Seite 14 von 14

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 13. November 2019 20:39
von Kai2014
Den habe ich Verschenkt, samt Anlage. 😭

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 15. November 2019 16:23
von torbiaz
Hallo Lothar,

ich hoffe, es hilft.


gruß,
tobi


musste die SU leider splitten, da zu groß.

1_DA_202_Su.pdf

2_DA_202_Su.pdf

3_DA_202_Su.pdf


DA202_Sp.pdf


Im Bestückungsplan der Motorelektronik ist ein Fehler: C3025 gibt es zweimal. Der parallel zum Rand ist richtig,
der weiter inne ist richtig der C3052

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 15. November 2019 16:35
von muffel
Lorchen hat geschrieben:Für den Equalizer wurde ich sogar alkfreies Bier trinken. :inlove:


Ich habe so einen :love: :love: :love:

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 15. November 2019 23:43
von lothar
torbiaz hat geschrieben:Hallo Lothar,
ich hoffe, es hilft.
gruß,
tobi

Danke, Tobi, ich liebe dieses Forum. :flehan:

Die Weihnachtsfeiertage sind gerettet!

Gruß
Lothar

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 16. November 2019 21:12
von daniel_f
Und um die HiFi-Geräte zu reparieren, benötigt man natürlich auch passende Meßausrüstung.
Transivar 2 für 10€ bei ebay Kleinanzeigen.
Hat dazu zufällig jemand Unterlagen? Das Teil funktioniert, ne Anleitung wäre dennoch hilfreich.

MPVC9650.JPG


Gruß
Daniel

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 16. November 2019 21:28
von Rico
muffel hat geschrieben:
Lorchen hat geschrieben:Für den Equalizer wurde ich sogar alkfreies Bier trinken. :inlove:


Ich habe so einen :love: :love: :love:

Ich auch.
Der geht aber nicht mal für Geld weg.
Übrigens wurden die Dinger in meiner Heimatstadt Arnstadt gebaut im VEB Fernmeldewerk.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 17. November 2019 08:56
von OChris
Hallo Daniel, wenn du mir per PN mal deine Mailadresse übersendest, kann ich dir paar Unterlagen(Schaltplan, Infoblatt und BA) zum Transivar schicken.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 17. November 2019 21:59
von daniel_f
OChris hat geschrieben:Hallo Daniel, wenn du mir per PN mal deine Mailadresse übersendest, kann ich dir paar Unterlagen(Schaltplan, Infoblatt und BA) zum Transivar schicken.



Danke für das Angebot. Habe die Unterlagen mittlerweile vom Betreiber von Radiotechnik-web.de bekommen. Leider ist die Seite offline. Dort gab es ja so ziemlich alles.
War ja quasi der Nachfolger von raupenhaus.
Einstweilen hilft oft nur elektrotanya, wo auch noch viele Dokumente aus dem Raupenhaus rumschwirren.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 17. November 2019 22:41
von OChris
Alles klar. Ich habe dieselben Daten, da ich vor einigen Jahren von einem Raupenhausteilnehmer mir alle Daten kopieren durfte.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 19. November 2019 15:00
von lothar
lothar hat geschrieben:Suche Service-Infos zum
Direktantriebs-Motor DA202
der u.a. im Plattenspieler PA1203 eingesetzt wurde.
...

Der Fehler ist gefunden. Der Geschwindigkeits-Feinsteller (Poti) ist über einen Steckverbinder
mit der Platine verbunden. Dort gab es einen schlechten Kontakt, so dass die Drehgeschwindigkeit
zufällig schwankte.

Gruß
Lothar

PS: Die Regelungsschaltung des Motors ist interessant, habe mich bei der Gelegenheit mal mit Hilfe der Serviceunterlagen
reinvertieft und auch ein bisschen (spielerisch) "rumoszillografiert". Man glaubt gar nicht, was das für einen Spaß macht ...

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 19. November 2019 17:30
von torbiaz
:top:

jepp.....so ein Direktantrieb mit Sensorik ist schon technisch reizvoller als so'n oller Synchronmotor mit Gummipesen.

Ich hab dann auch gleich mal ein paar Beiträge zum Thema im RFT-Forum gelesen:
Wenn die Drehzahl zickt und schwankt, liegts (üblicherweise) an genau diesen Potis; nur sind sie meist selbst verdreckt/gealtert und deshalb unstetig...
bei Dir lag der Fehler offensichtlich an gleicher Stelle, nur halt "2cm weiter".

Schön, wenn was so logisch gebaut und gut beschrieben ist.


_________________________________________________________
edit:


sorry lothar:
Grund der Suche: Der Teller meines PA1203 läuft plötzlich zu langsam und zudem ungleichmäßig.

habe ich erst jetzt gesehen....... :oops:

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 24. November 2019 22:20
von stoppel68
Heute Neuzugang in Sachen Heimelektronik bekommen.
Alles defekte ausgetauscht und neu abgestimmt.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 4. Dezember 2019 21:45
von daniel_f
Kondensatormikrofone von Funkwerk Leipzig, Neumann Gefell und Reißmann Dresden.
Kosten anscheinend teilweise ordentlich Geld die Teile, die hier sind ausm Schrott... :biggrin:

$matches[2]


9a03c876-fd9b-4706-976c-4065a720e58a.jpg

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 4. Dezember 2019 21:54
von Lorchen
Uiii - 50er Jahre...

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 4. Dezember 2019 22:09
von daniel_f
Joo CM 7156 kommt gut. Mal sehen ob das Teil noch arbeitet. Scheint recht hochwertig zu sein für die damalige Zeit. Das Reißmann-Teil ist laut Internet eher einfacher Natur. Neumann is ja bekannt als nicht allzu schlecht.
Scheint da echte Fans zu geben, auch Tonstudios die mit so alten Teilen aufnehmen.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 7. Dezember 2019 22:08
von daniel_f
Recherche zeigt, daß die Röhre AC761 im CM7156 selten und teuer ist, da werden teilweise 500€ nur für ne neue Röhre aufgerufen. Uiuiui...
Vielleicht sollte ich das Ding entgegen erster Pläne doch restaurieren.
Meine Frau meinte schon, ich sollte so langsam die wertvollen Elektroniken kennzeichen, so wegen vererben. :lach:

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 11. Dezember 2019 15:38
von Lorchen
20191211_144701.jpg


20191211_150038.jpg


R01 soll eine Grundlast darstellen und die Leerlaufspannung auf 32 Volt max. begrenzen. Der ist von Hause aus unterdimensioniert.

20191211_144719.jpg


Die Parallelschaltung gibt mir ein besseres Sicherheitsgefühl. :lach: Richtig sicher würde ich mich mit einem Widerstand im Kühlrippengehäuse fühlen.

20191211_145942.jpg

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 11. Dezember 2019 16:24
von flotter 3er
Lorchen hat geschrieben:R01 soll eine Grundlast darstellen und die Leerlaufspannung auf 32 Volt max. begrenzen. Der ist von Hause aus unterdimensioniert.

Die Parallelschaltung gibt mir ein besseres Sicherheitsgefühl. :lach: Richtig sicher würde ich mich mit einem Widerstand im Kühlrippengehäuse fühlen.


Ja, die eine Stelle sind auch schon etwas britzlig aus... Aber gut, bei der Leistungsentfaltung dieses HiFi Boliden... :stumm:

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 13. Dezember 2019 19:26
von torbiaz
Ich kenne das so:

32V für die Endstufen

31V und -2V für Tuner-/Programmier-LP und 16V "für allen Rest" haben jeweils eigene Versorgungen + viele Stützelkos "vor Ort"

Der eigentliche Zweck war (soweit ich das mal vernam) das beim Ausschalten des Gerätes die 32V zügigst "verschwinden" und die Endstufen spannungslos sind, bevor alle anderen Spannungen einbrechen -> kein Ausschalt-FUMP in den Lautsprechern

Mach mal -wenn Du Bock- hast den Spaß und erhöhe deutlich den Lastwiderstand -> sollte man hören beim Ausschalten.

Re: RFT HIFI

BeitragVerfasst: 14. Dezember 2019 19:19
von Lorchen
Beim Ausschalten entsteht kein Störgeräusch. Aber beim Einschalten knackt es laut. Ich hab jetzt mal umgebaut. Der ST 3936 hat ein Problem mit dem Netzteil, ab und zu gibt es einen Totalausfall. Der SV 3935 hat das übliche Problem mit dem Relais zur Einschaltverzögerung.