Problem mit der Kupplung

Motor, Antrieb, Vergaser, Getriebe.

Moderator: Moderatoren

Problem mit der Kupplung

Beitragvon koschy » 9. Juli 2019 22:50

Hallo liebe Foristi,

ich habe ein Problem mit meiner Kupplung. Zur Vorgeschichte: Der Motor ist vor ca 16.000 km von einer Fachwerkstatt (Harald Uhlig) komplett regeneriert worden. Nach dem Einfahren des Motors bin ich dann direkt auf eine zweimonatige Reise mit viel und schwerem Gepäck über insgesamt 14.000 km gegangen. Seitdem steht die ETZ mehr oder weniger. Was mir auf der Reise schon negativ aufgefallen ist, ist, dass die Kupplung unter Höchstlast (steil bergauf mit Fahrer und 50 kg Gepäck) nicht mehr vorhanden ist. Am Handhebel war dann einfach kein Widerstand mehr zu spüren. Bei "normaler" Belastung lief aber alles glatt.

Aktuell sieht es so aus: Seit einigen Wochen (zwischenzeitlich habe ich das Motorrad praktisch nicht bewegt) knallt das Getriebe beim Einlegen des ersten Ganges (und zwar richtig laut). Ich habe dann hier im Forum gelesen und es wurden zwei Ursachen genannt: 1. Kupplung nicht richtig eingestellt und 2. zu wenig Getriebeöl. Ich habe nun sowohl die Kupplung nach Sollmaß eingestellt als auch heute neues Getriebeöl eingefüllt. Um die Kupplung schon mal vorweg zu testen und das Knallen zu vermeiden, habe ich dann den ersten Gang eingelegt und versucht bei gezogener Kupplung zu schieben. Es geht nicht, weil die Kupplung nicht (richtig) trennt.

Ich bin deswegen davon ausgegangen, dass der Uhlig einfach billige Lamellen verbaut hat, die nach 15.000 km halt einfach verschlissen sind. Vor der Bestellung neuer Innenlamellen wollte ich aber noch mal sicher gehen und habe hier im Forum gelesen, ob es auch wirklich verschlissene Lamellen sind. Nun habe ich hier in mehreren Threads gelesen, dass wenn die Lamellen verschlissen sind, die Kupplung rutscht. Wenn hingegen die Kupplung nicht mehr trennt, sei der innere Mitnehmer beschädigt. Da ich diesen Fall noch nicht hatte, möchte ich mir vor einer Ersatzteilbestellung erstmal einige Meinungen einholen, was denn überhaupt das Problem ist bzw. sein könnte. Vielleicht bin ich ja auch auf dem falschen Dampfer und ich muss den Motor nicht aufmachen.

Tausend Dank schon mal im Voraus!

EDIT: Wenn es die Kupplung ist, würde ich diese gerne selber überholen. Allerdings mangelt es mir an dem dafür erforderlichen Spezialwerkzeug. Gibt es alternative Möglichkeiten oder weiß jemand, wo man das Spezialwerkzeug bekommt?
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 865
Themen: 48
Bilder: 0
Registriert: 9. Juli 2006 19:48
Wohnort: Bonn
Alter: 36

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon Paule56 » 9. Juli 2019 23:09

Die Laamellen verkleben bei langer Standzeit gern miteinander, dazu reiche üblicherweise lt. einiger Meldungen schon die Winterpause.
Ich kenne es von noch orig Kupplungen nicht.
Mzkay behauptete mehrfach, zum Ölwechsel gut vorgeheiztes Frischöl aufzufüllen, würde dies umgehen
Gruß
Wolfgang

Fuhrpark: bis auf 5 "Nachwendeprodukte" von MuZ und Simson sortenreiner DDR - Fuhrpark ;-)
Paule56

Benutzeravatar
------ Titel -------
Bowdenzugbesteller
 
Beiträge: 4682
Themen: 27
Bilder: 10
Registriert: 9. Juni 2006 10:21
Wohnort: Quedlinburg
Alter: 63

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon der maaß » 9. Juli 2019 23:15

Ich ziehe vor dem Starten die Kupplung und trete den Kickstarter mehrfach durch. Ab etwa einer Woche Standzeit klebt die Kupplung derart, dass der Motor trotz gezogener Kupplung bei den ersten paar Tritten mitdreht.
Einfahrzeit ist, wenn der Kolben erstmal davon überzeugt werden muss, dass die Laufbuchse ihm nichts böses will und er daher nicht so zaghaft zu sein braucht.

Schalten ist ein spanabhebender Vorgang.

Gedanken machen muss man sich erst, wenn der Motor plötzlich nicht mehr klappert.

Alles unter 1bar Ladedruck zählt als Saugmotor.
Alles unter 10 Liter Verbrauch zählt als Elektromotor.
Alles unter 2 Liter Hubraum zählt als Luftpumpe.
Alles unter 500ml Kaffee zählt als Mundspülung.

Fuhrpark: S50, TS150, TS250, TS250/1
der maaß

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1555
Themen: 62
Bilder: 4
Registriert: 11. November 2013 14:00
Wohnort: Nossen
Alter: 24

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon koschy » 9. Juli 2019 23:21

Paule56 hat geschrieben:Die Laamellen verkleben bei langer Standzeit gern miteinander, dazu reiche üblicherweise lt. einiger Meldungen schon die Winterpause.
Ich kenne es von noch orig Kupplungen nicht.
Mzkay behauptete mehrfach, zum Ölwechsel gut vorgeheiztes Frischöl aufzufüllen, würde dies umgehen


Also wenn wirklich das das Problem sein sollte, dann muss ich vielleicht einfach nur mal wieder auf die Autobahn und ein paar Kilometer runterreißen. :lach:

Das wäre wirklich die schönste Lösung, die ich mir vorstellen könnte :ja:


der maaß hat geschrieben:Ich ziehe vor dem Starten die Kupplung und trete den Kickstarter mehrfach durch. Ab etwa einer Woche Standzeit klebt die Kupplung derart, dass der Motor trotz gezogener Kupplung bei den ersten paar Tritten mitdreht.


Solche Probleme hatte ich bisher noch nie...
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 865
Themen: 48
Bilder: 0
Registriert: 9. Juli 2006 19:48
Wohnort: Bonn
Alter: 36

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon Klaus P. » 9. Juli 2019 23:23

Christian,

das Kleben der Kuppl. ist mir nach einer gewissen Standzeit auch bekannt.
(@ der maaß, aber nicht nach einer Woche)
Vor dem Starten den Kuppl-hebel ziehen und einige male den Kicker durchtreten, bis er sich ins "freie" titt.
Dann Zündung an und Feuer.
Macht meine ETZ 250 und auch die ES 250/2.
Ob es an einem eingelaufenen inneren Mitnehmer liegt ? kann sein.
Als ich noch im Winter gefahren bin und das Getriebeöl wurde milchig habe ich auch das Öl gewechselt
Ob es daran lag ? K. A., aber die Schaltvorgänge wurden leichter (bilde ich mir ein).

Zum Wechsel der Beläge ist die Trennvorrichtung nicht unbedingt nötig.
Schraubstock und passende Druckhülsen helfen auch.

Gruß Klaus

PS in deinem Alter Probleme ?

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 8973
Themen: 83
Registriert: 6. September 2010 19:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 72

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon koschy » 9. Juli 2019 23:54

Klaus P. hat geschrieben:Christian,

das Kleben der Kuppl. ist mir nach einer gewissen Standzeit auch bekannt.
(@ der maaß, aber nicht nach einer Woche)
Vor dem Starten den Kuppl-hebel ziehen und einige male den Kicker durchtreten, bis er sich ins "freie" titt.
Dann Zündung an und Feuer.
Macht meine ETZ 250 und auch die ES 250/2.
Ob es an einem eingelaufenen inneren Mitnehmer liegt ? kann sein.
Als ich noch im Winter gefahren bin und das Getriebeöl wurde milchig habe ich auch das Öl gewechselt
Ob es daran lag ? K. A., aber die Schaltvorgänge wurden leichter (bilde ich mir ein).

Zum Wechsel der Beläge ist die Trennvorrichtung nicht unbedingt nötig.
Schraubstock und passende Druckhülsen helfen auch.

Gruß Klaus

PS in deinem Alter Probleme ?


Das mit dem "Freitreten" werde ich morgen mal versuchen. Danke dir.
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 865
Themen: 48
Bilder: 0
Registriert: 9. Juli 2006 19:48
Wohnort: Bonn
Alter: 36

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon driver_2 » 10. Juli 2019 06:09

Welches Öl fahrt ihr? Die verklebten Kupplungen kenne ich bisher nur von Simson in Verbindung mit Addinol. Mit Liqui Molly soll das dann nicht mehr auftreten. Ich hab es dann allerdings nicht mehr getestet.

Fuhrpark: Simson, Mz, Jawa
driver_2

Benutzeravatar
 
Beiträge: 664
Themen: 22
Bilder: 9
Registriert: 12. September 2011 22:11
Wohnort: in der Nähe von Weimar
Alter: 31

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon Lorchen » 10. Juli 2019 07:24

Ich denke, daß deine Beläge minderwertig sind und aufquellen.
Den 1. Tritt mit gezogener Kupplung mach ich auch, aber ein Tritt genügt, dann ist die Kupplung frei.
OT-Partisammellorchen
Bild
Mitglied Nr. 020 im Rundlampenschweinchenliebhaber-Club
Mitglied im internationalen Verein der bauchfrei Schaukler
Mitglied Nr. 009 der MZ-Trüffelschweine
Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgerverein
"Das Antibiotikum von MZ sind Vitondichtringe." (Christof im November 2011)
Mitglied der Wolfsschanzen-Tournee 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017(der Rrrrudelll-Pudelll)
Besucher am Schlagbaum der EU-Außengrenze - namentlich erfaßt am 21.07.2013 und 24.07.2016

Fuhrpark: Silverstar Classic 500 Bj. 97, ETZ 301 Fun Bj. 93, TS 250/1 Bj. 81, ES 175/2 Bj. 67, 2x ES 300 Bj. 63/64, ES 175/1 Bj. 64, ETS 150 Bj. 72, ETS 250 Bj. 70, ES 150 Bj. 75, TS 150 Bj. 80, ETZ 150 Bj. 87, RT 125/2 Bj. 56, IWL Troll Bj. 63, JAWA 175 Typ 356 Bj. 57, NSU 201 ZDB Bj. 39, EMW R35/3 Bj. 54, BMW K75 RT Bj. 87, S 70 C Bj. 87, S 51 B 2-4 Bj. 81, Opas SR2 Bj. 59, Simson-Fahrrad 50er Jahre und ein Urinal. Außerdem Ford Tourneo Connect in lang (Schlafwagen)
Lorchen
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
LaLu 2011
ES Philosoph
 
Beiträge: 31291
Artikel: 1
Themen: 218
Bilder: 45
Registriert: 16. Februar 2006 12:02
Wohnort: Strausberg, die grüne Stadt am See
Alter: 50

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon Bernd » 10. Juli 2019 07:40

Also ich verwende seit etwa 2 Jahren als Getriebeöl das Titan Supergear MC 80W-90 von der Firma Fuchs, kann nur sagen das sich die Gänge leichter einlegen lassen so in etwa wie bei meiner KAWA und die Kupplungsbeläge nach der Winterstandzeit auch nicht so stark verklebt sind (kein knallen beim einlegen des Ganges)! :top:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: ETZ250 Gespann mit Anhängerkupplung und umgebaut auf 300ccm, Bereifung alles Winterreifen, vorne 120x15 Rollerreifen, hinten 135x15 Smart, Beiwagen 3.50x16 und noch mehr Eintragungen, werde wohl die zweite Seite auch noch voll bekommen!
Kawasaki GPZ500S
Bernd

Benutzeravatar
 
Beiträge: 349
Themen: 17
Bilder: 40
Registriert: 20. Februar 2006 07:01
Wohnort: Königswinter
Alter: 61

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon Rallye Olaf » 10. Juli 2019 08:27

Welch ein Interesantes Tehma

Bei meiner Skorpion hatte ich auch immer nach einer Woche dieses Proplem.
Bei meiner TeEs und Vaterns ES kenne ich es aber nicht.
Ich fahre in den 2en das ADINOL SAE 80.
Grüße Ole
Ein Ossi in Hamburg
RLSL Mitglied Nr.128 und stolzer Besitzer
Bild

Fuhrpark: MZ ES 175/0 1958,TS 150 1985.Wartburg 311 Bj. 1962 Wartburg 353 Bj.1970,Trabant Kübel Bj. 1972
Rallye Olaf

Benutzeravatar
 
Beiträge: 950
Themen: 33
Bilder: 28
Registriert: 19. September 2011 17:20
Wohnort: Glinde bei HH
Alter: 50

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon MRS76 » 10. Juli 2019 08:34

@Olaf
Wobei du in einer Skorpion kein Getriebeöl einfüllen kannst und sollst!
Das geht alles über das Motorenöl.
Beim 4takter mit Ölbadkupplung sollte auch darauf geachtet werden das richtige Öl dafür zu nutzen, speziell für Nasskupplung halt und kein Stenoöl ausm Baumarkt.

Fuhrpark: MZ TS 250 Cafè Bj. 1974 im Aufbau, KR51/2 Bj. 1983, S50 nicht Orginal Bj.1975
12er Bandit Bj. 97 mutiert zur Reiseenduro
BMW R 75/7 Bj. 1976 Bomber
MRS76

 
Beiträge: 725
Themen: 4
Registriert: 2. Oktober 2018 16:36
Wohnort: Wilischthal
Alter: 43

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon Rallye Olaf » 10. Juli 2019 08:40

Das weis ich :wink:
Ich hatte auch das für die MuZ vorgeschriebene Öl drin gehabt.
:wink:
Ein Ossi in Hamburg
RLSL Mitglied Nr.128 und stolzer Besitzer
Bild

Fuhrpark: MZ ES 175/0 1958,TS 150 1985.Wartburg 311 Bj. 1962 Wartburg 353 Bj.1970,Trabant Kübel Bj. 1972
Rallye Olaf

Benutzeravatar
 
Beiträge: 950
Themen: 33
Bilder: 28
Registriert: 19. September 2011 17:20
Wohnort: Glinde bei HH
Alter: 50

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon Wintertourer » 10. Juli 2019 09:23

Mit verklebt Kupplung hatte ich noch nie Probleme, auch nicht nach einer Standzeit von 6 Monaten,
so lange ruht zum Beispiel mein Wintergespann.

Grüße
Horst
willst Du einen Tag glücklich sein? => saufe
willst Du ein Jahr glücklich sein? => heirate
willst Du ein leben lang glücklich sein? fahre Motorrad
Das Ziel ist das Ziel, aber ich bin noch unterwegs.

Fuhrpark: MZ-ETZ 250 Sommergespann mit Jewell 1,5 Sitzer, EZ: 1994
MZ-ETZ 309 Wintergespann EZ: 84
MZ-ETZ 309 Enduro => z.Z. zerlegt
Yamaha XJ 650 Turbo BJ 82 mit Saisonkennzeichen
MZ 500 -Rüttelplatte_Gespann mit 1,5 Sitzer, BJ 1994
Wintertourer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 749
Themen: 17
Bilder: 83
Registriert: 6. April 2011 10:01
Wohnort: Gütersloh
Alter: 61

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon rausgucker » 10. Juli 2019 10:15

Verklebte Kupplungen sind am meinen ETZ 250er ebenfalls noch nie ein Thema gewesen. Und der Winter ist ja oft lang, da stand die Maschine monatelang. Aber sowas kenne ich nicht. Und als Öl ist simples Addinol GL3 SAE 80 drin.

Fuhrpark: -2X ETZ 250 komplett, 3 x komplett in Teilen ;)
rausgucker

 
Beiträge: 1564
Themen: 39
Registriert: 1. Januar 2008 15:28
Wohnort: Thüringen
Alter: 50

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon UlliD » 10. Juli 2019 10:57

rausgucker hat geschrieben:Verklebte Kupplungen sind am meinen ETZ 250er ebenfalls noch nie ein Thema gewesen. Und der Winter ist ja oft lang, da stand die Maschine monatelang. Aber sowas kenne ich nicht. Und als Öl ist simples Addinol GL3 SAE 80 drin.

Geht mir auch nicht anders :nixweiss: :nixweiss:
Grüße aus Forst von Ulli und Doris
Bild
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nummer 014
Steffen lebt in unseren Herzen weiter.

Fuhrpark: ES 250 Bj. 1959, Simson Star,Bj.1970, TS 250, Bj.74 SR2E Bj. 1960 ( geschenkt bekommen :-) )
UlliD

Benutzeravatar
------ Titel -------
Verdienter Löter des Forums
 
Beiträge: 7954
Themen: 61
Bilder: 10
Registriert: 1. Mai 2007 09:10
Wohnort: Forst/Lausitz
Alter: 64
Skype: ulli-aus-forst

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon Klaus P. » 10. Juli 2019 12:31

Habt ihr eure Karren im Winter im Keller, wo ja immer eine kleine Wärme ist, o. in einer kalten Fertiggarage/Halle stehen ?

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 8973
Themen: 83
Registriert: 6. September 2010 19:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 72

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon MZElch » 10. Juli 2019 13:23

Was mich gerade viel mehr interessiert,ob es von deiner 2 monatigen Reise, einen Reisebericht gibt ?
:-)

Fuhrpark: MZ Typ/Baujahr, MZ Typ/Baujahr, ...
MZElch

 
Beiträge: 243
Themen: 52
Registriert: 5. Juni 2011 10:43
Wohnort: Harz

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon koschy » 10. Juli 2019 13:42

MZElch hat geschrieben:Was mich gerade viel mehr interessiert,ob es von deiner 2 monatigen Reise, einen Reisebericht gibt ?
:-)


Der Reisebericht ist zwar immer noch nicht vollständig, aber er ist hier im Forum in der entsprechenden Rubrik. "Einmal mit der MZ ums Schwarze Meer" müsste er heißen :-)

Meine ETZ stand jetzt wirklich knapp ein Jahr, in dem ich insgesamt maximal 50 km gefahren bin. Hab heute mal Klaus' Tipp befolgt mit dem Freitreten und bin dann 30 km gefahren. Beim ersten Mal "Freitreten" ist der Motor mitgegangen, beim zweiten Mal war er dann frei. Es hat dann auch nicht mehr geknallt beim ersten Einlegen des ersten Gangs. Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass es so ist, wie Dr. Blech geschrieben hat : Die Kupplung funktioniert zwar noch, aber über kurz oder lang muss ich da ran und die Beläge wechseln, weil die Leistung der Kupplung nicht 100% beträgt.

Deswegen würde mich interessieren, wie man die Kupplung mit Räubermethoden regenerieren kann, da das Werkzeug online nicht kaufbar ist.
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 865
Themen: 48
Bilder: 0
Registriert: 9. Juli 2006 19:48
Wohnort: Bonn
Alter: 36

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon ea2873 » 10. Juli 2019 13:58

Das Verschleissmass "X" soll mindestens 0,4mm betragen, also erst mal nachmessen.

Zerlegen kann man die Kupplung auch einfach mittels Schraubzwingen.

Einen guten Kupplungsabzieher solltest du haben, und bei der Demontage nicht mit Gewalt "würgen" sondern gezielt mit Prellschlag arbeiten, dann geht die Kupplung auch gut runter.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: son paar MZ
ea2873

 
Beiträge: 5617
Themen: 29
Bilder: 84
Registriert: 17. Januar 2009 10:53
Wohnort: Regensburg
Alter: 45

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon Lorchen » 10. Juli 2019 14:55

0,5mm steht in der Literatur. Aber so wichtig ist das nicht. Es muß noch ein Spalt da sein. Wenn der zu Null wird, schließt die Kupplung nicht mehr.
OT-Partisammellorchen
Bild
Mitglied Nr. 020 im Rundlampenschweinchenliebhaber-Club
Mitglied im internationalen Verein der bauchfrei Schaukler
Mitglied Nr. 009 der MZ-Trüffelschweine
Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgerverein
"Das Antibiotikum von MZ sind Vitondichtringe." (Christof im November 2011)
Mitglied der Wolfsschanzen-Tournee 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017(der Rrrrudelll-Pudelll)
Besucher am Schlagbaum der EU-Außengrenze - namentlich erfaßt am 21.07.2013 und 24.07.2016

Fuhrpark: Silverstar Classic 500 Bj. 97, ETZ 301 Fun Bj. 93, TS 250/1 Bj. 81, ES 175/2 Bj. 67, 2x ES 300 Bj. 63/64, ES 175/1 Bj. 64, ETS 150 Bj. 72, ETS 250 Bj. 70, ES 150 Bj. 75, TS 150 Bj. 80, ETZ 150 Bj. 87, RT 125/2 Bj. 56, IWL Troll Bj. 63, JAWA 175 Typ 356 Bj. 57, NSU 201 ZDB Bj. 39, EMW R35/3 Bj. 54, BMW K75 RT Bj. 87, S 70 C Bj. 87, S 51 B 2-4 Bj. 81, Opas SR2 Bj. 59, Simson-Fahrrad 50er Jahre und ein Urinal. Außerdem Ford Tourneo Connect in lang (Schlafwagen)
Lorchen
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
LaLu 2011
ES Philosoph
 
Beiträge: 31291
Artikel: 1
Themen: 218
Bilder: 45
Registriert: 16. Februar 2006 12:02
Wohnort: Strausberg, die grüne Stadt am See
Alter: 50

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon Klaus P. » 10. Juli 2019 14:58

Wenn das Spalt stimmt täte ich nix machen.
Bei mir kleben die schon seit Jahren nach längerem Stand und ich wähle dann die obige Methode an.

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 8973
Themen: 83
Registriert: 6. September 2010 19:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 72

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon Bernd » 10. Juli 2019 15:09

Hallo Korschy,
hast du platz zum schrauben und einen Schraubstock oder Bohrmaschinenständer greifbar?
Wenn ja könnte ich dir nach einer Terminabstimmung bei der Kupplung behilflich sein, Abzieher würde ich mit bringen!

Gruß Bernd

Fuhrpark: ETZ250 Gespann mit Anhängerkupplung und umgebaut auf 300ccm, Bereifung alles Winterreifen, vorne 120x15 Rollerreifen, hinten 135x15 Smart, Beiwagen 3.50x16 und noch mehr Eintragungen, werde wohl die zweite Seite auch noch voll bekommen!
Kawasaki GPZ500S
Bernd

Benutzeravatar
 
Beiträge: 349
Themen: 17
Bilder: 40
Registriert: 20. Februar 2006 07:01
Wohnort: Königswinter
Alter: 61

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon EmmasPapa » 10. Juli 2019 15:37

Klaus P. hat geschrieben:Wenn das Spalt stimmt täte ich nix machen.
Bei mir kleben die schon seit Jahren nach längerem Stand und ich wähle dann die obige Methode an.


Diese Methode wird auch in einigen älteren Betriebsanleitugnen zur 250er wie folgt erwähnt:

Gewöhnen Sie sich für Ihre spätere Fahrpraxis an, Ihren Motor, wenn er längere Zeit gestanden hat (vor allem im Winter), bei gezogener Kupplung einige Male leer durchzutreten.

Dadurch vermeiden Sie, daß die klebenden Kupplungslamellen beim Einschalten des ersten Ganges ein unerwünschtes Geräusch verursachen.

Nun den Zündschlüssel auf Stellung 0 in das Zündschloß stecken und auf Stellung 1 schalten. Damit ist die Zündung eingeschaltet, zur Bestätigung leuchtet die rote Ladekontrollampe im Tacho auf. Außerdem muß auch die grüne Leerlaufanzeige, im Tacho rechts, aufleuchten. Wenn nicht, dann mit dem Fußschalthebel durchschalten: der Leerlauf liegt wischen 1. und 2. Gang (siehe Bild 9).


Deswegen sollte die Kupplung also nicht zerlegt werden....
Grüße

Frank

Bild
Klein - Ecklampenschweinchenliebhaber

Fuhrpark: vorhanden
EmmasPapa

 
Beiträge: 1891
Themen: 3
Registriert: 22. Februar 2014 00:56
Wohnort: Nuthe-Urstromtal
Alter: 46

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon 990sm-r » 10. Juli 2019 23:25

Hast du schon probiert die Grundeinstellung an der Kupplung zu machen. Kann ja sein das der Stellbereich vom Handhebel einfach nicht mehr ausreicht, weil die Beläge einfach ein bisschen abgenutzt sind. Das Problem mit den klebenden Belägen habe ich bei meiner 340er auch. Nach dem Winter ging nur anschieben und 2 Runden mit gezogener Kupplung durch Dorf. Öl ist das ganz normale Addinol.

Fuhrpark: ES 250-2, 340ccm, 29,6PS 4976U/min,42Nm 4869U/min, Originaloptik
990sm-r

 
Beiträge: 834
Themen: 11
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2012 13:23
Wohnort: Boitzenburger Land
Alter: 42

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon Wintertourer » 11. Juli 2019 09:22

Meine Mopeds stehen bei Nichtnutzung in der Garage.
Darin ist die Temperatur Sommer und Winter wie draußen.
willst Du einen Tag glücklich sein? => saufe
willst Du ein Jahr glücklich sein? => heirate
willst Du ein leben lang glücklich sein? fahre Motorrad
Das Ziel ist das Ziel, aber ich bin noch unterwegs.

Fuhrpark: MZ-ETZ 250 Sommergespann mit Jewell 1,5 Sitzer, EZ: 1994
MZ-ETZ 309 Wintergespann EZ: 84
MZ-ETZ 309 Enduro => z.Z. zerlegt
Yamaha XJ 650 Turbo BJ 82 mit Saisonkennzeichen
MZ 500 -Rüttelplatte_Gespann mit 1,5 Sitzer, BJ 1994
Wintertourer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 749
Themen: 17
Bilder: 83
Registriert: 6. April 2011 10:01
Wohnort: Gütersloh
Alter: 61

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon Klaus P. » 11. Juli 2019 11:53

@ EmmasPapa

:idea: :)

@ Normen

wenn ich gemeint war,
ja, aber den wanderten Druckpunkt, bei heißem Motor, bekomme ich auch nicht weg.
Ob das mit sich quellenden Reibbelägen zusammen hängen ?
Aber funktionell hat das auch keine weiteren Auswirkungen.

Grüße
Klaus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 8973
Themen: 83
Registriert: 6. September 2010 19:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 72

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon koschy » 11. Juli 2019 17:53

Erst einmal vielen Dank für die ganzen Beiträge. Die Kupplung habe ich schon öfters abgezogen, das entsprechende Werkzeug ist auch vorhanden. Mir ging es lediglich darum, ob für die Regeneration der Kupplung (im engeren Sinne) "Räubermethoden" existieren, mit denen man das Ganze auch ohne Knebel etc. bewerkstelligen kann. Diesbezüglich würde ich gerne später einmal auf das Angebot von Bernd zurückkommen (Danke!), die Kupplung gemeinsam zu regenerieren, es sei denn, ich finde vorher noch eine passende "Räubermethode". Das Reparaturvideo von MZ bei YouTube ist diesbezüglich ja echt hilfreich, allerdings wird da eben das Spezialwerkzeug angewendet, das ich nicht habe.

Ich war eben in der Garage und habe den Kickstarter bei gezogener Kupplung durchgetreten. Der Motor ist dieses Mal "nur" eine Umdrehung mitgegangen, aber mir scheint, "ganz weg" kriege ich das mit diesen Nachbaubelägen wohl nicht. Dank des "Tricks" mit dem Durchtreten des Kickstarters (den kannte ich nach fast 20 Jahren MZ-Fahren noch nicht!) komme ich damit aber jetzt auch recht gut zurande. Danke dafür!
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 865
Themen: 48
Bilder: 0
Registriert: 9. Juli 2006 19:48
Wohnort: Bonn
Alter: 36

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon DWK » 11. Juli 2019 17:59

Zum regenerieren der Kupplung reichen 2 kleine Schraubzwingen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 925
Artikel: 1
Themen: 40
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 49

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon koschy » 11. Juli 2019 18:10

DWK hat geschrieben:Zum regenerieren der Kupplung reichen 2 kleine Schraubzwingen.


Coole Sache! Manchmal muss man gar nicht so sehr um die Ecke denken. Das werde ich mir merken! :ja:
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 865
Themen: 48
Bilder: 0
Registriert: 9. Juli 2006 19:48
Wohnort: Bonn
Alter: 36

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon flotter 3er » 11. Juli 2019 18:30

koschy hat geschrieben:
DWK hat geschrieben:Zum regenerieren der Kupplung reichen 2 kleine Schraubzwingen.


Coole Sache! Manchmal muss man gar nicht so sehr um die Ecke denken. Das werde ich mir merken! :ja:


Wollte ich auch gerade schreiben. Ist tatsächlich so, als einziges Spezialwerkzeug bei dieser Arbeit brauchst du einen anständigen Abzieher mit Druckstück. Die Sache mit den Schraubzwingen funktioniert gut.
Gruß Frank


"Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)"
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....

OT Stretchpartisane Bild
Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
Acetylsalicylsäure Dealer
 
Beiträge: 14241
Artikel: 1
Themen: 195
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 13:53
Wohnort: Gransee
Alter: 57

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon der maaß » 11. Juli 2019 18:31

Hab ich auch mit den Zwingen gemacht. Beim ersten Mal was es fummelig.
Einfahrzeit ist, wenn der Kolben erstmal davon überzeugt werden muss, dass die Laufbuchse ihm nichts böses will und er daher nicht so zaghaft zu sein braucht.

Schalten ist ein spanabhebender Vorgang.

Gedanken machen muss man sich erst, wenn der Motor plötzlich nicht mehr klappert.

Alles unter 1bar Ladedruck zählt als Saugmotor.
Alles unter 10 Liter Verbrauch zählt als Elektromotor.
Alles unter 2 Liter Hubraum zählt als Luftpumpe.
Alles unter 500ml Kaffee zählt als Mundspülung.

Fuhrpark: S50, TS150, TS250, TS250/1
der maaß

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1555
Themen: 62
Bilder: 4
Registriert: 11. November 2013 14:00
Wohnort: Nossen
Alter: 24

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon koschy » 11. Juli 2019 20:47

flotter 3er hat geschrieben:
koschy hat geschrieben:
DWK hat geschrieben:Zum regenerieren der Kupplung reichen 2 kleine Schraubzwingen.


Coole Sache! Manchmal muss man gar nicht so sehr um die Ecke denken. Das werde ich mir merken! :ja:


Wollte ich auch gerade schreiben. Ist tatsächlich so, als einziges Spezialwerkzeug bei dieser Arbeit brauchst du einen anständigen Abzieher mit Druckstück. Die Sache mit den Schraubzwingen funktioniert gut.


Hab seit Jahren den Abzieher von GueSi. Wirklich eine sehr gute Qualität in meinen Augen. Daumen hoch dafür.
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 865
Themen: 48
Bilder: 0
Registriert: 9. Juli 2006 19:48
Wohnort: Bonn
Alter: 36

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon EmmasPapa » 12. Juli 2019 09:53

der maaß hat geschrieben:Hab ich auch mit den Zwingen gemacht. Beim ersten Mal was es fummelig.


Ich habe da eine Gewindestange und dicke K-Scheiben und Muttern genommen. Das ganze auf so einen kleinen Klappmontagetisch mit Löchern in der Auflagefläche, da die Gewindestange durch und die Kupplung drüber. Ist etwas eleganter, als mit den Zwingen.
Grüße

Frank

Bild
Klein - Ecklampenschweinchenliebhaber

Fuhrpark: vorhanden
EmmasPapa

 
Beiträge: 1891
Themen: 3
Registriert: 22. Februar 2014 00:56
Wohnort: Nuthe-Urstromtal
Alter: 46

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon t-eiche » 11. Oktober 2019 09:51

Hallo,

Ok das hört sich jetzt nach einem DAU an, aber ich weiß nicht genau, wie ich die Stellschraube der Kupplung drehen wenn die Kupplung rutscht.
Rein oder raus?

VG
Thomas

Fuhrpark: MZ ETZ 150/BJ 87,
MZ ETZ 150/BJ 89 (leider 1992 verkauft - Fehler)
t-eiche

Benutzeravatar
 
Beiträge: 82
Themen: 2
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2016 18:41
Wohnort: Bonn
Alter: 46

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon seife » 11. Oktober 2019 09:53

Die oben am Kupplungszug? Rein.
Gruß, Stefan

Fuhrpark: MZ ETZ150/125cc EZ.1989, GS500E EZ.1994, AN400Y EZ.2001
NT700V Deauville EZ.2005, Yamaha Tricity 125 EZ.2017
seife

 
Beiträge: 1095
Themen: 12
Bilder: 54
Registriert: 15. Mai 2014 09:02
Wohnort: Doberschau
Alter: 48

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon t-eiche » 11. Oktober 2019 09:57

ok Danke

Fuhrpark: MZ ETZ 150/BJ 87,
MZ ETZ 150/BJ 89 (leider 1992 verkauft - Fehler)
t-eiche

Benutzeravatar
 
Beiträge: 82
Themen: 2
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2016 18:41
Wohnort: Bonn
Alter: 46

Re: Problem mit der Kupplung

Beitragvon kutt » 11. Oktober 2019 11:25

Ich kann dir noch als Tipp geben: Schau dir die Kupplung an, bevor du sie zerlegst. Da die normalerweise gewuchtet sind, gibt es Markierungen, wie alles wieder zusammen kommen soll.

So kann man vorab schon mal prüfen, ob die Sache überhaupt richtig montiert wurde.

(Meine erste Kupplung hab ich auch noch mal zerlegt, weil ich die "irgendwie" zusammengebaut hab)
Anleitung: Getriebe BK350 - Kardan BK350 - Falke Beiwagen - Ein Bericht
Segel: Blog: Segeln Steemit: Steemit
Windows: ReBoot - Linux: BeRoot!
Wichtige Links: Forumregeln, Netiquette, Knowledge Base, Galerie, Karte, Forumkeller

Fuhrpark: BK350 (10/1956) - ES250 (06/1961) - ETS250 (??/197?) - TS150 (irgendwann/1984) - Skoda Octativa Kombi 1.9Tdi 81kW @ 500Tkm (09/2001) - Pfährt: Moto Guzzi V35 II (11/81) Umbau auf 650ccm und 50PS - Silverstar Classic (03/1994)
kutt
Technischer Admin

Benutzeravatar
------ Titel -------
AmForumSchrauber
Mr. Kardan
 
Beiträge: 17787
Artikel: 31
Themen: 574
Bilder: 831
Registriert: 9. März 2006 22:15
Wohnort: Freiberg
Alter: 40


Zurück zu Antrieb



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ES/2, oldie und 8 Gäste