MM150 Abstand Kupplungswelle zu Vorgelegewelle

Motor, Antrieb, Vergaser, Getriebe.

Moderator: Moderatoren

MM150 Abstand Kupplungswelle zu Vorgelegewelle

Beitragvon V-Speed » 30. April 2022 18:52

Hallo zusammen,

einer meiner gebrauchten Motoren (ein MM150/3) sollte jetzt in einem Wiederaufbau einer TS 150 seinen Platz finden.
Bei der Montage ist mir aber ein "unangenehmes Klacken" aufgefallen, und nach etwas Überlegen und Fehlersuche hab ich den Motor spalten müssen.

Die Vorgelegewelle war komplett hinüber.
20220428_001500.jpg

Das Problem war, dass die Vorgelegewelle mit erhöhtem Abstand zur Kupplungswelle gelaufen ist, und dadurch die Zähne massiv gelitten haben.
Der größere Abstand kam aber leider nicht durch eine verschlissene Messing-Buchse (wäre ja zu einfach gewesen), sondern die Messing-Buchse hat sich in der Gehäusehälfte Platz gemacht.
Der Sitz der Messing-Buchse ist jetzt oval...

Daher meine Frage.
Kennt jemand das Soll-Maß für den Abstand Mitte Kupplungswelle zu Mitte Vorgelegewelle?
(im Bild rot)
welle.jpg

Den Mittelpunkt der Lagersitzes Kupplungswelle kann ich anfahren, den Mittelpunkt im Sitz der Messing-Buchse leider nicht mehr... dafür ist das Oval zu groß.

Ich würde dann den Sitz der Messing-Buchse dann auffräsen, und eine entsprechende Buchse im Übermaß drehen.

Danke und Gruß
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: 1x ES175, 1x ES150, 1x TS150, 2x TS125, 1x MZ125/3, ein Wiesel und eine S70
V-Speed

 
Beiträge: 8
Themen: 1
Registriert: 3. Februar 2022 17:54
Wohnort: Lengenfeld

Re: MM150 Abstand Kupplungswelle zu Vorgelegewelle

Beitragvon Mainzer » 30. April 2022 19:02

Das Maß sollte doch in der anderen Gehäusehälfte identisch sein?
Grüße aus Lörzweiler, Nils
Ich war dabei: BA13, ZI14, HN14, BA15, V15, VB16, BA17, ZE17, VB18, BA19, ZE19, OHV20, IK22
Schämen sollen sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst. (A. Einstein zur Eröffnung der Funkausstellung 1930)

Fuhrpark: 1xDDR, 2xIT, 1xJP, 1xRO
Mainzer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5184
Artikel: 1
Themen: 27
Bilder: 31
Registriert: 31. August 2011 21:07
Wohnort: Lörzweiler
Alter: 28

Re: MM150 Abstand Kupplungswelle zu Vorgelegewelle

Beitragvon V-Speed » 30. April 2022 23:34

ja... wenn der Durchmesser der Wellen (sowohl Kupplungswelle als auch Vorgelegewelle) auf beiden Seiten identisch ist.
Das kann ich morgen nochmal prüfen, bisher hab ich aber zur "Material-Schonung" die Kupplungswelle noch auf der Primärseite in ihrem Lager belassen (und das Lager im Gehäuse), und auch das Lager der Vorgelegewelle sitzt noch auf Primärseite.

Generell wäre ich davon ausgegangen, dass zu "den damaligen Zeiten" die Zahnräder einen "normalen Modul" (also so was wie 1.5 oder 2) hatten, und die Abstände auch in ganzen Zentimetern definiert wurden.

Ich möchte aber ausschließen, dass ich ggf. durch den vorhandenen Schaden ein falsches Maß abnehme.
Andere würden das Gehäuse vermutlich in den Container werfen... aber mit den gegebenen Möglichkeiten (CNC Fräse + Drehbank) ist mir das echt zu schade.

Fuhrpark: 1x ES175, 1x ES150, 1x TS150, 2x TS125, 1x MZ125/3, ein Wiesel und eine S70
V-Speed

 
Beiträge: 8
Themen: 1
Registriert: 3. Februar 2022 17:54
Wohnort: Lengenfeld

Re: MM150 Abstand Kupplungswelle zu Vorgelegewelle

Beitragvon AHO » 30. April 2022 23:39

V-Speed hat geschrieben:ja... wenn der Durchmesser der Wellen (sowohl Kupplungswelle als auch Vorgelegewelle) auf beiden Seiten identisch ist...


Was hat das Stichmaß der Wellen denn mit den Durchmessern der Wellenenden zu tun :?:
Das sollte doch auf beiden Seiten gleich sein.

Andreas

Fuhrpark: ETZ 250 SW, Bj. 1985
AHO

 
Beiträge: 1100
Themen: 3
Bilder: 0
Registriert: 26. Mai 2010 15:18
Wohnort: Wuppertal

Re: MM150 Abstand Kupplungswelle zu Vorgelegewelle

Beitragvon hermann27 » 1. Mai 2022 00:12

Der Zusammenhang von Wellendurchmesser und Abstand der Achsmitten erschließt sich mir auch nicht.
Uns selbstverständlich sie die Abstände links und rechts gleich, auch wenn der Zwischenraum ja nach Durchmesser differiert.

mfG Hermann

Fuhrpark: ETZ 125 1989, RT 125 2000, ETZ 301 1994, Silver Star 1993,
MZ 500 NRVX Gespann 1995
hermann27

 
Beiträge: 2028
Themen: 26
Registriert: 15. September 2018 23:36
Wohnort: Fürth ODW
Alter: 72

Re: MM150 Abstand Kupplungswelle zu Vorgelegewelle

Beitragvon Kai2014 » 1. Mai 2022 07:33

Deine Messingbuchse wird ein Osterei sein.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2404
Themen: 19
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 11:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 53

Re: MM150 Abstand Kupplungswelle zu Vorgelegewelle

Beitragvon der garst » 1. Mai 2022 07:55

Man nehme die linke Hälfte messe und übertrage. Und bei der Gelegenheit nimmt man keine Messingbuchse sondern eine Nadellagerhülse.
Ausserdem stand ich kurz aufm Schlauch weil das eingefügte Bild den 250er Viergang zeigt.

-- Hinzugefügt: 1. Mai 2022 08:29 --

Man könnte auch die rechte Gehäusehälfte in der fräse aufspannen, die linke Hälfte aufsetzen und dort das Lager zur Nullung nutzen, und dann wieder abnehmen.
Mit freundlichen Grüssen , Alex

Ein Ossi im Westen was macht der da??? Entwicklungshilfe....:D
Haamitland Arzgebirg´...

Fuhrpark: MZ TS 150 '75
HONDA CX 500 '79
Suzuki GSF 600 '95
Kawasaki KLR 650 '88
KMZ Dnepr K750 '67
Harley FL 1200 '72
der garst

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5660
Themen: 36
Bilder: 21
Registriert: 12. Mai 2011 01:37
Wohnort: Nierstein
Alter: 38

Re: MM150 Abstand Kupplungswelle zu Vorgelegewelle

Beitragvon V-Speed » 1. Mai 2022 09:03

der garst hat geschrieben:Man könnte auch die rechte Gehäusehälfte in der fräse aufspannen, die linke Hälfte aufsetzen und dort das Lager zur Nullung nutzen, und dann wieder abnehmen.


das nenn ich mal einen pragmatischen Ansatz...
denkst du es reicht aufsetzen, oder muss auch verschraubt werden?
Dann müsste ich ja die Linke Seite aufspannen, weil von rechts ja verschraubt wird

Das mit Mittelpunkt zu Durchmesser für den Abstand war ein Hänger von mir... da war's gestern nach dem Feuer schon zu spät für's gerade denken :oops:

Fuhrpark: 1x ES175, 1x ES150, 1x TS150, 2x TS125, 1x MZ125/3, ein Wiesel und eine S70
V-Speed

 
Beiträge: 8
Themen: 1
Registriert: 3. Februar 2022 17:54
Wohnort: Lengenfeld

Re: MM150 Abstand Kupplungswelle zu Vorgelegewelle

Beitragvon der garst » 1. Mai 2022 09:36

Da die Gehäusehälften sind doch verstiftet. Das sollte zum Zentrieren reichen.
Sicherheitshalber kann man noch über ein zwei Pratzen fixieren.
Mit freundlichen Grüssen , Alex

Ein Ossi im Westen was macht der da??? Entwicklungshilfe....:D
Haamitland Arzgebirg´...

Fuhrpark: MZ TS 150 '75
HONDA CX 500 '79
Suzuki GSF 600 '95
Kawasaki KLR 650 '88
KMZ Dnepr K750 '67
Harley FL 1200 '72
der garst

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5660
Themen: 36
Bilder: 21
Registriert: 12. Mai 2011 01:37
Wohnort: Nierstein
Alter: 38

Re: MM150 Abstand Kupplungswelle zu Vorgelegewelle

Beitragvon V-Speed » 2. Mai 2022 23:12

Nabend in die Runde,

hab heute mal versucht, den Sitz der Messingbuchse zu mitteln.
Bis auf 3/100 bin ich immer wieder auf den gleichen Wert gekommen für den Mittelpunkt... das sollte doch eigentlich reichen, oder?

Wenn ich den Mittelpunkt der Kupplungswelle als Referenz anfahre, dann ist der Abstand zwischen den beiden Lager Mittelpunkten aber reichlich krumm...
Ich hatte gedacht, dass hier gern in ganzen Millimetern gearbeitet wurde.
Da müsste man für die Zahnräder einen Modul von ~1.8 annehmen damit das in etwa passt.
Interessanter Weise passt der Wirkkreis bei 3 von 4 Zahnrad-Paarungen genau (24-17, 23-18 und 28-13), nur eine Paarung (20-22) passt nicht... 20-21 würde passen...

Nach dem Vorschlag von Alex mit der Nagellagerhülse bin ich auf HK1810 gestoßen... 18mm innen, 24mm außen, 10mm stark.
Und da geht's auch schon los:
10mm stark... das deckt sich mit der Messingbuchse
Die Vorgelegewellen, die ich hier liegen habe, haben aber bei der Lauffläche in der Buchse ein Maß zwischen 17,91 und 17,93... das würde bedeuten, dass 7/100 Spiel im Nadellager wären.
Ist das nicht zu viel?
Und mit 24mm Außendurchmesser habe ich das Gefühl, in den Bereich des Gewindes für die Schrauben des Abdeckblechs zu kommen, wenn ich den Sitz für die Messingbuchse auffräse.

Bin ich her noch auf der sicheren Seite... das Nadellager ist ja dann doch um einiges größer als das von der ETZ.

Viele Grüße,
David

BTW: die Messingbuchse ist sogar noch recht maßhaltig... da die scheinbar auf der Welle fest war ist der Sitz im Gehäuse das "einzige", was wirklich gelitten hat.
Der umgekehrte Fall (Buchse hinüber, Sitz noch ok) wäre mir bedeutend lieber gewesen

Fuhrpark: 1x ES175, 1x ES150, 1x TS150, 2x TS125, 1x MZ125/3, ein Wiesel und eine S70
V-Speed

 
Beiträge: 8
Themen: 1
Registriert: 3. Februar 2022 17:54
Wohnort: Lengenfeld

Re: MM150 Abstand Kupplungswelle zu Vorgelegewelle

Beitragvon V-Speed » 23. Juni 2022 00:01

Nabend...

soo, nach dem Urlaub und dem Fokus auf die RT, mal ein Update zum Thema Vorgelegewelle.

Nachdem ich den Mittelpunkt der Vorgelegewelle ordentlich anfahren konnte, habe ich den Lagersitz von 22mm (Messingbuchse) auf 23,98mm aufgefräst.
Dabei nicht komplett durchgefräst, sondern bei -8,2mm einen Bund stehen lassen, damit die Nadellagerhülse (genau wie die Messingbuchse) eine Art Anschlag für die Vorgelegewelle bietet.
Die knapp 24mm waren aber auch nötig, denn selbst dann hat man noch leichte Spuren gesehen, wo sich die Messingbuchse im Gehäuse Luft gemacht hatte.
Lagersitz_ausgefräst.jpg

Die 23,98mm waren, dank Innenmikrometer, für einen ordentlichen Sitz der Nadellagerhülse quasi ideal (Außenmaß 24,02mm mit Bügelmessschraube), mit Erwärmen des Gehäuses solider Sitz.
Nadellagerhülse_eingepasst.jpg

Wie vor knapp 2 Monaten aber vermutet, war mir das Spiel in der Nadellagerhülse aber zu groß... selbst mit 2 weiteren Vorgelegewellen bin ich nicht unter 5/100 Spiel gekommen... was ganz schön geklappert hat.
Keine Ahnung, wie viel Spiel da bei der ETZ ist... mir war's jedenfalls zu viel.
(Oder ich traue dem dünnen Blech der Hülse einfach nicht genug)

Langer Rede kurzer Sinn:
Vorgelegewelle auf 15mm abgedreht, und mit zwei C3 Lagern 6802 (15x24x5 mm) versehen.
Vorgelegewelle_Lager.jpg

Damit habe ich jetzt zumindest ein gutes Gefühl, was das Spiel der Vorgelegewelle betrifft.
Leichtgängig, aber die Zähne greifen ordentlich ineinander.
Vorgelegewelle_montiert.jpg

War zwar mehr Arbeit, als ich gehofft hatte... aber Dank Fräse, Drehbank und Messwerkzeugen durchaus machbar.

Probegelaufen ist der Motor schon mal... die Gänge lassen sich gut durchschalten, und Störgeräusche oder ähnliches konnte ich keine feststellen.
Wenn das Wetter hält ist am Wochenende eine längere Tour geplant (~300km mit Begleitfahrzeug), danach schau ich mir das Ganze nochmal an.

Ich hoffe mal auf gute Haltbarkeit... dann wäre das durchaus eine Option zur Rettung eingelaufener Messingbuchsen.

Viele Grüße,
David
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: 1x ES175, 1x ES150, 1x TS150, 2x TS125, 1x MZ125/3, ein Wiesel und eine S70
V-Speed

 
Beiträge: 8
Themen: 1
Registriert: 3. Februar 2022 17:54
Wohnort: Lengenfeld

Re: MM150 Abstand Kupplungswelle zu Vorgelegewelle

Beitragvon der garst » 23. Juni 2022 10:48

Ungewöhnlich und gut gemacht! Respekt.
Die 5/100 beim Nadellager wären allerdings auch zu vernachlässigen gewesen, dieses Spiel hat die Messingbuchse nämlich auch und es hilft Fertigungstoleranzen, Montagefehler und Wärmeausdehnung zu egalisieren.
Mit freundlichen Grüssen , Alex

Ein Ossi im Westen was macht der da??? Entwicklungshilfe....:D
Haamitland Arzgebirg´...

Fuhrpark: MZ TS 150 '75
HONDA CX 500 '79
Suzuki GSF 600 '95
Kawasaki KLR 650 '88
KMZ Dnepr K750 '67
Harley FL 1200 '72
der garst

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5660
Themen: 36
Bilder: 21
Registriert: 12. Mai 2011 01:37
Wohnort: Nierstein
Alter: 38


Zurück zu Antrieb



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 19 Gäste