Autogen oder Hartlöten? Reparaturschweißung ETZ 250

Rahmen, Räder, Dämpfung, Bremsen.

Moderator: Moderatoren

Autogen oder Hartlöten? Reparaturschweißung ETZ 250

Beitragvon rausgucker » 4. November 2018 13:40

Hallo in die Runde,

bei meinem Wintervorhaben (sehr individuelle ETZ 250), ist gerade die Wiederauferstehung des Rahmens dran. Das Batteriefach war völlig durchgerostet (Säure). Da kommt nun ein Ersatzteil dran, welches es gerade bspw. bei Güsi für 29,- gibt (übrigens ein sehr solides Teil). Da ich den hinteren Bremslichtschalter aus der Hinterradnabe rausnehme und wie bei meiner anderen Maschine an das Batteriefach lege (vgl. ETZ 150/251), soll vor dem Anschweißen des neuen Batteriefaches noch der Haltewinkel des Bremslichtschalters an das Batteriefach drankommen. Da gibt einen offenbar originalen Winkel, der aber nicht angeschraubt oder angenietet werden kann. Jetzt die Frage: Würdet Ihr den kleinen Haltewinkel hart anlöten oder autogen anschweißen? Ich habe ein paar Fotos von der Situation angehängt. Bin für jede Meinung dankbar :)

PS. Der Halter muss etwas schräg sitzen, weil der Bremslichtschalter leicht schräg nach unten zum Fußbremshebel ausgerichtet ist.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: -2X ETZ 250 komplett, 3 x komplett in Teilen ;)
rausgucker

 
Beiträge: 1485
Themen: 37
Registriert: 1. Januar 2008 15:28
Wohnort: Thüringen
Alter: 50

Re: Autogen oder Hartlöten? Reparaturschweißung ETZ 250

Beitragvon Mainzer » 4. November 2018 13:44

Du kannst auch einfach seitlich zwei kleine Stücke Winkeleisen dran setzen uns das ganze mit Senkschrauben verschrauben.
Grüße aus Bodenheim, Nils
Ich war dabei: BA 13, ZI 14, HN 14, BA 15, GM 15, V 15, VB 16, BA 17, GM 17, ZE 17, VB 18, GM 18, BA 19
Schämen sollen sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst. (A. Einstein zur Eröffnung der Funkausstellung 1930)

Fuhrpark: 2xDDR, 1xIT, 1xBRD, 1xRO
Mainzer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3094
Artikel: 1
Themen: 21
Bilder: 31
Registriert: 31. August 2011 21:07
Wohnort: Bodenheim
Alter: 25

Re: Autogen oder Hartlöten? Reparaturschweißung ETZ 250

Beitragvon trabimotorrad » 4. November 2018 13:46

Zunächst einmal sollte an der Schweiß bzw. Lötstelle das Zink von dem Halter und ich würde da nicht mit einer Flamme ran gehen - zu hoher Wärmeeintrag.
Zwei/drei Schutzgaspunkte sind da besser. Am Besten wäre eine Laserschweißnaht, aber dazu MUSS die Schweißstelle RICHTIG sauber sein.
Gruß aus Wüstenrot, wohnen, wo Andere Urlaub machen...
Zwei Takte sind genug, alles Andre ist Betrug!


Bild
seit Sosa `09 OT- Maultaschenpartisane
Seit Lehesten 2011 günstig erkaufter Nörgelmod
Gründer des "Flacheisenreiter-Fanclubs"
Gransee 2011 - ich war dabei und es war schön
Besucher am Schlagbaum der EU-Außengrenze - namentlich erfaßt am 21.07.2013
Mitglied Nr. 011 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub
Bild
Bild
Ebenfalls Gründungs-Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgervereins

Fuhrpark: 1XMZ ES300 Personengespann, 1X ETZ251 Personengespann, 2X ETZ250 Solo, 2X TS250, 1X ES175, 1X TS150, 1X Kreidler RS65, 1X Keeway125 Bonsai-Chopper 1X BMW R100,1X BMW R1100LT, 1X BMW K75RT, 1X BMW K1100LT, 1X Trabi, 1X Ford Mondeo-Kombi 1X Qek Junior.
trabimotorrad
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Maultasche
 
Beiträge: 14683
Artikel: 1
Themen: 116
Bilder: 22
Registriert: 20. Januar 2008 14:04
Wohnort: Wüstenrot
Alter: 59

Re: Autogen oder Hartlöten? Reparaturschweißung ETZ 250

Beitragvon mutschy » 4. November 2018 14:30

Dein Schalterhalter is zum Einhängen in ein Langloch konzipiert. Ich hab damals 4 Löcher nebeneinander in den Motorhalter der S50 gebohrt und dann mit Schlüsselfeile ein Langloch draus gezaubert... Verschweißt werden muss da nix! Alternativ ein anderes Blechstück zurecht biegen und anschrauben.

Gruss

Mutschy
Ich bin noch nie an meinen Zielen gescheitert - nur an meinen Möglichkeiten...

Fuhrpark: MZ TS 150, BJ 1985, vmax ~ 105 km/h ("Bärbel", meine), Renault Mégane 1.4 16V, BJ 2000, vmaxmit 190 km/h ("Francois", Familiendose)

(früher)
1992-1996 von SR4-1 bis S51/1 so ziemlich jedes Modell ausm FAJAS (alle entweder geklaut, verkauft oder verschrottet... Alle? Nicht alle! Der SR4-1K schlummert noch...)
mutschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2091
Themen: 137
Bilder: 25
Registriert: 2. Mai 2008 20:58
Wohnort: Werther
Alter: 41

Re: Autogen oder Hartlöten? Reparaturschweißung ETZ 250

Beitragvon kalinin » 4. November 2018 15:08

Da du dir ja schon das Simsonteil besorgt hast, kannst du das auch so machen wie mutschy das beschrieben hat.
Einfach mal bei Google nach Simson Comfort Motorlager links suchen, da siehst du den Schlitz.
Das könnte dann acuh noch zusätzlich verschweißt werden, falls dir eine Stoffschlüssige Verbindung eher zusagt.
Ansonsten würde ich ganz einfach MAG empfehlen. Das geht am schnellsten und wird gut halten. 3 Punkte und gut (wie bereits oben von Achim geschrieben).

Fuhrpark: MZ
Jawa
Simson
kalinin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 210
Themen: 3
Bilder: 36
Registriert: 13. Mai 2013 19:56
Wohnort: Wittenberg
Alter: 28


Zurück zu Fahrgestell



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste