Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Zuverlässiger, Schöner, Schneller, Individueller.

Moderator: Moderatoren

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon eigel » 20. Mai 2017 12:18

Thoran hat geschrieben:ich habs an meiner etz 250 auch ähnlich na dran, wei bei der TS zu sehen ist. Hitze ist da kein Thema. nur für den Originalschlauch, der wurde ziemlich weich :oops:

Dumme Frage, auf dem Video ist die Drehzahl sehr weit unten und die Ladekontrollleuchte flackert. Ich habe sie extra nicht so tief eingestellt, sondern so, dass die Lampe geradeso aus bleibt. Bin ich so richtig? kann mir nicht vorstellen, dass es so toll ist an der Ampel zu stehen und die Lima mächtig am schnaufen ist dank dem ganzen Glühobst nebst Blinker die da so an sind.

Gruß


Bei meiner liegt die Drehzahl auch unter 1000 Umdrhungen. kannst du ruhig machen... weil: Geladen wird bei z.B: 1200 Umdrehungen auch nicht, aber es veringert das Schieberuckeln weiter und es spart Benzin.
Ja, das mit dem Originalschlauch stimmt. So ein "derber" Benzinschlauch ist da eine sehr gute Alternative...
m.f.g. ralf

Fuhrpark: ETZ 150/1986,
TS 250/1 (Umbau)/1978
eigel

Benutzeravatar
 
Beiträge: 836
Themen: 9
Bilder: 1
Registriert: 27. März 2014 22:51
Alter: 55

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon UlliD » 20. Mai 2017 12:25

eigel hat geschrieben:Ja, das mit dem Originalschlauch stimmt. So ein "derber" Benzinschlauch ist da eine sehr gute Alternative...

Werd das mal im Auge behalten. Danke für den Tip :ja:
Grüße aus Forst von Ulli und Doris
Bild
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nummer 014
Steffen lebt in unseren Herzen weiter.

Fuhrpark: ES 250 Bj. 1959, Simson Star,Bj.1970, TS 250, Bj.74 SR2E Bj. 1960 ( geschenkt bekommen :-) )
UlliD

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5963
Themen: 43
Bilder: 8
Registriert: 1. Mai 2007 09:10
Wohnort: Forst/Lausitz
Alter: 62
Skype: ulli-aus-forst

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon jmietusch » 26. Mai 2017 10:23

Moin moin in die Runde,

ich habs jetzt auch getan und mir die Malossi Macsi gekauft. Ich bedauere nichts... wie geil ist das denn? Besserer Durchzug, 5. Gang jetzt ohne Probleme auch schon bei 4000 UPM nutzbar.

Die 39 EURO haben sich gelohnt.
Der Originalschlauch ist bei mir recht gut, ich musste da nichts tauschen. Evtl. hat man den inzwischen getauscht? Ist ein schwarzer und recht dick.

Hat jemand evtl. Erfahrungswerte wie lange die Bottle haelt? Beim Scootershop steht, dass das Material nicht sehr lange haelt, da das Gummi den Sprit nicht ewig vertraegt.

Fazit: Sehr zu empfehlen, die ETZ 250 laeuft ruhiger und auch kraeftiger von unten raus. Standgas geht bei mir mit ca. 1200 UPM, evtl. regel ich das noch runter, da das Schieberuckeln noch da ist.

Sorry fuer die komischen Umlaute, ich hab hier im Buero nur ne US-Tastatur.

LG
Johannes

Fuhrpark: ETZ250/ '88 (das einzige was fährt),
ES 175/2/'72 (in Arbeit), TS 250/0 '74?, TS250/1 '80 und nochmal zwei davon,
Wartburg 353'/ '69, Wartburg 353 W/ '86, Trabant 601 K/ '89, Schwalbe KR51/1 (2x)
jmietusch

Benutzeravatar
 
Beiträge: 79
Themen: 5
Bilder: 13
Registriert: 23. August 2015 17:57
Wohnort: Augsburg/Buchholz i.d.N.
Alter: 32

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon eigel » 26. Mai 2017 19:11

jmietusch hat geschrieben:Moin moin in die Runde,

ich habs jetzt auch getan und mir die Malossi Macsi gekauft. Ich bedauere nichts... wie geil ist das denn? Besserer Durchzug, 5. Gang jetzt ohne Probleme auch schon bei 4000 UPM nutzbar.

Die 39 EURO haben sich gelohnt.
Der Originalschlauch ist bei mir recht gut, ich musste da nichts tauschen. Evtl. hat man den inzwischen getauscht? Ist ein schwarzer und recht dick.

Hat jemand evtl. Erfahrungswerte wie lange die Bottle haelt? Beim Scootershop steht, dass das Material nicht sehr lange haelt, da das Gummi den Sprit nicht ewig vertraegt.

Fazit: Sehr zu empfehlen, die ETZ 250 laeuft ruhiger und auch kraeftiger von unten raus. Standgas geht bei mir mit ca. 1200 UPM, evtl. regel ich das noch runter, da das Schieberuckeln noch da ist.

Sorry fuer die komischen Umlaute, ich hab hier im Buero nur ne US-Tastatur.

LG
Johannes


Glückwunsch :ja: Ich finde es auch immer wieder herrlich, dass der Motor so schöön läuft. Deswegen möchte ich nicht mehr drauf verzichten :gut:

Über die Haltbarkeit kann ich nicht viel sagen, aber immerhin nutze ich die Malossi schon 1,5 Jahre.
Das Viton - Gummi ist eigentlich recht haltbar, öl- u. benzinbeständig.
Du kannst den Leerlauf ruhig auf unter 1000 U/min runterregeln. Das ist bei mir auch so und gut so. :wink:
m.f.g. ralf

Fuhrpark: ETZ 150/1986,
TS 250/1 (Umbau)/1978
eigel

Benutzeravatar
 
Beiträge: 836
Themen: 9
Bilder: 1
Registriert: 27. März 2014 22:51
Alter: 55

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon jmietusch » 29. Mai 2017 11:28

Moin moin eigel,

ich hab das Standgas auf ca. 900 upm grdrosselt und war erst einmal enttaeuscht. Sie ging aus, allerdings nur wenn sie warm war. Meine Vermutung, dass die Zuendspule kaputt ist, hatte ish schon laenger und jetzt bot sich der Wechsel an.
Ein tolles fahren ist das. Schieberuckeln erst unter 3000 upm, abtouren ist jetzt das erste mal moeglich...was fuer ein tolles fahren :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Ich freu mich, so toll fuhr sie noch nie. Ach ja, die Zuendspule war von 10/88, ist also so alt wie die Emme selbst :lach:

LG
Johannes

Fuhrpark: ETZ250/ '88 (das einzige was fährt),
ES 175/2/'72 (in Arbeit), TS 250/0 '74?, TS250/1 '80 und nochmal zwei davon,
Wartburg 353'/ '69, Wartburg 353 W/ '86, Trabant 601 K/ '89, Schwalbe KR51/1 (2x)
jmietusch

Benutzeravatar
 
Beiträge: 79
Themen: 5
Bilder: 13
Registriert: 23. August 2015 17:57
Wohnort: Augsburg/Buchholz i.d.N.
Alter: 32

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon Thoran » 8. Juni 2017 00:24

jmietusch hat geschrieben:Der Originalschlauch ist bei mir recht gut, ich musste da nichts tauschen. Evtl. hat man den inzwischen getauscht? Ist ein schwarzer und recht dick.


Hmm, glaube nicht, meine habe ich auch erst seit diesem Jahr dran. Behalt mal den Schlauch im Auge, wenn er ein bissel Hitze vom Zylinder abbekommt, dann wird er echt weich.
Anbei 2 Bilder vom aktuellen Zustand bei mir.
20170607_204239.jpg

20170607_204248.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 BJ.84
Thoran

 
Beiträge: 61
Themen: 9
Bilder: 7
Registriert: 19. März 2015 00:47
Wohnort: Markdorf

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon Emmely » 8. Juni 2017 13:24

Ich habe bei mir an der Emmely auch imer solch ein starkes Schieberuckeln und hoffe es damit wegzubekommen.
Wo hast du dein Teil denn bestellt?

Ich habe im Internet gesehen das es welche mit der Bezeichnung "Viton" und welche mit einem silbernfarbenden Deckel gibt. Ist das egal?

Lg Emmely

Fuhrpark: MZ 251 Gespann mit Velorexboot Baujahr 1994
BMW F650 Funduro Bj 1991 und läuft wie hulle (Reparaturkosten fast 0)
Emmely

Benutzeravatar
 
Beiträge: 48
Themen: 7
Bilder: 13
Registriert: 26. April 2017 11:04

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon Thoran » 8. Juni 2017 14:04

Hi Emmely,

Google mal hiernach: Boost Bottle Malossi MACS I Viton - universal
Leerlaufdrehzahl runter auf knapp 1200 U/min und niedriger (wenns beliebt), ansonsten hast du auch mit Bottle keinen Effekt.

Viele Grüße
Thoran

Fuhrpark: MZ ETZ 250 BJ.84
Thoran

 
Beiträge: 61
Themen: 9
Bilder: 7
Registriert: 19. März 2015 00:47
Wohnort: Markdorf

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon P-J » 8. Juni 2017 16:43

Für 1200 U/min Standgas brauch ich keine Boost Bottle, das kann mein Gespann auch ohne.

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 9655
Themen: 106
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 18:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 54

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon Thoran » 9. Juni 2017 15:00

P-J hat geschrieben:Für 1200 U/min Standgas brauch ich keine Boost Bottle, das kann mein Gespann auch ohne.


Scho klar, aber das ist halt das von MZ empfohlene. Wenn ich noch tiefer gehen würde finde ich 4 persönliche Nachteile:

1.) Es dauert an der Ampel merkbar länger bis ich aus dem Drehzahlkeller wieder hoch komme.
2.) Die Wahrscheinlichkeit ist höher, dass die Kiste im Standgas trotzdem absäuft (an der Ampel in der 1. Reihe natürlich). Vor allem bei kälteren Witterungen bzw. Regen habe ich bei mir festgestellt, dass damit auch das Standgas variiert. Kann aber auch nur bei mir so sein.
3.) Da fängt an ne Lampe zu leuchten, die nicht zu leuchten hat --> Ladekontrollleuchte. Ich weiß die LIMA lädt eh in diesen Regionen nicht, aber ist halt was psychologisches :lach:
4.) Ich bin mir nicht sicher, was die niedrige Leerlaufeinstellung im Schiebebetrieb bergab für Konsequenzen hat. Im Wildschrei-Buch wird ja empfohlen das Gas komplett zu zu machen und damit ist nur das Leerlaufssystem aktiv. Bei uns ist es bergig und ich bin mit der Kiste auch in den Alpen unterwegs und will keinen Schmiermangel produzieren. Könnte aber auch sein, dass ich da falsch liege und einen Denkfehler habe.

Spritverbrauch liegt bei 4.9l/100 km bei zügiger Fahrweise. Weis nicht ob es da soooo viel Potential noch gibt wenn man 300 U/min weiter runter geht.

Wie gesagt, das sind MEINE Gründe. Ich lerne aber auch gerne dazu! 8)

Grüße vom See
Thoran

Fuhrpark: MZ ETZ 250 BJ.84
Thoran

 
Beiträge: 61
Themen: 9
Bilder: 7
Registriert: 19. März 2015 00:47
Wohnort: Markdorf

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon Der Gärtner » 9. Juni 2017 15:42

Zu 1.: Da ist was dran; niedriger muß der Leerlauf ja auch nicht sein.
Zu 2.: Das ist normal. Wenns kalt ist, zieht sich wie vieles andere auch die Luft zusammen und hat eine höhere Dichte und entsprechend mehr Sauerstoffgehalt pro Volumeneinheit. Darauf reagiert der Motor natürlich. Richtiggenommen müßte man bei verschiedenen Außentemperaturen auch den Vergaser jeweils passend einregulieren, damit der Motor optimal läuft. Macht aber keiner, weils zuviel Aufwand ist. Es sei denn, man fährt `ne Rennmaschine, aber da will man ja auch bei jedem Rennen die maximale Motorleistung haben.
Zu 3.: Die Lampe tut ja nur, was sie soll. Mich stört sowas nicht; dann weiß ich wenigstens, daß sie funktioniert.
Zu 4.: Wenn der Leerlauf richtig eingestellt ist, saugt der Motor bei geschlossenem Gasschieber soviel Kraftstoffluftgemisch an, daß er immer genug Schmieröl bekommt. Da braucht man sich um einen Klemmer ganz bestimmt keine Sorgen zu machen. Gib mal nach `ner längeren Gefällestrecke kräftig Gas, dann kannst du den Effekt sehr gut im Rückspiegel beobachten... ;D
Gruß
Harald


"Jawoll, genau, jaja, das kann sein, das kann sein..."

Fuhrpark: MZ ETZ 250 mit Lastenbeiwagen(Bj.1984), Moto Guzzi V 1000 G5(Bj.1983)
Der Gärtner

Benutzeravatar
 
Beiträge: 500
Themen: 11
Bilder: 9
Registriert: 3. Juni 2011 21:30
Wohnort: genau in der Mitte Niedersachsens

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon colli » 9. Juni 2017 15:56

Ihr mit Eurer Boost Bottle'!! Baut Euch nen vernünftigen Vergaser an ,dann braucht Ihr sowas nicht. Die Dinger die Ihr da ranzaubert sind eh zu klein.
Gruss Wolfgang

Fuhrpark: MZ Typ/Baujahr, MZ Typ/Baujahr, ...MZ TS 250 Bauj.75
MZ ETZ 250 Bauj.82
MZ TS 250/0 Bauj. 76
SR 2 E Bauj.56
Simson Schwalbe Bauj.63
colli

 
Beiträge: 690
Themen: 11
Bilder: 27
Registriert: 15. Februar 2010 21:07
Wohnort: Nuthe-Urstromtal
Alter: 61

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon UlliD » 9. Juni 2017 19:36

colli hat geschrieben:Ihr mit Eurer Boost Bottle'!! Baut Euch nen vernünftigen Vergaser an ,dann braucht Ihr sowas nicht. Die Dinger die Ihr da ranzaubert sind eh zu klein.

Das hast doch bestimmt ausprobiert :?: :?:
Grüße aus Forst von Ulli und Doris
Bild
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nummer 014
Steffen lebt in unseren Herzen weiter.

Fuhrpark: ES 250 Bj. 1959, Simson Star,Bj.1970, TS 250, Bj.74 SR2E Bj. 1960 ( geschenkt bekommen :-) )
UlliD

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5963
Themen: 43
Bilder: 8
Registriert: 1. Mai 2007 09:10
Wohnort: Forst/Lausitz
Alter: 62
Skype: ulli-aus-forst

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon Thoran » 10. Juni 2017 01:22

colli hat geschrieben:Ihr mit Eurer Boost Bottle'!! Baut Euch nen vernünftigen Vergaser an ,dann braucht Ihr sowas nicht. Die Dinger die Ihr da ranzaubert sind eh zu klein.


Die Boostbottle kostet aber nicht mal die Hälfte eines solchen Vergasers. Das waren lohnende € die ich da investiert habe. Preis Leistung haut hier absolut hin.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 BJ.84
Thoran

 
Beiträge: 61
Themen: 9
Bilder: 7
Registriert: 19. März 2015 00:47
Wohnort: Markdorf

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon Klappstuhl » 10. Juni 2017 08:44

Ich werde es mal probieren. Mal sehen wie das reagiert auf den 32er bvf. Ich denke da muss ich Colli auch widersprechen. Ich mache mal eine mit einem guten Liter rann.

Fuhrpark: E-Schwalbe, ETZ 251
Klappstuhl

Benutzeravatar
 
Beiträge: 380
Themen: 21
Registriert: 10. April 2007 22:48
Wohnort: frankfurt oder
Alter: 39
Skype: Martinv.1977

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon Kai2014 » 10. Juni 2017 10:12

Du brauchst keinen Liter, die Malossie reicht bis 450ccm.
Ich baue meine nicht wieder ab, habe ja auch damit angefangen.:-)

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 687
Themen: 18
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 11:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 48

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon eigel » 10. Juni 2017 21:12

Ich lese, dass nur Unwissenheit und Vorurteile zu solchen Aussagen führen wie sinngemäß :

Ordentlicher Vergaser ist die Lösung
man kommt schlecht aus dem Drehzahlkeller bei Leerlaufeinstellung unter 1000 U/min
sie könnte im niedrigen Standgas absaufen und, und, und... :blah:


Meine Erfahrungen :

Ein ordentlicher und gut eingestellter Vergaser ist wichtig
Mein Standgas ist bei etwa 900 U/min sehr stabil
Der Motor nimmt sofort Gas an, es gibt kein Beschleunigungsloch
Der Motor säuft definitiv nicht ab, aber tuckert schön ruhig und mit wenig Vibrationen dahin... ein Genuss für die Sinne. :gut: :zustimm
Alle geschilderten vermeintlichen Nachteile gibt es nicht :!:

Ich weiß gar nicht wozu man ein 1 Liter Gefäß (" Feuerlöscher") braucht und wo das hin soll...
...aber ich weiß wie herrlich das ist mit der Malossi M.A.C.S.I. Viton...

...und die, die eine haben schwärmen davon und von dem völlig neuen Charakter des MZ-Motors


P.S. Ja, Kai2014 und einer seiner Söhne sind die Urheber für die Montage der Malossi ...
m.f.g. ralf

Fuhrpark: ETZ 150/1986,
TS 250/1 (Umbau)/1978
eigel

Benutzeravatar
 
Beiträge: 836
Themen: 9
Bilder: 1
Registriert: 27. März 2014 22:51
Alter: 55

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon colli » 11. Juni 2017 14:26

Klappstuhl hat geschrieben:Ich werde es mal probieren. Mal sehen wie das reagiert auf den 32er bvf. Ich denke da muss ich Colli auch widersprechen. Ich mache mal eine mit einem guten Liter rann.

ca. 1 Liter ist ja auch ok, aber die letzten Beiträge waren alle weit unter 1 Liter.
Gruss Wolfgang

Fuhrpark: MZ Typ/Baujahr, MZ Typ/Baujahr, ...MZ TS 250 Bauj.75
MZ ETZ 250 Bauj.82
MZ TS 250/0 Bauj. 76
SR 2 E Bauj.56
Simson Schwalbe Bauj.63
colli

 
Beiträge: 690
Themen: 11
Bilder: 27
Registriert: 15. Februar 2010 21:07
Wohnort: Nuthe-Urstromtal
Alter: 61

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon Karosturm » 15. Juni 2017 23:49

eigel hat geschrieben:Ich lese, dass nur Unwissenheit und Vorurteile zu solchen Aussagen führen wie sinngemäß :

Ordentlicher Vergaser ist die Lösung
man kommt schlecht aus dem Drehzahlkeller bei Leerlaufeinstellung unter 1000 U/min
sie könnte im niedrigen Standgas absaufen und, und, und... :blah:


Meine Erfahrungen :

Ein ordentlicher und gut eingestellter Vergaser ist wichtig
Mein Standgas ist bei etwa 900 U/min sehr stabil
Der Motor nimmt sofort Gas an, es gibt kein Beschleunigungsloch
Der Motor säuft definitiv nicht ab, aber tuckert schön ruhig und mit wenig Vibrationen dahin... ein Genuss für die Sinne. :gut: :zustimm
Alle geschilderten vermeintlichen Nachteile gibt es nicht :!:

Ich weiß gar nicht wozu man ein 1 Liter Gefäß (" Feuerlöscher") braucht und wo das hin soll...
...aber ich weiß wie herrlich das ist mit der Malossi M.A.C.S.I. Viton...

...und die, die eine haben schwärmen davon und von dem völlig neuen Charakter des MZ-Motors


P.S. Ja, Kai2014 und einer seiner Söhne sind die Urheber für die Montage der Malossi ...


..diese Boost Bottle bewegt sich im Ansaugtakt. Du siehst es und glaubst an eine positive Wirkung.
Wo sind die Messwerte der Veränderungen von Kraft und Leistung ?

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Standart, Bj. 1988
Karosturm

 
Beiträge: 7
Themen: 3
Registriert: 1. Mai 2009 22:21
Alter: 68
Skype: Ferdinand

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon Thoran » 16. Juni 2017 09:15

Karosturm hat geschrieben:..diese Boost Bottle bewegt sich im Ansaugtakt. Du siehst es und glaubst an eine positive Wirkung.
Wo sind die Messwerte der Veränderungen von Kraft und Leistung ?


Wie war das nochmal mit der Hummel und dem Fliegen? 8)
Ich muss nicht für alles Zahlen haben. Mir reicht es, dass Emma einen niedrigeren Leerlauf verträgt (ich bin jetzt auch mal testweise auf 900 u/min runter) und deutlich spritziger Fährt. Man kann niemanden zu seinem Glück zwingen. Während der eine noch bastelt und versucht das 1 Liter Gefäß optisch und platztechnisch noch irgendwo unterzubringen, fährt der andere schon mit der Malossi rum und freut sich. Jeder wie er mag. Kann sein, dass es sich mit 1 Liter noch besser fährt, aber das bekommt nur durch eine direkte Gegenüberstellung am gleichen Motorrad raus. Alles andere ist Kaffeesatzleserei.

Gruß
Thoran

Fuhrpark: MZ ETZ 250 BJ.84
Thoran

 
Beiträge: 61
Themen: 9
Bilder: 7
Registriert: 19. März 2015 00:47
Wohnort: Markdorf

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon Schortii » 16. Juni 2017 09:40

ich habe was zu der funktion im hinterkopf. bei niedrigen drehzahlen werden die öffnungszeiten der ansaugung ins kurbelgehäuse so lang, dass die luft mehrmals durch den vergaser schwingt. dabei fettet das gemisch immer mehr an. mat man membran oder bottle dabei, dann passiert das nicht. die membran füllt bis zum höchsten druck und fertig. die bottle nimmt die schwingung der gemischsäule wenigstens zum teil auf, anstatt sie nochmal durch den vergaser laufen zu lassen, es wird bei weitem stabileres gemisch geliefert. die gefederten versionen könnten dabei sogar noch besser funktionieren, da sie veränderbare volumen haben.
wenn diese wahrscheinlich ziemlich grobe bertachtungsweise richtig ist, dann spielt das volumen und der anschluss nur für die optimale drehzahl eine rolle. helfen sollten alle mehr oder weniger.
Kurzer Gruß

Fuhrpark: MZ ES125/1967
Simson S50/1975
Simson SR 50/1986
Suzuki Epicuro UC125/2000
Benda Floretti e-Roller/2014

Mazda MX5/1991
Hyundai Santamo/2000
Toyota Prius/2007
Schortii

Benutzeravatar
 
Beiträge: 222
Themen: 6
Bilder: 45
Registriert: 8. Februar 2015 10:52
Wohnort: Sarnow bei Anklam

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon jmietusch » 16. Juni 2017 20:51

Ich finde es ja immer wieder interessant wie einige Menschen sich Urteile bilden, ohne je das betreffende probiert zu haben.

Meine ETZ 250 Bj. 88 hat aktuell einen etwas ausgeschlagenen BVF 30n 2-4 drin. DANKE AN DANIEL FÜR DEN ERSATZ :wink:
Der Vergaser ist zwar gut eingestellt aber eben nicht überholt.
Die Emme hat vor ca. 1500 km ne Motorrevision bekommen und lief gut, aber ab und an kam mir der Motorlauf etwas hart vor. Schieberuckeln hatte ich heftig. Leerlauf war bei ca. 1300 UPM, darunter ging sie aus.

Nun die Malossi eingebaut. Ich hab ein neues Motorrad... Leerlauf bei ca. 900-1000 UPM. Kein Schieberuckeln bis ca. 3000 UPM. Gutes Übergangsverhalten von schieben auf Gas, auch ohne gleich Vollgas zu geben ist die Gasannahme perfekt.

Der Verbrauch ist von 7 auf 5,4 l gesunken, das hängt jedoch mit Sicherheit mit der Einfahrphase zusammen.

Die paar Euro sind sehr gut angelegt, da gibt's nix zu meckern. Alle Kritiker sollten es einfach mal ausprobieren. Ich denke nicht, dass ein Bing das besser kann (da fehlen mir allerdings die Erfahrungswerte)

Sofern mein 30n 2-5 von Dieter Heyne zurück ist, werde ich nochmal posten ob es da Neuigkeiten gibt.

Übrigens, das mit dem Schlauch ist auch bei mir so. Wenn der Zylinder warm ist, wird er sehr weich. Das ändere ich noch ab.

Nun denn, nicht meckern sondern einfach einbauen und glücklich sein. :mrgreen:

LG
Johannes

Fuhrpark: ETZ250/ '88 (das einzige was fährt),
ES 175/2/'72 (in Arbeit), TS 250/0 '74?, TS250/1 '80 und nochmal zwei davon,
Wartburg 353'/ '69, Wartburg 353 W/ '86, Trabant 601 K/ '89, Schwalbe KR51/1 (2x)
jmietusch

Benutzeravatar
 
Beiträge: 79
Themen: 5
Bilder: 13
Registriert: 23. August 2015 17:57
Wohnort: Augsburg/Buchholz i.d.N.
Alter: 32

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon Karosturm » 17. Juni 2017 19:09

Vielen Dank für die Erfahrungsberichte
Ich werde es mal probieren. Schieberuckeln sind meine Testkriterien. Fahre Bing mit Düsen 50/122
Gruß Klaus

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Standart, Bj. 1988
Karosturm

 
Beiträge: 7
Themen: 3
Registriert: 1. Mai 2009 22:21
Alter: 68
Skype: Ferdinand

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon koschy » 19. Juni 2017 13:11

Ich überlege auch, mir eine boost bottle zu kaufen. Besonders bin ich gespannt, wie die bottle zusammen mit dem vm30 wirkt, der ja ohnehin schon richtig gut ist. Vielleicht geht der Verbrauch ja unter vier Liter.
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 216
Themen: 26
Registriert: 9. Juli 2006 19:48
Wohnort: Bonn
Alter: 34

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon pogo » 19. Juni 2017 14:29

koschy hat geschrieben:Ich überlege auch, mir eine boost bottle zu kaufen. Besonders bin ich gespannt, wie die bottle zusammen mit dem vm30 wirkt, der ja ohnehin schon richtig gut ist. Vielleicht geht der Verbrauch ja unter vier Liter.


Die Boost Bootle wirkt nur bei Leerlauf und Teillast. Verbrauchsmäßig konnte ich keine Verbesserung feststellen, da die 150er meist digital bewegt wird :wink:

Fuhrpark: MZ ETZ 150 deluxe (1989)
Simson KR51/2 E (1985)
KTM EXC 530 SuperMoto (2010)
Alpina B5s touring (2008)
BMW 320d touring (2003)
pogo

Benutzeravatar
 
Beiträge: 720
Themen: 21
Registriert: 12. Januar 2009 20:38
Wohnort: WOB
Alter: 33

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon koschy » 19. Juni 2017 23:48

pogo hat geschrieben:
koschy hat geschrieben:Ich überlege auch, mir eine boost bottle zu kaufen. Besonders bin ich gespannt, wie die bottle zusammen mit dem vm30 wirkt, der ja ohnehin schon richtig gut ist. Vielleicht geht der Verbrauch ja unter vier Liter.


Die Boost Bootle wirkt nur bei Leerlauf und Teillast. Verbrauchsmäßig konnte ich keine Verbesserung feststellen, da die 150er meist digital bewegt wird :wink:


Ich bewege meine 250er eigentlich immer nur im Leerlauf und Teillastbereich. Bei dem Mikuni braucht man eigentlich nie Vollgas geben, außer man will auf der Autobahn mal richtig Gas geben.
Ansonsten reicht immer eine 1/3-1/2 Öffnung des Gasschiebers.
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 216
Themen: 26
Registriert: 9. Juli 2006 19:48
Wohnort: Bonn
Alter: 34

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon waldy » 20. Juni 2017 13:23

hallo ,

Ihr bekommt Leerlaufdrehzahlen von ca. 900-1000 UPM mit diesem Teil hin ...auch bei der hufu ETZ ? ist ja geil
momentan geht da bei mir nix unter 2000-2200 upm sonst geht sie aus ... waran das liegt hab ich noch nicht raus
hab sie erst paar wochen und sie hat auch schon 55000km auf dem tacho ... Kurbelwelle gibt sich akustisch bei höheren
Drehzahlen gerne zu erkennen 8)

Fuhrpark: MZ TS 150/1976, MZ ETZ 150/1986,
Simson Schwalbe/1972 ...
waldy

 
Beiträge: 5
Registriert: 1. Juni 2017 08:34

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon pogo » 20. Juni 2017 13:27

Die Hufu lässt sich in der Tat im Leerlauf sehr weit runter drehen.

Allerdings geht dann die Ladekontrolle an.

Ich habe übrigens eine Eigenbau Boost Bottle mit ca 430cm³ Volumen.

Fuhrpark: MZ ETZ 150 deluxe (1989)
Simson KR51/2 E (1985)
KTM EXC 530 SuperMoto (2010)
Alpina B5s touring (2008)
BMW 320d touring (2003)
pogo

Benutzeravatar
 
Beiträge: 720
Themen: 21
Registriert: 12. Januar 2009 20:38
Wohnort: WOB
Alter: 33

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon MZ_Peter » 20. Juni 2017 17:55

waldy hat geschrieben:hallo ,

Ihr bekommt Leerlaufdrehzahlen von ca. 900-1000 UPM mit diesem Teil hin ...auch bei der hufu ETZ ? ist ja geil
momentan geht da bei mir nix unter 2000-2200 upm sonst geht sie aus ... waran das liegt hab ich noch nicht raus
hab sie erst paar wochen und sie hat auch schon 55000km auf dem tacho ... Kurbelwelle gibt sich akustisch bei höheren
Drehzahlen gerne zu erkennen 8)


Nachbauvergaser? Das war es damals bei mir - es ging nur 2000 u/min, sonst ist sie ausgegangen...

Fuhrpark: MZ ETZ 251 BJ 89
MZ_Peter

Benutzeravatar
 
Beiträge: 89
Themen: 7
Registriert: 31. Januar 2015 19:19
Wohnort: Jena
Alter: 30

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon P-J » 20. Juni 2017 18:25

koschy hat geschrieben: Bei dem Mikuni braucht man eigentlich nie Vollgas geben,


Das kann ich so von mir und den Mikunis nicht sagen, Feuer Frei! :mrgreen: :ja:

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 9655
Themen: 106
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 18:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 54

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon Charly » 20. Juni 2017 22:01

pogo hat geschrieben:Ich habe übrigens eine Eigenbau Boost Bottle mit ca 430cm³ Volumen.

Wie hast Du die Herausforderung ausgedrehter Ansaugstutzen in Verbindung mit der Bottle gelöst?

Fuhrpark: ETZ 150/89, RC42/96
Charly

 
Beiträge: 96
Themen: 10
Registriert: 19. Februar 2006 18:56
Wohnort: Braunschweig
Alter: 33

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon koschy » 20. Juni 2017 23:52

P-J hat geschrieben:
koschy hat geschrieben: Bei dem Mikuni braucht man eigentlich nie Vollgas geben,


Das kann ich so von mir und den Mikunis nicht sagen, Feuer Frei! :mrgreen: :ja:


Ich mache meistens längere Fahrten und da fahre ich dann eher sparsam bzw. mit 100-110, um nicht gleich acht Liter zu verbrauchen (mit Koffern und Gepäck).
Vollgepackt auf der Autobahn braucht der mikuni bei dieser Fahrweise exakt sechs Liter. Und es wäre natürlich klasse, wenn sich der Verbrauch mit der boost bottle auf fünf Liter senken ließe. Das hieße nämlich, dass er ohne Gepäck auf der Landstraße auf unter vier Liter kommen würde. :-)
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 216
Themen: 26
Registriert: 9. Juli 2006 19:48
Wohnort: Bonn
Alter: 34

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon pogo » Gestern 09:40

Charly hat geschrieben:
pogo hat geschrieben:Ich habe übrigens eine Eigenbau Boost Bottle mit ca 430cm³ Volumen.

Wie hast Du die Herausforderung ausgedrehter Ansaugstutzen in Verbindung mit der Bottle gelöst?



In den Ansaugstutzen habe ich ein 11mm Loch gebohrt und dort dann ein Stück Messingrohr mit 2K Kleber eingeklebt.

Fuhrpark: MZ ETZ 150 deluxe (1989)
Simson KR51/2 E (1985)
KTM EXC 530 SuperMoto (2010)
Alpina B5s touring (2008)
BMW 320d touring (2003)
pogo

Benutzeravatar
 
Beiträge: 720
Themen: 21
Registriert: 12. Januar 2009 20:38
Wohnort: WOB
Alter: 33

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon Charly » Gestern 23:17

Respekt

Fuhrpark: ETZ 150/89, RC42/96
Charly

 
Beiträge: 96
Themen: 10
Registriert: 19. Februar 2006 18:56
Wohnort: Braunschweig
Alter: 33

Re: Boost Bottle an der TS/ETZ 250

Beitragvon dr.blech » Gestern 23:23

Hab ich auch so gemacht.
Innotec Metal Weld
Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen.
Harald Juhnke

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Bj 85 ( Sigrid)
TS 250/1 Gespann im entspannten Aufbau
VW T3 Bj 90 ex BW Funker
Audi 80 Avant Bj. 94 (Udo)
Corsa B 1,2 16V Bj. 99 Winterschlampe
Corsa A 1,2 Bj. 92 Winterschlampe 2
dr.blech

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1206
Themen: 34
Bilder: 0
Registriert: 2. Oktober 2009 09:10
Wohnort: Rochlitz-City
Alter: 36

Vorherige

Zurück zu Tuning / Styling / Anbauteile



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider], TPM, xlh und 2 Gäste