Seite 1 von 1

Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 16. Mai 2019 15:06
von Ratsche
Hallo potenzieller Helfer,

ich habe mir vor ca. 4Wochen eine schöne ETZ125 aus dem Bauhjahr 1989 gekauft (gebraucht ).
Sie wurde beschrieben: Komplette Motorregeneration, also der Motor komplett und ein neu gehohnter original 125ccm Zylinder+ Zylinderkopf von Almot (ca. 8200km runter), das ist aber gar nicht mein Problem ich wollte nur sagen, das größere Schäden rein theoretsich unwahrscheinlich sind.

Also ich bin am Dienstag auf dem Weg zu Schule gewesen und an der Ampel hab ich gemerkt das ich den Kupplungshebel aufeinmal ohne Widerstand bewegen konnte, hab ich aber erst spät gemerkt und schon den Gang reingehauen und dann isse halt abgesoffen. Also hab ich Emmi abgestellt und dachte erst an den Bowdenzug (gerissen o.ä.) als ich dann heute zu Hause geschaut habe, war auf der rechten Seite des Motors noch alles ganz (also da wo du Kupplung rein geht) allerdings ist mir aufgefallen, dass ich die Druckstange lose im Loch lag. hab also die andere Seite aufgemacht und folgendes festgestellt:

Der Kupplungskorb ließ sich nach vorne bewegenmin. 1cm, und dieses Metallröhrchen auf dem der sitzt auch (dann nicht weiter wegen der Primärkette, wäre als bestimmt noch weiter gegangen) und das Kupplungskorb Paket ließ sich einfach rausziehen. An dem Loch auf der Rückseite des Paketes war ein Stück Stange drin und ist mit (was auch immer da am Ende dran ist) in das Paket "reingerutscht" und ich habs nicht rausbekommen.

Meine Vermutung ist jetzt, dass die Stange gebrochen ist? Allerdings hätte die Kupplung doch dann nicht aufeinmal garnicht mehr gehen können sondern es hätte geknirscht oder so, oder?

Ich hab vom Erfahrungsgrad her gute in Reperatur mit Simson, aber bin MZ Neuling.

Hab auch Fotos gemacht 

https://www.directupload.net/file/d/545 ... itendeckel rechts)

https://www.directupload.net/file/d/545 ... .htm(Seite rechts)

https://www.directupload.net/file/d/545 ... plungskorb leer)

https://www.directupload.net/file/d/545 ... .htm(Seite mit leerem Kupplungskorb)

https://www.directupload.net/file/d/545 ... (Kupplungs Paket einzeln)
https://www.directupload.net/file/d/545 ... lungspaket einzeln)

https://www.directupload.net/file/d/545 ... .htm(Seite links komplett)

Ich hab auch gesehen da ist ein Gewinde an der Stange die aus dem Kupplungskorb kommt, was wir da festgeschraubt weil das Paket hat ja vorgegebene Rillen..

Vielen Dank für jede Hilfe

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 16. Mai 2019 15:30
von MRS76
Auf der Kupplungswelle sitzt der Korb mit der inneren Hülse.
Darin der innere Mitnehmer, der mit einer Linksgewindemutter geschraubt wird.
Wenn du das Kupplungspaket so abziehen könntest, hat sich diese anscheinend gelöst. Da sollte unter der LGmutter wenigstens ein Sicherblech oder ein Federring drunter sein.
Du müsstest dazu die 3 Schrauben aussen öffnen. Auch da sind Sicherbleche drunter, in deinem Bild schon aufgebogen.
Beim Zusammenbau muss darauf geachtet werden, das neu auszudistanzieren.
Primärrad und Kuppl.korb müssen fluchten.
Aber zerlege erstmal alles um zu befunden.

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 16. Mai 2019 15:32
von Paule56
Dahat der Rparateur den inneren Mitnehmer entweder nicht festgeschraubt, oder die M12x1,5 L nicht gesichert, nach einem Bruch siehts da soweit erstmal nicht aus. ;-)
Schau mal bei z.B. Guesi die Explo an!
Dann nimmst die drei Bolzenschrauben auf dem Mitnehmer ab, sortierst den JKram und Schraubst das nacheinander in den Motor, eine Anleitung dazu findest bei http://www.miraculis.de.
Die Anleitung aber auch beherzigen und auf Unversehrtheit des Sicherungsbleches achten!

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 18. Mai 2019 17:22
von Ratsche
Hab jetzt mal das Paket auseinandergenommen. Darin lagen Mutter und die Sicherung für die Mutter drin, hab es dann wieder angebaut und jetzt funktioniert's wieder.. allerdings war dss Gewinde nicht kaputt das heißt die Mutter muss sich ja quasi abgeschraubt haben.. und ich glaube der Sicherungsring ist kaputt. 

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 18. Mai 2019 19:50
von MRS76
Das ist kein Sicherblech mehr.
Unbedingt tauschen. Und beim Zusammenbau auf die Ausdistanzierung aller Komponenten achten.

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 19. Mai 2019 10:54
von Christof
Das ist auch das falsche Sicherungsblech gewesen. Da gehört ein Sicherungblech mit 2 Laschen n. DIN 463 - A13 rein

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 19. Mai 2019 16:38
von Ratsche
Hab ich auch schon in meinem Selbsthilfe Buch gesehen das die falsch ist..., @MRS76 was meinst du mit ausdistanzieren?

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 19. Mai 2019 17:04
von MRS76
Primärrad und Kupplungskorb, also wo die 2fachhülsenkette läuft, muss fluchten, sonst leiert dir die Kette aus bzw. die Verzahnungen nutzt es schief ab.
Aber wenn du ein Rep.buch hast, steht das sicher drin.

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 19. Mai 2019 20:24
von Lorchen
Ratsche hat geschrieben:Sie wurde beschrieben: Komplette Motorregeneration...

Immer dasselbe mit diesen Pfuschern.

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 19. Mai 2019 20:42
von mutschy
Lorchen, du sagst es :(

Eine Regeneration besteht vorm Verkauf wohl nur aus dem Wechsel von Simmerringen und den Ersatz sämtlicher Schrauben durch welche mit Inbuskopf in A2 :rolleyes:

Gruss

Mutschy

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 22. Mai 2019 21:29
von Christof
mutschy hat geschrieben:Eine Regeneration besteht vorm Verkauf wohl nur aus dem Wechsel von Simmerringen und den Ersatz sämtlicher Schrauben durch welche mit Inbuskopf in A2 :rolleyes:


...und nem Satz blaue Dichtringe. :mrgreen:

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 27. Mai 2019 14:36
von Ratsche
So, ich hab letzte Woche Mittwoch das richtige Sicherungsblech gekauft und eingebaut und alles wieder zusammengeschraubt. (musste das Blech schleifen da es nicht passte, immer das selbe)
Hat alles wieder funktioniert, bin 4 Tage gefahren und gerade ebend war ich tanken und dann hab ich schon gemerkt wie der Kupplungshebel wieder langsam leichter zu ziehen wurde. Jetzt komm ich zu Hause an und es ist wieder das selbe Problem.. hab jetzt schon Getriebeöl ausgelassen, ich komm einfach nicht dahinter was kaputt ist..?

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 27. Mai 2019 14:42
von Lorchen
Sitzt der Mitnehmer spielfrei auf dem Nutprofil oder läßt der sich schon hin und herdrehen? Außerdem gibt es für die Mutter ein Anzugsmoment, das ich jetzt aber nicht im Kopf habe.

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 27. Mai 2019 14:59
von Ratsche
Mit Fachbegriffen bin ich leider nicht so... aber ich guck Abend mal in mein Buch und nochmal ins Moped, bin jetzt erstmal unterwegs. Als ich die Mutter anziehen wollte, hat sich der Korb mitgedreht also war das so richtig fest nicht möglich... wusste nicht ob das normal ist

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 27. Mai 2019 15:08
von Lorchen
Das ist eine Sache. Der innere Mitnehmer muß gegen den Kupplungskorb blockiert werden und dann außerdem noch der Kurbeltrieb. Ich mach nachher mal ein paar Fotos.

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 27. Mai 2019 19:12
von Ratsche
So, hab jetzt nochmal aufgeschraubt, sieht alles aus wie schon in der Frage ganz oben erwähnt. Ich häng mal ein Bild an, ist das der Mitnehmer:

Ich weiß nicht ob man das erkennt, rechts im Bild ist quasi der Korb und das große Zahnrad vom Korb berührt das kleiner daneben nicht, das kleinere ist aber mit dem Frontantrieb verknüpft.

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 27. Mai 2019 19:18
von Lorchen
Der Mitnehmer ist das Alu-Teil, wo die 3 empfindlichen Schrauben reingedreht werden. Dieser muß saugend auf die Getriebewelle gehen, der darf nicht links/rechts etwas verdreht werden können.

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 27. Mai 2019 19:57
von Lorchen
Zum Blockieren des Primärtriebes gibt es eine Stahllamelle mit angeschweißtem Vierkant und ein Einlegestück zwischen den Zähnen des Ritzels und des Kupplungskorbes. Das ist die Edelvariante für Werkstätten.
Man kann auch viel improvisieren. Das Einlegestück kann man weglassen und den Kurbeltrieb blockieren, indem man eine Kabellitze von oben in den Brennraum stopft.

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 27. Mai 2019 20:02
von Ratsche
Ich weiß nicht so recht wie du das vorher meintest, der Mitnehmer also wo du Scheiben drauf sind, ist nicht kaputt oder so. Ich kann den auf die verzahnung hochschieben und kann dann Korb, Paket und Welle drehen, ich muss vorher aber probieren das ich das Paket richtig hoch mache weil das mit der Zahnung nicht immer passt. Meinst du das?

Achso! Und durch das blockieren vom Kolben kann ich die linksgewinde Mutter richtig festziehen mit (60+10??) Nm?

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 27. Mai 2019 20:23
von Kai2014
Ganz einfach, wenn der Mitnehmer ganz leicht auf die Welle geht, hat er bald Zahn ausfall. Und es wird nicht bei dir vor der Tür passieren, sondern ganz weit weg von zuhause.
Diese paar Zähne übertragen die 10 bzw 14,5 Ps.

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 27. Mai 2019 20:55
von Ratsche
Also ich kann ihn ganz normal hochschieben und ich bin mir sicher das er kein Spiel hat. Jetzt hatte ich aber gerade einen selten blöden Gedanken - dieses Sicherungsblech, muss ich das umbiegen? Weil nur nen Blech hinter die Mutter machen ist ja sinnlos... wenns das ist entschuldige ich mich für meine Dummheit

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 27. Mai 2019 21:10
von Lorchen
Ja, das Blech soll verhindern, daß sich die Mutter losdreht. Aber immer mit dem angegebenen Drehmoment anziehen. Da lohnt sich ein guter Drehmomentschlüssel mit Vierkantaufnahme für eine Nuß. Ich selbst ziehe an sich nichts mit dem Drehmomentschlüssel an, außer beim Primärtrieb, auch beim 250er ganz wichtig.

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 27. Mai 2019 21:22
von Ratsche
Drehmomentschlüssel hab ich da, gut dann biege ich das ganze mal um und schau wie lange es hält. Was heisst 60+10 Nm ?

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 27. Mai 2019 21:32
von Lorchen
60Nm ist der Sollwert, bis 70Nm darf man gehen.

Und paß bloß mit den drei kleinen Schrauben oben auf der Kupplung auf. Die sind sehr empfindlich und reißen gerne ab. :roll: Anzugsmoment nur 5Nm!

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 27. Mai 2019 22:59
von mutschy
Und pass bitte auf, dass dein DrehMo auch links sperrt (die günstigen sperren nur rechts :!: ), sonst haste dir ganz schnell die Mutter durchgezogen :shock: Ich hab immer 2...3 Muttern im Regal, Linksgewindemuttern [M10x1.5 LH] gibt's nicht überall) 8)

Gruss

Mutschy

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 4. Juni 2019 20:01
von Ratsche
Mir ist natürlich jetzt der Mitnehmer kaputt gegangen als ich die Schräubchen (zu) festdrehen wollte, passiert mir öfter sowas :D. Aufjedenfall neuen Mitnehmer bestellt bei AKF, eingebaut so wie vorher und jetzt rutscht die Kupplung extrem???! Also ich hab alles festgemacht und wenn ich die kupplung ziehe und den Gang reinmache und anfahren will dann ist das halt egal ob ich die Kupplung loslasse oder nicht, es fährt nicht los, auch wenn ich sie lockerer stelle.. Ich hab eigentlich alles eingebaut wie vorher.

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 6. Juni 2019 18:39
von Ratsche
Okay hab den Fehler gefunden, die Druckplatte muss eine bestimmte Stellung haben...
Allerdings schleift die Kupplung trotzdem noch. Hab es grob eingestellt und sie fährt auch an, allerdings zieht sich nicht richtig.

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 6. Juni 2019 21:39
von Lorchen
Ratsche hat geschrieben:Mir ist natürlich jetzt der Mitnehmer kaputt gegangen als ich die Schräubchen (zu) festdrehen wollte, passiert mir öfter sowas :D.

Da kann man echt nichts mehr zu sagen. :roll:

:arrow:
Lorchen hat geschrieben:Und paß bloß mit den drei kleinen Schrauben oben auf der Kupplung auf. Die sind sehr empfindlich und reißen gerne ab. :roll: Anzugsmoment nur 5Nm!

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 7. Juni 2019 00:21
von Bommel311
Hi kurze Frage is vielleicht bissl das falsche Thema aber hat noch jemand eine Stahllamelle für die etz ich bräuchte auch so ein halte dings. Danke VG

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 7. Juni 2019 01:49
von Feuereisen
Gibt es bei verschiedenen Händlern käuflich zu erwerben.
Suche nach: Gegenhalter Kupplungskorb Mitnehmer MZ ETS ETZ TS ES 125 150 Motor EM150 EM125 IWL Troll Berlin Wiesel Pitty

oder halt selberbauen aus einer alten Lamelle...

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 7. Juni 2019 10:29
von Bommel311
Ok danke dann Bau ich das selbst bei K-Möp wollen die um die 34eu haben unverschämt und in der Bucht ca. 20.Da kauf ich mir halt eine neue Lamelle und Schweiß das Ding alleine die Zeiten wo sowas rumlag sind wohl vorbei. :ja:

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 10. Juni 2019 16:24
von Ratsche
Lorchen hat geschrieben: Da kann man echt nichts mehr zu sagen. :roll:


Zu meiner Verteidigung -> die Gewinde waren schon angerissen als ich alles das erste mal auseinander gebaut habe. :lol:

Aber zurück zum Thema: Ich weiß nicht ob ich nochmal ein neues Thema erstellen soll. Also ich habe jetzt nach dem Wechsel und Zusammenbau das Problem, dass die Kupplung nicht richtig trennt ("nicht trennen" heißt doch, dass das Moped nicht richtig zieht obwohl ich die Kupplung losgelassen habe oder?). Da ich jetzt psychisch instabil bin weil ich den einen Mitnehmer schon kaputt gemacht habe, will ich die drei Schrauben nicht so fest ziehen aber mir ist folgendes aufgefallen: Als ich das nicht trennen bemerkt habe, hab ich wieder Seitendeckel ab und die drei Schrauben etwas fester gedreht und ich muss sagen, dass es danach besser war, ich will die aber nicht noch fester ziehen. Ich denke mal die Tellerfeder sollte es nicht sein da die ja theoretisch nicht kaputt geht...

Ansonsten ist mir noch aufgefallen das man nen wunderschönes Schleifgeräusch hört (hört sich an wie die Reibscheiben) aber denke das ist normal wenn die ne weile trocken waren oder? (Das gibt sich auch ein bisschen mit der Zeit)

Und noch ne Frage: Gibts ne billigere/bessere Variante als Papierdeckeldichtungen? Hab schon 3 verbraten durch auf- und zuschrauben und die Kosten bei AKF pro Stück 1,93€ und sind aus Papier sodass ich gefühlt 15min brauche um die gut einzufädeln :roll: :evil: .

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 10. Juni 2019 16:36
von hermann27
Aus deinen Schilderungen entnehme ich, dass Feingefuehl und schrauberisches Koennen nicht zu deinen ausgesprochenen Staerken gehoert.
Bevor du noch mehr kaputt machst oder ueber Ursachen gruebelst, lass es von jemandem reparien und uebrrpruefen, der es auch wirklich kann.
Das spart Nerven und letzendlich auch Geld, weil gescheit instandgestzt haelt es auch.
mfg hermann

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 12. Juni 2019 15:04
von Ratsche
Nur weil mal ein Teil kaputt geht, ist das für mich kein Grund zum aufgeben. Ich hab nunmal wenig Erfahrung was MZ angeht und nur mäßige bei Simson, da kann es dich wohl mal passieren das was zum bruch geht... meine Güte..

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 12. Juni 2019 16:09
von DWK
Nimm es mir bitte nicht übel, aber du solltest dir wirklich jemanden suchen der dir ZEIGT WIE ES GEHT.
Mit trennen der Kupplung ist genau das Gegenteil gemeint von dem was du geschrieben hast! Die Kupplung trennt wenn ich den Hebel ziehe, nicht wenn ich ihn loslasse!

-- Hinzugefügt: 12.06.2019 16:12 --

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und wir haben alle mal klein angefangen. Auch ich habe mir das eine oder andere von einem erfahrenen Schrauber zeigen lassen.

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 12. Juni 2019 18:51
von Lorchen
Ich helf dir nochmal voran.

Zunächst zur Papierdichtung. Nein, da gibt es nichts anderes. Allerdings warum die bei dir zerreißen, weiß ich nicht. Die sind ja nur für kurze Zeit bei dir drin und verkleben dann noch nicht.

Zur Kupplung. Die Tellerfederkupplung ist eine feine Sache, aber sie kann man nicht so blind zusammenbauen wie die der ES/TS. Der Grund, warum deine Kupplung mit dem neuen Mitnehmer jetzt schleift, ist der, daß das Maß 20,7mm nicht mehr stimmt. In Ruhelage hat die Tellerfeder den höchsten Anpreßdruck. Du merkst ja auch, wenn du den Kupplungshebel langsam ziehst, daß die Kupplung immer leichter zu betätigen ist, was bei der ES/TS nicht so ist. Das ist eben die besondere Eigenschaft der Tellerfeder. Der höchste Anpreßdruck wird erreicht, wenn das Maß 20,7mm eingehalten wird. Wie das gemessen und eingestellt wird, hab ich unten mal aus dem 1988er Neuber-Müller abfotografiert.

Es hat auch keinen Zweck, die drei sensiblen Schrauben fester oder weniger fest anzuziehen. Die werden mit 5Nm angezogen. Punkt. Aus. Ende. Du mußt dir die Funktionsweise der Kupplung mal ansehen und verstehen.

Nun bist du dran, das auszuführen.

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 12. Juni 2019 19:49
von Aynchel
Lorchen hat geschrieben:Ich helf dir nochmal voran.

Zunächst zur Papierdichtung. Nein, da gibt es nichts anderes. Allerdings warum die bei dir zerreißen, weiß ich nicht. Die sind ja nur für kurze Zeit bei dir drin und verkleben dann noch nicht........


Dichtung mit Staufferfett einschmieren
dann geht sie wieder gut ab ohne kaputt zu gehen

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 13. Juni 2019 17:36
von Ratsche
Lorchen hat geschrieben:Ich helf dir nochmal voran.


Vielen Dank ersteinmal für deine Geduld. Heute war ein Kumpel bei mir, der selber mehrere TS´s und RT´s hat und wir haben zusammen mal nachgeschaut. Wir haben sogar den Fehler gefunden! Das ist vielleicht auch ein wichtiger Hinweis für andere: Der neue Mitnehmer den ich bestellt habe, hatte an einer stelle andere Maße als der vorherige (obwohl er für ETZ125, ETZ150) angegeben war. Wenn man den Mitnehmer umdreht (die Seite die zum Kupplungskorb zeigt) sieht man die Außenkante, wo die großen Rillen (für die Kupplungsscheiben) enden. Diese Kante ist am Nachbau ca. 3,8mm hoch, beim vorherigen ca. 1,9mm. Deshalb schliff der Mitnehmer durchgehend am Kupplungskorb. Der den ich bestellt habe ist von AKF, hab jetzt den gefunden der vorher drin war, bei KultMoped. Hab mir auch gleich ein paar Ausgleichscheiben mitbestellt.
Ich denke es wird jetzt klappen und danke für die Mühe. ;D

Lg

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 13. Juni 2019 17:52
von DWK
Schön das ihr den Fehler gefunden habt, dann wünsche ich dir das der neue Mitnehmer passt und alles gut läuft.
Sag ich doch, einmal jemanden mit Erfahrung zu haben und auch zu nutzen spart Zeit und Ärger.

Re: Kupplung im Eimer? :(

BeitragVerfasst: 13. Juni 2019 17:56
von 990sm-r
Immer wieder gut wenn der Fehler endlich gefunden ist. Wenn du ein paar Bilder von den Teilen hast kannst du sie ja im Nachbauschrott-Fred hochladen. Da finden die Info glaube ich noch mehr.