Radnaben ausdrehen

Alles was sich um das Gummi dreht, damit wir auf der Straße bleiben...

Moderator: Moderatoren

Radnaben ausdrehen

Beitragvon Oldimike » 3. August 2014 12:33

Hallo, weiß jemand wo man Radnaben im eingespeichten zustand ausdrehen lassen kann?
In der Nähe von Leipzig + 100 km wäre super. :gruebel:
auf der suche nach Original EMW R35 Kolben auch gebraucht >Ø 72mm
Mitglied Nr. 005 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub


Bild

Fuhrpark: EMW R35 BJ54 Restauriert
MZ ES250 BJ59 Restauriert
MZ ES175/1 BJ65 Restauriert
MZ ES150 BJ69 leider Restauriert
Simson S50 BJ73 Verbastelt und gepulvert
TS 250 BJ80 Teilrestauriert
TS250 BJ?? Zerlegt, zu 100% Vollständig
Oldimike

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Artikel: 1
Themen: 42
Bilder: 0
Registriert: 3. Oktober 2012 17:36
Wohnort: Leipzig
Alter: 46

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon P-J » 3. August 2014 12:35

Was willst du da ausdrehen? doch nicht die Bremsdrommel :shock:

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 12222
Themen: 122
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 18:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 56

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Maddin1 » 3. August 2014 12:36

das wird dir wphl keiner so einfach machen, da es schon eine große, bis sehrgroße Drehmaschine erfordert.....

Warum eigendlich ausdrehen? Dann kassen die normalen Backen ja nichtmehr.....
40. Wintertreffen auf Schloß Augustusburg, ich war dabei!

OT-Partisanen-Lokkomaddin

Nur echt mit langen Loden und Bart!!


Dacianitis ist schlimm :-)

Fuhrpark: Keine aktive MZ mehr. Dafür einer 1300er Dacia von 73 und einen 1200er von 17. Kombiniert mit einem Camptourist.
Maddin1

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6990
Themen: 68
Bilder: 39
Registriert: 23. Mai 2007 20:38
Wohnort: seit dem 01.12.08 offizieller Bürger von Rositz
Alter: 34

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Oldimike » 3. August 2014 12:39

doch.... von einem EMW Rad. Durch das "Neu" einspeichen hat diese sich verzogen. Die Bremswirkung die Vorher schon ne Katastrophe ist wird danach noch schlimmer. Außerdem sind noch kleine Riefen in der Blechtrommel die diesen Efekt extra verstärken.

-- Hinzugefügt: 3. August 2014 12:41 --

sowas hier
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
auf der suche nach Original EMW R35 Kolben auch gebraucht >Ø 72mm
Mitglied Nr. 005 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub


Bild

Fuhrpark: EMW R35 BJ54 Restauriert
MZ ES250 BJ59 Restauriert
MZ ES175/1 BJ65 Restauriert
MZ ES150 BJ69 leider Restauriert
Simson S50 BJ73 Verbastelt und gepulvert
TS 250 BJ80 Teilrestauriert
TS250 BJ?? Zerlegt, zu 100% Vollständig
Oldimike

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Artikel: 1
Themen: 42
Bilder: 0
Registriert: 3. Oktober 2012 17:36
Wohnort: Leipzig
Alter: 46

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Maddin1 » 3. August 2014 12:41

durch das ausdrehen wird die trommel aber noch dünner und weicher, das heißt, einmal etwas schörfer gefahren und die trommel ist wieder unrund.....
40. Wintertreffen auf Schloß Augustusburg, ich war dabei!

OT-Partisanen-Lokkomaddin

Nur echt mit langen Loden und Bart!!


Dacianitis ist schlimm :-)

Fuhrpark: Keine aktive MZ mehr. Dafür einer 1300er Dacia von 73 und einen 1200er von 17. Kombiniert mit einem Camptourist.
Maddin1

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6990
Themen: 68
Bilder: 39
Registriert: 23. Mai 2007 20:38
Wohnort: seit dem 01.12.08 offizieller Bürger von Rositz
Alter: 34

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Oldimike » 3. August 2014 12:43

es sollen ja keine cm abgedreht werden.
auf der suche nach Original EMW R35 Kolben auch gebraucht >Ø 72mm
Mitglied Nr. 005 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub


Bild

Fuhrpark: EMW R35 BJ54 Restauriert
MZ ES250 BJ59 Restauriert
MZ ES175/1 BJ65 Restauriert
MZ ES150 BJ69 leider Restauriert
Simson S50 BJ73 Verbastelt und gepulvert
TS 250 BJ80 Teilrestauriert
TS250 BJ?? Zerlegt, zu 100% Vollständig
Oldimike

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Artikel: 1
Themen: 42
Bilder: 0
Registriert: 3. Oktober 2012 17:36
Wohnort: Leipzig
Alter: 46

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon P-J » 3. August 2014 12:44

Mal was grundsätzliches, wenn überhaupt dann werden die Trommeln ausgeschliffen. Dazu erfordert es einer Maschine in der dich das Rad auf einer Achse dreht und einer Präzisen Führung, paralel zur Achse die einen schnelllaufenden Schleifstein führt. Dies sind Spezialmaschinen die kaum einer hat.

Wenn sich an der Trommel was verzieht beim Einspeichen würd ich diese wechschmeissen.

http://ital-web.de/forum/userpix/109_DSCF0017_1.jpg

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 12222
Themen: 122
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 18:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 56

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Oldimike » 3. August 2014 12:49

Ich denke das ist wohl das falsche Forum um so was hier zu fragen :(
Immer muss alles ausdiskutiert werden, ohne genaue kenntniss davon zu haben. Die Teile gibt es nun mal nicht neu. Ich denke du weißt noch nicht mal wie eine EMW Radnabe aufgebaut ist? Aber erst mal mecher alles wegwerfen!!! :evil:
Es ist halt eine Blechtrommel die Konstruktiv schon dazu neigt sich zu verziehen.
auf der suche nach Original EMW R35 Kolben auch gebraucht >Ø 72mm
Mitglied Nr. 005 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub


Bild

Fuhrpark: EMW R35 BJ54 Restauriert
MZ ES250 BJ59 Restauriert
MZ ES175/1 BJ65 Restauriert
MZ ES150 BJ69 leider Restauriert
Simson S50 BJ73 Verbastelt und gepulvert
TS 250 BJ80 Teilrestauriert
TS250 BJ?? Zerlegt, zu 100% Vollständig
Oldimike

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Artikel: 1
Themen: 42
Bilder: 0
Registriert: 3. Oktober 2012 17:36
Wohnort: Leipzig
Alter: 46

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon P-J » 3. August 2014 12:53

Oldimike hat geschrieben:Immer muss alles ausdiskutiert werden, ohne genaue kenntniss davon zu haben. Die Teile gibt es nun mal nicht neu. Ich denke du weißt noch nicht mal wie eine EMW Radnabe aufgebaut ist? Aber erst mal mecher alles wegwerfen!!! :evil:


Nicht gleich hauen, Bitte.

Nein ich weis nicht wie so ne Nabed aufgebaut ist aber da es sich um ein sehr wichtiges Bauteil handelt von dem viel abhängt würd ich sowas nicht machen, auch wenns ein teures und seltenes Teil ist. Aber es ist dein Teil und du musst wissen was du damit machst.

An dem von mir geposteten Bild/link siehst du klar wie sowas erstellt wird, ohne Drehbank und materiealschoneneder.

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 12222
Themen: 122
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 18:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 56

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Gespann Willi » 3. August 2014 13:00

Das ist ein Problem was die meisten Halbnaben Trommeln haben.
Kenn das von den Russen und Atten BMW Naben.
Wenn du keinen findest,würde ich den Umgekehrten Weg gehen.
Das Rad eingebaut und zentriert bist es Bremst.
Du musst einen Mittelweg gehen zwischen Bremsen
und zentrierten Schlag.Solang du keinen Höhenschlag hast
kann man damit gut Leben
Guden Willi
Es gehd mer ned inde Kopp enei
wie kann en Mensch ned aus Franfurd sei

