CNC Dämpfungkörper/Mitnehmer Theorie

Ideen & Tipps zur Verbesserung.

Moderator: Moderatoren

Re: CNC Dämpfungkörper/Mitnehmer Theorie

Beitragvon Stephan » 23. März 2021 21:51

Wunderlandexpress hat geschrieben:Also ich habe die Materielgutachetn bisher immer zum Material dazu geordert. Beim richtigen Lieferanten ist das sogar kostenlos mit dabei.
Ich geh mal davon aus das du kein einfaches Materialutachten meinst sondern ein nachträglich spezifisches Gutachten meinst. Weil sonst hamse dich nach allen Regeln der Kunst übern Tisch gezogen. 😅

Getriebe Teile sind nochmal ein anderes Thema wozu man einen anderen Maschinenpark bräuchte was eventuell vielleicht mit einer Fräse möglich wäre z. B. Schaltgabeln. Mit dem Thema habe ich mich aber noch nicht befasst.


Du beschreibst das Zeugnis 3.1, das liefert dir aber noch keine Festigkeitswerte unter Annahme von Lastfällen für Teile am Fahrzeug.
Bitte schickt mir eure FIN, Motor-Nr. und Baujahr eurer ETZ 125/150 für die Analyse der Baureihe.
Die Daten werden vertraulich behandelt.


Süd-Oberlausitzstammtisch Kottmarschenke, Ich war dabei! 2011, 2012 und 2013 :-D

Fuhrpark: MZ, Simson, Trabant
Stephan

Benutzeravatar
------ Titel -------
T-Shirt Besteller
 
Beiträge: 7498
Themen: 274
Bilder: 7
Registriert: 5. Juni 2006 20:03
Wohnort: Zittau
Alter: 34

Re: CNC Dämpfungkörper/Mitnehmer Theorie

Beitragvon der maaß » 23. März 2021 22:11

Faddi hat geschrieben:...
Ansonsten werfe ich mal noch in den Raum, dass generell hochwertige Getriebeteile nützlich wären :D
Das Schaltrad 1./3. Gang von Güsi ist meines Wissens das einzige hochwertige Nachbauteil? Ansonsten ist man da echt auf DDR Ware angewiesen und das ist auch langsam rar...


Bei mir im Nachbarort ist ein Getriebebau. Wäre für die sicherlich kein großes Problem sowas zu fertigen.

Fuhrpark: S50, TS150, TS250, TS250/1 Gespann, Guzzi V50 III
der maaß

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2039
Themen: 63
Bilder: 4
Registriert: 11. November 2013 14:00
Wohnort: Nossen
Alter: 26

Re: CNC Dämpfungkörper/Mitnehmer Theorie

Beitragvon Guesi » 23. März 2021 22:19

Na dann mach mal....

Habt ihr ne Vorstellung was sowas kostet und was das für ne Arbeit ist, bis es alles funktioniert ?
Von der technischen Zeichnung bis zum fertigen Produkt.
Die ersten beiden Muster haben bei mir je 600 Euro gekostet.
GüSi

GüSi Motorradteile
http://www.guesi-motorradteile.de

Fuhrpark: diverse
Guesi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5190
Artikel: 1
Themen: 134
Registriert: 18. März 2006 08:39
Wohnort: Regensburg
Alter: 62

Re: CNC Dämpfungkörper/Mitnehmer Theorie

Beitragvon der maaß » 23. März 2021 22:30

Guesi hat geschrieben:Na dann mach mal....

Habt ihr ne Vorstellung was sowas kostet und was das für ne Arbeit ist, bis es alles funktioniert ?
Von der technischen Zeichnung bis zum fertigen Produkt.
Die ersten beiden Muster haben bei mir je 600 Euro gekostet.


Ich rede von der technischen Machbarkeit. Nicht davon, dass ich das unsetze 😉 ich hab genug zu tun.

Fuhrpark: S50, TS150, TS250, TS250/1 Gespann, Guzzi V50 III
der maaß

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2039
Themen: 63
Bilder: 4
Registriert: 11. November 2013 14:00
Wohnort: Nossen
Alter: 26

Re: CNC Dämpfungkörper/Mitnehmer Theorie

Beitragvon Wunderlandexpress » 24. März 2021 21:05

Stephan hat geschrieben:
Wunderlandexpress hat geschrieben:Also ich habe die Materielgutachetn bisher immer zum Material dazu geordert. Beim richtigen Lieferanten ist das sogar kostenlos mit dabei.
Ich geh mal davon aus das du kein einfaches Materialutachten meinst sondern ein nachträglich spezifisches Gutachten meinst. Weil sonst hamse dich nach allen Regeln der Kunst übern Tisch gezogen. 😅

Getriebe Teile sind nochmal ein anderes Thema wozu man einen anderen Maschinenpark bräuchte was eventuell vielleicht mit einer Fräse möglich wäre z. B. Schaltgabeln. Mit dem Thema habe ich mich aber noch nicht befasst.


Du beschreibst das Zeugnis 3.1, das liefert dir aber noch keine Festigkeitswerte unter Annahme von Lastfällen für Teile am Fahrzeug.

Exakt. Das reicht meinem Prüfer allerdings aus. Er muss nur wissen das es kein Chinesium ist. Den Rest, materalstärke etc zaubert er sich aus dem Hut. Ist ja nicht umsonst ingenieur. :D

Fuhrpark: MZ ETZ 250
ES 125G
Halbautomatik Schwalbe
Wunderlandexpress

 
Beiträge: 43
Themen: 4
Registriert: 15. Januar 2021 19:54
Alter: 30

Re: CNC Dämpfungkörper/Mitnehmer Theorie

Beitragvon Klaus P. » 24. März 2021 22:55

Macht es Sinn, dass du dem Ing ein kleines i bescheinigst ? :?

Mach doch einfach so einen Körper und zeig den.

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 10650
Themen: 98
Registriert: 6. September 2010 19:11
Wohnort: 57271
Alter: 74

Re: CNC Dämpfungkörper/Mitnehmer Theorie

Beitragvon Stephan » 24. März 2021 23:07

Wunderlandexpress hat geschrieben:

Exakt. Das reicht meinem Prüfer allerdings aus. Er muss nur wissen das es kein Chinesium ist. Den Rest, materalstärke etc zaubert er sich aus dem Hut. Ist ja nicht umsonst ingenieur. :D


Was ist bitte Chinesium? Stahl, egal ob weiß oder schwarz, ist aus asiatischen Werken meist von besserer Qualität, wie das in den ausgeleierten Werken in Europa möglich ist. Nur bei indischem Ursprung, sollte man die Finger davon lassen.

Wenn der Ing. das macht, dann sei froh, ich würde mir das nicht so ohne weiteres aufbinden wollen als Maschinenbauingenieur. :wink:
Bedeutet für mich eher, dass das ganze halbherzig gemacht wird.
Bitte schickt mir eure FIN, Motor-Nr. und Baujahr eurer ETZ 125/150 für die Analyse der Baureihe.
Die Daten werden vertraulich behandelt.


Süd-Oberlausitzstammtisch Kottmarschenke, Ich war dabei! 2011, 2012 und 2013 :-D

Fuhrpark: MZ, Simson, Trabant
Stephan

Benutzeravatar
------ Titel -------
T-Shirt Besteller
 
Beiträge: 7498
Themen: 274
Bilder: 7
Registriert: 5. Juni 2006 20:03
Wohnort: Zittau
Alter: 34

Re: CNC Dämpfungkörper/Mitnehmer Theorie

Beitragvon kutt » 25. März 2021 00:17

Guesi hat geschrieben:Bei den Rückleuchten etc. hat man das auch viele Jahre so gemacht, bis das KBA Streß gemacht hat.
So ein Hinweis genügt eben NICHT um die Verantwortung auf den Käufer abzuwälzen...



Ich werde mir heute Abend (es ist gerade mal 18 Uhr auf St. Maarten) mal die Mühe machen die Sache mit den Bremsteilen von dem anderen Kram zu trennen.

Das Zitat oben habe ich als Aufhänger genommen: Güsi hat recht. Als Fachhändler reicht es nicht einfach zu schreiben, daß das Teil nicht für den Straßenverkehr zugelassen ist. Kommt es hart auf hart, dann kommt heraus, daß der Kunde nicht einschätzen kann, ob das Teil i.O. ist, oder nicht.

Wie viele wissen, komme ich aus der Materialprüfung. Wir hatten mal einen Fall, wo es um Spurstangenköpfe für den PKW ging. Das Ding ist gebrochen - Unfall. Äußerlich sahen die Teile fast gleich aus - der Nachbau hatte aber die falsche Legierung und war zu spröde.

Das ist jetzt keine Verleumdung (ich habe noch die Mails), aber ich habe vor einiger Zeit mal Dietel wegen der Nachbau Bremsankerplatten für die BK angefragt.

Die erste Frage war nach einer ABE, Zulassung oder sonstwas. Die Antwort war, daß es keine Probleme damit gibt.
Das war natürlich nicht zufriedenstellend, also habe ich nach der Zusammensetzung gefragt, um mir selbst ein Bild machen zu können.
Als Antwort kam, daß er es nicht wüsste, aber die Entscheidung der Verwendung beim Kunden läge.
Ich habe dann zurück geschrieben, daß das nicht stimmt und nie eine Antwort erhalten.

Seit dem habe ich nie wieder etwas da bestellt...

Die Alten werden sich erinnern: Ich habe den Laden schon mal bloß gestellt, als ich die Zusammensetzung der Nachbaukolben öffentlich gemacht habe ;) Wäre lustig das noch mal zu machen:
viewtopic.php?p=960581#p960581

@Wunderlandexpress: Ich werde diesen Beitrag auch mit verschieben ;) Also keine Panik.
Anleitung: Getriebe BK350 - Kardan BK350 - Falke Beiwagen - Ein Bericht
Segel: Blog: Segeln Steemit: Steemit
Windows: ReBoot - Linux: BeRoot!
Wichtige Links: Forumregeln, Netiquette, Knowledge Base, Galerie, Karte, Forumkeller

Fuhrpark: BK350 (10/1956) - ES250 (06/1961) - ETS250 (??/197?) - TS150 (irgendwann/1984) - Skoda Octativa Kombi 1.9Tdi 81kW @ 500Tkm (09/2001) - Pfährt: Moto Guzzi V35 II (11/81) Umbau auf 650ccm und 50PS - Silverstar Classic (03/1994)
kutt
Technischer Admin

Benutzeravatar
------ Titel -------
AmForumSchrauber
Mr. Kardan
 
Beiträge: 18474
Artikel: 31
Themen: 583
Bilder: 831
Registriert: 9. März 2006 22:15
Wohnort: Freiberg
Alter: 42

Re: CNC Dämpfungkörper/Mitnehmer Theorie

Beitragvon Wunderlandexpress » 2. Juni 2021 10:24

Moin
So der Bremsscheibenadapter nimmt langsam Formen an. Ist alles noch nicht final. Und mit groben maßen programmiert. Die genauen Maße nehme ich von meiner Bremsscheibe(alte Ausführung) ab.
Ich bräuchte jetzt noch ein paar genauere Maße der moderneren Bremsscheibe. ID130mm AK220mm sind bekannt. Welche Schrauben werden verwendet? M6? Teilkreis wäre ein Traum. Geht aber auch über die Maße auf dem Bild. Und wenn jemand vielleicht noch die Maße der Taschen hätte kann ich es sogar noch ein bisschen auf die Bremsscheibe anpassen. Vielen Dank schon mal.
Und nochmal zu der eintragbarkeit die spielt in diesem Fall eine untergeordnete Rolle. Ich werde aber mal die Rahmenbedingungen mit meinem Dekra Mann abklären.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ ETZ 250
ES 125G
Halbautomatik Schwalbe
Wunderlandexpress

 
Beiträge: 43
Themen: 4
Registriert: 15. Januar 2021 19:54
Alter: 30

Re: CNC Dämpfungkörper/Mitnehmer Theorie

Beitragvon krocki » 2. Juni 2021 12:06

Hier nochmal der Link von 2014, wo alles schonmal Thema war. Einschliesslich Strukturfestigkeit, Material usw.
Die Formel statische Last x Sicherheitsfaktor 2 < Streckgrenze würde ich nicht unterschreiben. Auf das Teil wirken Stösse und Schwingungen, da ist die Dauerfestigkeit wichtig. Und die hängt wieder an Kerbwirkungen, also grosse Radien und glatte Oberfläche sollte schon sein, und Korrosionssicherheit. Ein Topf der rundum auf Torsion beansprucht wird wäre mir fast lieber als lange gefräste Ausleger zu den Schraubpunkten, die auf Biegung belastet werden.
Ist nur mein Senf dazu als Denkanstoss.

Fuhrpark: .
krocki

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1109
Themen: 53
Bilder: 14
Registriert: 21. Februar 2006 22:47
Wohnort: Thurgau

Re: CNC Dämpfungkörper/Mitnehmer Theorie

Beitragvon Wunderlandexpress » 2. Juni 2021 17:39

krocki hat geschrieben:Hier nochmal der Link von 2014, wo alles schonmal Thema war. Einschliesslich Strukturfestigkeit, Material usw.
Die Formel statische Last x Sicherheitsfaktor 2 < Streckgrenze würde ich nicht unterschreiben. Auf das Teil wirken Stösse und Schwingungen, da ist die Dauerfestigkeit wichtig. Und die hängt wieder an Kerbwirkungen, also grosse Radien und glatte Oberfläche sollte schon sein, und Korrosionssicherheit. Ein Topf der rundum auf Torsion beansprucht wird wäre mir fast lieber als lange gefräste Ausleger zu den Schraubpunkten, die auf Biegung belastet werden.
Ist nur mein Senf dazu als Denkanstoss.

Ja guter Denkanstoß.
Im Grunde würde ich einfach das original als Vorlage nehmen. Wenn man dazu noch gutes Material nimmt also 6061 aufwärts z. B. Braucht man keine Berechnungen aufstellen. Das wäre allemal stabiele als das original Gusteil. Meines Erachtens.
Pracktisch eine Kopie des topfes mit einem Bund zur Aufnahme der Scheibe. Danke.

Fuhrpark: MZ ETZ 250
ES 125G
Halbautomatik Schwalbe
Wunderlandexpress

 
Beiträge: 43
Themen: 4
Registriert: 15. Januar 2021 19:54
Alter: 30

Re: CNC Dämpfungkörper/Mitnehmer Theorie

Beitragvon Wunderlandexpress » 9. Juni 2021 09:16

So weiter geht's. Dauer leider alles etwas länger.
Da ich mir die Maße erst mal besorgen musste. Naja Scheibe bestellt und vermessen geht halt auch.
Ich hab mich jetzt doch für die 3 Fuß Variante entschieden wie die originale 251ger Nabe.
Material wird 7075ger Alu. Kostet rund 50€ das Stück hält sich also doch in Grenzen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ ETZ 250
ES 125G
Halbautomatik Schwalbe
Wunderlandexpress

 
Beiträge: 43
Themen: 4
Registriert: 15. Januar 2021 19:54
Alter: 30

Re: CNC Dämpfungkörper/Mitnehmer Theorie

Beitragvon hiha » 9. Juni 2021 10:44

Wunderlandexpress hat geschrieben:Material wird 7075ger Alu. Kostet rund 50€ das Stück hält sich also doch in Grenzen.


Mach das nicht, nimm ein korrosionsfestes Alu mit höherer Streckgrenze. Eines aus der 6xxxer-Reihe wäre sicher besser. https://de.wikipedia.org/wiki/Aluminium ... enschaften

Gruß
Hans

Fuhrpark: Viel zu viele verschiedene Mopeds...
hiha

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4036
Themen: 49
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2006 12:30
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: CNC Dämpfungkörper/Mitnehmer Theorie

Beitragvon Wunderlandexpress » 9. Juni 2021 13:06

Okay also lieber ein elastischer Alu mit besserem Korrosionsschutz? Welche Legierung würdest du genau empfehlen? Und warum?

Fuhrpark: MZ ETZ 250
ES 125G
Halbautomatik Schwalbe
Wunderlandexpress

 
Beiträge: 43
Themen: 4
Registriert: 15. Januar 2021 19:54
Alter: 30

Re: CNC Dämpfungkörper/Mitnehmer Theorie

Beitragvon hiha » 9. Juni 2021 13:18

Hochfest soll sie sein, und zumindest gut korrosionsfest. Es kommt also keine aus der 7xxxer Reihe in Frage, die gammeln schon beim Anblick von Winterstreusalz. Im Fahrzeugbau wird 6082-T6 gern genommen, das hat dann laut Datenblatt so um die 300N/mm² und 8% Bruchdehnung. Aber vielleicht gibts hier wen, der sowas aus der Praxis kennt, und eine Empfehlung aussprechen kann. Ich weiß nur, dass 7075 zwar Festigkeiten bis 540N/mm² erreichen kann, sich wunderbar zerspanen lässt, aber bei 2% Bruchdehnung und unterirdischer Korrosionsfestigkeit auch im Flugzeugbau heutzutage nur selten und für ganz spezielle Sachen verwendet wird.
Gruß
Hans

Fuhrpark: Viel zu viele verschiedene Mopeds...
hiha

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4036
Themen: 49
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2006 12:30
Wohnort: Neubiberg b. München

Vorherige

Zurück zu Bastelecke / Umbauten



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste