Mikuni Flachschieber an ETZ

Motor, Antrieb, Vergaser, Getriebe.

Moderator: Moderatoren

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon matthias1 » 2. April 2017 21:48

Obwohl das Standgas bei 1000' stabil läuft und eine 15er LLD eingebaut war, hatte ich starkes Schieberuckeln bis in den mittleren Drehzahlbereich. Bis auf das Schieberuckeln lief der Vergaser in allen Bereichen durchaus zufriedenstellend. Deshalb hab ich probehalber eine 20er LLD und ein um 3/100 größere Nadeldüse eingebaut und die Nadel eine Kerbe tiefer gehängt.
Jetzt hab ich das Problem, das der Vergaser im Standgas durch die Motorvibrationen über den Überlauf stark Benzin verliert. Es läuft fast als Strahl raus. Erst über 2000 Umdrehungen hört das auf. Mittlerweilen hab ich den Vergaser 3 mal auseinandergenommen und kontrolliert.
Das Nadelventil schließt ordnungsgemäß und der Schwimmer ist auch korrekt eingestellt. Woran kann das liegen?
Zuletzt geändert von matthias1 am 5. April 2017 15:17, insgesamt 2-mal geändert.

Fuhrpark: MZ ETZ 160
matthias1

 
Beiträge: 2483
Themen: 225
Registriert: 30. Mai 2011 20:56
Wohnort: cottbus
Alter: 53

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon koschy » 5. April 2017 13:38

Ich verweise jetzt für alle, die den Mikuni neu eingebaut haben, nochmals auf meine Einstellungswerte, die ich auf der vorherigen Seite (S. 9) nochmals gepostet habe.

Diese haben bereits bei mehreren gut funktioniert und sind das Ergebnis von jede Menge Probefahrten und Zeitaufwand.

Aber anstatt einen kurzen Blick drauf zu werfen und einfach die LLD zu wechseln, reißen einige lieber den ganzen Vergaser auseinander, mit der Folge, dass gar nix mehr funktioniert. Aber vielleicht gibt es Leute, die nur "Lernen durch Schmerz" kennen ;D
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 422
Themen: 37
Bilder: 1
Registriert: 9. Juli 2006 18:48
Wohnort: Bonn
Alter: 35

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon colli » 5. April 2017 14:04

matthias1 hat geschrieben:Obwohl das Standgas bei 1000' stabil läuft und eine 15er LLD eingebaut war, hatte ich starkes Schieberuckeln bis in den mittleren Drehzahlbereich. Bis auf das Schieberuckeln lief der Vergaser in allen Bereichen durchaus zufriedenstellend. Deshalb hab ich probehalber eine 20er LLD und ein um 3/100 größeres Nadelventil eingebaut und die Nadel eine Kerbe tiefer gehängt.
Jetzt hab ich das Problem, das der Vergaser im Standgas durch die Motorvibrationen über den Überlauf stark Benzin verliert. Es läuft fast als Strahl raus. Erst über 2000 Umdrehungen hört das auf. Mittlerweilen hab ich den Vergaser 3 mal auseinandergenommen und kontrolliert.
Das Nadelventil schließt ordnungsgemäß und der Schwimmer ist auch korrekt eingestellt. Woran kann das liegen?

Bau das vorherige Nadelventiel wieder ein.
Gruss Wolfgang

Fuhrpark: MZ Typ/Baujahr, MZ Typ/Baujahr, ...MZ TS 250 Bauj.75
MZ ETZ 250 Bauj.82
MZ TS 250/0 Bauj. 76
SR 2 E Bauj.56
Simson Schwalbe Bauj.63
colli

 
Beiträge: 710
Themen: 12
Bilder: 27
Registriert: 15. Februar 2010 20:07
Wohnort: Nuthe-Urstromtal
Alter: 62

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon matthias1 » 5. April 2017 15:15

Christian, ich hab mir den ganzen Fred mehrmals durchgelesen, besonders deine Beiträge. Nur leider funktionieren deine von dir erfahrenen Werte nicht an meiner 164er. Das Mopped fährt damit zwar aber nicht optimal. Das wäre ja auch zu schön gewesen.
Colin, ich hab mich verschrieben. Richtig muß es heißen - Nadeldüse. Das Nadelventil hab ich nicht gewechselt, das ist auch dicht. Das hab ich mit Unterdruck überprüft.
Gestern hab ich durch Zufall herrausgefunden, das der Vergaser nur dann überläuft wenn das Mopped aufgebockt ist. Sobald es auf beiden Rädern steht ist alles dicht.
Ich hatte den Schwimmer sogar probeweise um 3 mm verstellt, so das das Nadelventil eher schließt. Das hat überhaupt nichts an dem Problem geändert.
Die Ursache sind definitiv Motorvibrationen. Aufbocken - Vergaser läuft über, abbocken - alles dicht.
Weiß vielleicht jemand den korrekten Benzinstand im Vergaser vom VM26 665?

Fuhrpark: MZ ETZ 160
matthias1

 
Beiträge: 2483
Themen: 225
Registriert: 30. Mai 2011 20:56
Wohnort: cottbus
Alter: 53

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon koschy » 5. April 2017 15:25

matthias1 hat geschrieben:Christian, ich hab mir den ganzen Fred mehrmals durchgelesen, besonders deine Beiträge. Nur leider funktionieren deine von dir erfahrenen Werte nicht an meiner 164er. Das Mopped fährt damit zwar aber nicht optimal. Das wäre ja auch zu schön gewesen.
Colin, ich hab mich verschrieben. Richtig muß es heißen - Nadeldüse. Das Nadelventil hab ich nicht gewechselt, das ist auch dicht. Das hab ich mit Unterdruck überprüft.
Gestern hab ich durch Zufall herrausgefunden, das der Vergaser nur dann überläuft wenn das Mopped aufgebockt ist. Sobald es auf beiden Rädern steht ist alles dicht.
Ich hatte den Schwimmer sogar probeweise um 3 mm verstellt, so das das Nadelventil eher schließt. Das hat überhaupt nichts an dem Problem geändert.
Die Ursache sind definitiv Motorvibrationen. Aufbocken - Vergaser läuft über, abbocken - alles dicht.
Weiß vielleicht jemand den korrekten Benzinstand im Vergaser vom VM26 665?


Achso, du hast eine 150er. Konnte ich aus deinen Beiträgen nicht entnehmen.
Dann sag ich auf jeden Fall mal "Sorry" und hoffe, dass du zum Ziel kommst. Am hilfreichsten sind Autobahnen, wenn du die Bedüsung testen willst. Oder halt Schnellstraßen. Wo du ein paar Kilometer vollgas fahren kannst. Und das Düsenset immer mitnehmen, so dass du ggf. schon während der Fahrt wechseln kannst, wenn du merkst, dass sie zu mager oder zu fett läuft. Bei mir hat das aber ziemlich lange gedauert.
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 422
Themen: 37
Bilder: 1
Registriert: 9. Juli 2006 18:48
Wohnort: Bonn
Alter: 35

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon colli » 5. April 2017 15:43

matthias1 hat geschrieben:Christian, ich hab mir den ganzen Fred mehrmals durchgelesen, besonders deine Beiträge. Nur leider funktionieren deine von dir erfahrenen Werte nicht an meiner 164er. Das Mopped fährt damit zwar aber nicht optimal. Das wäre ja auch zu schön gewesen.
Colin, ich hab mich verschrieben. Richtig muß es heißen - Nadeldüse. Das Nadelventil hab ich nicht gewechselt, das ist auch dicht. Das hab ich mit Unterdruck überprüft.
Gestern hab ich durch Zufall herrausgefunden, das der Vergaser nur dann überläuft wenn das Mopped aufgebockt ist. Sobald es auf beiden Rädern steht ist alles dicht.
Ich hatte den Schwimmer sogar probeweise um 3 mm verstellt, so das das Nadelventil eher schließt. Das hat überhaupt nichts an dem Problem geändert.
Die Ursache sind definitiv Motorvibrationen. Aufbocken - Vergaser läuft über, abbocken - alles dicht.
Weiß vielleicht jemand den korrekten Benzinstand im Vergaser vom VM26 665?

Ich habe einen 34 jikov Vergaser,der hatte dasselbe Problem.Wenn das Motorrad auf dem Ständer stand und lm Standgas lief,lief der Vergaser über.Sowie es aber auf den Rädern stand ,war allen gut.
Habe den Vergaser dann mit Gummischlauch am Stutzen befestigt und alles war dicht.Vibrationsproblem.
Gruss Wolfgang

Fuhrpark: MZ Typ/Baujahr, MZ Typ/Baujahr, ...MZ TS 250 Bauj.75
MZ ETZ 250 Bauj.82
MZ TS 250/0 Bauj. 76
SR 2 E Bauj.56
Simson Schwalbe Bauj.63
colli

 
Beiträge: 710
Themen: 12
Bilder: 27
Registriert: 15. Februar 2010 20:07
Wohnort: Nuthe-Urstromtal
Alter: 62

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon matthias1 » 5. April 2017 15:57

Den Gummischlauch hab ich schon dran, kuck mal auf Seite 9.

Fuhrpark: MZ ETZ 160
matthias1

 
Beiträge: 2483
Themen: 225
Registriert: 30. Mai 2011 20:56
Wohnort: cottbus
Alter: 53

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon Heinz » 5. April 2017 16:21

Hier sind die Schwimmerstände zu finden: Link Topham

Bei mir war der Dichtring am Einlassventil defekt, dadurch lief der Vergaser immer über!
Bitte lest euch die Einstellungsanleitungen von Mikuni durch, die sind eigentlich sehr gut!
Ich bin nach 2 jähriger Abstimmung nun zu einem sehr zufriedenstellenden Ergebnis beim TM32 gekommen. Muss nur noch alles notieren.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Bj. 1985 Hein Gericke
Heinz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 278
Themen: 31
Bilder: 9
Registriert: 17. Juni 2006 17:40
Wohnort: Dresden / Hilmersdorf
Alter: 31

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon matthias1 » 5. April 2017 16:34

Danke Heinz, das hab ich alles. Mit interessiert aber das Benzinlevel im Vergaser und nicht das Einstellmaß des Schwimmers.

Fuhrpark: MZ ETZ 160
matthias1

 
Beiträge: 2483
Themen: 225
Registriert: 30. Mai 2011 20:56
Wohnort: cottbus
Alter: 53

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon koschy » 5. April 2017 23:09

Heinz hat geschrieben:Hier sind die Schwimmerstände zu finden: Link Topham

Bei mir war der Dichtring am Einlassventil defekt, dadurch lief der Vergaser immer über!
Bitte lest euch die Einstellungsanleitungen von Mikuni durch, die sind eigentlich sehr gut!
Ich bin nach 2 jähriger Abstimmung nun zu einem sehr zufriedenstellenden Ergebnis beim TM32 gekommen. Muss nur noch alles notieren.


Hallo Heinz,

kannst du berichten, wie sich der TM32 auf die Leistung ausgewirkt hat? Überlege auch gerade, einen VM32 anzubauen, hab aber keine Ahnung, ob sich das lohnt.
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 422
Themen: 37
Bilder: 1
Registriert: 9. Juli 2006 18:48
Wohnort: Bonn
Alter: 35

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon P-J » 6. April 2017 16:58

koschy hat geschrieben:kannst du berichten, wie sich der TM32 auf die Leistung ausgewirkt hat? Überlege auch gerade, einen VM32 anzubauen, hab aber keine Ahnung, ob sich das lohnt.

Hast mich zwar nicht gefragt aber ich fahr den 32er VM an der ETZ. Beim 250er war schon ein Leistungszuwachs zu spüren, am deutlichsten im unteren und mittleren Drehzahlband. Oben rum wars eigendlich fast gleich. Zum Bummlen optimal weil man viel schaltfauler fahren konnte.

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10757
Themen: 113
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 17:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 55

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon koschy » 6. April 2017 21:40

P-J hat geschrieben:
koschy hat geschrieben:kannst du berichten, wie sich der TM32 auf die Leistung ausgewirkt hat? Überlege auch gerade, einen VM32 anzubauen, hab aber keine Ahnung, ob sich das lohnt.

Hast mich zwar nicht gefragt aber ich fahr den 32er VM an der ETZ. Beim 250er war schon ein Leistungszuwachs zu spüren, am deutlichsten im unteren und mittleren Drehzahlband. Oben rum wars eigendlich fast gleich. Zum Bummlen optimal weil man viel schaltfauler fahren konnte.


Danke für die Info! Hast du auch die Bedüsung im Kopf?
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 422
Themen: 37
Bilder: 1
Registriert: 9. Juli 2006 18:48
Wohnort: Bonn
Alter: 35

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon matthias1 » 7. April 2017 09:42

4 mm unter Dichtfläche Vergaserwanne soll der Benzinstand beim VM26 665 sein, so Topham.
Ich hab das mal ausprobiert. Das Ergebnis- beim vorgegebenen Schwimmereinstellmaß von 21mm ist der Benzinstand zu hoch. Bei der Überprüfung mit einem Glas schließt das Nadelventil nicht, das Glas läuft über.
Zu einer Probefahrt bin ich auch gekommen. Mit der neuen Bedüsung ist das Schieberuckeln weg und der Motor läuft bei niedrigen Drehzahlen ruhiger. Bei 40 km/h im 5. Gang ist ein langsames Beschleunigen möglich, sogar bei 30 km/h kann die Geschwindigkeit ohne zu Ruckeln gehalten werden.

IMG_20170404_172230.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ ETZ 160
matthias1

 
Beiträge: 2483
Themen: 225
Registriert: 30. Mai 2011 20:56
Wohnort: cottbus
Alter: 53

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon P-J » 7. April 2017 15:31

koschy hat geschrieben:Danke für die Info! Hast du auch die Bedüsung im Kopf?
Im Kopf nicht, tschuldige Festplatte voll :oops: , aber weiter oben hab ichs aufgeschrieben, in diesem Fred. :ja:

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10757
Themen: 113
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 17:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 55

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon Etzitus » 7. April 2017 21:32

Du hattest weiter oben das angegeben:
P-J hat geschrieben:Da ich den Mikuni VM 32 grad raus hatte hab ich die Düsengrösen rausgeschrieben. Schwimmernadelventil 3,3, HD 125, LD 20.

Biste dir da mit der HD 125 sicher? Müsste das nicht eher 175 heißen?

Schöne Jrüße

Rainer
"Catholics go to church, Motorcyclists hit the road"

"When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use" Craig Vetter

Fuhrpark: 500er Fun-Gespann
ETZ-Gespann
Silver Star
BSA B44VS
Gilera 150 Strada (harrt immer noch der Wiederauferstehung [Ich hatte den janzen Krempel mal wieder hervorgezerrt, betrachtet und wieder weggepackt.])
Etzitus

Benutzeravatar
 
Beiträge: 353
Themen: 6
Registriert: 4. August 2008 14:44
Wohnort: Bonn
Alter: 60

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon P-J » 8. April 2017 07:08

Ich denk schon das das stimmt, auseinanderbauen mag ich das jetzt nicht zum nachsehen.

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10757
Themen: 113
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 17:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 55

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon walkabout 98 » 8. April 2017 08:59

175iger ist zu fett. Mit meiner 165iger läuft meine ja schon zu fett. Ich werd demnächt auch mal ne 125iger testen.
Ansonsten kann ich auch bestätigen, das die Maschine jetzt super von unten raus beschleunigt. Gerade bei meiner 4 Gang spart das manchen Schaltvorgang

Fuhrpark: MZ TS250 Bj 1976
Honda CB 750 SevenFifty
Peugeot 306 Cabrio
walkabout 98

Benutzeravatar
 
Beiträge: 994
Themen: 2
Bilder: 7
Registriert: 23. Mai 2009 18:28
Wohnort: Nähe Nürnberg
Alter: 48

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon koschy » 8. April 2017 20:46

Ich fahre auch eine 165er. Damit läuft sie wirklich gut. Bei einem 32er macht dann die 175er durchaus Sinn.

Ich weiß zwar nicht, ob man das so berechnen kann, aber der Durchlass nimmt ja um 7% zu, wenn ich von einem 30er auf einen 32er umbaue.

Dementsprechend müssten die Düsen ja auch um 7% vergrößert werden. Bei einer 165er HD im 30er-Vergaser wäre das dann eine 175er bzw 180er HD im 32er Vergaser.
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 422
Themen: 37
Bilder: 1
Registriert: 9. Juli 2006 18:48
Wohnort: Bonn
Alter: 35

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon Heinz » 12. April 2017 22:13

Also ich finde das der TM wesentlich besser anspricht und der Verbrauch gering ist. Leider ist alles sehr Subjektiv (wie fast immer), da noch einiges mehr am Motorrad gemacht wurde (300 cm³, K&N Luftfilter jedoch keine andere Bedüsung im Vergleich zum Standart, Lang Auspuff).
Der Schieberausschnitt ist jedoch mit 4.0 und selbst noch 3.0 zu groß. Damit ruckelt die Maschine ganz licht bis 1/3 Gas im Schiebebetrieb mit korrekt eingestellter LLD. Der Durchzug ist sauber.
Hier mein aktuelles Setting:
LLD 25
HD 165
Nadel 5FP17-3
Nadeldüse P-4
Schieber 3.0

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Bj. 1985 Hein Gericke
Heinz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 278
Themen: 31
Bilder: 9
Registriert: 17. Juni 2006 17:40
Wohnort: Dresden / Hilmersdorf
Alter: 31

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon matthias1 » 13. April 2017 08:55

Das gleiche Problem hatte ich auch. Durch vergrößern der LLD hab ich das weg bekommen.

Fuhrpark: MZ ETZ 160
matthias1

 
Beiträge: 2483
Themen: 225
Registriert: 30. Mai 2011 20:56
Wohnort: cottbus
Alter: 53

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon Heinz » 13. April 2017 15:44

Die LLD zu vergrößern hatte nicht funktioniert, Gemischschraube musste dann zu weit raus, unruhiges Standgas und Motor soff nach einiger Zeit an der Ampel ab.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Bj. 1985 Hein Gericke
Heinz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 278
Themen: 31
Bilder: 9
Registriert: 17. Juni 2006 17:40
Wohnort: Dresden / Hilmersdorf
Alter: 31

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon colli » 13. April 2017 17:23

Ihr mit Eure Flachschieber,habe da wirklich so einiges durch.Ich habe nicht einen Flachschieber gehabt, ob Mikuni,keihin oder sonst irgendwelche Nachbauten ,die 100 % auf MZ gepasst haben.Das größte Problem war immer der Leerlaufbereich. Meine Favoriten sind Rundschieber,am liebsten VM Mikuni. Egal ob für Schlitzer ,oder Membraner.
Gruss Wolfgang

Fuhrpark: MZ Typ/Baujahr, MZ Typ/Baujahr, ...MZ TS 250 Bauj.75
MZ ETZ 250 Bauj.82
MZ TS 250/0 Bauj. 76
SR 2 E Bauj.56
Simson Schwalbe Bauj.63
colli

 
Beiträge: 710
Themen: 12
Bilder: 27
Registriert: 15. Februar 2010 20:07
Wohnort: Nuthe-Urstromtal
Alter: 62

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon P-J » 13. April 2017 17:38

colli hat geschrieben:Meine Favoriten sind Rundschieber,am liebsten VM Mikuni.


Allein der massive Rundschieber und die kollosale Feder die zwar leichtgängig ist aber trotzdem Kraft genug hat den Schieber sogar bei 6000 untenzuhalten. Ich will auch nie wieder was anderes. :ja:

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10757
Themen: 113
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 17:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 55

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon der maaß » 14. April 2017 09:17

Ich hab mir jetzt einen Satz Hauptdüsen besorgt und werde damit demnächst probieren.
Außerdem hatte ich Topham angeschrieben und gefragt, wie er bei meinen Symptomen das Setup verändern würde.
Zum Thema Schieberuckeln meinte er, dass man die Luftdüse verkleinern sollte (wenn die LLD korrekt ist und sie trotzdem ruckelt).
Hat von euch einer schonmal diese Düse angepasst?
Einfahrzeit ist, wenn der Kolben erstmal davon überzeugt werden muss, dass die Laufbuchse ihm nichts böses will und er daher nicht so zaghaft zu sein braucht.

Schalten ist ein spanabhebender Vorgang!
So lange der Motor klappert weiß man, dass er noch da ist.

Wer unbewusst während der Fahrt nach seinen Seitenteilen tastet weiß, dass er zu oft MZ fährt.

Alles unter 1bar Ladedruck zählt als Saugmotor.
Alles unter 10 Liter Verbrauch zählt als Elektromotor.
Alles unter 2 Liter Hubraum zählt als Luftpumpe.
Alles unter 500ml Kaffee zählt als Mundspülung.

Fuhrpark: 2x S50 (eingemottet)
1x TS 150 (Alltagsmopped, läuft 1a)
2x TS 250/1 (1x Komplettaufbau und 1x mit ziemlich viel Rost)
1x Forelle Außenborder (bisschen frisiert...)
1x Mercury Außenborder (2Zylinder, 2 Takte, 40 PS)
der maaß

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1318
Themen: 61
Bilder: 4
Registriert: 11. November 2013 13:00
Wohnort: Nossen
Alter: 23

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon Heinz » 14. April 2017 17:08

Orientier dich einfach beim koschy, dann hast du ne gute Ausgangsbasis.

Die Luftdüse verhält sich genau anders herum zur LLD, die genauen Feinheiten findest du in der Mikuni Einstellanleitung!
Schieberuckeln bedeutet, dass zu viel Luft und zu wenig Sprit da ist.
Im unteren Öffnungsbereich kann man laaaaannge probieren, da es einige Möglichkeiten gibt: Leerlaufdüse, Luftdüse, Schieberausschnitt, Nadeldüse und Luftschraube :)
Und die müssen in Einklang gebracht werden...

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Bj. 1985 Hein Gericke
Heinz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 278
Themen: 31
Bilder: 9
Registriert: 17. Juni 2006 17:40
Wohnort: Dresden / Hilmersdorf
Alter: 31

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon matthias1 » 14. April 2017 17:24

Bei mir hat die Vergrößerung der LLD und ND zum Erfolg geführt.

Fuhrpark: MZ ETZ 160
matthias1

 
Beiträge: 2483
Themen: 225
Registriert: 30. Mai 2011 20:56
Wohnort: cottbus
Alter: 53

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon Pharox » 4. Mai 2017 11:24

Ich möchte jetzt auch einen 32er Mikuni,
Flachschieber oder Rundschieber?

Die Preisentwicklung von 2006 ist ja auch enorm. 215 Teuro

Was sollte denn nun als Düsenvorrat reichen, für eine 300er ETZ mit Luftfilterumbau?

Fuhrpark: noch nicht genug
Pharox

Benutzeravatar
 
Beiträge: 193
Themen: 22
Bilder: 5
Registriert: 29. Mai 2011 19:24
Wohnort: Leipzig
Alter: 29

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon P-J » 4. Mai 2017 15:42

Pharox hat geschrieben:Flachschieber oder Rundschieber?


Da scheiden sich die Geister, Markus fährt den TM32 also Flachschieber und ist sehr zufrieden, ich hab nen alten VM32 und allein die Tatsache das der Schieber ein schwerer Klotz ist und ne grosse weiche Feder drüber ist lässt mich den VM empfehlen.

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10757
Themen: 113
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 17:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 55

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon Heinz » 4. Mai 2017 15:45

Hast du die Nase entfernt? Wenn nicht reicht die Fläche nur für den 30er.
Orientier dich am besten an Koschys Werten falls du dich für den VM entscheidest.
Wenn du den TM wählst nimm meine Werte als Anhaltspunkte.
Ich fahre ebenfalls den 300er mit K&N Luftfilter und Löcher im Ansaugdeckel. Ich musste nach dem Umbau nicht größer bedüsen.

In der Theorie dürfte der TM besser sein: Kürzere Baulänge steigert die Einlassreso, Stömungsgünstigere Schieberform dadurch besseres Ansprechverhalten. :nixweiss:
Den direkten Vergleich müsste man noch starten :sport:

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Bj. 1985 Hein Gericke
Heinz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 278
Themen: 31
Bilder: 9
Registriert: 17. Juni 2006 17:40
Wohnort: Dresden / Hilmersdorf
Alter: 31

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon Pharox » 4. Mai 2017 22:47

Heinz hat geschrieben:Hast du die Nase entfernt?


Nase ist bearbeitet, spitz, klein und niedlich.

Es würde doch bestimmt auch ein Polini PWK 32 tun?

Fuhrpark: noch nicht genug
Pharox

Benutzeravatar
 
Beiträge: 193
Themen: 22
Bilder: 5
Registriert: 29. Mai 2011 19:24
Wohnort: Leipzig
Alter: 29

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon der maaß » 21. Mai 2017 17:33

Soooo also ich hab mir ja noch paar LLD`s bei Topham bestellt und aus Kostengründen nur 3 genommen, dachte das reicht. Aber wie das immer so ist, es reicht nicht. Ich hatte ja original eine 40er drinne, bin jetzt bei 32,5 und sie muss wohl noch kleiner werden. Die HD hab ich probehalber mal auf 260 vergrößert, es war definitv eine Verschlechterung-also muss eine kleinere rein. Ich will aber erstmal die LLD passend machen und dann mit der HD experimentieren.

Ich werde wieder berichten.

In den nächsten 3 Tagen steht eine 700km-Tour an, da wird sich zeigen, was das Mopped kann
Einfahrzeit ist, wenn der Kolben erstmal davon überzeugt werden muss, dass die Laufbuchse ihm nichts böses will und er daher nicht so zaghaft zu sein braucht.

Schalten ist ein spanabhebender Vorgang!
So lange der Motor klappert weiß man, dass er noch da ist.

Wer unbewusst während der Fahrt nach seinen Seitenteilen tastet weiß, dass er zu oft MZ fährt.

Alles unter 1bar Ladedruck zählt als Saugmotor.
Alles unter 10 Liter Verbrauch zählt als Elektromotor.
Alles unter 2 Liter Hubraum zählt als Luftpumpe.
Alles unter 500ml Kaffee zählt als Mundspülung.

Fuhrpark: 2x S50 (eingemottet)
1x TS 150 (Alltagsmopped, läuft 1a)
2x TS 250/1 (1x Komplettaufbau und 1x mit ziemlich viel Rost)
1x Forelle Außenborder (bisschen frisiert...)
1x Mercury Außenborder (2Zylinder, 2 Takte, 40 PS)
der maaß

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1318
Themen: 61
Bilder: 4
Registriert: 11. November 2013 13:00
Wohnort: Nossen
Alter: 23

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon Pharox » 25. Oktober 2017 19:12

So, ich habe jetzt einen Polini PWK 32 eingebaut. Ein Nachbau-Flachschieber auf Basis eines Keihin.
Bevor jetzt jemand rum meckert das der doch Rotz sei, der war nur die Hälfte günstiger als ein neuer TM 32.
Eventuell ist der dann auch nur halb so schlecht.

Anscheinend sind die Düsen anders als von Topham, denn mit den vorgegeben Daten läuft nichts.

Standardbedüsung ist: HD 122, ND 42 (Die größen scheinen exakt die selben wie bei BVF Düsen zu sein)
Ich habe nun extra ein HD-Satz von 150 bis 172 bestellt.

Also
HD: 165
ND: 45
Nadel 3. Kerbe von oben, damit konnte ich 400 Meter fahren und dann kamen nur noch weiße Wolken,
mit geschlossenem Benzinhahn ging es zurück.
Interessant war das das Standgas sehr gut lief, das ziehen vom choke während des Standgases zeigte keine Wirkung.

Zweiter Versuch,
HD: 150
ND: 45
Nadel 2. Kerbe von oben, gleiches Spiel wie beim 1. mal. Diesmal kam ich aber schon 2 km weit, zwar nur mit maximal 45kmh.
Der Ansaugstutzen war eiskalt.

3. Versuch
HD: 122
ND: 30
Nadel ganz unten, Standgas ist nun sehr schlecht, Ansprechverhalten ist gut. Bin 30 min durch die Stadt gegurkt und habe ausgiebig den Teillastbereich getestet.
50kmh im 5. Gang bei 2500U/min sind kein Problem, sogar bei 5% Steigung. Die Kerze ist nun sehr dunkel braun an der Elektrode und schwarz am Rand.
Ein Schieberuckeln ist bei mittleren Drehzahlen( 3000-4000) zu spüren und vorallem beim Gas zu machen.

Einen BVF Vergaser einstellen finde ich einfacher. Mein Gedanke war eigentlich das die Hauptdüse im Teillastbereich nicht viel zu sagen hat.
Zumindest war es bei den BVF so, da konnte ich eine 140er fahren genau wie eine 155er, es machte sich nur bei Vollgas bemerkbar.

Oder verpfuscht mir das die Nebendüse so?
Muss ich jetzt auch noch mit den Nadeln spielen?

Fuhrpark: noch nicht genug
Pharox

Benutzeravatar
 
Beiträge: 193
Themen: 22
Bilder: 5
Registriert: 29. Mai 2011 19:24
Wohnort: Leipzig
Alter: 29

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon Kai2014 » 25. Oktober 2017 19:26

Ich fahre diesen Hochwertigen Vergaser.:-) Mit 32 LL/ 128 HD und der Poverjet Düse, die eingebaut war. Der Anaugstutzen wurde auf 32mm ausgedreht. Für den Preis einfach Top. Die Kerze ist an der Spitze rehbraun und wird dann heller.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1134
Themen: 19
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 10:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 50

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon Pharox » 25. Oktober 2017 20:26

Japp so sieht meiner aus aber ohne Powerjet.
Muss ich da was anders machen?

Fuhrpark: noch nicht genug
Pharox

Benutzeravatar
 
Beiträge: 193
Themen: 22
Bilder: 5
Registriert: 29. Mai 2011 19:24
Wohnort: Leipzig
Alter: 29

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon rockebilly » 25. Oktober 2017 20:56

Aber was hat der Keihin nun mit dem Mik zu tun ???

Die Düsen sind wie beim Berliner metrisch. Stimmt. Die Werte von Mikuni sind nicht übertragbar.

Was du machen kannst um erstmal einen Anhaltspunkt zu haben wegen der benötigten Düsengrößen ist die selbe Größen in deinen Polini einzu setzen wie im 32 mm Berliner. Dafür musst du aber den Powerjet stilllegen mit ner Null Düse. Ab dann geht's los mit der Feinabstimmung.

Das ist die Basis damit er erst mal grob läuft. Dein Set mit 150 HD Düsen ist zu groß wenn du einen Originalen Auspuff fährst ( Original Volumen )

Ps. Gerade gesehen deiner ist ohne Jet. Vergiss die Null Düse.

Fuhrpark: MZ TS 250/1.....eigendlich

Neuste Erungenschaft ne Kleene Rieju.
rockebilly

 
Beiträge: 1452
Themen: 8
Registriert: 11. August 2011 21:43
Wohnort: 54550 Daun-Rengen
Skype: kurven such und find gerät.

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon Mainzer » 7. November 2017 21:12

Frage an die Menschen mit VM30 in den Emmen: Passt da der gleiche Bowdenzugnippel am Gaszug wie beim BVF?
Grüße aus Bodenheim, Nils
Ich war dabei: BA 13, ZI 14, HN 14, BA 15, V 15, VB 16, BA 17, ZE 17
Schämen sollen sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst. (A. Einstein zur Eröffnung der Funkausstellung 1930)

Fuhrpark: 2 x MZ, 1 x Moto Guzzi, 1 x Express, 1 x Karpatenschleuder
Mainzer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2783
Artikel: 1
Themen: 20
Bilder: 31
Registriert: 31. August 2011 20:07
Wohnort: Bodenheim
Alter: 24

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon walkabout 98 » 7. November 2017 21:46

Ja, der passt

Fuhrpark: MZ TS250 Bj 1976
Honda CB 750 SevenFifty
Peugeot 306 Cabrio
walkabout 98

Benutzeravatar
 
Beiträge: 994
Themen: 2
Bilder: 7
Registriert: 23. Mai 2009 18:28
Wohnort: Nähe Nürnberg
Alter: 48

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon der maaß » 7. November 2017 23:05

Ich hab bei meinem beide Bowdenzüge vom Bvf an den VM30 mitgenommen, hab kleine Muttern als Abstand untergelegt und es passt
Einfahrzeit ist, wenn der Kolben erstmal davon überzeugt werden muss, dass die Laufbuchse ihm nichts böses will und er daher nicht so zaghaft zu sein braucht.

Schalten ist ein spanabhebender Vorgang!
So lange der Motor klappert weiß man, dass er noch da ist.

Wer unbewusst während der Fahrt nach seinen Seitenteilen tastet weiß, dass er zu oft MZ fährt.

Alles unter 1bar Ladedruck zählt als Saugmotor.
Alles unter 10 Liter Verbrauch zählt als Elektromotor.
Alles unter 2 Liter Hubraum zählt als Luftpumpe.
Alles unter 500ml Kaffee zählt als Mundspülung.

Fuhrpark: 2x S50 (eingemottet)
1x TS 150 (Alltagsmopped, läuft 1a)
2x TS 250/1 (1x Komplettaufbau und 1x mit ziemlich viel Rost)
1x Forelle Außenborder (bisschen frisiert...)
1x Mercury Außenborder (2Zylinder, 2 Takte, 40 PS)
der maaß

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1318
Themen: 61
Bilder: 4
Registriert: 11. November 2013 13:00
Wohnort: Nossen
Alter: 23

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon koschy » 15. April 2018 22:17

Da ich in mehreren Threads immer wieder gelesen habe, dass viele Foristi beim Mikuni VM30 Leerlaufdüsen zwischen 20 und 27,5 verwenden, habe ich das heute auch mal versucht.

Mit 22.5 und 27.5 bin ich jeweils 10km Autobahn gefahren mit 1/4 Gas und anschließend die Kerze gecheckt. Der Bock läuft viel zu mager, die Farbe der Elektrode war weiß-braun. Auch das Schieberuckeln ist wieder da und der Motor hat bis 1/4 Last hörbar keinen Sprit bekommen. Teillast und Volllast unproblematisch.

Mit 32.5 hat es sich leicht verbessert, aber der Bock läuft immer noch zu mager. Andererseits qualmt mein Bock mit der 45er LLD auch bei warmem Motor im Standgas ziemlich stark, diese Düse scheint daher doch zu fett zu sein.

Bin mich gerade echt am fragen, was der Unterschied ist zwischen mir und den anderen, bei denen die magere Bedüsung funktioniert?! :nixweiss:

Habt ihr denn alle die originale Luftdüse drin? Müsste ja eine 2.0 sein... Sehe keine andere Möglichkeit, wo der Unterschied liegen könnte.

Wie gesagt, mit einer 45er LLD läuft sie perfekt, qualmt halt nur wie Sau im Standgas. Dafür kann ich den Bock mit 1/4-Gas bequem auf der Autobahn bei 90-110km/h fahren. Eigentlich perfekt. Wenn da eben nicht dieses Gequalme und die Leerlaufdüsen der anderen Foristi wären ;D

EDIT: Bei MZ liegt das Verhältnis von HD zu LLD ja bei ungefähr 135 zu 50. Beim Mikuni bei mir bei 165 zu 45 und bei anderen Usern bei 170 zu 20. Kann das sein? Mir erscheinen die 170 zu 20 doch arg knapp bemessen...
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 422
Themen: 37
Bilder: 1
Registriert: 9. Juli 2006 18:48
Wohnort: Bonn
Alter: 35

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon Andre_03044 » 16. April 2018 15:28

Hallo,
da mir auch gerade ein VM-30 zugelaufen ist, habe ich mich durch den gesamten Beitrag gelesen. (Vielleicht könnte man daraus ja mehrere Beiträge getrennt nach VM und TM machen.)

Aber hat jemand eine Anleitung zur Einstellung der VM´s? So etwa: http://www.gs-classic.de/index1.htm. Hier wird sehr schön erklärt, in welchem Zusammenhang Luft- und KS-Düsen stehen und wie man korrigieren muss. Nach meinem Verständnis dürfte z. B. das Leerlaufsystem bei Vollgas oder fast Vollgas keine Rolle mehr spielen, oder?

Danke, A.

Fuhrpark: MZ TS-250/1 (A), BJ ca. 1983
Andre_03044

Benutzeravatar
 
Beiträge: 71
Themen: 7
Bilder: 18
Registriert: 21. März 2016 21:39
Wohnort: Cottbus

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon koschy » 16. April 2018 19:25

Das Einstellen des Leerlaufs erfolgt folgendermaßen:

1. Leerlaufgemischeinstellschraube (LLGES) 3 Umdrehungen raus.

2. Motor richtig warmfahren.

3. Mit der Standgasschraube (SGS) den Motor auf ein Standgas von 1.000 U/min. bringen.

4. LLGES in Schritten von jeweils einer halben Umdrehung soweit rein drehen, bis sich das Standgas verändert (es wird hochgehen).

5. LLGES nun in Schritten von einer halben Umdrehung soweit heraus drehen, bis sich das Standgas verändert (es wird runtergehen).

6. Drehe die LLGES nun auf die Position, die genau in der Mitte zwischen den beiden Extremen liegt.

7. Sollte die ermittelte Position der LLGES (siehe 6.) bei 0-1/4 Umdrehungen Öffnung liegen, so ist entweder die Leerlaufdüse (LLD) zu groß (es kommt zu viel Sprit rein) oder die Luftdüse (LD) zu klein (es kommt zu wenig Luft rein). Sollte die ermittelte Position der LLGES hingegen bei mehr als 3 1/2 Umdrehungen Öffnung liegen, so ist entweder die LLD zu klein (es kommt zu wenig Sprit rein) oder die LD zu groß (es kommt zu viel Luft rein).


Allerdings ist ist die ganze Geschichte bei dem holprigen Standgas der MZ nicht so einfach. Für mich ist die verlässlichste Methode, ausgedehnte Strecken mit 1/4-1/3 Gas fahren und dann das Kerzenbild studieren. Das hat bei mir dafür gesorgt, dass ich die LLD 22.5 und 27.5 aus meinem Vergaser verbannt habe wegen bräunlich-weißer Elektrode. Heute bin ich 60km mit einer 40er LLD gefahren und die ist zu fett, wenn auch nur minimal. Morgen werde ich es mit der 37.5er LLD versuchen.

Das Problem, was bei einer MZ aber hinzukommt, ist das Schieberuckeln. Mit einer 45er LLD gibt es das einfach nicht. Bei der 40er LLD ist es schon wieder da. Ich werd jetzt auf jeden Fall erstmal die richtige LLD ermitteln und mich dann dem Problem des Schieberuckelns noch mal separat widmen (indem ich mir eine Boost Bottle zulege).
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 422
Themen: 37
Bilder: 1
Registriert: 9. Juli 2006 18:48
Wohnort: Bonn
Alter: 35

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon Kai2014 » 16. April 2018 19:43

mich dann dem Problem des Schieberuckelns noch mal separat widmen (indem ich mir eine Boost Bottle zulege).

Malossi?

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1134
Themen: 19
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 10:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 50

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon koschy » 16. April 2018 20:11

Kai2014 hat geschrieben:mich dann dem Problem des Schieberuckelns noch mal separat widmen (indem ich mir eine Boost Bottle zulege).

Malossi?


Ja, das ist der Plan :ja:
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 422
Themen: 37
Bilder: 1
Registriert: 9. Juli 2006 18:48
Wohnort: Bonn
Alter: 35

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon Andre_03044 » 16. April 2018 20:16

Das mit dem Standgas erscheint mir logisch und simmt im Großen und Ganzen mit der Vorgehensweise für die Mikuni-BS-Vergaser an der 4-taktenden GN125 überein. Auch dort ging es darum, mittels Luft- und KS-Leerlaufdüse die Gemischschraube in den vorgegebenen Bereich zu bringen, so dass die Drosselklappenschraube möglichst weit runtergedeht bleiben konnte. Aber beim Viertakter spielt das Schieberuckeln ja keine Rolle.

Ich fürchte nur, mit dem Schieberuckeln muss man beim Zweitakter leben. Die größere Leerlaufdüse mag dagegen helfen, aber es ist immer wieder nachzulesen, dass man sich damit einen schlechten Warmstart einhandelt. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, bei mir hatte eine brachial aufgebohrte LLD im BVF außerdem zu einer permanent verölten Zündkerze und heftigem Mehrverauch geführt. Man konnte nur in hohen Drehzahlen mit viel Gas fahren. Fehlendes Schieberuckeln ist da ein schwacher Trost. Man wird wohl im Interesse von optimaler Verbrennung und gutem Start unter allen Bedingungen auch den Leerlauf eher mager einstellen müssen. Auf der Mikuni-Topham-Seite gibt es ein PDF mit Abstimmungsteilen, auf Seite 4 ist erkennbar, dass das Leerlaufsystem nur bis 25% Schieberstellung wirkt. Beim Einstellen der GN war es auch wirklich so. Ich konnte nicht feststellen, dass die Experimente mit den Leerlaufdüsen irgendetwas im Teil- oder Vollastsystem bewirkt gehabt hätten. Und umgekehrt hatten Versuche mit verschiedenen HD´s keinen Einfluss mehr auf den einmal eingestellten Leerlauf.

A.

Fuhrpark: MZ TS-250/1 (A), BJ ca. 1983
Andre_03044

Benutzeravatar
 
Beiträge: 71
Themen: 7
Bilder: 18
Registriert: 21. März 2016 21:39
Wohnort: Cottbus

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon koschy » 16. April 2018 21:18

Andre_03044 hat geschrieben:Das mit dem Standgas erscheint mir logisch und simmt im Großen und Ganzen mit der Vorgehensweise für die Mikuni-BS-Vergaser an der 4-taktenden GN125 überein. Auch dort ging es darum, mittels Luft- und KS-Leerlaufdüse die Gemischschraube in den vorgegebenen Bereich zu bringen, so dass die Drosselklappenschraube möglichst weit runtergedeht bleiben konnte. Aber beim Viertakter spielt das Schieberuckeln ja keine Rolle.

Ich fürchte nur, mit dem Schieberuckeln muss man beim Zweitakter leben. Die größere Leerlaufdüse mag dagegen helfen, aber es ist immer wieder nachzulesen, dass man sich damit einen schlechten Warmstart einhandelt. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, bei mir hatte eine brachial aufgebohrte LLD im BVF außerdem zu einer permanent verölten Zündkerze und heftigem Mehrverauch geführt. Man konnte nur in hohen Drehzahlen mit viel Gas fahren. Fehlendes Schieberuckeln ist da ein schwacher Trost. Man wird wohl im Interesse von optimaler Verbrennung und gutem Start unter allen Bedingungen auch den Leerlauf eher mager einstellen müssen. Auf der Mikuni-Topham-Seite gibt es ein PDF mit Abstimmungsteilen, auf Seite 4 ist erkennbar, dass das Leerlaufsystem nur bis 25% Schieberstellung wirkt. Beim Einstellen der GN war es auch wirklich so. Ich konnte nicht feststellen, dass die Experimente mit den Leerlaufdüsen irgendetwas im Teil- oder Vollastsystem bewirkt gehabt hätten. Und umgekehrt hatten Versuche mit verschiedenen HD´s keinen Einfluss mehr auf den einmal eingestellten Leerlauf.

A.


Also mit der 45er LLD hast du nicht die geringsten Probleme mit Warmstart oder verölter Zündkerze. Auch der Verbrauch ist sehr niedrig, da du mit 1/4-1/3 Gas ganz locker mit 90-110km/h auf der AB zuckeln kannst. Das ist mir ohnehin das liebste Tempo. Verbrauch zwischen 4 und 5 Liter.

Es gibt meiner Erfahrung nach nur ein einziges Problem mit der 45er LLD: Das Ding nebelt im Stand auch wenn es warm ist. Und das nervt mich. Weil es eben ein Anzeichen dafür ist, dass etwas nicht stimmt. Das Fahren selbst ist super angenehm.
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 422
Themen: 37
Bilder: 1
Registriert: 9. Juli 2006 18:48
Wohnort: Bonn
Alter: 35

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon der maaß » 22. April 2018 20:47

Ich habe heute nochmal mit den Düsen im Mikuni gespielt.

Ich habe folgendes Setup montiert:

- Nadel in der 2. Kerbe von oben
- HD: 165
- LLD: 45
- Leerlaufschraube: 1,5 Umdrehungen raus gedreht

damit lief sie bis Halbgas nicht schlecht, hat dann aber stark geknistert.
Ich habe also die Nadel eine Kerbe hoch genommen. Damit wurde es besser, das Knistern kam jetzt später.
Also habe ich die HD auf 195 erhöht. Hat immernoch geknistert, aber deutlich weniger.
Bin dann auf die HD 230 gegangen, auf 10km Autobahn bei durchgehend 5500 Umdrehungen im 5. Gang (sind bei mir etwa 110km/h, viel mehr bringt meine TS nicht) war kein Knistern zu hören.

Schieberuckeln war fast weg, der Leerlauf hat mich aber nicht zufrieden gestellt. Bei Vollgas nimmt sie das Gas nicht an, knapp darunter zieht sie gut durch. Der Übergang vom Schiebebetrieb zu Teillast ist schlechter geworden.
Die Kerze sah nicht anders aus, als bei dem Setup, welches ich vorher hatte (LLD22,5; HD260) - dunkelbraun.

Ich werde mal probieren mit HD220 und LLD 47,5.

to be continued...
Einfahrzeit ist, wenn der Kolben erstmal davon überzeugt werden muss, dass die Laufbuchse ihm nichts böses will und er daher nicht so zaghaft zu sein braucht.

Schalten ist ein spanabhebender Vorgang!
So lange der Motor klappert weiß man, dass er noch da ist.

Wer unbewusst während der Fahrt nach seinen Seitenteilen tastet weiß, dass er zu oft MZ fährt.

Alles unter 1bar Ladedruck zählt als Saugmotor.
Alles unter 10 Liter Verbrauch zählt als Elektromotor.
Alles unter 2 Liter Hubraum zählt als Luftpumpe.
Alles unter 500ml Kaffee zählt als Mundspülung.

Fuhrpark: 2x S50 (eingemottet)
1x TS 150 (Alltagsmopped, läuft 1a)
2x TS 250/1 (1x Komplettaufbau und 1x mit ziemlich viel Rost)
1x Forelle Außenborder (bisschen frisiert...)
1x Mercury Außenborder (2Zylinder, 2 Takte, 40 PS)
der maaß

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1318
Themen: 61
Bilder: 4
Registriert: 11. November 2013 13:00
Wohnort: Nossen
Alter: 23

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon Andre_03044 » 22. April 2018 22:49

Hallo,

habe mal das hier gefunden:
http://www.motor-talk.de/forum/aktion/A ... tId=671471
Es geht zwar um einen Flachschiebervergaser, aber das Grundprinzip der Gemischaufbereitung ist ja gleich, so dass man die Anleitung sicher gut für einen VM benutzen kann. (Man sollte das Dokument ganz lesen, es gibt ein paar kleine Übersetzungsfehler, die sich aber im Zusammenhang erkennen lassen.)

Demnach muss zuallererst das Leerlaufsystem eingestellt werden:
"... Wurde der Leerlauf falsch eingestellt wird, ist
es nicht möglich die Nadeldüse richtig
einzustellen ...".

Zur Einstellung des Leerlaufs heißt es:
"... Beachten Sie: Sollte der beste Leerlauf erzielt werden,
ohne die Leerlaufgemischschraube
mindestens 1/4 Umdrehungen herausgedreht
zu haben, ist die Leerlaufdüse zu groß oder
die Leerlaufluftdüse zu klein. Eine der Beiden
muß getauscht werden.
Sollte der beste Leerlauf erreicht werden,
nachdem die Leerlaufgemischschraube mehr
als 3 1/2 herrausgedreht wurde, ist die
Leerlaufdüse zu klein oder die Leerlaufluftdüse
zu groß. Auch hier muß eine der Beiden
getauscht werden.
..."
und
"... Eine Änderung an der Leerlaufluftdüse hat die entgegengesetzte Wirkung. Eine
größere Leerlaufluftdüse magert die Mischung ab und eine kleinere reichert es an. ..."

Die zum VM 30 mitgelieferte Leerlaufluftdüse 2.0 ist die größte lieferbare Düse. Wenn also das Probieren mit der Leerlaufkraftstoffdüse nicht den vollen Erfolg bringt und z. B. das Schieberuckeln nicht beseitigt, könnte eine kleinere Luftdüse helfen. Hat das schon mal jemand probiert?

Fuhrpark: MZ TS-250/1 (A), BJ ca. 1983
Andre_03044

Benutzeravatar
 
Beiträge: 71
Themen: 7
Bilder: 18
Registriert: 21. März 2016 21:39
Wohnort: Cottbus

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon Etzitus » 23. April 2018 08:10

Andre_03044 hat geschrieben:Die zum VM 30 mitgelieferte Leerlaufluftdüse 2.0 ist die größte lieferbare Düse. Wenn also das Probieren mit der Leerlaufkraftstoffdüse nicht den vollen Erfolg bringt und z. B. das Schieberuckeln nicht beseitigt, könnte eine kleinere Luftdüse helfen. Hat das schon mal jemand probiert?

"Rumspielen" mit der bringt sicher was. Auf das Teil kommt man bei den Mikunis eigentlich recht spät. Die hat man, da es sie bei den anderen üblichen Verdächtigen nicht gibt, nicht so auf dem Schirm.
Bei einem VM habe ich das jetzt nicht gemacht, aber bei einem TM 36 an der Silver Star. (Ehrlich gesagt, hatte ich das mit der VM-Einstellerei irgendwann satt und habe vom VM 32 auf einen BING 84/32 gewechselt. Der tut richtig gut und ist einfach einzustellen, da man da vom setup vom 84/30 ausgehen kann. Der ist nur leider sehr schwer bis gar nicht mehr zu kriegen.)
Wichtig ist, dass man sich klar macht, wie sich das Verhältniss Leerlaufdüse zu Leerlaufluftdüse darstellt. Man kann sich da sehr schön, und dazu ist das da, an "Zwischengrößen" rantasten. Beim TM war z.B. eine 15ner Leerlaufdüse mit einer 0,8er Leerlaufluftdüse zu mager. Auch kleinere Leerlaufluftdüsen, also anfetten, haben nichts gebracht. Eine Nummer größere Leerlaufdüse war zu fett. Das konnte dann aber mit größeren Leerlaufluftdüsen gut "angemagert" werden. Jetzige Einstellung: 17,5 zu 0,9.
Also mach mal, nur zu.

Schöne Jrüße

Rainer
"Catholics go to church, Motorcyclists hit the road"

"When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use" Craig Vetter

Fuhrpark: 500er Fun-Gespann
ETZ-Gespann
Silver Star
BSA B44VS
Gilera 150 Strada (harrt immer noch der Wiederauferstehung [Ich hatte den janzen Krempel mal wieder hervorgezerrt, betrachtet und wieder weggepackt.])
Etzitus

Benutzeravatar
 
Beiträge: 353
Themen: 6
Registriert: 4. August 2008 14:44
Wohnort: Bonn
Alter: 60

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon eigel » 23. April 2018 20:54

:gruebel: Wozu braucht man eigentlich nen Mikuni an einer MZ :?:
...Ich hab nen BVF 30N2-5 und ne Malossi Macsi an meiner 250er... kostet nicht die Hälfte...und es funzt sau gut... 8) :biggrin: :sport:
m.f.g. ralf

Fuhrpark: ETZ 150/1986,
TS 250/1 (Umbau)/1978
eigel

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1386
Themen: 10
Bilder: 1
Registriert: 27. März 2014 21:51
Alter: 56

Re: Mikuni Flachschieber an ETZ

Beitragvon CJ » 24. April 2018 06:18

eigel hat geschrieben:..Ich hab... ne Malossi Macsi an meiner 250er...

Ehrlich? Hast du ja noch nie erwähnt...zumindest in diesem Fred.
Die Arche wurde von Laien gebaut, die Titanic von Fachleuten

Es gibt keine dummen Fragen – es ist nur dumm, nicht zu fragen

Denken-Drücken-Sprechen - in dieser Reihenfolge (alte Sprechfunkregel)

Fuhrpark: MZ
CJ

Benutzeravatar
 
Beiträge: 962
Themen: 13
Bilder: 5
Registriert: 28. Dezember 2007 16:44
Wohnort: Oboom

VorherigeNächste

Zurück zu Antrieb



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: claptrap, Delany111, DitHelmchen, Google [Bot], scoptimax, tony-beloni, vopoemme, walnussbaer und 10 Gäste