6V mit Dualbatterie ?

LiMa, Kabel, Lampen, elektrische Bauteile.

Moderator: Moderatoren

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon K.schulle » 9. Dezember 2017 08:57

Hallo,

aber das mit dem Zusatztank im Soziussattel... ;) Zusatzbooster.

Oder lass das Reseveröhrchen ganz weg. Dann bracht man sich bei Stillstand keine Gedanken machen. (ist mir passiert, Reserveröhrchen war kaputt, Benzinhahn eingebaut, über die Jahre das fehlende Röhrchen vergessen, auf "Reseve" geschaltet und... :shock: )
Viele Grüße,
Karsten

Fuhrpark: .
MZ ES 175/0 (schwarz) Bj. 1957
MZ TS 150 (jetzt TS 125) (blau) Bj. 1975 - Nico's TS
IWL SR 59 "Berlin" (blau/weiß) Bj. 1961
IWL SR 59 "Berlin" (grün/weiß) Bj. 1962
Simson "Spatz" (rot) Bj. 1965
Simson "Star" (rot) Bj. 1969
Simson "Sperber" (blau) Bj. 1969
MZ ES 150/1 "Trophy" (schwarz/elfenbein) Bj. 1969
KR51/1 "Schwalbe" (blau) Bj. 1980
MZ TS 250/1 (rot) Bj. 1978
MZ TS 150 "Das Projekt" (blau/weiß) Bj. 1983
MZ ES 250/G (schwarz) Bj. 1960
K.schulle

Benutzeravatar
 
Beiträge: 566
Themen: 26
Bilder: 9
Registriert: 23. November 2009 19:26
Wohnort: Kloster Lehnin
Alter: 49

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 9. Dezember 2017 23:49

Naja ca 1 Liter bekommt man da sicher unter? Das gabs ja schon. Bei der Yamaha Virago 750 oder 1100 gibt es einen winzigen Reservetank im linken Seitendeckel. Also Nachbau gibts nicht, nur richtig neue Sachen.
Hier steht jetzt keine Politik, auch nichts über Illegale oder Meinungsfreiheit. Fast wie vorher.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1669
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon Klaus P. » 10. Dezember 2017 00:09

Rahmenoberrohr nutzen und Lenkerrohr dazu nehmen ? :idea:

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 7664
Themen: 51
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 71

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon Egon Damm » 10. Dezember 2017 00:14

In eine lederne Werkzeugrolle von den "Heute ohne Deo-Fahrern" passen auch 1,5 Ltr. rein.
Gruß aus Mücke, dem Tor zur Welt
Kontaktdaten: Egon Damm, Untergasse 12 A, 35325 Mücke
Tel.: 01752237074

Fuhrpark: Motorradtankinnensanierung und Versiegelung
Egon Damm, Untergasse 12 A, 35325 Mücke
Tel.: 01752237074
--------
bevor du in Rente gehst, brauchste eine junge Frau und ein olles Moped.
Jetzt bin ich in Rente, habe eine junge Frau, ein olles Moped und keine Zeit mehr.
Egon Damm

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5594
Themen: 131
Registriert: 2. Januar 2008 20:48
Wohnort: 35325 Mücke
Alter: 66

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon Nordlicht » 10. Dezember 2017 10:48

Egon Damm hat geschrieben:In eine lederne Werkzeugrolle von den "Heute ohne Deo-Fahrern" passen auch 1,5 Ltr. rein.
Egon... da war nicht die letzte Flasche drann schuld .-..mindestens 3...hör früher auf :D
Gruß Uwe.
OT-Partisanen-Grenzgänger
Ich habe nur dieses Leben und das will ich leben!!!
Skype " Simsonemme" ... ja ich wohne in Holland...aber mehr auch nicht und meine Wurzeln liegen dort wo die Sonne aufgeht
Bild
http://www.cbsevenfifty.de/add-ons/sant ... anta34.gif

Fuhrpark: S51.. TS150...Honda Seven Fifty... Fahrrad mit Kniescheibengelenkkupplung
Nordlicht

Benutzeravatar
 
Beiträge: 11531
Themen: 91
Bilder: 13
Registriert: 18. Februar 2006 10:47
Wohnort: Kerkrade(NL)
Alter: 61
Skype: Simsonemme

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon Egon Damm » 10. Dezember 2017 12:26

Nordlicht hat geschrieben:
Egon Damm hat geschrieben:In eine lederne Werkzeugrolle von den "Heute ohne Deo-Fahrern" passen auch 1,5 Ltr. rein.
Egon... da war nicht die letzte Flasche drann schuld .-..mindestens 3...hör früher auf :D


geht nicht Uwe. Mache ein Intensivtraining für das Forumtreffen :bia: :versteck:

Nachtrag:
lederne Werkzeugrolle welche unter dem Scheinwerfer......
Gruß aus Mücke, dem Tor zur Welt
Kontaktdaten: Egon Damm, Untergasse 12 A, 35325 Mücke
Tel.: 01752237074

Fuhrpark: Motorradtankinnensanierung und Versiegelung
Egon Damm, Untergasse 12 A, 35325 Mücke
Tel.: 01752237074
--------
bevor du in Rente gehst, brauchste eine junge Frau und ein olles Moped.
Jetzt bin ich in Rente, habe eine junge Frau, ein olles Moped und keine Zeit mehr.
Egon Damm

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5594
Themen: 131
Registriert: 2. Januar 2008 20:48
Wohnort: 35325 Mücke
Alter: 66

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon Nordlicht » 10. Dezember 2017 12:26

Egon Damm hat geschrieben:
Nordlicht hat geschrieben:
Egon Damm hat geschrieben:In eine lederne Werkzeugrolle von den "Heute ohne Deo-Fahrern" passen auch 1,5 Ltr. rein.
Egon... da war nicht die letzte Flasche drann schuld .-..mindestens 3...hör früher auf :D


geht nicht Uwe. Mache ein Intensivtraining für das Forumtreffen :bia: :versteck:

Nachtrag:
lederne Werkzeugrolle welche unter dem Scheinwerfer......
super... :hallo: :hallo:
Gruß Uwe.
OT-Partisanen-Grenzgänger
Ich habe nur dieses Leben und das will ich leben!!!
Skype " Simsonemme" ... ja ich wohne in Holland...aber mehr auch nicht und meine Wurzeln liegen dort wo die Sonne aufgeht
Bild
http://www.cbsevenfifty.de/add-ons/sant ... anta34.gif

Fuhrpark: S51.. TS150...Honda Seven Fifty... Fahrrad mit Kniescheibengelenkkupplung
Nordlicht

Benutzeravatar
 
Beiträge: 11531
Themen: 91
Bilder: 13
Registriert: 18. Februar 2006 10:47
Wohnort: Kerkrade(NL)
Alter: 61
Skype: Simsonemme

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 14. Dezember 2017 22:03

Der Rahmen hat ka auch noch ungenutzten Rauminhalt, da könnte man den noch umfunktionieren als Tank?
Quatsch....
Hier steht jetzt keine Politik, auch nichts über Illegale oder Meinungsfreiheit. Fast wie vorher.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1669
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon Jena MZ TS » 14. Dezember 2017 22:15

-....So einen mist hat damals Kreidler gebaut. Den Rahmen als Tank...Oh Je.

Fuhrpark: Hatte mal: MZ TS 250/1 Bj 78 // MZ ETZ 250 Bj 86// Schwalbe // CZ 250 bj 1960
MZ ES 150 Trophy, - Zweirad Union Victoria Bj 1961
Aktuell: - MZ TS 250/1 Bj 06 /1979 mit Superelastik - fertig
- SR2E Bj 1961 - fertig
- MZ ES 250/2 mit Superelastik BJ ???? - Kernschrott im Aufbau
- MZ TS 150 Deluxe BJ 1983 - im Aufbau
Jena MZ TS

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1167
Themen: 33
Registriert: 13. Juli 2014 16:53
Wohnort: Jena
Alter: 34

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 15. Dezember 2017 23:37

Meine Buell hat das auch, die hat aber ganz andere Probleme.
Hier steht jetzt keine Politik, auch nichts über Illegale oder Meinungsfreiheit. Fast wie vorher.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1669
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon Nordlicht » 16. Dezember 2017 11:19

ES-Rischi hat geschrieben:Meine Buell hat das auch, die hat aber ganz andere Probleme.
geht die auch an der Ampel im Standgas aus :wink:
Gruß Uwe.
OT-Partisanen-Grenzgänger
Ich habe nur dieses Leben und das will ich leben!!!
Skype " Simsonemme" ... ja ich wohne in Holland...aber mehr auch nicht und meine Wurzeln liegen dort wo die Sonne aufgeht
Bild
http://www.cbsevenfifty.de/add-ons/sant ... anta34.gif

Fuhrpark: S51.. TS150...Honda Seven Fifty... Fahrrad mit Kniescheibengelenkkupplung
Nordlicht

Benutzeravatar
 
Beiträge: 11531
Themen: 91
Bilder: 13
Registriert: 18. Februar 2006 10:47
Wohnort: Kerkrade(NL)
Alter: 61
Skype: Simsonemme

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon muenstermann » 16. Dezember 2017 11:52

ES-Rischi hat geschrieben:Der Rahmen hat ka auch noch ungenutzten Rauminhalt, da könnte man den noch umfunktionieren als Tank?


oder weitere Batterien einbauen :schaf:
Is maith an scáthán súil charad.

Fuhrpark: MZ Typ/Baujahr, MZ Typ/Baujahr, ...
muenstermann

Benutzeravatar
 
Beiträge: 621
Themen: 7
Registriert: 28. November 2010 22:43
Wohnort: FRM (Freie Republik Münsterländchen)

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon K.schulle » 16. Dezember 2017 13:06

muenstermann hat geschrieben:
ES-Rischi hat geschrieben:Der Rahmen hat ka auch noch ungenutzten Rauminhalt, da könnte man den noch umfunktionieren als Tank?


oder weitere Batterien einbauen :schaf:


Ja, diese hier müssten passen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße,
Karsten

Fuhrpark: .
MZ ES 175/0 (schwarz) Bj. 1957
MZ TS 150 (jetzt TS 125) (blau) Bj. 1975 - Nico's TS
IWL SR 59 "Berlin" (blau/weiß) Bj. 1961
IWL SR 59 "Berlin" (grün/weiß) Bj. 1962
Simson "Spatz" (rot) Bj. 1965
Simson "Star" (rot) Bj. 1969
Simson "Sperber" (blau) Bj. 1969
MZ ES 150/1 "Trophy" (schwarz/elfenbein) Bj. 1969
KR51/1 "Schwalbe" (blau) Bj. 1980
MZ TS 250/1 (rot) Bj. 1978
MZ TS 150 "Das Projekt" (blau/weiß) Bj. 1983
MZ ES 250/G (schwarz) Bj. 1960
K.schulle

Benutzeravatar
 
Beiträge: 566
Themen: 26
Bilder: 9
Registriert: 23. November 2009 19:26
Wohnort: Kloster Lehnin
Alter: 49

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 17. Dezember 2017 16:16

:roll: Ich habe ein wenig das Gefühl, dass hier der praktische Nutzen dieser Umsätzung ein bisschen missverstanden wird?

-- Hinzugefügt: 17. Dez 2017, 16:22 --

Nordlicht hat geschrieben:
ES-Rischi hat geschrieben:Meine Buell hat das auch, die hat aber ganz andere Probleme.
geht die auch an der Ampel im Standgas aus :wink:


Da wäre ich eigentlich schon froh, wenn der Motor zuverlässig läuft.
Hier steht jetzt keine Politik, auch nichts über Illegale oder Meinungsfreiheit. Fast wie vorher.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1669
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon walkabout 98 » 17. Dezember 2017 18:15

Ich seh das als Bastellösung. Das Ganze wäre mit einer Vape und einem Tag Arbeit auch zu lösen gewesen. So bleibt der Nachbau von anderen Foristi fraglich. Du hast für Dich eine Insellösung gefunden.

Ich möchte Deine Leistung aber auf keinen Fall schlecht reden, aber ich persönlich würde auf bewährte Lösungen zurückgreifen

Fuhrpark: MZ TS250 Bj 1976
Honda CB 750 SevenFifty
Peugeot 306 Cabrio
walkabout 98

Benutzeravatar
 
Beiträge: 928
Themen: 2
Bilder: 10
Registriert: 23. Mai 2009 18:28
Wohnort: Nähe Nürnberg
Alter: 48

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 17. Dezember 2017 20:18

Zum Thema Vapezündung, sag ich nur...lieber ne Rollerzündung.
Hier steht jetzt keine Politik, auch nichts über Illegale oder Meinungsfreiheit. Fast wie vorher.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1669
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon Jena MZ TS » 17. Dezember 2017 23:17

Die PGO Zündung ist halt billig. Mich würde natürlich dieser umbau schon interessieren :-)

Fuhrpark: Hatte mal: MZ TS 250/1 Bj 78 // MZ ETZ 250 Bj 86// Schwalbe // CZ 250 bj 1960
MZ ES 150 Trophy, - Zweirad Union Victoria Bj 1961
Aktuell: - MZ TS 250/1 Bj 06 /1979 mit Superelastik - fertig
- SR2E Bj 1961 - fertig
- MZ ES 250/2 mit Superelastik BJ ???? - Kernschrott im Aufbau
- MZ TS 150 Deluxe BJ 1983 - im Aufbau
Jena MZ TS

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1167
Themen: 33
Registriert: 13. Juli 2014 16:53
Wohnort: Jena
Alter: 34

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon walkabout 98 » 18. Dezember 2017 00:07

Definitiv wäre dieser Umbau interessanter, weil die Teile standardmäßig verfügbar sind. Es geht ja auch darum, das man schnell mal unterwegs was reparieren kann und Ersatzteile verfügbar sind.

Fuhrpark: MZ TS250 Bj 1976
Honda CB 750 SevenFifty
Peugeot 306 Cabrio
walkabout 98

Benutzeravatar
 
Beiträge: 928
Themen: 2
Bilder: 10
Registriert: 23. Mai 2009 18:28
Wohnort: Nähe Nürnberg
Alter: 48

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon 990sm-r » 18. Dezember 2017 00:17

Aber wo gibt es noch vernünftige Originalteile mal einfach so. Die so gefürchtete Vape Zündung ist Plug and Play. ( auch ohne Batterie, wie bei mir mit Umgebauten Zündschloss ). Meine möchte aber ein höheres Standgas. Sonst bleibt sie einfach mal weg.

p.s. Einfach antreten un losfahren, und das auch nach dem Winter!

Fuhrpark: ES 250-2, 340ccm, 29,6PS 4976U/min,42Nm 4869U/min, Originaloptik
990sm-r

 
Beiträge: 296
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2012 12:23
Wohnort: Boitzenburger Land
Alter: 40

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon walkabout 98 » 18. Dezember 2017 00:25

Naja gut, die Ersatzteile für eine orginale Zündung sind ja recht übersichtlich. Zündkerze und Unterbrecher kann man ja mitführen. Zündkabel und Kerzenstecker bekommt man durchaus an einer Tanke.
Wie gesagt, ich fahre noch orginal (bis auf den Zündverstärker)

Fuhrpark: MZ TS250 Bj 1976
Honda CB 750 SevenFifty
Peugeot 306 Cabrio
walkabout 98

Benutzeravatar
 
Beiträge: 928
Themen: 2
Bilder: 10
Registriert: 23. Mai 2009 18:28
Wohnort: Nähe Nürnberg
Alter: 48

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon 990sm-r » 18. Dezember 2017 00:43

Das sind ja gerade die Teile die man ja nur sporadisch bei der Vape Zündung wechselt.

mfg Normen

Fuhrpark: ES 250-2, 340ccm, 29,6PS 4976U/min,42Nm 4869U/min, Originaloptik
990sm-r

 
Beiträge: 296
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2012 12:23
Wohnort: Boitzenburger Land
Alter: 40

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon walkabout 98 » 18. Dezember 2017 07:27

Ich muss die Teile auch nur, wie sagst Du „sporadisch“ wechseln :bia:
Handle da nach dem Motto „never tatsch ä running moppäd“ :mrgreen:

Fuhrpark: MZ TS250 Bj 1976
Honda CB 750 SevenFifty
Peugeot 306 Cabrio
walkabout 98

Benutzeravatar
 
Beiträge: 928
Themen: 2
Bilder: 10
Registriert: 23. Mai 2009 18:28
Wohnort: Nähe Nürnberg
Alter: 48

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 18. Dezember 2017 23:55

Ja die Rollerzündung ist einfach ne richtig sichere Sache. Alle Ersatzteile habe ich im Sitz meiner 250er. Falls doch mal was kaputt geht kann ich einfach umstecken.
Hier steht jetzt keine Politik, auch nichts über Illegale oder Meinungsfreiheit. Fast wie vorher.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1669
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 16. Januar 2018 20:28

Ich muss jetzt mal die Neuigkeit verbreiten, wenn sie auch negativ ist.
Bei der Fahrt auf die Burg am Freitag merkte ich das die ES nur noch mit halben Gas lief, drüber ging nicht, Standgas war gut. Ich vermutete zuerst den Vergaser oder den Unterbrecher, dann beim nachschauen fand ich nichts. Ich machte den Unterbrecher sauber und wollte den Motorlauf testen. Da war der Funke komplett weg. So ein Mist. Dann den Stromfluss getestet, Batterien haben Ladung, am Zündschloss kommt kein Strom an??? Am Unterbrecher lag Strom an aber Funken gab es NULL. Ich hab schon überlegt wie ich Heme komme. Die Ursache lag auf jeden Fall unterm Tank. Den kann man bei der ES ja nicht so schnell mal abbauen, wenn er fast voll ist.
Dann viel einem Freund eine einfache Lösung ein, die mir natürlich auch hätte einfallen müssen. Ich kaufte auf dem Teilemarkt eine Zündspule, ein Kabel und Klebeband und fertig war der Beipass. Was allerdings jetzt kaput ist weiß ich noch nicht. Entweder Relais oder Zündspule, das muss ich noch herausfinden, wenn ich den Tank ab lasse.
Ich tippe auf das Relais, das stellt ja eine zusätzliche Störquelle da? Aber warum war Strom am Unterbrecher?
Hier steht jetzt keine Politik, auch nichts über Illegale oder Meinungsfreiheit. Fast wie vorher.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1669
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon JHNS » 16. Januar 2018 22:20

Hey Jörg,

Der Unterbrecher trennt nur die Zündspule von ihrer Masseverbindung und induziert so den Zündfunken. Demzufolge kann eigentlich, wenn Du eine Spannung am Unterbrecher messen kannst, die Zündspule nich spannungslos sein, und damit auch das Zündschloss. So zumindest bei originaler Elektrik. Bei Deiner Konstruktion ist das ja wahrscheinlich anders, ist evtl. eine Sicherung defekt? Ansonsten käme noch der Kondensator als Ursache für den fehlenden Zündfunken in Frage, oder eben die Zündspule.
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nr 089
Bild

Fuhrpark: MZ ES250, BJ1959, S51 B2-4, Bj1980
JHNS

 
Beiträge: 496
Themen: 18
Registriert: 21. Februar 2016 15:48
Wohnort: Halle
Alter: 38

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 17. Januar 2018 19:46

Naja, die Zündstrecke geht ja über das Relais, aber eigentlich hab ich die Zündspule im näheren Verdacht. Kondensator hab ich gleich auf der Burg noch getauscht mit Unterbrecher. Und damit bin ich ja Heme gerast. Ich hab aber erst am Freitag Zeit den Tank abzulassen, dann weiß ich mehr. Ich vermute das ist ne richtig alte originale Zündspule, die ist einfach in Rente gegangen?
Hier steht jetzt keine Politik, auch nichts über Illegale oder Meinungsfreiheit. Fast wie vorher.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1669
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 19. Februar 2018 00:27

So endlich habe ich mal geschafft etwas zu machen. Eine Grippeerkrankung hat mich zwischendurch lahmgelegt. Ich habe also den Tank abgebaut die Zündspule getauscht und die Funktion getestet. Zündfunke genau wie ich es will, von der Schaltung her. Zündung ein- Relais schaltet die Zündbatterie ein und man hört das Relais schalten, wenn ich die Zündbatterie abschalte, schaltet das Relais um auf die normale Verbraucherbatterie.
Ich alles schön zusammengebaut und Sprit rein und Test. Leider musste ich feststellen das offensichtlich der Zündfunke schwächer ist als auf direktem Weg von der Verbraucherbatterie? So bin ich ja von der Burg aus zurück gefahren und stellte höheres Standgas und besseres ansprechen beim Kaltstart fest.
Das kann ja nur damit zusammenhängen, das der Zündstrom primär über das Relais geschaltet wird? Hat da jemand eine Idee ob ich die Schaltfunktion irgendwie anders lösen kann als mit einem Relais? Irgendwelcher Elektronikkram? Kann das sein das das Relais so eine Schwächung verursacht?
Auf jeden Fall muss ich die Schaltung wo anders hinlegen, da man unter dem Tank einfach mal schlecht rankommt. Also nochmal das selbe Spiel....
Danke schon mal für mögliche Elektronikvorschläge...
Schaltplan ist ja weiter oben noch....
Hier steht jetzt keine Politik, auch nichts über Illegale oder Meinungsfreiheit. Fast wie vorher.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1669
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon seife » 19. Februar 2018 08:28

Sowas wurde ja wenn ich mich recht erinnere schon weiter vorne vorgeschlagen, aber du willst ja nicht auf Tipps hören.
dualbatt.png

Wartungsfrei, billig, unkompliziert. Du musst nur schauen, daß die Diode eine möglichst geringe Durchlaßspannung hat.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß, Stefan

Fuhrpark: MZ ETZ150/125cc EZ.1989, GS500E EZ.1994, AN400Y EZ.2001, NT700V Deauville EZ.2005
seife

 
Beiträge: 729
Themen: 10
Bilder: 44
Registriert: 15. Mai 2014 08:02
Wohnort: Doberschau
Alter: 47

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon lothar » 19. Februar 2018 09:14

seife hat geschrieben:Du musst nur schauen, daß die Diode eine möglichst geringe Durchlaßspannung hat.

Z.B. 40CTQ45 mit <0,3V bei 3A.
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6778
Themen: 194
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 69

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon torbiaz » 19. Februar 2018 18:23

ja, die Relaiskontakte werden schon gut verbrutzelt sein... armes kleines Ding das.
Für den Erhalt der elektromechanischen Corned-Beef-Dosen-Regler !

Fuhrpark: '89er ETZ 251 (fast) Originalzustand
torbiaz

 
Beiträge: 797
Themen: 8
Registriert: 20. September 2007 11:02
Wohnort: Jena
Alter: 40

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 20. Februar 2018 22:55

Ok, Danke ich werde das mal angehen.

-- Hinzugefügt: 20. Feb 2018, 23:00 --

seife hat geschrieben:Sowas wurde ja wenn ich mich recht erinnere schon weiter vorne vorgeschlagen, aber du willst ja nicht auf Tipps hören.
dualbatt.png

Wartungsfrei, billig, unkompliziert. Du musst nur schauen, daß die Diode eine möglichst geringe Durchlaßspannung hat.

Ja sorry, ich seh nicht ganz durch wie das in meinen Schaltplan passt? Da gehts vom Regler zum Licht, das ist ja so nicht? Kann man diese Schaltung so machen, dass man diese als Wechselschaltung gegen das Wechselrelai austauscht? Also Zündbatterie, Verbraucherbatterie, Zündspuhle müssen geschaltet werden, wie soll das dann aussehen?
Danke.
Ich glaube jetzt hab ichs???
Die Diode finde ich aber nicht im Netzt, gibts da noch ne andere Bezeichnung?
Hier steht jetzt keine Politik, auch nichts über Illegale oder Meinungsfreiheit. Fast wie vorher.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1669
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon UlliD » 21. Februar 2018 07:00

ES-Rischi hat geschrieben:Die Diode finde ich aber nicht im Netzt, gibts da noch ne andere Bezeichnung?

Wozu andere Bezeichnung :?: :?: ====> https://www.conrad.de/de/Search.html?se ... 1Fc1202469
Grüße aus Forst von Ulli und Doris
Bild
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nummer 014
Steffen lebt in unseren Herzen weiter.

Fuhrpark: ES 250 Bj. 1959, Simson Star,Bj.1970, TS 250, Bj.74 SR2E Bj. 1960 ( geschenkt bekommen :-) )
UlliD

Benutzeravatar
------ Titel -------
Verdienter Löter des Forums
 
Beiträge: 6809
Themen: 52
Bilder: 8
Registriert: 1. Mai 2007 08:10
Wohnort: Forst/Lausitz
Alter: 62
Skype: ulli-aus-forst

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon lothar » 21. Februar 2018 12:50

Entschuldigung, da hat eine Null gefehlt:
https://www.conrad.de/de/schottky-diode ... %20Results
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6778
Themen: 194
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 69

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon UlliD » 21. Februar 2018 13:41

Komisch, eigentlich hatte ich die auch gefunden :cry: :nixweiss: :gruebel: :gruebel:
Grüße aus Forst von Ulli und Doris
Bild
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nummer 014
Steffen lebt in unseren Herzen weiter.

Fuhrpark: ES 250 Bj. 1959, Simson Star,Bj.1970, TS 250, Bj.74 SR2E Bj. 1960 ( geschenkt bekommen :-) )
UlliD

Benutzeravatar
------ Titel -------
Verdienter Löter des Forums
 
Beiträge: 6809
Themen: 52
Bilder: 8
Registriert: 1. Mai 2007 08:10
Wohnort: Forst/Lausitz
Alter: 62
Skype: ulli-aus-forst

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 22. Februar 2018 02:35

Ok danke, ich besorge mir sone Diode. Aber wie genau die jetzt angeschlossen wird gab ich noch nicht ganz durchgeblickt.
Hier steht jetzt keine Politik, auch nichts über Illegale oder Meinungsfreiheit. Fast wie vorher.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1669
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon JHNS » 22. Februar 2018 07:06

Ladeweiche raus, Regler direkt an die Verbraucherbatterie, hier vom Pluspol ein Ladekabel mit der Diode drinne zum Pluspol der Zündungsbatterie. Auf richtige Orientierung der Diode achten. Ich nehme aber an, dass Deine Ladeweiche ähnlich funktioniert. Schöne Grüße!
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nr 089
Bild

Fuhrpark: MZ ES250, BJ1959, S51 B2-4, Bj1980
JHNS

 
Beiträge: 496
Themen: 18
Registriert: 21. Februar 2016 15:48
Wohnort: Halle
Alter: 38

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon lothar » 22. Februar 2018 09:32

ES-Rischi hat geschrieben:Ok danke, ich besorge mir sone Diode. Aber wie genau die jetzt angeschlossen wird gab ich noch nicht ganz durchgeblickt.

Guckst du in die Produktinfo, da ist das Schaltsymbol mit der TZuordnung zu den Anschlüssen:
http://www.produktinfo.conrad.com/daten ... CTQ045.pdf
1 und 3 müssen demnach zur gemeinsamen Anode verbunden werden.
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6778
Themen: 194
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 69

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 22. Februar 2018 21:44

JHNS hat geschrieben:Ladeweiche raus, Regler direkt an die Verbraucherbatterie, hier vom Pluspol ein Ladekabel mit der Diode drinne zum Pluspol der Zündungsbatterie. Auf richtige Orientierung der Diode achten. Ich nehme aber an, dass Deine Ladeweiche ähnlich funktioniert. Schöne Grüße!


Danke, ich habe das mit einem Kollegen jetzt mal durchgesprochen. Die Diode an Stelle der Ladeweiche zu nehmen ist sicher deswegen ungünstig, da die Batterien im ungeschalteten Zustand immer an der Diode hängen und im ungleichen Ladezustand sich gegenseitig entladen? Ich habe mir das nun so gedacht, nachdem ich erstmal erfahren habe was diese Diode macht und kann, dass ich sie an Stelle des Relais verbaue. Also hinter dem Zündschloss. Ich habe mich auch für das doppelseitige Teil entschlossen und mein Kollege gab mir gleich eine. Jetzt habe ich gleich dazu eine Aufnahme gebastelt um den Pol der das Kühlblech gleichzeitig bildet vor Massekontakt zu schützen. Ein Funktionstest kommt als nächstes. Schön wäre natürlich irgend eine Kontrolllampe, damit man weiß was gerade schaltet. Wenn da einer ne Idee hat? Möglichs einfach und funktionell. Jetzt im Nachhinein, hätte ich vielleicht die Ladeweiche schon durch die Diode anders ersetzen können. Jetzt hab ich den Regler aber und er funktioniert zu laden sehr gut.

-- Hinzugefügt: 22. Feb 2018, 21:47 --

lothar hat geschrieben:
ES-Rischi hat geschrieben:Ok danke, ich besorge mir sone Diode. Aber wie genau die jetzt angeschlossen wird gab ich noch nicht ganz durchgeblickt.

Guckst du in die Produktinfo, da ist das Schaltsymbol mit der TZuordnung zu den Anschlüssen:
http://www.produktinfo.conrad.com/daten ... CTQ045.pdf
1 und 3 müssen demnach zur gemeinsamen Anode verbunden werden.

Ja danke, das hätte ich mir schon viel eher anschauen müssen. Nun hab ich alles mit einem Kollegen besprochen und kann mir endlich vorstellen was die Diode kann.

-- Hinzugefügt: 22. Feb 2018, 21:51 --



-- Hinzugefügt: 22. Feb 2018, 21:56 --

Ich werde die Lötstellen noch eingiesen damit die Sache Die Erschütterungen besser aushält. Außerdem werde ich die Diode in der Lampe verbauen, damit ich nicht den Tank abbauen muss um heran zu kommen. So wie jetzt noch bei dem Relais.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Hier steht jetzt keine Politik, auch nichts über Illegale oder Meinungsfreiheit. Fast wie vorher.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1669
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon lothar » 23. Februar 2018 09:55

Hmmm, wenn du mit der Diode die von seife vorgeschlagene Schaltung realisierst, hast du aber eine sehr ungünstigen Dioden-Typ gewählt.

Es sollte eine Diode mit sehr niedriger Flussspannung sein, ich hatte dir die 40CTQ040 vorgeschlagen, die hat bei 3A knapp über 0,2V.

Du verwendest die S10S40C, die hat etwa 0,5V. Damit bleibt die zu ladende Batterie um diese Spannungsdifferenz zurück.
Außerdem ist die Verlustleistung bei angenommenen 3A schon 1,5W, also mehr als doppelt so groß, wie bei der 40CTQ040.
Ob deine Konstruktion ausreichend ist, die Wärme abzuführen, wirst du sicher bei der praktischen Erprobung herausfinden.

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6778
Themen: 194
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 69

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon seife » 23. Februar 2018 11:21

Die Diode (die richtige wie Lothar schon vorschlug ;) ) hätte ich direkt bei den Batterien montiert. Wenn das Kabel erst in die Lampe muss und von dort wieder and die Batterie... Naja, der Spannungsabfalleimer will ja auch gut gefüllt werden.

"Gegenseitig Entladen" tut sich da gar nichts. Wenn die Spannung der "Zündbatterie" mehr als 0,2V unter der der "Lichtbatterie" liegt, dann fließt so lange Strom von der Licht- zur Zündbatterie, bis sie nur noch 0,2V unterschied haben. Das willst du ja aber auch, daß die Zündbatterie möglichst geladen bleibt.

:popcorn: :popcorn: :popcorn:

(die 0,2V gelten für den Diodentyp von Lothar, nicht die die du jetzt hast)
Gruß, Stefan

Fuhrpark: MZ ETZ150/125cc EZ.1989, GS500E EZ.1994, AN400Y EZ.2001, NT700V Deauville EZ.2005
seife

 
Beiträge: 729
Themen: 10
Bilder: 44
Registriert: 15. Mai 2014 08:02
Wohnort: Doberschau
Alter: 47

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon robin » 23. Februar 2018 13:34

ES-Rischi hat geschrieben:
JHNS hat geschrieben:Ladeweiche raus, Regler direkt an die Verbraucherbatterie, hier vom Pluspol ein Ladekabel mit der Diode drinne zum Pluspol der Zündungsbatterie. Auf richtige Orientierung der Diode achten. Ich nehme aber an, dass Deine Ladeweiche ähnlich funktioniert. Schöne Grüße!


.... Die Diode an Stelle der Ladeweiche zu nehmen ist sicher deswegen ungünstig, da die Batterien im ungeschalteten Zustand immer an der Diode hängen und im ungleichen Ladezustand sich gegenseitig entladen?....


Ausgleichsströme fließen aber in Seifes Vorschlag nur, wenn die Verbraucherbatterie "voller" ist , als die Zündungsbatterie. Das sollte dir ja entgegenkommen. Abgesehen davon, wird die Zündungsbatterie sich eh nicht nennenswert entladen bei dieser wirklich simplen Anordnung. Ich kann nicht nachvollziehen, warum du die nicht so wie vorgeschlagen aufbaust.
Viele Grüße,
Robin

Fuhrpark: ETZ 250/Bj '84, S50 Bj '79, Barkas B1000 KM/2 Bj '89, Wartburg 353W Bj '88
robin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 486
Themen: 5
Bilder: 15
Registriert: 26. Januar 2012 17:47
Wohnort: 39114 Magdeburg & 38678 Clausthal-Zellerfeld
Alter: 27

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 24. Februar 2018 00:44

Naja, den elektrischen Durchblick habe ich nicht so richtig. Für mich ist es aber logisch, wenn eine Batterie einknickt, kaputt geht das sie dann im Stillstand von der anderen immer versucht wird zu speisen, dann wären beide leer und ich hab den selben Effekt, als wenn ich nur eine kaputte Batterie hätte. Wenn ihr mir Ursache und wirkung ideotensicher erklärt, kann ich mir was vorstellen. Wenn aber Vorschläge kommen ohne Begründung, reicht mein elektrisches Verständnis leider nicht? Sorry. Natürlich hätte ich gleich so ne Diode nehmen können? Ich wusste aber nichts mit dem reinen Begriff anzufangen. Der Regler funktioniert aber messbar gut das will ich nicht einfach so zurückbauen.

-- Hinzugefügt: 24. Feb 2018, 00:54 --

lothar hat geschrieben:Hmmm, wenn du mit der Diode die von seife vorgeschlagene Schaltung realisierst, hast du aber eine sehr ungünstigen Dioden-Typ gewählt.

Es sollte eine Diode mit sehr niedriger Flussspannung sein, ich hatte dir die 40CTQ040 vorgeschlagen, die hat bei 3A knapp über 0,2V.

Du verwendest die S10S40C, die hat etwa 0,5V. Damit bleibt die zu ladende Batterie um diese Spannungsdifferenz zurück.
Außerdem ist die Verlustleistung bei angenommenen 3A schon 1,5W, also mehr als doppelt so groß, wie bei der 40CTQ040.
Ob deine Konstruktion ausreichend ist, die Wärme abzuführen, wirst du sicher bei der praktischen Erprobung herausfinden.

Gruß
Lothar

Mein Kollege hatte diese Diode gleich da. Der Spannungsunterschied lag bei 0,7 V. Ich hoffe da hab ich nichts falsch verstanden? Wenn ich zu Conrad komme, kauf ich mir gleich noch so eine wie angegeben von euch. Der Test dauert noch etwas. Die Kabel die ich bis in die Lampe lege können doch nicht mehr Widerstand haben wie original, da die ja auch genausolang sind ca? Also auch bis zum Zündschloss gehen und dann zur Zündspule.
Hier steht jetzt keine Politik, auch nichts über Illegale oder Meinungsfreiheit. Fast wie vorher.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1669
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon seife » 24. Februar 2018 10:06

Du willst es doch aber verbessern und nicht verschlechtern.

Eine Diode ist (Lothar, bitte wegschauen jetzt) wie ein Schwimmernadelventil für Strom: der Strom fließt nur in eine Richtung durch. Wenn die Zündbatterie weniger voll ist als die Lichtbatterie, dann wird sie gelade. Wenn die Lichtbatterie weniger voll ist als die Zündbatterie, dann passiert gar nix, weil der Rückfluß durch die Diode versperrt ist.

Ich Würde es so machen (Bild male ich jetzt nicht mehr):

Code: Alles auswählen
         Diode
LichtB --->|--- ZündB --- RELAISKONTAKT ---- Zündspule

Von der Lichtbatterie geht es zum Zündschloss und von dort überall hin, wo es bisher auch hin ging, also keine Änderung im Kabelbaum.
Das Kabel, was vorher mit dem geschalteten Plus vom Zündschloß zur Zündspule ging, käme an die Spule vom Relais. Damit hast du minimalen Spannungsabfall auf dem Weg zur Zündspule.

Also nein, ich würde das gar nicht machen, weil ich das ganze für eine ziemlich dämliche Idee halte. Wenn, dann würde ich die damals von MZ vorgeschlagene Lösung, das Licht direkt an die Lichtmaschine zu hängen benutzen oder gleich auf 12V hochregeln.

Und dafür, daß du den
den elektrischen Durchblick [...]nicht so richtig

hast, denkst du dir hier recht komplizierte Verschlimmerungsmaßnahmen für deine Elektrik aus 8)
Gruß, Stefan

Fuhrpark: MZ ETZ150/125cc EZ.1989, GS500E EZ.1994, AN400Y EZ.2001, NT700V Deauville EZ.2005
seife

 
Beiträge: 729
Themen: 10
Bilder: 44
Registriert: 15. Mai 2014 08:02
Wohnort: Doberschau
Alter: 47

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon lothar » 24. Februar 2018 10:08

ES-Rischi hat geschrieben: Wenn ihr mir Ursache und wirkung ideotensicher erklärt, kann ich mir was vorstellen.

A: "Können Sie mir bitte sagen wie spät es ist?"
B: "Aber wieso das, Sie haben doch selbst eine Uhr am Arm!"
A: "Naja, ich habe aber gerade keine Lust draufzuschauen!"

...
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6778
Themen: 194
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 69

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 24. Februar 2018 21:06

Ich werde wieder etwas missverstanden....
Naja ich werde es einfach testen, mir erscheint das so erstmal logisch. Dei Ladeweiche tut ihre Arbeit, das Relais hat es erstmal auch getan, lies aber nach. Wenn ich diesen Schwachpunkt austausche, sollte es so funktionieren.
Ich meinte nicht das ihr mir die Uhr neu erklären sollt, nur wenn einer einen Vorschlag macht, nimm doch ne Schotky Diode, kann ich mi einfach nicht gleich vorstellen wie seine Gedanke und ein möglicher Schaltplan aussieht. Also bin ich in die Richtung mit den vorgeschlagenen Schaltplänen gegangen. Da war das Relais die Lösung. Außerdem werden Versuche unternommen, diesen Gedanken eines Umbau-es auszureden oder eine Vape vorzuschlagen, oder alles original zu lassen? Wenn ich das alles wollte würde ich ja gar nichts hier schreiben müssen oder brauchen. Für alle Vorschläge von Mitgliedern, die sich die Mühe machen sich in meine Gedanken hinein zu versetzen, bin ich sehr dankbar. Auch wenn ich das nicht so umsetze, führt jede Idee in die richtige Richtung.
Hier steht jetzt keine Politik, auch nichts über Illegale oder Meinungsfreiheit. Fast wie vorher.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1669
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon je125sx » 25. Februar 2018 00:21

ES-Rischi hat geschrieben:oder alles original zu lassen?

Andere bauen auf Wasserkühlung um (was ich toll finde) und werden dafür gefeiert, obwohl Luft zur Kühlung viel billiger ist, und du (oder deine Idee) wird als dämlich bezeichnet. :(
Wenn die Idee zweier Batterien so doof ist, warum wird es dann bei Booten und Wohnmobilen so gemacht?
Auch da geht es darum, einen sicheren Motorlauf zu gewähren, trotz elektrischer Verbraucher.

Fuhrpark: 125 SX, ETZ 250, ETZ 251
je125sx

 
Beiträge: 243
Registriert: 25. Februar 2016 19:12
Alter: 51

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon lothar » 25. Februar 2018 09:46

je125sx hat geschrieben:.. und du (oder deine Idee) wird als dämlich bezeichnet. :(

Wo und wer tut sowas ...?

ES-Rischi hat geschrieben: Natürlich hätte ich gleich so ne Diode nehmen können? Ich wusste aber nichts mit dem reinen Begriff anzufangen.

Was ich mit meiner flapsigen, kabarettistischen Parabel oben meinte, ist, dass es heute für jeden leicht ist, sich im Internet zu informieren,
oder Wissen zu einem Thema zu sammeln. Aber, man muss auch mal selber aktiv werden. Das hat den Vorteil, das man es sogar intensiver
geistig verinnerlicht ...

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6778
Themen: 194
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 69

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon je125sx » 25. Februar 2018 17:45

lothar hat geschrieben:Wo...tut sowas ...?

Zitat: "...weil ich das ganze für eine ziemlich dämliche Idee halte."

Fuhrpark: 125 SX, ETZ 250, ETZ 251
je125sx

 
Beiträge: 243
Registriert: 25. Februar 2016 19:12
Alter: 51

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon ES-Rischi » 25. Februar 2018 22:38

lothar hat geschrieben:
je125sx hat geschrieben:.. und du (oder deine Idee) wird als dämlich bezeichnet. :(

Wo und wer tut sowas ...?

ES-Rischi hat geschrieben: Natürlich hätte ich gleich so ne Diode nehmen können? Ich wusste aber nichts mit dem reinen Begriff anzufangen.

Was ich mit meiner flapsigen, kabarettistischen Parabel oben meinte, ist, dass es heute für jeden leicht ist, sich im Internet zu informieren,
oder Wissen zu einem Thema zu sammeln. Aber, man muss auch mal selber aktiv werden. Das hat den Vorteil, das man es sogar intensiver
geistig verinnerlicht ...

Gruß
Lothar

Also ich habe kein Problem wenn jemand das dämlich findet. Man kann sich ein neues Fahrzeug zulegen mit Mobilitätsgarantie oder ein billiges zuverlässiges gebrauchtes. Oder man kauft sich eine alte Karre, weil man sie schön findet und will aber Sachen verändern die man interessant findet und es als Herausforderung sieht, da man was eigenes schafft. Ich glaube das ist der wesentliche Grund des Forums? Einfach mit der alten Technik gut zurecht kommen und sich etwas daran verwirklichen. Ich akzeptiere jede andere Meinung darüber gern und kann auch alle verstehen die das nicht teilen (mir doch egal) .

Zu dem Vorwurf, das ich mich nicht gleich erkundigt habe nach der Diode, Ok das stimmt. Aber der Vorschlag mit dem Relais war einfach besser serviert mit Schaltvorschlag, das war der einfachere Weg. Hätte ich gleich einen Schaltungsvorschlag mit kurzer Funktionsbeschreibung bekommen, hätte ich mich sicher lieber gleich dafür entschieden. Da eine Kontaktlose Sache für mich weniger Störquellen aufweißt. Wenn ich mir im Netzt die Funktion erlesen hätte, hätte ich sicher immer noch nicht die Einsatzmöglichkeit erkannt? Das bedurfte bei mir eine kleine Erklärung, sorry. Ich bin eben Schrottschlosser.

-- Hinzugefügt: 25. Feb 2018, 22:45 --

Jetzt mal wieder zum Thema.
Wenn ich mit dem Messgerät die Diode teste, zeigt es mir diesen Wert an. Was genau bedeutet er? Ist das die Schaltdifferenz, bei dem die Quelle ungeschaltet wird?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Hier steht jetzt keine Politik, auch nichts über Illegale oder Meinungsfreiheit. Fast wie vorher.

Fuhrpark: ES 250 Bj1959 Optisch Original jedoch mit kleinen Veränderungen: Elektronischer Tacho, Duplexbremse vorn, Rollerlichtmaschine von PGO, Kupplung leichter, Steuerzeiten geändert, über 30 PS an der Kupplung Viele Edelstahlteile: Rücklicht, Zierstreifen, Bremsgestänge, Batterie- Halteband, Krümmer, Auspuffhalterungen und viele Schrauben,Ansonsten: XL50, CB50 und XB12Ss.
ES-Rischi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1669
Themen: 4
Bilder: 0
Registriert: 1. September 2008 21:55
Wohnort: Leipzig
Alter: 50

Re: 6V mit Dualbatterie ?

Beitragvon driver_2 » 25. Februar 2018 23:10

Du misst den Widerstand der Diode in Durchlassrichtung, bei einer bestimmten Spannung.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Diode#/ ... mation.gif
Zuletzt geändert von driver_2 am 26. Februar 2018 00:58, insgesamt 1-mal geändert.

Fuhrpark: Simson, Mz, Jawa
driver_2

Benutzeravatar
 
Beiträge: 572
Themen: 21
Bilder: 9
Registriert: 12. September 2011 21:11
Wohnort: in der Nähe von Weimar
Alter: 29

VorherigeNächste

Zurück zu Elektrik / Elektronik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste