ETZ250 Geländegängigkeit ?

Alles, was oben nicht passt.

Moderator: Moderatoren

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon ea2873 » 19. November 2022 09:57

Konstantin hat geschrieben:Mit der TS 150 fuhr es sich super im Gelände, leider heißt es ja das der Presstahlrahmen am Lenkkopfbereich einen Schwachpunkt hat. Könnte man das verstärken?


es gibt offiziell vom Werk freigegebene Stellen wo man am Rahmen schweißen darf, diese sind nach meinem Wissen aber nicht am Lenkkopf.
Wenn du einen Prüfer findest, der dir eine sonstige Modifikation des Rahmens einträgt, dann geht das natürlich auch.

Ansonsten gab es wohl bei der GST relativ einheitliche Bleche welche an bestimmten Stellen eingeschweißt wurden. Ob das eine offizielle Freigabe vom Werk hatte, weiß ich nicht.

Letztendlich kannst du den Rahmen nicht einfach modifizieren wie du magst und dann legal auf der Straße fahren ohne dass es eingetragen ist.

Fuhrpark: son paar MZ
ea2873

 
Beiträge: 7342
Themen: 34
Bilder: 83
Registriert: 17. Januar 2009 10:53
Wohnort: Regensburg

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon Konstantin » 19. November 2022 13:33

Der Vorteil der TS 150 ist ja das Gewicht, der Rahmen der ja wie eine Motorschutzplatte fungiert und der ja relativ durchzugsstarke Motor.
Hat eigentlich Mechanikus seinen Rahmen an seinem TS Umbau verstärkt?

Fuhrpark: MZ ETZ 251 Bj. 1989, Suzuki Bandit GSF 1200 S von 2006
Konstantin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 257
Themen: 14
Bilder: 0
Registriert: 10. August 2007 14:37
Wohnort: Leipzig
Alter: 54

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon trabimotorrad » 19. November 2022 18:21

Wo ein Wille ist, da findet sich auch ein Gebüsch :oops: Mit Sicherheit kann man mit einer ETZ250 ganz gut im Gelände fahren, mit Stollenreifen und kurzer Übersetzung sowieso. Das man es mit den Hunderfünfzigern tun kann, haben die Grenzkamm-Straßenbezwinger aus dem Frankeland auch gezeigt.
Selbst mit der vollverkleideten Gummikuh geht es:

auf dem Tremalzo .png


die hatte keine Stollenreifen und das originale "Wasserrohr" das BMW als RS-Lenker verkauft....

Mein Favorit wäre eine TS250, vielleicht sogar mit den originalen 17 Meckerman-PSen, einfach weil sie den elastischeren Motor hat, bzw. den kleinen Vergaser beibehalten, aber den 10 zu 1er-Kopf drauf machen...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus Wüstenrot, wohnen, wo Andere Urlaub machen...
Zwei Takte sind genug, alles Andre ist Betrug!

Bild
:schlaumeier: Mein Fuhrpark ist sowieso rein und komplett von Vernunft geprägt!
Denn vernünftig ist was Freude macht!

( Zitat von TS-Jens 13.04.2020)

seit Sosa `09 OT- Maultaschenpartisane
Seit Lehesten 2011 günstig erkaufter Nörgelmod
Gründer des "Flacheisenreiter-Fanclubs"
Gransee 2011 - ich war dabei und es war schön
Besucher am Schlagbaum der EU-Außengrenze - namentlich erfaßt am 21.07.2013
Mitglied Nr. 011 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub
Ebenfalls Gründungs-Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgervereins

Fuhrpark: 1XMZ ES300 Personengespann, 1X ETZ251 Personengespann, 2X ETZ250 Solo, 2X TS250, 1X ES175, 1X TS150, 1X Kreidler RS65, 1-2X Keeway125 Bonsai-Chopper, 1X Hyosung XRX125, 1X BMW R100,1X BMW R1100LT, 1X BMW K75RT, 1X BMW K75S, 1X K75 C, 1X K75RT mit EML-Beiwagen 1X K100, 1X K100RS 4V, 1X BMW K1100LT, 1X Trabi-Kabrio, 1X Fiat/Maybach Seicento, 1X Ford-Escort-Kabrio 1X Qek Junior.
trabimotorrad
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Maultasche
 
Beiträge: 16590
Artikel: 1
Themen: 134
Bilder: 22
Registriert: 20. Januar 2008 14:04
Wohnort: Wüstenrot
Alter: 62

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon altf4 » 19. November 2022 19:13

hi - eine interessante ansage, achim.
das muesste der am schoensten zu fahrende motor sein,

ich hab so einen feinen zaehen gefaehrten in der es/2 (die mit den bluemchen am seitenwagen). der motor kam von hier im tausch gegen einen es/1 motor. geniesse diese qualitaet im fahrzeug sehr. :)


g max ~:)
-------------------------
http://www.alteisentreiber.de
-------------------------

Fuhrpark: es 250/2 1972 | ts 250/1 (die jawaemme), 1978 | es-t 250/2 , 1970 (sNufkiN) | es250/2 (das zwischending) | 2 x sr 500, ca. 1980
altf4

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2267
Themen: 21
Registriert: 14. Juni 2007 00:59
Wohnort: devon gb
Alter: 55

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon Mechanikus » 20. November 2022 01:50

Konstantin hat geschrieben:Mit der TS 150 fuhr es sich super im Gelände, leider heißt es ja das der Presstahlrahmen am Lenkkopfbereich einen Schwachpunkt hat. Könnte man das verstärken?

Das kann man so sagen! Mir ist mal ein Rahmen am Lenkkopf weggeknickt! Noch nicht mal im Gelände. Aber der Vorbesitzer ist auch schon gerne im Gelände gefahren, tatsächlich hatte der Rahmen etwas abbekommen. Erkennbar war das an leicht welligen Seitenflanken im Lenkkopfbereich.
Mein Rahmen hat aktuell keine Verstärkungen, klappbare Rasten will ich aber noch anbauen. Ich fahre im Übrigen sehr trialmäßig im, das schont den Rahmen und man schafft sogar ziemlich schweres Gelände. Freilich fehlt ihr dann und wann die Puste.

Fuhrpark: MZ TS 150 GS-Umbau Bj 1983; DKW NZ 250 Bj. 1938; Simson S51 Umbau Bj.1980; NSU Quick-Umbau Projekt Bj.1936; Trial-Projekt mit MZ-Motor; Eigenbau-Simmi mit Starrrahmen und MZ Motor; Phänomen Bob Projekt Bj.1941; IFA DKW RT-0 Projekt, DKW NZ 350/ISH Umbau Projekt
Mechanikus

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1862
Themen: 21
Registriert: 18. Februar 2019 23:26
Alter: 44

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon Steffen G » 20. November 2022 02:12

Konstantin hat geschrieben:Mit der TS 150 fuhr es sich super im Gelände, leider heißt es ja das der Presstahlrahmen am Lenkkopfbereich einen Schwachpunkt hat. Könnte man das verstärken?


Hi!

Also das mit dem Schwachpunkt am Lenkkopf kann ich bestätigen.
Bei uns im Dorf gab es da auch paar oder ehr viele Verrückte, die sich eine Crosstrecke angelegt haben, und die dann ihre Moped´s oder Motorräder dort regelrecht verheizt haben. Richtige Sprungschanzen haben die in so einem Bombenkrater aus dem 2. Weltkrieg angelegt.
Das war so in der Wendezeit 1989 /1990,
und die ES /TS sind manchmal bei mir gelandet, weil die Rahmen in der Nähe vom Steuerkopf gerissen waren.
Ich hab die dann einfach geschweisst, ohne mir Gedanken darum zu machen. War damals zu der Zeit halt so... würde ich jetzt nur noch mei meinem eigenen Fahrzeug so machen.

Jetzt einen Vergleich zur ETZ mag ich nicht machen,
der ETZ-Rahmen scheint mir stabiler zu sein.
Aber damals hat man eine ETZ nicht im Gelände verheizt, die waren damals einfach noch zu wertvoll.

Ausnahme ist meine eigene ETZ. Die hat der Vorbesitzer auch ordentlich durch das Gelände geprügelt, das weiss ich, ich kenne den auch.
Da ist aber alles in Ordnung.
Grüße, Steffen !

Fuhrpark: BK 350, ETZ 150, AWO,
Golf IV TDI, VW T4,
Ursus KSH
Steffen G

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1324
Themen: 60
Registriert: 20. Februar 2006 01:25
Wohnort: Wilkau-Haßlau
Alter: 50

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon Mechanikus » 20. November 2022 02:22

Der ETZ Rahmen ist deutlich stabiler, der ist ja auch nicht aus Tiefziehblech. Und im Falle eines Falles wäre er auch eher reparabel.

Fuhrpark: MZ TS 150 GS-Umbau Bj 1983; DKW NZ 250 Bj. 1938; Simson S51 Umbau Bj.1980; NSU Quick-Umbau Projekt Bj.1936; Trial-Projekt mit MZ-Motor; Eigenbau-Simmi mit Starrrahmen und MZ Motor; Phänomen Bob Projekt Bj.1941; IFA DKW RT-0 Projekt, DKW NZ 350/ISH Umbau Projekt
Mechanikus

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1862
Themen: 21
Registriert: 18. Februar 2019 23:26
Alter: 44

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon wald906 » 20. November 2022 06:04

Die ETZ 150 wurden jahrelang im Motorrad Biathlon genutzt, so schlecht können die Rahmen nicht sein.
Die TS ist im Gelände nichts, einerseits des Rahmens wegen, der Schwerpunkt des Geräts liegt mMn aber auch zu weit vorn.

Zur Alltagstauglichkeit kann ich nur sagen das meine ETZ 150 jetzt nach 3600km nur wegen Nachbauteilen 2 mal ausgefallen ist (bin jedes mal auf eigener Achse heim gekommen), ich habe sie vor ein paar Jahren mit original 800km gekauft.

Saludos, Stefan

Fuhrpark: TS250/1 restauriert, war angemeldet, TS250/1 in Teilen, TS250/1 PSW, TS 150 in Teilen, Etz 150 original, Jawa 354 restauriert, Jawa Mustang original und ca 10 mal Simson..... ach ja, ne 200er DKW SB
wald906

 
Beiträge: 129
Themen: 4
Bilder: 3
Registriert: 4. Oktober 2015 05:36
Wohnort: San Miguel de Allende
Alter: 38

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon Bambi » 20. November 2022 14:47

Hallo zusammen,
zumindest im Trial geht einiges mit der kleinen TS:

IMG_0058.JPG

Und von rechts:

IMG_0067.JPG

Leider habe ich nicht mehr Bilder. Von der TS 150 die sich ein Freund aus der Brit-Bike-Szene gebaut hat/hat bauen lassen habe ich sogar überhaupt keine. Die war nach meiner Erinnerung aber deutlich weiter umgebaut als die kleine Rote in den Bildern.
Schöne Grüße, Bambi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
'Find me kindness, find me beauty, find me truth' (Dream Theater aus 'Learning to live')

Fuhrpark: MZ TS 250 (/1) Bj. 1976, Triumph Tiger Trail 750 Bj. 1981, Suzuki GN 400 Bj. 1981, MZ TS 125/150, Hercules GS 175 Bj. 1976, Suzuki DR 750 Big Bj. 1988
Bambi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 705
Themen: 6
Registriert: 12. Oktober 2017 00:04
Wohnort: Linz/Rhein
Alter: 65

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon Thale » 20. November 2022 18:17

Philli250 hat geschrieben:Mahlzeit. also ich hab meine etz über die letzten zwei jahre etwas umgebaut. ich wollte mehr geländegängigkeit erreichen, mitsamt moderner technik, als es sie zum beispiel vor ein paar jahren gab. :)
mir war vor allem robustheit,zuverlässigkeit wichtig. ....


Hast du noch irgendwas hinter dem Gitter des offenen Seitendeckel zum Schutz des Luftfilters?
Wenn's einfach wär, dann könnt's ja jeder!

Fuhrpark: ETZ 251 (90), DRZ 400 S (02), XB12X (07), MZ "GS"
Thale

Benutzeravatar
 
Beiträge: 894
Themen: 94
Bilder: 120
Registriert: 6. Mai 2012 20:21
Wohnort: OWL
Alter: 51

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon Konstantin » 20. November 2022 21:24

Cooles Teil, mit Zwischenrad für die Kette...

Fuhrpark: MZ ETZ 251 Bj. 1989, Suzuki Bandit GSF 1200 S von 2006
Konstantin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 257
Themen: 14
Bilder: 0
Registriert: 10. August 2007 14:37
Wohnort: Leipzig
Alter: 54

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon EmmasPapa » 20. November 2022 22:00

Thale hat geschrieben:
Philli250 hat geschrieben:Mahlzeit. also ich hab meine etz über die letzten zwei jahre etwas umgebaut. ich wollte mehr geländegängigkeit erreichen, mitsamt moderner technik, als es sie zum beispiel vor ein paar jahren gab. :)
mir war vor allem robustheit,zuverlässigkeit wichtig. ....


Hast du noch irgendwas hinter dem Gitter des offenen Seitendeckel zum Schutz des Luftfilters?


Wenn der Luftfilter noch am originalen Platz ist, dann ist der jetzt eh wirkungslos......
Grüße

Frank

Fuhrpark: MZ mit 6 Volt, zeitweise eine mit 12 V in Pflege
EmmasPapa

 
Beiträge: 3588
Themen: 3
Registriert: 22. Februar 2014 00:56
Wohnort: Nuthe-Urstromtal
Alter: 50

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon Philli250 » 21. November 2022 06:49

Zwischen gitter und dem schaumstoffluftfilter hab ich aktuell noch eine schwarze pappe, zum dämpfen des ansauggeräuchs. Bin aktuell am basteln. Ich konstruiere noch ein blech zum draufschrauben. Wenn die piste arg staubt, kann ich was drüber setzen. Meine Ansaugung muss man anders betrachten als original. Im unteren rpm bereich zieht sie beruhigte luft ausm rahmen und mittelkasten. Im oberen zieht sie sich von außen, alles was geht. :) in geschlossenem zustand müsste ich ne 10er düse kleiner fahren. Oder ich sperr die powerjetdüse, dann kann ich die 240er hd auch so fahren. :)

Fuhrpark: MZ Etz 250 Bj 1988
Philli250

 
Beiträge: 8
Bilder: 4
Registriert: 27. August 2018 09:13
Wohnort: Chemnitz
Alter: 27

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon Philli250 » 22. November 2022 10:19

MRS76 hat geschrieben:Das sieht richtig gut aus.
Der Unterzug gefällt.
Die Heckpartie würde mich noch intressieren. Gibt's da ein Foto?
Und wie kommst du auf 7cm kürzer?
Die TS Schwinge ist doch nur 3,5-4cm kürzer als die Etz Schwinge?


Danke! Die schwingen hatte ich direkt übereinander gelegt und tatsächlich 7cm differenz gemesen. Anbei ein bild der heckpartie. Rüste noch einen reflektor nach. Blinker sind unter der sitzbank versteckt & der rahmen wurde hinten geloopt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ Etz 250 Bj 1988
Philli250

 
Beiträge: 8
Bilder: 4
Registriert: 27. August 2018 09:13
Wohnort: Chemnitz
Alter: 27

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon swity » 22. November 2022 20:52


Fuhrpark: ETZ 250 Export Bj 1984 17 PS
swity

Benutzeravatar
 
Beiträge: 112
Themen: 7
Bilder: 7
Registriert: 6. April 2008 14:20
Wohnort: Hamburg

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon flotter 3er » 23. November 2022 11:44

Schöne Links! Die MZ wurden ja für die (oft sehr schlechten) Straßen im Osten konstruiert und waren damit ja schon quasi "per se" geländetauglich. Da hatten ja oft schon "normale" Straßen was von Endurowandern... Lange Federwege, guter Durchzug und geringes Gewicht - 3 Eignschaften, von denen nur die allerwenigsten sog. Straßenenduros alle 3 Merkmale auf sich vereinen können. Ich denke selbst bei einer "normalen" TS oder ETZ ist oftmals eher das fahrerische Können am Ende als die - na sagen wir mal - Schlechtwegetauglichkeit. Dann noch ein bisschen optimiert mit etwas mehr grobstolligem, Kotflügel und Auspuff (und wenn man ganz gut ist, starre Blinkeraufhängung ändern) und man ist weit vorn im Gelände...
Gruß Frank


"Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)"
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist.

OT Stretchpartisane Bild
Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
Acetylsalicylsäure Dealer
 
Beiträge: 16158
Artikel: 1
Themen: 224
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 13:53
Wohnort: Gransee
Alter: 60

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon swity » 25. November 2022 17:37

ich hatte nur mormale bereifung und etwas dickeres dämpferöl-mit getriebeöl gestreckt-.versuche mit gespannfedern waren kontarproduktiv,da diese durch dickere drähte zwar mehr ernegie aufnehmen sich aber dadurcht der federweg verkürzte pro windung 0,5 cm.ich habe eine mutter auf die telegabelfeder gelegt als vorpannung und hinten ein anschlaggummi raus und auf hart gestellt.damit ging es super über die westerhausener crossstrecke,natürlich ohne scheinwerferglas.hat auch gekracht im gebälk aber keine bleibenden schäden am rahmen oder so.würde ich heut nicht mehr machen wegen rücken und weil die etz mein alltagfahrzeug ist und ich sie täglich brauche.
20210616_171518.jpg


ps: du bist das also mit der coronaemme wegen abstandgebot zum sozius :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:ich hatte ein bild von der xl mal irgendwo als"sinnvolle coronamaßnahme"gepostet
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: ETZ 250 Export Bj 1984 17 PS
swity

Benutzeravatar
 
Beiträge: 112
Themen: 7
Bilder: 7
Registriert: 6. April 2008 14:20
Wohnort: Hamburg

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon Matthias-Aw » 25. November 2022 21:03

Ich kann noch was negatives berichten :-) Allerdings ETZ150 Fahrwerk. Ich fahre auch viel Feldwege und auch ohne solche. Damit das besser geht hatte ich hinten die etwas längere Dämpfer und Vorn die Gabel von einer Country. Nun ist aber zurückgebaut. Warum? Die Straßenlage fand ich deutlich "wackliger" und der Niederquerschnitt ist natürlich auch spürbar besser auf der Straße. OK wird bei dem Radstand der 250 und 2x18ern wohl weniger spürbar sein. Aber mir war die Kiste auch irgendwie zu schade, wenns mal über Stock und Stein oder quer durch den Wald geht... Ich hab dann den Kompromis bleiben lassen und meine Awo muss jetzt den Job übernehmen. Geländereifen drauf, Beiwagenkardan und gut. Das Fahrwerk ist sicher schlechter als das der Etz und große Sprünge sind nicht drin. Aber ich wühle mich da überall durch und komme weiter manche mit einer großen Reiseenduro. Das gleiche gilt sicher für die Etz250 wenn die nir ein paar Stollenreifen 2cm mehr Platz unterm Vorderschutzblech, kürzere Übersetzung und bischen Schrägeren Auspuff hat. Wenns ein "Schätzchen" ist und hart zu Sache gehen soll empfehlich eindeutig ein Zweitmotorrad...
A20221125_203527.jpg

Sauberer Untergrund => Etz mit Straßenausstattung .... Dreckskram => Awo....Grenzen sind Fließend, aus meiner Sicht Empfehlenswerte Lösung mit was auch immer :D
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: Etz 250 und anderes
Matthias-Aw

Benutzeravatar
 
Beiträge: 629
Themen: 79
Bilder: 0
Registriert: 27. Oktober 2006 12:32
Wohnort: Erfurt

Re: ETZ250 Geländegängigkeit ?

Beitragvon Bambi » 26. November 2022 00:43

Hallo zusammen,
mal etwas Grundsätzliches:
mit einem Straßenmotorrad oder einem davon abgeleiteten Scrambler geht im Gelände schon einiges. Allerdings sollte man das als geruhsames Endurowandern angehen. Enduro-Rucksack-Touren nannte Norbert Bauer vom ENDURO-Magazin das mal ...
Sachte vorwärts tuckern, Räder am Boden lassen, Fahrspur mit Bedacht wählen ... so habe ich mit der Triumph Tiger Trail auch einige Gelände-Kilometer abgespult ohne etwas kaputt zu machen. Und meine TS 250 konnte das auch. Die einzige Änderung war die Montage eines Geländelenkers - der auch auf der Straße meinem Rücken entgegenkam.
Wenn man es eilig hat oder springen will: dafür gibt es geeignete Enduros!
Schöne Grüße, Bambi
'Find me kindness, find me beauty, find me truth' (Dream Theater aus 'Learning to live')

Fuhrpark: MZ TS 250 (/1) Bj. 1976, Triumph Tiger Trail 750 Bj. 1981, Suzuki GN 400 Bj. 1981, MZ TS 125/150, Hercules GS 175 Bj. 1976, Suzuki DR 750 Big Bj. 1988
Bambi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 705
Themen: 6
Registriert: 12. Oktober 2017 00:04
Wohnort: Linz/Rhein
Alter: 65

Vorherige

Zurück zu Sonstiges



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste