Kupplungssitz

Motor, Antrieb, Vergaser, Getriebe.

Moderator: Moderatoren

Kupplungssitz

Beitragvon MHL-Jürgen » 15. September 2023 20:32

Hallo Leute, mir ist heute die Kupplung während der Fahrt von KW gesprungen. Sieht garnicht gut aus. Gibt es einen Trick mit dem man trotzdem die Kuppelwelle und das Kupplungspaket nutzen kann. Der Motor hat erst 5500 km runter und die Gewährleistung ist vor einem Monat abgelaufen....Bitte nur hilfreiche Antworten und keine dummen Kommentare....
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ TS 250/1
MHL-Jürgen

 
Beiträge: 123
Themen: 18
Registriert: 3. Februar 2022 21:30
Wohnort: Mühlhausen /Thüringen
Alter: 59

Re: Kupplungssitz

Beitragvon radiouwe » 15. September 2023 20:39

Nein,
das ist leider Schrott. Und zwar Kurbelwelle und Kupplung, leider.
Da war aber schon bei der Montage etwas im Argen, aber das nützt nun auch nichts mehr.
VG und Kopf hoch.

Ich würde bei gerade 4 Wochen über der Gewährleistung trotzdem nochmal das Gespräch mit der Werkstatt suchen.

Fuhrpark: MZ RT 125/1, DKW NZ350, MZ ES 175/0
radiouwe

Benutzeravatar
 
Beiträge: 269
Themen: 18
Registriert: 20. November 2019 14:56
Wohnort: Dresden
Alter: 55

Re: Kupplungssitz

Beitragvon MHL-Jürgen » 15. September 2023 20:46

Danke für Dein schnelles Antworten. Und das so kurz vor Saisonschluß...VG

Fuhrpark: MZ TS 250/1
MHL-Jürgen

 
Beiträge: 123
Themen: 18
Registriert: 3. Februar 2022 21:30
Wohnort: Mühlhausen /Thüringen
Alter: 59

Re: Kupplungssitz

Beitragvon ETZ250Greiz » 15. September 2023 21:06

Ich würde, wegen der Eindeutigkeit des Mangels erstmal versuchen, das auf Kulanz zu regeln (ggf. mit anteiliger Kostenbeteiligung) und, wenn sich die Werkstatt ganz abschottet, mal den Verbraucherschutz um Rat bitten.

Ob es passende konische Schrumpfbuchsen gibt und ob das überhaupt eine Möglichkeit der Rettung wäre, wage ich zu bezweifeln.

Fuhrpark: ETZ 250 1985
ETZ250Greiz

 
Beiträge: 882
Themen: 31
Bilder: 0
Registriert: 19. Oktober 2019 15:21

Re: Kupplungssitz

Beitragvon MHL-Jürgen » 15. September 2023 21:19

In die Werkstatt schicke ich nichts mehr...Kulanz würde mir nicht geben...so etwas wie eine Schrumpfbuchse habe ich auch noch nie gehört. Das einzigste was ich mal hört habe...Kupplung richtig fest draufdrücken und den Kupplungskörper auf die KW geschweißt...ist eh beides schon Schrott...

Fuhrpark: MZ TS 250/1
MHL-Jürgen

 
Beiträge: 123
Themen: 18
Registriert: 3. Februar 2022 21:30
Wohnort: Mühlhausen /Thüringen
Alter: 59

Re: Kupplungssitz

Beitragvon pierrej » 15. September 2023 21:43

Aber dann hast Du beim späteren zerlegen das Problem die angeschweißte Kupplung wieder ab zu bekommen ohne noch mehr Schaden anzurichten.
Auch wenns Bitter ist, mach lieber neu.

Gruß Pierre
Glück Auf.
i love Trommelbremsen, eine runde Sache.
Wenn ich immer nur das mache was von mir erwartet wird, würde folgendes auf meinen Grabstein stehen: "Mein Leben hat allen gefallen, nur MIR nicht" !
Meine Nachbarn hören gute Musik ... ob Sie wollen oder nicht.
„Du hast deinen Rang in der Zeitgeschichte, den kann dir niemand nehmen. Du hast deinen Platz im Herzen der Menschen, da kann dich keiner verdrängen. Mach’s gut, lieber Freund! Bye bye RIAS, bye bye.“ Siegfried Buschschlüter, letzte RIAS-Programmdirektor

Fuhrpark: MZ ETZ 250/Bj 1985, Opel Cascada/Bj 2013, Moto Guzzi California/Bj. 1997, IFA RT125/1 Bj. 1955
pierrej

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1456
Themen: 21
Bilder: 6
Registriert: 16. August 2011 20:34
Wohnort: Bayern Forchheim (Exilsachse)
Alter: 53

Re: Kupplungssitz

Beitragvon MHL-Jürgen » 15. September 2023 22:00

Ja...da hast Du natürlich recht. Und beim Anschweißen kommt noch dazu, wenn man die Kupplung nur etwas verkantet und dann bei z.B. 6000 U/min....das ist schon eine Unwucht...Ich habe schon bei GüSi und Gabor geguckt....Grüße

Fuhrpark: MZ TS 250/1
MHL-Jürgen

 
Beiträge: 123
Themen: 18
Registriert: 3. Februar 2022 21:30
Wohnort: Mühlhausen /Thüringen
Alter: 59

Re: Kupplungssitz

Beitragvon Kai2014 » 16. September 2023 04:35

Vor ein paar Jahren habe ich, mal ein Motor gemacht, da war die Kupplung mit Lager Kleber befestigt.
Ohne Schlagschrauber, ging die nicht runter.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2615
Themen: 16
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 10:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 56

Re: Kupplungssitz

Beitragvon ea2873 » 16. September 2023 06:17

viel verlieren kannst du nicht, mit 95% Wahrscheinlichkeit lässt sich da auch nicht viel retten.

wenn du es trotzdem versuchen willst, Konus mit Schleifpaste und aufgesetzter Kupplung versuchen zu glätten damit die sich gegenseitig anpassen, viel Geduld und dann Kupplung heiß auf 100° machen und heiße Kupplung auf kalte Kurbelwelle montieren.
vielleicht hält es, vielleicht auch nicht.

kann sein, wenn es hält, dass die nächste Demontage dann evtl. sogar bisschen schwerer geht.

Fuhrpark: son paar MZ
ea2873

 
Beiträge: 7721
Themen: 36
Bilder: 83
Registriert: 17. Januar 2009 09:53
Wohnort: Regensburg

Re: Kupplungssitz

Beitragvon MHL-Jürgen » 16. September 2023 09:13

ea2873 hat geschrieben:viel verlieren kannst du nicht, mit 95% Wahrscheinlichkeit lässt sich da auch nicht viel retten.

wenn du es trotzdem versuchen willst, Konus mit Schleifpaste und aufgesetzter Kupplung versuchen zu glätten damit die sich gegenseitig anpassen, viel Geduld und dann Kupplung heiß auf 100° machen und heiße Kupplung auf kalte Kurbelwelle montieren.
vielleicht hält es, vielleicht auch nicht.

kann sein, wenn es hält, dass die nächste Demontage dann evtl. sogar bisschen schwerer geht.


Hallo....die Möglichkeit hatte ich noch nicht in Bezracht gezogen....Aber wie Du geschrieben hast....zu verlieren ist nichts.....Nur wie weit kann man mit Einschleifpaste das Material runtergehen, ohne daß das Kupplungspaket zu weit auf die Kurbelwelle drückt??? Aber erstmal Danke für die Vorschlag....Grüße...

Fuhrpark: MZ TS 250/1
MHL-Jürgen

 
Beiträge: 123
Themen: 18
Registriert: 3. Februar 2022 21:30
Wohnort: Mühlhausen /Thüringen
Alter: 59

Re: Kupplungssitz

Beitragvon ETZeStefan » 16. September 2023 09:50

Wenn der Motor erst wenig gelaufen ist, würde ich die Kupplung mit WIG vorsichtig anschweißen.
Bei der nächsten GR wird eben mit dem Winkelschleifer gearbeitet.

Jetzt wieder das Gehäuse öffnen ist Stress fürs Material außerdem müssten Lager und Dichtungen neu.
Du hast nichts zu verlieren.

Fuhrpark: MZ ETZ 251
ETZeStefan

 
Beiträge: 2616
Artikel: 1
Themen: 84
Bilder: 7
Registriert: 6. Oktober 2009 09:59
Wohnort: Wittichenau
Alter: 33

Re: Kupplungssitz

Beitragvon flotter 3er » 16. September 2023 11:14

ETZeStefan hat geschrieben:Wenn der Motor erst wenig gelaufen ist, würde ich die Kupplung mit WIG vorsichtig anschweißen.
Bei der nächsten GR wird eben mit dem Winkelschleifer gearbeitet.

Jetzt wieder das Gehäuse öffnen ist Stress fürs Material außerdem müssten Lager und Dichtungen neu.
Du hast nichts zu verlieren.


Würde ich nicht machen. Nicht weil ich die Methode nicht mögen würde - aber der Konus ist dermaßen tot, da trägt nix mehr. Die volle Last geht also auf die Schweißstelle, die muss alles halten. Und ob die Kupplung dann wirklich nicht unrund läuft? Ich weiß nicht ... :gruebel:

Motor muss raus und aufgemacht werden, hilft alles nix. Und ja, wäre ein verdeckter Mangel - aaaber - du musst der Werkstatt die Möglichkeit einräumen, den Fehler zu beseitigen. Ist leider so im Verbraucherrecht. Wer war es denn? Gern auch per PN ...
Gruß Frank


„Ich glaube, dass die Dummheit aufgehört hat, sich zu schämen“ Heidi Kastner
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist.

Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
Acetylsalicylsäure Dealer
 
Beiträge: 17075
Artikel: 2
Themen: 236
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 12:53
Wohnort: Gransee
Alter: 62

Re: Kupplungssitz

Beitragvon rally1476 » 16. September 2023 11:52

Mahlzeit,

Frank hat Recht, der gesamte Kraftverlauf zwischen Kupplung und Kurbelwelle geht durch die Schweißnaht.
Das sind auch stoßartige Belastungen.
Wenn das nur hobbymäßig zusammengebraten wird, entsteht dann mehr Frust als Freude.
Die gesamte Kupplung ist auch ausgewuchtet weil sie mit hohen Drehzahlen dreht.
Da entstehen dann ganz ordentliche Vibrationen, die noch Folgeschäden verursachen können.
Mit so einer Schweißung könnte man sich im Notfall nach Hause retten wenn man mal wirklich weit weg ist, aber so ohne Not muss das nicht wirklich sein.
Nach so einer Notreparatur würde ich auch ein Hochdrehen, generell eine Belastung des Antriebes vermeiden.
Mit sowas im Hinterkopf macht das Fahren dann auch keinen rechten Spaß mehr.
Die paar schönen Tage, an welchen man jetzt noch ums Eck zirkeln wird, wären es bestimmt net wert.

Gruß Rally
Brommt gut die Beere!

Fuhrpark: Zweirädriges dreirädriges und vierrädriges... na gut, ne Schubkarre hab ich auch noch.
rally1476

 
Beiträge: 393
Themen: 1
Registriert: 22. Februar 2017 21:47
Wohnort: an der Hütte
Alter: 47

Re: Kupplungssitz

Beitragvon MHL-Jürgen » 16. September 2023 13:08

ETZeStefan hat geschrieben:Wenn der Motor erst wenig gelaufen ist, würde ich die Kupplung mit WIG vorsichtig anschweißen.
Bei der nächsten GR wird eben mit dem Winkelschleifer gearbeitet.

Jetzt wieder das Gehäuse öffnen ist Stress fürs Material außerdem müssten Lager und Dichtungen neu.
Du hast nichts zu verlieren.


Genauso hatte ich auch gedacht.....Schrott ist eh schon die Welle und die Kupplung....bin auch froh das der Motor staubtrocken ist....WIG habe ich leider nicht, nur Fülldraht....Hatte vor am Kupplungkörper 3 Schlitz achsial zu schneiden und die Schweißnähte darin aus zuführen, denn an der Stirnseite läuft ja ein Drucklager....

Fuhrpark: MZ TS 250/1
MHL-Jürgen

 
Beiträge: 123
Themen: 18
Registriert: 3. Februar 2022 21:30
Wohnort: Mühlhausen /Thüringen
Alter: 59

Re: Kupplungssitz

Beitragvon Fit » 16. September 2023 13:09

Aus der DRR stammend (wir hatten doch nüscht, aber Ideen :tongue: ) wäre mein Plan (nur mein persönlicher, kann auch falsch sein :ja: )

- Kupplung und Konus hochwertig und aufwändig einschleifen (zusammen, mit Ventilschleifmittel, feiner werdend, penibel sauber arbeiten)
- Konus kühlen (Eisspray)
- Kupplung erhitzen
- Loctite Lagerkleber ("Welle-Fügen", spaltfüllend) aufbringen
- mit maximal zulässiger Kraft anziehen
- Schweinaht (WIG/MAG) setzen


Mein Ansatz ist, "kaputter geht es nicht". Da der Motor ja noch relativ "frisch" ist, wäre das eine Möglichkeit. Auch wenn der Ausbau dann später kompliziert wird. Für die User die alles für eine Motor GR auf Lager haben und das nahezu "blind" machen, ein "no-go". Verstehe ich.

Aber ein Versuch würde ICH (!!) wagen. Aber das muss der Jürgen selbst abwägen.

Frei nach dem Motto: "So lang es funktioniert, ist es kein Pfusch! :mrgreen:

Und wenn schon unschöne Erfahrungen mit der Werkstatt bestehen, dann verstehe ich das man da gar nicht erst wegen Kulanz nachfragt.

Fuhrpark: 2005 - jetzt => zwei MZ 1000 SF (eine kompletter Neuaufbau aus Teilen!)
1987 - 1998 mehrere ETZ250 und ES250/2 (auch mit Personenseitenwagen)
Fit

Benutzeravatar
 
Beiträge: 789
Themen: 16
Registriert: 9. April 2012 19:37
Alter: 54

Re: Kupplungssitz

Beitragvon MrSchaf » 16. September 2023 16:12

Die Kupplung an meinem Motor war damals auch festgeschweißt. Es hat 20000km gehalten. Dann war irgendwas anderes kaputt.
Man büßt dabei die KW und ein Teil der Kupplung ein.

Bevor man das allerdings angeht, sollten die Beläge der Kupplung noch dick genug sein :)

Fuhrpark: MZ TS250/1, 81, MZ ETZ250, 82
Simson S50B1, S50B2, AWO Sport mit Superelastik (original)

Stationärmotor: 1KVD8 Bj 1962

Golf3 1.8 91
MrSchaf

 
Beiträge: 282
Themen: 5
Registriert: 24. Januar 2017 14:40
Wohnort: Waldenburg
Alter: 28

Re: Kupplungssitz

Beitragvon Mainzer » 16. September 2023 20:19

@fit
Nach dem Schweißen ist der Lagerkleber aber Essig, denn das wird sicherlich wärmer als 250 Grad...
Grüße aus Schwabsburg, Nils
Ich war dabei: BA13, ZI14, HN14, BA15, V15, VB16, BA17, ZE17, VB18, BA19, ZE19, OHV20, IK22, OHV23, SLF24
Schämen sollen sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst. (A. Einstein zur Eröffnung der Funkausstellung 1930)

Fuhrpark: 1xDDR, 2xIT, 1xJP, 1xRO
Mainzer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5554
Artikel: 1
Themen: 32
Bilder: 31
Registriert: 31. August 2011 20:07
Wohnort: Schwabsburg
Alter: 30

Re: Kupplungssitz

Beitragvon Fit » 16. September 2023 20:23

Stimmt! Aber mit Kühlung und Schweißheftpunkten sollte das vielleicht gehen. Ich schwöre auf den spaltfüllenden Lagerkleber.
Ein MAG/WIG Punkt, präzise gestzt sollte nicht zu viel Wärme einbringen. Dann Eisspray. Ablüften lassen. Dann den nächsten Punkt.

Es bleibt alles "Bastelei", aber dennoch interessant :ja:

Fuhrpark: 2005 - jetzt => zwei MZ 1000 SF (eine kompletter Neuaufbau aus Teilen!)
1987 - 1998 mehrere ETZ250 und ES250/2 (auch mit Personenseitenwagen)
Fit

Benutzeravatar
 
Beiträge: 789
Themen: 16
Registriert: 9. April 2012 19:37
Alter: 54

Re: Kupplungssitz

Beitragvon MHL-Jürgen » 17. September 2023 10:07

So werde ich einen Versuch starten....aber noch einmal auf Loctite zurück zu kommen...durch Wärme bzw. HITZEverliert dieser ja seine Klebekraft.... Wenn er wieder abkühlt,ust dann seine Klebekraft wieder da oder ist sie dann für immer weg?

Fuhrpark: MZ TS 250/1
MHL-Jürgen

 
Beiträge: 123
Themen: 18
Registriert: 3. Februar 2022 21:30
Wohnort: Mühlhausen /Thüringen
Alter: 59

Re: Kupplungssitz

Beitragvon Fit » 17. September 2023 10:18

Nein, wenn die Temperatur überschritten wurde, "stirbt" die Klebkraft. Denn so wird auch Demontiert!

Klick

Ich denke, wenn man die Kupplung incl. erreichbarer KW vor dem Schweißen mit Kälteschockspray kühlt, sollte ein Schweißpunkt der 1 - 2 Sekunden dauert, den Kupplungssitz (da wo dann das Loctite ist) nicht auf 300 Grad erwärmen. Vor jedem Schweißen wieder warten und kühlen.

Es ist und bleibt Bastelei. Die BESSERE Wahl wäre einmal alles neu zu machen :ja:


Liegt aber allein in deiner Verantwortung dann auch mit den Konsequenzen zu leben. Ausfall während der Fahrt, andere Schäden, Demontageprobleme usw.
Was Dir dann hier geraten wurde sind nur private Tips und du allein trägst Verantwortung

Fuhrpark: 2005 - jetzt => zwei MZ 1000 SF (eine kompletter Neuaufbau aus Teilen!)
1987 - 1998 mehrere ETZ250 und ES250/2 (auch mit Personenseitenwagen)
Fit

Benutzeravatar
 
Beiträge: 789
Themen: 16
Registriert: 9. April 2012 19:37
Alter: 54

Re: Kupplungssitz

Beitragvon MHL-Jürgen » 17. September 2023 10:27

Nur eine Sache bleibt beim Einschleifen mit Ventil Einschleifpaste. Ich nehme ja Material von der KW und auch von der Kupplung ab. Ich muss dann erstmal selber probieren, wieweit die Kupplung dann weiter auf der KW sitzt.

Fuhrpark: MZ TS 250/1
MHL-Jürgen

 
Beiträge: 123
Themen: 18
Registriert: 3. Februar 2022 21:30
Wohnort: Mühlhausen /Thüringen
Alter: 59

Re: Kupplungssitz

Beitragvon rausgucker » 17. September 2023 10:37

Klar, rein fachlich betrachtet ist einmal neu die einzig richtige Option, die KW sieht einfach gruselig aus, da läßt sich auch nichts mehr eisnchleifen.

ABER: Wenn der Motor nach der GR wirklich erst 5500 km weg hat, könnte an aus Gründen der Materialschonung des Motorgehäuses eben auch die Kupplung mit Loctite endfest draufsetzen, hart anziehen und zwei bis drei Schweißpunkte setzen. Dann sind noch mindestens 10.000 km drin. Danach müssen Kupplungskörper und KW halt rausgeflext werden, ist aber machbar.

PS. Du kannst auch die Kupplung aufkleben, anschweißen udn dann das Motorrad schnell verkaufen: Super Zustand, Motor erst von 5.500 km gemacht, Rechnung liegt vor, läuft super!!! SCHERZ!!!!! Leider gibt es nicht wenige Zeitgenossen, die genau sowas veranstalten ...

PPS. Nochmal ernsthaft. Wenn die Garantie der Werkstatt vor 4 WOchen ausgelaufen ist - und Du dann mit so einem Schaden dastehst, dann wäre der Gang zu diesen "Schraubern" doch dringend angeraten. Denn bei dem Schadensbild hat es bei der Montage in der Werkstatt irgendwie einen Fehler gegeben.
Da DU ja offenbar mit Deinen privaten Mitteln keine Motor-GR machen kannst (sonst hättest Du ja keine Werkstatt beaufragt) - was auch keineswegs schlimm ist - sollte die Werkstatt da schon mit in die Bütt kommen.

Fuhrpark: 3 X ETZ 250 komplett, 3 x komplett in Teilen ;)
rausgucker

 
Beiträge: 3080
Themen: 50
Registriert: 1. Januar 2008 14:28
Wohnort: Thüringen
Alter: 55

Re: Kupplungssitz

Beitragvon radiouwe » 17. September 2023 13:54

Dem letzten Absatz von ' rausgucker' kann ich mir nur anschließen. Wenn es eine offizielle Werkstattrechnung gibt, würde ich dort vorsprechen. In einem Vier-Augen-Gespräch mit dem Chef und geschlossenener Tür.
Hier sollte deutlich mehr rauskommen als nur Bedauern. Auch wenn es keine 100% Kostenübernahme der Werkstatt wäre, ist bei dem katastrophalen Schaden ohne jede Schuld des Nutzers hier deutliches Entgegenkommen anzusetzen.
Und die gerade mal vier Wochen über der Gewährleistung, die würde jeder Rechtsanwalt kalt lächelnd weglegen.
Alles andere, irgendwelche fachlich halbgaren Reparaturversuche, sind hier schade um Zeit und Geld.
Pfusch fällt dem Pfuscher irgendwann auf die Füße, und du willst ja mit deinem Motorrad Freude haben.

Fuhrpark: MZ RT 125/1, DKW NZ350, MZ ES 175/0
radiouwe

Benutzeravatar
 
Beiträge: 269
Themen: 18
Registriert: 20. November 2019 14:56
Wohnort: Dresden
Alter: 55

Re: Kupplungssitz

Beitragvon Ostems » 17. September 2023 15:00

So zerhackt wie die Kurbelwelle aussieht ist da meiner Meinung nach nichts mehr mit kleben. Die ist Schrott und zwar so richtig. Meine sah noch etwas besser aus da habe ich einen neuen Kupplungskörper gekauft, es geglättet, penibel fettfrei gemacht und montiert. Hat bis zum Wechsel auf Ersatz-Motor gehalten. Ich hatte allerdings manchmal Probleme mit der Schaltung, ich denke da stimmten die Distanzen nicht mehr.

Sprich doch echt nochmal mit der Werkstatt, alles andere ist Murks...

viewtopic.php?f=4&t=91649

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1987, Simson S50b Baujahr 1975, Simson S50b Baujahr 1975, Simson KR51/2 Baujahr 1984, BMW R45 Baujahr 1979, Simson KR51/2L Baujahr 1983
Ostems

Benutzeravatar
 
Beiträge: 142
Themen: 13
Registriert: 13. November 2019 11:34
Wohnort: Emsland

Re: Kupplungssitz

Beitragvon Maische » 17. September 2023 19:02

Die Gewährleistungspflicht ist zwei Jahre. Die Beweismittelumkehr wird noch 6 Monate sein. Dass der Mangel schon bei Übergabe bestand, ist wohl eindeutig, da der Sitz nicht gehalten hat!

Fuhrpark: MZ ES 250/1 auf Ersatzrahmen -/0 EZ 59 (Maron / Beige) Restauration 2022 -> 2+
Simson SR50B4 Bj. 88 (Hellgrau / Braun, 1+ Restauration 2020/21 / freiw. Zul.) seit 1997 mein Eigen
Simson KR51/1 Bj. 70 (Blau, kompletter Originalzustand (Erstlack) / freiw. Zul.) seit 2022 bei uns
Honda VTR 1000F (rot) EZ 07 (Neukauf)
Maische

 
Beiträge: 189
Themen: 17
Registriert: 20. Januar 2022 16:44
Wohnort: Senden (NRW)
Alter: 43

Re: Kupplungssitz

Beitragvon ETZ250Greiz » 17. September 2023 19:15

Ich kann meinen ersten Rat nur noch einmal wiederholen. Kontakt aufnehmen. Und wenn nicht auf Gewährleistung eingegangen wird über Kulanz, ggf. mit anteiliger Kostenübernahme, verhandeln und wenn die Werkstatt ganz blockt, Rat beim Verbraucherschutz einholen. Die Werkstatt möchte sicher auch eine gute Lösung, bei der beide zufrieden sind. Das wirkt sich ja direkt auf die Bewertung der Werkstatt aus. Der Preis rechtfertigt jedenfalls den Versuch . Ich würde die Kröte nicht einfach schlucken. Vor allem, nicht länger warten!
Gruß Ulli

Fuhrpark: ETZ 250 1985
ETZ250Greiz

 
Beiträge: 882
Themen: 31
Bilder: 0
Registriert: 19. Oktober 2019 15:21

Re: Kupplungssitz

Beitragvon flotter 3er » 17. September 2023 19:18

ETZ250Greiz hat geschrieben:Ich kann meinen ersten Rat nur noch einmal wiederholen. Kontakt aufnehmen. Und wenn nicht auf Gewährleistung eingegangen wird über Kulanz, ggf. mit anteiliger Kostenübernahme, verhandeln und wenn die Werkstatt ganz blockt, Rat beim Verbraucherschutz einholen. Die Werkstatt möchte sicher auch eine gute Lösung, bei der beide zufrieden sind. Das wirkt sich ja direkt auf die Bewertung der Werkstatt aus. Der Preis rechtfertigt jedenfalls den Versuch . Ich würde die Kröte nicht einfach schlucken. Vor allem, nicht länger warten!
Gruß Ulli


Dem kann ich mich nur anschließen!
Gruß Frank


„Ich glaube, dass die Dummheit aufgehört hat, sich zu schämen“ Heidi Kastner
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist.

Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
Acetylsalicylsäure Dealer
 
Beiträge: 17075
Artikel: 2
Themen: 236
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 12:53
Wohnort: Gransee
Alter: 62

Re: Kupplungssitz

Beitragvon Guzzi44 » 18. September 2023 18:15

Hallo!
Ich verstehe Eines nicht: Warum zögert der Jürgen, sich mit der verantwortlichen Werkstatt in Verbindung zu setzen? 1 Monat über die Gewährleistungsfrist ist doch so gut wie nichts.
Was den Schaden angeht, das ist totaler Schrott! Da helfen auch keine Wundermittel wie Loctite oder irgendwelche Schweißpunkte oder Methoden zum Einschleifen. Diese ganzen Klebeartikel sind Hilfsmittel zum Sichern von Schrauben oder Fixieren von Kugellagern oder Ähnlichem, und nicht zum Wiederherstellen von derart vergurkten Passungen, schon gar nicht, wenn diese ein hohes Drehmoment übertragen müssen.
Der Motor muß auf jeden Fall zerlegt werden. Man kann den Konus zylindrisch abdrehen und eine Buchse mit min. 7/100mm Untermaß aufschrumpfen und den Konus sauber nachdrehen. Ich hätte da aber kein gutes Gefühl bei. Einfacher ist, den Wellenzapfen auspressen und einen neuen einpressen, das bedeutet aber die Zerlegung und anschließende Ausrichtung der Welle. Noch einfacher wäre eine komplett neue Kurbelwelle, nicht billig, denn Du brauchst ja auch noch einen neuen Grundkörper für die Kupplung.
Fazit: Lass die Finger von irgendwelche "Wundermitteln", die können höchstens noch mehr Schaden in Deinem Motor anrichten. Begib Dich lieber unverzüglich zu Deiner Werkstatt, und versuche, eine einvernehmliche Lösung herbeizuführen.
Viel Glück Guzzi44

Fuhrpark: BMW R12 Bj: 1940, Moto Guzzi 850T Bj: 1975, MG 1000S Gespann Bj: 1976, MG 1000SP Bj: 1978,
MG T5 Bj: 1986, Triumph TWN 250H Bj: 1952 in die ein MZ-Motor eingebaut werden soll.
Guzzi44

 
Beiträge: 158
Themen: 19
Registriert: 1. April 2021 09:05
Wohnort: Hahnenklee
Alter: 79

Re: Kupplungssitz

Beitragvon Fit » 18. September 2023 18:22

Das mag ja sachlich richtig sein. Aber Jürgen fragte nur um Rat. Den gaben wir. Jeder auf seine Weise.

Er schrieb das er nichts mehr in die Werkstatt gibt. Diesen Wunsch habt Ihr überlesen. :?

Ich lese ja nun schon den einen onder anderen Tag hier mit. :oops: Oft liest man von Werkstätten wo es so grottenschlecht lief (Betrug, Drohung, Beleidigung usw.) das man sich das kommende Magengeschwür lieber erspart.

Hatten wir letztens nicht einen Fall wo laut Anwalt alles "safe" war, sich aber trotzdem nichts dreht und der arme Tropf immer mehr Geld "hinterher warf"?

Fuhrpark: 2005 - jetzt => zwei MZ 1000 SF (eine kompletter Neuaufbau aus Teilen!)
1987 - 1998 mehrere ETZ250 und ES250/2 (auch mit Personenseitenwagen)
Fit

Benutzeravatar
 
Beiträge: 789
Themen: 16
Registriert: 9. April 2012 19:37
Alter: 54

Re: Kupplungssitz

Beitragvon ets_g » 18. September 2023 19:38

wie würdet ihr denn nachweisen, dass der fehler von anfang an bestand? und nicht schon die kupplung in den 5500km zwischenzeitlich wieder abgebaut wurde? wieso hat der konus erst nach über 5000km versagt? die beweislast trägt der kunde nach der langen zeit..

Fuhrpark: MZ ETS/G 1967
MZ ETS/G 1970
ets_g

 
Beiträge: 979
Themen: 13
Registriert: 14. Februar 2011 19:15
Wohnort: mv
Alter: 49

Re: Kupplungssitz

Beitragvon Lorchen » 18. September 2023 19:41

Die Konen (plural von Konus :schlaumeier: )wurden vor der Montage nicht penibel entfettet und/oder die Mutter SW 22 auf dem KW-Stumpf nicht mit 80 ... 100Nm angezogen. Normal trägt der Konus viel mehr als die 23PS einer ETZ 301.
OT-Partisammellorchen
Bild
Mitglied Nr. 020 im Rundlampenschweinchenliebhaber-Club
Mitglied im internationalen Verein der bauchfrei Schaukler
Mitglied Nr. 009 der MZ-Trüffelschweine
Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgerverein
"Das Antibiotikum von MZ sind Vitondichtringe." (Christof im November 2011)
Mitglied der Wolfsschanzen-Tournee 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2020, 2021 und 2022 (der Rrrrudelll-Pudelll)
Besucher am Schlagbaum der EU-Außengrenze - namentlich erfaßt am 21.07.2013 und 24.07.2016

Fuhrpark: Moto Guzzi V85TT Bj. 19, Silverstar Classic 500 Bj. 97, ETZ 301 Fun Bj. 93, ES 175/2 Bj. 67, ES 300 Bj. 64, ETS 150 Bj. 72, ES 150 Bj. 75, TS 150 Bj. 80, ETZ 150 Bj. 87, IWL Troll Bj. 63, Honda CG 125 Bj. 98, EMW R35/3 Bj. 54, DKW RT 250 H Bj. 53, S 70 C Bj. 87, S 51 B 2-4 Bj. 81, Opas SR2 Bj. 59, außerdem Ford Tourneo Connect in lang (Schlafwagen)
Lorchen
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
LaLu 2011
ES Philosoph
 
Beiträge: 34387
Artikel: 1
Themen: 249
Bilder: 45
Registriert: 16. Februar 2006 11:02
Wohnort: Strausberg, die grüne Stadt am See
Alter: 55

Re: Kupplungssitz

Beitragvon ets_g » 18. September 2023 21:49

Lorchen hat geschrieben:Die Konen (plural von Konus :schlaumeier: )
zumindest der duden sieht das etwas differenzierter..

Fuhrpark: MZ ETS/G 1967
MZ ETS/G 1970
ets_g

 
Beiträge: 979
Themen: 13
Registriert: 14. Februar 2011 19:15
Wohnort: mv
Alter: 49

Re: Kupplungssitz

Beitragvon EmmasPapa » 18. September 2023 22:20

Auch wenn der Duden das hier sagt: :arrow:

$matches[2]


(Warum nicht gleich Konüsse.... :lach: :rofl: :irre: )

Die Schreibweise Konen bleibt zum Glück weiterhin richtig.

Vor 40 Jahren wurde noch korrekt geschrieben: :arrow:

$matches[2]


Die Holzkonen dienten zum Aufspannen von großen Papierrollen. Mein Vater hatte solche Blankoaufträge an Bord, wenn er mit dem W50-Lastzug unterwegs war.


Aber die zukünftige Generation muß sich wohl damit rumplagen. Hoffentlich kommt das niemals in den Duden.....

Screenshot_20230918-225323_Gallery.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße

Frank

Fuhrpark: MZ mit 6 Volt, zeitweise eine mit 12 V in Pflege
EmmasPapa

 
Beiträge: 5018
Themen: 8
Registriert: 21. Februar 2014 23:56
Wohnort: Nuthe-Urstromtal
Alter: 51

Re: Kupplungssitz

Beitragvon Fit » 18. September 2023 22:24

Was sind denn Konüsse? :oops: Das weibliche Pendant :oops: zur Symphatischwangerschaft der Männer .... :rofl:

Fuhrpark: 2005 - jetzt => zwei MZ 1000 SF (eine kompletter Neuaufbau aus Teilen!)
1987 - 1998 mehrere ETZ250 und ES250/2 (auch mit Personenseitenwagen)
Fit

Benutzeravatar
 
Beiträge: 789
Themen: 16
Registriert: 9. April 2012 19:37
Alter: 54

Re: Kupplungssitz

Beitragvon MHL-Jürgen » 19. September 2023 19:10

MrSchaf hat geschrieben:Die Kupplung an meinem Motor war damals auch festgeschweißt. Es hat 20000km gehalten. Dann war irgendwas anderes kaputt.
Man büßt dabei die KW und ein Teil der Kupplung ein.

Bevor man das allerdings angeht, sollten die Beläge der Kupplung noch dick genug sein :)


Wo genau war bei Dir die Kupplung auf der Kurbelwelle verschweißt? An der Stirnseite der Kupplung wo man den Abzieher zur Demonatage ansetzt, geht es ja nicht weil dort der Innenring vom Lager dagegen sitzt.

Fuhrpark: MZ TS 250/1
MHL-Jürgen

 
Beiträge: 123
Themen: 18
Registriert: 3. Februar 2022 21:30
Wohnort: Mühlhausen /Thüringen
Alter: 59

Re: Kupplungssitz

Beitragvon hiha » 23. September 2023 10:12

Guzzi44 hat geschrieben:Hallo!
Einfacher ist, den Wellenzapfen auspressen und einen neuen einpressen....

Die Kurbelwangen sind einteilig, da geht nix mit auspressen.
Wären Neukurbelwellen teuer und schwer zu kriegen, würde ich die von Dir beschriebene Buchsenmethode, oder Auftragschweissen und Abdrehen als gute Reparaturmethoden empfehlen.
Gruß
Hans

Fuhrpark: Viel zu viele verschiedene Mopeds...
hiha

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4426
Themen: 51
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2006 11:30
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Kupplungssitz

Beitragvon Hegautrabi » 23. September 2023 12:14

Das hat ein Bekannter bei Hubzapfen einer Trabant-Kurbelwelle machen lassen.
Auftragsschweißen, abdrehen, auf Maß schleifen.
Das hat pro Hubzapfen 500,- Euro gekostet, lohnt sich also noch nicht.

Fuhrpark: MZ ETZ 251/1992, MuZ Charly1/1995 MZ1000SF/2006
Hegautrabi

 
Beiträge: 601
Themen: 5
Registriert: 2. Juli 2011 16:02
Wohnort: 78224 Singen (Htwl.)
Alter: 59

Re: Kupplungssitz

Beitragvon Guzzi44 » 23. September 2023 14:23

Hallo hiha!
Ich weiß nicht, was Du für Kurbelwellen liegen hast, ich habe bisher 3 von diesen Dingern von MZ generalüberholt, da waren die Wellenzapfen alle eingepresst. Außerdem habe ich in meinem Beitrag nichts von Auftrag Schweißen erwähnt, da ich von dieser Methode aus den allgemein bekannten Gründen nichts halte. (Verzug, Änderung der Struktur etc.) Wäre auch viel zu aufwendig.
Was ich mit Vorbehalt empfohlen habe, ist das Aufschrumpfen einer Buchse auf den zylindrisch abgedrehten Wellenstumpf als eine der Möglichkeiten, die aber angesichts der relativ preiswert erhältlichen Kurbelwellen nicht zu empfehlen ist. Das hast Du ja auch erwähnt.
Ich glaube, die meisten Leute machen sich gar keine Gedanken darüber, welche enormen, auch oszilierenden Kräfte an einer Kurbelwelle auftreten, sonst würden sie keine zweifelhaften Reparaturmethoden empfehlen. Das kann aber jeder so halten, wie er mag. Ernsthaft in Erwägung ziehen sollte man so etwas nur aus Kostengründen jedoch nicht, und sei es nur, um sich mit seiner Maschine ruhigen Gewissens auf die Reise zu machen.
So, jetzt noch ein Bild.
Grüße aus dem Oberharz und ein schönes Wochenende.
Guzzi44
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: BMW R12 Bj: 1940, Moto Guzzi 850T Bj: 1975, MG 1000S Gespann Bj: 1976, MG 1000SP Bj: 1978,
MG T5 Bj: 1986, Triumph TWN 250H Bj: 1952 in die ein MZ-Motor eingebaut werden soll.
Guzzi44

 
Beiträge: 158
Themen: 19
Registriert: 1. April 2021 09:05
Wohnort: Hahnenklee
Alter: 79

Re: Kupplungssitz

Beitragvon ertz » 23. September 2023 15:19

hier reden wir aber von einem 5-Gang Motor da wurde die Kurbelwelle geändert....
BildMitglied Nr. 066 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub

Lothars Fibel für Vergasereinstellung: http://pic.mz-forum.com/lothar/SONSTIGE ... ungBVF.htm

ES 250 Kickstarterantrieb auf jeden Fall auf TS oder ETZ wechseln !
siehe: viewtopic.php?f=4&t=30624&p=1158985&hilit=kickstarterwelle+ertz#p1128457

Fuhrpark: momentan 7 Stück und nur 1 Arsch
ertz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1339
Themen: 20
Bilder: 32
Registriert: 12. Juli 2009 19:32
Wohnort: Borstendorf/Erzgeb.
Alter: 56

Re: Kupplungssitz

Beitragvon hiha » 23. September 2023 22:16

Ich kenne TS250/1 und ETZ250-Wellen.
Und das Foto von Dir zeigt eine ES-Welle, das wusste ich nicht dass die zweiteilig sind. Sorry.
Ausserdem hab ich nur das mit der Buchse von Dir gemeint. Das Schweißen würd ICH als Vorschlag bringen. Und ausserdem hatte ich mit meinem Posting nicht vor, Dich zu verunglimpfen, im Gegenteil.
Gruß
Hans

Fuhrpark: Viel zu viele verschiedene Mopeds...
hiha

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4426
Themen: 51
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2006 11:30
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Kupplungssitz

Beitragvon radiouwe » 24. September 2023 08:27

Also,
Ich habe (Nachbau)-KW für 100-200€ im Angebot gesehen, genauso Kupplungsflansche.
Da ist es mir unverständlich, warum man über Pfuscherei nachdenkt.
Würde ich bei meinem Motorrad nicht guten Gewissens anwenden, - aber ein jeder soll nach seiner Fasson glücklich werden.
VG.

Fuhrpark: MZ RT 125/1, DKW NZ350, MZ ES 175/0
radiouwe

Benutzeravatar
 
Beiträge: 269
Themen: 18
Registriert: 20. November 2019 14:56
Wohnort: Dresden
Alter: 55

Re: Kupplungssitz

Beitragvon Kai2014 » 24. September 2023 08:46

Ich hätte den Motor schon lange zerleget. Wer weiss, was da noch alles findet. Zb alte Lager, besonders das Sackloch bleibt gerne drin.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2615
Themen: 16
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 10:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 56

Re: Kupplungssitz

Beitragvon seife » 24. September 2023 12:04

EmmasPapa hat geschrieben:Aber die zukünftige Generation muß sich wohl damit rumplagen. Hoffentlich kommt das niemals in den Duden.....

OT: der erste Treffer einer Googlesuche nach dem Bild zeigt, daß das schon 2017 "Fake news" waren...
https://www.neuepresse.de/lokales/hanno ... 33MXM.html

8)
Gruß, Stefan

Fuhrpark: MZ ETZ150/125cc EZ.1989
seife

 
Beiträge: 1832
Themen: 13
Bilder: 57
Registriert: 15. Mai 2014 08:02
Wohnort: Bautzen
Alter: 53

Re: Kupplungssitz

Beitragvon Guzzi44 » 27. September 2023 11:56

Hallo Hans und alle Anderen!
Ich habe gerade etwas Zeit, um mich hier abschließend zu äußern: Ich habe mich in keiner Beziehung verunglimpft gefühlt. In diesem Beitrag geht es doch darum, dem Jürgen Tipps zukommen zu lassen, wie er seinen ärgerlichen Schaden möglichst fachgerecht und preiswert beheben kann. Da gibt eben jeder seinen Senf dazu und der Jürgen sucht sich die für ihn passende Methode aus.
Etwas Grundsätzliches zum Auftrag Schweißen: Wir haben diese Methode während meiner Berufsausübung auch angewandt: Wenn Ersatzteile nicht mehr oder zeitaufwendig zu beschaffen waren, und der Laden auf jeden Fall weiterlaufen mußte. Da haben die Schweißer aber gewußt, welche Elektroden zu verwenden waren. Anschließend wurde das Teil aber umgehend ausgetauscht.
Daß die TZ oder ETZ-Motoren eine geänderte Kurbelwelle erhalten haben, habe ich auch nicht gewusst, da ich mich bei meinem Projekt ausschließlich mit ES-Motoren befasst habe, man lernt also immer dazu.
So, jetzt lasst euch die Woche nicht zu lang werden, es ist schließlich nicht jeder Rentner.
Guzzi44

Fuhrpark: BMW R12 Bj: 1940, Moto Guzzi 850T Bj: 1975, MG 1000S Gespann Bj: 1976, MG 1000SP Bj: 1978,
MG T5 Bj: 1986, Triumph TWN 250H Bj: 1952 in die ein MZ-Motor eingebaut werden soll.
Guzzi44

 
Beiträge: 158
Themen: 19
Registriert: 1. April 2021 09:05
Wohnort: Hahnenklee
Alter: 79

Re: Kupplungssitz

Beitragvon flotter 3er » 27. September 2023 16:04

Guzzi44 hat geschrieben:... man lernt also immer dazu.
So, jetzt lasst euch die Woche nicht zu lang werden, es ist schließlich nicht jeder Rentner.
Guzzi44


Das war ja auch der ursprüngliche Ansatz des Forums ... Auch von Leuten wie dir lerne ich immer gern, auch markenübergreifend. Leider entwickelt sich aber das Forum (welches auch bloß unsere Gesellschaft als Querschnitt abbildet) immer mehr zur Bühne für Selbstdarsteller.
Gruß Frank


„Ich glaube, dass die Dummheit aufgehört hat, sich zu schämen“ Heidi Kastner
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist.

Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
Acetylsalicylsäure Dealer
 
Beiträge: 17075
Artikel: 2
Themen: 236
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 12:53
Wohnort: Gransee
Alter: 62


Zurück zu Antrieb



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste