Unterschied Kanuni/MZ Gabel

Rahmen, Räder, Dämpfung, Bremsen.

Moderator: Moderatoren

Re: Unterschied Kanuni/MZ Gabel

Beitragvon smartsurfer81 » 20. Dezember 2018 22:34

Heute ist noch ein Packet mit 2 neuen originalen Gabelfedern gekommen. Schwupp diwup hatte ich die Gabel montiert.
Öl habe ich 10er drinnen.
Habe alle Teile neu und original genommen. Bis auf die Kolbenringe,Simmerringen,und dem Öl.
Die Stützrohre waren gebraucht.

Die Gabel fühlt sich sehr gut an beim Durchfedern. Vielleicht fahre ich ja doch noch die Tage eine Proberunde :lol:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Nicht nur Schwalbe und Trabant fahren durch das Bruderland...

Fuhrpark: ETZ 251-Bj.1989
ETZ 150-Bj.1987
KanuniETZ 301-Bj.1995
Simson Reihe von Spatz bis Sperber und vieles was es dazwischen gab:-)

Krause Duo 4/1
smartsurfer81

Benutzeravatar
 
Beiträge: 648
Themen: 44
Bilder: 4
Registriert: 12. Januar 2010 16:05
Wohnort: Oschersleben
Alter: 39

Re: Unterschied Kanuni/MZ Gabel

Beitragvon Paule56 » 21. Dezember 2018 00:41

Mach bitte den Bremssattel vorher fest!
Gruß
Wolfgang

Fuhrpark: bis auf 5 "Nachwendeprodukte" von MuZ und Simson sortenreiner DDR - Fuhrpark ;-)
Paule56

Benutzeravatar
------ Titel -------
Bowdenzugbesteller
 
Beiträge: 4755
Themen: 28
Bilder: 10
Registriert: 9. Juni 2006 10:21
Wohnort: Quedlinburg
Alter: 64

Re: Unterschied Kanuni/MZ Gabel

Beitragvon Maik80 » 21. Dezember 2018 00:44

Und einen gescheiten Reifen. 90/90 passt hervorragend auf die Akront Felge.
Ecklampenschweinsympathisant
Mitglied der Wolfsschanzen-Tournee II, IV, V u. VIII

MZ 500 Rotax Gespann, Piaggio EXS 125, Yamaha Ténéré 660 XTZ ´95, Yamaha VMax 1200 ´96, EZ: ´98

Fiat Ducato 230 2,5 TDI Carthago "Ethos" >>>> Zu Verkaufen <<<<
MB Sprinter 312 D Carthago "Mondial"

Fuhrpark: MZ ETZ 251, Simson Schwalbe /2
C3 quattro Avant, Golf III Cabrio, Porsche 924
Maik80

Benutzeravatar
 
Beiträge: 8369
Themen: 102
Bilder: 4
Registriert: 24. November 2010 18:22
Wohnort: Löbejün, Job: Donauwörth
Alter: 39

Re: Unterschied Kanuni/MZ Gabel

Beitragvon smartsurfer81 » 21. Dezember 2018 23:19

Paule56 hat geschrieben:Mach bitte den Bremssattel vorher fest!


Ja danke,war ja noch nicht fertig.
Nicht nur Schwalbe und Trabant fahren durch das Bruderland...

Fuhrpark: ETZ 251-Bj.1989
ETZ 150-Bj.1987
KanuniETZ 301-Bj.1995
Simson Reihe von Spatz bis Sperber und vieles was es dazwischen gab:-)

Krause Duo 4/1
smartsurfer81

Benutzeravatar
 
Beiträge: 648
Themen: 44
Bilder: 4
Registriert: 12. Januar 2010 16:05
Wohnort: Oschersleben
Alter: 39

Re: Unterschied Kanuni/MZ Gabel

Beitragvon smartsurfer81 » 21. Februar 2019 13:28

Also ich habe neulich eine Runde mit der neuen Gabel gedreht. Ist gar kein Vergleich zu vorher. Fährt sich sehr gut. Bei einer Gefahrenbremsung,als mir eine Katze über den Weg lief, hat trotz blockierenden Vorderrad,allerdings bei ca. 25 ihm, die Gabel kein bisschen durchgeschlagen. Bin sehr zu Frieden.
Nicht nur Schwalbe und Trabant fahren durch das Bruderland...

Fuhrpark: ETZ 251-Bj.1989
ETZ 150-Bj.1987
KanuniETZ 301-Bj.1995
Simson Reihe von Spatz bis Sperber und vieles was es dazwischen gab:-)

Krause Duo 4/1
smartsurfer81

Benutzeravatar
 
Beiträge: 648
Themen: 44
Bilder: 4
Registriert: 12. Januar 2010 16:05
Wohnort: Oschersleben
Alter: 39

Re: Unterschied Kanuni/MZ Gabel

Beitragvon tom1179 » 29. Juni 2020 16:22

Hi,

ich häng mich hier mal an.
Wir haben meine Telegabel (ETZ 251) zerlegt, weil sie ÖL verloren hat. Damit noch zu fahren wäre fahrlässig.

Ich verbaue neue Federn und die entsprechenden Dichtungen. Den Rest verwende ich wieder. Bei den Stützrohren habe ich jetzt allerdings ein Bauteil, dass ich beim Güsi, hier auf den Abbildungen im Thread, im Rep.handbuch oder beim Wildschrei etc. nicht finde.

Das ist wie ein Rohr (Höhe 1,5cm), dass auf dem Stützrohr hin und her rutscht und die Bohrungen verschliessen kann. Auf dem Stützrohr hat es auch leicht Spiel. Daher sehe ich auch entsprechend Laufspuren. Wenn ich ehrlich bin, sieht es aus wie ein schlampig abgesägtes Stück Wasserrohr, siehe Bilder.

1. Ist das ein Originalbauteil? Brauchs das wirklich?
2. Sind meine Stützrohre mit 23cm die originalen von MZ für die 250/251, aber in der alten Variante?

Besten Dank und viele Grüsse

Thomas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ ETZ 251, Honda CB1100EX
tom1179

 
Beiträge: 47
Themen: 6
Registriert: 15. Juni 2019 20:48

Re: Unterschied Kanuni/MZ Gabel

Beitragvon Klaus P. » 29. Juni 2020 18:05

Zu 1: nein
Zu 2: was ist alt/neu ?

Das ist ja ein klasse Vergleich mit dem Rohr und dem Engländer.

Dreh den mal um und leg ihn an der Unterfläche von dem rechten Teller an,
dann hast du die Länge, wenn du am Ende des Rohres ablesen tust.

Links unten ist im Rohr ein Bohrung die vermutlich mit der Hülse abgedeckt werden soll.
Die Bohrung dient der Druckstufendämpfung, die Bohrung scheint rund zu sein, es gibt auch längliche.

Waren die Stützrohre in einer Tele eingebaut die du gefahren hast ?

Gruß Klaus
Zuletzt geändert von Klaus P. am 29. Juni 2020 20:23, insgesamt 1-mal geändert.

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 9651
Themen: 87
Registriert: 6. September 2010 19:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 73

Re: Unterschied Kanuni/MZ Gabel

Beitragvon tom1179 » 29. Juni 2020 18:46

Klaus P. hat geschrieben:Zu 1: nein


Merci. Ich habs mir schon fast gedacht.

Klaus P. hat geschrieben:Zu 3: was ist alt/neu ?


Ich habe im Internet auch Bilder von Stützrohren gesehen, da war der untere Teil mit dem Gewinde aus einem Stück und wie Du oben beschrieben hast auch die untere Bohrung grösser.
Der Wildschrei schreibt auch, dass es eine neuere Variante gibt, zeigt sie jedoch nicht.

Klaus P. hat geschrieben:Das ist ja ein klasse Vergleich mit dem Rohr und dem Engländer.

Dreh den mal um und leg ihn an der Unterfläche von dem rechten Teller an,
dann hast du die Länge, wenn du am Ende des Rohres ablesen tust.


Ich glaub das hab ich jetzt nicht verstanden. :-) Magst Du das nochmal mit anderen Worten sagen bitte?

Klaus P. hat geschrieben:Die Bohrung dient der Druckstufendämpfung, die Bohrung scheint rund zu sein, es gibt auch längliche.


Die Hülse müsste glaube ich bewirken, dass im Falle eines Durchschlagens etwas Öl drin bleibt und nicht nach oben entweichen kann. Normal würde erst die Drossel die Bohrung verschliessen.
Bei Honda gibt es diese Hülse übrigens ab Werk. Ölsicherungs-irgendwas nennt die sich dann. Hab das Buch gerade leider nicht mehr zur Hand. Dafür hat das Honda Stützrohr allerdings 4 (kleinere) anstelle 2 Bohrungen auf unterschiedlichen Höhen.

Klaus P. hat geschrieben:Waren die Stützrohre in einer Tele eingebaut die du gefahren hast ?


Ja.

Fuhrpark: MZ ETZ 251, Honda CB1100EX
tom1179

 
Beiträge: 47
Themen: 6
Registriert: 15. Juni 2019 20:48

Re: Unterschied Kanuni/MZ Gabel

Beitragvon Klaus P. » 29. Juni 2020 21:40

Das (Stütz)rohr und der Engländer (= Zoll) Vergleich (= Messung)
war etwas flapsig gemeint.

Leg das Maß mal richtig an und du kommst auf 205 mm.
(auf Seite 1 habe ich Bilder dazu)

Stützrohre in 1nem Teil mit dem Gewinde kenne ich nicht.

Allerdings wird schon mal das Gewindeteil abgeschnitten oder gleich mit dem Rundteil entfernt
und durch ein Rundteil mit M6 Innengewinde ersetzt. Von unter wird dann mit einer Schraube M6 verschraubt.
Abgerissene Schrauben der Serienteile (gewalztes Gew. in weichem Stahl) kommen schon mal vor, sogar beim Anziehen.
Die Befestigung von den Bolzen ist auch der Hohn, da sieht deiner ja gut aus zu dem was ich kenne, da wackelt der Einsatz,

Ab wann es die mit LL gab oder warum, k. A., das LL soll die Druckstufe wohl beschleunigen.

Die Drossel ist m.M.n. für die Zugstufe zuständig, weil sie gg. die Feder öffnet.

Die Idee mit der Hülse ist nicht dumm, allerdings . . ., aber . . ., wenn das so bei Handa ist.
Damit wäre ja das Anschlagen beim Aufbocken der MZtten zu verhindern.
Welche Federn du in der ETZ Tele hast, ob s = 4 mm, L = 527, Windungen 62,5 (Serienfeder) oder andere würde mich interessieren.

Und wie würdest du das Einfedern beschreiben, eher soft - etwas schwammig ?
Das hatte ich mit der Serienfeder, wenn ich von einer anderen Maschine mit straffem Fahrwerk auf die MZ umgestiegen bin.
Ich mußte mich immer erst an die Schaukelei gewöhnen.
Dann habe ich die Gespannfedern eingebaut, es war viel besser, allerdings auf schlechten Wegen oder Camp-plätzen fehlte jeder Komfort, kein Wunder.

Klaus

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 9651
Themen: 87
Registriert: 6. September 2010 19:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 73

Re: Unterschied Kanuni/MZ Gabel

Beitragvon tom1179 » 30. Juni 2020 07:57

Hi,

Federn waren die Originalen drin, mit SEA5 lt. Vorbesitzer. Ich bin das Jahr noch nicht mit der MZ gefahren. Mir fehlt gerade der direkte Vergleich, aber sicher weicher als meine Honda. Die wiegt aber auch 100kg mehr.
Ich verbaue jetzt progressive Wilbers mit SAE15. Zumindest die Länge ist die Gleiche.

23cm ist Länge über alles ist korrekt. 20,5 habe ich, wenn vom Gewindeansatz bis Unterseite Hut messe.

Damit wäre ja das Anschlagen beim Aufbocken der MZtten zu verhindern.


Stimmt. Das könnte der Gedanke sein.

Fuhrpark: MZ ETZ 251, Honda CB1100EX
tom1179

 
Beiträge: 47
Themen: 6
Registriert: 15. Juni 2019 20:48

Vorherige

Zurück zu Fahrgestell



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste