Lackierte Radnabe

Rahmen, Räder, Dämpfung, Bremsen.

Moderator: Moderatoren

Lackierte Radnabe

Beitragvon Bruehlbass » 29. November 2018 08:33

Hallo zusammen !

Die Radnabe meines BW-Rades wurde vom Vorbesitzer mit schwarzer (echt widerstandsfähiger) Farbe pinsellackiert ...
Der Lack soll nun runter, ich will die originale Optik.
Habt Ihr eine Empfehlung, wie das möglichst schonend geht ? Strahlen - aber wie ?

Danke vorab
Markus

Fuhrpark: Hondra XRV 750 Bj. 1996, Yamaha XT 600 Tenere Bj. 1990, Yamaha SR 500 Bj. 91, TS 125 Bj. 80, 1 x TS 250/0, 1 x TS 250/1, 2x Simson Star Bj. 71, Vespa PK 50/80er jahre
Bruehlbass

 
Beiträge: 152
Themen: 39
Bilder: 0
Registriert: 13. Mai 2012 21:03
Wohnort: Klipphausen

Re: Lackierte Radnabe

Beitragvon guzzimk » 29. November 2018 08:36

Z. B. Sodastrahlen oder Glasperlstrahlen.....?
"An Englishmans home is his castle, but his garage is his sanctuary"

Fuhrpark: BSA A65 Lightning(1965), MG V1000SP1 (1978), Laverda 1000 Jota (1981), Yamaha XS850 (1982), Triumph T160 (1976), Honda CBR1000F (1988), , Ducati M900Si.e. (2000), Suzuki SV1000N (2006)
Projekte: BSA Bantam D7 175ccm (1967, DKW-Nachbau), BSA M21 600ccm (1939), ETZ250 und TS250/1-TS300, BSA A65 Hornet, Benelli 650 S Tornado (1973)
Assoziiertes Stehzeug: Honda CB500 (58 PS, 1996), Montesa Cota 172 (1976)
guzzimk

Benutzeravatar
 
Beiträge: 502
Themen: 40
Bilder: 6
Registriert: 11. September 2009 10:22
Wohnort: 63110
Alter: 54

Re: Lackierte Radnabe

Beitragvon Poloracer163 » 29. November 2018 08:59

Walnussschalen, eventuell Abbeizer ginge auch

Fuhrpark: IFA BK 350
Schwalbe KR51/2
Bandit 600 Kult
Multicar M21
Poloracer163

 
Beiträge: 82
Themen: 8
Registriert: 14. November 2018 05:58
Wohnort: 07338
Alter: 38

Re: Lackierte Radnabe

Beitragvon UlliD » 29. November 2018 09:51

In Aceton einlegen, das Zeug weicht eigentlich jeder Farbe auf.
Grüße aus Forst von Ulli und Doris
Bild
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nummer 014
Steffen lebt in unseren Herzen weiter.

Fuhrpark: ES 250 Bj. 1959, Simson Star,Bj.1970, TS 250, Bj.74 SR2E Bj. 1960 ( geschenkt bekommen :-) )
UlliD

Benutzeravatar
------ Titel -------
Verdienter Löter des Forums
 
Beiträge: 7404
Themen: 55
Bilder: 10
Registriert: 1. Mai 2007 08:10
Wohnort: Forst/Lausitz
Alter: 63
Skype: ulli-aus-forst

Re: Lackierte Radnabe

Beitragvon Marwin87 » 29. November 2018 13:08

Oder mit Natriumhydroxid den Lack ablaugen.
++Aus technischen Gründen befindet sich meine Signatur auf der Rückseite meines Beitrags++
++Die STVO behindert meinen Fahrstil++

Fuhrpark: Etz 250 Bj 86, Ardie Jubiläumsmodell,Etz 250 Bj 87, HP 400,SAAB 9—5, BMW E32, Etz 250 Gespann, BMW F 650, TS250/1 Lastengespann, R1150 GS
Marwin87

Benutzeravatar
 
Beiträge: 877
Themen: 18
Bilder: 1
Registriert: 24. Januar 2013 08:59
Wohnort: Zwickau Oberplanitz
Alter: 31

Re: Lackierte Radnabe

Beitragvon Poloracer163 » 29. November 2018 14:13

Bremsflüssigkeit geht bestimmt auch, kommt aus die Farbe an.

Fuhrpark: IFA BK 350
Schwalbe KR51/2
Bandit 600 Kult
Multicar M21
Poloracer163

 
Beiträge: 82
Themen: 8
Registriert: 14. November 2018 05:58
Wohnort: 07338
Alter: 38

Re: Lackierte Radnabe

Beitragvon rausgucker » 29. November 2018 14:32

Auf einer großen Ständerbohrmaschine einfach eine dicke Topfdrahtbürste einspannen, dicke Handschuhe an und los gehts. Ich habe auch eine Hinterradnabe der ETZ 250 auf diese Art und Weise aufpoliert. Siehe Anhang.Ging eigentlich ganz fix. Mit einer kleinen Drahtbürste habe ich dann ebenfalls auf der Bohrmaschine die Innenfläche und den Bremsring gereinigt, hat vielleicht 20 Minuten gedauert. Zur Ansicht mal eine Vorderradnabe einer SB-ETZ, die sandgestrahlt worden ist. Da habe ich noch farblosen Lack bzw. Firnis auftragen, damit die Oberfläche nicht ganz so stumpf ist.
Gruß
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: -1X ETZ 250 komplett, 4 komplett x in Teilen ;)
rausgucker

 
Beiträge: 1391
Themen: 34
Registriert: 1. Januar 2008 14:28
Wohnort: Thüringen
Alter: 49

Re: Lackierte Radnabe

Beitragvon schrauberschorsch » 29. November 2018 14:42

Reinigen würde ich die Nabe so wie Rausgucker es beschreibt. Eine Ständerbohrmaschine braucht es dafür nicht unbedingt. Man kann den Nabenkörper auch vorsichtig in den Schraubstock einspannen (Schraubstock mit glatten Backen, ggf. was dazwischenlegen. Zum Abschleifen würde ich eine Drahtbürste mit Messingdrähten ("weicher" als Stahldrähte) nehmen.

Polieren lässt sich der Nabenkörper ganz gut mit frischer, feiner Stahlwolle....

Fuhrpark: NSU Quickly Bj 55 (restauriert), NSU Quickly S Bj 57, NSU Quickly S 23, BJ 61, DKW Hummel Super Bj 60 (restauriert), Miele K52/2 Bj 59 (restauriert), MZ RT 125/3 Bj 59 (Patina-restauriert), MZ ES 175/0 Bj 1960, IWL Berlin Bj 62 (in Arbeit), MZ ES 150 Bj 64
schrauberschorsch

 
Beiträge: 1864
Themen: 16
Registriert: 30. Januar 2014 21:56
Wohnort: 61231
Alter: 43

Re: Lackierte Radnabe

Beitragvon rausgucker » 29. November 2018 14:50

Jupp, da hat Schrauberschorsch recht. Das Finish geht mit Stahlwolle recht schick. Die Ständerbohrmaschine ist die bequeme Version - und vor allem deswegen, weil mein Schwager so ein großes schönes Ding in seiner Tischlerei stehen hat. :twisted: Man kann da auch gut eine Handbohrmaschine nehmen bzw. einen guten Akkuschrauber.

Fuhrpark: -1X ETZ 250 komplett, 4 komplett x in Teilen ;)
rausgucker

 
Beiträge: 1391
Themen: 34
Registriert: 1. Januar 2008 14:28
Wohnort: Thüringen
Alter: 49

Re: Lackierte Radnabe

Beitragvon XHansX » 29. November 2018 14:53

Die mechanische Entlackung/Reinigung ist in diesem Fall der einfachste Weg.

Wenn chemisch, dann würde auch erstmal Bremsflüssigkeit versuchen.
Einpinseln, einen Tag einweichen lassen und dann abwischen.

Aceton wäre dann mein nächster Versuch, wenn es mit der Bremsflüssigkeit nicht klappt.
Dabei hast Du nur ein kleines Problem - das Aceton verdunstet extrem schnell.

Eine weitere Wunderwaffe gegen Lacke allgemein ist Rohrreiniger (Natriumhydroxid).
Die Wirkung ist wie bei käuflichen Abbeizern, aber kostengünstiger.
Das Granulat mit Heißwasser auflösen und dann die zu entlackenden Teile einlegen oder einpinseln.
Bei Alu ist allerdings Vorsicht geboten, da dieses ebenfalls angegriffen wird (bei zu langer Einwirkzeit).
Deshalb am besten nur lokal auftragen, nicht zu lange einwirken lassen und gründlich abspülen.
OT:
Holzteile werden wunderbar entlackt, wenn man sie über eine Nacht in Rohrreinigerlauge einlegt (Kunststoffgefäß benutzen, Schutzhandschuhe u. -Brille tragen).
Rostige Stahlteile (Beschläge, Schlösser...) werden blank - wie neu.
Die Reaktionsgeschwindigkeit und damit auch die Aggressivität hängt stark von der Temperatur ab - mit heißer Lauge gehts richtig voran.

MfG Hans

Fuhrpark: ETZ 150 ES 150
XHansX

Benutzeravatar
 
Beiträge: 232
Registriert: 8. Dezember 2014 22:14
Wohnort: 99326 Ilmtal

Re: Lackierte Radnabe

Beitragvon Oberlausi » 29. November 2018 15:50

Topfbürste in Nylon-Ausführung geht auch sehr gut.
Damit habe ich bei meinem Projekt Hufu-Etz auch ganz viel gemacht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ ETZ 150/88
Oberlausi

 
Beiträge: 23
Themen: 1
Registriert: 9. Oktober 2018 16:24

Re: Lackierte Radnabe

Beitragvon guzzimk » 29. November 2018 15:56

Frage ist nur ob die Nabe noch eingespeicht ist........
"An Englishmans home is his castle, but his garage is his sanctuary"

Fuhrpark: BSA A65 Lightning(1965), MG V1000SP1 (1978), Laverda 1000 Jota (1981), Yamaha XS850 (1982), Triumph T160 (1976), Honda CBR1000F (1988), , Ducati M900Si.e. (2000), Suzuki SV1000N (2006)
Projekte: BSA Bantam D7 175ccm (1967, DKW-Nachbau), BSA M21 600ccm (1939), ETZ250 und TS250/1-TS300, BSA A65 Hornet, Benelli 650 S Tornado (1973)
Assoziiertes Stehzeug: Honda CB500 (58 PS, 1996), Montesa Cota 172 (1976)
guzzimk

Benutzeravatar
 
Beiträge: 502
Themen: 40
Bilder: 6
Registriert: 11. September 2009 10:22
Wohnort: 63110
Alter: 54

Re: Lackierte Radnabe

Beitragvon P-J » 29. November 2018 16:45

guzzimk hat geschrieben:Frage ist nur ob die Nabe noch eingespeicht ist........
wenn nicht kann man sowas wunderbar in ne Drehbank mit 3 Backen Futter einspannen und schleifen, mach ich immer so.

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 11423
Themen: 118
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 17:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 56

Re: Lackierte Radnabe

Beitragvon Mainzer » 29. November 2018 17:17

Bremsflüssigkeit hab ich mal versucht. Zumindest der originale Lack hat nach drei Tagen keinerlei Veränderung gegenüber dem Ausgangszustand gezeigt. Ging nur an den Stellen ab, wo das Alu darunter schon am Blühen war.
Grüße aus Bodenheim, Nils
Ich war dabei: BA 13, ZI 14, HN 14, BA 15, V 15, VB 16, BA 17, ZE 17, VB 18
Schämen sollen sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst. (A. Einstein zur Eröffnung der Funkausstellung 1930)

Fuhrpark: 1 x MZ, 1 x Moto Guzzi, 1 x Simson, 1 x Express, 1 x Karpatenschleuder
Mainzer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2943
Artikel: 1
Themen: 21
Bilder: 31
Registriert: 31. August 2011 20:07
Wohnort: Bodenheim
Alter: 24

Re: Lackierte Radnabe

Beitragvon Bruehlbass » 29. November 2018 22:00

Vielen Dank für die vielen Tipps !

Nein, die Nabe ist nicht mehr eingespeicht. Also werde ich es mal mit den Messingbürsten probieren.
Habt Ihr es mit den Nabendeckeln genauso gemacht ?

Lasst Ihr das Metall nach der Entlackung unbehandelt, oder verdreckt es dann schnell wieder ?
(die Nabe gehört zum Beiwagen, insgesamt baue ich mir also ein Gespann auf)

Fuhrpark: Hondra XRV 750 Bj. 1996, Yamaha XT 600 Tenere Bj. 1990, Yamaha SR 500 Bj. 91, TS 125 Bj. 80, 1 x TS 250/0, 1 x TS 250/1, 2x Simson Star Bj. 71, Vespa PK 50/80er jahre
Bruehlbass

 
Beiträge: 152
Themen: 39
Bilder: 0
Registriert: 13. Mai 2012 21:03
Wohnort: Klipphausen

Re: Lackierte Radnabe

Beitragvon schrauberschorsch » 30. November 2018 08:51

An meiner RT habe ich die Naben behandelt wie von mir oben beschrieben. Die Oberflächen habe ich nicht versiegelten. Es ist schon 4 Jahre her und die Teile sehen immer noch ansehnlich aus. Der Glanz ist natürlich etwas verblasst. Wenn du die Naben konservieren willst, würde ich Klarlack aus der Sprühdose nehmen...

Fuhrpark: NSU Quickly Bj 55 (restauriert), NSU Quickly S Bj 57, NSU Quickly S 23, BJ 61, DKW Hummel Super Bj 60 (restauriert), Miele K52/2 Bj 59 (restauriert), MZ RT 125/3 Bj 59 (Patina-restauriert), MZ ES 175/0 Bj 1960, IWL Berlin Bj 62 (in Arbeit), MZ ES 150 Bj 64
schrauberschorsch

 
Beiträge: 1864
Themen: 16
Registriert: 30. Januar 2014 21:56
Wohnort: 61231
Alter: 43

Re: Lackierte Radnabe

Beitragvon P-J » 30. November 2018 17:12

schrauberschorsch hat geschrieben:Die Oberflächen habe ich nicht versiegelten.
Ich lass die grundsätzlich Roh. :ja:

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 11423
Themen: 118
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 17:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 56


Zurück zu Fahrgestell



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste