Seniorennotruf- Systeme

- !Nach 1 Monat wird gelöscht! -

Moderator: Moderatoren

Seniorennotruf- Systeme

Beitragvon Ralle » 14. September 2020 09:54

Ja, ich habe schon Google bemüht, aber die Suchergebnisse gefallen mir nicht, da ist inzwischen viel zu viel Werbung und Suchergebnisse mit Fake- Ergebnissen dabei. Da ich weiß das einige von euch im Pflegebereich arbeiten und sicher auch einige selbst in der Verwandt- und Bekanntschaft Fälle haben, wo Notrufsysteme für Senioren in Verwendung sind, da frage ich direkt nach euren Erfahrungen.

Worum geht es? Ich würde gerne für einen Senioren ein Notrufsystem "installieren", ohne die betreffende Person in ihrem Bewegungsradius einzuschränken. Es muss also im Haus, im Garten und eventuell auch ein Stück ins Dorf rein funktionieren. Außerdem sollte es so simpel wie möglich sein, also idealerweise eine Notruftaste, z.B. als Armband, und dazu vielleicht noch eine automatische Sturzerkennung. Außerdem eine sollte es eine möglichst lange Akkulaufzeit haben und unabhängig von einen Smartphone funktionieren.
Nach meinen bisherigen Recherchen müsste ich somit wahrscheinlich zu einem mobilen System greifen (Mobilfunkabdeckung wäre da)?
Ich hatte da das V-SOS Band von Vodafone ins Auge gefasst, was mir da allerdings nicht so gefällt ist die Tatsache das es nur einen einzigen Warnton an die Notfallkontakte sendet, was schnell übersehen werden kann. Außerdem scheint die zugehörige App, die die Notrufkontakte installieren müssen, nicht so toll zu sein. GPS ist eher ungenau, also alles in allem noch nicht ganz ausgereift. Positiv finde ich den simplen Aufbau, und die lange Akkulaufzeit.
Hat jemand Erfahrungen mit dem Gerät, oder bin ich bei dem Ding völlig auf dem Holzweg? Gibt es Alternativen, die besser funktionieren? Wie weit reichen Systeme, die am Festnetztelefon betrieben werden, oder wäre es sinnvoll ein großes WLAN aufzubauen, welches zumindest das Grundstück abdeckt, weil es dafür sehr gute Warnsysteme gibt. Ich bin für alle Ideen offen, wichtig ist wie gesagt das die betreffende Person damit so gut wie gar keine Arbeit haben muss. Also eine Apple- Watch mit E-Sim, die jeden Tag geladen werden muss ist nicht die Lösung die ich suche, auch wenn es eine Möglichkeit wäre :mrgreen:
Du möchtest etwas für das Foren RT- Projekt tun?
Einen Überblick über die bereits bereitgestellten und noch fehlenden Teile gibt es in dieser Tabelle.
Wenn du auch etwas beisteuern möchtest oder Fragen hast schicke mir eine PN...

+++Zündschloss RT prüfen+++

Fuhrpark: RT 125/2, BJ 1956 mit PAV40 Anhänger; TS250/1 (FE1) Standpark: RT125/2, BJ 1958; ETS250 Bj. 1971,
Ralle
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
FE1 - TS250 Käufer
 
Beiträge: 10179
Themen: 159
Bilder: 31
Registriert: 6. September 2008 02:06
Wohnort: Dresden Heimat: Oberlausitz
Alter: 47

Re: Seniorennotruf- Systeme

Beitragvon P-J » 14. September 2020 09:57

Schwiegerdrache hatte Hausnotruf von roten Kreuz. Andere Karitaive Einrichtungen bieten das auch. Ab ner bestimmten Pflegestufe Kostenlos.

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 13406
Themen: 126
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 18:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 57

Re: Seniorennotruf- Systeme

Beitragvon MZ-Wilhelm » 14. September 2020 10:01

Moin,

ich rufe nach meiner Frau wenn ich von einer Tour heim komme, die stellt mir eine kleine Fußbank neben die Karre und stützt mich beim Absteigen.

Meine Mutter (91) hat ein Notrufsystem der Johaniter, nix mit App sondern einen Notrufknopf zum Umhängen. Den kann sie auch noch am Boden liegend, ohne Brille drücken. Sie hat es schon mehrfach nutzen müssen, hat jedes mal perfekt funktioniert.
Über die Reichweite kann ich nichts sagen aber wenn man draußen in Not kommt, sollte Hilfe in Form von Passanten oder Autofahrern gegeben sein.

Willy
Mitglied der VCMZF

Fuhrpark: TS 125, R60/6, 750 Four, XF 650, R107
MZ-Wilhelm

Benutzeravatar
 
Beiträge: 685
Themen: 20
Registriert: 14. April 2014 17:23
Wohnort: Unna

Re: Seniorennotruf- Systeme

Beitragvon Ralle » 14. September 2020 10:09

Wie weit reichen diese Systeme? Das Grundstück ist recht groß und es nützt mir nichts wenn die Person beim Zeitung aus dem Briefkasten holen (ca. 50m) vom Haus weg, oder im Garten (ca. 100m) umfällt, und sich dann dort nicht bemerkbar machen kann. Ich kann und will aber auch niemandem verbieten aus dem Haus zu gehen. Das mit den Nachbarn hat auch schon mal funktioniert, allerdings auch nur weil die Nachbarin zufällig aus dem Fenster schaute, gut 20 min nachdem die Hilfesuchende umgefallen war. Sie kommt alleine nicht mehr auf die Beine und wenn das hinter dem Haus passiert, dann sieht es niemand, oder wenn dann erst viel zu spät. Außerdem sind die direkten Nachbarn selbst alle ü70, die haben da auch ihre Probleme damit jemanden mal eben so auf die Beine zu bekommen. Ein Hausrufsystem hätte natürlich den Vorteil das man direkt irgendwo einen Personenkontakt bekommt, der im Notfall sofort einen Arzt aktivieren kann. Das bietet das Vodafone Band leider nicht. Hier würde es mindestens 5 min dauern, bis jemand vor Ort wäre und erst mal schauen könnte was los ist.
Du möchtest etwas für das Foren RT- Projekt tun?
Einen Überblick über die bereits bereitgestellten und noch fehlenden Teile gibt es in dieser Tabelle.
Wenn du auch etwas beisteuern möchtest oder Fragen hast schicke mir eine PN...

+++Zündschloss RT prüfen+++

Fuhrpark: RT 125/2, BJ 1956 mit PAV40 Anhänger; TS250/1 (FE1) Standpark: RT125/2, BJ 1958; ETS250 Bj. 1971,
Ralle
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
FE1 - TS250 Käufer
 
Beiträge: 10179
Themen: 159
Bilder: 31
Registriert: 6. September 2008 02:06
Wohnort: Dresden Heimat: Oberlausitz
Alter: 47

Re: Seniorennotruf- Systeme

Beitragvon SaalPetre » 14. September 2020 10:11

Die notrufsysteme des roten kreuz und co sind alles Systeme die auf den haustelefonanschlusd aufbauen. Das ist eine Art Freisprecheinrichtung die durch den Knopf ausgelöst wird.

Für dein Fall wäre eine mobile Lösung nötig. Da gibt es sowas wie notrufhandy oder auch Uhren. Alles via Mobilfunk. Doro ist da recht gut vertreten, einfache Handys. Wie der Markt aktuell aussieht weiss ich leider nicht mehr.
Gruß Christian

Bild

Mitglied-NR: 006

Fuhrpark: "Mirinda"ES 250/2 mit PSW ;ES 175/2 schon bei mir nicht mehr bei Papi (wartet auf den 2. Frühling)SR2 maron BJ 19... mit Ersatzrahmen - an TS-Paul jr weitergereicht.

Triumph Tiger 800 xcx Bj 2019
Honda XL 185S BJ 80
SaalPetre

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Henner
 
Beiträge: 2070
Themen: 22
Bilder: 7
Registriert: 10. Oktober 2010 23:27
Wohnort: Berlin
Alter: 43

Re: Seniorennotruf- Systeme

Beitragvon P-J » 14. September 2020 10:13

Ralle hat geschrieben:Wie weit reichen diese Systeme?


Da wir nie den Fall hatten wissen wir das nicht. Frag einfach bei den Karitativen nach.
Das ist ne Kiste die ans Telefonnetz gestöpselt wird, mit nem grossen roten Knpf. Zusätzlich einen ca 5 cm grossen Knopf zum Umhängen der wohl via Funk mit der anderen Kiste kumuniziert.

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 13406
Themen: 126
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 18:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 57

Re: Seniorennotruf- Systeme

Beitragvon MZ-Wilhelm » 14. September 2020 10:17

Es gibt so kleine Geräte die einen Höllenläm machen, dafür gedacht bei einem Überfall Aufmerksamkeit und damit Abschreckung durch diesen Krach zu erzeugen.
Gib bei Google mal "Taschenalarm" ein.
Vielleicht kommt so ein Ding ja in Frage, dazu die Nachbarn aufmerksam gemacht was der Ton zu bedeuten hat.

Das Ding meiner Mutter schätze ich mal auf eine Reichweite wie ein schnurloses Telefon.

Willy
Mitglied der VCMZF

Fuhrpark: TS 125, R60/6, 750 Four, XF 650, R107
MZ-Wilhelm

Benutzeravatar
 
Beiträge: 685
Themen: 20
Registriert: 14. April 2014 17:23
Wohnort: Unna

Re: Seniorennotruf- Systeme

Beitragvon flotter 3er » 14. September 2020 10:21

Cares.Watch wäre so ein System, welches deinem Anforderungsprofil entsprechen sollte. Wichtig ist bei solchen Teilen das du keine monatlichen Abokosten hast. Diese sind mitunter deftig. Hier hast du Ortung per GPS/Mobilfunk - und das finde ich wichtig - automatische Sturzerkennung (brauchst nur eine SIM Karte). Da kann ich dir per PN noch was empfehlen, D1 Netz, keine monatlichen Kosten außer dem Verbrauch.
Gruß Frank


"Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)"
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist.

OT Stretchpartisane Bild
Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
Acetylsalicylsäure Dealer
 
Beiträge: 14996
Artikel: 1
Themen: 209
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 13:53
Wohnort: Gransee
Alter: 58

Re: Seniorennotruf- Systeme

Beitragvon Ralle » 14. September 2020 10:44

Seniorentelefon muss ich leider Ausklammern. Das haben wir bereits, aber das ist für die betreffende Person schon zu viel Technik. Aufladen, mitnehmen, die Frau hat quasi eine Technik Phobie gegen alles Neumodische was mehr als eine Taste hat :wink: Wer weiß was unsere Kinder uns im Alter vorsetzen werden, wovon wie keine Ahnung haben (wollen)....
Du möchtest etwas für das Foren RT- Projekt tun?
Einen Überblick über die bereits bereitgestellten und noch fehlenden Teile gibt es in dieser Tabelle.
Wenn du auch etwas beisteuern möchtest oder Fragen hast schicke mir eine PN...

+++Zündschloss RT prüfen+++

Fuhrpark: RT 125/2, BJ 1956 mit PAV40 Anhänger; TS250/1 (FE1) Standpark: RT125/2, BJ 1958; ETS250 Bj. 1971,
Ralle
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
FE1 - TS250 Käufer
 
Beiträge: 10179
Themen: 159
Bilder: 31
Registriert: 6. September 2008 02:06
Wohnort: Dresden Heimat: Oberlausitz
Alter: 47

Re: Seniorennotruf- Systeme

Beitragvon flotter 3er » 14. September 2020 10:47

Ralle hat geschrieben:Seniorentelefon muss ich leider Ausklammern. Das haben wir bereits, aber das ist für die betreffende Person schon zu viel Technik. Aufladen, mitnehmen, die Frau hat quasi eine Technik Phobie gegen alles Neumodische was mehr als eine Taste hat :wink: Wer weiß was unsere Kinder uns im Alter vorsetzen werden, wovon wie keine Ahnung haben (wollen)....


Dann solltest du das System erst recht anschauen. Funktioniert ganz gut.
Gruß Frank


"Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)"
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist.

OT Stretchpartisane Bild
Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
Acetylsalicylsäure Dealer
 
Beiträge: 14996
Artikel: 1
Themen: 209
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 13:53
Wohnort: Gransee
Alter: 58

Re: Seniorennotruf- Systeme

Beitragvon Dieter » 14. September 2020 12:45

Die normalen Notrufsysteme sind auf eine Wohnung ausgelegt. Der Nutzer drückt einen Knopf und kann dann mit der Zentrale direkt reden. Das Zentralgerät steht dabei an einem Ort, an dem es an die Telefonleitung angeschlossen werden kann. Dort sitzt auch die Freisprecheinrichtung. Also ist das Gerät im Außenbereich nicht wirklich nutzbar. Die Lautstärke wird so eingestellt dass die Kommunikation auch von der entferntesten Stelle funktioniert. Dabei können auch schon Türen stören.

Im Profibereich gibt es Systeme mit denen eine Standorterkennung möglich ist. Dafür wird aber ein großflächiges System und entsprechende Sensoren benötigt.

Bei einem GPS System muss geklärt werden in wie weit ein GPS Signal zur Verfügung steht. Damit sieht es z.B. in Gebäuden oder gar in Kellern sehr schlecht aus. Aus diesem Grund kenne ich kein System das alle Bereiche abdeckt. Von daher könnte eventuell ein System für innen und eins für außen Sinn machen. Aber eine Kopplung mit einem GPS Telefon sehe ich bei einem Gerät für außen dabei als erforderlich an um auch eine Rücksprache zu ermöglichen.

Es gibt auch teilweise zusätzliche Funklösungen. Ob es dabei auch die Möglichkeit der Rücksprache gibt weiss ich nicht.

Ansonsten sehe ich es noch als Möglichkeit einen Alarmknopf an einem Telefon mit einer speziellen Durchwahl zu programmieren.

Eine Alarmzentrale bei einem der Notrufsystembetreiber mach schon Sinn da diese auf jeden Fall rund um die Uhr erreichbar ist und direkt die abgesprochenen Maßnahmen einleitet. Weitere Infos an gewünschte Ansprechpartner erfolgen dann im 2. Schritt. Eine so gute Errechbarkeit kann ansonsten niemand garantieren. Den aktuellen Stand der Technik für beide Bereiche können dir am Besten die Betreiber solcher Notrufzentralen mitteilen.

Auf Grund meiner Erfahrungen weiss ich wie schwierig es ist jemanden die Nutzung und das Umlegen des Notrufknopfes nahezulegen. Notrufzentralen wissen das auch und rufen deswegen auch schon mal durch und versuchen das zu überprüfen. Ansonsten ist das Thema immer noch sehr personenbezogen zu betrachten und der Nutzer muss dabei auch mitmachen. Für kleinere Bereiche wie Zimmer gibt es auch spezielle Betten / Matten / Teppiche die mit Sensoren ausgestattet sind. Diese sollen sogar bedingt die Position der Nutzer erkennen können und dadurch auch feststellen können wenn der Bewohner Hilfe braucht. Das sind allerdings sehr aufwendige und kostenintensive System.



Gruß
Dieter

Fuhrpark: ES 150/1(BJ 1975 seit 1999), ETZ250 (BJ 1984 seit 2004), ES250/2 (BJ 1968 seit 2007) mit Super Elastik, GN 250 (BJ 1998 seit 2000), VX800 A Gespann mit GT2000 (BJ 1997 seit 2012), VX 800 B (BJ 1996 seit 2018)
Dieter

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2215
Themen: 35
Bilder: 48
Registriert: 24. April 2006 22:48
Wohnort: Dortmund
Alter: 63

Re: Seniorennotruf- Systeme

Beitragvon Ralle » 14. September 2020 21:17

Also so eine Cares.Watch ist im engeren Auswahlverfahren. Nachteilig sehe ich im Moment die kurze Akkulaufzeit und den Sachverhalt das man im Netz, außer von der Firma selbst kaum Informationen darüber findet. Prinzipiell machen die nichts anderes als billige Chinauhren derart zu manipulieren, das diese an einen Server funken, der die Daten auswertet und dann notfalls Aktionen auslöst. Warum nicht, wenn es gut funktioniert. Hier würden mir Praxiserfahrungen weiter helfen.
Du möchtest etwas für das Foren RT- Projekt tun?
Einen Überblick über die bereits bereitgestellten und noch fehlenden Teile gibt es in dieser Tabelle.
Wenn du auch etwas beisteuern möchtest oder Fragen hast schicke mir eine PN...

+++Zündschloss RT prüfen+++

Fuhrpark: RT 125/2, BJ 1956 mit PAV40 Anhänger; TS250/1 (FE1) Standpark: RT125/2, BJ 1958; ETS250 Bj. 1971,
Ralle
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
FE1 - TS250 Käufer
 
Beiträge: 10179
Themen: 159
Bilder: 31
Registriert: 6. September 2008 02:06
Wohnort: Dresden Heimat: Oberlausitz
Alter: 47

Re: Seniorennotruf- Systeme

Beitragvon flotter 3er » 15. September 2020 09:29

Ich würde an dieser Stelle empfehlen, große Einrichtungen für betreutes Wohnen (kein Pflegeheim) zu kontaktieren, die dürften Erfahrungen haben. In großen Städten gibt es auch Stützpunkte zur Hilfsmittelberatung, die sollten auch weiter wissen.
Gruß Frank


"Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)"
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist.

OT Stretchpartisane Bild
Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
Acetylsalicylsäure Dealer
 
Beiträge: 14996
Artikel: 1
Themen: 209
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 13:53
Wohnort: Gransee
Alter: 58

Re: Seniorennotruf- Systeme

Beitragvon walkabout 98 » 15. September 2020 10:56

.....Senf dazu...

Ich hab ja berufsbedingt mit Notrufgeräten zu tun.
Das erste Problem befindet sich vor dem Notrufknopf. Man muss auch in der Lage sein, noch den Knopf zu drücken. Sturz, Bewusstlosigkeit, Orientierungslosigkeit o.ä können das durchaus verhindern
Zweites Problem ist Reichweite von Funksystemen bzw GSM Geräten. Funklöcher, Keller oder sowas. Auch schwankt das Netz gerade in Randbereichen von Funkzellen. Das erlebe ich auch in der Stadt....

Fuhrpark: MZ TS250 Bj 1976
MZ ETZ 250 Bj 1985
Honda CB 750 SevenFifty
Peugeot 306 Cabrio Bj 1997
Fiat Ducato Bj 1992
walkabout 98

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1717
Themen: 4
Bilder: 8
Registriert: 23. Mai 2009 19:28
Wohnort: Nähe Nürnberg
Alter: 50

Re: Seniorennotruf- Systeme

Beitragvon flotter 3er » 15. September 2020 12:21

walkabout 98 hat geschrieben:.....Senf dazu...

Ich hab ja berufsbedingt mit Notrufgeräten zu tun.
Das erste Problem befindet sich vor dem Notrufknopf. Man muss auch in der Lage sein, noch den Knopf zu drücken. Sturz, Bewusstlosigkeit, Orientierungslosigkeit o.ä können das durchaus verhindern
Zweites Problem ist Reichweite von Funksystemen bzw GSM Geräten. Funklöcher, Keller oder sowas. Auch schwankt das Netz gerade in Randbereichen von Funkzellen. Das erlebe ich auch in der Stadt....


Deshalb unterscheidet sich ja das Cares Watch von anderen, dort ist ein Beschleunigungssensor verbaut, der ggf. Stürze erkennen kann. Theoretisch. Wie weit das in der Praxis funktioniert, entzieht sich meiner Kenntnis.
Gruß Frank


"Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)"
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist.

OT Stretchpartisane Bild
Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
Acetylsalicylsäure Dealer
 
Beiträge: 14996
Artikel: 1
Themen: 209
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 13:53
Wohnort: Gransee
Alter: 58

Re: Seniorennotruf- Systeme

Beitragvon Ralle » 15. September 2020 12:48

Wenn ich das richtig verstanden habe mach die Cares Watch das nicht über Sensoren, sondern über den Abgleich von aufgezeichneten Tagesprofilen. Man selbst nennt das einen Vorteil gegenüber Sensoren. Ob es funktioniert wäre eine der zu klärenden Fragen.
Du möchtest etwas für das Foren RT- Projekt tun?
Einen Überblick über die bereits bereitgestellten und noch fehlenden Teile gibt es in dieser Tabelle.
Wenn du auch etwas beisteuern möchtest oder Fragen hast schicke mir eine PN...

+++Zündschloss RT prüfen+++

Fuhrpark: RT 125/2, BJ 1956 mit PAV40 Anhänger; TS250/1 (FE1) Standpark: RT125/2, BJ 1958; ETS250 Bj. 1971,
Ralle
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
FE1 - TS250 Käufer
 
Beiträge: 10179
Themen: 159
Bilder: 31
Registriert: 6. September 2008 02:06
Wohnort: Dresden Heimat: Oberlausitz
Alter: 47


Zurück zu PC & Co



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste