schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Rahmen, Räder, Dämpfung, Bremsen.

Moderator: Moderatoren

schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon arnold » 25. April 2018 11:50

Hallo Forum,

die Passung meiner hinteren Bremsbeläge ist so stramm, dass sie trotz minimaler Bowdenzugstellung recht schwer in die Trommel zu führen sind und dort auch schleifen. Ich weiß nicht sicher, ob es schon so war, als ich das Fahrzeug übernommen habe, aber ich habe Bremse und Trommel auseinander gehabt und gereinigt. Verbaut sind alte Bremsbeläge ohne Zwischeneinlage, die augenscheinlich noch ausreichend Belag haben.
Das Einhängen des Bowdenzugs am LIMA-seitigen Deckel ist auch nur mit erheblichem Kraftaufwand möglich.

Die Frage ist nun: ist das normal und schleift sich noch ein oder sollte mehr Luft sein? Ich habe dazu nämlich keinen Vergleich (außer S51). Möglicherweise gibt es ja modellbezogene Unterschiede und bei mir sind möglicherweise falsche Beläge verbaut. Ein Foto habe ich nun leider nicht zur Hand. Ich erinnere mich jedoch nicht, einen Unterschied zu den vorderen bemerkt zu haben.

Vielen Dank für hilfreiche Antworten im Voraus.

P.S.: Gibt es analgog zum Simson-Handbuch Maße für Verschleißgrenzen im eingebauten Zustand? Im Neuber-Müller etc. konnte ich bislang nichts finden.

Fuhrpark: TS 150, BJ '83
Simson S51/1B, BJ '89
arnold

 
Beiträge: 125
Themen: 11
Bilder: 23
Registriert: 25. März 2017 11:01
Wohnort: Heidelberg
Alter: 30

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon Lorchen » 25. April 2018 12:12

Schleift es selbst bei ausgehängtem Seilzug? Das darf nicht passieren.
Es gibt bei MZ zwei verschiedene Trommelgrößen mit dazugehörenden Bremsbacken. Aber die kann man nicht versehentlich untereinander verwechseln.
OT-Partisammellorchen
Bild
Mitglied Nr. 020 im Rundlampenschweinchenliebhaber-Club
Mitglied im internationalen Verein der bauchfrei Schaukler
Mitglied Nr. 009 der MZ-Trüffelschweine
Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgerverein
"Das Antibiotikum von MZ sind Vitondichtringe." (Christof im November 2011)
Mitglied der Wolfsschanzen-Tournee 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017(der Rrrrudelll-Pudelll)
Besucher am Schlagbaum der EU-Außengrenze - namentlich erfaßt am 21.07.2013 und 24.07.2016

Fuhrpark: Silverstar Classic 500 Bj. 97, ETZ 301 Fun Bj. 93, TS 250/1 Bj. 81, ES 175/2 Bj. 67, 2x ES 300 Bj. 63/64, ES 175/1 Bj. 64, ETS 150 Bj. 72, ETS 250 Bj. 70, ES 150 Bj. 75, TS 150 Bj. 80, ETZ 150 Bj. 87, RT 125/2 Bj. 56, 2x IWL Troll Bj. 63/64, JAWA 175 Typ 356 Bj. 57, NSU 201 ZDB Bj. 39, EMW R35/3 Bj. 54, BMW K75 RT Bj. 87, S 70 C Bj. 87, S 51 B 2-4 Bj. 81, Opas SR2 Bj. 59, Simson-Fahrrad 50er Jahre und ein Urinal
Lorchen
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
LaLu 2011
ES Philosoph
 
Beiträge: 30187
Artikel: 1
Themen: 210
Bilder: 44
Registriert: 16. Februar 2006 11:02
Wohnort: Strausberg, die grüne Stadt am See
Alter: 49

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon EmmasPapa » 25. April 2018 12:15

arnold hat geschrieben: .....Ich erinnere mich jedoch nicht, einen Unterschied zu den vorderen bemerkt zu haben...


Solltest Du aber, denn die TS hat vorne eine 160er Bremse und hinten eine mit 150 mm Durchmesser!

Wenn Du die Teile, die vorher eingebaut waren, wieder verwendest hat, dann sollte es nicht schleifen. Hast Du nach dem Wieder-Zusammenbau schon mal richtig in die Bremse getreten? Das setzt sich dann noch mal und die Schleiferei könnte dann auch aufhören.
Grüße

Frank

Bild
Klein - Ecklampenschweinchenliebhaber

Fuhrpark: vorhanden
EmmasPapa

 
Beiträge: 1650
Themen: 3
Registriert: 21. Februar 2014 23:56
Wohnort: Nuthe-Urstromtal
Alter: 46

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon Lorchen » 25. April 2018 12:25

Es ist auch möglich, daß du dieselben Bremsbacken untereinander vertauscht hast. Da sie in der bisherigen Einbaulage eingelaufen sind, sind die Platzverhältnisse anders, wenn man die untereinander tauscht.
OT-Partisammellorchen
Bild
Mitglied Nr. 020 im Rundlampenschweinchenliebhaber-Club
Mitglied im internationalen Verein der bauchfrei Schaukler
Mitglied Nr. 009 der MZ-Trüffelschweine
Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgerverein
"Das Antibiotikum von MZ sind Vitondichtringe." (Christof im November 2011)
Mitglied der Wolfsschanzen-Tournee 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017(der Rrrrudelll-Pudelll)
Besucher am Schlagbaum der EU-Außengrenze - namentlich erfaßt am 21.07.2013 und 24.07.2016

Fuhrpark: Silverstar Classic 500 Bj. 97, ETZ 301 Fun Bj. 93, TS 250/1 Bj. 81, ES 175/2 Bj. 67, 2x ES 300 Bj. 63/64, ES 175/1 Bj. 64, ETS 150 Bj. 72, ETS 250 Bj. 70, ES 150 Bj. 75, TS 150 Bj. 80, ETZ 150 Bj. 87, RT 125/2 Bj. 56, 2x IWL Troll Bj. 63/64, JAWA 175 Typ 356 Bj. 57, NSU 201 ZDB Bj. 39, EMW R35/3 Bj. 54, BMW K75 RT Bj. 87, S 70 C Bj. 87, S 51 B 2-4 Bj. 81, Opas SR2 Bj. 59, Simson-Fahrrad 50er Jahre und ein Urinal
Lorchen
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
LaLu 2011
ES Philosoph
 
Beiträge: 30187
Artikel: 1
Themen: 210
Bilder: 44
Registriert: 16. Februar 2006 11:02
Wohnort: Strausberg, die grüne Stadt am See
Alter: 49

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon arnold » 25. April 2018 12:28

Lorchen hat geschrieben:Es ist auch möglich, daß du dieselben Bremsbacken untereinander vertauscht hast. Da sie in der bisherigen Einbaulage eingelaufen sind, sind die Platzverhältnisse anders, wenn man die untereinander tauscht.


Ich habe beim Einbau "versucht" darauf zuachten, sie wie zuvor einzubauen. Es kann trotzdem sein, dass es dann schief gelaufen ist.
Aber auch dann sollten sie bei zurückgeschraubtem Bowdenzug nicht so stramm sitzen oder?

Fuhrpark: TS 150, BJ '83
Simson S51/1B, BJ '89
arnold

 
Beiträge: 125
Themen: 11
Bilder: 23
Registriert: 25. März 2017 11:01
Wohnort: Heidelberg
Alter: 30

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon mzler-gc » 25. April 2018 12:33

EmmasPapa hat geschrieben:
arnold hat geschrieben: .....Ich erinnere mich jedoch nicht, einen Unterschied zu den vorderen bemerkt zu haben...


Solltest Du aber, denn die TS hat vorne eine 160er Bremse und hinten eine mit 150 mm Durchmesser!


Vorsehen! Gefährliches Halbwissen im Umlauf!

Du verwechselst das bestimmt mit der ETZ150. Da stimmt deine Aussage. Die TS150 aber hat vorn und hinten 160mm. Beweise dafür liefern die Ersatzteillisten bei miraculis.de

Fuhrpark: TS150/1985, TS250A/1980, Jawa 354/6 /1960, Skoda 105L/1983
mzler-gc

 
Beiträge: 777
Themen: 15
Registriert: 3. August 2007 13:53
Wohnort: Glauchau
Alter: 33

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon mutschy » 25. April 2018 12:47

Neien! Die TS 150 hat hinten 150mm! Zumindest hab ich am Wochenende 150er eingebaut u nu bremst sie wieder :ja: Aber auch ich konnte den Zug vorne nicht einhängen. Also hab ich den Kerbstift vom Bremshebel gezogen, den Hebel hoch gekippt, Zug eingehangen, runtergekippt und Kerbstift wieder gesetzt. Beim rückwärts schieben quietscht es ein wenig, aber vorwärts geht's.

Gruss

Mutschy
Ich bin noch nie an meinen Zielen gescheitert - nur an meinen Möglichkeiten...

Fuhrpark: MZ TS 150, BJ 1985, vmax ~ 105 km/h ("Bärbel", meine), Renault Mégane 1.4 16V, BJ 2000, vmaxmit 190 km/h ("Francois", Familiendose)

(früher)
1992-1996 von SR4-1 bis S51/1 so ziemlich jedes Modell ausm FAJAS (alle entweder geklaut, verkauft oder verschrottet... Alle? Nicht alle! Der SR4-1K schlummert noch...)
mutschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1995
Themen: 136
Bilder: 25
Registriert: 2. Mai 2008 19:58
Wohnort: Werther
Alter: 41

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon Koponny » 25. April 2018 12:49

arnold hat geschrieben:
Lorchen hat geschrieben:Es ist auch möglich, daß du dieselben Bremsbacken untereinander vertauscht hast. Da sie in der bisherigen Einbaulage eingelaufen sind, sind die Platzverhältnisse anders, wenn man die untereinander tauscht.


Ich habe beim Einbau "versucht" darauf zuachten, sie wie zuvor einzubauen. Es kann trotzdem sein, dass es dann schief gelaufen ist.
Aber auch dann sollten sie bei zurückgeschraubtem Bowdenzug nicht so stramm sitzen oder?

Sollten sie eigentlich nicht. Tausch die beiden einfach nochmal um, falls es ohnehin einen Montagefehler gegeben haben sollte, ist der ja dann im besten Falle auch behoben ;D
Love Music, Hate Racism

OT-PARTISANEN-KACKBRATZE

Nördlichstes Südforumsmitglied

DKMS (Stammzellenspende) - klick mich

Fuhrpark: MZ TS 250/1-A / Gespann im Aufbau, Bj 1979, Yamaha XJ 900S, Bj.1998
Nissan Note 1.4 Bj. 2010 ; Audi A4 1.6 Bj. 2000
Koponny
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 8086
Artikel: 2
Themen: 163
Bilder: 16
Registriert: 16. Februar 2006 11:34
Wohnort: 15518 Rauen
Alter: 41

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon arnold » 25. April 2018 12:53

Ja, wird wohl darauf hinauslaufen. Bei der Gelegenheit fotografier ich vorsichtshalber mal.

Blöde Frage: Die TS steht ohne Hinterrad auf dem Hauptständer, korrekt? Bisher habe ich nämlich einen Bock ztur Verfügung gehabt und konnte es mir kaum vorstellen.

Fuhrpark: TS 150, BJ '83
Simson S51/1B, BJ '89
arnold

 
Beiträge: 125
Themen: 11
Bilder: 23
Registriert: 25. März 2017 11:01
Wohnort: Heidelberg
Alter: 30

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon EmmasPapa » 25. April 2018 12:56

mzler-gc hat geschrieben:
EmmasPapa hat geschrieben:
arnold hat geschrieben: .....Ich erinnere mich jedoch nicht, einen Unterschied zu den vorderen bemerkt zu haben...


Solltest Du aber, denn die TS hat vorne eine 160er Bremse und hinten eine mit 150 mm Durchmesser!


Vorsehen! Gefährliches Halbwissen im Umlauf!

Du verwechselst das bestimmt mit der ETZ150. Da stimmt deine Aussage. Die TS150 aber hat vorn und hinten 160mm. Beweise dafür liefern die Ersatzteillisten bei miraculis.de


Oh Mann, die kleine ETZ hat ringsum die 150er :roll: .
Grüße

Frank

Bild
Klein - Ecklampenschweinchenliebhaber

Fuhrpark: vorhanden
EmmasPapa

 
Beiträge: 1650
Themen: 3
Registriert: 21. Februar 2014 23:56
Wohnort: Nuthe-Urstromtal
Alter: 46

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon flotter 3er » 25. April 2018 12:57

Lorchen hat geschrieben:Schleift es selbst bei ausgehängtem Seilzug?


:?: :?: :?:

Hast du einen (wenn auch geringen - aber spürbaren) Leerweg?
Gruß Frank


""Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)""
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....

OT Stretchpartisane Bild
Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
 
Beiträge: 13717
Artikel: 1
Themen: 188
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 12:53
Wohnort: Gransee
Alter: 56

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon arnold » 25. April 2018 13:07

Lorchen hat geschrieben:Schleift es selbst bei ausgehängtem Seilzug? Das darf nicht passieren.


Das kann ich jetzt nicht sicher beantworten. Ich weiß nur noch, dass sich die Bremse nur sehr stramm in die Trommel führen ließ. Vom Moped kenne ich es anders.

Ich werde das kontrollieren.

Fuhrpark: TS 150, BJ '83
Simson S51/1B, BJ '89
arnold

 
Beiträge: 125
Themen: 11
Bilder: 23
Registriert: 25. März 2017 11:01
Wohnort: Heidelberg
Alter: 30

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon Jena MZ TS » 25. April 2018 13:13

Waren vielleicht beilage Bleche innen am Nocken? Das könnte auch ein Grund sein.

Fuhrpark: Aktuell: - MZ TS 250/1 Bj 06 /1979 mit Superelastik - fertig
- SR2E Bj 1961 - fertig
- MZ TS 150 Deluxe BJ 1983 - nur noch TÜV machen
- MZ ES 250/2 mit Superelastik BJ ???? - Kernschrott im Aufbau
Jena MZ TS

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1403
Themen: 34
Registriert: 13. Juli 2014 16:53
Wohnort: Jena
Alter: 35

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon mzler-gc » 25. April 2018 13:16

EmmasPapa hat geschrieben:
mzler-gc hat geschrieben:
EmmasPapa hat geschrieben:
arnold hat geschrieben: .....Ich erinnere mich jedoch nicht, einen Unterschied zu den vorderen bemerkt zu haben...


Solltest Du aber, denn die TS hat vorne eine 160er Bremse und hinten eine mit 150 mm Durchmesser!

Vorsehen! Gefährliches Halbwissen im Umlauf!

Du verwechselst das bestimmt mit der ETZ150. Da stimmt deine Aussage. Die TS150 aber hat vorn und hinten 160mm. Beweise dafür liefern die Ersatzteillisten bei miraculis.de

Oh Mann, die kleine ETZ hat ringsum die 150er :roll: .


Scheiße! Ich glaub, da bin ich voll ins Fettnäpfchen gehüpft und ich selbst hab Halbwissen geäußert! Sorry dafür!
Du hast Recht! TS150 vorn 160mm, hinten 150mm; ETZ150 vorn und hinten 150mm
ET-Nr. 160mm-Belag: 05-24.261
ET-Nr. 150mm-Belag: 01-24.315

Fuhrpark: TS150/1985, TS250A/1980, Jawa 354/6 /1960, Skoda 105L/1983
mzler-gc

 
Beiträge: 777
Themen: 15
Registriert: 3. August 2007 13:53
Wohnort: Glauchau
Alter: 33

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon flotter 3er » 25. April 2018 13:19

arnold hat geschrieben:
Lorchen hat geschrieben:Schleift es selbst bei ausgehängtem Seilzug? Das darf nicht passieren.


Das kann ich jetzt nicht sicher beantworten. Ich weiß nur noch, dass sich die Bremse nur sehr stramm in die Trommel führen ließ. Vom Moped kenne ich es anders.

Ich werde das kontrollieren.


Das ist das allererste was geklärt sein muss. Sonst können wir hier nur Kaffeesatz lesen. Du hast aber meine Frage nach dem Leerweg nicht beantwortet.
Gruß Frank


""Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)""
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....

OT Stretchpartisane Bild
Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
 
Beiträge: 13717
Artikel: 1
Themen: 188
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 12:53
Wohnort: Gransee
Alter: 56

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon arnold » 25. April 2018 13:22

Jena MZ TS hat geschrieben:Waren vielleicht beilage Bleche innen am Nocken? Das könnte auch ein Grund sein.


nein

-- Hinzugefügt: 25. April 2018 13:33 --

Auf diesem Bild, das ich gerade da habe, sieht man zumindest die zusammengebaute Bremse. Viel erkennt ihr da natürlich nicht, aber fällt euch trotzdem etwas auf, das ich übersehe?
29298

-- Hinzugefügt: 25. April 2018 13:35 --

flotter 3er hat geschrieben:
Lorchen hat geschrieben:Schleift es selbst bei ausgehängtem Seilzug?


:?: :?: :?:

Hast du einen (wenn auch geringen - aber spürbaren) Leerweg?


Was heißt? Der Weg des Bremshebels, bevor sie richtig greift?
So wie ich es in Erinnerung habe, fühlt sich das "normal" bzw. erwartungsgemäß gut an. Weder zu früh, noch zu spät.

-- Hinzugefügt: 25. April 2018 15:03 --

Jetzt, da ich genau ran-zoome meine ich zu erkennen, dass vielleicht doch schon Bleche eingelegt worden sind. Vielleicht war da einst jemand zu voreilig und ich sollte sie einfach wieder entfernen.

Falls ja, für mich das nochmal zu der Frage nach Verschleißmaßen. Für Simson gibt es Maße, für den minimalen Durchmesser bei eingebauten Backen. Existiert so etwas auch für MZ?

Fuhrpark: TS 150, BJ '83
Simson S51/1B, BJ '89
arnold

 
Beiträge: 125
Themen: 11
Bilder: 23
Registriert: 25. März 2017 11:01
Wohnort: Heidelberg
Alter: 30

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon Jena MZ TS » 25. April 2018 18:20

Ich habe meine nun bei 2mm gewechselt. Die 8mm die jetzt verbaut sind, Bremsen um längen besser als der Rest den ich ausgebaut habe.

Fuhrpark: Aktuell: - MZ TS 250/1 Bj 06 /1979 mit Superelastik - fertig
- SR2E Bj 1961 - fertig
- MZ TS 150 Deluxe BJ 1983 - nur noch TÜV machen
- MZ ES 250/2 mit Superelastik BJ ???? - Kernschrott im Aufbau
Jena MZ TS

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1403
Themen: 34
Registriert: 13. Juli 2014 16:53
Wohnort: Jena
Alter: 35

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon Paule56 » 25. April 2018 18:47

arnold hat geschrieben:
Auf diesem Bild, das ich gerade da habe, sieht man zumindest die zusammengebaute Bremse. Viel erkennt ihr da natürlich nicht, aber fällt euch trotzdem etwas auf, das ich übersehe?
29298



Ich glaube da eine Backe einer 150 mm und eine von einer 160 mm Bremse zu erkennen?
Die Dinger haben nämlich die gleichen Federn und deshalb hat die 160 mm Backe am Federloch ein Ohr zur Längenkompensation und genau die erkanne ich rechts, an der andren erkenne ich kein Ohr?
Wenn Du die gleichen Backenkonstellation vorn so hinein bekommen hast ist dies durch die größere Trommel möglich, aber bremst nicht und hinten geht es eben nicht zusammen
Gruß
Wolfgang

Fuhrpark: bis auf 5 "Nachwendeprodukte" von MuZ und Simson sortenreiner DDR - Fuhrpark ;-)
Paule56

Benutzeravatar
------ Titel -------
Bowdenzugbesteller
 
Beiträge: 4547
Themen: 26
Bilder: 10
Registriert: 9. Juni 2006 09:21
Wohnort: Quedlinburg
Alter: 62

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon arnold » 26. April 2018 07:36

Also ich selbst habe sie auf jeden Fall nicht vertauscht, da ich die Bremsen nacheinander demontiert und gereinigt habe. Am Wochenende bis ich aber dort und werde das Prüfen. Gibt es Maße, um die die Backen zu prüfen? Wenn sich das bewahrheitet, werde ich auch vorn gleich reinschauen. Die Bremsleistung war bislang vollkommen okay. Ich bin gespannt.

Fuhrpark: TS 150, BJ '83
Simson S51/1B, BJ '89
arnold

 
Beiträge: 125
Themen: 11
Bilder: 23
Registriert: 25. März 2017 11:01
Wohnort: Heidelberg
Alter: 30

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon Klaus P. » 26. April 2018 08:32

Die Nr. auf beiden Backen müßen die gleichen sein.

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 8241
Themen: 63
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 71

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon rs46famulus » 26. April 2018 09:56

So geht es mir bei der Hinterradbremse. Im “kalten“ Zustand ist alles gut,aber sobald ich einmal etwas schärfer bremsen muss,merkt man danach deutlich,daß sie beim schalten bremst und im 5.Gang nicht mehr auf Touren kommt. Hab sie schon so weit gelöst,daß das Gestänge im unbetätigten Zustand frei ist. Wahrscheinlich hat der Vorbesitzer mal Nachbauschrott verbaut...
Mfg Tobi

Fuhrpark: ETZ 125 Baujahr 05/90, Famulus 46, Passat 3c 2.0tdi R-line 170
rs46famulus

Benutzeravatar
 
Beiträge: 780
Themen: 22
Bilder: 24
Registriert: 9. November 2013 12:14
Wohnort: 19246
Alter: 36

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon flotter 3er » 26. April 2018 11:05

arnold hat geschrieben:Gibt es Maße, um die die Backen zu prüfen? Wenn sich das bewahrheitet, werde ich auch vorn gleich reinschauen. Die Bremsleistung war bislang vollkommen okay. Ich bin gespannt.


Leg sie einfach exakt übereinander.
Lorchen hat geschrieben:Schleift es selbst bei ausgehängtem Seilzug?


Und die Frage ist noch immer offen. Bevor du ständig neue Säue durchs Dorf treibst, mache erst einmal deine "Hausaufgaben". Sonst sind wir hier ewig beim Kaffeesatzlesen und es wird nur gelabert kommt aber außer Vermutungen nichts greifbares raus.
Gruß Frank


""Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)""
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....

OT Stretchpartisane Bild
Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
 
Beiträge: 13717
Artikel: 1
Themen: 188
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 12:53
Wohnort: Gransee
Alter: 56

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon Jena MZ TS » 26. April 2018 11:06

Da kann aber auch der Nocken etwas rostig sein und das rückstellen verhindern. Also gut fetten.

Fuhrpark: Aktuell: - MZ TS 250/1 Bj 06 /1979 mit Superelastik - fertig
- SR2E Bj 1961 - fertig
- MZ TS 150 Deluxe BJ 1983 - nur noch TÜV machen
- MZ ES 250/2 mit Superelastik BJ ???? - Kernschrott im Aufbau
Jena MZ TS

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1403
Themen: 34
Registriert: 13. Juli 2014 16:53
Wohnort: Jena
Alter: 35

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon arnold » 26. April 2018 11:24

flotter 3er hat geschrieben:Bevor du ständig neue Säue durchs Dorf treibst, mache erst einmal deine "Hausaufgaben". Sonst sind wir hier ewig beim Kaffeesatzlesen und es wird nur gelabert kommt aber außer Vermutungen nichts greifbares raus.


Da gebe ich dir vollkommen recht. Da die Zeit aber immer sehr knapp bemessen ist, muss ich im Vorfeld alles möglichst gut durchdenken, vorbereiten etc.

Fuhrpark: TS 150, BJ '83
Simson S51/1B, BJ '89
arnold

 
Beiträge: 125
Themen: 11
Bilder: 23
Registriert: 25. März 2017 11:01
Wohnort: Heidelberg
Alter: 30

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon Jena MZ TS » 26. April 2018 12:08

Geht mir auch so. Ich muss die Aufgaben vorher schon durchgespielt haben... :oops:

Fuhrpark: Aktuell: - MZ TS 250/1 Bj 06 /1979 mit Superelastik - fertig
- SR2E Bj 1961 - fertig
- MZ TS 150 Deluxe BJ 1983 - nur noch TÜV machen
- MZ ES 250/2 mit Superelastik BJ ???? - Kernschrott im Aufbau
Jena MZ TS

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1403
Themen: 34
Registriert: 13. Juli 2014 16:53
Wohnort: Jena
Alter: 35

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon flotter 3er » 26. April 2018 12:14

arnold hat geschrieben:
flotter 3er hat geschrieben:Bevor du ständig neue Säue durchs Dorf treibst, mache erst einmal deine "Hausaufgaben". Sonst sind wir hier ewig beim Kaffeesatzlesen und es wird nur gelabert kommt aber außer Vermutungen nichts greifbares raus.


Da gebe ich dir vollkommen recht. Da die Zeit aber immer sehr knapp bemessen ist, muss ich im Vorfeld alles möglichst gut durchdenken, vorbereiten etc.


Ja - es ist aber einfach Quatsch sich mit tausend hätte/könnte/aber zu befassen wenn die Basics nicht geklärt sind. Das wirkt dann ein wenig unstrukturiert.
Gruß Frank


""Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)""
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....

OT Stretchpartisane Bild
Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
 
Beiträge: 13717
Artikel: 1
Themen: 188
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 12:53
Wohnort: Gransee
Alter: 56

Re: schleifende Bremsbeläge (TS 150)

Beitragvon arnold » 29. April 2018 09:54

Hallo,

ich habe gestern die Bremse geöffnet und die Backen zum Vergleich entnommen.
Beide scheinen (schwer lesbar) mit 01 24 216 nummeriert und gleich zu sein, wenn auch der Belag nich exakt gleich aufgebracht ist.

2963329632

Ich habe daraufhin die Einlageplättchen entfernt und konnte die Bremse problemlos einfügen und alles dreht leichtgängig.
Am Bowdenzug musste ich recht weit nachstellen, aber es reicht.

Vielen Dank also für eure Hilfe.

-- Hinzugefügt: 29. April 2018 09:54 --

arnold hat geschrieben:P.S.: Gibt es analgog zum Simson-Handbuch Maße für Verschleißgrenzen im eingebauten Zustand? Im Neuber-Müller etc. konnte ich bislang nichts finden.


Gibte es dazu eine Aussage?

Fuhrpark: TS 150, BJ '83
Simson S51/1B, BJ '89
arnold

 
Beiträge: 125
Themen: 11
Bilder: 23
Registriert: 25. März 2017 11:01
Wohnort: Heidelberg
Alter: 30


Zurück zu Fahrgestell



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste