Seite 14 von 15

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 13. November 2019 21:39
von Kai2014
Den habe ich Verschenkt, samt Anlage. 😭

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 15. November 2019 17:23
von torbiaz
Hallo Lothar,

ich hoffe, es hilft.


gruß,
tobi


musste die SU leider splitten, da zu groß.

1_DA_202_Su.pdf

2_DA_202_Su.pdf

3_DA_202_Su.pdf


DA202_Sp.pdf


Im Bestückungsplan der Motorelektronik ist ein Fehler: C3025 gibt es zweimal. Der parallel zum Rand ist richtig,
der weiter inne ist richtig der C3052

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 15. November 2019 17:35
von muffel
Lorchen hat geschrieben:Für den Equalizer wurde ich sogar alkfreies Bier trinken. :inlove:


Ich habe so einen :love: :love: :love:

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 16. November 2019 00:43
von lothar
torbiaz hat geschrieben:Hallo Lothar,
ich hoffe, es hilft.
gruß,
tobi

Danke, Tobi, ich liebe dieses Forum. :flehan:

Die Weihnachtsfeiertage sind gerettet!

Gruß
Lothar

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 16. November 2019 22:12
von daniel_f
Und um die HiFi-Geräte zu reparieren, benötigt man natürlich auch passende Meßausrüstung.
Transivar 2 für 10€ bei ebay Kleinanzeigen.
Hat dazu zufällig jemand Unterlagen? Das Teil funktioniert, ne Anleitung wäre dennoch hilfreich.

MPVC9650.JPG


Gruß
Daniel

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 16. November 2019 22:28
von Rico
muffel hat geschrieben:
Lorchen hat geschrieben:Für den Equalizer wurde ich sogar alkfreies Bier trinken. :inlove:


Ich habe so einen :love: :love: :love:

Ich auch.
Der geht aber nicht mal für Geld weg.
Übrigens wurden die Dinger in meiner Heimatstadt Arnstadt gebaut im VEB Fernmeldewerk.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 17. November 2019 09:56
von OChris
Hallo Daniel, wenn du mir per PN mal deine Mailadresse übersendest, kann ich dir paar Unterlagen(Schaltplan, Infoblatt und BA) zum Transivar schicken.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 17. November 2019 22:59
von daniel_f
OChris hat geschrieben:Hallo Daniel, wenn du mir per PN mal deine Mailadresse übersendest, kann ich dir paar Unterlagen(Schaltplan, Infoblatt und BA) zum Transivar schicken.



Danke für das Angebot. Habe die Unterlagen mittlerweile vom Betreiber von Radiotechnik-web.de bekommen. Leider ist die Seite offline. Dort gab es ja so ziemlich alles.
War ja quasi der Nachfolger von raupenhaus.
Einstweilen hilft oft nur elektrotanya, wo auch noch viele Dokumente aus dem Raupenhaus rumschwirren.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 17. November 2019 23:41
von OChris
Alles klar. Ich habe dieselben Daten, da ich vor einigen Jahren von einem Raupenhausteilnehmer mir alle Daten kopieren durfte.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 19. November 2019 16:00
von lothar
lothar hat geschrieben:Suche Service-Infos zum
Direktantriebs-Motor DA202
der u.a. im Plattenspieler PA1203 eingesetzt wurde.
...

Der Fehler ist gefunden. Der Geschwindigkeits-Feinsteller (Poti) ist über einen Steckverbinder
mit der Platine verbunden. Dort gab es einen schlechten Kontakt, so dass die Drehgeschwindigkeit
zufällig schwankte.

Gruß
Lothar

PS: Die Regelungsschaltung des Motors ist interessant, habe mich bei der Gelegenheit mal mit Hilfe der Serviceunterlagen
reinvertieft und auch ein bisschen (spielerisch) "rumoszillografiert". Man glaubt gar nicht, was das für einen Spaß macht ...

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 19. November 2019 18:30
von torbiaz
:top:

jepp.....so ein Direktantrieb mit Sensorik ist schon technisch reizvoller als so'n oller Synchronmotor mit Gummipesen.

Ich hab dann auch gleich mal ein paar Beiträge zum Thema im RFT-Forum gelesen:
Wenn die Drehzahl zickt und schwankt, liegts (üblicherweise) an genau diesen Potis; nur sind sie meist selbst verdreckt/gealtert und deshalb unstetig...
bei Dir lag der Fehler offensichtlich an gleicher Stelle, nur halt "2cm weiter".

Schön, wenn was so logisch gebaut und gut beschrieben ist.


_________________________________________________________
edit:


sorry lothar:
Grund der Suche: Der Teller meines PA1203 läuft plötzlich zu langsam und zudem ungleichmäßig.

habe ich erst jetzt gesehen....... :oops:

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 24. November 2019 23:20
von stoppel68
Heute Neuzugang in Sachen Heimelektronik bekommen.
Alles defekte ausgetauscht und neu abgestimmt.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 4. Dezember 2019 22:45
von daniel_f
Kondensatormikrofone von Funkwerk Leipzig, Neumann Gefell und Reißmann Dresden.
Kosten anscheinend teilweise ordentlich Geld die Teile, die hier sind ausm Schrott... :biggrin:

$matches[2]


9a03c876-fd9b-4706-976c-4065a720e58a.jpg

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 4. Dezember 2019 22:54
von Lorchen
Uiii - 50er Jahre...

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 4. Dezember 2019 23:09
von daniel_f
Joo CM 7156 kommt gut. Mal sehen ob das Teil noch arbeitet. Scheint recht hochwertig zu sein für die damalige Zeit. Das Reißmann-Teil ist laut Internet eher einfacher Natur. Neumann is ja bekannt als nicht allzu schlecht.
Scheint da echte Fans zu geben, auch Tonstudios die mit so alten Teilen aufnehmen.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 7. Dezember 2019 23:08
von daniel_f
Recherche zeigt, daß die Röhre AC761 im CM7156 selten und teuer ist, da werden teilweise 500€ nur für ne neue Röhre aufgerufen. Uiuiui...
Vielleicht sollte ich das Ding entgegen erster Pläne doch restaurieren.
Meine Frau meinte schon, ich sollte so langsam die wertvollen Elektroniken kennzeichen, so wegen vererben. :lach:

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 11. Dezember 2019 16:38
von Lorchen
20191211_144701.jpg


20191211_150038.jpg


R01 soll eine Grundlast darstellen und die Leerlaufspannung auf 32 Volt max. begrenzen. Der ist von Hause aus unterdimensioniert.

20191211_144719.jpg


Die Parallelschaltung gibt mir ein besseres Sicherheitsgefühl. :lach: Richtig sicher würde ich mich mit einem Widerstand im Kühlrippengehäuse fühlen.

20191211_145942.jpg

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 11. Dezember 2019 17:24
von flotter 3er
Lorchen hat geschrieben:R01 soll eine Grundlast darstellen und die Leerlaufspannung auf 32 Volt max. begrenzen. Der ist von Hause aus unterdimensioniert.

Die Parallelschaltung gibt mir ein besseres Sicherheitsgefühl. :lach: Richtig sicher würde ich mich mit einem Widerstand im Kühlrippengehäuse fühlen.


Ja, die eine Stelle sind auch schon etwas britzlig aus... Aber gut, bei der Leistungsentfaltung dieses HiFi Boliden... :stumm:

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 13. Dezember 2019 20:26
von torbiaz
Ich kenne das so:

32V für die Endstufen

31V und -2V für Tuner-/Programmier-LP und 16V "für allen Rest" haben jeweils eigene Versorgungen + viele Stützelkos "vor Ort"

Der eigentliche Zweck war (soweit ich das mal vernam) das beim Ausschalten des Gerätes die 32V zügigst "verschwinden" und die Endstufen spannungslos sind, bevor alle anderen Spannungen einbrechen -> kein Ausschalt-FUMP in den Lautsprechern

Mach mal -wenn Du Bock- hast den Spaß und erhöhe deutlich den Lastwiderstand -> sollte man hören beim Ausschalten.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 14. Dezember 2019 20:19
von Lorchen
Beim Ausschalten entsteht kein Störgeräusch. Aber beim Einschalten knackt es laut. Ich hab jetzt mal umgebaut. Der ST 3936 hat ein Problem mit dem Netzteil, ab und zu gibt es einen Totalausfall. Der SV 3935 hat das übliche Problem mit dem Relais zur Einschaltverzögerung.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 2. Februar 2020 22:06
von daniel_f
SKR700 aus dem Schrott gefischt.
Potis defekt, Antennen geknickt, Piezofilter tot, Antriebsriemen Kassettenlaufwerk ausgeleiert und zur Krönung rundrum Aufkleber und komplett verdreckt.
Also komplett zerlegt den Haufen. Antennen wieder gerichtet, Piezofilter getauscht und Neuabgleich, Antriebsriemen getauscht, alles gereinigt.
Jetzt macht es wieder, was es soll. Ein schönes Radio, besonders die Pausensuchfunktion des Kassettenlaufwerks.

$matches[2]


Kein HiFi, aber trotzdem schön. Ebenfalls aus dem Schrott. Zwei neue Elkos im Netzteil später spielt es wieder.

img_0816.jpg

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 3. Februar 2020 13:27
von OChris
daniel_f hat geschrieben:SKR700 aus dem Schrott gefischt.
Potis defekt, Antennen geknickt, Piezofilter tot, Antriebsriemen Kassettenlaufwerk ausgeleiert und zur Krönung rundrum Aufkleber und komplett verdreckt.
Also komplett zerlegt den Haufen. Antennen wieder gerichtet, Piezofilter getauscht und Neuabgleich, Antriebsriemen getauscht, alles gereinigt.
Jetzt macht es wieder, was es soll. Ein schönes Radio, besonders die Pausensuchfunktion des Kassettenlaufwerks.


Schön geworden. :gut: Hab den gleichen in antrazit/silber spielt bei mir täglich auf dem Frühstückstisch und war früher unser "Autoradio" im F8 auf dem Weg nach Ungarn in den Urlaub. Ich finde den UKW Teil von dem Gerät einfach klasse.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 3. Februar 2020 16:47
von flotter 3er
OChris hat geschrieben:... im F8 auf dem Weg nach Ungarn in den Urlaub.


:shock: :shock: :respekt:

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 3. Februar 2020 18:06
von Jungpionier
Unser Tonica und die Merkur Boxen tun auch immer noch sehr gut...

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 3. Februar 2020 18:51
von OChris
flotter 3er hat geschrieben:
OChris hat geschrieben:... im F8 auf dem Weg nach Ungarn in den Urlaub.


:shock: :shock: :respekt:

Ja dazu müßte man wissen, dass der F8 unser Familien Alltagsfahrzeug war(Ungarn 3 Kinder und 2 Erwachsene mit Zelt und noch nen 20l Kanister Sprit) um die lange Wartezeit bis zum Wartburg zu überbrücken...die Abhohlbenachrichtigung für den Wartburg meiner Eltern kam dann 1990 :D
Heute ist der F8 nur noch als Schönwetterfahrzeug im Einsatz.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 3. Februar 2020 23:04
von daniel_f
OChris hat geschrieben:
daniel_f hat geschrieben:SKR700 aus dem Schrott gefischt.
Potis defekt, Antennen geknickt, Piezofilter tot, Antriebsriemen Kassettenlaufwerk ausgeleiert und zur Krönung rundrum Aufkleber und komplett verdreckt.
Also komplett zerlegt den Haufen. Antennen wieder gerichtet, Piezofilter getauscht und Neuabgleich, Antriebsriemen getauscht, alles gereinigt.
Jetzt macht es wieder, was es soll. Ein schönes Radio, besonders die Pausensuchfunktion des Kassettenlaufwerks.


Schön geworden. :gut: Hab den gleichen in antrazit/silber spielt bei mir täglich auf dem Frühstückstisch und war früher unser "Autoradio" im F8 auf dem Weg nach Ungarn in den Urlaub. Ich finde den UKW Teil von dem Gerät einfach klasse.


Ja, das UKW-Teil tut erstaunlich gut, dafür daß nur ein einfacher Drehko und Siliziumtransen drin sind.
Schön ist auch die Funktion "Wide" zwecks Stereoeffekterweiterung.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 4. Februar 2020 08:28
von Lorchen
daniel_f hat geschrieben:Schön ist auch die Funktion "Wide" zwecks Stereoeffekterweiterung.

Ja, ein nettes Täuschungsmanöver. Irgendwie wußte ich auch mal, wie das elektronisch gemacht wurde. :gruebel:

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 4. Februar 2020 10:30
von flotter 3er
Lorchen hat geschrieben:
daniel_f hat geschrieben:Schön ist auch die Funktion "Wide" zwecks Stereoeffekterweiterung.

Ja, ein nettes Täuschungsmanöver. Irgendwie wußte ich auch mal, wie das elektronisch gemacht wurde. :gruebel:


Ich denke, das wird schlicht eine zeitliche Verzögerung zw. den Kanälen sein.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 4. Februar 2020 11:48
von Lorchen
Nein, so war das nicht, meinor. Um die Trennschärfe zu erhöhen, wurde der jeweils andere Kanal um 180° phasenverschoben und mit geringerem Pegel beigemischt. So war das, glaube ich. :gruebel:

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 4. Februar 2020 15:23
von seife
Soweit ich das erkennen kann, werden nur die beiden Gegenkopplungseingänge der Endstufe über 56 Ohm zusammengeschaltet. Mir ist nicht ganz klar, wie das zur Basisverbreiterung beiträgt, aber ich vermute daß das etwas links 180° verschoben auf den rechten Kanal gibt und anders rum.

Also scheints daß der Lorchen recht hat...

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 4. Februar 2020 15:39
von kt1040
Lorchen hat geschrieben:Nein, so war das nicht, meinor. Um die Trennschärfe zu erhöhen, wurde der jeweils andere Kanal um 180° phasenverschoben und mit geringerem Pegel beigemischt. So war das, glaube ich. :gruebel:


glaube ich auch, damit wurde alles, was auf beiden Seiten gleich ist (bei Stereo also die Mitte) leiser und die Unterschiede lauter.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 4. Februar 2020 16:51
von lothar
Richtig. Ist eigentlich ganz einfach zu zeigen:

Wenn beide Kanäle jeweils Anteile des anderen Kanals haben, und damit den Stereoeindruck, d.h. die Basisbreite vermindern, kann man das so beschreiben:

Links: A+kB und Rechts: B+kA, wobei k i.d.R. sehr klein ist, vielleicht so 0,01 ... 0,1.

Bildet man aus dem linken Signal genau den gleichen Anteil: k(A+kB) und subtrahiert man ihm vom rechten Kanal, erhält man B+kA-k(A+kB) = B+kA-kA-k2B=B-k2B=B(1-k2)»B

Man sieht, dass der A-Anteil im B-Kanal zum Verschwinden gebracht werden kann. Die analoge Operation wird mit dem anderen Kanal ebenso gemacht.

Das ganze funktioniert natürlich nur, wenn von vornherein genügend Differenzanteile in A und B sind. Mit einem Mono-Signal rechts und links (A=B) würde man irgendwann Null auf jedem Kanal erhalten, wenn man k gegen 1 fährt.

Gruß
Lothar

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 5. Februar 2020 16:06
von Lorchen
Da die Endstufe "nur" Leistungs-Operationsverstärker sind, läßt sich sowas gut zurechtbasteln.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 8. Februar 2020 23:44
von ftr
Lorchen hat geschrieben:Da die Endstufe "nur" Leistungs-Operationsverstärker sind, läßt sich sowas gut zurechtbasteln.

Mitte der 80er hatte der Wirt vom Schwager in Halle so ein Teil am Tresen stehen. Da hab ich lange gerungen, ob ein Radio zum Preis eines Mopeds sein muss. Naja, irgendwann hatte ich den SKR 700 dann da. Oben unter dem Dach die große UKW Antenne hingehangen, mit Stecker und zwei Krokodilklemmen an die zwei Antennen geklemmt, da kam dann in Riestedt NDR2 und HR3 an, ohne groß rumzuwechseln. Vorher schon hatte mir mein Onkel als gelernter Möbeltischler zwei Boxen gebaut, in die ich Lautsprecher aus stillgelegten Fernsehern geschraubt hatte und dann Pseudo-Stereo mit einer Y-Weiche aus dem Annett gehört habe.
Nun wollte ich also da ran...

Schaltplan.jpg

In Halle im RFT Laden gegenüber vom Roten Ross neue passende Lautsprecher und Kabel gekauft und auf das Ende der Garantiezeit gewartet. Leider hatte mein SKR einen seltenen Leierfehler im Kassettenlaufwerk. Also Garantiereparatur, erfolglos, Gerät an Stern Radio nach Berlin zurücksenden müssen, Verrechnungsscheck über den Neupreis erhalten. Eingelöst, in Halle im damaligen großen Geschäft an der Hochstraße einen neuen SKR 700 geholt und dann wieder die Garantiezeit abwarten müssen. Dann endlich ran mit dem Lötkolben und ins Batteriefach zwei Lautsprecherbuchsen reingelegt, die die Innenlautsprecher abschalten. War das ein Klang mit abgesetzten Boxen. 8)
Dann kam die Wende und Geräte mit absetzbaren Boxen wurden hinterhergeworfen. :evil:
Zum Schluß hatte ich den SKR dann verborgt und mit Malerflecken und kaputter Senderanzeige zurückbekommen und dann verschenkt. :wall:
Naja, wie die TS 150 1990 und den Trabant 1992. So war das eben. :cry:

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 9. Februar 2020 21:57
von daniel_f
lothar hat geschrieben:Richtig. Ist eigentlich ganz einfach zu zeigen:

Wenn beide Kanäle jeweils Anteile des anderen Kanals haben, und damit den Stereoeindruck, d.h. die Basisbreite vermindern, kann man das so beschreiben:

Links: A+kB und Rechts: B+kA, wobei k i.d.R. sehr klein ist, vielleicht so 0,01 ... 0,1.

Bildet man aus dem linken Signal genau den gleichen Anteil: k(A+kB) und subtrahiert man ihm vom rechten Kanal, erhält man B+kA-k(A+kB) = B+kA-kA-k2B=B-k2B=B(1-k2)»B

Man sieht, dass der A-Anteil im B-Kanal zum Verschwinden gebracht werden kann. Die analoge Operation wird mit dem anderen Kanal ebenso gemacht.

Das ganze funktioniert natürlich nur, wenn von vornherein genügend Differenzanteile in A und B sind. Mit einem Mono-Signal rechts und links (A=B) würde man irgendwann Null auf jedem Kanal erhalten, wenn man k gegen 1 fährt.

Gruß
Lothar


Sehr schön erklärt, das ließe sich ja auch bei anderen Geräten nachrüsten...

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 9. Februar 2020 23:03
von seife
Wobei das meiner Meinung nach zwar als Effekt beim Einschalten erst mal beeindruckend klingt, aber einem dann bei dauerhaftem Einsatz eher auf den Geist geht. Ich hab diese schalter immer schnell wieder aus gemacht.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 9. Februar 2020 23:11
von Lorchen
Das ist ja prinzipiell wie bei der Pseudo-Quadrofonie, wo das Differenzsignal aus den beiden vorderen Kanälen auf die hinteren Lautsprecher gegeben wurde. Ich muß das mal ausprobieren. Die Carat von knut steht hier bei mir.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 10. Februar 2020 20:40
von stoppel68
Habe mich heute mit einem netten Foristen getroffen, der sozusagen dieses rare Teil dem Verwerter entrissen hat.
Das Gerät wird dann meine S 3000er Anlage komplettieren.

Gruß Uwe

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 10. Februar 2020 21:36
von Lorchen
Junge! :shock: Wenn Kerstin hier mitliest! :shock: Da geht doch unsere Verabredung kaputt. Du hast doch das Teil auf'm Grobmüll gefunden. :ja:

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 12. Februar 2020 22:14
von daniel_f
Heute mal ein Versuch.
Resteverwertung.
FET-Tuner aus einer Philips-Stereoanlage, ZF-Verstärker vom Stralsund RR1211, NF-Verstärker mit A210K aus einem DDR-Fernseher.
Ich bin überrascht und begeistert, der FET-Tuner empfängt auch ohne angeschlossene Antenne recht weit entfernte Sender.

12295887-c903-4088-94f8-2585928a4da3.jpg


-- Hinzugefügt: 12. Februar 2020 21:16 --

Natürlich war anfangs beim ZF-Verstärker der Piezofilter breit :oops:

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 12. Februar 2020 22:18
von Lorchen
daniel_f hat geschrieben:NF-Verstärker mit A210K aus einem DDR-Fernseher.

Aus einem Debüt vermutlich. 8)

Nach 30 bis 40 Jahren hat man eigentlich ständig mit irgendwelchen Kontaktproblemen zu kämpfen. Da ist immer irgendwas. Muß man mögen, diese Nerverei.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 12. Februar 2020 22:25
von larynx
Zwar kein RFT, aber ich möchte euch meine Partybeschallung nicht vorenthalten...

Reicht locker für ne Dorfdisko...

(Kann das bitte mal einer drehen?)

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 12. Februar 2020 22:28
von Lorchen
larynx hat geschrieben:(Kann das bitte mal einer drehen?)

Nein, mach mal selbst:
- Auf dem Rechner nach rechts drehen
- speichern
- auf dem Rechner nach links drehen (wieder aufrecht)
- speichern
- hier hochladen

Alternative: Beim Knipsen das Ding im Querformat mit dem Drücker rechts halten.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 13. Februar 2020 05:27
von Buhmann
Mal was von meinem Schreibtisch.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 13. Februar 2020 10:28
von flotter 3er
Buhmann hat geschrieben:Mal was von meinem Schreibtisch.


Sowas tobt bei mir auch noch rum. Wörtlich aus dem Müll gerettet Anfang der 90iger. Die BR25 zählen definitiv zu den besseren RFT Boxen, die klingen recht ausgewogen, muss ich zugeben - obwohl ich sonst nicht so der Fan von dem Ostplunder bin.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 15. Februar 2020 23:06
von daniel_f
flotter 3er hat geschrieben:
Buhmann hat geschrieben:Mal was von meinem Schreibtisch.


Sowas tobt bei mir auch noch rum. Wörtlich aus dem Müll gerettet Anfang der 90iger. Die BR25 zählen definitiv zu den besseren RFT Boxen, die klingen recht ausgewogen, muss ich zugeben - obwohl ich sonst nicht so der Fan von dem Ostplunder bin.


Nur leider zerbröseln bei den Dingern die Sicken...
Was dann in der Reparatur recht schnell kostspielig wird. Hab meine eine BR25 ausm Müll deswegen gewinnbringend verkauft :lach:

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 16. Februar 2020 01:27
von Bar-Bie
Lorchen hat geschrieben:Nein, so war das nicht, meinor. Um die Trennschärfe zu erhöhen, wurde der jeweils andere Kanal um 180° phasenverschoben und mit geringerem Pegel beigemischt. So war das, glaube ich. :gruebel:


Moin,
Das Vertauschen der Phasen wurde bei großen, hochwertigen mono Radios der 50/60ger vorgenommen. Die hatten meist mehrere Lautsprecher und man nannte das dann "Raumklang". Die Tonquelle war nicht mehr auszumachen und man hatte das Gefühl, das ganze Zimmer ist ein großer Lautsprecher. Mein großer "SABA FREIBURG 8" von 1957 ist so ausgestattet. Er ist mit 4 Lautspechern versehen, der große ovale hat knapp 30 cm Durchmesser in der Breite! Mit dem Gerät war auch damals schon das Musikhören sehr angenehm!
Gerade im Netz gefunden:
https://www.bing.com/videos/search?q=sa ... ORM=WRVORC

https://www.radiomuseum.org/r/saba_frei ... tic_8.html

Schöne Grüße aus Bielefeld

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 16. Februar 2020 15:10
von flotter 3er
daniel_f hat geschrieben:
flotter 3er hat geschrieben:
Buhmann hat geschrieben:Mal was von meinem Schreibtisch.


Sowas tobt bei mir auch noch rum. Wörtlich aus dem Müll gerettet Anfang der 90iger. Die BR25 zählen definitiv zu den besseren RFT Boxen, die klingen recht ausgewogen, muss ich zugeben - obwohl ich sonst nicht so der Fan von dem Ostplunder bin.


Nur leider zerbröseln bei den Dingern die Sicken...
Was dann in der Reparatur recht schnell kostspielig wird. Hab meine eine BR25 ausm Müll deswegen gewinnbringend verkauft :lach:


Die Sicken habe ich vor einigen Jahren schon neu machen lassen, da machte das wirtschaftlich noch Sinn... :wink:

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 6. März 2020 21:08
von daniel_f
Neuestes Restaurationsobjekt.
Rema RX42 HiFi

Alle Stereopotis hatten ne Macke, Piezofilter tot und einige wenige Elkos gestorben.
Da das Teil so schön da lag, hab ich nen MOSFET-Tuner aus einer alten Philips-Stereoanlage nachgerüstet.
Links das Abstimmpoti, rechts statt Originaltuner der Mosfet-Tuner mit Spannungsversorgung und Abstimmspannungsaufbereitung inkl. AFC und AGC.

$matches[2]


Fertig im Einsatz

rx42.jpg

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 1. April 2020 20:47
von daniel_f
Neu aus dem Schrott ein Designklassiker oder auch -Unfall:
Rema Akzent. Nicht schön, aber selten :lach:

13a31db3-f5dd-42b8-bef9-12a6ab3d5941.jpg


Interessante Details: AM und FM werden über getrennte Knöpfe rechts und links mit getrennter Trommelskala abgestimmt. Feldstärkeanzeige geschieht über die Beleuchtung der Skala, je heller, desto besser der Empfang.

Immerhin die dazu gefundenen Boxen sind im Top-Zustand.