Seite 105 von 105

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 8. Juli 2020 14:14
von Lorchen
Die Widerstandswicklung ist mit auf den Rotor gewickelt, daher war es schon richtig, hier abzuklemmen.

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 8. Juli 2020 14:46
von EmmasPapa
OneSevenFive hat geschrieben:.............
Vielleicht kann mir jemand mit einem funktionierenden Regler RSC 45/6 aushelfen.

Er hat nun komplett den Geist aufgegeben.
Muss dann mal bei Gelegenheit gemacht werden.
.............



Was hat denn den Geist aufgegeben? Sind Kontakte abgefallen oder lösen sie sich auf? Gibt es andere mechanische Mängel?

Schaltet der Rückstromschalter die Lima an das Bordnetz? Arbeiten die Regelkontakte?

Man kann die alten Regler ganz gut selber einstellen. Gut, ich habe das bisher nur an den RSC 60/6 gemacht, aber Lothars Elektro-Fibel erklärt das super. Das ist keine Hexerei!

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 8. Juli 2020 17:47
von OneSevenFive
Der Regler hat die Batterie nicht mehr geladen. Bin nur ca. 20km gefahren, dann hat sie gestottert.
Daher habe ich einen elektronischen verbaut. Ich wollte nicht an dem Regler rumbiegen sondern von einem Fachmann einstellen lassen.
Kontakte hatte ich gesäubert.
Regler blieb jedoch ohne Funktion. Die Kontakte haben sich nicht bewegt.

Das Kabel musste ich meines gesammelten Wissens abklemmen da der Widerstand in der Feldwicklung integriert ist.

Ich habe heute nochmal nachgeschaut. Sie säuft jämmerlich ab.
Beim abnehmen der Vergaserverkleidung hab ich bemerkt das sich auf dem Motorgehäuse Sprit gesammelt hat.

D.h. Das der Schwimmer defekt ist oder das Nadelventil defekt ist.
Kann natürlich auch ein Grund sein wenn der Motor voller Benzin gelaufen ist.
Ich werde mal sehen ob ich da weiter kommen. Funke ist ja gut.
Ich ersetze mal Schwimmer und Nadel und halte euch auf dem laufenden.

Wenn etwas kommt, dann alles auf einmal :|

Ich will trotzdem gern auf den original Regler zurückbauen.

Wer also jemanden in der Region Bautzen kennt der Regler regeneriert kann mir gern die Adresse durchgeben.

Danke vorab

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 8. Juli 2020 23:42
von ES-Rischi
Lorchen hat geschrieben:Die Widerstandswicklung ist mit auf den Rotor gewickelt, daher war es schon richtig, hier abzuklemmen.


Ich vermute mal, eher war die Wiederstand leitung auf den Stator gewickelt???
Sonst bräuchte man ja noch eine Kohlebürste um sie aus dem rotierenden Teil hersuszuleiten....
Bei der Es die ich aus Rumänien hatte war de Wiederstand einfach um das Lichtmaschienengehäuße außen gewickelt. Auch ne Lustige Methode.

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 9. Juli 2020 07:07
von Lorchen
ES-Rischi hat geschrieben:
Lorchen hat geschrieben:Die Widerstandswicklung ist mit auf den Rotor gewickelt, daher war es schon richtig, hier abzuklemmen.


Ich vermute mal, eher war die Widerstandsleitung auf den Stator gewickelt???

Mein ich ja. :oops: Rotor, Stator, das ist doch fast dasselbe. :tongue:

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 9. Juli 2020 20:46
von OneSevenFive
So es gibt ein Update zu ES:

SIE LÄUFT WIEDER.

Schuld war der Schwimmer und die Schwimmernadel. Da ich vergessen habe über Nacht den Benzinhahn zu schließen :ertrink: verträgt sich das nicht mit einem defekten Schwimmer.

Der Motor war recht voller Benzin gelaufen.
Ich hatte heute als letzten Versuch den Brennraum mit dem Kompressor „getrocknet“
Das scheint funktioniert zu haben.

Jedoch ist der elektronische Regler Schrott.
Anscheinend war der Widerstand noch vorhanden, trotz abgeklemmten Kabel.
Erst hat die Kontrollleuchte geleuchtet, dann ist sie durchgebrannt.
Des Weiteren hat die Leerlaufbirne doppelt so hell geleuchtet und ist ebenfalls durchgebrannt.

Batterie zeigt bei höherer Drehzahl im Stand die gleiche Spannung an.
Regler somit Schrott.

Also Finger weg vom elektronischen Regler bei der 45/6 Anlage. Scheint nicht zu funktionieren.

Werde jetzt einen regenerierten Original Regler suchen und einbauen.

Hier noch ein paar Bilder was sich so im Auspuff angesammelt hat :lach:

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 10. Juli 2020 00:46
von ES-Rischi
Das scheint ja nicht nur der Originalzustand zu sein sondern auch der unregenerierte Originalzustand???
Ich würde erstmal alles zerlegen und mit neuen Verschleißteile wieder zusammenbauen. Sonst wird sich der eine Fehler mit dem nächsten die Klinke in die Hand geben.
Aber geil außehen tut sie schon...

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 10. Juli 2020 08:14
von OneSevenFive
Es ist alles noch von 1986.
Alle Veränderungen die bis dahin vorgenommen wurden waren Tacho und Schwinge vorn.
Gott weis warum die Originale getauscht wurde :nixweiss:

Ansonsten habe ich den original Tacho besorgt, Schwinge suche ich noch.
Alle Kontaktstellen wurden geeinigt. Zündung wurde demontiert, gereinigt und eingestellt.
Unterbrecher wurde gesäubert, der soll definitiv original bleiben.
Vergaser wurde auch komplett gereinigt, und nun auch die Teile ersetzt die defekt waren.

Sie lief wie ein Uhrwerk bis ich bemerkt habe das der Regler Probleme macht.
Wer der regeneriert ist wird sie das denke ich auch wieder tun.

Sie ist definitiv eine Schönheit. Und für den Preis den ich bezahlt habe würde ich selbst nach Nepal aufbrechen um sie zu holen. :wink:

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 10. Juli 2020 09:14
von ES-Rischi
Das ist wirklich super, ich vermute aber mal wenn die Simmerringe einmal ausgehätet sind betrifft das auch die inne liegenden. Da ist schon die neue Panne vorprogrammiert. Möglicherweise. Auch die alten Zündschlösser verlieren ihre Kontacktfreudigkeit. Das kann man von außen nicht so richtig putzen. Auch brechen gern die alten Messingkontackte ab.
Ich würde die ganze Karre technisch überholen.
Aber vielleicht hast du ja noch mehr Glück und sie fährt mit der alten Elektrik. Viel Glück.

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 10. Juli 2020 09:40
von OneSevenFive
Der Motor ist, wie ich schon weiter oben beschrieben habe, für diesen Winter geplant.
Simmerringe müssen dieses Jahr noch durchhalten :lol:

Dann will ich sie Grundreinigen und alles mal zerlegen.
Zündschloss hat bei mir noch nie Probleme gemacht. Der Rest wird sich zeigen.
Sie wird wieder eine zuverlässige ES.

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 10. Juli 2020 09:50
von ESJuenger
OneSevenFive hat geschrieben:Also Finger weg vom elektronischen Regler bei der 45/6 Anlage. Scheint nicht zu funktionieren.

Wüsste nicht, warum das generell so sein sollte. Bei mir tun die elektron. Regler ihren Dienst in den 60W-Anlagen. Sehr empfindlich sind sie aber bei Verpolung - dann sind sie kaputt. Vielleicht ist das passiert?
Gruß Heiner

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 10. Juli 2020 10:20
von OneSevenFive
Bei der 60w Anlage kein Problem.
Da kannst du den Vorwiderstand demontieren.
Bei der 45w Anlage lass ich mich sehr gerne belehren wo der Vorwiderstand ist und wie der Regler ganz bleibt.

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 10. Juli 2020 10:42
von EmmasPapa
Vielleicht ist es gar nicht der Regler und es stimmt mit der Lima was nicht. Am einfachsten wäre zunächst, mal nach den Kohlen zu schauen, vieleicht sind die schon zu kurz oder klemmen oder ......

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 10. Juli 2020 11:29
von OneSevenFive
Die es läuft wieder sauber.
Die Batterie wird aber nicht geladen.
Da kann es eigentlich nur der Regler sein.
Ich werd mich jetzt um einen neuen Original Regler kümmern und dann werde ich weiter sehen.

-- Hinzugefügt: 10. Juli 2020 11:30 --

Sichtprüfung der Lima ist ebenfalls erfolgt.
Kohlen sind top.

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 10. Juli 2020 15:23
von Munin
Ich versuche auch immer alle Originalteile zu behalten, so weit wie das irgend wie möglich ist.
Leider endet selbst bei den meisten Originalitätsfanatikern der "Wahn" bei der Elektrik und so wird "unter der Haube" gerne modernes Zeug verbaut.
Darf und soll ja jeder so machen wie er mag, aber ich persönlich finde das eigentlich immer schade, da auch die Restauration der alten Elektrik einen besonderen Reitz hat.
Dabei ist eine solche Restauration häufig weder teuer noch zeitraubend.
Ich selbst habe bei allen meinen MZ´s die komplett originale Elektrik (gut, Batterie mal ausgenommen) und habe damit eigentlich nie wirklich Probleme.
Also weiter so, ein originaler 45W Regler findet sich schon, ggf. ist auch nur ein kleiner Fehler irgend wo, so dass der Regler gar nicht defekt ist.

Grüße
Georg

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 10. Juli 2020 16:32
von OneSevenFive
Bei mir läuft auch noch alles noch mit original Elektrik.
Awo,Schwalbe und Co.

Das schöne ist das die Vape Befürworter die original Zündungen meist für einen Spott Preis raushauen.
Hab noch reichlich Unterbrecher zündungen rumliegen.

Die reichen für ein Leben. :D

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 11. Juli 2020 18:33
von playmobileh14
Moin an alle.
Bitte mal un Hilfe der Elektriker:

Mein Problem :

Ich habe eine ES 250/1 mit 60/6 V mit alter E-Anlage ins Leben zurückgeholt (schon zugelassen, TÜV o.k., Probefahrt o.k.) und eine Batterie eingebaut 6/11Ah Blei, welche TROCKEN vorgeladen ca. 2-3 Jahre gelagert war, eingebaut. Kann die TOT sein? Sie hat innerhalb einer Woche Standzeit ihre Leistung verloren. Starten nicht mehr möglich. Kerze ohne Funke, aber feucht (kein Spritproblem). Kabelbaum ist neu. Ich bin fahrend in die Garage gekommen und hab sie nur abgestellt. (ca. 1 Woche Standzeit).
Bitte um Hilfe !!

Gruß und Dank Holger

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 11. Juli 2020 18:47
von Nordlicht
Ja kann..noch mal laden..Spannung messen.. abklemmen und nach eine Woche Spannung messen..sollte dann 6,3V haben

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 11. Juli 2020 18:49
von Schumi1
Ja sie kann tot sein. Nimm dir ein Meßgerät zur Hand und messe mal.
Kann ja auch sein das sie garnicht geladen wurde.

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 11. Juli 2020 21:10
von daniel_f
OneSevenFive hat geschrieben:Die es läuft wieder sauber.
Die Batterie wird aber nicht geladen.
Da kann es eigentlich nur der Regler sein.
Ich werd mich jetzt um einen neuen Original Regler kümmern und dann werde ich weiter sehen.

-- Hinzugefügt: 10. Juli 2020 11:30 --

Sichtprüfung der Lima ist ebenfalls erfolgt.
Kohlen sind top.


Im Zweifelsfall kann ich mir den Regler mal anschauen, wenn du willst.

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 12. Juli 2020 19:32
von playmobileh14
Moin.
@ Nordlicht und Schumi

Hab heute die Batterie ausgebaut. 4,7V und unwesentlich Wasserverlust. Platten waren noch bedeckt. Hab sie jetzt ans Ladegerät gehängt.

Was ich nicht verstehe: die Batterie war nagelneu trocken, trocken vorgeladen, eingelagert, neu mit Säure von Tante Luise gefüllt und bricht nach einer Woche Standzeit zusammen??
Reine Fahrkilometer mit dieser Batterie: 10 km, 1. Fahrt nach der Neuzulassung. 2. Fahrt = Ausfall deshalb.
Anschieben war möglich, lief auch, aber das nach jeder Pause? So sportlich bin ich nicht mehr.

Vielen Dank für alle hilfreichen Infos, Gruß Holger

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 12. Juli 2020 19:39
von Schumi1
Vielleicht bist du die erste Runde ja auch nur auf Batterie gefahren. Und sie wurde nicht nachgeladen :wink:

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 12. Juli 2020 19:58
von playmobileh14
Das würde dann bedeuten: Lima und Regler messen.
Kabelbaum ist nagelneu.

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 12. Juli 2020 20:48
von Schumi1
Und selbst da kann ja auch mal was falsch verbunden sein :wink:

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 13. Juli 2020 07:01
von Lorchen
Ja, das ist wie beim Telefonieren - ganz früher.

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 13. Juli 2020 07:34
von OneSevenFive
daniel_f hat geschrieben:
Im Zweifelsfall kann ich mir den Regler mal anschauen, wenn du willst.
Ich werde mach jetzt mal um Ersatz kümmern und komm dann bestimmt nochmal auf dein Angebot zurück.
Danke.

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 13. Juli 2020 09:22
von EmmasPapa
OneSevenFive hat geschrieben:
daniel_f hat geschrieben:
Im Zweifelsfall kann ich mir den Regler mal anschauen, wenn du willst.
Ich werde mach jetzt mal um Ersatz kümmern und komm dann bestimmt nochmal auf dein Angebot zurück.
Danke.


Auch ein originaler Ersatz-Regler möchte dann vor dem Einbau eingestellt werden.

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 13. Juli 2020 09:41
von Munin
Ja, wohl wahr, momentan gibt´s die Limas, Regler usw. dank Vape wieder für´n schmalen Taler.
Und zu DDR Zeiten war so eine Lima ziemlich teuer gewesen. :)

Grüße
Georg

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 13. Juli 2020 11:59
von OneSevenFive
EmmasPapa hat geschrieben:
Auch ein originaler Ersatz-Regler möchte dann vor dem Einbau eingestellt werden.


Das ist wahr. Am besten wäre ein voreigestellter Regler den man zu mindest nur noch nachstellen muss.
Für alles andere fehlt mir die Erfahrung um da dran rumzustellen.

Man kann sich belesen oder eben mit jemanden reden der davon Ahnung hat.

Und soviel Leute gibt es da meiner Meinung nach nicht.

Gelernt oder angeeignet sind oft verschiedene Sachen.
Ich werd es mir wohl mal durch Nachlesen „nur“ aneignen.

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 13. Juli 2020 12:13
von Schumi1
In deiner Gegend wohnen doch mehrere Foristi.
Am besten du machst dazu einen eigenen Fred auf und schreibst dein Anliegen konkret dort rein. Da wird sich ganz sicher jemand mit etwas Zeit finden :wink:

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 13. Juli 2020 12:50
von EmmasPapa
OneSevenFive hat geschrieben:...........

Gelernt oder angeeignet sind oft verschiedene Sachen.
..........


Mit so einem elektromechanischen Regler kann heute ein gelernter KFZ-Mechatroniker (gibt es überhaupt noch den Ausbildungsberuf KFZ-Elektriker?) der jungen Garde sicher überhaupt nichts anfangen, mal von Ausnahmen abgesehen. Vielleicht wüßte er gar nicht, was er da in Händen hält. Und die Ausnahmen hätten ihre Kenntnis nicht von "gelernt", sondern auch von "angeeignet". Ich glaube kaum, dass diese Technik noch zum Ausbildungsstoff gehört.

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 13. Juli 2020 15:08
von ESJuenger
OneSevenFive hat geschrieben:Bei der 60w Anlage kein Problem.
Da kannst du den Vorwiderstand demontieren.
Bei der 45w Anlage lass ich mich sehr gerne belehren wo der Vorwiderstand ist und wie der Regler ganz bleibt.


Moin, nun hatte ich mal Gelegenheit bei mir zu stöbern und mal interessehalber eine 6V 45W-Lima durchzumessen, wo der Widerstand sitzt. Ich hoffe das ist bei dir genauso. Die 6 Spulenkörper sind innen an einem Ende auf die Klemme 61 geführt. Aus dem anderen Ende kommen 2 Kabel raus: ein blaues das auf Masse am Regler ging und ein beiges an Klemme DF am Regler (wohl früher mal grau oder gar weiß). (Das Grüne leitet nur die Klemme 51 direkt auf den Regler). Die Spulenkörper haben einen Durchgangswiderstand von 2.4Ohm (zw. 61 und beigem Kabel). Zwischen beigem und blauen Kabel liegen 7.7Ohm an - das muss der Regelwiderstand sein, denn zwischen 61 und blauem Kabel liegt die Widerstandssumme (10.1Ohm) an.
Wenn du also bei deiner Lima das blaue Kabel vom Masseanschluss am Regler abnimmst und gut isolierst, ist der Regelwiderstand wirkungslos und du solltest den R81-Regler von Vape verwenden können. Alternativ habew ich auch mal einen von O2R verwendet, bei dem der Widerstand nach Packungsbeilage dran bleiben kann. Der Regelt aber nicht so gut (geht bei mir bis 9V - aber tut auch).
Miss mal bei dir durch, obs genauso ist. Vielleicht findest du ja einen anderen Fehler.
Gruß Heiner

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 14. Juli 2020 10:48
von daniel_f
EmmasPapa hat geschrieben:
OneSevenFive hat geschrieben:...........

Gelernt oder angeeignet sind oft verschiedene Sachen.
..........


Mit so einem elektromechanischen Regler kann heute ein gelernter KFZ-Mechatroniker (gibt es überhaupt noch den Ausbildungsberuf KFZ-Elektriker?) der jungen Garde sicher überhaupt nichts anfangen, mal von Ausnahmen abgesehen. Vielleicht wüßte er gar nicht, was er da in Händen hält. Und die Ausnahmen hätten ihre Kenntnis nicht von "gelernt", sondern auch von "angeeignet". Ich glaube kaum, dass diese Technik noch zum Ausbildungsstoff gehört.


Na da hab ich ja Glück, daß ich zu den Ausnahmen zähle. :lach:
Zum Glück hatten wir bei der Lehre nen Ausbilder der alten Garde, da wurde sowas noch mit vermittelt.

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 15. Juli 2020 20:05
von OneSevenFive
ESJuenger hat geschrieben:Wenn du also bei deiner Lima das blaue Kabel vom Masseanschluss am Regler abnimmst und gut isolierst, ist der Regelwiderstand wirkungslos und du solltest den R81-Regler von Vape verwenden können. Alternativ habew ich auch mal einen von O2R verwendet, bei dem der Widerstand nach Packungsbeilage dran bleiben kann. Der Regelt aber nicht so gut (geht bei mir bis 9V - aber tut auch).
Miss mal bei dir durch, obs genauso ist. Vielleicht findest du ja einen anderen Fehler.
Gruß Heiner



Danke dir erstmal für deinen umfangreichen Test und Analyse.
Ich werde nach deinem Vorgehen bei mir auch mal nachmessen und schauen auf welche Werte ich komme.
Ob ich mir nochmal einen elektronischen kaufe weis ich noch nicht :wink:
Ich habe mich derweilen mal um mein „Sorgenkind“ (mechanischer Regler) gekümmert.

Alle Schweißpunkte geprüft. Kontakte gereinigt.
Da fiel mir auf das die 4 Befestigungsschrauben nur handfest waren. Die Kontaktabstände hatten sich bereits verschoben.
Gibt es denn sowas ein 2. mal? :roll:
Nach dem Festziehen und neu einstellen der Abstände läuft sie jetzt und lädt sogar die Batterie.
Im mittleren Drehzahlbereich messe ich an der Batterie 7,4 Volt. Bei hoher Drehzahl 8 Volt.
Ist das so akzeptabel?
Leider tut sich beim Reglerschalter nicht viel.
Wie gehe ich vor das er arbeiten? bzw welchen Abstand stelle ich ein?
Hier noch ein Bild zum Thema.
Danke an alle für die Hilfe und Teilnahme.

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 15. Juli 2020 20:07
von Nordlicht
Lese dir mal Lothars Elektrobibel durch..

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 15. Juli 2020 21:49
von playmobileh14
Moin.

Auch von mir kurze Berichterstattung:
Mein Regler war "verbrannt", Kontakte weg. Ich hab nen neuen elektronischen drin, jetzt gehts wieder. Fahren auf Lima, Laden der Batterie. Batterie war noch brauchbar, nicht tot.
Glück gehabt.

Gruß Holger

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 16. Juli 2020 06:10
von kt1040
playmobileh14 hat geschrieben:Moin.

Auch von mir kurze Berichterstattung:
Mein Regler war "verbrannt", Kontakte weg. Ich hab nen neuen elektronischen drin, jetzt gehts wieder. Fahren auf Lima, Laden der Batterie. Batterie war noch brauchbar, nicht tot.
Glück gehabt.

Gruß Holger


Glückwunsch

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 16. Juli 2020 09:06
von EmmasPapa
OneSevenFive hat geschrieben:.....
Im mittleren Drehzahlbereich messe ich an der Batterie 7,4 Volt. Bei hoher Drehzahl 8 Volt.
Ist das so akzeptabel?
Leider tut sich beim Reglerschalter nicht viel.
Wie gehe ich vor das er arbeiten? bzw welchen Abstand stelle ich ein?
..........


Ich denke, dass 8 V ein bisschen viel ist, eine normale Blei-Säurebatterie wird es eine Weile aushalten, eine Gelbatterie eher nicht. Ich würde etwas nach unten korrigieren.

Welches Kontaktpaar meinst Du mit Reglerschalter, das Doppelkontaktpaar (rote Leitungen auf Deinem Bild) oder den Rückstromkontakt (blaue Leitungen im Bild - dort auch Ladestromschalter genant)?

Und was heißt, es tut sich nicht viel? Der Rückstromschalter muß die Lima ab einer bestimmten Spannung/Drehzahl an das Bordnetz dazuschalten (Kontakte verbunden) und dann auch wieder trennen (Kontakte offen), wenn die Drehzahl zu tief ist.

Die Reglerkontakte werden dann aktiv, wenn der Rückstromschalter geschlossen ist und die Drehzahl steigt. Der lose Kontakt in der Mitte schwirrt dann zwischen den beiden festen Kontakten hin und her, in recht hoher Frequenz.

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 23. Juli 2020 08:28
von OneSevenFive
Mit Reglerschalter meine ich den Kontakt der oben in der Grafik auch als Reglerschalter beschrieben ist.

Ich habe ihn jetzt so eingestellt bekommen wie du es auch beschrieben hast.
Die Kontakte arbeiten sauber. Ich bin jetzt bei 6,9V bei erhöhter Drehzahl. Und das auf Zündschloss- Stellung ohne Licht.
Ich muss nochmal prüfen wie es aussieht wenn ich die Verbraucher zuschalte.

Ggf erhöhe ich die Ladespannung. Und ich werde vermutlich auf Säurebatterie zurückrüsten.
Die ist da wohl unempfindlicher.

VG

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 29. Juli 2020 20:46
von Lorchen
Kurze Abendrunde mit Halt am Straussee

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 1. August 2020 21:11
von Lorchen
Mit dem Renner hatte ich ja letztes Jahr noch viel "Spaß" wegen ständig verrußender Kerzen und Ausfällen. Ursache war eine ausgeschlagene Nadeldüse mit Teillastnadel in Verbindung mit einem undichten Schwimmerventil. Daher ist der Renner im unteren und mittleren Drehzahlbereich stets überfettet gelaufen.

Die Kerze ist eine NGK B7HS

$matches[2]


Auspuffende trocken

$matches[2]


20200801_202733.jpg

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 11. August 2020 11:51
von allgäumz
Ich habe mal wieder ein Foto einstellen wollen :fotos:

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 11. August 2020 20:22
von kt1040
allgäumz hat geschrieben:Ich habe mal wieder ein Foto einstellen wollen :fotos:

Womit hast Du so eine schöne Maschine verdient?

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 12. August 2020 11:01
von allgäumz
kt1040 hat geschrieben:Womit hast Du so eine schöne Maschine verdient?


:oops:

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 15. August 2020 19:45
von xtreas
Leider tropft der Motor an fast allen unteren Schrauben. Da hilft auf die Schnelle nur nachfüllen.
Morgen soll die Rundlampe endlich mal wieder bewegt werden. Wir wollen in die Sächsische Schweiz.

Ach kein Wunder das es tropft... steht ja bissel komisch 😂

20200815_184153.jpg


Bevor hier noch Alles verölt wird, habe ich das ölende Schwein richtig hin gestellt :wink: Trabimotorrad

-- Hinzugefügt: 16. August 2020 19:02 --

Danke für die Drehung.
Es war heute ein schöner Ausflug auf die Festung Königstein.

Re: Der Rundlampenschweinchenliebhaberfred

BeitragVerfasst: 16. August 2020 19:47
von Kosmonaut
Hab heute Abend noch mal ne schnelle, oder besser kleine Runde gedreht. :flower: