Tanksanierung

Für alles, was nicht MZ / MuZ ist.

Moderator: Moderatoren

Tanksanierung

Beitragvon Flashback » 17. Februar 2020 16:23

Hallo zusammen,

ich muss mal wieder ein Tank sanieren und mir fiel jetzt auf das die Firma in Suhl
(Namen darf ich glaube ich hier nicht sagen, oder?) ab 01.01.2020 keine Aufträge mehr annimmt,
bzw. die Arbeit komplett einstellt.

Jetzt zur Frage: Kennt Ihr andere Firmen die gleiche Qualität bei ungefähr gleichem Preis liefern?

Für Eure Antworten bin ich sehr Dankbar.

Viele Grüße

Christian

Fuhrpark: MZ TS 150, MZ ETZ 251, MZ ES 250/2, Simson Awo, Simsom Mopets, Suzuki V-Strom, Trabbi
Flashback

 
Beiträge: 16
Themen: 4
Registriert: 1. August 2012 21:09

Re: Tanksanierung

Beitragvon CnndrBrbr » 17. Februar 2020 16:31

Ich habe mit einem Tankentroster aus Herne (kann man googeln) gute Erfahrungen gemacht.
viewtopic.php?p=1796740#p1796740

Fuhrpark: MZ TS 250/1 Gespann
CnndrBrbr

Benutzeravatar
 
Beiträge: 245
Themen: 10
Registriert: 28. Januar 2009 12:01
Wohnort: Altenahr
Alter: 52

Re: Tanksanierung

Beitragvon XHansX » 17. Februar 2020 17:54

Du meinst bestimmt Firma Waltinger (MWA).
So wie ich es gehört habe, machen die nur noch für gute Freunde/Bekannte.

Ich hab momentan zwei Tanks bei dieser Firma zur Tanksanierung:
alu-löffel.de
https://xn--alu-lffel-47a.de/
Die sind in Zella-Mehlis bei Suhl.
Wie die Tanks geworden sind, kann ich Dir nächste Woche sagen.

MfG
Hans

Fuhrpark: ETZ 150 ES 150
XHansX

Benutzeravatar
 
Beiträge: 409
Registriert: 8. Dezember 2014 23:14
Wohnort: 99326 Stadtilm

Re: Tanksanierung

Beitragvon ARilk » 17. Februar 2020 18:35

Für Bekannte und Kumpels hab ich das immer (je nach Aufwand) für 60-80€ gemacht: Entfetten; Entrosten; 2x 2k-Innenlack. Allerdings verwehre ich mich dem anschließendem Versand: selbst bringen & selbst abbholen. Dauer: je nach Lust & Laune; aber länger als 2KW musste noch niemand warten.
______________
Gruss, Andreas.

Fuhrpark: ETZ251 BJ1989, ETZ250 BJ1988, ETZ150 BJ1988, S51E BJ1985, KR51/2 BJ1982, SR50CE BJ1989
ARilk

 
Beiträge: 239
Themen: 21
Registriert: 31. Januar 2018 19:32
Wohnort: Pößneck
Alter: 49

Re: Tanksanierung

Beitragvon flotter 3er » 17. Februar 2020 19:19

Egon hier aus dem Forum hat sowas auch ganz ordentlich gemacht. Ich weiß nur nicht wie weit er hier noch mitliest und dementsprechend auf Anfragen antwortet.
Gruß Frank


"Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)"
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....

OT Stretchpartisane Bild
Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
Acetylsalicylsäure Dealer
 
Beiträge: 14767
Artikel: 1
Themen: 204
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 13:53
Wohnort: Gransee
Alter: 58

Re: Tanksanierung

Beitragvon UlliD » 17. Februar 2020 19:25

memberlist.php?mode=viewprofile&u=2091 Egon liest schon mit, und in seiner Signatur steht auch seine Handynummer :ja: :ja:
Grüße aus Forst von Ulli und Doris
Bild
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nummer 014
Steffen lebt in unseren Herzen weiter.

Fuhrpark: ES 250 Bj. 1959, Simson Star,Bj.1970, TS 250, Bj.74 SR2E Bj. 1960 ( geschenkt bekommen :-) )
UlliD

Benutzeravatar
------ Titel -------
Verdienter Löter des Forums
 
Beiträge: 8405
Themen: 62
Bilder: 10
Registriert: 1. Mai 2007 09:10
Wohnort: Forst/Lausitz
Alter: 65
Skype: ulli-aus-forst

Re: Tanksanierung

Beitragvon xtreas » 17. Februar 2020 23:17

Hallo
Egon kann ich auch nur weiterempfehlen.
Gut Schlauch und Gute Fahrt......
Viele Grüße
Xtreas,
Südoberlausitzstammtischler

Mitglied im Rundlampenschweinchenliebhaberclub Nr. 17
Bild

Einer konnte Stroh zu Gold spinnen....
SPOILER:
...wir machen aus Watte kleine Draculas......

Fuhrpark: ETZ 250, 1986, Feuerwehr mit MWH-Löschanhänger, Florentine -> verkauft
ES 150/1, 1974, Schwarze Barbara -> verkauft
ES 250/1, 1963 mit SE von 1965,das Blaue Wunder
ES 250/1 Spezial Kadaver Bj. 64
Yamaha T7, Bj. 19
xtreas

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1725
Themen: 43
Bilder: 11
Registriert: 24. Mai 2009 18:17
Wohnort: Süd-Oberlausitz
Alter: 45

Re: Tanksanierung

Beitragvon löwenherz » 18. Februar 2020 08:46

:) Ich auch............Uemmes Tank ist gut geworden...............
Jetzt, nicht irgendwann!
Tanzt, Tanzt, vor Allem aus der Reihe! Bild

Ahoi elkeMaria

Fuhrpark: TS 250/1 Gespann Bj. 1980
löwenherz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1225
Themen: 7
Bilder: 0
Registriert: 18. März 2016 16:28
Wohnort: nahe Ueckermünde am Haff
Alter: 76

Re: Tanksanierung

Beitragvon Ysengrin » 18. Februar 2020 08:57

Der Vollständigkeit halber: Man kann Tankversiegelungen auch kritisch sehen. :ja:

Egon hat einen Tank von mir versiegelt. Und das hat er ohne Frage gut gemacht!

Leider wurde der Tank kurze Zeit später undicht. Wegen der Versiegelung kann er jetzt nicht mehr geschweißt werden. Das Zeug wieder raus zu bekommen, wäre extrem aufwändig und teuer. Der Tank ist Schrott. Ich würde nie wieder einen Tank vesiegeln lassen. :|

Fuhrpark: Hercules Liliput, MZ ES 250/2 Lastengespann, MZ ETS 250 Gespann, MZ TS 250/1 "Café Racer", BMW R75/6, Suzuki GSX 400 F
Ysengrin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3241
Themen: 309
Bilder: 8
Registriert: 16. November 2009 07:57
Wohnort: Würzburg
Alter: 40

Re: Tanksanierung

Beitragvon trabimotorrad » 18. Februar 2020 09:14

Ich habe meinen Tank auch bei Egon versiegeln lassen und bin sehr zufrieden.
Gruß aus Wüstenrot, wohnen, wo Andere Urlaub machen...
Zwei Takte sind genug, alles Andre ist Betrug!

Bild
:schlaumeier: Mein Fuhrpark ist sowieso rein und komplett von Vernunft geprägt!
Denn vernünftig ist was Freude macht!

( Zitat von TS-Jens 13.04.2020)

seit Sosa `09 OT- Maultaschenpartisane
Seit Lehesten 2011 günstig erkaufter Nörgelmod
Gründer des "Flacheisenreiter-Fanclubs"
Gransee 2011 - ich war dabei und es war schön
Besucher am Schlagbaum der EU-Außengrenze - namentlich erfaßt am 21.07.2013
Mitglied Nr. 011 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub
Ebenfalls Gründungs-Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgervereins

Fuhrpark: 1XMZ ES300 Personengespann, 1X ETZ251 Personengespann, 2X ETZ250 Solo, 2X TS250, 1X ES175, 1X TS150, 1X Kreidler RS65, 1X Keeway125 Bonsai-Chopper 1X BMW R100,1X BMW R1100LT, 1X BMW K75RT, 1X BMW K1100LT, 1X Trabi, 1X Ford Mondeo-Kombi 1X Qek Junior.
trabimotorrad
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Maultasche
 
Beiträge: 15421
Artikel: 1
Themen: 123
Bilder: 22
Registriert: 20. Januar 2008 14:04
Wohnort: Wüstenrot
Alter: 60

Re: Tanksanierung

Beitragvon flotter 3er » 18. Februar 2020 10:26

Es gibt immer Argumente für und wider Versiegelung. Wenn man sich aber entschlossen hat bzw. die Notwendigkeit sieht wie der TE, das Ding versiegeln zu lassen, kann man das ruhig bei Egon machen lassen.
Gruß Frank


"Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)"
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....

OT Stretchpartisane Bild
Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
Acetylsalicylsäure Dealer
 
Beiträge: 14767
Artikel: 1
Themen: 204
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 13:53
Wohnort: Gransee
Alter: 58

Re: Tanksanierung

Beitragvon toralf » 18. Februar 2020 12:55

Nie wieder Egon Damm Tanksanierung!!!
Nach vollmundiger Doppelsanierung-UNDICHT-!
Nach Reklamation per E-Mail geschäftstüchtiges Angebot nochmaliger kostenpflichtiger Sanierung !!!

Gruß Toralf

Fuhrpark: MZ Typ/Baujahr, MZ Typ/Baujahr, ...ts 250/1 SW
toralf

 
Beiträge: 47
Themen: 2
Bilder: 0
Registriert: 16. Mai 2010 21:55
Wohnort: hettstedt
Skype: toralf

Re: Tanksanierung

Beitragvon Sandmann » 18. Februar 2020 13:57

Klingt nach einem fairen Angebot :lach: sorry das ist nicht gut und dann passiert genau sowas hier :ja:
Gruß Dominik


http://www.hernicht-gmbh.de/sandstrahlen.html

Eigentlich bin ich ein netter Kerl und wenn ich Freunde hätte würden die das bestätigen!

Fuhrpark: BMW R1100GS (macht einfach Mega Spaß)
MZ 500er Voyager Gespann Bj 1993 ( Ramonas)
Honda MTX 80 (Erinnerungen)
Suzuki SV 650 (Ramonas)
Sandmann

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3220
Themen: 40
Bilder: 58
Registriert: 15. Februar 2013 21:08
Wohnort: Kempten
Alter: 42

Re: Tanksanierung

Beitragvon Lausi » 18. Februar 2020 14:15

toralf hat geschrieben:Nie wieder Egon Damm Tanksanierung!!!
Nach vollmundiger Doppelsanierung-UNDICHT-!
Nach Reklamation per E-Mail geschäftstüchtiges Angebot nochmaliger kostenpflichtiger Sanierung !!!

Gruß Toralf


Eine Tanksanierung macht doch eh nur Sinn, wenn die Basis stimmt. Wenn das Blech schon so dünn ist, dass es nur noch durch den Rost dicht ist, dann kann, ehrlich gesagt, der Tanksanierer den Tank nicht wieder gesund zaubern.

Freundliche Grüße,
/Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250/A, Bj. 1984
Moto Guzzi 1200 Norge, Bj. 2008
Yamaha XJ 900 S Diversion, Bj. 1999

Ehemalige:
MZ ES 250/2 A, Bj. ~1970, von 1985-1986
MZ TS 250/1, Bj. ~1979, von 1986-1989
MZ ETZ 250, Bj. 1986, von 1989-1990
Honda CX 500C, Bj. 1983, von 1990-1999
Lausi
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Persönlicher Fotodrehassistent von TS Paul ;-)
 
Beiträge: 1212
Themen: 63
Bilder: 323
Registriert: 12. Mai 2016 22:07
Wohnort: 16540 Hohen Neuendorf
Alter: 52

Re: Tanksanierung

Beitragvon XHansX » 18. Februar 2020 14:50

Hier noch eine Anleitung zur Tankkonservierung ohne Kunststoffbeschichtung innen.
Das hat, wie schon gesagt worden ist, auch ein paar Vorteile:
- Der Tank bleibt schweißbar/lötbar
- Man kann es problemlos selbst machen
- Man kann es beliebig oft wiederholen
- Es kostet weniger
- Es hält auch mehrere Jahre vor
Diese Anleitung stammt entweder aus dem mz-forum.com oder aus dem Simsonforum.net:

Anleitung: Tank entrosten und konservieren
*****************************************************************

Hinweise:
Schutzausrüstung tragen (Schürze, Handschuhe, Brille).
Entrosten nach Variante A oder B, nicht beides.
Variante A ist für sehr starke Verrostung, Variante B für mittlere Verrostung.
Bei beiden Varianten kann die Wirkung durch einen Tauchsieder noch verstärkt bzw. die Einwirkzeit verkürzt werden.
Das ist aber eigentlich nicht erforderlich.
Bei nur leichtem Flugrost braucht man gar nicht zu Entrosten. Dann kann gleich Konserviert werden.
Zwischen Entrosten und Konservieren keine Zeit vergehen lassen.

Entrosten (Variante A):
Eine Flasche Abflussrohrreiniger (Granulat) kaufen (in jeder Kaufhalle zu erwerben).
Dabei auf Natriumhydroxid als Hauptwirkstoff achten.
Abflussreiniger in heißem Wasser auflösen und Tank damit randvoll auffüllen.
1kg Granulat reichen für ca. 12L Wasser.
Je nach Verrostungsgrad 12 bis 24 Stunden stehen lassen.
Die Lauge über die Kanalisation bzw. Klärgrube entsorgen.
Den Tank mit klarem Wasser gut spülen.

Entrosten (Variante B):
Citronensäure in Pulverform kaufen (z.B. bei DM-Drogerie).
375g Pulver reichen für ca. 12L Wasser.
Die Säure in heißem Wasser langsam/schrittweise auflösen.
Achtung: Erst das Wasser, dann die Säure - sonst geschieht das Ungheure.
Je nach Verrostungsgrad 12 bis 24 Stunden stehen lassen.
Die Säure stark mit Wasser verdünnen und über die Kanalisation bzw. Klärgrube entsorgen.
Den Tank mit klarem Wasser gut spülen.

Konservieren:
85%-ige Phosphorsäure kaufen (z.B. bei Ebay).
1L Phosphorsäure in 1L Wasser langsam/schrittweise lösen.
Achtung: Erst das Wasser, dann die Säure - sonst geschieht das Ungheure.
Die nun verdünnte Säure für 24 Stunden in den Tank geben.
Dabei den Tank immer mal schwenken/drehen, dass alle Flächen benetzt bleiben.
Die Säurelösung in einen beschrifteten Kunststoffkanister geben und aufbewahren (kann mehrfach wiederwendet werden).
Andernfalls die Säurelösung bei der nächsten Schadstoffsammlung abgeben (nicht über die Kanalisation entsorgen!).
Den Tank mit klarem Wasser gut spülen.
Das Spülwasser kann über die Kanalisation bzw. die Klärgrube entsorgt werden.
Anschließend den Tank mit Brennspiritus spülen und trocknen.
Wird der Tank nicht gleich in Betrieb genommen, mit einer 10:1-Mischung Benzin:Öl ausschwenken.

Fuhrpark: ETZ 150 ES 150
XHansX

Benutzeravatar
 
Beiträge: 409
Registriert: 8. Dezember 2014 23:14
Wohnort: 99326 Stadtilm

Re: Tanksanierung

Beitragvon CnndrBrbr » 18. Februar 2020 15:39

XHansX hat geschrieben:Du meinst bestimmt Firma Waltinger (MWA).
Nein, Andreas Kraul. Weiß nicht ob ich die Seite verlinken darf.

Fuhrpark: MZ TS 250/1 Gespann
CnndrBrbr

Benutzeravatar
 
Beiträge: 245
Themen: 10
Registriert: 28. Januar 2009 12:01
Wohnort: Altenahr
Alter: 52

Re: Tanksanierung

Beitragvon Pocki » 18. Februar 2020 15:52

Hallo Zusammen,

ich werde demnächst meinen Tank sanieren müssen. Bin halt noch unschlüssig, ob ich die Variante mit der Phosphorsäue ohne versiegeln wähle oder mit Kunstharz versiegle. Ohne Werbung machen zu wollen, ist mir das Produkt von der Firma Wagner ins Auge gefallen (http://www.tankversiegelung.de). Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht? Welche Erfahrungen gibt es mit der reinen Phosphorlösung?

Wenn Interesse besteht, würde ich meine Arbeit hier im Forum dokumentieren und euch meine Erfahrungen mitteilen.
Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste und hat es gemacht.

Fuhrpark: MZ ES 150/1967, blau/beige
Pocki

Benutzeravatar
 
Beiträge: 16
Themen: 7
Bilder: 0
Registriert: 24. Dezember 2018 22:45
Wohnort: Merseburg
Alter: 44

Re: Tanksanierung

Beitragvon Kai2014 » 18. Februar 2020 16:44

Nimm Tankdok, das benötigt man kein Betonmischer, nur einen Tauchsieder.
30 Tanks habe ich schon damit gemacht.
Und noch etwas, es gibt kein Rostumwandler! Rost bleibt Rost.
Mit Tankdoc bekommt man alles raus, restlos alles.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1880
Themen: 19
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 11:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 51

Re: Tanksanierung

Beitragvon Simmefahrer97 » 18. Februar 2020 17:18

Die Methode mit Phosphorsäure kann ich sehr empfehlen, hab damit den Tank von der ETZ meines Vaters behandelt, super Ergebnis und hat nicht mal lange gedauert.
Man darf aber nicht den Benzinhahn dranlassen, denn im Gegensatz zu Eisenphosphat ist Aluphosphat ziemlich gut wasserlöslich, wodurch der Hahn in Lösung geht und die Brühe irgendwann ausläuft.

Den Fehler hab ich leider selbst erst bemerkt, als die Säure auf den elterlichen Kellerboden getropft ist

Fuhrpark: Simson S51 B2-4, Bj. 1982, vorerst eingemottet
MZ ETZ 250 (Emma), Bj. 1983, Moped für wenn das Wetter nicht zu übel ist
MZ ETZ 250 Export (Petra), Bj. 1985, Bastelhaufen
Opel Astra G T98 Comfort, Bj 1998, Schlechtwetterfahrzeug und mein kleiner Transporter
Simmefahrer97

 
Beiträge: 661
Themen: 42
Bilder: 1
Registriert: 8. November 2014 12:52
Wohnort: Zwickau
Alter: 22

Re: Tanksanierung

Beitragvon holger999 » 18. Februar 2020 17:47

Moin,

ich habe zwei Tanks zur Tanksanierung beim Egon gehabt.
Einmal TS 125 einmal URAL 650.
Super Arbeit... fairer Preis... immer wieder zu empfehlen...

Zudem hat mir Egon gezeigt, was für Klumpen er schon aus Tanks geholt hat... die Leute selbst gemacht hatten... egal was für ein Zeug.

Beim Egon dreht sich der Tank tagelang für einen gründliche Trocknung plus der Beschichtung und Trocknung dieser.

Gruß
Holger

Fuhrpark: MZ TS 125,
Simson Schwalbe 51/2L
Ural 750 T-TWD Gespann, Ural Wolf
BMW F650, BMW K75S
Norton F1 Sport
Lada 2104, NIVA,VOLVO V70
holger999

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1136
Themen: 59
Registriert: 18. September 2013 11:34
Wohnort: Bad Kreuznach
Alter: 68

Re: Tanksanierung

Beitragvon MRS76 » 18. Februar 2020 18:28

Ich lass meine Tanks immer beim Oldiekollege um die Ecke machen. Er hat sich einen guten Namen gemacht in seinen Oldtimerkreisen.
Er bekommt mittlerweile sogar Tanks aus Holland, Belgien und so her zum behandeln.
Er trommelt die Tanks, dann reinigen, dann versiegeln.
Wenn versiegelt wird, dann müssen Tanks vorher dicht sein. Eine Versieglung ist nicht zum abdichten gedacht.
Und von Phosphor rät er ab wenn danach versiegelt wird. Es geht keine dauerhafte Verbindung ein. Das Phosphor sitzt noch in den Ecken und Pfalzen und da fängt es dann wieder an zu lösen und gammelt dann wieder.

-- Hinzugefügt: 18. Februar 2020 17:35 --

Anbei ein Bild von meinem Rundlampentank den er kürzlich gemacht hat.
Er benutzt auch transparente Versiegelung. Da sieht man halt wie sauber vorher gearbeitet wurde.
Eingefärbte Versiegelung verdeckt nur den Pfusch.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ TS 250 Cafè Bj. 1974 , KR51/2 Bj. 1983,
ES 250 Bj. 1961
RT 125/3 Bj. 1960 "Rösti"
Bandit 1200 Ratbike
MRS76

 
Beiträge: 1238
Themen: 5
Registriert: 2. Oktober 2018 16:36
Wohnort: Wilischthal

Re: Tanksanierung

Beitragvon UlliD » 18. Februar 2020 18:35

Ein Tank, der vielleicht schon angerissen ist der kann dann schon nach der Sanierung reißen, das kann nicht nur beim Egon passieren :roll: :roll:
Grüße aus Forst von Ulli und Doris
Bild
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nummer 014
Steffen lebt in unseren Herzen weiter.

Fuhrpark: ES 250 Bj. 1959, Simson Star,Bj.1970, TS 250, Bj.74 SR2E Bj. 1960 ( geschenkt bekommen :-) )
UlliD

Benutzeravatar
------ Titel -------
Verdienter Löter des Forums
 
Beiträge: 8405
Themen: 62
Bilder: 10
Registriert: 1. Mai 2007 09:10
Wohnort: Forst/Lausitz
Alter: 65
Skype: ulli-aus-forst

Re: Tanksanierung

Beitragvon Zwiebacksäge » 18. Februar 2020 19:18

Hallo Christian,
da jetzt nicht unbedingt ersichtlich ist, ob es ein Motorrad oder gar Pkw-Tank ist um den es dir geht:
- habe bei Egon auch schon 3 Motorrad/Mopedtanks machen lassen; mit Versiegelung >> Fazit: passt soweit
- habe bei Walter Witti (guck mal in einer Suchmaschine) einen Pkw-Tank machen lassen; ohne Versiegelung (macht er generell nicht) >> Fazit: passt soweit

Gruß
Nico
Zwiebacksäge
------------------------------------------
2...1...Risiko!

Fuhrpark: Simson S50 B/1975, Jawa 50 Mustang 23/1973, MZ ETS 250/1970 Standpark: S50 B grün/1975, DKW SB500/1938
Zwiebacksäge

Benutzeravatar
 
Beiträge: 93
Artikel: 2
Themen: 13
Bilder: 6
Registriert: 11. Juni 2017 19:32
Wohnort: Dachau
Alter: 41

Re: Tanksanierung

Beitragvon Flashback » 18. Februar 2020 19:43

Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Antworten, es geht um zwei kleine Simson Tanks, SR50 und KR50.
Bei der Firma in Suhl (Waltinger) habe ich den Tank meiner Awo machen lassen, die Arbeit war top (auch mit löten und allem), deswegen war ich traurig das Sie zu machen.

ich habe den meiner MZ TS vor ca. 3 Jahren auch allein gemacht, (Mutter, Mischer, Konservierung). War günstig und hält bis jetzt.

Ich werde es dann wohl auch wieder selbst angehen, diemal dann aber mit Zitronensäure entrosten :lol: und dann wohl die "Original MOS Tankversiegelung" benutzen,
die ist auch in meiner TS und hält bis jetzt ganz gut.

ich bedanke mich vielmals für Eure Antworten"

VG

Christian

Fuhrpark: MZ TS 150, MZ ETZ 251, MZ ES 250/2, Simson Awo, Simsom Mopets, Suzuki V-Strom, Trabbi
Flashback

 
Beiträge: 16
Themen: 4
Registriert: 1. August 2012 21:09

Re: Tanksanierung

Beitragvon Impi64 » 1. März 2020 21:49

Danke euch. Habe genau das gleiche Thema mit dem Tank meiner TS. Habe mal Egon angeschrieben.
Bei meiner RT habe ich damals den Tank komplett verchromen lassen, das kam ca 100€ ohne Lackierung und damit hat man das Thema Innenversiegelung auch erschlagen.
Bei meiner TS lohnt das leider nicht wegen dem Lack.
Grüsse aus dem wilden Osten :)

Fuhrpark: MZ RT125/3, LS650, TS250/1
Impi64

Benutzeravatar
 
Beiträge: 275
Themen: 26
Bilder: 2
Registriert: 11. Juli 2012 19:48
Wohnort: OO bei DD

Re: Tanksanierung

Beitragvon kutt » 2. März 2020 00:48

Ich hab zwar noch keinen Tank bei Egon machen lassen, aber der treibt da viel Aufwand.

Verschiende Spannvorrichtungen, um die Tanks gescheit zu fixieren, Aluoxydgranulat zur mech. Behandlung, gespühlt wird nicht mit Wasser, um neuem Flugrost vorzubeugen etcpp.

Dazu kommt die Entsorgung der Chemikalien, wofür er auch einen Nachweis benötigt...

Ist ein Tank schon sehr korrodiert, dann kann es sein, daß er zu dünne wird. Sowas sieht man aber sehr schwer, wenn man auf den Rostpanzer schaut.
Anleitung: Getriebe BK350 - Kardan BK350 - Falke Beiwagen - Ein Bericht
Segel: Blog: Segeln Steemit: Steemit
Windows: ReBoot - Linux: BeRoot!
Wichtige Links: Forumregeln, Netiquette, Knowledge Base, Galerie, Karte, Forumkeller

Fuhrpark: BK350 (10/1956) - ES250 (06/1961) - ETS250 (??/197?) - TS150 (irgendwann/1984) - Skoda Octativa Kombi 1.9Tdi 81kW @ 500Tkm (09/2001) - Pfährt: Moto Guzzi V35 II (11/81) Umbau auf 650ccm und 50PS - Silverstar Classic (03/1994)
kutt
Technischer Admin

Benutzeravatar
------ Titel -------
AmForumSchrauber
Mr. Kardan
 
Beiträge: 18033
Artikel: 31
Themen: 578
Bilder: 831
Registriert: 9. März 2006 22:15
Wohnort: Freiberg
Alter: 40


Zurück zu Motorrad & Technik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste