Haarriß im Tank abdichten

Rahmen, Räder, Dämpfung, Bremsen.

Moderator: Moderatoren

Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon John Clark » 15. September 2021 16:38

Moin liebes Forum,

der Tank meiner RT scheint leider einen Haarriß zu haben. Ist er mit Gemisch gefüllt, hängt täglich ein Tropfen rötliches Zweitaktöl an der Unterseite rechts hinten (gegenüber Benzinhahn). Es ist nichts vom Tankdeckel her runtergelaufen und es kommt jeden Tag nach, wenn ich nicht abwische, fällt pro Tag 1 Tropfen auf das Getriebe rechts neben dem Vergaser.
Nun habe ich den Tank entleert und abgenommen, die Undichtigkeit ist im Bereich der hinteren Tankbefestigung. Also die Blechkralle, die auf die Tankrückwand aufgeschweißt ist und sich auf die Gummis am Sattel abstützt.
100% wäre Halterung wegflexen, alles blank machen und wieder alles hart verlöten. Gibt es eine "minimal invasive Lösung", also z.B. alle Nähte mit Bremsenreiniger entfetten und dann mit einem Spezialharz von außen abdichten? Es ist ja nur der statische Druck des Kraftstoffs drauf. Falls das denkbar ist - was könnt Ihr empfehlen? Ich würde v.a. gerne die Lackierung des Tanks erhalten.

Dankeschön
Mit Grüßen,
der Lars

Einen Mangel stillt man durch Deckung des Bedarfes oder Korrektur der Bedürfnisse.

Reifendatenbank Pneumant, Heidenau, Riesa und Deka
Reifendatenbank - Version zum Bearbeiten

Fuhrpark: IFA RT125/1 / 1954, SIMSON S51B 1-4 / 1982
John Clark

Benutzeravatar
 
Beiträge: 54
Themen: 10
Bilder: 25
Registriert: 13. Juni 2021 18:08
Alter: 48

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon MRS76 » 15. September 2021 17:50

Ähnliches Problem hatte Kollege mit seiner /2 in maroon rot Org.lack.
Er hatte Haarriss innen am Tunnel.
Haben das Wig geschweisst, Owatrol drauf, fertig.
Mit Kleben würde ich da nicht anfangen.

Fuhrpark: TS 250/1 m. LSW und Gammel/Rost
MRS76

 
Beiträge: 1874
Themen: 7
Registriert: 2. Oktober 2018 16:36
Wohnort: Arzgebirg

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon trabimotorrad » 15. September 2021 18:03

Im Tanktunnel, da mag WIG ja gehen, aber sonst geht da wenig. Wenn wirklich geschweißt werden soll, dann wäre Laserschweißen die einzigste Option. Zwar bleibt der Energieeintrag wirklich so gering, das zwei/drei Millimeter neben der Schwei0naht der Lack nicht verbrannt werden würde, aber Laser hat auch nur maximal drei zehntel Millimeter Einbrandtiefe :roll:
Gruß aus Wüstenrot, wohnen, wo Andere Urlaub machen...
Zwei Takte sind genug, alles Andre ist Betrug!

Bild
:schlaumeier: Mein Fuhrpark ist sowieso rein und komplett von Vernunft geprägt!
Denn vernünftig ist was Freude macht!

( Zitat von TS-Jens 13.04.2020)

seit Sosa `09 OT- Maultaschenpartisane
Seit Lehesten 2011 günstig erkaufter Nörgelmod
Gründer des "Flacheisenreiter-Fanclubs"
Gransee 2011 - ich war dabei und es war schön
Besucher am Schlagbaum der EU-Außengrenze - namentlich erfaßt am 21.07.2013
Mitglied Nr. 011 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub
Ebenfalls Gründungs-Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgervereins

Fuhrpark: 1XMZ ES300 Personengespann, 1X ETZ251 Personengespann, 2X ETZ250 Solo, 2X TS250, 1X ES175, 1X TS150, 1X Kreidler RS65, 1X Keeway125 Bonsai-Chopper, 1X Hyosung XRX125, 1X BMW R100,1X BMW R1100LT, 1X BMW K75RT, 1X BMW K1100LT, 1X Trabi-Kabrio, 1X Opel Astra-Kombi, 1X Ford-Escort-Kabrio 1X Qek Junior.
trabimotorrad
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Maultasche
 
Beiträge: 16218
Artikel: 1
Themen: 132
Bilder: 22
Registriert: 20. Januar 2008 14:04
Wohnort: Wüstenrot
Alter: 61

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon MRS76 » 15. September 2021 18:36

Die gerissene Stelle befindet sich doch hinten an der Klammer. Da ist eh der Sitz davor.
Daher, mMn. sollte wigen gehen und dann versiegeln.🙆🏼‍♂️

Fuhrpark: TS 250/1 m. LSW und Gammel/Rost
MRS76

 
Beiträge: 1874
Themen: 7
Registriert: 2. Oktober 2018 16:36
Wohnort: Arzgebirg

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon Dieter » 15. September 2021 18:45

Du solltest aber bedenken das ein Riss auch weiter laufen kann. Von daher sollte man den schon konkret sehen können und am Besten am Anfang und Ende eine kleine Bohrung ansetzen damit der Riss nicht mehr wirklich weiter laufen kann.

Gruß
Dieter

Fuhrpark: ES 150/1(BJ 1975 seit 1999), ETZ250 (BJ 1984 seit 2004), ES250/2 (BJ 1968 seit 2007) mit Super Elastik, GN 250 (BJ 1998 seit 2000), VX800 A Gespann mit GT2000 (BJ 1997 seit 2012), VX 800 B (BJ 1996 seit 2018)
Dieter

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2695
Themen: 40
Bilder: 48
Registriert: 24. April 2006 22:48
Wohnort: Dortmund
Alter: 64

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon Zwiebacksäge » 15. September 2021 20:16

Weicon Fast Metal, siehe auch mein Beitrag in dem Fred:
viewtopic.php?f=5&t=90938
Die Stelle Entlacken und Entfetten, Kleber richtig mischen, drauf damit und richtig Aushärten lassen.

Fuhrpark: Simson S50 B/1975, S50 B grün/1975,
Jawa 50 Mustang 23/1973, MZ ETS 250/1970 Standpark: DKW SB500/1938
S50 B saharabraun/1975
Zwiebacksäge

Benutzeravatar
 
Beiträge: 119
Artikel: 2
Themen: 13
Bilder: 6
Registriert: 11. Juni 2017 19:32
Wohnort: Dachau
Alter: 42

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon Matze » 15. September 2021 20:35

Ich habe bei einem ES150-Tank gute Erfahrungen mit der Tankverrsiegelung von TankDoc gemacht.
Konkret war der Tank an der Unterseite an mehreren Stellen punktuell durchgerostet (Löcher mit 0,5...1,5 mm Durchmesser). Die Beschichtung ist in der Lage, solche Stellen zu überbrücken.
Funktioniert bei einem Riss evtl auch, wenn eine Rissfortschreitung ausgeschlossen werden kann.
_______________________

Gruss

Matze

Fuhrpark: ....abwechslungsreich....
Matze

Benutzeravatar
 
Beiträge: 140
Themen: 10
Bilder: 17
Registriert: 18. Februar 2006 12:46
Wohnort: Brandenburg
Alter: 47

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon John Clark » 15. September 2021 20:54

Zwiebacksäge hat geschrieben:Weicon Fast Metal, siehe auch mein Beitrag in dem Fred:
viewtopic.php?f=5&t=90938
Die Stelle Entlacken und Entfetten, Kleber richtig mischen, drauf damit und richtig Aushärten lassen.


Das klingt brauchbar und bezahlbar. Optik ist an der Stelle unwichtig, ist im nicht sichtbaren Bereich. Ich sehe den eigentlichen Riß ja nicht, aber es kann nur unterhalb der Halteklammer raus kommen. Also werde ich damit mal ne schöne Raupe drumherum legen und beobachten...
Wenn es nicht dicht wird, dann geht der zum Blechner der mir auch den 124 macht. Das kost' dann 200,- aber ist dann "fachmännisch" gelöst.

Danke an alle, die geschrieben haben!
Mit Grüßen,
der Lars

Einen Mangel stillt man durch Deckung des Bedarfes oder Korrektur der Bedürfnisse.

Reifendatenbank Pneumant, Heidenau, Riesa und Deka
Reifendatenbank - Version zum Bearbeiten

Fuhrpark: IFA RT125/1 / 1954, SIMSON S51B 1-4 / 1982
John Clark

Benutzeravatar
 
Beiträge: 54
Themen: 10
Bilder: 25
Registriert: 13. Juni 2021 18:08
Alter: 48

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon Commander1404 » 15. September 2021 21:07

Ich hatte ein Ähnliches Problem mit dem Tank vom Habicht, auch an der Blechlasche wegvibriert.
Ich hab das dann zu Alu-Löffel nach Zella-Mehlis geschickt, der hat es für 50 Euro geschweißt.

Von Kleber (JB Weld ist da mein Favorit) haben mir andere abgeraten, das hat nur eine Saison gehalten.

Bin mit dem Schweißen sehr zufrieden.

Gruss, Christian

Fuhrpark: MZ ES 150/1 1970
Simson Habicht 1974
Commander1404

 
Beiträge: 14
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 24. Februar 2021 16:30

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon Jogi250 » 16. September 2021 07:44

Erfahrungen zur Tankbeschichtung (Innen) von der Firma Restom könnte ich noch beitragen.
Bei einer Ducati Monster hat der Tank am hinteren Ende eine Art Scharnier, so dass er hochgeklappt werden kann, um an die Batterie zu kommen. Leider ist das alles sehr filigran ausgeführt, so dass man den Tank besser nicht im vollen Zustand ankippt. Der Vorbesitzer wusste das leider nicht... Also auch ein nahezu unsichtbarer Haarriss an irgendeiner Schweißnaht zwischen Tank und besagtem Scharnier.
Die Tankversiegelung bestellt, alles exakt nach Anleitung ausgeführt, seit über 8 Jahren dicht.

Gruß
Jens

Fuhrpark: MZ und andere
Jogi250

 
Beiträge: 31
Registriert: 22. März 2012 14:09
Wohnort: Apolda

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon monsieurincroyable » 16. September 2021 08:19

Also ich würde nicht mit 15 Litern Benzin vor meinem Genital, eingefüllt in einem geklebten Motorradtank, herumfahren. :flamingdev:

Fuhrpark: www.karacho-shop.com
monsieurincroyable

Benutzeravatar
 
Beiträge: 990
Themen: 102
Bilder: 1
Registriert: 16. Januar 2009 13:02
Wohnort: Briesing
Alter: 42

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon Ysengrin » 16. September 2021 08:38

Das Problem bei Kleben und Versiegelung ist, dass man es schwer bis gar nicht entfernt bekommt. Falls das also nicht wie gewünscht abdichtet oder der Riss größer wird, kann man nicht einfach drüberschweißen.

Ich hatte ein ähnliches Problem an einem verchromten ETS-Tank am Benzinhahngewinde. Das habe ich von einem Profi schweißen lassen und das hält.

Fuhrpark: Hercules Liliput, MZ ES 250/2 Lastengespann, MZ ETS 250 Gespann, MZ TS 250/1 "Ratracer", BMW R75/6
Ysengrin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3696
Themen: 319
Bilder: 8
Registriert: 16. November 2009 07:57
Wohnort: Würzburg
Alter: 41

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon ektäw » 16. September 2021 10:14

Hallo,

zwei Löcher bohren und einfach "weich" löten. Meine Motorwanne vom T4 ist auch weichgelötet und
hält schon jahrelang. Nur schön metallisch sauber muß es sein.
Freundliche Grüße
ektäw



Schnell ist die Lebenszeit vergangen.
Gerade denkt man, alles war erst gestern.
DESHALB, nutze die Zeit!

Fuhrpark: MZ Typ/Baujahr, MZ Typ/Baujahr, ...
ektäw

Benutzeravatar
 
Beiträge: 669
Themen: 29
Registriert: 3. November 2011 22:06
Wohnort: Mecklenburg

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon RT Opa » 16. September 2021 15:59

Er schreibt aber oben, er sieht den riss nicht wirklich.
Da muss der Sache erstmal auf den Grund gegangen werden.
Abdrücken und riss genau suchen würde ich machen.
Schmierige Finger sind keine Schande sondern nur ein Ergebnis.

Eine RT ist perfekt wenn sie dir ein lächeln beim Fahren ins Gesicht zaubert

Fuhrpark: ES 150/1 Bj 73 restauriert (standzeug)- hat ewiges leben, mein erstes Motorrad)
ES150/1 Bj 71 In Betrieb (original)
RT 125/3 Bj 59 In Betrieb (original
RT 125/3 Bj unbekannt ( Ferdsch)
Kampfschwalbe KR 51/2

TS 250/1 BJ 1979 mein Söckchen
RT Opa

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6099
Themen: 21
Bilder: 4
Registriert: 19. November 2007 23:29
Wohnort: Bad Lausick
Alter: 54
Skype: RT-Opa

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon John Clark » 16. September 2021 20:09

Ja, is so.Riß ist nicht sichtbar und muss so klein sein, dass nicht wirklich Benzin ausläuft, sondern aufm Weg zum unteren Rand nur Öl übrig bleibt. Da fliegt mir auch nichts um die Ohren, ich fahre seit Jahren so rum, aber ist halt nicht in Ordnung. Der Tank ist der originale von 1954, ich hab die RT seit 1991. 1999 wurde der Tank dann versiegelt und neu lackiert + handliniert, weil er innen stark vergammelt war. Außen hätte der nicht neu gemusst, wurde damals so entschieden und nun isses so. Ob der früher da schon getropft hat, weiß ich nicht mehr, an der RT tropfts schon öfter mal irgendwo. Aber die letzten Jahre wird sie zunehmends dichter und dieser blöde Öltropfen kommt immer wieder...
Wenn ich den Riß sehen würde, ließe ich den schweißen. Wahrscheinlich würde es beim Abdrücken auch hinter der Blechklammer vorkommen. Ich halte es für wahrscheinlich, dass eine der Schweißnähte der Blechklammer damals von innen her soweit durchgerostet war, das nach dem chem. Entrosten und Versiegeln ein Löchlein blieb. Vermutlich wars mit der Versiegelung ne Weile dicht, keine Ahnung, zu lange her.
Was würdet Ihr denn machen, die Schweißnähte der Klamer nachziehen oder erst die Klammer wegflexen und den Tank dort inspizieren?
Mit Grüßen,
der Lars

Einen Mangel stillt man durch Deckung des Bedarfes oder Korrektur der Bedürfnisse.

Reifendatenbank Pneumant, Heidenau, Riesa und Deka
Reifendatenbank - Version zum Bearbeiten

Fuhrpark: IFA RT125/1 / 1954, SIMSON S51B 1-4 / 1982
John Clark

Benutzeravatar
 
Beiträge: 54
Themen: 10
Bilder: 25
Registriert: 13. Juni 2021 18:08
Alter: 48

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon RT Opa » 17. September 2021 09:17

Man flext doch nicht einfach irgend etwas weg.
Oder schneidest du ein Fenster in den Tank weil du rein schauen willst?
Schmierige Finger sind keine Schande sondern nur ein Ergebnis.

Eine RT ist perfekt wenn sie dir ein lächeln beim Fahren ins Gesicht zaubert

Fuhrpark: ES 150/1 Bj 73 restauriert (standzeug)- hat ewiges leben, mein erstes Motorrad)
ES150/1 Bj 71 In Betrieb (original)
RT 125/3 Bj 59 In Betrieb (original
RT 125/3 Bj unbekannt ( Ferdsch)
Kampfschwalbe KR 51/2

TS 250/1 BJ 1979 mein Söckchen
RT Opa

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6099
Themen: 21
Bilder: 4
Registriert: 19. November 2007 23:29
Wohnort: Bad Lausick
Alter: 54
Skype: RT-Opa

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon XHansX » 17. September 2021 10:09

Da der Tank innen schon beschichtet ist, wird es mit Schweißen nicht so einfach.

Fuhrpark: ETZ 150 ES 150
XHansX

Benutzeravatar
 
Beiträge: 750
Registriert: 8. Dezember 2014 23:14
Wohnort: 99326 Stadtilm

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon FrankfurterJung » 17. September 2021 13:54

XHansX hat geschrieben:Da der Tank innen schon beschichtet ist, wird es mit Schweißen nicht so einfach.


Ich habe schon seit einiger Zeit ein sehr ähnliches Problem mit einem Tank einer Yamaha.
Da waren es aber deutlich mehr als 1 Tropfen pro Tag, sondern eher mehrere Tropfen pro Stunde. Ein Fachbetrieb für Motorradtanks hat schließlich zwei winzige Löcher an einem Falz an der Innenseite gefunden.
Die sagten mir genau dasselbe, da der Tank innen mit einer weißen Beschichtung versehen ist kann nicht geschweißt werden. Daher wird das jetzt auch geklebt, den genauen Kleber-Namen werde ich dann erfahren. Hoffentlich hält das dann, ich werde berichten.
Grüße,
Victor

Fuhrpark: MZ TS250/1A
Peugeot Satelis 250
Simson SR2
KR51/1
IZH 56
FrankfurterJung

 
Beiträge: 99
Themen: 7
Registriert: 23. November 2015 12:45
Wohnort: Hochtaunus

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon XHansX » 17. September 2021 14:43

Wenn es in diesem Fall richtig ordentlich werden soll, wird man nicht drumherum kommen, den Tank innen sandstrahlen und anschließend schweißen zu lassen.
Anders wird man die Beschichtung da nicht mehr raus bekommen.

Nur so eine Idee:
Vielleicht kann man den ganzen Tank von außen mit einem Heißluftgerät abföhnen, sodass die Beschichtung innen den Geist aufgibt.
Der äußere Lack muss dann natürlich auch neu.
Ggf. reicht dazu auch schon die Temp. eines Backofens aus???

Fuhrpark: ETZ 150 ES 150
XHansX

Benutzeravatar
 
Beiträge: 750
Registriert: 8. Dezember 2014 23:14
Wohnort: 99326 Stadtilm

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon Nordlicht » 17. September 2021 14:45

Frag doch einfach mal Egon...den Wollschweinpartisan
Gruß Uwe.
OT-Partisanen-Grenzgänger
Ich habe nur dieses Leben und das will ich leben!!!
Skype " Simsonemme" ... ja ich wohne in Holland...aber mehr auch nicht und meine Wurzeln liegen dort wo die Sonne aufgeht
Bild
http://www.cbsevenfifty.de/add-ons/sant ... anta34.gif

Fuhrpark: S51.. TS150...Honda Seven Fifty... Fahrrad mit Kniescheibengelenkkupplung
Nordlicht

Benutzeravatar
 
Beiträge: 13250
Themen: 95
Bilder: 13
Registriert: 18. Februar 2006 11:47
Wohnort: Kerkrade(NL)
Alter: 65
Skype: Simsonemme

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon Zwiebacksäge » 17. September 2021 16:13

Von mir nochmal mit Bildern die für mich effizienteste Variante. Geklebt im Juni 2019; Tank war auch zuvor bei Egon zum Versiegeln, er hat schon schweißen müssen. Das Loch trat erst nach einer Weile bei mir auf. Vom Hersteller habe ich auch Unterlagen, dass der Kleber Mineralöl und Kraftstoffresistent ist. Aufwandsärmer und kostengünstiger kann man in meinen Augen sowas nicht reparieren. Letztlich entscheidest du, Lars, für welche Variante du dich entscheidest ;)
$matches[2]

20210917_140556.jpg


Schönes Wochenende allen
Nico
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: Simson S50 B/1975, S50 B grün/1975,
Jawa 50 Mustang 23/1973, MZ ETS 250/1970 Standpark: DKW SB500/1938
S50 B saharabraun/1975
Zwiebacksäge

Benutzeravatar
 
Beiträge: 119
Artikel: 2
Themen: 13
Bilder: 6
Registriert: 11. Juni 2017 19:32
Wohnort: Dachau
Alter: 42

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon UlliD » 17. September 2021 17:07

Nordlicht hat geschrieben:Frag doch einfach mal Egon...den Wollschweinpartisan

Egon kann auch die Beschichtung rauskriegen, er hat die passende Chemie..... Ist nur nicht ganz billig.
Grüße aus Forst von Ulli und Doris
Bild
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nummer 014
Steffen lebt in unseren Herzen weiter.

Fuhrpark: ES 250 Bj. 1959, Simson Star,Bj.1970, TS 250, Bj.74 SR2E Bj. 1960 ( geschenkt bekommen :-) )
UlliD

Benutzeravatar
------ Titel -------
Verdienter Löter des Forums
 
Beiträge: 8713
Themen: 62
Bilder: 10
Registriert: 1. Mai 2007 09:10
Wohnort: Forst/Lausitz
Alter: 66
Skype: ulli-aus-forst

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon John Clark » 17. September 2021 19:37

OK, vielen Dank. Ich werde langsam die Eskalationsstufen erklimmen, es ist ja völlig minimal und auch nicht stärker geworden, ich wills halt einfach "richtig" haben.
Hab mir also mal das WEICO Fast-Metal bestellt, damit wird einmal sauber um die Klammer herum geklebt, vorher natürlich entfettet. Dann könnte sich zwar zwischen Tankwandung und Klammer etwas Öl-Benzingemisch sammeln, aber in homöopatischen Dosen. Wenn das dicht hält, ist es gut. Wenn nicht, wird dort der Drahtigel angesetzt (oder was sich eignet) und die Schweißnäte wieder blank gemacht und nachgeschweißt. Auch in dem Fall ergibt sich ein winziger Zwischenraum. Schweißen geht tiefer und ist stabiler, aber aufwändiger und muss lackiert werden. So ist jetzt mal der Plan.

Schönen Abend, gehe jetzt Pizza essen...
Mit Grüßen,
der Lars

Einen Mangel stillt man durch Deckung des Bedarfes oder Korrektur der Bedürfnisse.

Reifendatenbank Pneumant, Heidenau, Riesa und Deka
Reifendatenbank - Version zum Bearbeiten

Fuhrpark: IFA RT125/1 / 1954, SIMSON S51B 1-4 / 1982
John Clark

Benutzeravatar
 
Beiträge: 54
Themen: 10
Bilder: 25
Registriert: 13. Juni 2021 18:08
Alter: 48

Re: Haarriß im Tank abdichten

Beitragvon Mell » 17. September 2021 20:03

Ich hatte im Simson Forum von Uhu endfest plus 300 gelesen.
Dort hatte einer Benzinversuche mit verschiedenen Klebern gemacht.
Ich habe damit das Leck unter der Halterung vom S50 Büffeltank blind geklebt.
Hält schon seit 3Jahren.

Gruß
Mell

Fuhrpark: MZ TS 150/ 1984,
SIMSON S51 / 1984,
HONDA CBR1000F / 1994
SIMSON AWO 425S / 1957
IWL Berlin SR59 / 1960
Mell

Benutzeravatar
 
Beiträge: 580
Themen: 28
Registriert: 16. Juli 2016 20:07
Wohnort: Glinde
Alter: 52


Zurück zu Fahrgestell



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste