ETZ150/125 Scheibenbremse

Rahmen, Räder, Dämpfung, Bremsen.

Moderator: Moderatoren

Re: ETZ150/125 Scheibenbremse

Beitragvon etz15088 » 13. September 2018 11:52

Bis jetzt habe ich keine "Randkanten" (wie beim PKW) an einer ETZ-Bremsscheibe gesehen. (Dann wäre ein ETZ-Scheibe schon fast untermaßig - verschlissen)
Im Video besagten 45° Winkel anfeilen an die Beläge ist meiner Meinung völliger Unsinn. Bei mir hat das nie geholfen - nur das Säubern und leichtes Schmieren der Belagführungen und der Belagrückseiten hilft!
Hat die Scheibe schon Rillen - wie eine "Schallplatte"- dann hat es der Belag sehr schwer sich an die Oberfläche anzupassen - Quietsch...
Gruß Roman

Fuhrpark: MZ ETZ150 BJ87, TS150 BJ85..., mehrere Paar Schuhe-mit/ohne Schnürsenkel
etz15088

 
Beiträge: 292
Themen: 21
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2012 13:37
Wohnort: Seelow (Kreishauptstadt)
Alter: 44

Re: ETZ150/125 Scheibenbremse

Beitragvon Micetz » 13. September 2018 12:52

In den allerseltensten Fällen entsteht das Quietschen zwischen Belag und Scheibe - zumindest im PKW-Bereich spreche ich da aus Erfahrung.
Was da quietscht, sind bekanntlich Schallwellen in der Luft, die durch hochfrequente Schwingungen der Klötze erzeugt werden und zwar an den Stellen, wo eine solche Erzeugung in der Luft ermöglicht wird. Nämlich dort, wo die Klötze nicht vollflächig mit dem Sattel "verbunden" sind und auch die Schwingungen nicht vom Sattel aufgenommen werden können. Diese Vollflächigkeit wird mit hitzebeständiger Paste hergestellt. Nennen wir's Keramikpaste, Plastilub... Bei Opel hat die übrigens die offizielle Bezeichnung "Anti-Qietschmittel" (1942586). Zur Not geht auch Kupferspray.

Also wie hier schon empfohlen wurde, schmier alle Anlageflächen (auch dort, wo der Kolben sitzt und in den Bolzenlöchern) dünn damit ein und das Quietschen ist weg.
Zuletzt geändert von Micetz am 13. September 2018 14:28, insgesamt 3-mal geändert.

Fuhrpark: MZ ETZ 125/1987 (GB-Exportrückläufer)
Suzuki Bandit 1250 SA
Simson S51
Micetz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 61
Themen: 6
Registriert: 9. Februar 2018 18:51

Re: ETZ150/125 Scheibenbremse

Beitragvon etz15088 » 13. September 2018 12:57

Siehste - so isses...

Fuhrpark: MZ ETZ150 BJ87, TS150 BJ85..., mehrere Paar Schuhe-mit/ohne Schnürsenkel
etz15088

 
Beiträge: 292
Themen: 21
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2012 13:37
Wohnort: Seelow (Kreishauptstadt)
Alter: 44

Re: ETZ150/125 Scheibenbremse

Beitragvon Homer0815 » 13. September 2018 14:44

Micetz hat geschrieben:In den allerseltensten Fällen entsteht das Quietschen zwischen Belag und Scheibe - zumindest im PKW-Bereich spreche ich da aus Erfahrung.
Was da quietscht, sind bekanntlich Schallwellen in der Luft, die durch hochfrequente Schwingungen der Klötze erzeugt werden und zwar an den Stellen, wo eine solche Erzeugung in der Luft ermöglicht wird. Nämlich dort, wo die Klötze nicht vollflächig mit dem Sattel "verbunden" sind und auch die Schwingungen nicht vom Sattel aufgenommen werden können. Diese Vollflächigkeit wird mit hitzebeständiger Paste hergestellt. Nennen wir's Keramikpaste, Plastilub... Bei Opel hat die übrigens die offizielle Bezeichnung "Anti-Qietschmittel" (1942586). Zur Not geht auch Kupferspray.

Also wie hier schon empfohlen wurde, schmier alle Anlageflächen (auch dort, wo der Kolben sitzt und in den Bolzenlöchern) dünn damit ein und das Quietschen ist weg.


Ich kann deiner Argumentation sehr gut folgen und war auch davon überzeugt das darin das Problem liegt. Allerdings hat es bei mir nichts geholfen. Ich habe die Rückseiten der Beläge und die Führungsstifte dünn mit Plastilube eingeschmiert und die Beläge quietschen nach wie vor.

Auffällig ist jedoch das nach 2-3 starken Bremsungen das Quietschen für einige Zeit verschwindet und es im laufe der Kilometer wieder kontinuierlich mehr wird. Generell ist das Quietschen am lautesten, wenn ich die Bremse nur leicht betätige. Ich fahre meist sehr vorausschauend und lasse die Maschine eher ausrollen (Ortseingang, Kreuzungen, Stoppschilder usw.) statt immer voll in die Eisen zu gehen, daher Quietsch es auch mehr.

Fuhrpark: ETZ 250 Bj. 1982, Simson S50B2 Bj. 1977
Homer0815

 
Beiträge: 82
Themen: 5
Bilder: 5
Registriert: 6. April 2017 07:52

Re: ETZ150/125 Scheibenbremse

Beitragvon Micetz » 13. September 2018 14:54

Hast du auch die Flanken bedacht? Alle Kontaktstellen mit dem Sattel. Vielleicht alles auch nicht allzu dünn, damit Kontakt an den Unebenheiten auch gewährleistet ist. Die Klötze müssen übertrieben gesprochen ohne Luft überall am Sattel pappen, damit manchmal lagebedingt zufällige Vibrationen keinen (Zwischen-)Raum bekommen.

Fuhrpark: MZ ETZ 125/1987 (GB-Exportrückläufer)
Suzuki Bandit 1250 SA
Simson S51
Micetz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 61
Themen: 6
Registriert: 9. Februar 2018 18:51

Re: ETZ150/125 Scheibenbremse

Beitragvon Kabelbrand » 14. September 2018 21:17

Also Scheibe schlägt nur ganz leicht vllt 0.3 mm. Sah schlimmer aus weil die Fase nicht gleichmäßig ist. Das zerlege ich im Winter.

Habe heute ne ordentliche Fase an die Belege gefeilt auch an dem Schlitz. Wesentlich besser, es quietscht nur noch ein wenig.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ ETZ 150 / 1986
Kabelbrand

Benutzeravatar
 
Beiträge: 61
Themen: 1
Bilder: 0
Registriert: 13. Juli 2018 21:40

Re: ETZ150/125 Scheibenbremse

Beitragvon Micetz » 18. September 2018 20:30

Mit der Bearbeitung der Beläge verhinderst du ggf., dass Schwingungen im hörbaren Frequenzbereich entstehen. Deswegen hält sich die Mär vom Anfasen so hartnäckig. Weil es manchmal klappt.Tatsache ist, dass es schwingt. Und wenn du immernoch Pech hast, je nach Belagbeschaffenheit, Anlage der Klötze im Sattel und (dazu passender) Oberfläche der Scheibe eben hörbar. Es gibt im PKW-Bereich Klötze, die auf der Rückseite, da wo der Kolben und beim Schwimmsattel die Sattelfläche drückt, mit einer weichen Masse beschichtet sind. Warum wohl?
Daher ein Tipp, den ich nicht geben kann, weil es keine fachgerechte Montage einer Bremsanlage darstellt. Silikon oder eine andere im Aushärtungszustand gummiartige Masse auf die Rückseite der Klötze auftragen. Dann ist definitiv Ruhe!

Gruß
micetz

Fuhrpark: MZ ETZ 125/1987 (GB-Exportrückläufer)
Suzuki Bandit 1250 SA
Simson S51
Micetz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 61
Themen: 6
Registriert: 9. Februar 2018 18:51

Re: ETZ150/125 Scheibenbremse

Beitragvon Kabelbrand » 20. September 2018 20:11

Etwas besser ist es aber nicht weg. Aber damit kann ich leben.

Fuhrpark: MZ ETZ 150 / 1986
Kabelbrand

Benutzeravatar
 
Beiträge: 61
Themen: 1
Bilder: 0
Registriert: 13. Juli 2018 21:40

Vorherige

Zurück zu Fahrgestell



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste