TS 250/1 Bj. 1977
voodoomaster

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2638
Themen: 25
Bilder: 4
Registriert: 31. Januar 2007 23:43
Wohnort: Roßlau/Elbe
Alter: 44
Skype: voodoomaster73

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon walkabout 98 » 11. März 2017 20:17

Hm....naja die Kfz Sicherungen sind ja eigentlich genau für den Einsatzbereich. 150mV erscheint mir da recht hoch. Naja, evtl komm ich ja morgen dazu, die mal in den Sockel zu drücken

P.S. Max 150mV laut Datenblatt

Fuhrpark: MZ TS250 Bj 1976
Honda CB 750 SevenFifty
Peugeot 306 Cabrio
walkabout 98

Benutzeravatar
 
Beiträge: 795
Themen: 2
Bilder: 7
Registriert: 23. Mai 2009 18:28
Wohnort: Nähe Nürnberg
Alter: 47

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon voodoomaster » 11. März 2017 20:26

kleiner 150mv, hab ich ja auch geschrieben ;)
aber was ist kleiner, 149mV ist auch kleiner 150mV ;)
wenn du welche hast, miss doch einfach mal den widerstand.
Sosa 2008-ich war dabei; Sosa 2009-ich war dabei; Glesien 2010-ich war dabei; Sosa 2010-ich war dabei; Heiligenstadt 2011 ich war dabei
Lehesten 2011 ich war dabei; Holzthaleben 2012 ich war dabei; Meudelfitz 2013 ich war dabei; Heiligenstadt 2013 ich war dabei; Sandbüschel 2014 ich war dabei

Fuhrpark: ETZ 150 Bj. 1986, TS 250/1 Bj. 1977
voodoomaster

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2638
Themen: 25
Bilder: 4
Registriert: 31. Januar 2007 23:43
Wohnort: Roßlau/Elbe
Alter: 44
Skype: voodoomaster73

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon walkabout 98 » 11. März 2017 20:50

Hab ich gerade....mein Schätzeisen zeigt 0Ohm :mrgreen:
Morgen mal das Fluke nehmen.

P.S. Bei 12V und einer Last von 20W (Halogenlampe) fallen bei mir 0,038V ab. Gemessen an einem 5A Sicherungsautomaten

Fuhrpark: MZ TS250 Bj 1976
Honda CB 750 SevenFifty
Peugeot 306 Cabrio
walkabout 98

Benutzeravatar
 
Beiträge: 795
Themen: 2
Bilder: 7
Registriert: 23. Mai 2009 18:28
Wohnort: Nähe Nürnberg
Alter: 47

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 11. März 2017 21:04

Ich bin noch auf Arbeit und komme heute nicht dazu. Morgen mess ich das mal.
Edel trinkt der Mensch, dann wird er hilflos und gut.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1588
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 49

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon daniel_f » 11. März 2017 21:05

walkabout 98 hat geschrieben:Hab ich gerade....mein Schätzeisen zeigt 0Ohm :mrgreen:
Morgen mal das Fluke nehmen.

P.S. Bei 12V und einer Last von 20W (Halogenlampe) fallen bei mir 0,038V ab. Gemessen an einem 5A Sicherungsautomaten


Widerstände im mOhm-Bereich werden mit Konstantstrom gemessen. Sonst wird das nichts. Da sollte man also schon ein Milliohmmeter nehmen. Oder wie du schon schreibst, den Umweg über Strom und abfallende Spannung und dann ausrechnen.
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nr. 007

Genieße das Leben ständig, denn du bist länger tot als lebendig!

Fuhrpark: MZ ES 175/1 Bj. 1967, MZ ES 150 Bj. 1964, S51 B1-3 Bj. 1982, KR50 Bj. 1960, SR2E Bj. 1963
daniel_f

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1667
Themen: 27
Bilder: 7
Registriert: 5. Juni 2012 10:07
Wohnort: Gottesberg
Alter: 32

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 11. März 2017 21:09

Also ich betreibe eine Glühlampe über den Automaten und messe die Spannung davor und danach. Die Differenz ist dann der Verlusst des Automaten, oder?
Edel trinkt der Mensch, dann wird er hilflos und gut.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1588
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 49

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon daniel_f » 11. März 2017 21:34

So ist das. Und wenn du noch den Strom mißt, läßt sich auch der Übergangswiderstand des Automaten ausrechnen.
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nr. 007

Genieße das Leben ständig, denn du bist länger tot als lebendig!

Fuhrpark: MZ ES 175/1 Bj. 1967, MZ ES 150 Bj. 1964, S51 B1-3 Bj. 1982, KR50 Bj. 1960, SR2E Bj. 1963
daniel_f

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1667
Themen: 27
Bilder: 7
Registriert: 5. Juni 2012 10:07
Wohnort: Gottesberg
Alter: 32

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon voodoomaster » 11. März 2017 22:07

walkabout 98 hat geschrieben:Hab ich gerade....mein Schätzeisen zeigt 0Ohm :mrgreen:
Morgen mal das Fluke nehmen.

P.S. Bei 12V und einer Last von 20W (Halogenlampe) fallen bei mir 0,038V ab. Gemessen an einem 5A Sicherungsautomaten

ok, geht also. die ersten automaten müssen das gewesen sein mit den von mir erwähnten hohen innenwiderständen. ist aber schon paar jahre her, darum hab ich damals keine verbaut.
hab vor paar monaten eine Wheatstonesche Messbrücke bekommen :lol:
hab die noch nicht getestet, wäre ja mal was um eine normale flachsicherung zu messen ;), morgen mal schauen
Sosa 2008-ich war dabei; Sosa 2009-ich war dabei; Glesien 2010-ich war dabei; Sosa 2010-ich war dabei; Heiligenstadt 2011 ich war dabei
Lehesten 2011 ich war dabei; Holzthaleben 2012 ich war dabei; Meudelfitz 2013 ich war dabei; Heiligenstadt 2013 ich war dabei; Sandbüschel 2014 ich war dabei

Fuhrpark: ETZ 150 Bj. 1986, TS 250/1 Bj. 1977
voodoomaster

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2638
Themen: 25
Bilder: 4
Registriert: 31. Januar 2007 23:43
Wohnort: Roßlau/Elbe
Alter: 44
Skype: voodoomaster73

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon lothar » 11. März 2017 22:25

lothar hat geschrieben:... miss den Strom durch den Automaten,
dann anschließend die Spannung (Millivoltbereich) über dem Automaten.
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard
Mitten durch Deutschland II

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6588
Themen: 188
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 69

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 12. März 2017 01:48

lothar hat geschrieben:
ES-Rischi hat geschrieben:Zur Ladelampe, ich meinte ja nicht das vollständige Funktionsprinzip sondern das Verhalten bei der optimierten Elektrik.

Tut mir leid, aber du musst das vollständige Funktionsprinzip verstehen, um das Verhalten bei optimierten Elektrik zu erkennen.
Gruß
Lothar

Lothar, ja ich denke ich habe das so wie du das super erklärt hast verstanden, hoffe ich? Auch wenn die Ladelampe nicht die Ladung sondern die absolute Nichtladung also den Zustand anzeigt in dem ganz sicher nur Strom von der Batterie fliest. Ist sie doch sicher die Anzeige an der man die Reaktion einer Verbesserung der optimierten Elektrik am ehesten sehen kann? Man kann nicht sehen wann der Strom nur zum erregen der Lima benötigt wird oder den Moment wenn wirklich Strom von der Lima an die Batterie fliest, ich denke aber bei optimierter Elektrik sollte sie fühlbar anders reagieren. Oder denkst du das sich das Schaltverhalten der Ladelampe nicht ändert nur der Ladestrom -Fluss?
Edel trinkt der Mensch, dann wird er hilflos und gut.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1588
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 49

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon lothar » 12. März 2017 08:43

ES-Rischi hat geschrieben:Lothar, ja ich denke ich habe das so wie du das super erklärt hast verstanden, hoffe ich?
Ich fürchte, nicht ganz ...
ES-Rischi hat geschrieben:Auch wenn die Ladelampe nicht die Ladung sondern die absolute Nichtladung also den Zustand anzeigt in dem ganz sicher nur Strom von der Batterie fliest. Ist sie doch sicher die Anzeige an der man die Reaktion einer Verbesserung der optimierten Elektrik am ehesten sehen kann?
Die LKL zeigt weder Ladung, Nichtladung, Strom, Nicht-strom an, sondern einzig und allein die Spannungsdifferenz zwischen
Batterie+ und LiMa D+. Ich dächte, es wäre aus meiner Erklärung deutlich geworden, dass das eben zu 99,999% nix mit dickeren Kabeln
zu tun hat. Und bevor die Frage kommt, was es mit den fehlenden 0,001% auf sich hat: Das ist der Fall, bei dem alle Kabel fehlen ...

Gruß
Lothar

PS: Wenn du eine echte Ladekontrolle willst, dann brauchst du ein Lämpchen, was
bei einer Batteriespannung >6,5V aus geht und bei <6,5V Batteriespannung an.
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard
Mitten durch Deutschland II

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6588
Themen: 188
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 69

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon CnndrBrbr » 12. März 2017 09:44

CnndrBrbr hat geschrieben:
robin hat geschrieben:Deine Schaltung finde ich gut, die Ladeschlussspannung liegt an der Zündungsbatterie nur um die Schleusenspannung niedriger als an der Bordbatterie, richtig?
Das finde ich akzeptabel.
Richtig. Und dafür könnte man eine Schottky-Diode mit möglichst niedriger Schleusenspannung suchen. Eine OP-Diode funktioniert nicht, weil die ja eine eigene (höhere) Betriebsspannung braucht.
Ich habe noch einen Vorschlag für meine Schaltung: Die Diode wird ersetzt durch folgende Schaltung, die funktioniert als Diode ohne Spannungsverlust:

Bild

Funktionsweise: Der OP vergleicht die Spannungen von General- und Zündbatterie.
Ist die Zündbatterie voller, geschieht gar nichts. Sperrung.
Ist die Generalbatterie voller, gibt der OP das Signal für das Relais zum Schalten. General- und Zündbatterie werden verbunden. Und zwar ohne verbleibende Schleusenspannung.
Der Widerstand von 1 Ohm ist dazu da, bei Kurzschluß der beiden Batterien das Ladesignal am OP nicht zu verlieren. Die 1 ist nur symbolisch, nimm den kleinsten verfügbaren Widerstand.
https://www.conrad.de/de/hochlast-wider ... 99228.html

Fuhrpark: MZ TS 250/1 Gespann
CnndrBrbr

Benutzeravatar
 
Beiträge: 147
Themen: 7
Registriert: 28. Januar 2009 11:01
Wohnort: Altenahr
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 12. März 2017 13:55

Mit der Schaltung muss ich mich später beschäftigen, danke aber. Jetzt mach ich erstmal die Messung des Sicherungsautomaten. Ich kann keinen Unterschied feststellen, mit und ohne Automat in der Schaltung. Es kann an meinem Messbereich liegen? Aber 150mA sollten ja einen Unterschied im A- Messbereich die Stelle hintern Komma beeinflussen? Oder?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von ES-Rischi am 12. März 2017 14:09, insgesamt 2-mal geändert.
Edel trinkt der Mensch, dann wird er hilflos und gut.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1588
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 49

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon walkabout 98 » 12. März 2017 14:01

Es ging um den Spannungsabfall über den Automaten. Der war bei den Kfz Sicherungen mit kleiner 150mV angegeben. Ich hab 0,038V gemessen. Messgerät auf Spannung und über den Automaten gemessen. Also eine Spitze an einen Kontakt vom Automaten und die ander Spitze an den anderen Sicherungsanschluss

P.S Dein Messgerät steht auf "A" :shock: misst Du gerade den Strom, den Deine Batterie liefert? :shock:

Fuhrpark: MZ TS250 Bj 1976
Honda CB 750 SevenFifty
Peugeot 306 Cabrio
walkabout 98

Benutzeravatar
 
Beiträge: 795
Themen: 2
Bilder: 7
Registriert: 23. Mai 2009 18:28
Wohnort: Nähe Nürnberg
Alter: 47

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 12. März 2017 14:17

Ok, sorry. Jetzt aber...

-- Hinzugefügt: 12. Mär 2017, 14:19 --

Bei der Wiederstandsmessung, hab ich da den richtigen Messbereich?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Edel trinkt der Mensch, dann wird er hilflos und gut.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1588
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 49

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon walkabout 98 » 12. März 2017 14:19

lothar hat geschrieben:
lothar hat geschrieben:... miss den Strom durch den Automaten,
dann anschließend die Spannung (Millivoltbereich) über dem Automaten.



Hab die Messung jetzt mal mit einen für MZ typischen Automaten gemacht. Stromfluss 1,8A, Spannungsabfall über den Automaten 0,016V. Wären dann ein Innenwiderstand vom Automaten von ca 9Milliohm.....oder?

Fuhrpark: MZ TS250 Bj 1976
Honda CB 750 SevenFifty
Peugeot 306 Cabrio
walkabout 98

Benutzeravatar
 
Beiträge: 795
Themen: 2
Bilder: 7
Registriert: 23. Mai 2009 18:28
Wohnort: Nähe Nürnberg
Alter: 47

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 12. März 2017 14:22

Bei der Wiederstandsmessung, hab ich da den richtigen Messbereich?
Aber bei der Spannungsdifferenzmessung hab ich wohl das falsche Messgerät? Nur zwei Stellen hinter dem Komma.
Zuletzt geändert von ES-Rischi am 12. März 2017 14:26, insgesamt 1-mal geändert.
Edel trinkt der Mensch, dann wird er hilflos und gut.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1588
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 49

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon walkabout 98 » 12. März 2017 14:24

Widerstandsmessung auf "Ohm" und dann spannungslos messen. Eine Prüfspitze an den einen Klemmpunkt vom Automaten, die ander and den zweiten Klemmpunkt. Du wirst da wahrscheinlich 0Ohm messen. Ich hab es ausgerechnet.
Mit einem Messgerät den Strom (A) gemessen, mit einem anderen die Spannung(V) welche über den Automaten abfällt....
Danach mit dem Dreisatz den Widerstand errechnet
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von walkabout 98 am 12. März 2017 14:33, insgesamt 1-mal geändert.

Fuhrpark: MZ TS250 Bj 1976
Honda CB 750 SevenFifty
Peugeot 306 Cabrio
walkabout 98

Benutzeravatar
 
Beiträge: 795
Themen: 2
Bilder: 7
Registriert: 23. Mai 2009 18:28
Wohnort: Nähe Nürnberg
Alter: 47

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 12. März 2017 14:31

I h hab alle Messungen Fotografiert, kannst du die Bilder sehen? Ich habe weder messbaren Wiederstand gemessen, noch Differenzen vor und hinter dem Automat, kann aber nur zwei Stellen hinter dem Komma messen? Hab also nichts zum ausrechnen. Vorausgesätzt ich habs richtig gemacht? Schau bitte mal die Bilder an. Danke.
Edel trinkt der Mensch, dann wird er hilflos und gut.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1588
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 49

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon driver_2 » 12. März 2017 14:34

Deine Messungen waren noch nicht richtig durchgeführt, schau dir nochmal die Beschreibung an! Wenn ich es richtig auf deinen Bildern deute, dann ist dein Stromkreis bei der Spannungsmessung nicht geschlossen und die negative Messspitze hängt irgendwo?! Beide Spitzen sollten aber an den
Kontakten der Sicherung hängen. Und beachte die Wahl des richtigen Messbereiches. Siehe unten
Bei der direkten Widerstandsmessung wählst du den kleinsten möglichen Messbereich, bei dem das Messergebnis nicht den gewählten Bereich überschreitet.
Zuletzt geändert von driver_2 am 12. März 2017 14:40, insgesamt 1-mal geändert.

Fuhrpark: Simson, Mz, Jawa
driver_2

Benutzeravatar
 
Beiträge: 535
Themen: 21
Bilder: 9
Registriert: 12. September 2011 21:11
Wohnort: in der Nähe von Weimar
Alter: 29

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon walkabout 98 » 12. März 2017 14:39

Ich denke, Du hast einen Messfehler. Sorry.....
Mit den gelben Klemmen mess ich den Spannungsabfall über die Sicherung. Die Würth Stromzange "schätzt" den Strom.
Sorry für die chaotische Werkbank :-)

Ich glaube, von uns hat nicht jeder ein Messgerät, was 9 Milliohm misst gerade mal zu Hause rumliegen. Sowas ermittelt man mit Messbrücken.

Fuhrpark: MZ TS250 Bj 1976
Honda CB 750 SevenFifty
Peugeot 306 Cabrio
walkabout 98

Benutzeravatar
 
Beiträge: 795
Themen: 2
Bilder: 7
Registriert: 23. Mai 2009 18:28
Wohnort: Nähe Nürnberg
Alter: 47

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 12. März 2017 14:45

Ich konnte bei der Wiederstandsmessung in keinen der Messbereiche einen Betrag ablesen. Da hab ich den Messbereich genommen der bei dem Kontakt an meiner Hand ausgeschlagen ist. Ist das jetzt genau der falsche? Aber bei dem entgegengesetzen Ohmbereich gabs auch kein Ausschlag. Kann man das auf dem Bild sehen?
Edel trinkt der Mensch, dann wird er hilflos und gut.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1588
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 49

VorherigeNächste

Zurück zu Elektrik / Elektronik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste