Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Alles rund um die 3 Räder.

Moderator: Moderatoren

Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Ysengrin » 24. März 2018 19:32

Seit heute bin ich stolzer Besitzer eines Schweintrogs! (Ganz vielen Dank an alle, die mir bei der Abholung geholfen haben!) Er ist noch nicht montiert und muss erst noch etwas aufgearbeitet werden. Der Zustand ist aber ziemlich gut. Leider habe ich momentan nur ein Bild von unter:

4-20180324_175923_HDR.jpg

Und da habe ich direkt einige Fragen:

1. Ich würde an den vier Seiten gerne außen jeweils etwa mittig Zurrpunkte für Spanngurte anbringen. Vielleicht auch gleich von innen und außen, damit die sich gegenseitig stabilisieren. Solche hier habe ich mir gekauft:

s-l1600.jpg


Aber nun ist mir aufgefallen, dass vor allem seitlich am Trog das Blech sehr dünn ist. Außerdem müsste ich den einen am Radkasten anbringen. Das wirkt alles sehr wackelig auf mich. Hat jemand Erfahrung damit? Hält das Blech sowas aus, wenn man es beim Festzurren nicht übertreibt?

2. Es sind die normalen, abgeflachten Plastikleuchten montiert, vorne zwei kleine, hinten eine kleine und eine große. Ich finde die nicht wirklich hübsch und zu meiner ES würden die alten, spitzen sicher besser passen:
https://www.guesi-motorradteile.de/inde ... c889b72/?_
Weiß jemand, ob man man die einfach austauschen kann? Passt das Innenleben und kann man einfach das spitze Glas mit dem Chromring draufschrauben?
Hinten müsste ich vermutlich ein neues Loch bohren, denn die öffnung des großen Rücklichts ist anders geformt:

Vorne:
2-20180324_175712.jpg


Hinten:
1-20180324_175658.jpg


3. Oben unter dem "Rohr" sind rundrum viele Löcher im Blech. Ich vermute, dass da die Krampen für die alte Plane mit den Lederriemen verschraubt waren. Die fehlen aber. Ich will mir aber ohnehin eine Plane anfertigen lasse, die ich wie bei der neueren Version mit einem Gummiband einhängen kann. Also einfach kurze Schrauben durch die Löcher und so lassen, oder?

1-3-20180324_175749.jpg


4. Das Personenboot kann ich einfach mitsamt der gummigelagerten "Haltestange" abschrauben, oder? Einfach von hinten die beiden Klemmschellen lösen, vorne die eine große Mutter, den Stoßdämpfer und dann das Boot abnehmen, oder?

Weitere Fragen werden mit Sicherheit noch kommen. 8)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich baue mir ein Motorrad: Ratracer.de - Fränkisch-Bayerische Fraktion - Ride it like you stole it!

Fuhrpark: Hercules Liliput, MZ ES 250/2 Gespann, MZ TS 250/1 "Café Racer", Suzuki GSX 400 F, Suzuki GSF 600 S
Ysengrin

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2015 Helfer
 
Beiträge: 2697
Themen: 278
Bilder: 8
Registriert: 16. November 2009 06:57
Wohnort: Würzburg
Alter: 38

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Klaus P. » 24. März 2018 19:37

Ja geht so,
aber du brauchst vorne einen anderen Ausleger für den Trog, der ist flacher gekröpft.

Gruß Klaus

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 7752
Themen: 53
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 71

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Matthieu » 24. März 2018 23:30

Klaus P. hat geschrieben:Ja geht so,
aber du brauchst vorne einen anderen Ausleger für den Trog, der ist flacher gekröpft.

Kann man machen, muss man aber nicht. Ich habe zwei LSW bei mir stehen, beide mit dem "falschen" Ausleger. Den richtigen habe ich dafür neulich dem Hrn. Witzel geschickt, der brauchte ihn.

Fuhrpark: ETZ 250
Matthieu

Benutzeravatar
------ Titel -------
Treffen Heiligenstadt 2009/2011/2013/2015 Organisator
 
Beiträge: 2764
Themen: 13
Bilder: 3
Registriert: 20. Juni 2007 11:52
Wohnort: Franken

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Ysengrin » 25. März 2018 00:23

Also das hier ist der Ausleger an meinem Personenboot. Und der am Lastenboot ist noch flacher? Ist der dann gerade? Oder hab ich den falschen dran?

2-20180324_195157.jpg


Und am Schweinetrog ist noch ein seltsames Distanzsstück, das nicht original aussieht. Ich meine das längliche, sechseckige über dem Gummi. Das scheint Holz oder Kunststoff zu sein. In der Teileliste gibt es das nicht.

1-20180324_200459.jpg


Gehört das so? Oder hat da schon jemand improvisiert?

Ich verzweifle gerade an dem MZ-Gebastel. Woher soll man wissen, wie es gehört, wenn vorher schon 3 Stümper alles umgestrickt haben (mich eingeschlossen!)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich baue mir ein Motorrad: Ratracer.de - Fränkisch-Bayerische Fraktion - Ride it like you stole it!

Fuhrpark: Hercules Liliput, MZ ES 250/2 Gespann, MZ TS 250/1 "Café Racer", Suzuki GSX 400 F, Suzuki GSF 600 S
Ysengrin

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2015 Helfer
 
Beiträge: 2697
Themen: 278
Bilder: 8
Registriert: 16. November 2009 06:57
Wohnort: Würzburg
Alter: 38

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Marwin87 » 25. März 2018 07:25

Anstelle von dem Holz kommt da glaube ich noch so ein runder Gummi
++Aus technischen Gründen befindet sich meine Signatur auf der Rückseite meines Beitrags++
++Die STVO behindert meinen Fahrstil !!!++

Fuhrpark: Etz 250 Bj 86, Ardie Jubiläumsmodell,Etz 250 Bj 87, HP 400,SAAB 9—5, BMW E32, Etz 250 Gespann, BMW F 650, TS250/1 Lastengespann, R1150 GS
Marwin87

Benutzeravatar
 
Beiträge: 739
Themen: 16
Bilder: 1
Registriert: 24. Januar 2013 08:59
Wohnort: Zwickau Oberplanitz
Alter: 31

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Svidhurr » 25. März 2018 07:50

Wozu diese Ösen :?: Ich habe immer diese Schnippsgummis mit Haken verwendet.
Diese einfach nur an diem kleinen Ösen für die Plane eingehangen.

Die spitzen Leuchten passen schon, aber an der ES sollte nur 1 Blinker in der Mitte sein.
Wenn du aber 2 Blinker möchtest, sind die abgeflachten auch ok.

Eine Unterlager für das Chromrücklicht wirst du noch brauchen.
Da wirst du die was bastlen müssen.

Die SW-Rahmen waren bei mir gleich. Hatte am LSW vorn 3 Gummis verbaut.
Tue anderen nichts Gutes, dann wiederfährt dir nichts Schlechtes.

Gruß Svid (Thomas) :coffee:

Bitte sendet mir eure SW Nummern per PN.
Die Namen behalte ich natürlich für mich :wink:
Werde nur R-Nummer mit Bj. öffentlich machen :ja:

Bitte die Daten nicht nur vom Typenschild oder aus der Zulassung ablesen.
Sondern auch mit der Nummer am Rahmen vergleichen :wink:

Möchte die Aufstellung ja möglichst genau machen,
habe da schon genügend Ausnahmen von der Ausnahme :shock:


Stoye Seitenwagen 1962 - 1990

Fuhrpark: habe einen
Svidhurr

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4763
Artikel: 4
Themen: 40
Bilder: 21
Registriert: 25. August 2011 21:47
Wohnort: im Altenburger Land
Alter: 46

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon ea2873 » 25. März 2018 08:33

Ysengrin hat geschrieben:1. Ich würde an den vier Seiten gerne außen jeweils etwa mittig Zurrpunkte für Spanngurte anbringen. Vielleicht auch gleich von innen und außen, damit die sich gegenseitig stabilisieren. Solche hier habe ich mir gekauft:
2. Es sind die normalen, abgeflachten Plastikleuchten montiert, vorne zwei kleine, hinten eine kleine und eine große. Ich finde die nicht wirklich hübsch und zu meiner ES würden die alten, spitzen sicher besser passen:
4. Das Personenboot kann ich einfach mitsamt der gummigelagerten "Haltestange" abschrauben, oder? Einfach von hinten die beiden Klemmschellen lösen, vorne die eine große Mutter, den Stoßdämpfer und dann das Boot abnehmen, oder?


1. habe die Zurrgurte einfach immer um den kompletten Trog geschlungen, ist das einfachste und stabilste. die Ösen für die Plane sind aber auch relativ stabil.
2. die spitzen passen, einfach die anderen Gläser mit Chromring montieren.
4. hab meinen Schweinetrog auch auf dem normalen Personengestell, evtl. vorne einen 2. dicken runden Gummi unterlegen.

Fuhrpark: son paar MZ
ea2873

 
Beiträge: 5070
Themen: 27
Bilder: 85
Registriert: 17. Januar 2009 09:53
Wohnort: Regensburg
Alter: 44

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Sven Witzel » 25. März 2018 09:32

Zu den Leuchten: das passt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bild
OT-Paragraphenreiter

Bild
Nr. 003 bei den Rundlampen

Fuhrpark: Fuhrpark: ETS 150 Bj 72, TS 125 Bj. 78, ETZ 250A Bj 87

Standpark: ES 250 Bj.59, ES 300 Bj. 63, ES 250/2 Gespann Bj 68, ES 150 Bj 74, TS 250 Gespann Bj 75, TS 250/1 Gespannmaschine Bj 78, ETZ 250 Bj. 84

verkauft: ES 150 Bj 65, ES 150 Bj 67, ES 250/1 Bj unbekannt, RT 125/3, Bj 61, ES 175/2 Bj ca. 70
Sven Witzel

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Räuchermann
 
Beiträge: 8343
Themen: 122
Bilder: 34
Registriert: 25. März 2007 23:48
Wohnort: Herleshausen
Alter: 30

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Klaus P. » 25. März 2018 09:43

Ysengrin hat geschrieben:Also das hier ist der Ausleger an meinem Personenboot. Und der am Lastenboot ist noch flacher? Ist der dann gerade? Oder hab ich den falschen dran?

2-20180324_195157.jpg


Und am Schweinetrog ist noch ein seltsames Distanzsstück, das nicht original aussieht. Ich meine das längliche, sechseckige über dem Gummi. Das scheint Holz oder Kunststoff zu sein. In der Teileliste gibt es das nicht.

1-20180324_200459.jpg


Gehört das so? Oder hat da schon jemand improvisiert?

Ich verzweifle gerade an dem MZ-Gebastel. Woher soll man wissen, wie es gehört, wenn vorher schon 3 Stümper alles umgestrickt haben (mich eingeschlossen!)



Der Ausleger ist m. M. n. der richtige für den LSW.
Lt. E-liste kommt unter den Ausleger IMMER noch ein weiteres Formgummi, damit die Verbindung wie ein GELENK wirken kann.
Komischerweise ist der flache A. in der E-liste SE SW nicht zu finden, in der Liste "Elastik" SW MZ-Simson auch nicht.
Ich habe mir das vielleicht auch nur einreden lassen, weil ich das oft gelesen habe.

Tatsache ist jedoch, dass damit die Lage der Kiste oft besser eingerichtet wurde.


Der Plasteklotz soll vielleicht die Kiste anheben, macht u. U. Sinn, wenn du einen Schwanenhals hast, der zu niedrig ist.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Klaus P. am 25. März 2018 10:13, insgesamt 2-mal geändert.

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 7752
Themen: 53
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 71

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Sven Witzel » 25. März 2018 09:59

Zu den anderen Fragen jetzt mal vom Rechner statt vom Handy :mrgreen:

1.) Das Blech selbst halte ich für zu labil um darüber einen Spanngurt zu ziehen. Ich vermute mal, dass das in recht kurzer Zeit spuren hinterlässt. Vielleicht wäre ein Spannen über den Boden eine Alternative ? Nachteil wäre, dass die Ösen im Schmutzbereich liegen.

2.) das Innenleben der Leuchten ist von der späteren Variante verwendbar. Getauscht werden muss das Glas und der Chromring, sowie die zugehörige Gummidichtung. Die Nachbauten haben allerdings kein Prüfzeichen. Originale spitze Blinkerkappen findet man meistens unter Angeboten für 311er Wartburg oder Barkas. Eine vernünftige originale weiße Kappe ist schwieriger aufzutreiben.

Hinten passt ohne Änderung das Rücklicht vom S50. Für das ES Rücklicht benötigt man eine Distanzplatte, da dieses ja schräg endet.
Gebohrt werden muss auch hierfür nicht.

3.) Deine Vermutung ist richtig. Hier gehören die Krampen der Lederriemchen hin. Schrauben müssen auf jeden Fall rein, da diese gleichzeitig das Stabirohr am oberen Rand sichern.

4.) Ja. Das Personenboot ist nur durch die beiden Lagerböcke, den Stoßdämpfer und den vorderen Auflagepunkt fixiert.

5.) Ob der andere Ausleger notwendig ist, musst du versuchen. Bei mir führte der vom PSW zu ca. 3 cm Schieflage zwischen linker und rechter vorderer Bootskante. Nach dem Tausch ist es nun gerade.

Statt des Distanzstückes kommt an den vorderen Anschluss ein weiterer runder Gummipuffer, der direkt auf dem Metallblech aufliegt.
Ich hoffe man kann es in etwa auf dem Foto erkennen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bild
OT-Paragraphenreiter

Bild
Nr. 003 bei den Rundlampen

Fuhrpark: Fuhrpark: ETS 150 Bj 72, TS 125 Bj. 78, ETZ 250A Bj 87

Standpark: ES 250 Bj.59, ES 300 Bj. 63, ES 250/2 Gespann Bj 68, ES 150 Bj 74, TS 250 Gespann Bj 75, TS 250/1 Gespannmaschine Bj 78, ETZ 250 Bj. 84

verkauft: ES 150 Bj 65, ES 150 Bj 67, ES 250/1 Bj unbekannt, RT 125/3, Bj 61, ES 175/2 Bj ca. 70
Sven Witzel

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Räuchermann
 
Beiträge: 8343
Themen: 122
Bilder: 34
Registriert: 25. März 2007 23:48
Wohnort: Herleshausen
Alter: 30

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Svidhurr » 25. März 2018 10:15

@ Sven: Das Foto vom Schwanenhals mit den Maßen, wäre eine schöne Ergänzung für die WDB.
Spanngurte würde ich an den Ösen auch nicht befestigen wollen.

Was will der Foristi mit den Spanngurten befestigen und transportieren :?:
Bei 123 kg Zuladung ist eigentlich Schluss, ich hatte mal 145 kg im LSW :shock:
Hatte das Gefühl, das beim Gegenlenken ich den Lenker abbreche :roll:
Tue anderen nichts Gutes, dann wiederfährt dir nichts Schlechtes.

Gruß Svid (Thomas) :coffee:

Bitte sendet mir eure SW Nummern per PN.
Die Namen behalte ich natürlich für mich :wink:
Werde nur R-Nummer mit Bj. öffentlich machen :ja:

Bitte die Daten nicht nur vom Typenschild oder aus der Zulassung ablesen.
Sondern auch mit der Nummer am Rahmen vergleichen :wink:

Möchte die Aufstellung ja möglichst genau machen,
habe da schon genügend Ausnahmen von der Ausnahme :shock:


Stoye Seitenwagen 1962 - 1990

Fuhrpark: habe einen
Svidhurr

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4763
Artikel: 4
Themen: 40
Bilder: 21
Registriert: 25. August 2011 21:47
Wohnort: im Altenburger Land
Alter: 46

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Sven Witzel » 25. März 2018 11:23

Svidhurr hat geschrieben:@ Sven: Das Foto vom Schwanenhals mit den Maßen, wäre eine schöne Ergänzung für die WDB.


Ich bin unschuldig :mrgreen:
Klaus ist der Verfasser. Als Ergänzung für die WDB halte ich den Beitrag aber ebenfalls für sinnvoll.
Bild
OT-Paragraphenreiter

Bild
Nr. 003 bei den Rundlampen

Fuhrpark: Fuhrpark: ETS 150 Bj 72, TS 125 Bj. 78, ETZ 250A Bj 87

Standpark: ES 250 Bj.59, ES 300 Bj. 63, ES 250/2 Gespann Bj 68, ES 150 Bj 74, TS 250 Gespann Bj 75, TS 250/1 Gespannmaschine Bj 78, ETZ 250 Bj. 84

verkauft: ES 150 Bj 65, ES 150 Bj 67, ES 250/1 Bj unbekannt, RT 125/3, Bj 61, ES 175/2 Bj ca. 70
Sven Witzel

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Räuchermann
 
Beiträge: 8343
Themen: 122
Bilder: 34
Registriert: 25. März 2007 23:48
Wohnort: Herleshausen
Alter: 30

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Klaus P. » 25. März 2018 17:03

Ich hatte die Ausleger schon mal verglichen (Bild 1)
und weil die ja keine Auswirkung auf das Fahrzeugniveau haben sollen nochmal angesehen und aufgespannt (Bild 2).
Egal ob nun 30 mm o. 25 mm Höhendifferenz es sollte einen Grund haben die zu produzieren.

Abgesehen davon kann es schon sein, dass das Boot/Trog, egal ob der vermeintlich richtige o. falsche Ausleger montiert ist, eine gute Figur macht.
Das wird im Zusammenspiel der vielen Toleranzen bei der Fertigung das SW Rahmens dann kompensiert.

Gruß Klaus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 7752
Themen: 53
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 71

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Der Gärtner » 25. März 2018 17:31

Ysengrin hat geschrieben:...
1. Ich würde an den vier Seiten gerne außen jeweils etwa mittig Zurrpunkte für Spanngurte anbringen. Vielleicht auch gleich von innen und außen, damit die sich gegenseitig stabilisieren. Solche hier habe ich mir gekauft:

s-l1600.jpg


Aber nun ist mir aufgefallen, dass vor allem seitlich am Trog das Blech sehr dünn ist. Außerdem müsste ich den einen am Radkasten anbringen. Das wirkt alles sehr wackelig auf mich. Hat jemand Erfahrung damit? Hält das Blech sowas aus, wenn man es beim Festzurren nicht übertreibt?...

Wenn es dir darum geht, die Ladung durch Niederbinden am Verrutschen zu hindern, solltst du die Zurrösen besser auf dem Holzboden befestigen. Eventuell noch eine Antirutschmatte unter die Ladung legen und gut is. Für sperrige Gegenstände würde ich die Gurte einfach außen um das Boot legen, wie unten zu sehen ist. Verformen tut sich da nix, wenn man sie weit genug zu den Enden hin anschlägt:
IMG_1077 (1024x768).jpg
IMG_2293 (1024x768).jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß
Harald


"Jawoll, genau, jaja, das kann sein, das kann sein..."

Fuhrpark: MZ ETZ 250 mit Lastenbeiwagen(Bj.1984), Moto Guzzi V 1000 G5(Bj.1983)
Der Gärtner

Benutzeravatar
 
Beiträge: 578
Themen: 13
Bilder: 9
Registriert: 3. Juni 2011 20:30
Wohnort: genau in der Mitte Niedersachsens

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Ysengrin » 25. März 2018 20:13

Ganz vielen Dank für die ausführlichen Antworten!

Nachdem ich ein bisschen recherchiert und Preise verglichen habe, habe ich mich bei den Leuchten für eine andere Lösung entschieden:

https://www.theopold-parts-shop.de/prod ... g9iso67f87

Die kommen dem Original recht nahe, sehen meines Erachtens sogar schöner aus und sind deutlich billiger. Ich hoffe, ich werde dafür nicht von einem Originalzustandsfetischisten erschlagen. :oops:

-

Bezüglich Spanngurte: Ich will oben auf dem Beiwagen einen Aufbau aus OSB-Platten befestigen. Warum und wieso erkläre ich mal an anderer Stelle, wenn es so funktioniert, wie ich mir das vorstelle. Und damit das nicht verrutschen kann, muss ich es irgendwie festspannen. Das Gewicht ist dabei nicht meine Hauptsorge. Aber ich denke Ihr habt recht, dass die Zurrpunkte am Boden am besten aufgehoben sind. Oder einmal rundrum wickeln. Ich schau mal.

-

Und den vorderen Ausleger teste ich einfach mal. Vielleicht passt es ja so.

-
Ich baue mir ein Motorrad: Ratracer.de - Fränkisch-Bayerische Fraktion - Ride it like you stole it!

Fuhrpark: Hercules Liliput, MZ ES 250/2 Gespann, MZ TS 250/1 "Café Racer", Suzuki GSX 400 F, Suzuki GSF 600 S
Ysengrin

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2015 Helfer
 
Beiträge: 2697
Themen: 278
Bilder: 8
Registriert: 16. November 2009 06:57
Wohnort: Würzburg
Alter: 38

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon made » 25. März 2018 21:02

Interessante Idee den Aufbau einfach zu wechseln.
Am ende wirst du wohl noch einen klappfix aus dem LSW machen :)

Fuhrpark: MZ TS 250, Simson S51 Enduro, Schwalbe KR51/2L, Schwalbe KR51/1K
made

 
Beiträge: 160
Themen: 12
Bilder: 53
Registriert: 24. März 2010 09:37
Wohnort: Magdeburg

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Ysengrin » 26. März 2018 11:01

Das wird ein Wohnmobil, in dem man aufrecht stehen kann. Panorama-Verglasung, Nassecke, Kochnische, Dachterrasse, komplett unterkellert etc. :irre: :irre:

Eine Frage noch: Ist es normal, dass der Trog nicht ganz gerade ist? Die "Reling" ist leicht nach innen gebogen. Oder ist das einfach verbogen? Vor allem unten sieht man es ganz gut.

Soll ich da mal mit dem Wagenheber ran und auseinanderdrücken? Oder lieber so lassen?

20180324_135529_HDR.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich baue mir ein Motorrad: Ratracer.de - Fränkisch-Bayerische Fraktion - Ride it like you stole it!

Fuhrpark: Hercules Liliput, MZ ES 250/2 Gespann, MZ TS 250/1 "Café Racer", Suzuki GSX 400 F, Suzuki GSF 600 S
Ysengrin

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2015 Helfer
 
Beiträge: 2697
Themen: 278
Bilder: 8
Registriert: 16. November 2009 06:57
Wohnort: Würzburg
Alter: 38

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Nordmann 0815 » 26. März 2018 13:01

Das verbogene Rohr kann beim verzurren passiert sein. Als Boden ist 6er Warzenblech empfehlenswert. Als Verzurrösen habe ich welche vom Transporter genommen. Die sind drehbar auf das Bodenblech geschraubt. 4 Ecken und eine in der Mitte.
39ä.JPG

22ä.JPG

23ä.JPG

13ä.JPG

14ä.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mancher hat die Suppe der Weisheit mit der Gabel gegessen.
Wer später bremst, ist länger schnell

Fuhrpark: MZ ES250-1 Bj. 1964 mit Stoye Elastik, TS 250 Bj. 1974, TS 250-1 Bj. 1977 mit LSW
Simson S50
Nordmann 0815

Benutzeravatar
 
Beiträge: 289
Themen: 1
Bilder: 32
Registriert: 13. Mai 2012 12:45
Wohnort: Mandal/Norwegen
Alter: 55

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Ysengrin » 26. März 2018 15:59

Bei dem Blech hätte ich Angst, dass mir darunter das Holz weggammelt. :?
Ich baue mir ein Motorrad: Ratracer.de - Fränkisch-Bayerische Fraktion - Ride it like you stole it!

Fuhrpark: Hercules Liliput, MZ ES 250/2 Gespann, MZ TS 250/1 "Café Racer", Suzuki GSX 400 F, Suzuki GSF 600 S
Ysengrin

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2015 Helfer
 
Beiträge: 2697
Themen: 278
Bilder: 8
Registriert: 16. November 2009 06:57
Wohnort: Würzburg
Alter: 38

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Egon Damm » 26. März 2018 16:12

Holz raus und Alurwarzenblech rein. Da kann nichts mehr gammeln und stabil ist es auch.
Gruß aus Mücke, dem Tor zur Welt
Kontaktdaten: Egon Damm, Untergasse 12 A, 35325 Mücke
Tel.: 01752237074

Fuhrpark: Motorradtankinnensanierung und Versiegelung
Egon Damm, Untergasse 12 A, 35325 Mücke
Tel.: 01752237074
--------
bevor du in Rente gehst, brauchste eine junge Frau und ein olles Moped.
Jetzt bin ich in Rente, habe eine junge Frau, ein olles Moped und keine Zeit mehr.
Egon Damm

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5695
Themen: 131
Registriert: 2. Januar 2008 20:48
Wohnort: 35325 Mücke
Alter: 66

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon allgäumz » 26. März 2018 16:19

In meinem Trog ist ein schicker Teppichboden drin :oops:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bild Bild

Klein - Ecklampenschweinchenliebhaber
Mitglied Nr.064 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub

Fuhrpark: 2x ETZ 250 Gespann (Sommer + Winter)
TS 250 Lastengespann
ES 150/1
ES 175/1
BMW R 850R
allgäumz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 946
Themen: 15
Bilder: 7
Registriert: 13. Juli 2008 11:26
Wohnort: Kempten (Allgäu)
Alter: 54

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Der Gärtner » 26. März 2018 17:16

Egon Damm hat geschrieben:Holz raus und Aluwarzenblech rein. Da kann nichts mehr gammeln und stabil ist es auch.

Und ob das gammelt. Alu und Stahl vertragen sich nämlich nicht besonders, und schon gar nicht, wenn sie regelmäßig mit Salzwasser geduscht werden. Ratet mal, woher ich das weiß...

Ysengrin hat geschrieben:...Eine Frage noch: Ist es normal, dass der Trog nicht ganz gerade ist? Die "Reling" ist leicht nach innen gebogen. Oder ist das einfach verbogen? Vor allem unten sieht man es ganz gut.

Soll ich da mal mit dem Wagenheber ran und auseinanderdrücken? Oder lieber so lassen?

20180324_135529_HDR.jpg

Den Bogen hat mein Beiwagen auch. Stört mich nicht, darum laß ichs so.
Gruß
Harald


"Jawoll, genau, jaja, das kann sein, das kann sein..."

Fuhrpark: MZ ETZ 250 mit Lastenbeiwagen(Bj.1984), Moto Guzzi V 1000 G5(Bj.1983)
Der Gärtner

Benutzeravatar
 
Beiträge: 578
Themen: 13
Bilder: 9
Registriert: 3. Juni 2011 20:30
Wohnort: genau in der Mitte Niedersachsens

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Egon Damm » 26. März 2018 18:57

Dann müsste unserer gelb lackierte PKW-Anhänger aus Stahl welcher einen Aluminiumboden hat schon
zusammengebrochen sein. Vor zwei Wochen wurde der noch mit 900 kg beladen. Am Wochenende hat meine
Liebste damit noch einen Raummeter Brennholz für den Kaminofen transportiert.

-- Hinzugefügt: 26. Mär 2018 18:59 --

Gruß aus Mücke, dem Tor zur Welt
Kontaktdaten: Egon Damm, Untergasse 12 A, 35325 Mücke
Tel.: 01752237074

Fuhrpark: Motorradtankinnensanierung und Versiegelung
Egon Damm, Untergasse 12 A, 35325 Mücke
Tel.: 01752237074
--------
bevor du in Rente gehst, brauchste eine junge Frau und ein olles Moped.
Jetzt bin ich in Rente, habe eine junge Frau, ein olles Moped und keine Zeit mehr.
Egon Damm

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5695
Themen: 131
Registriert: 2. Januar 2008 20:48
Wohnort: 35325 Mücke
Alter: 66

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Jena MZ TS » 26. März 2018 19:12

Naaaaajjjaaa, die dosis macht die elektrochemische Spannungsreihe. Mein Personenwagen war schon gut zusammen gewachsen zwischen dem alu der Seiten und dem Eisen Boden.

Fuhrpark: Steffen


Aktuell: - MZ TS 250/1 Bj 06 /1979 mit Superelastik - fertig
- SR2E Bj 1961 - fertig
- MZ TS 150 Deluxe BJ 1983 - nur noch TÜV machen
- MZ ES 250/2 mit Superelastik BJ ???? - Kernschrott im Aufbau
Jena MZ TS

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1226
Themen: 33
Registriert: 13. Juli 2014 16:53
Wohnort: Jena
Alter: 34

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Nordmann 0815 » 26. März 2018 22:51

Nach 12 Jahren zum Neulackieren auseinandergenommen.....
1ö.JPG

002ä.JPG

003ä.JPG

Holz war vergammelt, deswegen Alublech....
41ä.JPG

Jetzt einer der schönste LSW ever.... :mrgreen:
DSCF1231.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mancher hat die Suppe der Weisheit mit der Gabel gegessen.
Wer später bremst, ist länger schnell

Fuhrpark: MZ ES250-1 Bj. 1964 mit Stoye Elastik, TS 250 Bj. 1974, TS 250-1 Bj. 1977 mit LSW
Simson S50
Nordmann 0815

Benutzeravatar
 
Beiträge: 289
Themen: 1
Bilder: 32
Registriert: 13. Mai 2012 12:45
Wohnort: Mandal/Norwegen
Alter: 55

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon UlliD » 27. März 2018 07:44

Da siehsde mal wir "Fürchterlich" das Alu da gefault hat :lach: :lach: :lach:
Grüße aus Forst von Ulli und Doris
Bild
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nummer 014
Steffen lebt in unseren Herzen weiter.

Fuhrpark: ES 250 Bj. 1959, Simson Star,Bj.1970, TS 250, Bj.74 SR2E Bj. 1960 ( geschenkt bekommen :-) )
UlliD

Benutzeravatar
------ Titel -------
Verdienter Löter des Forums
 
Beiträge: 6896
Themen: 54
Bilder: 8
Registriert: 1. Mai 2007 08:10
Wohnort: Forst/Lausitz
Alter: 63
Skype: ulli-aus-forst

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Sandmann » 27. März 2018 07:49

UlliD hat geschrieben:Da siehsde mal wir "Fürchterlich" das Alu da gefault hat :lach: :lach: :lach:


Da hat aber auch jemand Kunststoffscheiben dazwischen :zustimm: und bei Kontakt und noch etwas Salz hätte es ganz anders ausgesehen :ja:
Gruß Dominik


http://www.hernicht-gmbh.de/sandstrahlen.html

Eigentlich bin ich ein netter Kerl und wenn ich Freunde hätte würden die das bestätigen!

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Gespann, Bj 1988 (meins)
MZ 500er Voyager Gespann Bj 1993 ( Ramonas)
BMW R1100GS (macht einfach Mega Spaß)
Sandmann

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2529
Themen: 38
Bilder: 58
Registriert: 15. Februar 2013 20:08
Wohnort: Kempten
Alter: 40

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Nordmann 0815 » 27. März 2018 16:03

:nein: ...sind stinknormale verzinkte Slahlscheiben...... :schlaumeier:
Mancher hat die Suppe der Weisheit mit der Gabel gegessen.
Wer später bremst, ist länger schnell

Fuhrpark: MZ ES250-1 Bj. 1964 mit Stoye Elastik, TS 250 Bj. 1974, TS 250-1 Bj. 1977 mit LSW
Simson S50
Nordmann 0815

Benutzeravatar
 
Beiträge: 289
Themen: 1
Bilder: 32
Registriert: 13. Mai 2012 12:45
Wohnort: Mandal/Norwegen
Alter: 55

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Mainzer » 27. März 2018 17:14

Bei euch da oben wird aber im Winter auch nicht so stark gepökelt wie hier, denke ich? :gruebel:
Grüße aus Mainz, Nils
Ich war dabei: BA 13, ZI 14, HN 14, BA 15, V 15, VB 16, BA 17, ZE 17
Schämen sollen sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst. (A. Einstein zur Eröffnung der Funkausstellung 1930)

Fuhrpark: 2 x MZ, 1 x Moto Guzzi, 1 x Express, 1 x Karpatenschleuder
Mainzer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2736
Artikel: 1
Themen: 20
Bilder: 31
Registriert: 31. August 2011 20:07
Wohnort: Mainz a Rhein
Alter: 24

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Nordmann 0815 » 27. März 2018 20:56

Doch, doch, aber man ist aus dem Alter raus, im Winter fahren zu müssen.... :snowman:
Mancher hat die Suppe der Weisheit mit der Gabel gegessen.
Wer später bremst, ist länger schnell

Fuhrpark: MZ ES250-1 Bj. 1964 mit Stoye Elastik, TS 250 Bj. 1974, TS 250-1 Bj. 1977 mit LSW
Simson S50
Nordmann 0815

Benutzeravatar
 
Beiträge: 289
Themen: 1
Bilder: 32
Registriert: 13. Mai 2012 12:45
Wohnort: Mandal/Norwegen
Alter: 55

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Ysengrin » 27. März 2018 22:02

So sehen übrigens meine neuen Leuchten aus. Ich find sie klasse!

Es gibt nur 2 Mankos:
1. Die haben unterschiedliche Schrauben. Sieht blöd aus, wenn man die nebeneinander montiert. Da werde ich einheitliche verwenden.
2. Ich fürchte, die Leuchten sind zu klein für die Bohrungen im Beiwagen. Sie fallen zwar nicht durch, aber die Befestigungsschrauben sind (auf den ersten Blick) zu weit innen. Dafür gibt es eine Lösung: Von hinten ein Blech dagegensetzen.

Aber bevor ich mich damit befasse, muss der Trog fertig lackiert sein. Kann also noch ein paar Tage dauern.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich baue mir ein Motorrad: Ratracer.de - Fränkisch-Bayerische Fraktion - Ride it like you stole it!

Fuhrpark: Hercules Liliput, MZ ES 250/2 Gespann, MZ TS 250/1 "Café Racer", Suzuki GSX 400 F, Suzuki GSF 600 S
Ysengrin

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2015 Helfer
 
Beiträge: 2697
Themen: 278
Bilder: 8
Registriert: 16. November 2009 06:57
Wohnort: Würzburg
Alter: 38

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Der Harzer » 28. März 2018 09:03

Ich hatte mir die vom Rover geholt, ich hatte hinten auch Mega Löcher drin. Die Preiswerten (so um die 50 €) sind zwei Satz für das Boot kann man verwenden, aber das Rücklicht mit Bremslicht ist fürn Arxxx. Da schmilzt innen die Plaste Fassung weg. Da habe ich dann ein teureres LED Licht eingebaut.
Lampenabdeck hinten1.JPG


Gruß
Frank
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: ETZ250LSW, SR50, SD50 Albatros, Rotax Country Gespann, Suzuki 1000V
DKW RT350 im Aufbau, oder mein Groschen Grab
Der Harzer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1023
Themen: 24
Registriert: 15. November 2012 14:56
Wohnort: Bad Lauterberg
Alter: 53

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Ysengrin » 28. März 2018 09:28

Cool. Da bei mir nur die originalen Ausschnitte im Blech sind, hoffe ich, das etwas weniger auffällig hinzubekommen.

Warum hast Du die Leuchten denn nicht mittig auf dem Blech platziert? Also ein Stück nach unten versetzt. Das hätte besser ausgesehen.
Ich baue mir ein Motorrad: Ratracer.de - Fränkisch-Bayerische Fraktion - Ride it like you stole it!

Fuhrpark: Hercules Liliput, MZ ES 250/2 Gespann, MZ TS 250/1 "Café Racer", Suzuki GSX 400 F, Suzuki GSF 600 S
Ysengrin

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2015 Helfer
 
Beiträge: 2697
Themen: 278
Bilder: 8
Registriert: 16. November 2009 06:57
Wohnort: Würzburg
Alter: 38

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Marwin87 » 28. März 2018 18:05

Thema Beleuchtung habe ich bei mir so gelöst.
Komplett LED, mir haben die Runden Lampen nicht gefallen. Alles mit E—Prüfzeichen...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
++Aus technischen Gründen befindet sich meine Signatur auf der Rückseite meines Beitrags++
++Die STVO behindert meinen Fahrstil !!!++

Fuhrpark: Etz 250 Bj 86, Ardie Jubiläumsmodell,Etz 250 Bj 87, HP 400,SAAB 9—5, BMW E32, Etz 250 Gespann, BMW F 650, TS250/1 Lastengespann, R1150 GS
Marwin87

Benutzeravatar
 
Beiträge: 739
Themen: 16
Bilder: 1
Registriert: 24. Januar 2013 08:59
Wohnort: Zwickau Oberplanitz
Alter: 31

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Ysengrin » 28. März 2018 18:09

Das sind kombinierte Schluss-, Brems- und Blinkleuchten? Wie hast Du das mit der weißen, vorderen Positionsleuchte gelöst?

Ich musste heute feststellen, dass meine Leuchten keine Anschlüsse haben. Die muss ich noch anlöten. Was tut man nicht alles. :wink:
Ich baue mir ein Motorrad: Ratracer.de - Fränkisch-Bayerische Fraktion - Ride it like you stole it!

Fuhrpark: Hercules Liliput, MZ ES 250/2 Gespann, MZ TS 250/1 "Café Racer", Suzuki GSX 400 F, Suzuki GSF 600 S
Ysengrin

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2015 Helfer
 
Beiträge: 2697
Themen: 278
Bilder: 8
Registriert: 16. November 2009 06:57
Wohnort: Würzburg
Alter: 38

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon ETZChris » 28. März 2018 19:27

Marwin87 hat geschrieben:Thema Beleuchtung habe ich bei mir so gelöst.
Komplett LED, mir haben die Runden Lampen nicht gefallen. Alles mit E—Prüfzeichen...


Ein Schönwettertagfahrzeug. :D
Im dunkeln und bei Regen/Schnee kann man diese wenig-Punkt-LED Lämpchen nämlich vergessen. :|
Gruß Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250 m. Superelastik und 3XXccm
Honda XL700VA Transalp
ETZChris

 
Beiträge: 21218
Themen: 186
Bilder: 0
Registriert: 22. Februar 2006 12:15
Wohnort: NRW
Alter: 35

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Marwin87 » 29. März 2018 05:47

Ysengrin hat geschrieben:Das sind kombinierte Schluss-, Brems- und Blinkleuchten? Wie hast Du das mit der weißen, vorderen Positionsleuchte gelöst?

Ich musste heute feststellen, dass meine Leuchten keine Anschlüsse haben. Die muss ich noch anlöten. Was tut man nicht alles. :wink:

Ja hinten ist Standlicht, Bremslicht und Blinker , vorn Standlicht und Blinker. https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 1932710796

ETZChris hat geschrieben:
Marwin87 hat geschrieben:Thema Beleuchtung habe ich bei mir so gelöst.
Komplett LED, mir haben die Runden Lampen nicht gefallen. Alles mit E—Prüfzeichen...


Ein Schönwettertagfahrzeug. :D
Im dunkeln und bei Regen/Schnee kann man diese wenig-Punkt-LED Lämpchen nämlich vergessen. :|

Was anderes als bei schönem Wetter zu fahren habe ich auch nicht vor ;D
Und wirklich dunkler als ne 10W oder 21W Glühlampe sind die wirklich nicht.
++Aus technischen Gründen befindet sich meine Signatur auf der Rückseite meines Beitrags++
++Die STVO behindert meinen Fahrstil !!!++

Fuhrpark: Etz 250 Bj 86, Ardie Jubiläumsmodell,Etz 250 Bj 87, HP 400,SAAB 9—5, BMW E32, Etz 250 Gespann, BMW F 650, TS250/1 Lastengespann, R1150 GS
Marwin87

Benutzeravatar
 
Beiträge: 739
Themen: 16
Bilder: 1
Registriert: 24. Januar 2013 08:59
Wohnort: Zwickau Oberplanitz
Alter: 31

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Ysengrin » 29. März 2018 06:50

Verstehe ich trotzdem nicht. Das Standlicht ist doch rot. Du brauchst aber vorne ein weißes Licht. Oder hab ich nen Denkfehler?
Ich baue mir ein Motorrad: Ratracer.de - Fränkisch-Bayerische Fraktion - Ride it like you stole it!

Fuhrpark: Hercules Liliput, MZ ES 250/2 Gespann, MZ TS 250/1 "Café Racer", Suzuki GSX 400 F, Suzuki GSF 600 S
Ysengrin

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2015 Helfer
 
Beiträge: 2697
Themen: 278
Bilder: 8
Registriert: 16. November 2009 06:57
Wohnort: Würzburg
Alter: 38

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Marwin87 » 29. März 2018 12:42

Vorn gelb und weiß, hinten gelb, rot Standlicht und rot Bremslicht.
++Aus technischen Gründen befindet sich meine Signatur auf der Rückseite meines Beitrags++
++Die STVO behindert meinen Fahrstil !!!++

Fuhrpark: Etz 250 Bj 86, Ardie Jubiläumsmodell,Etz 250 Bj 87, HP 400,SAAB 9—5, BMW E32, Etz 250 Gespann, BMW F 650, TS250/1 Lastengespann, R1150 GS
Marwin87

Benutzeravatar
 
Beiträge: 739
Themen: 16
Bilder: 1
Registriert: 24. Januar 2013 08:59
Wohnort: Zwickau Oberplanitz
Alter: 31

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Ysengrin » 4. April 2018 18:08

TADAAAAA!

Fährt wie ne Eins, leuchtet, blinkt, bremst, macht Spaß!

Ein bisschen Kleinkram steht noch an. Ne Plane muss ich mir auch noch machen lassen. Und ob das mit meinem Aufbau so funktioniert, wie ich mir das wünsche, wird sich am Wochenende erweisen. Dann gibt's auch endlich ein paar vernünftige Fotos. :ja:

Und Memo an mich selbst: Bei der Demontage 6 Schrauben, ein Kabel UND EINEN BREMSSCHLAUCH lösen. Dann gibt's auch kein Geklecker. 8)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich baue mir ein Motorrad: Ratracer.de - Fränkisch-Bayerische Fraktion - Ride it like you stole it!

Fuhrpark: Hercules Liliput, MZ ES 250/2 Gespann, MZ TS 250/1 "Café Racer", Suzuki GSX 400 F, Suzuki GSF 600 S
Ysengrin

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2015 Helfer
 
Beiträge: 2697
Themen: 278
Bilder: 8
Registriert: 16. November 2009 06:57
Wohnort: Würzburg
Alter: 38

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Egon Damm » 4. April 2018 19:30

sieht doch schon gut aus.
Gruß aus Mücke, dem Tor zur Welt
Kontaktdaten: Egon Damm, Untergasse 12 A, 35325 Mücke
Tel.: 01752237074

Fuhrpark: Motorradtankinnensanierung und Versiegelung
Egon Damm, Untergasse 12 A, 35325 Mücke
Tel.: 01752237074
--------
bevor du in Rente gehst, brauchste eine junge Frau und ein olles Moped.
Jetzt bin ich in Rente, habe eine junge Frau, ein olles Moped und keine Zeit mehr.
Egon Damm

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5695
Themen: 131
Registriert: 2. Januar 2008 20:48
Wohnort: 35325 Mücke
Alter: 66

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Svidhurr » 5. April 2018 07:33

Ysengrin hat geschrieben:...Ne Plane muss ich mir auch noch machen lassen.


GÜSI hatte mal welche zum günstigen Preis, da haben die Lederriemchen etwas abgefärbt :wink:

Wenn die die NVA-Taschen etwas mit Sperrholz ausgleitest, hängen die nicht so durch :D
Tue anderen nichts Gutes, dann wiederfährt dir nichts Schlechtes.

Gruß Svid (Thomas) :coffee:

Bitte sendet mir eure SW Nummern per PN.
Die Namen behalte ich natürlich für mich :wink:
Werde nur R-Nummer mit Bj. öffentlich machen :ja:

Bitte die Daten nicht nur vom Typenschild oder aus der Zulassung ablesen.
Sondern auch mit der Nummer am Rahmen vergleichen :wink:

Möchte die Aufstellung ja möglichst genau machen,
habe da schon genügend Ausnahmen von der Ausnahme :shock:


Stoye Seitenwagen 1962 - 1990

Fuhrpark: habe einen
Svidhurr

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4763
Artikel: 4
Themen: 40
Bilder: 21
Registriert: 25. August 2011 21:47
Wohnort: im Altenburger Land
Alter: 46

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Ysengrin » 5. April 2018 08:09

Die rechte NVA-Tasche hat einen Einsatz aus einem aufgeschnittenen Kanister, die hängt nicht durch. Bei der linken ist es mir egal, da ist nur die Regenkombi drin.

Die Planen mit den Lederriemchen stelle ich mir unnötig kompliziert vor. Eine Plane mit Gummizug wäre mir lieber. Zumal mir die Krampen für die Lederriemchen fehlen. Aber falls das Anfertigen der Plane sehr teuer ist, denke ich noch mal drüber nach.
Ich baue mir ein Motorrad: Ratracer.de - Fränkisch-Bayerische Fraktion - Ride it like you stole it!

Fuhrpark: Hercules Liliput, MZ ES 250/2 Gespann, MZ TS 250/1 "Café Racer", Suzuki GSX 400 F, Suzuki GSF 600 S
Ysengrin

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2015 Helfer
 
Beiträge: 2697
Themen: 278
Bilder: 8
Registriert: 16. November 2009 06:57
Wohnort: Würzburg
Alter: 38

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Matthieu » 5. April 2018 08:21

Ysengrin hat geschrieben:Die Planen mit den Lederriemchen stelle ich mir unnötig kompliziert vor.

Gummizug ist schon einfacher.
Bei den Lederriemchen habe ich im Winter auch immer das Problem, dass sie festfrieren. Die sind dann so steif, dass du die Plane weder öffnen noch schließen kannst.
Die Materialqualität der Plane von Güsi ist allerdings klasse, da gibt es nix. Nur diese Riemchen....

Fuhrpark: ETZ 250
Matthieu

Benutzeravatar
------ Titel -------
Treffen Heiligenstadt 2009/2011/2013/2015 Organisator
 
Beiträge: 2764
Themen: 13
Bilder: 3
Registriert: 20. Juni 2007 11:52
Wohnort: Franken

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Tigerente » 5. April 2018 12:28

Ysengrin hat geschrieben:TADAAAAA! ...

Glückwunsch!!! :zustimm:
Herzliche Grüße aus Wuppertal
"Tigerente" Jörn

Fuhrpark: TS150 Bj.1985 Billiardgrün
Bye bye: Triumph Tiger955i (2001), bleibt da: Citroen 2CV6 (1975) => Tigerente :-)
KIA Sportage SL (2015), Suzuki Freewind XF650 (1997), Trebbiner TP1325 (1999)
Tigerente

Benutzeravatar
 
Beiträge: 259
Themen: 4
Bilder: 9
Registriert: 10. Juli 2017 15:30
Wohnort: 65931 Frankfurt am Main
Alter: 48

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon ea2873 » 5. April 2018 16:13

habt ihr kein problem mit Kondenswasser unter der Plane? Ich habe meine irgendwann weggelassen, weil untendrunter immer ein Tropenhaus war.....

Fuhrpark: son paar MZ
ea2873

 
Beiträge: 5070
Themen: 27
Bilder: 85
Registriert: 17. Januar 2009 09:53
Wohnort: Regensburg
Alter: 44

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon Ysengrin » 8. April 2018 12:50

So, der erste Probelauf wurde mit Bravur bestanden. Deshalb lüfte ich jetzt das Geheimnis:

Ich habe mir aus dem Lastenbeiwagen einen mobilen Verkaufsstand gebaut, mit dem ich auf Künstlermärkten und anderen Veranstaltungen teilnehmen kann. Meine Waren kommen unten in den Beiwagen. Oben kommt als Abdeckung ein Aufbau aus OSB-Platten und Dachlatten drauf. Wenn ich vor Ort bin, kann ich diese Abdeckung quasi ausklappen und auf dem Beiwagen befestigen und habe dann einen 3 Meter langen Tisch. Damit der nicht wackelt, kommen Unterstellböcke drunter. Momentan habe ich noch das Problem, dass sich diese "Tischplatte" im beladenen Zustand etwas durchbiegt, trotz Spanngurten. Da überlege ich mir noch was. Ansonsten hat es ziemlich gut funktioniert.

Das ist natürlich nichts, womit man täglich quer durch Deutschland fahren und Märkte besuchen könnte. Aber da ich das nur selten und regional mache, ist es eine praktische Lösung und ein echt toller Hingucker! Sohnemann kann auch mitkommen und Kassierer spielen. 8)

Und das Beste: Ich musste dafür, abgesehen von den Zurrösen, nichts am Beiwagen verändern. Ich kann ihn also auch ganz normal im Alltag nutzen.

MZ_Gespann_Marktstand_04.jpg


MZ_Gespann_Marktstand_01.jpg


MZ_Gespann_Marktstand_03.jpg


MZ_Gespann_Marktstand_02.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich baue mir ein Motorrad: Ratracer.de - Fränkisch-Bayerische Fraktion - Ride it like you stole it!

Fuhrpark: Hercules Liliput, MZ ES 250/2 Gespann, MZ TS 250/1 "Café Racer", Suzuki GSX 400 F, Suzuki GSF 600 S
Ysengrin

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2015 Helfer
 
Beiträge: 2697
Themen: 278
Bilder: 8
Registriert: 16. November 2009 06:57
Wohnort: Würzburg
Alter: 38

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon P-J » 8. April 2018 13:24

Jo klar doch. ein Markt, 2 Kisten Bier. :bia: :irre:

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10566
Themen: 111
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 17:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 55

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon sammycolonia » 8. April 2018 14:55

P-J hat geschrieben:Jo klar doch. ein Markt, 2 Kisten Bier. :bia: :irre:
Hast du eine Ahnung wie schnell man bei der enormen Hitze dehydriert?... :mrgreen:
Gruß Thomas
OT-Partisanen-Häuptling
Bild


Gründungsmitglied der LAIVÄKKE!

Wenn man halbwegs bei Sinnen ist, sollte man eigentlich gar keine MZ fahren...Zitat Kutt 20.05.2014
"Verzweifel nicht, wenn du kein Profi bist, ein Amateur hat die Arche gebaut, Profis die Titanic".

Fuhrpark: ETZ 300 mit Schweinetrog
ETZ 300 (nicht 301) - Die TRANSERZ (läuft super)
Simson SR 50 - Der NOTHOCKER (muß ich nochmal ran)
BMW R75/6 - Die WUPPDICH (läuft immer)
Simson Duo - HEILIGS BLECHLE (is zerlegt)
Piaggio Ape TM 703 Longdeck - THE BEAST OF BURDEN (läuft gelassen/langsam)
Mitsubishi Space RunnerGLXi - Der Weltraumrenner (läuft)
sammycolonia
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Der Häuptling der OT Partisanen
 
Beiträge: 12536
Themen: 59
Bilder: 36
Registriert: 16. Februar 2006 16:41
Wohnort: Rösrath-Hoffnungsthal
Alter: 52

Re: Viele Fragen zum Lastenbeiwagen

Beitragvon P-J » 8. April 2018 15:31

sammycolonia hat geschrieben:Hast du eine Ahnung wie schnell man bei der enormen Hitze dehydriert?... :mrgreen:


Dazu würde Kölner Blöre reichen aber von dem was da steht ist man ne 2 Kisten richtig :irre: :loldev:

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10566
Themen: 111
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 17:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 55

Nächste

Zurück zu Gespanne



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast