ETZ 250 Optimierung

Motor, Antrieb, Vergaser, Getriebe.

Moderator: Moderatoren

ETZ 250 Optimierung

Beitragvon jmietusch » 11. Juni 2018 14:11

Hallo Freunde der Zweitaktfahne,

wie ich sehe, gibbet gerade viele Foristi die sich mit ihrer ETZ 250 auseinandersetzen. Ich reihe mich da mal Nahtlos ein.

Seit ein paar Wochen bastel ich hier und da und stelle Probleme ab.
Am Samstag habe ich die 10 km Vollgasfahrt auf der Autobahn absolviert und war dann doch sehr beruhigt, dass die Kerze rehbraun war (ich hatte immer das Gefuehl, dass sie klingelt).

Nun Meine Frage.

Sie laeuft gut, ich bin sehr zufrieden. Allerdings komm ich nicht auf 120 km/h. Dampf ist bis 110 reichlich da, aber dann kommt halt nix mehr.

Mein Set Up:

Motor vor ca. 3000 km neu gemacht (Kolben/Zylinder/Kurbelwelle/Kupplung)
Neue verstaerkte Kette von Guesi
18er Ritzel
30n2-5 vergaser (der 30n3-1 ist bei Dieter Heyne, da warte ich aber schon seit fast zwei Jahren drauf)
-> HD 135, LLD 45, ND 70 ohne Querbohrung, Nadelventil neu und klemmfrei
-> Chokezug hat Spiel
-> eingestellt nach Senfglasmethode
-> Durchflussmenge am Hahn ca. 300 ml
-> Durchfluss am Vergaser ca. 260 ml

Scheibenbremse frei (hat geschliffen, hab die Kolben mit Fett ausgepresst, alles gereinigt und wieder zusammengebaut...laeuft frei)
Trommel hinten laeuft auch frei
Radlager ca. 6000 km alt
Keine Kanzel
Boost Bottle von Malossi
Keine Falschluft
Kruemmer nach Vollgasfahrt nachgezogen
Kerze ist Isolator Spezial mit 260er Waermewert und 0,6 mm Kontaktabstand

Ich hab die kontaktlose Zuendung aus DDR Zeiten drin, laeuft auch Problemlos. Allerdings habe ich den ZZP nicht gemessen.
Quetschmass ist eig. etwas zu klein >> 0,8 statt 0,9
>>> liegt's evtl. da dran?

Ich habe gestern ein 19er Ritzel aufgezogen, das ist aber voll nach hinten losgegangen, vorher konnte ich im 5. noch ab 90...100 beschleunigen, jetzt kann ich die Geschwindigkeit nicht mehr halten.

Ich muss nicht immer Topspeed fahren, aber es fuehlt sich besser an, wenn man mal ueberholen will, dass da auch 120 rauskommen. 110 faehrt ja jeder Opa auf der Landstrasse, nur um dann um die naechste Kurve mit 70 zu schleichen und nie wieder mehr als 80 zu fahren. Daher darf es gern etwas mehr sein.

Falls ich Details schuldig geblieben bin, lasst es mich wissen. Vielleicht hat ja noch jemand ne Idee woran es liegen kann.
Bevor der Motor bei ca. 54.000 km neu gemacht wurde, lief er noch 135 laut Tacho und hatte ab 5.500 nochmal Dampf.

Gruesse aus Hamburch
Johannes

Fuhrpark: ETZ250/ '88 (das einzige was fährt),
ES 175/2/'72 (in Arbeit), TS 250/0 '74?, TS250/1 '80 und nochmal zwei davon,
Wartburg 353'/ '69, Wartburg 353 W/ '86, Trabant 601 K/ '89, Schwalbe KR51/1 (2x)
jmietusch

Benutzeravatar
 
Beiträge: 111
Themen: 6
Bilder: 13
Registriert: 23. August 2015 16:57
Wohnort: Buchholz i.d.N.
Alter: 33

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon XHansX » 11. Juni 2018 14:58

Moin Moin!

Als erstes solltest Du mal den ZZP einstellen.

Wenn das Problem dann noch nicht weg ist, würde ich darauf tippen, dass Dein Zylinder zu kurze Steuerzeiten hat.
Ist er bei der Überholung geschliffen worden?
Falls ja, müssen nach dem Schleifen die Kanalhöhen wieder leicht angehoben werden, was oftmals nicht gemacht wird.
Die Kanäle laufen unter einem gewissen Winkel in den Zylinder ein, dadurch verringert sich die Kanalfensterhöhe, wenn der Innendurchmesser der Buchse wächst.
Mit einer Gradscheibe kannst Du die Steuerwinkel ermitteln und dann mit den Sollwerten vergleichen.

Eine weitere Fehlerquelle wäre der Auspuff, falls Du ihn gegen einen billigen Nachbau ersetzt haben solltest.
Da ist nämlich das Innenleben nicht so, wie es sein muss.

Wie "dick" mischst Du Deinen Sprit?
Fährst Du viel im Teillastbereich?
Vielleicht ist auch der Auspuff einfach nur verstopft.

MfG Hans

Fuhrpark: ETZ 150 ES 150
XHansX

Benutzeravatar
 
Beiträge: 90
Registriert: 8. Dezember 2014 22:14

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon P-J » 11. Juni 2018 15:37

Wenn alles, also Gaser, Auspuff und Steuerzeiten Standart ist dreht der nicht über 6000. 120 mit nen 19er Ritzel sollte in etwa knapp 6000 sein.

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10696
Themen: 113
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 17:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 55

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon jmietusch » 11. Juni 2018 16:07

Hallo Hans,

der Auspuff ist ein Nachbau, aber damit lief die auch die 135, kann also daran nicht liegen. Das mit den Steuerzeiten ist schon eher interessant. Kann schon sein, dass die beim Schleifen nicht nachsesetzt wurden. Im 3. kann ich sie bis ca. 6000 upm drehen, das ist dann aber fuer mein Gefuehl nicht mehr gesund.
Teillast fahre ich wenig, da die ETZe mein Spassmobil ist und ich sofort aus der Stadt rausfahre und dann nur noch die kleinst moeglichen Landstrassen abgrase.
Mischung ist so ca. 1:60, wobei ich nochmal gucken muss, ob mein Oel Teilsynthetisch ist.
Ich hatte schon nen DDR Auspuff dran, der war aber von ner TS, damit war es auch nicht anders (passt ja aber nicht wirklich dazu).
Den ZZP guck ich nochmal nach...

@ P-J,

auf die 6000 komm ich im 5. nicht mehr. Wenn ich den 4. bis 100..110 ziehe und dann in den 5. schalte, fehlt einfach die Kraft und sie geht auf 90 runter. Ich guck mir mal die Baustellen an und dann berichte ich wieder.

Danke fuer eure Tipps, das ist schonmal so einiges.

Gruss
Johannes

Fuhrpark: ETZ250/ '88 (das einzige was fährt),
ES 175/2/'72 (in Arbeit), TS 250/0 '74?, TS250/1 '80 und nochmal zwei davon,
Wartburg 353'/ '69, Wartburg 353 W/ '86, Trabant 601 K/ '89, Schwalbe KR51/1 (2x)
jmietusch

Benutzeravatar
 
Beiträge: 111
Themen: 6
Bilder: 13
Registriert: 23. August 2015 16:57
Wohnort: Buchholz i.d.N.
Alter: 33

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon P-J » 11. Juni 2018 16:17

Die wenigsten 250 drehen den 5ten bis 6000 aus es sei den sie fahren nen 15er Ritzel. Ich fahr nen 16er und selbnst da hats der 250er, wenn auch in den letzten Zügen liegend nur bergaab gereicht um 6000 zu schaffen. Bin gespannt was mein neuer Motor kann wenn er mal eingefahren ist.

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10696
Themen: 113
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 17:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 55

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon derJörn » 11. Juni 2018 16:23

Das mit den steuerzeiten ist wirklich ein sehr interessanter ansatzpunkt!
Meine dreht mit dem 19er im 5.auch nicht mehr aus...allerdings schaffe ich mit ach und krach die 120, dann sagt mein drehzahlmesser knappe 5400/5500 U/min



Wieviel hat sie denn mit dem vorherigen(18er??) ritzel gedreht?
Aufrecht sitzend sind die 120 grad so zu erreichen...
Wie weit steckt dein auspuff auf dem krümmer?
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nummer 102

Bild

Fuhrpark: -ETZ 250 EZ 03/84
-ES 150/1 Bj ??/72 ehemalige ABVer Mashiene aus DD
-RT 125/2 Bj 11/58
-RT 125/ 3oder4 ?
-Es 250/2
-Es 175/1 Bj 62
-TS 250/1A (Grenzregiment 4) Bj 78
Vielleicht bald ne ES 300
derJörn

 
Beiträge: 501
Bilder: 2
Registriert: 30. Dezember 2007 18:23
Wohnort: Hoyerswerda
Alter: 32

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon eigel » 11. Juni 2018 19:22

Vielleicht mal ne 140er Hauptdüse ausprobieren ?
m.f.g. ralf

Fuhrpark: ETZ 150/1986,
TS 250/1 (Umbau)/1978
eigel

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1362
Themen: 9
Bilder: 1
Registriert: 27. März 2014 21:51
Alter: 56

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon Thoran » 11. Juni 2018 19:39

Also ich habe ne kleine Windschutzscheibe (von Louis) dran und die Kiste rennt aufrecht sitzend laut Tacho 120 mit Anlauf auch 125 bis 130 km/h (geduckt). Da ist aber auch Ende mit Drehzahl, da um die 6000 U/min. Verbaut ist ein Bing 84 mit 124 HD. Vorher mit 30N2-5 lief sie das aber auch schon.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 BJ.84, MuZ Saxon Sportster 125 BJ.97
Thoran

 
Beiträge: 198
Themen: 18
Bilder: 7
Registriert: 18. März 2015 23:47
Wohnort: Markdorf

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon 990sm-r » 11. Juni 2018 21:15

Hast du deinen Zylinder nach den Schleifen wiederbekommen oder hast du einen Austauschzylinder verbaut? Das mit den Steuerzeiten ist bei MZ nicht so das große Problem da die Kanäle ziemlich waagerecht in den Zylinder gehen.

Fuhrpark: ES 250-2, 340ccm, 29,6PS 4976U/min,42Nm 4869U/min, Originaloptik
990sm-r

 
Beiträge: 336
Themen: 7
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2012 12:23
Wohnort: Boitzenburger Land
Alter: 40

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon rausgucker » 11. Juni 2018 22:36

Jupp, die Steuerzeiten sind nach dem Ausschleifen kein Thema beim EM 250. Da ändert sich quasi nichts. Nur wenn Du auf 300 ccm aufbohrst, wird das ein Problem, aber auch nur ein mittleres. Zündung würde ich jetzt ernsthaft zur Kontrolle empfehlen. Ist der Auspuff frei? Das 19er Ritzel ist ein Fehler, nimm in 18er Ritzel.Zündkerze? Die Vergasereinstellung sollte man prüfen, Schwimmer?
Aber gib Dich keinen Illusionen hin, 135 kmh sind auch für 250er ETZ eher ein theoretischer Wert.Da muss man flach auf der Maschine liegen - und das Wetter muss auch passen ;)

Fuhrpark: -1X ETZ 250 komplett, 4 komplett x in Teilen ;)
rausgucker

 
Beiträge: 1232
Themen: 28
Registriert: 1. Januar 2008 14:28
Wohnort: Thüringen
Alter: 49

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon voncy » 11. Juni 2018 23:33

"Aber gib Dich keinen Illusionen hin, 135 kmh sind auch für 250er ETZ eher ein theoretischer Wert.Da muss man flach auf der Maschine liegen - und das Wetter muss auch passen ;)"

Was ist eigentlich die angegebene Höchstgeschw. der ETZ250? Bei meinen hab ich jedenfalls das Gefühl entweder bergab mit Rückenwind oder max. liegend und dann hin kämpfen .

Was mir noch einfällt ,Luftfilter? und gesagt wurde zu Recht :ZZP (fühlte sich der Motor bes. heiß an nach der Vollgasfahrt?),Quetschmaß wäre mir zu klein,mMn würde das passen zu:
" (ich hatte immer das Gefuehl, dass sie klingelt)." würde aber nicht unbedingt zu zu wenig Leistung passen.

Hast du den Zyl. selbst dran gebaut ? Was hat den der Kolben für Spiel gehabt?

mfG
Warum ich MZ fahre? Weil ich kann.

Fuhrpark: MZ etz 150 EZ.89
MZ etz 251 EZ.90
voncy

 
Beiträge: 94
Themen: 15
Bilder: 0
Registriert: 6. September 2008 20:53
Wohnort: Eberstädt
Alter: 39

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon der garst » 11. Juni 2018 23:56

Ich hole di o.g. Frage noch mal hervor;

Bist sicher das du deinen Zylinder vom Schleifen zurück hast?
Es gibt 3 verschiedene Bauformen:
250, 251 und Einheitszylinder, und soweit ich weiß haben die unterschiedliche Steuerzeiten und verlangen den passenden Auspuff.

Was sagt denn die Kompression?

Ansonsten kann ich mir vorstellen das die aktuelle Bedüsung des Vergases nicht zum Setup passt.

Man kann ja erstmal die Nadel höher oder tiefer hängen um zu sehen ob sich was ändert.

100...110 ist meine 16PS ES250/1 gelaufen. 125 schafft die ETZ normal schon.
Mit freundlichen Grüssen , Alex

Ein Ossi im Westen was macht der da??? Entwicklungshilfe....:D
Haamitland Arzgebirg´...

Fuhrpark: MZ TS 150 '75
HONDA CX 500 '79
Suzuki GSF 600 '95
Kawasaki KLR 650 '88
KMZ Dnepr K750 '67
Harley FL 1200 '72
der garst

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5153
Themen: 29
Bilder: 21
Registriert: 12. Mai 2011 00:37
Wohnort: Nierstein
Alter: 34

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon jmietusch » 12. Juni 2018 08:40

Guten Morgen zusammen.
Danke schonmal fuer die Zahlreichen Antworten.

- was sie damals gedreht hat, weiss ich nicht mehr. Das ist ca. 10 Jahre her... Ich weiss nur noch, dass sie bei 5500 einen drehzahlsprung hatte und spuehrbar voran ging.
- meinen Zylinder habe ich nicht wiederbekommen. Das war einer von ner ETZ 251, allerdings war das Kruemmergewinde hin, daher habe ich nun den richtigen mit neuem Schliff
- die Kompression habe ich nicht gemessen, habe auch nicht das Werkzeug dafuer

@ Voncy,
ich muss keine 135 fahren... aber wie gesagt, mit dem 251er Zylinder lief sie das laut tacho, dagegen sind die 110 eher mau. Gelegen hab ich dabei auch nicht :wink:
Zu heiss kam er mir nicht vor, hat auch nix geknistert oder sowas. Der Luftfilter ist ca. 3 Jahre alt und wurde vor kurzem ausgeblasen (sah noch wie neu aus, kein Schmutz etc.)
Den Motor hab ich nicht selbst zusammengebaut, hatte nur zwischenzeitlich einmal den Zylinder zwecks Quetschmass gezogen, jedoch dann festgestellt, dass ich nicht die richtigen Fussdichtungen habe (hatte zwei verschiedene Bestellt, waren aber beide gleich...so wie die eingebaute) Kann man auch zwei drunterlegen? Wird das dann nicht undicht?
Das Kolbenspiel kann ich Dir nicht sagen... Allerdings laeuft sie ja bis 110 richtig gut. Nix klemmt oder klappert.

@ Rausgucker,
Vergaser hatte ich schon weiter oben geschrieben. Ist alles geprueft und eingestellt. Zuendkerze ist eine Isolator Spezial 260 mit 0,6 mm Kontaktabstand. ZZP ueberpruefe ich am WE und bau auch gleich das 18er Ritzel wieder drauf.

@ der garst,
das mit der Kombination von Zylinder und Auspuff kann schon sein. Ab 110 fuehlt es sich an, als wenn sie ploetzlich die Leistung weg ist. Halten ist kein Problem im 5., auch hochbeschleunigen von 90 auf 110 im 5. (mit 18er Ritzel) geht.
Was meinst Du mit der Beduesung? Ist halt die Standardvariente mit 45 LLD. Nadel hoeher hatte ich schon, war auf der letzten Kerbe, keine Veraenderung.
Woran erkenne ich denn, welchen Zylinder ich habe?
Wie gesagt, der Auspuff ist ein nachbau fuer irgendwas bei 120 EURO (is auch schonwieder 80 Jahre her). Den alten

Ne 140er Duese bringt bestimmt nichts mehr, ausser dass sie zu fett laufen wird.

-- Hinzugefügt: 12. Juni 2018 08:42 --

PS, hat einer nen direkten Draht zu Dieter Heyne? Er antwortet nicht auf Mails und bisher konnte ich auch telefonisch noch niemanden erreichen.
Hatte im September 2016 2 Vergaser zu Ihm geschickt, nach vorheriger Absprache natuerlich. Allerdings ist es jetzt schon arg lang her... :?

Fuhrpark: ETZ250/ '88 (das einzige was fährt),
ES 175/2/'72 (in Arbeit), TS 250/0 '74?, TS250/1 '80 und nochmal zwei davon,
Wartburg 353'/ '69, Wartburg 353 W/ '86, Trabant 601 K/ '89, Schwalbe KR51/1 (2x)
jmietusch

Benutzeravatar
 
Beiträge: 111
Themen: 6
Bilder: 13
Registriert: 23. August 2015 16:57
Wohnort: Buchholz i.d.N.
Alter: 33

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon MZ Hof » 12. Juni 2018 13:38

Das ist bei Dieter Heyne normal , wenn auch nicht schön . Dieses Problem hatten hier schon viele . Allerdings kann er nicht an der Drehbank stehen wenn er ständig telefonieren muß . Das Ergebnis wird dich entschädigen .

Fuhrpark: ETZ 250A Bj.88 + Bj.84;ETZ 250 Bj.84 Gespann;TS 250/1Gespann Bj.78 ;ETZ 250 Gespann Bj.83
MZ Hof

 
Beiträge: 189
Themen: 11
Bilder: 2
Registriert: 21. November 2013 13:29
Wohnort: Aschersleben

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon eigel » 12. Juni 2018 18:08

110 ist zu wenig für ne 250er ETZ, dass muss sie spielend schaffen...
m.f.g. ralf

Fuhrpark: ETZ 150/1986,
TS 250/1 (Umbau)/1978
eigel

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1362
Themen: 9
Bilder: 1
Registriert: 27. März 2014 21:51
Alter: 56

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon P-J » 12. Juni 2018 18:21

eigel hat geschrieben:110 ist zu wenig für ne 250er ETZ, dass muss sie spielend schaffen...


Klar doch, 21 Ritzel druf und den Berg nunter. Die Frage ist dann nur in wechem Gang die den Berg wieder ruff krischt. :mrgreen:

Jetzt ernsthaft. 110-120 sollten auch mit nen 16-18er Ritzel drin sein ohne das die Maschine am Berg kolabiert. 19er geht Vielleicht auch noch aber dann ist zumindest hier in der Eifel schluss mit lustig.

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10696
Themen: 113
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 17:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 55

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon 990sm-r » 12. Juni 2018 19:05

[quote="jmietusch"]Guten Morgen zusammen.
Danke schonmal fuer die Zahlreichen Antworten.

- was sie damals gedreht hat, weiss ich nicht mehr. Das ist ca. 10 Jahre her... Ich weiss nur noch, dass sie bei 5500 einen drehzahlsprung hatte und spuehrbar voran ging.
- meinen Zylinder habe ich nicht wiederbekommen. Das war einer von ner ETZ 251, allerdings war das Kruemmergewinde hin, daher habe ich nun den richtigen mit neuem Schliff
- die Kompression habe ich nicht gemessen, habe auch nicht das Werkzeug dafuer


Wenn du am gesamten System nichts weiter verändert hast, sollte es doch eigentlich am Zylinder, und seinem Zusammenspiel mit den anderen Komponenten liegen. Meine Vermutung wäre das du jetzt einen 251er Zylinder verbaut hast. Die liefen meiner Erfahrung nach nicht mehr so schnell wie die 250er Zylinder. Stell doch einfach Bilder vom Zylinder von der Krümmerseite ein. ( zwecks Zylinderbestimmung )

p.s. kannst ja auch die Suchfunktion bemühen

Fuhrpark: ES 250-2, 340ccm, 29,6PS 4976U/min,42Nm 4869U/min, Originaloptik
990sm-r

 
Beiträge: 336
Themen: 7
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2012 12:23
Wohnort: Boitzenburger Land
Alter: 40

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon eigel » 13. Juni 2018 20:33

P-J hat geschrieben:
eigel hat geschrieben:110 ist zu wenig für ne 250er ETZ, dass muss sie spielend schaffen...


Klar doch, 21 Ritzel druf und den Berg nunter. Die Frage ist dann nur in wechem Gang die den Berg wieder ruff krischt. :mrgreen:

Jetzt ernsthaft. 110-120 sollten auch mit nen 16-18er Ritzel drin sein ohne das die Maschine am Berg kolabiert. 19er geht Vielleicht auch noch aber dann ist zumindest hier in der Eifel schluss mit lustig.


So ein Unsinn ... Thüringen hat auch nen Gebirge ( max. 982m )
Es geht wohl eher um das "normale" Terrain und da muss sie mit dem Serienritzel auf 110 kommen....
Wenn ich schon den 4. Gang fast bis 110 ausfahre, dann gehts auch im 5. Gang weiter hoch... Es sollte auf jeden Fall so sein. :wink:
m.f.g. ralf

Fuhrpark: ETZ 150/1986,
TS 250/1 (Umbau)/1978
eigel

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1362
Themen: 9
Bilder: 1
Registriert: 27. März 2014 21:51
Alter: 56

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon jmietusch » 16. Juni 2018 15:22

Hallo zusammen,

mir ist es etwas peinlich... aber ich habe den Fehler gefunden :oops:
Nachdem ich das Ritzel getauscht hab, habe ich wohl den Fußbremshebel etwas stramm eingestellt. Mit kalter Bremse ist alles ok gewesen, aber wenn sie warm wurde, fing sie an zu schleifen. Das konnte man dann auch hören, bzw. hab ich die warme Trommel bemerkt.
Heute war ich auf der Bahn und sie lief gute 120, geduckt sogar 125 ohne probleme. Ich konnte mit dem 19er Ritzel sogar von 100 hochbeschleunigen.

Allerdings gibts ein neues Problem. Ich glaube das Gemisch magert bei längerer Vollgasfahrt ab. Sie fängt nach ca. 40 sek. bis einer Minute das klappern an. Wenn ich den Choke ziehe, geht das Klappern/Klingeln weg und kommt wieder, wenn ich den Choke loslasse. Kein gutes Gefühl bei 120 auf der Autobahn.
Ich bin dann auf den nächsten Parkplatz und hab die Nadel eine Kerbe höher gehängt, mehr geht nicht...ist die letzte Kerbe. Gleiches Geräusch bei ca. 5000 rpm aufwärts.
Kann es sein, dass der Kolbenschieber ein ähliches Geräusch wie klingeln erzeugt, wenn man bestimmte Drehzahlen erreicht?
Der letzte Vollgastest hatte ja nix negatives gezeigt, Kerze rehbraun.
Ich guck morgen nochmal nach dem ZZP, wenn der passt, werde ich ne 2. Fußdichtung beilegen und das Quetschmaß erhöhen.
Ach ja, der Auspuff scheint frei zu sein, sie dreht willig hoch und fühlt sich nicht zugeschnürt an. Das wäre ja sonst der Fall, oder?

Schönes WE euch allen.
Johannes

Fuhrpark: ETZ250/ '88 (das einzige was fährt),
ES 175/2/'72 (in Arbeit), TS 250/0 '74?, TS250/1 '80 und nochmal zwei davon,
Wartburg 353'/ '69, Wartburg 353 W/ '86, Trabant 601 K/ '89, Schwalbe KR51/1 (2x)
jmietusch

Benutzeravatar
 
Beiträge: 111
Themen: 6
Bilder: 13
Registriert: 23. August 2015 16:57
Wohnort: Buchholz i.d.N.
Alter: 33

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon eigel » 16. Juni 2018 18:48

Die Teillastnadel hat bei Vollgas keine Funktion mehr, weil: Sie ist ja ganz oben.
Ich empfehle eine größere Hauptdüse zu probieren.
m.f.g. ralf

Fuhrpark: ETZ 150/1986,
TS 250/1 (Umbau)/1978
eigel

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1362
Themen: 9
Bilder: 1
Registriert: 27. März 2014 21:51
Alter: 56

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon Klappstuhl » 16. Juni 2018 21:24

Ganz eindeutig der Vergaser läuft leer

Fuhrpark: E-Schwalbe, ETZ 251
Klappstuhl

Benutzeravatar
 
Beiträge: 453
Themen: 24
Registriert: 10. April 2007 21:48
Wohnort: frankfurt oder
Alter: 40
Skype: Martinv.1977

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon jmietusch » 18. Juni 2018 10:54

Servus,

simmt, wenn der Gasgriff komplett auf ist, dann taucht sie nicht mehr ein...logisch (hab ich nicht drueber nachgedacht).
Ich werd dann nochmal den Benzinfluss mit dem Vergaser messen. Allerdings frage ich mich, was ich da aendern soll, wenn die Menge nicht ausreicht? :?:
Ohne Vergaser hab ich ja so ca. 300-330 ml.

Habt ihr Tipps dazu?

Danke fuer eure Hilfe.

Fuhrpark: ETZ250/ '88 (das einzige was fährt),
ES 175/2/'72 (in Arbeit), TS 250/0 '74?, TS250/1 '80 und nochmal zwei davon,
Wartburg 353'/ '69, Wartburg 353 W/ '86, Trabant 601 K/ '89, Schwalbe KR51/1 (2x)
jmietusch

Benutzeravatar
 
Beiträge: 111
Themen: 6
Bilder: 13
Registriert: 23. August 2015 16:57
Wohnort: Buchholz i.d.N.
Alter: 33

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon Wintertourer » 18. Juni 2018 16:00

=> Allerdings gibts ein neues Problem. Ich glaube das Gemisch magert bei längerer Vollgasfahrt ab.

Das Problem hatte ich, wenn im Tank nur noch 2 Liter oder weniger waren.
Lag aber am Benzinhahn nach dem Verbauen eines neuen, war das Problem weg.

Grüße
Horst

-- Hinzugefügt: 18. Juni 2018 17:01 --

Es lief nicht genug durch, als der Benzindruck nachließ
willst Du einen Tag glücklich sein? => saufe
willst Du ein Jahr glücklich sein? => heirate
willst Du ein leben lang glücklich sein? fahre Motorrad
Das Ziel ist das Ziel, aber ich bin noch unterwegs.

Fuhrpark: MZ-ETZ 250 Sommergespann mit Jewell 1,5 Sitzer, EZ: 1994
MZ-ETZ 309 Wintergespann EZ: 84
MZ-ETZ 309 Enduro => z.Z. zerlegt
Yamaha XJ 650 Turbo BJ 82 mit Saisonkennzeichen
MZ 500 -Rüttelplatte_Gespann mit 1,5 Sitzer, BJ 1994
Wintertourer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 638
Themen: 15
Bilder: 83
Registriert: 6. April 2011 09:01
Wohnort: Gütersloh
Alter: 60

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon eigel » 18. Juni 2018 18:08

jmietusch hat geschrieben:Servus,

simmt, wenn der Gasgriff komplett auf ist, dann taucht sie nicht mehr ein...logisch (hab ich nicht drueber nachgedacht).
Ich werd dann nochmal den Benzinfluss mit dem Vergaser messen. Allerdings frage ich mich, was ich da aendern soll, wenn die Menge nicht ausreicht? :?:
Ohne Vergaser hab ich ja so ca. 300-330 ml.

Habt ihr Tipps dazu?

Danke fuer eure Hilfe.

Der "Zulaufkanal" am bzw. im Vergaser kann verstopft sein...hatte ich auch mal und sie magerte "obenrum" ab.
m.f.g. ralf

Fuhrpark: ETZ 150/1986,
TS 250/1 (Umbau)/1978
eigel

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1362
Themen: 9
Bilder: 1
Registriert: 27. März 2014 21:51
Alter: 56

Re: ETZ 250 Optimierung

Beitragvon jmietusch » 19. Juni 2018 15:06

Moin Zusammen,

danke fuer eure Tipps. Ich bestell eh gerade bei Gabor ein paar Kleinigkeiten, dann nehm ich gleich noch nen Benzinhahn.
Schaden kann das sicher nicht, bevor der neue Motor festgeht.

Eine angenehme Restwoche wuensche ich allen.

Johannes

Fuhrpark: ETZ250/ '88 (das einzige was fährt),
ES 175/2/'72 (in Arbeit), TS 250/0 '74?, TS250/1 '80 und nochmal zwei davon,
Wartburg 353'/ '69, Wartburg 353 W/ '86, Trabant 601 K/ '89, Schwalbe KR51/1 (2x)
jmietusch

Benutzeravatar
 
Beiträge: 111
Themen: 6
Bilder: 13
Registriert: 23. August 2015 16:57
Wohnort: Buchholz i.d.N.
Alter: 33


Zurück zu Antrieb



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Astenbeeken, BBBiker, DitHelmchen, Kai2014, mutschy und 9 Gäste