Seite 1 von 1

Hundetransport - womit?

BeitragVerfasst: 5. September 2018 16:22
von Trophy-Treiber
Ich möchte meinen Hund ( 44cm groß, 10kg leicht ) auf dem Tank mitnehmen. Hat jemand Erfahrungen mit Tankrucksäcken oder ähnlichem?

Im Internet habe ich nur einen speziell für Tiertransporte gemachten Tankrucksack gefunden. Ist er den horrenden Preis von über 300,- € inkl. Halterung wirklich wert?

Re: Hundetransport - womit?

BeitragVerfasst: 5. September 2018 16:35
von Koponny
10 Kg auf dem Tank? ich glaube nicht, dass das eine besonders gute Idee ist. Dazu Wind (Zug) und Benzindämpfe, das wird dem Fellfreund wohl auch nicht so zusagen.
Ich würde mich grundsätzlich nach einer alternativen Transportform umsehen. :roll:

Re: Hundetransport - womit?

BeitragVerfasst: 5. September 2018 16:47
von Matthieu
Koponny hat geschrieben: alternativen Transportform umsehen. :roll:

Und diese heißt Gespann. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Ich selbst habe zwar keinen Hund und kann das Gewicht schlecht einschätzen.
Eine Bekannte hat ihren "Hund" (ne Katze ist größer) immer im Tankrucksack dabei. Der wiegt aber bestimmt nur 3 kg.
Ich würde mir da aber 10 kg auf dem Tank schon sehr schwierig vorstellen.

Re: Hundetransport - womit?

BeitragVerfasst: 5. September 2018 16:51
von ea2873
Es gibt Kindertragen, welche man wie einen Rucksack trägt. Evtl. gewöhnt er sich ja an sowas?

Re: Hundetransport - womit?

BeitragVerfasst: 5. September 2018 17:46
von Trophy-Treiber
Matthieu hat geschrieben:
Koponny hat geschrieben:Und diese heißt Gespann. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:



Gespann fällt devinitiv aus. Dafür ist kein Platz vorhanden.
10kg auf dem Tank halte ich jetzt nicht für sooo kritisch. Ich muß mit Hund ja nicht auf den Fußrasten durch die Kurven.

-- Hinzugefügt: 5/9/2018, 16:49 --

ea2873 hat geschrieben:Es gibt Kindertragen, welche man wie einen Rucksack trägt. Evtl. gewöhnt er sich ja an sowas?



Das halte ich bei 10kg Lebendgewicht schon eher für kritisch. Jede Bewegung des Hundes überträgt sich auf den Fahrer und das Motorrad. Im Übrigen sind die Teile für Hund und Fahrer eher unbequem.

Re: Hundetransport - womit?

BeitragVerfasst: 5. September 2018 20:41
von sammycolonia
Mal ne blöde Idee... :oops:
Wie wäre es mit nem überdimensionale Topcase, so wie bei den Pizzarollern?

Re: Hundetransport - womit?

BeitragVerfasst: 5. September 2018 21:09
von jzberlin
Anbinden - bis zu 'ner gewissen Geschwindigkeit läuft das Tier mit... :runningdog:
Aber mal im Ernst: Ist das wirklich eine gute Idee, ein 10-Kilo-Tier auf einem Motorrad zu transportieren? Wenn dem Viech irgendwas in den Kopf kommt und es unbedingt sofort dahin springen muss, haut's dich wahrscheinlich aus der Spur (und in den Gegenverkehr?). Ich weiß nich...

Re: Hundetransport - womit?

BeitragVerfasst: 5. September 2018 22:40
von Daniel Düsentrieb
Schau mal hier rein.

Oder suche im Internet nach "Hund Motorrad Reisebericht"

Ich habe mal vor einiger Zeit einen interessanten Reisebericht in einer Zeitschrift gelesen, da hat einer einen kleinen Hund mitgenommen. Weiß aber nicht mehr so genau, welche Zeitung das war.

Re: Hundetransport - womit?

BeitragVerfasst: 6. September 2018 06:57
von Koponny
sammycolonia hat geschrieben:Mal ne blöde Idee... :oops:
Wie wäre es mit nem überdimensionale Topcase, so wie bei den Pizzarollern?

Wenn überhaupt dann sowas in dieser Richtung. Stabile Alubox und das Geschirr verschrauben.

Re: Hundetransport - womit?

BeitragVerfasst: 6. September 2018 09:48
von Trophy-Treiber
Ich finde Topcases furchtbar. In dem Film "On any Sunday"
fährt ein Hund ähnlicher Größe bei einer Wüstenrallye auf dem Tank mit. Halt gab ihm nur ein aufgeklebtes Stück Teppichboden. Da sollte es doch möglich sein, den Hund in einem Tankrucksack mitzunehmen.
Die Gefahr des Herausspringens läßt sich leicht durch ein Geschirr unterbinden.

Re: Hundetransport - womit?

BeitragVerfasst: 6. September 2018 10:30
von sammycolonia
Trophy-Treiber hat geschrieben:Ich finde Topcases furchtbar. In dem Film "On any Sunday"
fährt ein Hund ähnlicher Größe bei einer Wüstenrallye auf dem Tank mit. Halt gab ihm nur ein aufgeklebtes Stück Teppichboden. Da sollte es doch möglich sein, den Hund in einem Tankrucksack mitzunehmen.
Die Gefahr des Herausspringens läßt sich leicht durch ein Geschirr unterbinden.
Ich hab ja nun das Viedeo von eurem Hund gesehen... lass deinen Hund doch mal platz machen und dann miss mal die Länge von den ausgestreckten Vorderläufen bis zum Hintern.
Dann haste schon mal das Längenmaß für den Tankrucksack... Denn... Mit eingeklappten Vorderläufen wirds dem Hund recht fix unbequem... :ja: Das selbe wird geschehen wenn er längere Zeit sitzen muß... :ja: für euren Hund sehe ich eigentlich nur zwei, ne drei Lösungen... 1. Seitenwagen... 2. Anhänger... 3. Ne Ape mit Kofferaufbau... Und latürnicht Autowagen... :roll:

Re: Hundetransport - womit?

BeitragVerfasst: 6. September 2018 10:43
von PeterG
Daniel Düsentrieb hat geschrieben:Schau mal hier rein.

...
Da ist ja das käufliche Tankrucksackmodell genannt.
Ansonsten hab ich mal gesehen, dass sich jemand den alten Harro Elefantenboy mit rundem Halsausschnitt umgearbeitet hat.

oder eben Urne :wink:

Re: Hundetransport - womit?

BeitragVerfasst: 6. September 2018 12:36
von Trophy-Treiber
@ sammy

Der Hinweis aufs Längenmaß und der Hinweis auf ausreichenden Fuß- äh Photenraum ist gut. Werde ich machen.

Für ein weiteres Fahrzeug fehlen die Mittel. Sonst würde ich nicht über die Hampelei auf dem Tank nachdenken.

-- Hinzugefügt: 6/9/2018, 11:41 --

PeterG hat geschrieben:Da ist ja das käufliche Tankrucksackmodell genannt.
Ansonsten hab ich mal gesehen, dass sich jemand den alten Harro Elefantenboy mit rundem Halsausschnitt umgearbeitet hat.


Das ist ja das einzige Teil extra für Tiere, das aber über 300,. € kostet. Ich suche eine preiswertere Lösung.

Re: Hundetransport - womit?

BeitragVerfasst: 6. September 2018 14:02
von sammycolonia
Trophy-Treiber hat geschrieben:Das ist ja das einzige Teil extra für Tiere, das aber über 300,. € kostet. Ich suche eine preiswertere Lösung.
300€ ist echt ne Hausnummer... :shock: Dafür bekommst du bestimmt schon was vom Sattler und das wäre sogar ne Maßanfertigung…. :ja:

Re: Hundetransport - womit?

BeitragVerfasst: 6. September 2018 14:26
von Trophy-Treiber
sammycolonia hat geschrieben:300€ ist echt ne Hausnummer... :shock: Dafür bekommst du bestimmt schon was vom Sattler und das wäre sogar ne Maßanfertigung…. :ja:

Das denke ich auch

Re: Hundetransport - womit?

BeitragVerfasst: 6. September 2018 14:55
von seife
Bagster Puppy kostet "nur" ca 150

Mein Bruder nimmt seine Fußhupe auf dem Rücksitz in einer art "kleine Reisetasche" wo eine der Reißverschlussklappen aus Netzmaterial gemacht ist mit.
Das ist aber irgendsoein Mädchenhund, ich schätze den eher auf 5 als auf 10kg, so ein Typ "großgezogene Ratte".

Re: Hundetransport - womit?

BeitragVerfasst: 7. September 2018 08:59
von tommyundco
Hi,

so jetzt gebe ich meinen Senf auch noch dazu - Sorry.
Ich halte von der ganzen Idee gar nix. Wenn sich 10kg Hund bewegen, ist das kein Spaß auf dem Moped und wird schnell gefährlich - und das arme Viech wird sich bewegen. Auf langen Strecken würde ich zusätzlich von Tierquälerei reden und für Kurzstrecken lohnt der ganze Aufwand nicht.

Das ist aber nur meine Meinung dazu. Mir ist auch klar, dass nicht nach den Problemen, sondern nach der Lösung gefragt war.