Pulvern oder Lack

Rahmen, Räder, Dämpfung, Bremsen.

Moderator: Moderatoren

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon smokiebrandy » 13. April 2019 21:09

... die Frage ob Pulver oder Lack stellt sich meines Erachtens eigentlich nur ernsthaft bei der Restauration von Fahrzeugen die nach der Erfindung der Pulverbeschichtung erstzugelassen wurden...also bei MZ überhaupt nur nach 1990
Ansonsten könnte man auch historische Planwagen mit Gummireifen ausstatten...😨
... wem die Historie des Fahrzeuges scheißegal ist , der kann auch auf Pulver, Vollreifen und bei Bedarf auf Elektroantrieb umrüsten...ein Fahrzeug aus den 60er oder 80er Jahren mit Pulver zu gestalten ist eine Entscheidung gegen die Geschichte des Fahrzeuges...natürlich ist jede andere Veränderung in technischer Hinsicht,die eine Verbesserung der sonstigen Zuverlässigkeit beinhaltet auch ein Eingriff in die Geschichte...aber halt meisten nicht so ein offensichtlicher und vor allem nicht so ein unnötiger...
...bei den Fahrzeugen, um die es hier geht , handelt es sich oft um Technik , die 40 ,50 oder 60 Jahre alt ist...und die diese Jahre mit normalen Lack überstanden hat...weshalb man nun der Meinung sein sollte , für die nächsten 50 Jahre muss das System geändert werden, erschließt sich mir nicht...
Ich denke Pulver ist eine gute Erfindung...luftbereifte Räder aber auch...E-Motoren auch, EC-Karten sind praktisch,....
...nur manche Erfindungen passen halt nicht zusammen... ein Ritter mit Rüstung und AK-47 im Anschlag ist schon sicher sehr praktisch...aber auch authentisch...?
Zuletzt geändert von smokiebrandy am 13. April 2019 21:23, insgesamt 1-mal geändert.
Teilnehmer der Wolfsschanzentour 2012, 2013 , 2014 , 2015 , 2017 ,2018
Besucher am Schlagbaum der EU Aussengrenze 2013 / erkennungsdienstlich behandelt , 2017 eingebucht im Netz RU
Mitglied Nr. 081 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub
Ecklampenschweinsympathisant
Sandbüschel-Lichtausknipser 2014/2016

Gründungs-Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgerverein

OT-Partisanen-Zitteraal
Der Vollstrecker
___________________
Bild



Gruß aus dem Ostbüro der OT-Partisanen in Zittau , Renè

Fuhrpark: ETZ 150 Bj.1990 rot !, Abgang 15.08.2012
ETZ 250 Bj.1982 rot !,
MUZ Skorpion 660 Bj. 96 rot!, Abgang 31.10.2018
MZ ES 250/2 Gespann Bj.69 rot !

........................................
Opel Astra G 2.2 nicht rot sondern blau!
ETZ 251 im Aufbau... grün
smokiebrandy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7950
Themen: 41
Bilder: 39
Registriert: 23. Juli 2008 17:55
Wohnort: Zittau
Alter: 51

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon Matthieu » 13. April 2019 21:16

Anderes Beispiel: Ein Haus von 1950 wird renoviert. Damals gab es nur Fenster aus Holz.... Somit ist auch klar, dass jetzt wieder einfach verglaste Fenster aus Holz rein kommen. Muss ich weiter reden?

Fuhrpark: ETZ 250
Matthieu

Benutzeravatar
------ Titel -------
Treffen Heiligenstadt 2009/2011/2013/2015 Organisator
 
Beiträge: 3175
Themen: 16
Bilder: 3
Registriert: 20. Juni 2007 12:52
Wohnort: Franken

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon smokiebrandy » 13. April 2019 21:27

... oder dein Radio von 1970 bekommt einen MP3 Player und einen DAB+ Empfänger...implantiert...
Teilnehmer der Wolfsschanzentour 2012, 2013 , 2014 , 2015 , 2017 ,2018
Besucher am Schlagbaum der EU Aussengrenze 2013 / erkennungsdienstlich behandelt , 2017 eingebucht im Netz RU
Mitglied Nr. 081 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub
Ecklampenschweinsympathisant
Sandbüschel-Lichtausknipser 2014/2016

Gründungs-Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgerverein

OT-Partisanen-Zitteraal
Der Vollstrecker
___________________
Bild



Gruß aus dem Ostbüro der OT-Partisanen in Zittau , Renè

Fuhrpark: ETZ 150 Bj.1990 rot !, Abgang 15.08.2012
ETZ 250 Bj.1982 rot !,
MUZ Skorpion 660 Bj. 96 rot!, Abgang 31.10.2018
MZ ES 250/2 Gespann Bj.69 rot !

........................................
Opel Astra G 2.2 nicht rot sondern blau!
ETZ 251 im Aufbau... grün
smokiebrandy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7950
Themen: 41
Bilder: 39
Registriert: 23. Juli 2008 17:55
Wohnort: Zittau
Alter: 51

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon PeterG » 14. April 2019 09:27

Matthieu hat geschrieben:Anderes Beispiel: Ein Haus von 1950 wird renoviert. Damals gab es nur Fenster aus Holz.... Somit ist auch klar, dass jetzt wieder einfach verglaste Fenster aus Holz rein kommen. Muss ich weiter reden?

Jedenfalls keine Plaste-Fenster einbauen. :biggrin:
smokiebrandy hat geschrieben:... oder dein Radio von 1970 bekommt einen MP3 Player und einen DAB+ Empfänger...implantiert...

ich bau grad ein 60er Jahre Radio-Lautsprecher auf Blauzahn um, ist das ok?

Fuhrpark: Black-Pearl
PeterG

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1970
Themen: 52
Bilder: 5
Registriert: 30. Juli 2006 13:00
Wohnort: Westerstede
Alter: 55

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon smokiebrandy » 14. April 2019 10:00

[quote="PeterG"
ich bau grad ein 60er Jahre Radio-Lautsprecher auf Blauzahn um, ist das ok?[/quote]
... natürlich ist das ok...vermutlich willst du seine Optik und die schöne Verarbeitung behalten ... oder du machst es einfach nur, weil du es kannst... ich denke auch, dass jeder mit seinem Fahrzeug oder Lautsprecher machen kann was er möchte... wenn ich hier schreibe was ich nicht machen würde , ist das meine persönliche Ansicht...ist das ok?

Das Beispiel mit den Fenstern im Haus ist übrigens schlecht gewählt...hier in der Oberlausitz gibt es sehr viele Umgebindehäuser, die unter Denkmalschutz stehen... und auch wenn man gern größere und preiswertere Plastefenster haben möchte , ist das so ohne weiteres nicht möglich... ist auch gut so...denn das würde echt scheixxe aussehen , wenn die Fenster größer wären als die Türen... :mrgreen:
Teilnehmer der Wolfsschanzentour 2012, 2013 , 2014 , 2015 , 2017 ,2018
Besucher am Schlagbaum der EU Aussengrenze 2013 / erkennungsdienstlich behandelt , 2017 eingebucht im Netz RU
Mitglied Nr. 081 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub
Ecklampenschweinsympathisant
Sandbüschel-Lichtausknipser 2014/2016

Gründungs-Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgerverein

OT-Partisanen-Zitteraal
Der Vollstrecker
___________________
Bild



Gruß aus dem Ostbüro der OT-Partisanen in Zittau , Renè

Fuhrpark: ETZ 150 Bj.1990 rot !, Abgang 15.08.2012
ETZ 250 Bj.1982 rot !,
MUZ Skorpion 660 Bj. 96 rot!, Abgang 31.10.2018
MZ ES 250/2 Gespann Bj.69 rot !

........................................
Opel Astra G 2.2 nicht rot sondern blau!
ETZ 251 im Aufbau... grün
smokiebrandy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7950
Themen: 41
Bilder: 39
Registriert: 23. Juli 2008 17:55
Wohnort: Zittau
Alter: 51

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon PeterG » 14. April 2019 10:07

smokiebrandy hat geschrieben:[quote="PeterG"
ich bau grad ein 60er Jahre Radio-Lautsprecher auf Blauzahn um, ist das ok?

... natürlich ist das ok...vermutlich willst du seine Optik und die schöne Verarbeitung behalten ... oder du machst es einfach nur, weil du es kannst... ich denke auch, dass jeder mit seinem Fahrzeug oder Lautsprecher machen kann was er möchte... wenn ich hier schreibe was ich nicht machen würde , ist das meine persönliche Ansicht...ist das ok?...
[/quote]
Ja sichi :ja:

Fuhrpark: Black-Pearl
PeterG

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1970
Themen: 52
Bilder: 5
Registriert: 30. Juli 2006 13:00
Wohnort: Westerstede
Alter: 55

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon vergasernadel » 14. April 2019 12:21

Die Vergleiche hinken sehr stark. Hier geht es um MZ.

Fuhrpark: ETZ 250 1987, TS 250 1973, TS 250/1 Neckermann 1981, ES 175 1958, ES 125 1962, ES 125/1 1977, ES 150 1964, ES 150/1 1976, ETZ 150 1989, Jawa 360 1968,
vergasernadel

 
Beiträge: 262
Bilder: 16
Registriert: 12. Januar 2014 20:41

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon Matthieu » 14. April 2019 13:53

vergasernadel hat geschrieben:Die Vergleiche hinken sehr stark. Hier geht es um MZ.

Nein, die Vergleiche hinken überhaupt nicht. Der Smokie hat nur meinen Text nicht verstanden. Die meisten Renovierungen an Häusern werden nun mal mit Plastefenstern gemacht, einfach weil es günstiger ist. Denkmalschutz ist ein anderes Thema.
Der Fredersteller hat eine ETZ und hat gefragt, ob schon mal jemand gepulvert hat. Einer der ersten Beiträge war, dass Pulvern etwas günstiger ist, ebenso wie Plastefenstern bei Häusern. Somit muss hier nicht jeder seine Abneigung zum Pulvern kund tun.
PS: ich selbst habe ein denkmalgeschütztes Haus und habe da Holzfenster eingebaut. Trotzdem habe ich auch ETZen die aus Überzeugung gepulvert wurden (mit guten Ergebnissen).

Fuhrpark: ETZ 250
Matthieu

Benutzeravatar
------ Titel -------
Treffen Heiligenstadt 2009/2011/2013/2015 Organisator
 
Beiträge: 3175
Themen: 16
Bilder: 3
Registriert: 20. Juni 2007 12:52
Wohnort: Franken

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon Poloracer163 » 14. April 2019 13:58

smokiebrandy hat geschrieben:... die Frage ob Pulver oder Lack stellt sich meines Erachtens eigentlich nur ernsthaft bei der Restauration von Fahrzeugen die nach der Erfindung der Pulverbeschichtung erstzugelassen wurden...also bei MZ überhaupt nur nach 1990
Ansonsten könnte man auch historische Planwagen mit Gummireifen ausstatten...😨
... wem die Historie des Fahrzeuges scheißegal ist , der kann auch auf Pulver, Vollreifen und bei Bedarf auf Elektroantrieb umrüsten...ein Fahrzeug aus den 60er oder 80er Jahren mit Pulver zu gestalten ist eine Entscheidung gegen die Geschichte des Fahrzeuges...natürlich ist jede andere Veränderung in technischer Hinsicht,die eine Verbesserung der sonstigen Zuverlässigkeit beinhaltet auch ein Eingriff in die Geschichte...aber halt meisten nicht so ein offensichtlicher und vor allem nicht so ein unnötiger...
...bei den Fahrzeugen, um die es hier geht , handelt es sich oft um Technik , die 40 ,50 oder 60 Jahre alt ist...und die diese Jahre mit normalen Lack überstanden hat...weshalb man nun der Meinung sein sollte , für die nächsten 50 Jahre muss das System geändert werden, erschließt sich mir nicht...
Ich denke Pulver ist eine gute Erfindung...luftbereifte Räder aber auch...E-Motoren auch, EC-Karten sind praktisch,....
...nur manche Erfindungen passen halt nicht zusammen... ein Ritter mit Rüstung und AK-47 im Anschlag ist schon sicher sehr praktisch...aber auch authentisch...?


Genau so sehe ich das auch.

Fuhrpark: IFA BK 350
Schwalbe KR51/2
Bandit 600 Kult
Multicar M21
Poloracer163

Benutzeravatar
 
Beiträge: 120
Themen: 9
Registriert: 14. November 2018 06:58
Wohnort: 07338
Alter: 39

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon smokiebrandy » 14. April 2019 14:43

Matthieu hat geschrieben:
vergasernadel hat geschrieben:Die Vergleiche hinken sehr stark. Hier geht es um MZ.

Nein, die Vergleiche hinken überhaupt nicht. Der Smokie hat nur meinen Text nicht verstanden. Die meisten Renovierungen an Häusern werden nun mal mit Plastefenstern gemacht, einfach weil es günstiger ist. Denkmalschutz ist ein anderes Thema.
Der Fredersteller hat eine ETZ und hat gefragt, ob schon mal jemand gepulvert hat. Einer der ersten Beiträge war, dass Pulvern etwas günstiger ist, ebenso wie Plastefenstern bei Häusern. Somit muss hier nicht jeder seine Abneigung zum Pulvern kund tun.
PS: ich selbst habe ein denkmalgeschütztes Haus und habe da Holzfenster eingebaut. Trotzdem habe ich auch ETZen die aus Überzeugung gepulvert wurden (mit guten Ergebnissen).



...der Titel, den der Fredersteller gewählt hat heißt ja " Pulver oder Lack " ... somit sollte Pro und Kontra zu seiner Fragestellung sehr wohl erlaubt sein... weshalb sollten auf diese Frage nicht auch Wortmeldungen für seine Entscheidung hilfreich sein, die nicht zum Pulvern aufrufen ?... vielleicht geht es ihm im Endeffekt weniger um billig oder teuer?
Sollte der Fredersteller allerdings den Wunsch hegen keine kritischen Meinungen zum Pulvern zu lesen , kann man das ja auch so schreiben...

... im übrigen Matthieu... ich habe deine Aussage zu Plastefenstern sehr wohl verstanden , denn so seicht bin ich nun auch nicht gestrickt... aber im Gegensatz zu dir bin ich der Meinung, dass auch eine über 30 Jahre alte ETZ in gewisser Weise etwas mit Denkmalsschutz zu tun hat...
...und billige Plastefenster sehen auch an einer ETZ bescheiden aus und sie hat so wie dein Häuschen auch schon Holzfenster verdient...
Teilnehmer der Wolfsschanzentour 2012, 2013 , 2014 , 2015 , 2017 ,2018
Besucher am Schlagbaum der EU Aussengrenze 2013 / erkennungsdienstlich behandelt , 2017 eingebucht im Netz RU
Mitglied Nr. 081 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub
Ecklampenschweinsympathisant
Sandbüschel-Lichtausknipser 2014/2016

Gründungs-Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgerverein

OT-Partisanen-Zitteraal
Der Vollstrecker
___________________
Bild



Gruß aus dem Ostbüro der OT-Partisanen in Zittau , Renè

Fuhrpark: ETZ 150 Bj.1990 rot !, Abgang 15.08.2012
ETZ 250 Bj.1982 rot !,
MUZ Skorpion 660 Bj. 96 rot!, Abgang 31.10.2018
MZ ES 250/2 Gespann Bj.69 rot !

........................................
Opel Astra G 2.2 nicht rot sondern blau!
ETZ 251 im Aufbau... grün
smokiebrandy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7950
Themen: 41
Bilder: 39
Registriert: 23. Juli 2008 17:55
Wohnort: Zittau
Alter: 51

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon eigel » 14. April 2019 22:45

Alles hat Vor- u. Nachteile.
Meine Seitengpäckträger sind gerade frisch hochglanz-gepulvert worden. Einwandfrei.
Die ETZ 300 eines anderen sieht super aus und ist gepulvert.
Ich hab meine 250er und 251er lackieren lassen. Einwandfrei.
Das Schwarz der Rahmen wurde nur ausgebessert... ist noch nix gebrochen oder durchgerostet :wink:

SPOILER:
Irgendwie hab ich das Gefühl, als ginge es diesem oder jenen an die Ehre mit diesem Thema.
m.f.g. ralf

Fuhrpark: ETZ 150/1986,
TS 250/1 (Umbau)/1978
ETZ 251/ 1989
Suzuki Burgman 400
eigel

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1664
Themen: 11
Bilder: 1
Registriert: 27. März 2014 22:51
Alter: 57

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon Lorchen » 15. April 2019 07:16

Ich seh das schon so ähnlich wie Smokie. Wenn man ein wenig Wert auf Restauration legt und entsprechendes Fingerspitzengefühl hat, würde man an so einem alten Motorrad nichts pulvern. Je älter das Motorrad, desto weniger kommt das überhaupt in Betracht. Die ES 300 auf meiner Bühne zu pulvern, ist absolut unmöglich.
Will man es aber schick und neu und offenbar auch haltbar haben, dann kann man es auch pulvern. Die Seitengepäckträger wurden schon zu DDR-Zeiten ab Werk gepulvert, aber wirklich in einer schlechten Qualität. Vermutlich rühren daher die Vorbehalte.
OT-Partisammellorchen
Bild
Mitglied Nr. 020 im Rundlampenschweinchenliebhaber-Club
Mitglied im internationalen Verein der bauchfrei Schaukler
Mitglied Nr. 009 der MZ-Trüffelschweine
Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgerverein
"Das Antibiotikum von MZ sind Vitondichtringe." (Christof im November 2011)
Mitglied der Wolfsschanzen-Tournee 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017(der Rrrrudelll-Pudelll)
Besucher am Schlagbaum der EU-Außengrenze - namentlich erfaßt am 21.07.2013 und 24.07.2016

Fuhrpark: Silverstar Classic 500 Bj. 97, ETZ 301 Fun Bj. 93, TS 250/1 Bj. 81, ES 175/2 Bj. 67, 2x ES 300 Bj. 63/64, ES 175/1 Bj. 64, ETS 150 Bj. 72, ETS 250 Bj. 70, ES 150 Bj. 75, TS 150 Bj. 80, ETZ 150 Bj. 87, RT 125/2 Bj. 56, IWL Troll Bj. 63, JAWA 175 Typ 356 Bj. 57, NSU 201 ZDB Bj. 39, EMW R35/3 Bj. 54, BMW K75 RT Bj. 87, S 70 C Bj. 87, S 51 B 2-4 Bj. 81, Opas SR2 Bj. 59, Simson-Fahrrad 50er Jahre und ein Urinal
Lorchen
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
LaLu 2011
ES Philosoph
 
Beiträge: 30689
Artikel: 1
Themen: 215
Bilder: 45
Registriert: 16. Februar 2006 12:02
Wohnort: Strausberg, die grüne Stadt am See
Alter: 49

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon g-spann » 15. April 2019 09:56

Naja, streng genommen müsste man sich ja dann auch um einen Lack kümmern, der eine genauso bescheidene Qualität hat, wie der originale...Edelstahlspeichen und Vitonringe wären dann gleichfalls tabu, bzw. entsprächen nicht der "Reinen Lehre"...kommt halt drauf an, ob ich so ein Fahrzeug noch als solches benutzen und möglichst lange erhalten, oder es nur als Schmuckstück (also Stehzeug) in mein Wohnzimmer stellen will...
Gruß aus dem Niederbergischen,

Gerd

OT-Altbier-Partisane
Bild

Fuhrpark: Yamaha SR 500 (2J4)/1979,
G-spann MZ 500 Country mit Superelastik/2002,
Honda Hawk NT 650 GT/1989,
Honda NTV 650/1989
Suzuki DR 125/1994,
Honda XRV 750 Africa Twin/1999,
Honda XLV 600 Transalp/1989
alle angemeldet und laufen
g-spann

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1852
Themen: 10
Bilder: 3
Registriert: 31. März 2006 14:04
Wohnort: 42579 Heiligenhaus
Alter: 58

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon Thoran » 15. April 2019 23:00

hm, komische Reaktion jetzt die "is nicht Original"-Karte zu ziehen. Ganz richtig, für jemanden der restauriert und alles möglichst original haben will, der rührt das nicht an. Der lebt dann eher mit seiner Patina, da stellt sich die Frage dem Moppi nen neuen Anstrich zu verpassen überhaupt nicht.
Andere Leute andere Konzepte. Ich wollte an meiner Emma das beste aus 2 Welten vereinen, aber den alten Charme erhalten. Da ich schon immer Blau-metallic geliebt habe, dass aber bei der ETZ 250 nie gab und ich gute Kontakte zu einem Pulvermann habe, habe ich den "Lacksatz" pulvern lassen. Ganz praktische Entscheidung und ich muss nicht mehr mit meinem zerschandelten Originallack leben. Aber ich ahne jetzt, warum ich in meinem Aufbauthread zu Emma immer mit mir alleine rede...ist nicht mehr original genug :lach:

Fuhrpark: MZ ETZ 250 BJ.84, MuZ Saxon Sportster 125 BJ.97
Thoran

 
Beiträge: 414
Themen: 34
Bilder: 7
Registriert: 19. März 2015 00:47
Wohnort: Markdorf

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon freeman1966 » 17. April 2019 09:03

Moin Zusammen!
zuserst mal ein paar Fotos von meiner Baustelle...
Wie zu sehen wurde da mal unfachmännisch drüber gebügelt, so dass der Lack am Tank und hinteren Fender z.B. sich nicht nur anfühlt wie eine Haifischhaut, das sieht auch so aus. Fender vorne fehlt teilweise der Lack und Seitendeckel rechts ist auch nicht besser.
Ich bin also auch am überlegen wie und wo anfangen.
Da ich aber auch fahren möchte zwischendurch, werde ich mir wohl nach und nach ein Teil nach dem anderen vornehmen und entrosten wo es Rost gibt und mit Bootslack drüber, dacht ich. Wichtig wäre mir zuerst mal das Boot unten drunter zu konservieren, weil Regenfahrten würden nur alles verschlimmern, denke ich.
Mit Farben habe ich es nicht so, also wirds wohl was dunkles werden... 8) oder ich lasse die Farbe welche drauf ist scannen und nehme diese, damit es nicht so auffällt, was neu gemacht wurde.
Bestimmt könnte man so auch das ein oder andere Teil einfach nur ausbessern oder mit schwarz matt :) kombinieren.
Original bekomme ich se eh nicht mehr hin, (glaub die war mal orange laut Tanköffnung), von daher stellt sich mir die Frage gar nicht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Gespann
freeman1966

Benutzeravatar
 
Beiträge: 28
Themen: 2
Bilder: 2
Registriert: 6. April 2019 19:11

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon MZ-Wilhelm » 17. April 2019 12:29

Hi,

habe mal einen Tank pulvern lassen, da hat sich die Unterseite des Tankrucksackes als Muster verewigt.

Autofelgen habe ich pulvern lassen, die Beschichtung löst sich an einigen Stellen und die Oberfläche ist nicht so brillant wie lackiert.

Gruß
Willy

Fuhrpark: Kreidler RS, TS 125 1984, R60/6 1976, CB 750 Four 1977
MZ-Wilhelm

 
Beiträge: 10
Registriert: 14. April 2014 17:23
Wohnort: Unna NRW
Alter: 65

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon vergasernadel » 17. April 2019 13:51

ETZ lackieren ist leicht. Tank, beide Seitendeckel eine Orginalfarbe. Koti: vorn Silber hinten schwarz. Sieht dann wieder toll aus. Wo ist das Problem. Seitenwagen gleiche Farbe oder oben Silber. wies beliebt.

Fuhrpark: ETZ 250 1987, TS 250 1973, TS 250/1 Neckermann 1981, ES 175 1958, ES 125 1962, ES 125/1 1977, ES 150 1964, ES 150/1 1976, ETZ 150 1989, Jawa 360 1968,
vergasernadel

 
Beiträge: 262
Bilder: 16
Registriert: 12. Januar 2014 20:41

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon Matthieu » 17. April 2019 14:04

vergasernadel hat geschrieben:ETZ lackieren ist leicht.

Gleiches kann man auch fürs Pulvern sagen, somit fehlt irgendwo die Aussagekraft. :cry:

Fuhrpark: ETZ 250
Matthieu

Benutzeravatar
------ Titel -------
Treffen Heiligenstadt 2009/2011/2013/2015 Organisator
 
Beiträge: 3175
Themen: 16
Bilder: 3
Registriert: 20. Juni 2007 12:52
Wohnort: Franken

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon Treibstoff » 17. April 2019 14:13

freeman1966 hat geschrieben:...
Original bekomme ich se eh nicht mehr hin, (glaub die war mal orange laut Tanköffnung), von daher stellt sich mir die Frage gar nicht.

Matthieu hat geschrieben:
vergasernadel hat geschrieben:ETZ lackieren ist leicht. Tank, beide Seitendeckel eine Orginalfarbe. Koti: vorn Silber hinten schwarz. Sieht dann wieder toll aus. Wo ist das Problem. Seitenwagen gleiche Farbe oder oben Silber. wies beliebt.

Gleiches kann man auch fürs Pulvern sagen, somit fehlt irgendwo die Aussagekraft. :cry:

Man sollte die Aussage von vergasernadel schon im Kontext zur obigen Aussage von freeman1966 betrachten, dann ist auch zu verstehen, was vergasernadel meint. Wenn aber Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen werden, ja dann... :|
Gruß, Frank


Alles ist machbar, man muß nur jemanden finden, der's einem dann auch einträgt!

Fuhrpark: so einiges...
und eigentlich schon zuviel
Treibstoff

 
Beiträge: 886
Themen: 23
Bilder: 32
Registriert: 7. November 2013 10:32
Wohnort: good old saxony
Alter: 50

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon freeman1966 » 17. April 2019 14:39

Treibstoff hat geschrieben:
freeman1966 hat geschrieben:...
Original bekomme ich se eh nicht mehr hin, (glaub die war mal orange laut Tanköffnung), von daher stellt sich mir die Frage gar nicht.

Matthieu hat geschrieben:
vergasernadel hat geschrieben:ETZ lackieren ist leicht. Tank, beide Seitendeckel eine Orginalfarbe. Koti: vorn Silber hinten schwarz. Sieht dann wieder toll aus. Wo ist das Problem. Seitenwagen gleiche Farbe oder oben Silber. wies beliebt.

Gleiches kann man auch fürs Pulvern sagen, somit fehlt irgendwo die Aussagekraft. :cry:

Man sollte die Aussage von vergasernadel schon im Kontext zur obigen Aussage von freeman1966 betrachten, dann ist auch zu verstehen, was vergasernadel meint. Wenn aber Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen werden, ja dann... :|


ja schon klar, gehen geht alles, wer es sich leisten kann und möchte... ich für meinen Teil muss rechnen, wenn ich das Teil diesen Sommer noch fahren möchte... was dann den Winter über passiert, steht auf einem anderen Blatt... ich kenne das doch... fängste einmal an, steht alles erst mal und mit fahren ist dann nix mehr... das möchte ich vermeiden, sonnst kann ich se ja gleich wieder abmelden, weil dauert alles und kostet auch alles... hätte meine vor dem Kauf nicht frischen TÜV bekommen, hätte ich auch erst alles schön gemacht und dann erst fahren... so mache ich es halt anders rum und werds hoffentlich nicht bereuen und etwas Spaß damit haben und den Hund dran gewöhnen, weil deswegen habe ich das Teil ja, dem Hund zu liebe, dass der auch mit kann.
Das macht wohl auch jeder anders... gibt hier bestimmt Leute, die sagen würden, so würde ich damit nicht rumfahren wollen... mir ist das egal wie es aussieht, solange alles funktioniert und sicher ist... also jeder wie er mag und kann. Gruß, Ingo

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Gespann
freeman1966

Benutzeravatar
 
Beiträge: 28
Themen: 2
Bilder: 2
Registriert: 6. April 2019 19:11

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon Treibstoff » 17. April 2019 15:10

Dann mach's doch einfach so, wie Du's oben selbst schon geschrieben hast, erstmal nur ausbessern.
Im Winter kannst Du's dann ordentlich machen. Oder willst Du auch im Winter fahren?
Gruß, Frank


Alles ist machbar, man muß nur jemanden finden, der's einem dann auch einträgt!

Fuhrpark: so einiges...
und eigentlich schon zuviel
Treibstoff

 
Beiträge: 886
Themen: 23
Bilder: 32
Registriert: 7. November 2013 10:32
Wohnort: good old saxony
Alter: 50

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon freeman1966 » 17. April 2019 15:15

Treibstoff hat geschrieben:Dann mach's doch einfach so, wie Du's oben selbst schon geschrieben hast, erstmal nur ausbessern.
Im Winter kannst Du's dann ordentlich machen. Oder willst Du auch im Winter fahren?

wer mit Gespann will nicht auch mal im Winter fahren?
Na sicher, solange die Knochen das aushalten, paar lange Unterhosen drunter und mal testen wie das ist allemale... :lol:
Solange das Teil TÜV hat, werde ich da denke ich, nix dran komplett zerlegen um se aufzuhübschen...
Fahrspaß geht erst mal vor.. wer weiß wie lange wir das noch genießen dürfen... die spinnen doch eh schon rum wegen Fahrverboten hier und da... muss ich wohl nix weiter zu schreiben... jeder weiß was ich meine...

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Gespann
freeman1966

Benutzeravatar
 
Beiträge: 28
Themen: 2
Bilder: 2
Registriert: 6. April 2019 19:11

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon vergasernadel » 17. April 2019 18:55

Hallo, ich meinte: Die ETZ hat nur fünf Teile. In Anbetracht der Kosten : Tank und Seitendeckel vom Fachmann machen lassen, aber nicht so toll wie die Autos heute. Würde auch unbedingt auf Klarlack verzichten. Kotis kann man mit Spraydose machen. Angemischt kostet eine knapp 20€. Man kann auch Hamerit silber nehmen, 13€ die Dose. Meine Kotis an TS 250/1 sind so gemacht. Die Tauchrohre Hamerit schwarz glänzend. Kleinteile , wie Bremsstreben und Auspuffhalterung auch. Blaue Teile und Lampendreiecke sind noch orginal. Somit keine ganz reine Patinamaschine. Benutze sie als Alltagsfahrzeug. Für mich ist sie eine moderne MZ.
Die TS 250/1 Neckermann ist von Februar 1981. Damals wurden viele mit schwarzen Lampendreicken gebaut. Kann mir einer sagen warum? Theorien habe ich auch.

Fuhrpark: ETZ 250 1987, TS 250 1973, TS 250/1 Neckermann 1981, ES 175 1958, ES 125 1962, ES 125/1 1977, ES 150 1964, ES 150/1 1976, ETZ 150 1989, Jawa 360 1968,
vergasernadel

 
Beiträge: 262
Bilder: 16
Registriert: 12. Januar 2014 20:41

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon smokiebrandy » 17. April 2019 20:46

g-spann hat geschrieben:Naja, streng genommen müsste man sich ja dann auch um einen Lack kümmern, der eine genauso bescheidene Qualität hat, wie der originale...Edelstahlspeichen und Vitonringe wären dann gleichfalls tabu, bzw. entsprächen nicht der "Reinen Lehre"...kommt halt drauf an, ob ich so ein Fahrzeug noch als solches benutzen und möglichst lange erhalten, oder es nur als Schmuckstück (also Stehzeug) in mein Wohnzimmer stellen will...


... weshalb war denn bitte der "originale Lack von bescheidener Qualität" ?... richtig wäre doch eher die Aussage , dass heutige Lacke nicht an die Qualität der damaligen Lacke heran reichen wird...Lacke die 30, 40 oder 50 Jahre einwandfrei gehalten haben sind von bescheidener Qualität ? Weil es ab Werk kein Metallic gab oder wie?

Welche Pulverbeschichtung hat das mit vergleichbaren Ergebnissen denn bis heute erreicht?

Meine ETZ ist lackiert und der Rahmen mit Pinsel ausgebessert...seit sie bei mir ist hat sie ungefähr 25 bis 35 Tausend Kilometer auf die Mütze bekommen...kein Rost... und da war auch oft Winter ...( kann auch deutlich mehr sein...zu den 60.000 km die sie beim Kauf hatte)
Pauschale Aussage ...Edelstahlspeichen sind besser als normale? Wirklich? ... da habe ich allerdings schon andere Erfahrungen zur Kenntnis genommen... ohne Kleeblatt , Finger weg...!
Wer hat geschrieben, dass man Simmeringe aus Originalitätsgründen nicht ersetzen soll? ...keine Vape verwenden darf...?

Auf so einer Grundlage zu diskutieren, macht für mich echt keinen Sinn ... von daher empfehle ich mich in diesem ...und zu diesem Thema...
Meine Erkenntnis ... "Pulver iss dat Beste wo gibt...lackieren iss viel teurer und wer das nicht glaubt, ist ein Ewiggestriger Patinaleckender Ignorant"... größeren Unfug konnte ich bisher kaum in diesem Forum lesen... :gruebel:
Zuletzt geändert von smokiebrandy am 17. April 2019 21:13, insgesamt 2-mal geändert.
Teilnehmer der Wolfsschanzentour 2012, 2013 , 2014 , 2015 , 2017 ,2018
Besucher am Schlagbaum der EU Aussengrenze 2013 / erkennungsdienstlich behandelt , 2017 eingebucht im Netz RU
Mitglied Nr. 081 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub
Ecklampenschweinsympathisant
Sandbüschel-Lichtausknipser 2014/2016

Gründungs-Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgerverein

OT-Partisanen-Zitteraal
Der Vollstrecker
___________________
Bild



Gruß aus dem Ostbüro der OT-Partisanen in Zittau , Renè

Fuhrpark: ETZ 150 Bj.1990 rot !, Abgang 15.08.2012
ETZ 250 Bj.1982 rot !,
MUZ Skorpion 660 Bj. 96 rot!, Abgang 31.10.2018
MZ ES 250/2 Gespann Bj.69 rot !

........................................
Opel Astra G 2.2 nicht rot sondern blau!
ETZ 251 im Aufbau... grün
smokiebrandy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7950
Themen: 41
Bilder: 39
Registriert: 23. Juli 2008 17:55
Wohnort: Zittau
Alter: 51

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon Nordlicht » 17. April 2019 20:51

Dito....dem ist nichts hinzuzufügen...naja wir hatten ja nüscht...nur war damals noch Qualität an 1stelle...der Zeit natürlich entsprechend...vor heutigem betrügerischem Profit
Gruß Uwe.
OT-Partisanen-Grenzgänger
Ich habe nur dieses Leben und das will ich leben!!!
Skype " Simsonemme" ... ja ich wohne in Holland...aber mehr auch nicht und meine Wurzeln liegen dort wo die Sonne aufgeht
Bild
http://www.cbsevenfifty.de/add-ons/sant ... anta34.gif

Fuhrpark: S51.. TS150...Honda Seven Fifty... Fahrrad mit Kniescheibengelenkkupplung
Nordlicht

Benutzeravatar
 
Beiträge: 11926
Themen: 92
Bilder: 13
Registriert: 18. Februar 2006 11:47
Wohnort: Kerkrade(NL)
Alter: 62
Skype: Simsonemme

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon nobbi- mz » 17. April 2019 21:47

freeman1966 hat geschrieben:
Treibstoff hat geschrieben:Dann mach's doch einfach so, wie Du's oben selbst schon geschrieben hast, erstmal nur ausbessern.
Im Winter kannst Du's dann ordentlich machen. Oder willst Du auch im Winter fahren?

wer mit Gespann will nicht auch mal im Winter fahren?
Na sicher, solange die Knochen das aushalten, paar lange Unterhosen drunter und mal testen wie das ist allemale... :lol:
Solange das Teil TÜV hat, werde ich da denke ich, nix dran komplett zerlegen um se aufzuhübschen...
Fahrspaß geht erst mal vor.. wer weiß wie lange wir das noch genießen dürfen... die spinnen doch eh schon rum wegen Fahrverboten hier und da... muss ich wohl nix weiter zu schreiben... jeder weiß was ich meine...



Du hast Recht, den Schwingenbolzen würde ich mal ziehen und gut ein fetten. Ansonsten wenn du im Winter fahren möchtest ,ist Fluid Film die richtige Wahl.

Gruß Norbert

Fuhrpark: MZ Etz 301 Kanuni SEL 1995
Kymco 125 K-XCT 2015
MZ TS 250/1 mit SEL 1982
Lada Niva 2013
nobbi- mz

 
Beiträge: 125
Themen: 8
Registriert: 22. Mai 2016 12:05
Wohnort: Lorch / Ransel
Alter: 58

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon MZ150 » 19. April 2019 09:36

Ich bin ein Gegner der "Pulverei". Das pulvern ist doch nur so attraktiv weil es keine große Sachkenntnis für lackierung braucht und relativ einfach zu händeln ist.

Doch es gibt viele Nachteile, der Rostansatz in Falzen und doppelungen wird durch Sandstrahlen nicht beseitigt und nur durch die Pulverschicht überdeckt und kann unter dieser massiven und dicken Schicht große Schäden anrichten.
Einen wirklichen Oldtimet zu Pulvern, das ist wie an einer "Blauen Mauritius" eine Ecke abschneiden....

Fuhrpark: MZ TS 150 Bj 1984
MZ150

Benutzeravatar
 
Beiträge: 91
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 30. Januar 2014 17:05
Wohnort: nähe Eisenach

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon daniman » 19. April 2019 09:55

MZ150 hat geschrieben:Einen wirklichen Oldtimet zu Pulvern, das ist wie an einer "Blauen Mauritius" eine Ecke abschneiden....

Der Vergleich hinkt. Es gibt 12 Blaue Mauritius, da kann man schon von einer mal 'ne Ecke abzwicken. Aber niemalsnienicht eine hundertausendfach gebaute MZ pulvern. :twisted:
Fazit: Wer sein Geld verpulvert ist der GeLACKmeierte oder so ähnlich. :lach:
Grüße
Jürgen
Bild

Fuhrpark: MZ: Ja
Andere Mopeds: auch
daniman

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2515
Themen: 24
Bilder: 5
Registriert: 28. Oktober 2007 13:50
Wohnort: Uffenheim
Alter: 61

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon Treibstoff » 19. April 2019 11:48

MZ150 hat geschrieben:Ich bin ein Gegner der "Pulverei". Das pulvern ist doch nur so attraktiv weil es keine große Sachkenntnis für lackierung braucht und relativ einfach zu händeln ist.

Warum muß ein Pulverbeschichter wissen, wie eine Profilackierung gemacht wird. Er ist doch kein Lackierer.
Oder meinst Du tatsächlich, der Lackierer ist der Hochqalifizierte und eine Pulverbeschichtung kriegt jeder Depp hin?
Bei einer Pulverbeschichtung ist von der Qualität und erzielbaren Effekten heute derart viel möglich, daß ein Profilackierer wie der Ochs vorm Tore dasteht, wenn er eine Pulverbeschichtung machen söllte.
MZ150 hat geschrieben:Doch es gibt viele Nachteile, der Rostansatz in Falzen und doppelungen wird durch Sandstrahlen nicht beseitigt und nur durch die Pulverschicht überdeckt und kann unter dieser massiven und dicken Schicht große Schäden anrichten.

Soso, bedeutet also, wenn man Rost in Falzen nicht pulvert, sondern überlackiert, gibt es keine Schäden, es rostet also nicht weiter?
Fakt ist, man muß sowohl bei einer Lackierung wie auch der Pulverbeschichtung eine ordentliche Vorbereitung abliefern, sonst kommt bei beiden Verfahren nur Pfusch raus. Beide Verfahren haben ihre Daseinsberechtigung und letztlich entscheidet unabhängig vom Palaver selbsternannter Experten ausschließlich der Eigentümer des Motorrades, welchem Verfahren er den vorzug gibt.
MZ150 hat geschrieben:Einen wirklichen Oldtimet zu Pulvern, das ist wie an einer "Blauen Mauritius" eine Ecke abschneiden....

Es wäre ja mal interessant, zu wissen, was denn nun ein "richtiger" Oldtimer sein soll.
Eine ETZ250, um die es ja lt. dem Fredersteller hier geht, sehe ich nun nicht unbedingt als Oldtimer an, auch wenn sie schon über 30 Jahre alt ist.
Und wenn sie dann noch im Alltag und womöglich sogar im Winter bewegt wird, erst recht nicht.
Gruß, Frank


Alles ist machbar, man muß nur jemanden finden, der's einem dann auch einträgt!

Fuhrpark: so einiges...
und eigentlich schon zuviel
Treibstoff

 
Beiträge: 886
Themen: 23
Bilder: 32
Registriert: 7. November 2013 10:32
Wohnort: good old saxony
Alter: 50

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon Feuereisen » 19. April 2019 12:41

Lorchen hat geschrieben:
Die Seitengepäckträger wurden schon zu DDR-Zeiten ab Werk gepulvert, aber wirklich in einer schlechten Qualität. Vermutlich rühren daher die Vorbehalte.

Die waren meines Wissens Kunststoffbeschichtet und wurden daher bei Beschädigungen gern unterrostet.
Diese Kunststoffbeschichtung wurde soweit mir bekannt durch tauchen aufgetragen und nicht wärmebehandelt.

Treibstoff hat geschrieben:Es wäre ja mal interessant, zu wissen, was denn nun ein "richtiger" Oldtimer sein soll..

Einer der weder gepulvert noch neu lackiert ist, sondern seinen ab der Werksauslieferung auf ihm befindlichen Originallack trägt bzw. der sich in einem unveränderten Originalzustand befindet. Sprich originale Lima, Kabelbaum, Reifen, Lack, Seilzug etc...Also eher ein Museumsstück anstatt ein Fahrzeug.....
Bauchfrei schaukeln 2014 - ich hab´s getan ! ...außerdem GKV Gründungsmitglied



MZ-Im Sport begehrt - Im Alltag bewährt!


Veganer sterben nicht - sie beißen ins Gras !


Mit FROHSINN und VOLLGAS


Wer um alles in der Welt ist Safety First... Eine englische Königin?




Zensiert! :stumm: - Hier stand mal eine politisch unkorrekte Aussage ... :wink:
aber " Der Grund warum Menschen zum Schweigen gebracht werden ist nicht weil sie lügen, sondern weil sie die Wahrheit sagen." (T. Fontane)

Fuhrpark: RT -3 Bj.59; ES 250; ES 300; ES 250G; ES 250-2 A Bj.67; ES 150 Bj.65 & 71; ETS Bj.70 & 72, ETS Escort; TS 150 Bj.73 & 80; TS 250 Bj.73, 75 & 79; TS 250 A Bj.78; GE 250 Bj.79?; ETZ 250 Exp. Bj.86; ETZ 250 VP; ES 250 Ausweisrennmaschine; Pitty; Berlin; Troll; BK350 und andere nicht MZ´s z.Bsp. AWO 425 S/T; BSA M20; kpl. Vogelserie; Cezeta; Tatran; K 750; Honda CB750 Four; Izh 56; Kovrovets k 175; Jawa 250, Pionier,20,Mustang; CZ 175, CZ 380; Phänomen K32; Skoda Octavia, 1202, MB1000; Trabant P50,6o,6o1; Saporoshez 986;Barkas Doka - Autoschlepper (Auflieger);DK 1; Multicar 22; Dübener Ei und vieles andere- teilweise unrestauriert und nicht fahrbereit, aber was nicht ist kann ja noch werden
Feuereisen

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3522
Themen: 54
Bilder: 30
Registriert: 1. Januar 2011 16:56
Wohnort: Bernau (Barnim) / Neuenkirchen (Rügen)
Alter: 44

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon MZ150 » 19. April 2019 18:55

Zitat von "Treibstoff":
"Soso, bedeutet also, wenn man Rost in Falzen nicht pulvert, sondern überlackiert, gibt es keine Schäden, es rostet also nicht weiter?
Fakt ist, man muß sowohl bei einer Lackierung wie auch der Pulverbeschichtung eine ordentliche Vorbereitung abliefern, sonst kommt bei beiden Verfahren nur Pfusch raus. Beide Verfahren haben ihre Daseinsberechtigung und letztlich entscheidet unabhängig vom Palaver selbsternannter Experten ausschließlich der Eigentümer des Motorrades, welchem Verfahren er den vorzug gibt."

Klar beide Verfahren brauchen eine gute Vorarbeit, doch unter der pulverschicht kann der Rost länger und ungesehen größeren Schaden anrichten.

Fuhrpark: MZ TS 150 Bj 1984
MZ150

Benutzeravatar
 
Beiträge: 91
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 30. Januar 2014 17:05
Wohnort: nähe Eisenach

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon sammycolonia » 19. April 2019 19:40

Ab ins Zinkbad, danach Tauchlack, ne Tonne Fluidfilm und der Erhalt ist für die nächsten Generationen gesichert! :twisted:

Mal ehrlich... Letztlich machts eh jeder wie er will, oder es der Geldbeutel zulässt! Also nutzt auch eine ellenlange Diskussion nicht wirklich weiter...
Hauptsache wir haben uns alle lieb und verurteilen nicht des Anderen tun... :wink:
Gruß Thomas
OT-Partisanen-Häuptling
Bild
Gründungsmitglied der LAIV-ÄKKE!
Seit 2018 Mitglied im GKV

"Ein gutes Bike Muss nicht zwingend das schnellste sein, aber es muss Charakter, eine Seele haben!" Sebastien Lorentz, Motorradmechaniker

Fuhrpark: ETZ 300 mit Schweinetrog
ETZ 300 (nicht 301) - Die TRANSERZ (läuft super)
Simson SR 50 - Der NOTHOCKER (muß ich nochmal ran)
BMW R75/6 - Die WUPPDICH ###steht zum Verkauf!###
Simson Duo - HEILIGS BLECHLE (is zerlegt)###steht zum Verkauf!###
Piaggio Ape TM 703 Longdeck - THE BEAST OF BURDEN (läuft gelassen/langsam)
Mitsubishi Space RunnerGLXi - Der Weltraumrenner (läuft)
sammycolonia
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Der Häuptling der OT Partisanen
 
Beiträge: 13422
Themen: 63
Bilder: 36
Registriert: 16. Februar 2006 17:41
Wohnort: Rösrath-Hoffnungsthal
Alter: 53

Re: Pulvern oder Lack

Beitragvon Sandmann » 20. April 2019 17:18

sammycolonia hat geschrieben:Ab ins Zinkbad, danach Tauchlack, ne Tonne Fluidfilm und der Erhalt ist für die nächsten Generationen gesichert! :twisted:

Mal ehrlich... Letztlich machts eh jeder wie er will, oder es der Geldbeutel zulässt! Also nutzt auch eine ellenlange Diskussion nicht wirklich weiter...
Hauptsache wir haben uns alle lieb und verurteilen nicht des Anderen tun... :wink:


Stimmt, aus der Sicht Umwelt und Zukunft wird sich das Pulver aber weiterhin durchsetzen. Wasserlacke sind lange nicht mehr das was sie Mal waren und wenn drunter nicht sauber ist gammelt es egal was drauf ist :ja:
Gruß Dominik


http://www.hernicht-gmbh.de/sandstrahlen.html

Eigentlich bin ich ein netter Kerl und wenn ich Freunde hätte würden die das bestätigen!

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Gespann, Bj 1988 (meins)
MZ 500er Voyager Gespann Bj 1993 ( Ramonas)
BMW R1100GS (macht einfach Mega Spaß)
Sandmann

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2858
Themen: 38
Bilder: 58
Registriert: 15. Februar 2013 21:08
Wohnort: Kempten
Alter: 41

Vorherige

Zurück zu Fahrgestell



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste