Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Motor, Antrieb, Vergaser, Getriebe.

Moderator: Moderatoren

Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon Pharox » 1. November 2017 13:24

Grüße,

da es wohl noch kein eigenes Thema für die PWK Vergaser an den 250er und 300er ETZen gibt, mach ich mal eins.
Sicher werden einige sagen, warum nicht gleich ein Mikuni, die Antwort ist einfach... der Preis. Die Nachbauten von Polini scheinen
eine gute Alternative zu sein.

Vielleicht gibt es schon einige von euch die einen PWK/Stage6/Keihin oder baugleichen Vergaser fahren und eventuell mal ihre Einstellungen
zur Verfügung stellen könnten.

Leider ist die Saison für meine 300er zuende, ich habe gestern den Tag ausgiebig genutzt und wie ein Wilder die Düsen hin und her getauscht.
Es ist unglaublich schwierig das Verhalten vom Motor richtig zu interpretieren, vorallem von 1/8 bis 1/2 Gasstellung.

Der Auslieferzustand vom Polini PWK 32:
Nadel: N68E
Nebendüse: 42
Hauptdüse: 122
Nadelstellung: 3
Ohne Powerjet.

Gändert in:
Nadel: JJL
Nebendüse: 42
Hauptdüse: 138
Nadelstellung: 3

Die Hauptdüse zu ermitteln war recht einfach, im kalten Zustand drehte der Motor im ersten bis 4. Gang nur bis 6000, mit einem dumpfen Geräusch
und weiß blauer Fahne aus dem Auspuff. Die richtige HD scheint 138 - 140, vielleicht auch noch magerer.
Aktuell nimmt das Moped das Gas sehr gut an, im ersten Gang bei 20 kmh und sofortigem Vollgas geben steht das Vorderrad in der Luft, auch der 2. Gang
drückt danach nochmal ordentlich und im 5. möchte ich am liebsten noch in den 6. schalten... so als Spargang.
Klingt jetzt erstmal alles nicht so schlecht, nur leider stimmen die Feinheiten in den Übergängen nicht.
Beim ganz langsamen Gas geben, bis Halbgas, gibt es stellen wo der Motor beschleunigt, dann wieder bremst und kurz drauf wieder beschleunigt oder sehr empfindlich aufs Gas reagiert.
Die Nadel hatte ich ganz am Anfang auf der 2. Position, damit ging es sogut wie nicht vorwärts, vom Gefühl war es eher zu fett, als würde sich der Motor verschlucken. Habe mich dann entschieden die 3. Kerbe zu nehmen und siehe da, dem Motor fehlte einfach Sprit. Eventuell könnte die Nadel noch eine Kerbe höher (in die 4.)oder ich versuche es nochmal mit der N68E.


Wann weiß man ob die Nebendüse zu groß oder zu klein ist?
Ich hatte mit einer 45er angefangen, nach langem stehen an der Ampel kam sie nicht mehr aus den
niedrigen Drehzahlen. Mit einer 40er brauchte der Motor immer 5 Sekunden um von 2000 Umdrehungen auf
1050 runter zu kommen. Auch hatte ich das Problem das der Motor einige Sekunden bei 1050 war und dann plötzlich auf 2000
hoch dreht um dann wieder runter zu fallen, das wiederholt sich dann im selben Rhythmus. Am Ende verblieb ich auf der 42er.
Das Einstellen an der Gemischschraube ist auch eine Wissenschaft. Ist die Schraube zu weit drin, ist die Gasannahme extrem träge
und das Standgas fällt und geht aus, ist die Schraube zu weit draußen, braucht der Motor lange um auf Standgas zu kommen aber die
Gasannahme ist super. Dazwischen die goldene Mitte zu finden und nicht die Anschlagschraube zu weit drin zu haben ist eine Herausforderung.

Ich fahre 50kmh im 5. Gang bei 2500 Umdrehungen und 1/8 Gastellung, der Motor läuft rund bis dann ein Knattern aus dem Auspuff ertönt
und der Motor leicht bremst, danach ist das Knattern wieder weg und dieses Gefühl vom leicht bremsen auch. Das wiederholt sich auch abwechselnd.
Ist das nun ein Zeichen von zu mager oder zu fett?
Natürlich habe ich auch die Kerze angeschaut, beim ersten mal, mit der neuen, zu tiefen Nadel, war die Elektrode weiß und der Rest schwarz.
Jetzt sieht sie immernoch so aus.

Ich habe ein kleines Tool gefunden wo man seine Settings vergleichen kann.
Das Abstimmen geht für mich am 1. April weiter, bis dahin wäre es klasse wenn vielleicht noch andere ihre Vergaser genau unter die
Lupe nehmen und mal schauen was da drin steckt.

Fuhrpark: noch nicht genug
Pharox

Benutzeravatar
 
Beiträge: 206
Themen: 24
Bilder: 5
Registriert: 29. Mai 2011 20:24
Wohnort: Leipzig
Alter: 30

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon Pharox » 10. April 2018 05:30

So ich habe den Vergaser zum Auslieferzustand zurück gebaut.

HD 122
ND 42
Nadel: N68E , nach ganz unten gehangen.

Dann bin ich die A14 auf und ab gefahren. Bei 120kmh fing sie an zu klingeln.
Auf einem Parklplatz nun die 128er HD, 130 kmh über langen Zeitraum aber auch hier
klingelte sie irgendwann.
Nun eine 130er HD, kein klingeln mehr, Kerze sieht gut aus.

Nun stimmt der Teillastbereich nicht mehr, etwas zu fettig. Äußert sich im unrunden Motorlauf.
Entweder Gas oder Bremsen.

Nun habe ich die Nadel geändert, eine JJL, 2. Kerbe von unten. Fahrgefühl wird besser, das Ansprechverhalten ist gut.
Leerlauf muss noch eingestellt werden, eventuell ist eine 42er ND auch zu groß...
Mal sehen wie sich das Kerzenbild im Stadtvekehr verändert.

ETZ 300ccm, original Kanäle, Einlass vergrößert, Luftfilter umgebaut.
Polini PWK 32
HD 130
ND 42
Powerjet ist zu
Nadel JJL, 2. Kerbe von unten.

Fuhrpark: noch nicht genug
Pharox

Benutzeravatar
 
Beiträge: 206
Themen: 24
Bilder: 5
Registriert: 29. Mai 2011 20:24
Wohnort: Leipzig
Alter: 30

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon Pharox » 1. Mai 2018 20:02

Ich habe nun 3 gut funktionierende Nadeln gefunden, und ich habe einen original Luftfilter eingebaut.
JLJ, HLJ, HKJ.

Aktuell fahre ich eine JLJ. Das Foto habe ich am Kyffhäuser gemacht, also schön mit Last geheizt.
20180429_160112.jpg


Eigentlich sieht die Kerze gar nicht so schlecht aus aber sie könnte heller sein.
Deswegen habe ich das Tool zum Abstimmen genutzt.
Setup.jpg


Später verbaue ich die HLJ, nun aber das Problem was leider alle haben,
Schieberuckeln bis 1/4 Gas. Die Leerlaufdüse größer wählen bringt nichts außer
hohen Verbrauch und einen sehr kalten Ansaugkrümmer.

Aktuell spiele ich an der Leerlaufgemischschraube rum, umso mehr ich sie rein drehe
umso besser scheint es zu werden. Woanders habe ich gelesen das der kleine Schieberausschnitt, bei geschlossenem Schieber, einen starken
Luftstrom erzeugt, so das sehr viel Gemisch angesaugt wird und es zum ruckeln kommt.
Größer Fräsen soll wohl eine Lösung sein aber das hebe ich mir noch auf, kostet immerhin 25€ so ein Schieber...
Auch ein schlecht abgestimmter Auspuff soll zum ruckeln führen. Leider gibt es sogut wie keinen mit Serienoptik auf dem Markt.

Mit dem Setup: Nadel: JLJ 3. Kerbe HD: 130 ND: 42, lag der Verbrauch mit heizen am Kyffhäuser bei 4,93L/100km. Ich bin ges. 180km gefahren.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: noch nicht genug
Pharox

Benutzeravatar
 
Beiträge: 206
Themen: 24
Bilder: 5
Registriert: 29. Mai 2011 20:24
Wohnort: Leipzig
Alter: 30

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon DWK » 1. Mai 2018 20:50

Sehr Interessant, bitte weiter berichten!
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 830
Artikel: 1
Themen: 38
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 49

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon Pharox » 7. Mai 2018 16:55

Soooo, die HLJ ist drin und mir scheint es so als würde sich der Tank nicht mehr leeren.
Hier die Kerze, nachdem ich durch die Stadt fuhr.
20180507_144822.jpg


Auf der Landstraße hat man den Schieber bei 100kmh auch nur fast 1/4 geöffnet.
Ich bin mir sicher das die Düsen und Nadel so passen.
Nur das Schieberuckeln beim Geschwindigkeit halten ist noch kacke.
Im 5. Gang bei 50 kmh ist es sehr angenehm aber im 3. sehr heftig und im 4. noch spürbar.
Als ob der Zylinder nicht weiß wohin er seine Kraft bringen soll.
Den Zündzeitpunkt von 2,7 auf 3,0 gesetzt, brachte keinen Erfolg.
Dann wollte ich meinen Krümmer kürzen doch der ist schon sehr kurz.
Ich könnte stattdessen einen längeren dran machen... die Option behalte ich erstmal im Hinterkopf.

Ich habe nun eine Gemischschraube bestellt die sich per Hand drehen lässt.
Ich hoffe das ich während der Fahrt, das Symptom bekämpfen kann.

Welche Optionen habe ich noch:
- längerer Krümmer
- größerer Schieberanschnitt / wäre mit 25€ verbunden (erstmal noch zu geizig)
- anderer Auspuff
- kleinere Nebendüse? wohl eher nicht...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: noch nicht genug
Pharox

Benutzeravatar
 
Beiträge: 206
Themen: 24
Bilder: 5
Registriert: 29. Mai 2011 20:24
Wohnort: Leipzig
Alter: 30

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon Pharox » 22. April 2019 14:37

Ich melde mich mal wieder.

Über den Winter habe ich den Vergaser für eine bessere Spritzufuhr bearbeitet, da er mir leer gesaugt wurde.

Aktuelles Setup für die 300ccm:

Schieber: 32.4.5
Nadel: HLJ 3. Kerbe von oben
Hauptdüse: 132
Nebendüse: 42

Ein gutes Grundsetup für den Start.
Für die 250er kann man 2 Nummern kleinere Düsen wählen.

Konstantfahrruckeln und dezentes Schieberuckeln bestehen weiterhin.

Hier noch das Kerzenbild vom Stadtverkehr:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: noch nicht genug
Pharox

Benutzeravatar
 
Beiträge: 206
Themen: 24
Bilder: 5
Registriert: 29. Mai 2011 20:24
Wohnort: Leipzig
Alter: 30

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon DWK » 22. April 2019 21:04

Hast du dir Düsen mal gemessen? Ist die Größe nach Durchfluß oder Durchmesser angegeben?
Bei meinem 34mm PWK sind Größen nach Durchmesser angegeben. Ich muss den jetzt auch noch einstellen.
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 830
Artikel: 1
Themen: 38
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 49

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon Pharox » 22. April 2019 22:36

Japp, Durchmesser. Wie bei BVF

Fuhrpark: noch nicht genug
Pharox

Benutzeravatar
 
Beiträge: 206
Themen: 24
Bilder: 5
Registriert: 29. Mai 2011 20:24
Wohnort: Leipzig
Alter: 30

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon DWK » 23. April 2019 08:52

Was hast du am Durchfluss gemacht und was hast du jetzt an Durchflußmenge?
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 830
Artikel: 1
Themen: 38
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 49

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon Pharox » 23. April 2019 11:53

Die Durchflussmenge habe ich noch nicht gemessen aber die Testfahrten waren positiv. Vorher ist mir der Motor nach 8 Sekunden Vollgas, aus gegangen.

Vergrößert habe ich den Spriteinlass am Benzinstutzen um einen halben Millimeter.
Den Auslass am Nadelventil einen halben Millimeter. Hier besteht die Gefahr das man sich den Vergaser versaut, da das Nadelventil nicht mehr schließen könnte. Um das Nadelventil herum sind noch 4 Querbohrungen, diese sind auch einen halben Millimeter größer, und die machen es aus, also das sind die wichtigsten.

Zusätzlich habe ich dem Schraubdeckel 2 kleine Bohrungen am Gewinde verpasst, damit das Benzin, für den Fall das die Wanne leer geht, seitlich in die Schraube einlaufen kann. Aber die wären jetzt nicht nötig.

Als gängige Nadeln im Vergleich zum Grundsetup, hätte ich noch:

Leicht fetter bei 1/4
HKJ 2. Kerbe von oben
JLJ 3. Kerbe von oben

Magerer von Anfang bis 1/2 dann leicht fetter
KLK 2. Von oben

Leicht mager ab 1/4
HKJ 1. Kerbe von oben
Etwas magerer
JLJ 2. Kerbe von oben

Fuhrpark: noch nicht genug
Pharox

Benutzeravatar
 
Beiträge: 206
Themen: 24
Bilder: 5
Registriert: 29. Mai 2011 20:24
Wohnort: Leipzig
Alter: 30

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon DWK » 23. April 2019 12:06

OK, bei meinen Nadeln habe ich leider keine Bezeichnung gefunden.
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 830
Artikel: 1
Themen: 38
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 49

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon Thoran » 23. April 2019 13:11

was ist das eigentlich für ein Tool, was du da benutzt hast? Hast du uns nen Link?
Dank Dir!

Viele Grüße
Thoran

Fuhrpark: MZ ETZ 250 BJ.84, MuZ Saxon Sportster 125 BJ.97
Thoran

 
Beiträge: 433
Themen: 36
Bilder: 7
Registriert: 19. März 2015 00:47
Wohnort: Markdorf

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon DWK » 23. April 2019 13:52

Den Link hat er weiter oben.
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 830
Artikel: 1
Themen: 38
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 49

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon DWK » 28. April 2019 13:19

So dann will ich mal meine ersten Ergebnisse hir niederschreiben.
Bei mir geht es um einen PWK 34mm mit Powerjet. Verbaut ist er an einem Sauer 301mit Mahlekolben und originaler Auspuffanlage und originalem Luftfilter, da habe ich den Deckel weggelassen und den Schnorchel zum Vergaser habe ich gekürzt. Ansaugstutzen ist auf 34mm angepasst, der Enlass vom Zylinder ist noch nicht bearbeitet, da ich den Zylinder jetzt nicht ziehen wollte das kommt aber noch. Die Düsen sind wie beim BVF mit Durchmesser angegeben. Der Vergaser wurde mit 2 Nadeln, 3 HD 140 135 130 und 2 ND 38 35 geliefert. Nadel habe ich bis jetzt nur die eingebaute getestet, die 2te sieht etwas dicker aus.
Setup 1:
HD 140
ND 38
Nadel ? auf der Nadel ist leider keine Angabe vorhanden, 3te Kerbe von oben
Ergebnis: schlechtes Startverhalten, starke Rauch fahne und schlechte Gasannahme bis ca. 3000rpm, ab 3500rpm geht er gut bis etwas über 6000rpm, Kerze tief schwarz und leicht feucht, Standgas war nicht zu halten

Setup 2:
HD 140
ND 35
Nadel wie bei Setup 1, 3te Kerbe von oben
Ergebnis: Startverhalten war besser, die Rauchfahne war weniger, Gasannahme bis 3000rpm war besser, ab 3500 wie bei Setup 1, bis 6000rpm wie bei Setup 1, Kerze immer noch schwarz Standgas wurde gehalten

Setup 3:
HD 135
ND 35
Nadel wie bei Setup 1, 3te Kerbe von oben
Ergebnis: alles wie bei Setup 2, die Kerze ist wesentlich heller geworden Grau-braun

Setup 4:
HD 135
ND 35
Nadel wie bei Setup 1, 2te Kerbe von oben
Ergebnis: wie bei Setup 2 und 3, Kerze fast Rehbraun

Bei allen Versuchen habe ich bei 6000rpm mit ca.120 bis 125kmh aufgehört, das Gas war noch nicht am Anschlag. Der Vollgastest steht noch aus, ich weis den sollte ich als erstes machen um die richtige HD zu bestimmen.
Bei Gaswegnahme gab es immer ein heftiges dong dong und wenn dann die Kupplung gezogen wird dauert mir das Abturen noch zu lange .
Ich hoffe ich habe alles gut wiedergeben können, so das ihr mir da noch Tips geben könnt.
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 830
Artikel: 1
Themen: 38
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 49

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon Jena MZ TS » 28. April 2019 21:12

Danke eich für die tolle Preisgabe eurer Erfahrungen. Mich kitzelt auch ein Polini mit 32 mm for meine 250er TS(zyl auf drehmoment bearbeitet.)

Fuhrpark: Aktuell: - MZ TS 250/1 Bj 06 /1979 mit Superelastik - fertig
- SR2E Bj 1961 - fertig
- MZ TS 150 Deluxe BJ 1983 - nur noch TÜV machen
- MZ ES 250/2 mit Superelastik BJ ???? - Kernschrott im Aufbau
Jena MZ TS

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1517
Themen: 35
Registriert: 13. Juli 2014 17:53
Wohnort: Jena
Alter: 35

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon DWK » 28. April 2019 21:27

Ich musste heute leider feststellen,das Ich bei den Setups mit der 38er ND vergessen habe das Gemisch einzustellen. Die Gemischschraube war viel zu fett eingestellt. Morgen mache ich noch einen Test und werde die Ergebnisse hier schreiben.
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 830
Artikel: 1
Themen: 38
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 49

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon rockebilly » 3. Mai 2019 09:13

Moin moin.

Die Abstimmung schreitet auch bei mir vor ran.

Ich denke mal die LLD und HD Werte sind wurscht weil der Zylinder stark bearbeitet ist. Das bringt keinem was.

Aber das Thema Teillastnadel ist denke ich übertragbar.

Die Ergebnisse decken sich mit dir Pharox. Die mit Abstand beste Nadel ist die HLJ.

Ich hab ne originale Teillastnadel vom 30 N 5 Berliner vermessen. Nadel gekauft beim Günther. Da vertrau ich mal das sie es auch ist und kein Nachbau.

Die HLJ ist am nächsten an der Berlinernadel dran von den Abmessungen her. Deswegen wird der Teillastbereich auch ähnlich passen. Mit der Nadel läuft mein Zylinder ruhig ohne Bocksprünge zu machen. Mit der ausgelieferten dünnen Nadel im Polini umfahrbar.

-- Hinzugefügt: 3. Mai 2019 17:24 --

Die hier war drin. N68 E.. unfahrbar.

Wenn man sie sich genau ansieht/ messen tut ist klar warum. Deswegen das Foto mit der Tabelle und der Nadel rechts in Bereiche unterteilt.

Was sich wieder bewahrheitet hat . 1 Umdrehung Berliner ist eine 1/3 Umdrehung Polini bei der Gemischschraube... sehr sensibel.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ TS 250/1.....eigendlich

Neuste Erungenschaft ne Kleene Rieju.
rockebilly

 
Beiträge: 1478
Themen: 8
Registriert: 11. August 2011 22:43
Wohnort: 54550 Daun-Rengen
Skype: kurven such und find gerät.

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon DWK » 3. Mai 2019 17:50

Welche Vergasergröße hast du?
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 830
Artikel: 1
Themen: 38
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 49

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon rockebilly » 3. Mai 2019 18:03

34 mm

Fuhrpark: MZ TS 250/1.....eigendlich

Neuste Erungenschaft ne Kleene Rieju.
rockebilly

 
Beiträge: 1478
Themen: 8
Registriert: 11. August 2011 22:43
Wohnort: 54550 Daun-Rengen
Skype: kurven such und find gerät.

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon DWK » 3. Mai 2019 18:45

Vielleicht wäre es doch interessant welche Düsen du hast. Bei mir ist die 140er HD fast noch zu klein, die 38er ND muss auf jeden Fall größer werden.
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 830
Artikel: 1
Themen: 38
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 49

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon rockebilly » 3. Mai 2019 19:13

Also LLD hab ich aktuell 42...Die HD ist ne 150.

Ich muss sie Tage nochmal richtig scheuchen gerade wegen der HD. Die HLJ hängt im Moment in der 2 höchsten Kerbe der Nadel. Also auf der 2 Magersten Stellung was geht..

Ich denke die Düsen kannst du schlecht übertragen. Das ist ein 250ccm 5 Kanal mit viel Querschnitt aber noch relativ zahmen Steuerhöhen. Der Ansaugweg ist praktisch Unterdruck frei. Im Gegensatz zum Original Ansaugweg.

Fuhrpark: MZ TS 250/1.....eigendlich

Neuste Erungenschaft ne Kleene Rieju.
rockebilly

 
Beiträge: 1478
Themen: 8
Registriert: 11. August 2011 22:43
Wohnort: 54550 Daun-Rengen
Skype: kurven such und find gerät.

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon DWK » 3. Mai 2019 20:41

Danke, die ND wird bei mir wohl ähnlich werden. Die Nadel werde ich mir auch noch zulegen und die Kerze war mit der 140er schon grenzwertig bei originalen Luftfilter. Jetzt habe ich schon den K&N drin, bin den aber noch nicht gefahren. Eine 145er wird es bestimmt werden. Das Bild zeigt die Kerze nach der Autobahn.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 830
Artikel: 1
Themen: 38
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 49

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon Pharox » 5. Mai 2019 17:58

Bitte denkt daran das die Polinis (nicht alle) Schwierigkeiten mit dem Füllen der Wanne haben.
Ich bin auch mit einer 140er HD über die Autobahn gefegt und meine Kerze war weiß.
Aber nur weil die Wanne leer war.

Mittlerweile bin ich bei einer 132HD, (300ccm, einlass vergrößert)
Im 4. Gang kommt der Drehzahlbegrenzer bei ca 6100U, 114Kmh.
Hörbar (4 takten) das zu viel Sprit kommt und sie den nicht mehr ordentlich verbrennt.

Jetzt haben manche noch eine Powerjetdüse, wie groß wäre die 0,2 - 0,4?

Sicherlich kann man davon ausgehen das die HD's sich im Bereich von 130 bis 145, je nach Setup und Powerjet, bewegen.
Hört bitte auf euren Motor.

Fuhrpark: noch nicht genug
Pharox

Benutzeravatar
 
Beiträge: 206
Themen: 24
Bilder: 5
Registriert: 29. Mai 2011 20:24
Wohnort: Leipzig
Alter: 30

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon DWK » 8. Mai 2019 17:55

So heute sind die Düsen gekommen und morgen denke ich kommt die Nadel. Dann wird am WE umgebaut und dann muss es für's Treffen reichen.
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 830
Artikel: 1
Themen: 38
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 49

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon rockebilly » 15. Mai 2019 15:53

Ich lass die Nadel drin . Die ist gut. Es war bissel Wetter zum testen. Die Düsen mach ich bei der nächsten Tour Richtung Hunsrück wenn der Motor komplett auf Temperatur ist.

Fuhrpark: MZ TS 250/1.....eigendlich

Neuste Erungenschaft ne Kleene Rieju.
rockebilly

 
Beiträge: 1478
Themen: 8
Registriert: 11. August 2011 22:43
Wohnort: 54550 Daun-Rengen
Skype: kurven such und find gerät.

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon melle-men » 16. Mai 2019 10:22

Hi , bastel gerade mit einem 28PWK Vergaser an meiner ES 250/2. Frage wofür ist überhaupt die umhüllung der Hauptdüse gedacht, rein technisch :idea: gesehen kann man die doch komplett wegfräsen oder habt ihr da irgendwelche Einwände. Hatte auch das Problem das sie bei höherer Geschwindigkeit den Vergaser leersaugt.

Gruß Andy

Fuhrpark: MZ ES250/2/ nva version baujahr unklar.
melle-men

 
Beiträge: 2
Registriert: 2. Januar 2010 14:41

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon hermann27 » 16. Mai 2019 12:51

Na da stimmt dann aber die Nachfliessmenge nicht.
Benzinhahn und Sieb ueberpruefen.
Die Umhuellung der Hauptduese mindert die Auswirkungen von niedrigem Kraftstoffniveau (eventuell auch Infolge starker Beschleunigung oder Abbremsung)
etwas, weil dadurch der Saugbereich noch laenger im Fluessigkeitsspiegel bleibt.
mfg Hermann
Zuletzt geändert von hermann27 am 16. Mai 2019 15:58, insgesamt 2-mal geändert.

Fuhrpark: ETZ 125 1989, RT 125 2000, ETZ 301 1994, Silver Star 1993
hermann27

 
Beiträge: 177
Themen: 8
Registriert: 15. September 2018 23:36
Alter: 69

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon rockebilly » 16. Mai 2019 13:36

melle-men hat geschrieben:Hi , bastel gerade mit einem 28PWK Vergaser an meiner ES 250/2. Frage wofür ist überhaupt die umhüllung der Hauptdüse gedacht, rein technisch :idea: gesehen kann man die doch komplett wegfräsen oder habt ihr da irgendwelche Einwände. Hatte auch das Problem das sie bei höherer Geschwindigkeit den Vergaser leersaugt.

Gruß Andy


Ich möchte keine Werbung machen für LT.

Aber Kauf dir einen geprüften Benzinhahn von denen der mindestens 400 ml durchlässt. Und das tuen sie. Ich hab's kontrolliert am Schwimmerventil und am Hahn selbst.

Die ganzen normalen Nachbauhähne kannst du in der Tonne versenken. Auch die vom Güsi und Gabor. Und da bin ich Stammkunde. Verliere kein schlechtes Wort über sie. Die Herren sind gut. Güsi fährt meinen Vergaser an seinem Gespann. Mit Gabor hab ich auch schon persönlich geschnackt in seinem Laden.

Die Hähne sind schon für ne Standart MZ ne Gefahr!

Fuhrpark: MZ TS 250/1.....eigendlich

Neuste Erungenschaft ne Kleene Rieju.
rockebilly

 
Beiträge: 1478
Themen: 8
Registriert: 11. August 2011 22:43
Wohnort: 54550 Daun-Rengen
Skype: kurven such und find gerät.

Re: Polini PWK 32 an ETZ 250/300 fahren

Beitragvon melle-men » 17. Mai 2019 21:03

Danke für den Tip.

Fuhrpark: MZ ES250/2/ nva version baujahr unklar.
melle-men

 
Beiträge: 2
Registriert: 2. Januar 2010 14:41


Zurück zu Antrieb



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste