DKW KS 200 Motorüberholung

Fragen zu bestimmten Modellen?!

Moderator: Moderatoren

DKW KS 200 Motorüberholung

Beitragvon snoogledose » 20. Dezember 2017 20:00

Hallo meine Lieben
da mein DKW SB 250 Projekt fast vor der vollendung ist, habe ich aus langeweile einen DKW KS 200 Motor im desolaten zustand mir angelacht. Das heisst eigentlich war das Motorgehäuse gebrochen. Der Motor ist jetzt zerlegt, die Kurbelwelle in einem Topzustand. Nun die frage zu den Kurbelwellen Dichtungen.
Was ist eine , laut ersatzteilliste Burgmann Dichtung ,und wenn , wo bekommt man die, und zweitens gibt es auf der Kupplungsseite auch einen Dichtring. Aber das ist jawohl kein Simmerring.
Ach ja... das ganze soll in einen zweiten intakten Block, wo jemand vor langer Zeit das Pleul an der Kurbelwelle abgesägt hat.
Frohe Weihnnacht euch allen
Uwe :D

Fuhrpark: MZ RT 125/2,
MZ RT 125/3
MZ TS 250/1 Bj.79 mit LSW
MZ TS 250/1 A
snoogledose

Benutzeravatar
 
Beiträge: 97
Themen: 24
Bilder: 15
Registriert: 9. Mai 2007 17:16
Wohnort: Krefeld
Alter: 59

Re: DKW KS 200 Motorüberholung

Beitragvon ets_g » 20. Dezember 2017 20:19


Fuhrpark: MZ ETS/G 1967
MZ ETS/G 1972
ets_g

 
Beiträge: 594
Themen: 8
Registriert: 14. Februar 2011 19:15
Wohnort: mv

Re: DKW KS 200 Motorüberholung

Beitragvon Munin » 21. Dezember 2017 09:55

Der Name Burgmann bezieht sich auf den Hersteller der Dichtungen und hat nichts mit Gleitringdichtungen im heutigen Sinne zu tun.
Das sind mit Graphit behandelte Filzringe. Diese dichten eigentlich immer ganz gut ab, solange man die nicht aus ihrer Blechkappe zieht..
Alternativ musst du mal die Lagersitze und den Kurbelwellenstumpf ausmessen und gucken ob´s ein Simmerring in der Größe gibt.

Grüße
Georg
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nummer 009
22.000 km in 4 Monaten auf 2 Rundlampen durch Russland & Zentralasien, viewtopic.php?f=12&t=45335

Fuhrpark: Nur die IFA/MZ's: RT 125/1 (Bj.54), RT 125/1 (Bj.55), BK 350 (Bj.56)+Stoye SM (Bj.56), ES 250 (Bj.60), ES 300 (Bj.62)+Stoye EL-ES (Bj.62), ES 250/1 (Bj.65), 3 x ES 150 (Bj.63, 67, 68), ES 250/2 (Bj.67), TS 250 (Bj.75)
Ansonsten: DKW Sport 250 (Bj. 36), DKW SB 500 A (Luxus, Bj. 36), DKW SB 200 A (Luxus, Bj. 37), DKW NZ 350, Bj. 38), IWL Berlin SR59 (Bj. 59), Simson Vogelserie (komplett), Kawasaki GT550 (Bj. 83, cafe racer Umbau)
Munin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 267
Themen: 5
Bilder: 45
Registriert: 5. Juli 2009 16:31
Wohnort: Sondershausen (Th) und z.Z. München
Alter: 36
Skype: desloki

Re: DKW KS 200 Motorüberholung

Beitragvon mzler-gc » 21. Dezember 2017 10:18

Hmm... Ich überleg grad ob das ne gute Idee ist, Wellendichtringe einzusetzen.

Die mit Graphit behandelten Filzringe haben bestimmt so gut wie keine Ansprüche an die Oberfläche und Härte der Welle. Wellendichtringe schon - dort sollten die Oberflächen gehärtet und geschliffen sein. Wenn man einen Wellendichtring an einer ungeeigneten Welle einsetzt verschleißt entweder der Wellendichtring zu schnell (damit könnte man noch Leben, müsste man halt öfters wechseln) oder die Welle läuft ein (das wäre dann Schade).

Auf der anderen Seite ist es wahrscheinlich ne einfache Aufwand-Nutzen-Rechnung. Mit einer DKW wird man ja keine 3000km im Jahr mehr fahren...

Fuhrpark: TS150/1985, TS250A/1980, Jawa 354/6 /1960, Skoda 105L/1983
mzler-gc

 
Beiträge: 773
Themen: 15
Registriert: 3. August 2007 13:53
Wohnort: Glauchau
Alter: 32

Re: DKW KS 200 Motorüberholung

Beitragvon TS-Jens » 21. Dezember 2017 10:21

Ein Freund von mir holt seine Teile immer bei Greiner oder Stemler. Stemler hat auch Werkstatt dabei, bei dem Greiner weiß ichs nicht. Die können dir vielleicht einen Tip geben ob man auf moderne WeDis umrüsten kann oder was man heut als Ersatz für die alte Bauform verwendet..
Wenn nichts mehr geht ist alles möglich!

:mrgreen: Gründer und Mitglied des "MC Klappstuhl - Korsika" :mrgreen:

Gründungsmitglied der LAIV-ÄKKE! :D

OT-Partisanen-PflaumenpflückerBild

Fuhrpark: MZ TS 250/1
MZ ETZ 150/A
Simson S50B2
Simson Bunny
Hercules K 100
Урал M67
2x Иж Юпитер 3 - Zu verkaufen!
Moto Guzzi California III
Moto Guzzi V65 Florida - Zu verkaufen!
Yamaha SR 500
Yamaha XS 400 - Wartet auf den Umzug nach Wüstenrot
Simson SR 4-3 "Sperber"
Solo 713 Moped
Suzuki DR 650 RS
Moto Guzzi LeMans
Schwimmpark: Fiberline G10
TS-Jens

Benutzeravatar
------ Titel -------
Treffen Edersee Organisator
 
Beiträge: 7278
Artikel: 1
Themen: 92
Registriert: 23. Juli 2007 11:59
Wohnort: Ruppichteroth
Alter: 35

Re: DKW KS 200 Motorüberholung

Beitragvon AHO » 21. Dezember 2017 10:39

mzler-gc hat geschrieben:Hmm... Ich überleg grad ob das ne gute Idee ist, Wellendichtringe einzusetzen.

Die mit Graphit behandelten Filzringe haben bestimmt so gut wie keine Ansprüche an die Oberfläche und Härte der Welle. Wellendichtringe schon - dort sollten die Oberflächen gehärtet und geschliffen sein. Wenn man einen Wellendichtring an einer ungeeigneten Welle einsetzt verschleißt entweder der Wellendichtring zu schnell (damit könnte man noch Leben, müsste man halt öfters wechseln) oder die Welle läuft ein (das wäre dann Schade).

Auf der anderen Seite ist es wahrscheinlich ne einfache Aufwand-Nutzen-Rechnung. Mit einer DKW wird man ja keine 3000km im Jahr mehr fahren...


Dazu fällt mir das ein: http://www.skf.com/de/products/seals/in ... index.html

Falls das maßlich hinkommt, wäre das eine mögliche Lösung.

Gruß
Andreas

Fuhrpark: ETZ 250 SW, Bj. 1985
AHO

 
Beiträge: 722
Themen: 3
Bilder: 0
Registriert: 26. Mai 2010 14:18
Wohnort: Wuppertal

Re: DKW KS 200 Motorüberholung

Beitragvon snoogledose » 21. Dezember 2017 17:50

Mensch Jungs....ihr macht euch echt gedanken.
Auf den stümpfen der Kurbelwelle sitzen links und rechts jeweils Rollenlager. 41 x 16. DArin enthalten jeweils 10 6mm Rollen die direkt auf en Zapfen laufen. Deshalb sind viele Kurbelwellen aus der Vorkriegszeit eingelaufen. Die Burgmann Dichtung ist eigentlich komplett, nur wollte ich mich einmal damit auseinander setzten , weil bisher ich nur mit Simmerringen gearbeitet habe.So,jetzt hab ich noch schnell ein Foto gemacht von der Dichtung. Wenn das graphit ist , dann ist es schon sehr hart , aber unbeschädigt, ebenso die Metallschale in der es liegt.
um Thema Greiner muss ich leider sagen , bei DKW Geyer fahr ich bisher besser , hab auch telefonisch mit Ihm einige intressante Erfahrungsaustausche getätigt.
Und der Stemmler scheint sich in der letzten Jahren qualitätsmäsig gebessert zu haben.
So ..und von simmerringen bei den alten Motoren sehe ich vonab. Erstens wegen der tatsächlichen Laufleistungen, und insgesamt, die Leistung der Motoren bei 200ccm auch nicht gerade das gelbe vom Ei sind. Kommen gerade so mit einer Nachkriegs RT 125 gleich.
Aber jehtzt weiss ich , weas eine Burgmann Dichtung ist. DANKE !! :shock:
gruss
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ RT 125/2,
MZ RT 125/3
MZ TS 250/1 Bj.79 mit LSW
MZ TS 250/1 A
snoogledose

Benutzeravatar
 
Beiträge: 97
Themen: 24
Bilder: 15
Registriert: 9. Mai 2007 17:16
Wohnort: Krefeld
Alter: 59

Re: DKW KS 200 Motorüberholung

Beitragvon hiha » 21. Dezember 2017 20:25

Wenn da Rollen direkt auf der Welle laufe ist sie gehärtet, und damit für Simmerringe geeignet. Würd ich auf alle Fälle statt dem Filzring verbauen.
Hans

Fuhrpark: Viel zu viele verschiedene Mopeds...
hiha

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3449
Themen: 43
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2006 11:30
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: DKW KS 200 Motorüberholung

Beitragvon otmar » 21. Dezember 2017 21:14

hiha hat geschrieben:Wenn da Rollen direkt auf der Welle laufe ist sie gehärtet, und damit für Simmerringe geeignet. Würd ich auf alle Fälle statt dem Filzring verbauen.
Hans


Genau das habe ich mich auch schon gefragt. Habe in meine SB 200 Wellendichtringe eingebaut und mir wurde gesagt, dass das ggf. Mist ist falls die Welle nicht gehärtet ist. Bei der SB läuft die Welle ebenfalls direkt in losen Rollen. Wenn die Wellenstümpfe nicht gehärtet wären ginge das wohl nicht wirklich gut, oder?
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied #101 - One - O - One

Bild

Museumshof NO 31 Münchehofe Motorrad- Tischlerei- und Regionalausstellung

Fuhrpark: ES 175
otmar

 
Beiträge: 664
Themen: 14
Bilder: 3
Registriert: 23. Dezember 2015 21:07
Wohnort: bei Berlin

Re: DKW KS 200 Motorüberholung

Beitragvon hiha » 21. Dezember 2017 21:16

Das ginge keine 100 Umdrehungen gut...
Gruß
Hans

Fuhrpark: Viel zu viele verschiedene Mopeds...
hiha

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3449
Themen: 43
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2006 11:30
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: DKW KS 200 Motorüberholung

Beitragvon snoogledose » 22. Dezember 2017 11:11

Da ist gar kein Filzring drin !! Selbst die nummer 106216 ist bei meinem Motor ein Gummiring im Metallmantel. Aber Filz....nee war da nüscht !!
gruss
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ RT 125/2,
MZ RT 125/3
MZ TS 250/1 Bj.79 mit LSW
MZ TS 250/1 A
snoogledose

Benutzeravatar
 
Beiträge: 97
Themen: 24
Bilder: 15
Registriert: 9. Mai 2007 17:16
Wohnort: Krefeld
Alter: 59

Re: DKW KS 200 Motorüberholung

Beitragvon snoogledose » 23. Dezember 2017 17:11

Hallo
so ich bin jetzt weiter (etwas). In den Dichtungen auf der Kurbelwelle sitzen Graphit Schnüre ,die damals wohl beste möglichkeit etwas abzudichten. Nachdem ich jetzt den zweitne Motor teilzerlegt habe,habe ich jetzt eine Dichtkappe in der die Graphit Schnur noch ziemlich weich ist , und nicht Steinhart wie bei der ersten.
In der zweiten Dichtung , auf der Kuplungsseite , ist die Graphit Schnur verkapselt. Werde nach den Feiertagen mal einen Landmaschinenschlosser aufsuchen, vielleicht hat er mal einen Lanz gemacht.
gruss Uwe

Fuhrpark: MZ RT 125/2,
MZ RT 125/3
MZ TS 250/1 Bj.79 mit LSW
MZ TS 250/1 A
snoogledose

Benutzeravatar
 
Beiträge: 97
Themen: 24
Bilder: 15
Registriert: 9. Mai 2007 17:16
Wohnort: Krefeld
Alter: 59


Zurück zu Typen / Modelle



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alfred45, guk und 3 Gäste