VAPE: Abstand Grundplatte Stator - Unterkante Rotor

LiMa, Kabel, Lampen, elektrische Bauteile.

Moderator: Moderatoren

VAPE: Abstand Grundplatte Stator - Unterkante Rotor

Beitragvon Thale » 30. Januar 2022 19:20

Ich bin dabei die VAPE an meine Gelände Replika mit ETZ Motor anzupassen. Mit dem Adapter auf den großen 16 mm Konus steht der Rotor zu weit draußen, bei demontiertem Adapter der originalen 13 mm Kurbelwelle liegt der 13 mm Rotor vermutlich zu tief. Bisher habe ich auch keine Rückmeldung von VAPE hinsichtlich der Längenabmessungen des 13 mm Rotors bekommen.
Nun überlege ich den 16 mm Rotor zu behalten und entwerder einen neuen Adapter für die Kurbelwelle oder ein Distandring unter dem Stator anzubringen. Platz ist genug unterm Seitendeckel.
Für die Maße der Adapter muss ich aber wissen wie tief der Rotor in den Stator eintaucht.

Deshalb die Frage an die VAPE TS/ETZ 250'er Fahrer: Wie groß ist der Abstand bei Euch zwischen Oberkante der Grundplatte des Stators und der Unterkante des Rotors?

32635

Danke!

Gruß - Thale
Wenn's einfach wär, dann könnt's ja jeder!
www.Thales-Welt.de

Fuhrpark: ETZ 251 (90), DRZ 400 S (02), XB12X (07), MZ "GS"
Thale

Benutzeravatar
 
Beiträge: 869
Themen: 94
Bilder: 118
Registriert: 6. Mai 2012 20:21
Wohnort: OWL
Alter: 50

Re: VAPE: Abstand Grundplatte Stator - Unterkante Rotor

Beitragvon Sv-enB » 31. Januar 2022 08:32

An der TS250 sind es 5mm.
Gruß Sven

Fuhrpark: vorhanden
Sv-enB

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3273
Themen: 43
Bilder: 4
Registriert: 16. Februar 2006 13:21
Wohnort: jetzt Höxter, davor Eberswalde

Re: VAPE: Abstand Grundplatte Stator - Unterkante Rotor

Beitragvon Thale » 1. Februar 2022 07:37

Danke!
Wenn's einfach wär, dann könnt's ja jeder!
www.Thales-Welt.de

Fuhrpark: ETZ 251 (90), DRZ 400 S (02), XB12X (07), MZ "GS"
Thale

Benutzeravatar
 
Beiträge: 869
Themen: 94
Bilder: 118
Registriert: 6. Mai 2012 20:21
Wohnort: OWL
Alter: 50

Re: VAPE: Abstand Grundplatte Stator - Unterkante Rotor

Beitragvon Thale » 15. Februar 2022 21:03

Problem noch nicht gelöst. Eigentlich wollte ich einen Adapter für den Stator bauen, das ist aber anscheinend nicht nötig.

Ich glaube ich muss etwas weiter ausholen: An meiner 250'er Gelände - Replika passte die VAPE - Anlage für die GE nicht. Auf der Kurbelwelle war zwar ein 20 mm Adapter (Konus, dünne Seite) für die Klauenpolzündung verbaut, aber mit Adapter passten Rotor und Stator nicht zusammen (siehe Bild oben). Nach der Demontage des Adapters kam die Kurbelwelle mit dem originalen 13 mm Konus auf der dünnen Seite zutage und der Rotor würde zu weit innen stehen und der Konus passt natürlich auch nicht.
Zwischenzeitlich hatte ich einen netten Kontakt mit Vape. Als Ersatz für den bisherigen Rotor A70R-58 (definitiv falsch, siehe oben) schlagen die Techniker den Rotor A70R-10 vor. Den habe ich aber auf der Vape - Seite bei keiner verbauten Anlage gefunden, nur als Ersatzrotor. WIsst ihr wo der normalerweise verbaut ist?
Ich hätte ja eher vermutet das der für die ETZ 250 vorgesehene Rotpr A68R-2 verbaut werden muss.

Was kann man eigentlich aus der Rotorbezeichung ablesen - gibt es dafür eine "Übersetzungstabelle"?
Zuletzt geändert von Thale am 15. Februar 2022 21:48, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn's einfach wär, dann könnt's ja jeder!
www.Thales-Welt.de

Fuhrpark: ETZ 251 (90), DRZ 400 S (02), XB12X (07), MZ "GS"
Thale

Benutzeravatar
 
Beiträge: 869
Themen: 94
Bilder: 118
Registriert: 6. Mai 2012 20:21
Wohnort: OWL
Alter: 50

Re: VAPE: Abstand Grundplatte Stator - Unterkante Rotor

Beitragvon Kai2014 » 15. Februar 2022 21:42

Da.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2429
Themen: 19
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 11:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 54

Re: VAPE: Abstand Grundplatte Stator - Unterkante Rotor

Beitragvon Thale » 14. August 2022 20:22

Die komplette VAPE ist verbaut, aber die MZ will leider nicht anspringen. Bevor ich mich auf den Vergaser stürze, möchte ich erstmal sicher sein das ich bei der VAPE nichts verkehrt gemacht habe. Beim Durchtreten kommt an der ausgebauten Zündkerze ein schöne heller Zündfunken. Kurzschließen per blauen Kabel geht super, dann zündet nichts mehr.
Da ich bei den Startversuchen allerdings nicht mal eine Fehlzündung hinkriege und anscheinend auch Sprit kommt (Zündkerze wird nach ein paar Startversuchen nass), könnte ich mir noch vorstellen das der Zündzeitpunkt völlig falsch ist. Ich habe die Markierung des Rotors zu der zweiten Bohrung am Stator so eingestellt, dass sie 2,5 mm vor OT fluchten.

32977

Das müsste doch passen, oder?
Wenn's einfach wär, dann könnt's ja jeder!
www.Thales-Welt.de

Fuhrpark: ETZ 251 (90), DRZ 400 S (02), XB12X (07), MZ "GS"
Thale

Benutzeravatar
 
Beiträge: 869
Themen: 94
Bilder: 118
Registriert: 6. Mai 2012 20:21
Wohnort: OWL
Alter: 50


Zurück zu Elektrik / Elektronik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste