Hauptbremszylinder undicht

Rahmen, Räder, Dämpfung, Bremsen.

Moderator: Moderatoren

Hauptbremszylinder undicht

Beitragvon patz » 11. März 2020 22:27

Hallo, bei meiner ETZ250 läuft es am Bremshebel etwas raus, ich gehe davon aus, dass es von dem beweglichen Teil im HBZ kommt - was müsste ich hier alles ersetzen, damit es wieder dicht wird?

Welche Teile brauche ich genau? Es gibt ja Regenerationssets, aber da sind m.m. nach Teile dabei, die überflüssig sind.

Nein, ich möchte nicht auf den Grimeca Sattel umbauen. :)

MFG

Fuhrpark: Simson S51
patz

 
Beiträge: 60
Themen: 22
Registriert: 17. Mai 2008 22:13
Wohnort: Lobenstein
Alter: 27

Re: Hauptbremszylinder undicht

Beitragvon Klaus P. » 11. März 2020 23:04

Schon mal bei Güsi geguckt ?

Ich sehe das 3 Teile für schlappe 7,50 € !

Was du braucht siehst du eh erst wenn du den HBZ zerlegst.

MFG

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 9478
Themen: 87
Registriert: 6. September 2010 19:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 73

Re: Hauptbremszylinder undicht

Beitragvon Jungpionier » 12. März 2020 09:01

...und Du bekommst zu dem Satz vom Güsi eine brauchbare Anleitung.Und der dort mitgelieferte Ring dichtet auch wirklich ab.

Fuhrpark: ...ETZ 250 Bj 1982 Export / CB 500,Bj. 1997 SR 50/1 SR 50 B/4 / S 51 E
Jungpionier

 
Beiträge: 172
Themen: 8
Bilder: 2
Registriert: 8. September 2013 18:54
Wohnort: EMMENdingen,kein Witz !!
Alter: 49

Re: Hauptbremszylinder undicht

Beitragvon Wintertourer » 12. März 2020 10:42

Was hat denn ein Grimeca Bremssattel mit dem HBZ zu tun?
willst Du einen Tag glücklich sein? => saufe
willst Du ein Jahr glücklich sein? => heirate
willst Du ein leben lang glücklich sein? fahre Motorrad
Das Ziel ist das Ziel, aber ich bin noch unterwegs.

Fuhrpark: MZ-ETZ 250 Sommergespann mit Jewell 1,5 Sitzer, EZ: 1994
MZ-ETZ 309 Wintergespann EZ: 84
MZ-ETZ 309 Enduro => z.Z. zerlegt
Yamaha XJ 650 Turbo BJ 82 mit Saisonkennzeichen
MZ 500 -Rüttelplatte_Gespann mit 1,5 Sitzer, BJ 1994
Wintertourer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 776
Themen: 17
Bilder: 83
Registriert: 6. April 2011 10:01
Wohnort: Gütersloh
Alter: 62

Re: Hauptbremszylinder undicht

Beitragvon Stephan » 12. März 2020 11:16

Wickel einfach einen Lappen drum, fülle aller zwei Tage Bremsflüssigkeit nach und bremse mehr mit der Hinterradbremse. :roll:
Bitte schickt mir eure FIN, Motor-Nr. und Baujahr eurer ETZ 125/150 für die Analyse der Baureihe.
Die Daten werden vertraulich behandelt.


Süd-Oberlausitzstammtisch Kottmarschenke, Ich war dabei! 2011, 2012 und 2013 :-D

Fuhrpark: MZ, Simson, Trabant
Stephan

Benutzeravatar
------ Titel -------
T-Shirt Besteller
 
Beiträge: 7217
Themen: 268
Bilder: 7
Registriert: 5. Juni 2006 20:03
Wohnort: Zittau
Alter: 33

Re: Hauptbremszylinder undicht

Beitragvon Kai2014 » 12. März 2020 12:07

Entweder du bestellst dir einen Wellendichtring in 10x20x7 um den Innenlippenring zu ersetzen. Der dicht deutlich besser, als das olle Gummi Ding. Den Außenlippenring ersetze ich selten, das Nachbau Zeug ist meist zu klein. Oder du bestellst die bei Schubert eine verbesserte Version in Original Optik.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1880
Themen: 19
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 11:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 51

Re: Hauptbremszylinder undicht

Beitragvon Konstantin » 12. März 2020 20:43

Den Kolben habe ich mit 1200er Nasschleifpapier geglättet und mit dem Wellendichtring abgedichtet. Man sieht sofort das das ein großer qualitaticer Unterschied ist zum alten Gummiring. Seitdem staubtrocken.

Fuhrpark: MZ ETZ 251 Bj. 1989, Ural 750 Tdl Bj.: 2003
Konstantin

 
Beiträge: 59
Themen: 7
Registriert: 10. August 2007 14:37
Wohnort: Leipzig
Alter: 51

Re: Hauptbremszylinder undicht

Beitragvon Keith » 16. März 2020 20:31

Hallo,
ganz sicher das der Zylinder undicht ist.
Der Vorratsbehälter ist im Alu eingeschraubt.
Dazwischen ist ein O-Ring.
Wenn der sich verabschiedet hat, sabberts da auch gern raus.
Wasch das ganze mal mit Wasser ab, machs richtig trocken und drück drauf.
Dann siehst Du sofort, wo es undicht ist.
Gruß

Fuhrpark: MZ ETZ 250/Bj.1983, AWO 425S Gespann/Bj.1961,
IFA RT 125/0 Bj.1953, Suzuki VanVan 125/Bj.2016, KTM SMT990/Bj.2009,
SR2 Bj. ?
Keith

 
Beiträge: 62
Themen: 16
Registriert: 18. Juni 2011 20:00
Wohnort: Stuttgart
Alter: 55

Re: Hauptbremszylinder undicht

Beitragvon etz15088 » 16. März 2020 22:05

Keith hat geschrieben:Hallo,
ganz sicher das der Zylinder undicht ist.
Der Vorratsbehälter ist im Alu eingeschraubt.
Dazwischen ist ein O-Ring.
Wenn der sich verabschiedet hat, sabberts da auch gern raus.

Es ist bei mir leider so gewesen, das der Dichtring indirekt undicht war: das Alu-Gehäuse war oxidiert - verkeimt - angegammelt - da kann auch der neue Dichtring das nicht richten...
Gruß Roman

Fuhrpark: MZ ETZ150 BJ87, TS150 BJ79..., mehrere Paar Schuhe-mit/ohne Schnürsenkel
etz15088

 
Beiträge: 471
Themen: 24
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2012 14:37
Wohnort: Seelow (Kreishauptstadt)
Alter: 46

Re: Hauptbremszylinder undicht

Beitragvon Mainzer » 16. März 2020 22:17

Dann muss man halt das Aluoxid entfernen. Dafür sollte ja die nächsten Wochen genug Zeit sein :lach:
Grüße aus Bodenheim, Nils
Ich war dabei: BA13, ZI14, HN14, BA15, V15, VB16, BA17, ZE17, VB18, BA19, ZE19
Schämen sollen sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst. (A. Einstein zur Eröffnung der Funkausstellung 1930)

Fuhrpark: 2xDDR, 1xIT, 1xBRD, 1xRO
Mainzer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3698
Artikel: 1
Themen: 21
Bilder: 31
Registriert: 31. August 2011 21:07
Wohnort: Bodenheim
Alter: 26

Re: Hauptbremszylinder undicht

Beitragvon etz15088 » 16. März 2020 22:24

Mainzer hat geschrieben:Dann muss man halt das Aluoxid entfernen. Dafür sollte ja die nächsten Wochen genug Zeit sein :lach:


...und wenn das Aluoxid entfernt ist fehlt das Material zum Dichten - ähnlich Lochfraß - und man braucht einfach ein neues Gehäuse...

Fuhrpark: MZ ETZ150 BJ87, TS150 BJ79..., mehrere Paar Schuhe-mit/ohne Schnürsenkel
etz15088

 
Beiträge: 471
Themen: 24
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2012 14:37
Wohnort: Seelow (Kreishauptstadt)
Alter: 46

Re: Hauptbremszylinder undicht

Beitragvon Klaus P. » 16. März 2020 22:57

Keith hat geschrieben:Hallo,
ganz sicher das der Zylinder undicht ist.
Der Vorratsbehälter ist im Alu eingeschraubt.
Dazwischen ist ein O-Ring.
Wenn der sich verabschiedet hat, sabberts da auch gern raus.

Gruß


Gut, nur wie will der sich verabschieden, da ist kein Druck o. druckwechsel ?

Ich habe mehrere HBZ neu lackiert, weil sie von außen verhundst waren.
Dazu habe ich auch den Ausgleichsbehälter abgenommen,
was zugegebenermaßen ziemlich schwierig war.
Der war immer sehr fest in seinem Gewinde, weil eingeklebt, aber nie undicht.
Wenn der dann draußen ist, sieht man die Krümel vom Kleber und auch Oxidat,
aber alles staubtrocken.
Peinlich säubern, neuen O-Ring und einkleben, dann mit hitzebeständigem Sprühlack (nicht von Obi)
lackieren und im Backofen einbrennen.
Der Lack ist dann auf Jahre gg. Bremsöl ressistent.

Gruß Klaus

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 9478
Themen: 87
Registriert: 6. September 2010 19:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 73


Zurück zu Fahrgestell



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: michaelbollnow und 6 Gäste