Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Motor, Antrieb, Vergaser, Getriebe.

Moderator: Moderatoren

Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon micha1950 » 23. Mai 2023 16:15

Problem: Ich bin mir nicht sicher, ob bei MZ ES 150/1 mit Motortyp MM150/2 (aus Kfz-Brief, die gute ist Baujahr 1972 , war auf mich seitdem bis zur Abmeldung zugelassen und ist seit zwei Jahren wieder zugelassen) zwischen Motor und Auspuffkrümmer ein Dichtring ist,(lt. Ersatzteilliste keiner).
Ich habe ( längere Standzeit) bei Motorlauf und später nach dem Abstellen an dieser Stelle sowie an der Verbindung Auspuffrohr( Krümmer) in Auspufftopf (Schalldämpfer) undefinierbare, schwarze "ölige", deutliche Flüssigkeitspuren. Aber im Verbrennungsraum/Zylinder und Kurbelgehäuse ist doch kein Öl oder bin ich da im Irrtum, ist ja Zweitakt- Motor. Im Anhang sollten die genannten Stellen im Bild ersichtlich sein.
Der TÜV läuft bis 07/23 und ich möchte sie weiterhin betreiben.
20230523_161814.jpg



Jürgen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich liebe das Leben, mein größtes Geschenk , aber man bekommt es leider nur einmal geschenkt

Fuhrpark: MZ Typ ES 150/1/Baujahr 1972,
micha1950

 
Beiträge: 23
Themen: 8
Bilder: 0
Registriert: 2. Juni 2020 16:28
Wohnort: Leipzig
Alter: 72

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon Mechanikus » 23. Mai 2023 16:56

Haha, das sind die "normalen" Stellen, wo es bei jeder MZ, ja bei jedem Zweitakter raussifft. Das ist eine Frage des Öls. Früher setzte das Öl eher Ölkohle an, die dichtete diese Stellen nach einer anfänglichen Phase des Ölaustritts hinreichend ab. Heutige Öle verkoken nicht mehr oder kaum, was grundsätzlich ein Vorteil ist: Der Auspuff setzt sich nicht mehr mit Ölkohle zu. Aber wo Licht ist, ist Schatten. Das Öl bleibt flüssig und kommt aus jedem Spalt raus, durch den es kriechen kann. Das abzudichten ist eine Sysiphusarbeit. MZ selber empfahl, zwischen Krümmer und Auspuff Schuhsohlenkleber zur Abdichtung zu verwenden. Beim Originalauspuff meiner TS war das gemacht worden. Ok, dicht war es, aber eben auch untrennbar mit dem Krümmer verbunden. Gleiches geschieht, wenn man die im Autoteilehandel erhältlichen Auspuffdichtpasten verwendet. Die Teile sind praktisch nicht mehr voneinander lösbar.

Fuhrpark: MZ TS 150 GS-Umbau Bj 1983; DKW NZ 250 Bj. 1938; Simson S51 Umbau Bj.1980; NSU Quick-Umbau Projekt Bj.1936; Trial-Projekt mit MZ-Motor; Eigenbau-Simmi mit Starrrahmen und MZ Motor; Phänomen Bob Projekt Bj.1941; IFA DKW RT-0 Projekt, DKW NZ 350/ISH Umbau Projekt
Mechanikus

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2359
Themen: 23
Registriert: 18. Februar 2019 22:26
Alter: 44

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon EmmasPapa » 23. Mai 2023 17:06

Es würde schlimm enden, wenn im Kurbelraum und im Zylinder kein Öl wäre, denn dann würde der Motor recht schnell festgehen.
Bei Dir wird aber zum einen recht viel Öl im Benzin sein. Da würde ich mal nach dem gefahrenen Mischungsverhältnis fragen wollen. Zum anderen könnte auch das Benzin-Luft-Gemisch etwas zu fett sein.
Im Grunde ist jedoch an den beschriebenen Stellen immer mit etwas öliger Flüssigkeit zu rechnen. Das ist völlig normal.
Für die Stelle zwischen Zylinder und Krümmer kann man sich einen zusätzlichen Dichtring besorgen, um den Ölaustritt etwas zu lindern. Eigentlich sollte es hier auch ohne zusätzlichen Dichtring dicht sein. Vielleicht ist auch die Krümmermutter nicht ordentlich fest gezogen.

Ansonsten stimme ich dem Mechanikus vollumfänglich zu, er war halt schneller.
Zuletzt geändert von EmmasPapa am 23. Mai 2023 17:08, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße

Frank

Fuhrpark: MZ mit 6 Volt, zeitweise eine mit 12 V in Pflege
EmmasPapa

 
Beiträge: 4075
Themen: 4
Registriert: 21. Februar 2014 23:56
Wohnort: Nuthe-Urstromtal
Alter: 50

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon speedy734 » 23. Mai 2023 17:08

Obwohl zwischen Zylinder und Krümmer original keine Dichtung gehört, bieten die Händler welche an. Ich verbaue auch immer eine und habe gute Erfahrungen damit. Wichtig ist auch, dass der Krümmer ordentlich fest gezogen wird. Aber grundsätzlich hat Mechanikus recht. Das wirklich dicht zu bekommen ist schwierig.

Fuhrpark: TS150 1983, ES250/1 1965, KR51/1 1979, SR2E 1963
speedy734

 
Beiträge: 108
Themen: 5
Registriert: 22. November 2020 12:50
Alter: 50

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon Angelus » 23. Mai 2023 17:29

Die Verbindung Auspuff-Rohr zum Auspuff-Topf habe ich vor Jahren mal, weil mich das Gesiffe auch etwas störte, "russisch" repariert - respektive fast dicht bekommen, indem ich vom Blech einer Cola-Dose einen ca. 2-3 cm breiten Streifen schnitt (normale oder Blech-Schere) und damit das Verbindungsende vom Auspuff-Rohr umwickelte (2-3 Wicklungen), vom überstehend gelassenen Streifen am Ende nach innen "einbördelte", reinsteckte (klopfte, drehte) und etwas fester anzog.
Der größte Lehrer Versagen ist.( Meister YODA )
Ich habe keine Probleme. Ich bin das Problem.( Meister ANGELUS )

Ausruhen kann ich mich noch eine ganze Ewigkeit ( Johannes Paul II )
Wer zu mir mit einer Frage kommt - der geht mit einer Antwort ( Wolfgang Grupp )

Fuhrpark: MZ 150 TS Bj. 1973 - in Rot
HYUNDAI IONIQ Hybrid - in fiery red
Zwei gesunde Beine - in Hosen (Laufpark)
Angelus

Benutzeravatar
 
Beiträge: 65
Themen: 2
Registriert: 3. Oktober 2019 04:45
Alter: 68

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon samyb » 23. Mai 2023 17:45

Mechanikus hat geschrieben:Haha, das sind die "normalen" Stellen, wo es bei jeder MZ, ja bei jedem Zweitakter raussifft.



Dem kann ich nicht widersprechen!

33928

:oops:

Fuhrpark: MZ ES 125 (1969)
samyb

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1563
Themen: 169
Bilder: 834
Registriert: 10. Januar 2017 18:17
Wohnort: Ile-de-France
Alter: 57

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon dr.blech » 23. Mai 2023 18:00

Meine Emmen sind auch komplett trocken, dafür suppt die Simme ordentlich.
Alle bekommen den gleichen Sprit 1:100.
Was machen die MZ's besser?


Grüße, Simon

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Bj 85 ( Sigrid)
TS 250/1 Gespann Bj. 78
VW T3 Bj. 90 ex BW Funker
Triumph Tiger 1050 Bj. 2011
dr.blech

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2129
Themen: 56
Bilder: 0
Registriert: 2. Oktober 2009 08:10
Wohnort: Rochlitz-City
Alter: 42

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon mutschy » 23. Mai 2023 18:58

Der Auspuff is der Grund. Is bei MZ nunmal anders und damit scheinbar besser gelöst als bei Simson. Versuch mal, einen MZ-Pott nachzubauen. Dann weißt du, was ich meine. Es hat schon seinen Grund, dass zB Peppmöller die originalen Innereien haben will, wenn er ne Edelstahlhülle drumherum baut...

Gruss

Mutschy
Ich bin noch nie an meinen Zielen gescheitert - nur an meinen Möglichkeiten...

Fuhrpark: MZ TS 150, BJ 1985, "Bärbel"
BMW E36 Compact, BJ 1998, "Kurt"

(früher)
1992-1996 von SR4-1 bis S51/1 so ziemlich jedes Modell ausm FAJAS (alle entweder geklaut, verkauft oder verschrottet... Alle? Nicht alle! Der SR4-1K schlummert noch...)
mutschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3492
Themen: 157
Bilder: 25
Registriert: 2. Mai 2008 19:58
Wohnort: Werther
Alter: 45

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon dr.blech » 23. Mai 2023 19:41

Diesbezüglich wahrscheinlich schon aber ein richtiger Gegenkonus ist trotzdem nicht drin. 😉

Ich hatte neulich mal einen KR 50 Auspuff in den Händen,wahrscheinlich einen Nachbau.
Da war auch nur ein Prallblech drin und der war komplett nass.
Meine MZ Tröten sind alle komplett trocken.
Also richtig trocken,auch im Krümmer.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Bj 85 ( Sigrid)
TS 250/1 Gespann Bj. 78
VW T3 Bj. 90 ex BW Funker
Triumph Tiger 1050 Bj. 2011
dr.blech

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2129
Themen: 56
Bilder: 0
Registriert: 2. Oktober 2009 08:10
Wohnort: Rochlitz-City
Alter: 42

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon waldi » 23. Mai 2023 20:15

dr.blech hat geschrieben:Diesbezüglich wahrscheinlich schon aber ein richtiger Gegenkonus ist trotzdem nicht drin. 😉

Ich hatte neulich mal einen KR 50 Auspuff in den Händen,wahrscheinlich einen Nachbau.
Da war auch nur ein Prallblech drin und der war komplett nass.
Meine MZ Tröten sind alle komplett trocken.
Also richtig trocken,auch im Krümmer.


Richtig, beim Berliner, BK und auch bei der Ts inkl. ETZ war immer alles trocken. Die Beiden letzten 1:50 und Berliner und BK 1:25. Selbst die alte NSU hat nicht gesappert. Einzig die Schwalbe war immer Nass hinten.

Lg. Mario
OT-Christstollen-Partisane
Bild

Fuhrpark: Bk350 Bj.56 mit einem Kali Beiwagen, Berliner Roller Bj.59, dreimal Berliner Roller in Teilen, Campi Bj.60, Pannonia im Aufbau, Kawasaki Z 1100 ST Bj.84, CBR 1000F Bj.93, VW Käfer Bj.73 und Bj.85, Mercedes SLK 230 Bj.98 und der Altagswagen Mercedes s211 E 350 Bj.06, Qek Junior Wohnwagen Bj.89 und noch andere Fahrzeuge.
waldi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4078
Themen: 74
Bilder: 28
Registriert: 9. Mai 2008 17:45
Wohnort: Usingen
Alter: 58

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon MZ-Wilhelm » 23. Mai 2023 21:32

Mein Nachbauauspuff war immer nass und der alte originale Topf ist hinten trocken. Einen Leistungsunterschied habe ich aber nicht bemerkt, hier auf meinem Teststück.
Der Krümmer ist dank Kupferring recht dicht.

Gruß
Willy
Mitglied der VCMZF

Fuhrpark: TS 125, R60/6, XF 650, CB750 Four
MZ-Wilhelm

 
Beiträge: 2385
Themen: 54
Registriert: 14. April 2014 16:23
Alter: 69

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon Spass77 » 23. Mai 2023 22:11

Ich knalle die Krümmermutter ohne zusätzlichen Dichtring mit einem Hakenschlüssel am warmgefahrenem Motor richtig fest.
So sind fast alle meine Krümmer an dieser Stelle dicht.
Nur beim Berliner will das nicht so recht klappen.

Fuhrpark: Mz Es 150/1,Mz Es 250/2, Mz Es 175/0, Mz Es 175/1, Mz Es 250/2, Mz Etz 150,
PannoniaTLF Deluxe mit Dunabeiwagen, Simson Spatz, Simson Sr2, KX500, MZ RT 125/2, MZ ES 125/1, Z900 RS Café, IWL Berlin, Golf1/GTI
Spass77

 
Beiträge: 790
Themen: 35
Bilder: 10
Registriert: 27. April 2013 09:01
Wohnort: Leipzig , Sangerhausen , Bernburg
Alter: 46

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon micha1950 » 24. Mai 2023 13:11

Danke für eure Antworten und Tipps. Ich werde als nächstes den Weg der geringsten Anstrengung gehen und erstmal den Sprit ablassen und ein neues Gemisch tanken, vielleicht habe ich doch ein wenig übertrieben und zu viel Öl zugemischt, wollte Kolbenfresser vermeiden. Bin immer 1:33 gefahren wie angegeben. Den Trick mit Hakenschlüssel und warmen Motor habe ich schon hinter mir
Ich liebe das Leben, mein größtes Geschenk , aber man bekommt es leider nur einmal geschenkt

Fuhrpark: MZ Typ ES 150/1/Baujahr 1972,
micha1950

 
Beiträge: 23
Themen: 8
Bilder: 0
Registriert: 2. Juni 2020 16:28
Wohnort: Leipzig
Alter: 72

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon Mechanikus » 24. Mai 2023 14:33

Da garantiere ich Dir äußerst geringe Erfolgschancen. Außerdem solltest Du die 1:33 nicht merklich unterschreiten, sonst protestiert das obere Pleuellager.
Du wirst Dich wohl oder übel mit der Thematik auseinandersetzen müssen. Aber hier waren schon sehr gute Tipps dabei. Das mit dem Büchsenblech halte ich für Erfolg versprechend, sieht man auch immer wieder mal so. Funktioniert.

Fuhrpark: MZ TS 150 GS-Umbau Bj 1983; DKW NZ 250 Bj. 1938; Simson S51 Umbau Bj.1980; NSU Quick-Umbau Projekt Bj.1936; Trial-Projekt mit MZ-Motor; Eigenbau-Simmi mit Starrrahmen und MZ Motor; Phänomen Bob Projekt Bj.1941; IFA DKW RT-0 Projekt, DKW NZ 350/ISH Umbau Projekt
Mechanikus

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2359
Themen: 23
Registriert: 18. Februar 2019 22:26
Alter: 44

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon MZ-Wilhelm » 24. Mai 2023 14:36

Sprit wechseln ist Unfug.
Wenn sie vorn suppt liegt es eher an falscher Zünd und Vergasereinstellung aber nicht am zu fetten Gemisch, was die Ölmenge angeht.
Zündung prüfen, Schiebernadel eine Stufe tiefer und fahren, kommt was raus, weg wischen.

Willy
Mitglied der VCMZF

Fuhrpark: TS 125, R60/6, XF 650, CB750 Four
MZ-Wilhelm

 
Beiträge: 2385
Themen: 54
Registriert: 14. April 2014 16:23
Alter: 69

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon EmmasPapa » 24. Mai 2023 20:39

Mechanikus hat geschrieben:...... Außerdem solltest Du die 1:33 nicht merklich unterschreiten, sonst protestiert das obere Pleuellager.
......


Wenn das obere Pleuellager schon ein Nadellager ist, dann ist das viele Öl völlig unnötig und kommt im Übermaß im Auspuff an. Mein Kleinschwein ist so ausgerüstet und ich fahre maximal 1:50, minimal bis zu etwa 1:70 und habe keine Probleme mit Magelschmierung. Und auch nicht mit Ölaustritt an Krümmer oder Auspuff. Die Krümmermutter ziehe ich nach der ersten Fahrt nach Montage aber immer noch mal ordentlich nach.
Grüße

Frank

Fuhrpark: MZ mit 6 Volt, zeitweise eine mit 12 V in Pflege
EmmasPapa

 
Beiträge: 4075
Themen: 4
Registriert: 21. Februar 2014 23:56
Wohnort: Nuthe-Urstromtal
Alter: 50

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon Indianerfahrrad » 24. Mai 2023 21:11

Die Verbindung zwischen Krümmer und Auspufftopf habe ich bei meiner ES inzwischen dicht bekommen. Drei Produkte habe ich dafür bisher getestet:

- Liqui Moly Auspuffmontagepaste (härtet viel zu schnell aus und zerbröselt dann wie Gips)
- hitzebeständiges Neutralsilikon (löst sich unter Öl-/Benzineinfluss auf)
- Holts Fire Gum (mein Favorit, bleibt während der Montage lange genug weich und scheint sich nach dem Aushärten noch etwas auszudehnen)

Die Krümmermutter ziehe ich direkt nach jeder Fahrt am warmen Motor bei Bedarf etwas nach.

Gruß,
Timm

Fuhrpark: MZ ES 250/2/1972, DKW E 300/1927, Simson S 51/1989
Indianerfahrrad

Benutzeravatar
 
Beiträge: 91
Themen: 4
Registriert: 5. Oktober 2020 16:24

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon Mechanikus » 24. Mai 2023 23:47

EmmasPapa hat geschrieben:
Mechanikus hat geschrieben:...... Außerdem solltest Du die 1:33 nicht merklich unterschreiten, sonst protestiert das obere Pleuellager.
......


Wenn das obere Pleuellager schon ein Nadellager ist, dann ist das viele Öl völlig unnötig und kommt im Übermaß im Auspuff an. Mein Kleinschwein ist so ausgerüstet und ich fahre maximal 1:50, minimal bis zu etwa 1:70 und habe keine Probleme mit Magelschmierung. Und auch nicht mit Ölaustritt an Krümmer oder Auspuff. Die Krümmermutter ziehe ich nach der ersten Fahrt nach Montage aber immer noch mal ordentlich nach.

Davon ist bei einem /2 Motor erstmal nicht auszugehen.

Fuhrpark: MZ TS 150 GS-Umbau Bj 1983; DKW NZ 250 Bj. 1938; Simson S51 Umbau Bj.1980; NSU Quick-Umbau Projekt Bj.1936; Trial-Projekt mit MZ-Motor; Eigenbau-Simmi mit Starrrahmen und MZ Motor; Phänomen Bob Projekt Bj.1941; IFA DKW RT-0 Projekt, DKW NZ 350/ISH Umbau Projekt
Mechanikus

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2359
Themen: 23
Registriert: 18. Februar 2019 22:26
Alter: 44

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon Konstantin » 25. Mai 2023 08:42

Was muss man eigentlich machen um die älteren 1:33 motoren auf Nadellager umzurüsten? Braucht man da ein neues Pleuel oder kann man das alte Pleuel aufreiben?

Fuhrpark: MZ ETZ 251 Bj. 1989, Suzuki Bandit GSF 1200 S von 2006
Konstantin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 357
Themen: 16
Bilder: 0
Registriert: 10. August 2007 13:37
Wohnort: Leipzig
Alter: 54

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon EmmasPapa » 25. Mai 2023 08:50

Mechanikus hat geschrieben:
EmmasPapa hat geschrieben:
Mechanikus hat geschrieben:...... Außerdem solltest Du die 1:33 nicht merklich unterschreiten, sonst protestiert das obere Pleuellager.
......


Wenn das obere Pleuellager schon ein Nadellager ist, dann ist das viele Öl völlig unnötig und kommt im Übermaß im Auspuff an. Mein Kleinschwein ist so ausgerüstet und ich fahre maximal 1:50, minimal bis zu etwa 1:70 und habe keine Probleme mit Magelschmierung. Und auch nicht mit Ölaustritt an Krümmer oder Auspuff. Die Krümmermutter ziehe ich nach der ersten Fahrt nach Montage aber immer noch mal ordentlich nach.

Davon ist bei einem /2 Motor erstmal nicht auszugehen.


Ich hoffe mal, daß der 50 Jahre alte Motor nicht ohne Überarbeitung in Betrieb genommen wurde. Und wenn man ihn überholt, dann steht die Umrüstung auf nadelgelagerten Kolbenbolzen ganz vorn mit auf der Liste.

Wenn der Motor, ohne ihn zu öffnen, in Betrieb ging, dann wird er eh kein langes Leben mehr haben.

Konstantin hat geschrieben:Was muss man eigentlich machen um die älteren 1:33 motoren auf Nadellager umzurüsten? Braucht man da ein neues Pleuel oder kann man das alte Pleuel aufreiben?


Es wird ein neuer Pleuelsatz verwendet.
Grüße

Frank

Fuhrpark: MZ mit 6 Volt, zeitweise eine mit 12 V in Pflege
EmmasPapa

 
Beiträge: 4075
Themen: 4
Registriert: 21. Februar 2014 23:56
Wohnort: Nuthe-Urstromtal
Alter: 50

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon Mechanikus » 25. Mai 2023 14:46

Nun muß ich sagen, ob ich mit der MZ 1:50 gefahren bin, oder 1:33 oder versehentlich 1:25 DKW Mischung reingeschüttet hab, gesifft hat es immer gleich - oder eben nicht, je nach dem, wie gelungen die Verbindungen der einzelnen Dichtstellen gerade waren.

Fuhrpark: MZ TS 150 GS-Umbau Bj 1983; DKW NZ 250 Bj. 1938; Simson S51 Umbau Bj.1980; NSU Quick-Umbau Projekt Bj.1936; Trial-Projekt mit MZ-Motor; Eigenbau-Simmi mit Starrrahmen und MZ Motor; Phänomen Bob Projekt Bj.1941; IFA DKW RT-0 Projekt, DKW NZ 350/ISH Umbau Projekt
Mechanikus

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2359
Themen: 23
Registriert: 18. Februar 2019 22:26
Alter: 44

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon pfuetzen » 25. Mai 2023 16:17

Mechanikus hat geschrieben:Nun muß ich sagen, ob ich mit der MZ 1:50 gefahren bin, oder 1:33 oder versehentlich 1:25 DKW Mischung reingeschüttet hab, gesifft hat es immer gleich - oder eben nicht, je nach dem, wie gelungen die Verbindungen der einzelnen Dichtstellen gerade waren.

So ist das! 😁
Wie mit Wasser, das hat auch einen dünnen Kopf.

Fuhrpark: Mz + Simson
pfuetzen

 
Beiträge: 828
Themen: 31
Bilder: 10
Registriert: 27. September 2008 15:52
Wohnort: Rheinland Pfalz
Alter: 38

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon Karghista » 2. Juni 2023 06:39

Ich hab das gleiche Problem an meiner NSU ZDB 201 Baujahr 1938. Die soll eigentlich 1:25 getankt werden.
Momentan fahre ich 1:33.

1. Manche sagen, dass heutige Öl ist viel besser, als damals, so dass man auch auf 1:50 (teilsynthetisch oder vollsynthetisch) gehen könnte?

2. Wahrscheinlich würde bei Vollgasfahrten auch mehr Öl mitverbrannt werden?
Wenn die nur kurz sind, dann würde weniger Öl im Benzin auch reichen? (ausser vielleicht im Hochsommer)

Gruß Matthias

Fuhrpark: MZ ETZ 250
NSU 201 ZDB
Karghista

 
Beiträge: 37
Themen: 9
Registriert: 23. Juni 2008 12:26
Alter: 52

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon Mechanikus » 2. Juni 2023 08:14

Es stimmt, daß das Öl besser geworden ist. Beim Zweitaktöl betrifft das die Haftfähigkeit an den Triebwerksteilen und die Bildung von Ruß und Asche. Trotzdem ist eine Verringerung des Ölanteils immer mit Vorsicht zu genießen. Bei klassisch aufgebauten Zweitaktern mit Kurbelkastenpumpe, so wie die MZ's und auch Deine NSU, hat sich, wenn das obere Pleuellager ein Gleitlager ist (und das ist es bei Vorkriegsmaschinen auf jeden Fall) ein Mischungsverhältnis von etwa 1:33 als die Grenze erwiesen, wo eine Schmierung dieses Lagers unter allen Betriebsumständen sichergestellt ist. Es ist absolut nicht ratsam, vor allem im Hinblick auf die Ersatzteillage, gerade bei Nasenkolben (!), dort Experimente zu machen. Hinzu kommt, daß die seinerzeitigen Konstruktionen etwas mehr auf das Öl zur Abdichtung zwischen Kolben und Zylinderlaufbuchse angewiesen sind. Wenn also der Ölaustritt an Krümmer, Auspuff usw. das Problem ist, dann ist die Reduzierung des Ölanteils in der Mischung nicht die Lösung, sondern die Abdichtung der Verbindungsstellen des Auspuffs. Da lohnen sich auch Experimente mit unkonventionellen oder modernen Dichtmitteln, die es früher noch nicht gab.
Was die Rauchwolke angeht, die ein Zweitakter aussößt, wenn man nach einer Zeit gemächlichem Fahrens plötzlich Vollgas gibt:
Bei geringer Last und dementsprechend wenig Durchsatz von Luft im Kurbelgehäuse vergrößert sich die kleine Ölpfütze, die da immer drin ist (lebensnotwendig für das untere Pleuellager!) bis auf einen gewissen Pegel, der je nach Konstruktion etwas verschieden sein kann. Je nach Mischungsverhältnis wird dieser Pegel früher oder später erreicht und beim Gas aufziehen gibt es dann die "Blaue Fahne", weil aufgrund des stark erhöhten Gasdurchsatzes im Kurbelgehäusejetzt auch die von der Kurbelwelle herumgeschleuderten Öltropfen in die Überströmkanäle mitgerissen werden. Im Klartext: Auch eine ETZ, die 1:100 gefahren wird, qualmt nach einer längeren Paßabfahrt im Schiebebetrieb anschließend wie eine Vorkriegs-NSU. Was tatsächlich gegen den Qualm hilft ist die Verwendung eines teilsynthetischen Premiumöles. Der Unterschied ist deutlich bemerkbar.

Fuhrpark: MZ TS 150 GS-Umbau Bj 1983; DKW NZ 250 Bj. 1938; Simson S51 Umbau Bj.1980; NSU Quick-Umbau Projekt Bj.1936; Trial-Projekt mit MZ-Motor; Eigenbau-Simmi mit Starrrahmen und MZ Motor; Phänomen Bob Projekt Bj.1941; IFA DKW RT-0 Projekt, DKW NZ 350/ISH Umbau Projekt
Mechanikus

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2359
Themen: 23
Registriert: 18. Februar 2019 22:26
Alter: 44

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon Konstantin » 2. Juni 2023 08:39

Ich fahre die ETZ 251 tatsächlich mit 1:100 mit synthetischem Öl, und es ist wie mechanicus schreibt immer so: wenn man nch einer Phase von Stadtfahrten masl wieder richtig vollgas gibt, daNn qualmt es erstmal wieder. Aber das hat nicht nur mit der Ölpfütze im Kurbelgehäuse zu tun, sondern weil bei Stadtfahrten der ganze Auspuff verölt und nicht richtig freibrennt. Wenn mann dann mal länger ordentlich Vollgas fährt dann braucht es so 15 min bis der Auspuff wieder trocken ist.

Aber es gibt eben auch große Unterschiede bei den Ölen, auch den Synthetischen. vom Qualmverhalten war das Addinol MZ 408 deutlich am besten. Auch im Stadtverkehr blieb der Auspuff ziemlich trocken. Das MZ 408 hat einen etwas niedriger liegenden Flammpunkt.
Momentan fahre ich aber das Addinol Pole Position High Speed 2T, das ja mechanisch belastbarer sein soll und einen deutlich höheren Flammpunkt hat. Das raucht wieder deutlich mehr in allen Lebenslagen...
Ich mische immer dem dem 2T Öl das Liquy Moly Oil Additiv Molybdändisulfid (MoS2) im Verhältnis 1: 50 bei (also 20ml auf einen liter Öl). Das war eine empfehlung nach wildschrei und ich bin sehr sicher das das den Verschleiß im motor deutlich vermindert, von den Notlaufeigenschaften mal ganz zu schweigen. Bei Mischungsschmierung habe ich auch deutlich das Gefühl das es auch den Verschleiß des Vergaserschiebers mindert.

Vielleicht könnte man mit diesem Zusatz wegen der Notlaufeigenschaftén das Mischungsverhältnis auch bei den Gleitlagermotoren etwas heruntersetzen...
Zuletzt geändert von Konstantin am 2. Juni 2023 12:30, insgesamt 1-mal geändert.

Fuhrpark: MZ ETZ 251 Bj. 1989, Suzuki Bandit GSF 1200 S von 2006
Konstantin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 357
Themen: 16
Bilder: 0
Registriert: 10. August 2007 13:37
Wohnort: Leipzig
Alter: 54

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon flotter 3er » 2. Juni 2023 12:18

Ein Stück weit kann das aber sehr wohl an der Fahrweise liegen. Ich hatte hier mal eine 1,5er ES von einem älteren Herren. Sehr, sehr "defensiv" gefahren, meist untertourig. Der kleine Motor will auch gedreht werden (mit Verstand natürlich).
Gruß Frank


„Ich glaube, dass die Dummheit aufgehört hat, sich zu schämen“ Heidi Kastner
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist.

Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
Acetylsalicylsäure Dealer
 
Beiträge: 16644
Artikel: 1
Themen: 232
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 12:53
Wohnort: Gransee
Alter: 61

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon Karghista » 2. Juni 2023 14:02

Interessant finde ich trotzdem den großen Sprung von 1:33 auf 1:50 irgendwann in den 70er Jahren (?) bei MZ Motorrädern.
(das sind 34% weniger Öl im Benzin, wenn ich richtig gerechnet habe)

Sollte das alles nur wegen dem Nadellager möglich geworden sein?

Ja, ich glaube, die Fahrweise spielt eine große Rolle.
Mit der NSU bin ich bisher kaum aus der Stadt rausgekommen und die sieht auch kaum Vollgas.

Gruß Matthias

Fuhrpark: MZ ETZ 250
NSU 201 ZDB
Karghista

 
Beiträge: 37
Themen: 9
Registriert: 23. Juni 2008 12:26
Alter: 52

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon mutschy » 2. Juni 2023 22:58

Ne Gleitlagerung braucht bedeutend mehr Schmiermittel als ne Wälzlagerung. Daher konnte man mit der Ölmenge im Sprit so weit runter gehen.

Ich fahre irgendwas zwischen 1:60 und 1:80 mit meinem halbsynthetischen Öl im Sprit. Die letzten Jahre isses soweit ganz gut gegangen :ja:

Zur Fahrweise möchte ich noch anmerken, dass die MZ-Motoren durchaus standfest sind und bei mir fast ausschließlich digital bewegt werden. Ebenfalls ohne Auffälligkeiten. Ein Zweitakter muss halt drehen :nixweiss: Frischgas kühlt halt auch ein stückweit, das sollte man nie vergessen 8)

Gruss

Mutschy
Ich bin noch nie an meinen Zielen gescheitert - nur an meinen Möglichkeiten...

Fuhrpark: MZ TS 150, BJ 1985, "Bärbel"
BMW E36 Compact, BJ 1998, "Kurt"

(früher)
1992-1996 von SR4-1 bis S51/1 so ziemlich jedes Modell ausm FAJAS (alle entweder geklaut, verkauft oder verschrottet... Alle? Nicht alle! Der SR4-1K schlummert noch...)
mutschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3492
Themen: 157
Bilder: 25
Registriert: 2. Mai 2008 19:58
Wohnort: Werther
Alter: 45

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon thuringius » 3. Juni 2023 12:14

micha1950 hat geschrieben: ... erstmal den Sprit ablassen und ein neues Gemisch tanken, vielleicht habe ich doch ein wenig übertrieben und zu viel Öl zugemischt, wollte Kolbenfresser vermeiden.


Am Öl liegt es nicht.
Nach Motor-GR habe ich von 1:50 (rotes Öl von der Tanke) auf 1:70 (Addinol Pole Position) umgestellt und eben bei der ersten Probefahrt suppt es dermaßen vorne aus, spritzt bis zum Schutzblech - also an der Ölmenge im Sprit liegt es mMn nicht.

mit oder ohne Gesuppe,
allzeit gute Fahrt

Fuhrpark: MZ TS 250/1 Bj. 1979.
thuringius

 
Beiträge: 45
Themen: 6
Registriert: 2. September 2020 18:23

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon flotter 3er » 4. Juni 2023 11:11

Der Auspuff wird zugesifft sein. Mal auf der Bahn etwas frei brennen. Zum einen. Zum anderen dürfte auch die Abdichtung nicht optimal sein, wenn es so doll vorn raussifft. Also - dicht machen und frei brennen wäre meine Vorgehensweise ...
Gruß Frank


„Ich glaube, dass die Dummheit aufgehört hat, sich zu schämen“ Heidi Kastner
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist.

Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
Acetylsalicylsäure Dealer
 
Beiträge: 16644
Artikel: 1
Themen: 232
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 12:53
Wohnort: Gransee
Alter: 61

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon thuringius » 4. Juni 2023 22:34

Was Du eingangs beschrieben hast, konnte ich wie folgt zur Zufiedenheit lösen:

1) Krümmerschraube am Zylinder bei warmem Motor mit Gefühl fest anziehen (weil nach fest kaputt folgt). Es ist eine im Handel erhältliche Küpferdichtung zwischenliegend.

2) Mann und Frau außerhalb dieses Forums werden es nicht glauben; Eine sichtbar verschlissene Teillastnadel sorgte für schlechte Gasannahme und überfettes Gemisch mit entsprechender Abgasfahne. Eine neue Teillastnadel sorgte für guten Motorlauf ohne viel Rauch und das Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer habe ich nicht wiedergesehen.

hth = hoffe das hilft

Fuhrpark: MZ TS 250/1 Bj. 1979.
thuringius

 
Beiträge: 45
Themen: 6
Registriert: 2. September 2020 18:23

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon flotter 3er » Gestern 09:09

thuringius hat geschrieben:1) Krümmerschraube am Zylinder bei warmem Motor mit Gefühl fest anziehen (weil nach fest kaputt folgt).


150 - 180 nm. Das ist sehr viel, da kann richtig Schmalz drauf. Jemand hat hier mal geschrieben/ausgerechnet, entspricht ca. 30kg bei 0,5m Hebellänge ... :wink:

Was oft Wunder wirkt, ist die Auflagefläche am Krümmer wirklich mit einer guten Feile plan zu feilen.
Gruß Frank


„Ich glaube, dass die Dummheit aufgehört hat, sich zu schämen“ Heidi Kastner
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist.

Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
Acetylsalicylsäure Dealer
 
Beiträge: 16644
Artikel: 1
Themen: 232
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 12:53
Wohnort: Gransee
Alter: 61

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon EmmasPapa » Gestern 12:21

Das Feingewinde kann das auch ab. Vermurkst wird es, wenn die Krümmermutter nicht richtig angesetzt und dann mit Gewalt ein "neues Gewinde" in den Zylinder geschnitten wird.
Grüße

Frank

Fuhrpark: MZ mit 6 Volt, zeitweise eine mit 12 V in Pflege
EmmasPapa

 
Beiträge: 4075
Themen: 4
Registriert: 21. Februar 2014 23:56
Wohnort: Nuthe-Urstromtal
Alter: 50

Re: Öliges "Etwas" aus Auspuffkrümmer

Beitragvon flotter 3er » Gestern 15:13

EmmasPapa hat geschrieben:Das Feingewinde kann das auch ab. Vermurkst wird es, wenn die Krümmermutter nicht richtig angesetzt und dann mit Gewalt ein "neues Gewinde" in den Zylinder geschnitten wird.


Korrekt. Normalerweise sollte das von Hand gut aufzuschrauben sein. Wenn das nicht geht, ist da was anderes faul.
Gruß Frank


„Ich glaube, dass die Dummheit aufgehört hat, sich zu schämen“ Heidi Kastner
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist.

Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
Acetylsalicylsäure Dealer
 
Beiträge: 16644
Artikel: 1
Themen: 232
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 12:53
Wohnort: Gransee
Alter: 61


Zurück zu Antrieb



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: der-holger, DerBastler, EstrellaFuchs, Frank Sterczl, Hallenser, Marko S aus H, Mopedmessi, Äxel_1958 und 19 Gäste