Fuhrpark: ETZ 250 mit Lastenbeiwagen/Baujahr 86,
Gespann Willi
† 04.06.2016

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6058
Themen: 36
Bilder: 13
Registriert: 2. August 2009 03:36
Wohnort: Hofheim/Ts
Alter: 57

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Oldimike » 3. August 2014 13:07

ich habe das Problem das meine Bremsen nur in der Mitte der Nabe wirkung zeigen, außen und innen nicht. Die Bremswirkung ist einfach nur schei.......
Die scheint in der Mitte einen "Buckel " zu haben
P-J hat geschrieben:Nicht gleich hauen, Bitte.


sorry, ich habe etwas über reagiert.
Für Positive Ideen bin ich auch recht offen. Ich weiß auch das es ein Sicherheits relevantes teil ist, was aber auch seinen Dienst tun soll.
Das mit dem wieder verziehen ist mir auch nicht entgangen, da soll dann auch noch was gemacht werden. Nur Ist mir jetzt eine, drücke ich mich mal anders aus, Bearbeitung, wichtig.
auf der suche nach Original EMW R35 Kolben auch gebraucht >Ø 72mm
Mitglied Nr. 005 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub


Bild

Fuhrpark: EMW R35 BJ54 Restauriert
MZ ES250 BJ59 Restauriert
MZ ES175/1 BJ65 Restauriert
MZ ES150 BJ69 leider Restauriert
Simson S50 BJ73 Verbastelt und gepulvert
TS 250 BJ80 Teilrestauriert
TS250 BJ?? Zerlegt, zu 100% Vollständig
Oldimike

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Artikel: 1
Themen: 42
Bilder: 0
Registriert: 3. Oktober 2012 17:36
Wohnort: Leipzig
Alter: 46

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Gespann Willi » 3. August 2014 13:12

Das mit dem Buckel kommt leider vom zu Starken anziehen der Speichen :evil:
Da kommst du leider ums Ausdrehen/Ausschleifen nicht rum.
Drück dir die Daumen das du jemand findest,der sowas noch macht.
Guden Willi
Es gehd mer ned inde Kopp enei
wie kann en Mensch ned aus Franfurd sei

Fuhrpark: ETZ 250 mit Lastenbeiwagen/Baujahr 86,
Gespann Willi
† 04.06.2016

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6058
Themen: 36
Bilder: 13
Registriert: 2. August 2009 03:36
Wohnort: Hofheim/Ts
Alter: 57

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Maddin1 » 3. August 2014 13:20

und wie wäre es statdessen die bremsbeläge einzuschleifen, ist zwar ne sau arbeit, aber zuhause zu machen
40. Wintertreffen auf Schloß Augustusburg, ich war dabei!

OT-Partisanen-Lokkomaddin

Nur echt mit langen Loden und Bart!!


Dacianitis ist schlimm :-)

Fuhrpark: Keine aktive MZ mehr. Dafür einer 1300er Dacia von 73 und einen 1200er von 17. Kombiniert mit einem Camptourist.
Maddin1

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6990
Themen: 68
Bilder: 39
Registriert: 23. Mai 2007 20:38
Wohnort: seit dem 01.12.08 offizieller Bürger von Rositz
Alter: 34

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon P-J » 3. August 2014 13:37

Maddin1 hat geschrieben:und wie wäre es statdessen die bremsbeläge einzuschleifen, ist zwar ne sau arbeit, aber zuhause zu machen


Das hilft wenig wenn die Trommel "eiert".

Ich hab diesen wunderbaren Zentrierbock mit Aufnahmen für alle möglichen Achsen und Durchmesser. An diesen könnte man sonen Schleifer anbauen aber diese Führung exakt zur Achse hinzubekommen :shock: Da Gefällt mir diese Technik wo der Schleifer direkt an der Achse geführt wird besser. Wenn man einen stabielen Block Eisen oder Alu mit zwei Bohrungen, passend zur Achse und einer Halterung für so nen Schleifer, und wenns nur ein Dremel wär, bauen würde sollte das zu machen sein. Das ganze wäre dann auf der Achse rein und rausschiebbar. Als verstellbare Halterung, und den Durchmesser zu verändern, könnte ich mir nen vernünftigen Maschinenschraubstock vorstellen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 12222
Themen: 122
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 18:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 56

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon altf4 » 3. August 2014 13:58

huhu -

sorry, wo weiss ich auch nicht...wuerde aber zu einem traktor/landmaschinenladen alter schule gehen.

mir hat der mechaniker meines vertrauens vor zwei monaten die 'es' hinterradtrommel behutsam ausgedreht - der bremsring ist unterrostet und das ganze eierte gar sehr.
in seiner riesen-colchester fand das gesamte rad gerade so platz o)
das schwierige hierbei war das exakte ausdistanzieren - hat natuerlich laenger gedauert als die dreherey selbst, da er hierzu halteadapter improvisieren musste...
das resultat war mehr als erfreylich und hat mich 20 pfunde gekostet o)

good luck, der max ~:)
-------------------------
http://www.alteisentreiber.de
-------------------------

Fuhrpark: es 250/2 1972
ts 250/1 Neckermann (die jawaemme), 1978
sr 500 (2x dauerrecycling), 1980
altf4

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1834
Themen: 20
Registriert: 14. Juni 2007 00:59
Wohnort: devon gb
Alter: 52

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Der Bruder » 3. August 2014 15:49

Ein Geeier um ne Bremstrommel
Natürlich kann mann die Ausdrehen,aber am besten im Ausgebauten zustand, mit der Zenrtrierung im Radlagersitz
Das Ganze Rad aufnehmen geht natürlich auch

Aber was macht es für einen Sinn, wenn Innen der Buckel weggemommen wird, das Mat. dünner wird, und sich wieder Verformt,so das nach dem spannen der Speichen das spiel von Vorn beginnt?
OT-Tretstartpartisane

Der Rotax Freilauf
Speichenlängen MZ


Motorräder werden"Angetreten"und nicht gedrückt!

Fuhrpark: TS 250 im Aufbau
MZ 500 R wieder im Aufbau
Der Bruder

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4922
Themen: 55
Bilder: 13
Registriert: 10. August 2007 23:33
Wohnort: Skatstadt ABG
Alter: 45
Skype: Der Bruder

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Nordtax » 3. August 2014 19:39

P-J hat geschrieben:Mal was grundsätzliches, wenn überhaupt dann werden die Trommeln ausgeschliffen. Dazu erfordert es einer Maschine in der dich das Rad auf einer Achse dreht und einer Präzisen Führung, paralel zur Achse die einen schnelllaufenden Schleifstein führt. Dies sind Spezialmaschinen die kaum einer hat.

Jede größere LKW- oder Landmaschinenwerkstatt hat Ausdrehmaschinen für Bremstrommeln, da würde ich mit dem Rad nachfragen.
Geschliffen wird da nix.

Fuhrpark: MZ, Guzzi, BMW, Triumph und ein paar andere...
Nordtax

 
Beiträge: 1068
Themen: 7
Registriert: 3. April 2010 07:44
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon P-J » 3. August 2014 20:06

Nordtax hat geschrieben:Geschliffen wird da nix.


Du musst klar unterscheiden zwischen schnelllaufenden nicht dicken Trommeln und LKW oder Landmaschinen die vergleichsweise wenig Umdrehungen machen und dickes Material haben. Sogar PKW Trommeln wurden im letzten Arbeitsgang geschliffen.

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 12222
Themen: 122
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 18:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 56

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon ertz » 3. August 2014 20:24

Mz Trommeln waren alle gedreht, Basta !

EMW keine Ahnung !

Altes rumgestreite dauernd.....

Und wenn der Oldiemike da 0,2mm rausgedreht haben möchte, dann ist das noch unter normalem Verschleiß.
Er muss ja wissen was er machen lässt.

Hier geht es um die Machbarkeit und die Möglichkeiten die man technisch dazu braucht, nicht um Belehrungen wie es denn theoretisch, bei gutem Wind, und unendlicher finanzieller Potenz den eigentlich, nach TÜV und DEKRA gemacht werden müsste.....

Hier ist Praxis !

Ich als Zerspaner sage: Machbar : wenn einer ne schöne große Drehmaschine hat und die nötigen Adapter basteln kann.
Das wird nicht einfach und dauert Ewig, aber eigentlich kein Problem zu sehen.

Bye
ertz.
BildMitglied Nr. 066 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub

Lothars Fibel für Vergasereinstellung: http://pic.mz-forum.com/lothar/SONSTIGE ... ungBVF.htm

ES 250 Kickstarterantrieb auf jeden Fall auf TS oder ETZ wechseln !
siehe: viewtopic.php?f=4&t=30624&p=1158985&hilit=kickstarterwelle+ertz#p1128457

Fuhrpark: momentan 6 Stück und nur 1 Arsch
ertz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 893
Themen: 18
Bilder: 31
Registriert: 12. Juli 2009 20:32
Wohnort: Borstendorf/Erzgeb.
Alter: 51

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Der Bruder » 3. August 2014 22:10

P-J hat geschrieben:
Nordtax hat geschrieben:Geschliffen wird da nix.


Du musst klar unterscheiden zwischen schnelllaufenden nicht dicken Trommeln und LKW oder Landmaschinen die vergleichsweise wenig Umdrehungen machen und dickes Material haben. Sogar PKW Trommeln wurden im letzten Arbeitsgang geschliffen.

Nee geschliffen wird nix, bei ner Machienenmesse hab ich nen Bearbeitungszentrum mir angeschaut alles gedreht, im ner wahnwitzigen Geschwindigkeit
OT-Tretstartpartisane

Der Rotax Freilauf
Speichenlängen MZ


Motorräder werden"Angetreten"und nicht gedrückt!

Fuhrpark: TS 250 im Aufbau
MZ 500 R wieder im Aufbau
Der Bruder

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4922
Themen: 55
Bilder: 13
Registriert: 10. August 2007 23:33
Wohnort: Skatstadt ABG
Alter: 45
Skype: Der Bruder

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon MaxNice » 3. August 2014 22:29

@ P-J
In meinem Job sehe und bearbeite ich täglich maschinell und manuell hergestellte Flächen, man kann definitiv sauberere Oberflächen drehen, als mit deiner gezeigten Dremelhilfskonstruktion je möglich ist!
Wenn die Dreherei, die uns ab und zu zuarbeitet, meint etwas wäre mal schnell grob überdreht worden, kannst du dich dennoch nahezu darin spiegeln
"Die deutsche Sprache ist Freeware, du kannst sie benutzen, ohne dafür zu bezahlen. Sie ist aber nicht Open Source, also darfst du sie nicht verändern, wie es dir gerade passt."

Fuhrpark: Diese Anzeige ist außer Betrieb.
MaxNice

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Flutschie (MoS2)
 
Beiträge: 2507
Themen: 28
Registriert: 3. März 2010 01:52
Wohnort: Dresden
Alter: 32

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Egon Damm » 3. August 2014 22:42

Friedel Münch hat das Problem als Motorradbauer schon vor ganz langer Zeit gelöst.
Er fertigte einen Innenbremsring für die Blechtrommeln an und verpasste dem kleineren
Durchmesser neue Bremsbacken. Leider kann ich diesen genialen Mensch nicht mehr fragen.
Wenn ich es noch richtig im Kopf habe...........es ist schon lange her............ es sah aus
wie ein Ring mit einem Bund der in der Blechtremstrommel befestigt wurde. Wie genau
weis ich auch nicht.

Ich denke es ist eine Herrausforderung mal über eine solche Lösung nachzudenken.
Aber dazu müsste man einfach mal einige Bilder haben und das eventuell in die Tat
umsetzen zu können.

Willi sein Vorschlag ist schon schlüssig, löst aber das Problem grundlegend nicht.

Fuhrpark: Motorradtankinnensanierung und Versiegelung
Egon Damm, Untergasse 12 A, 35325 Mücke
Tel.: 01752237074
--------
Egon Damm

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5888
Themen: 135
Registriert: 2. Januar 2008 21:48
Wohnort: 35325 Mücke

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Stephan » 3. August 2014 22:47

@Oldmike: Dürften die AWO und BMW-Fahrer nicht ähnliche Probleme haben? Eventuell findet Google in deren Foren einen Ansprechpartner?

@all: Unter den richtigen Bedingungen dreht man im Automotiv mit einem modernen CNC-BAZ Passungen im Tausendstelbereich mit entsprechenden Oberflächen. Im normalen Machinenbau sind bei gut gewarteten Maschinen Passungen H6 und Oberflächen von Rz 4 locker machbar. Auch wenn die Dreher meist etwas anderes sagen, man muss manchmal nur ihren Ehrgeiz und ihr Feingefühl locken. :wink:

Schleifen ist Finish, Finish kostet Geld und somit ist der heutige Ökonom bestrebt gleich alles Fertigzudrehen. Wir hatten dazu schon einige Diskussionen mit Kunden, es geht, aber meist will keiner für 10 Teile ein BAZ kaufen.
Bitte schickt mir eure FIN, Motor-Nr. und Baujahr eurer ETZ 125/150 für die Analyse der Baureihe.
Die Daten werden vertraulich behandelt.


Süd-Oberlausitzstammtisch Kottmarschenke, Ich war dabei! 2011, 2012 und 2013 :-D

Fuhrpark: MZ, Simson, Trabant
Stephan

Benutzeravatar
------ Titel -------
T-Shirt Besteller
 
Beiträge: 7106
Themen: 266
Bilder: 7
Registriert: 5. Juni 2006 20:03
Wohnort: Zittau
Alter: 32

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon mzmike » 3. August 2014 23:14

Probiers mal hier:
KLICK

Dort habe ich mein eingespeichtes 19" ausdrehen lassen, Kostete mich ca. 25€ und nach einer knappen Woche war es fertig ;-)

Grüße

Marc
richtige Motorräder werden angekickt, nicht angeklickt
http://www.trophy-spocht.de - Hier werden sie geholfen ;)

Fuhrpark: haufn altes jelumpe :)
mzmike

Benutzeravatar
 
Beiträge: 479
Themen: 15
Bilder: 4
Registriert: 18. Februar 2006 21:18
Wohnort: Leipzig
Alter: 34

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon heizer2977 » 3. August 2014 23:18

Mal abgesehen, das man ausdrehen könnte .Schonmal dran gedacht, die speichen in den entsperechenden bereichen etwas zu lösen damit die trommel wieder in ihre urspungsform zurückgeht?

Aber die idee mit dem bremsring und den kleineren backen ist sicherlich auch eine überlegung wert.Ich denk mal mit nem gedrehten ring mit 4 mm wandstärke ,den man in die nabe einschrumpft oder presst, sollte auch ne gute stabilität nach dem einspeichen gegeben sein.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
mfg ralf
Mein Moped ETZ 250
TS 150 mein erstes Motorrad
Meine Rennsemmel MZ 1000 S

Mitglied Nr. 57 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub
Bild

Fuhrpark: Motorräder:MZ 1000 S EZ 2006 angemeldet fahrbereit ,MZ Etz 250/Baujahr 1986 retauriert angemeldet fahrbereit , MZ TS 150 Baujahr 1979 restauriert angemeldet fahrrbereit, MZ ES 250/0 Baujahr 1957 mit orginal 1. ddr brief , 2xETZ 250 zerlegt, 3xTS 150 zerlegt
Pkw: Ford Focus Alletageschlampe,Opel Corsa mit 2.0 16V und richtig Dampf
2 x Opel Kadett C Coupe einer wartet auf sein Ableben der andere auf seine Neugeburt
Anhänger: Oldiewohnwagen Continent 320sb
Hp 350 neu aufgebaut
heizer2977

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1216
Themen: 6
Bilder: 0
Registriert: 23. Juni 2014 00:05
Wohnort: 38820 Halberstadt
Alter: 42

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Nordtax » 3. August 2014 23:38

Egon Damm hat geschrieben:Friedel Münch hat das Problem als Motorradbauer schon vor ganz langer Zeit gelöst.
Er fertigte einen Innenbremsring für die Blechtrommeln an und verpasste dem kleineren
Durchmesser neue Bremsbacken. Leider kann ich diesen genialen Mensch nicht mehr fragen.
Wenn ich es noch richtig im Kopf habe...........es ist schon lange her............ es sah aus
wie ein Ring mit einem Bund der in der Blechtremstrommel befestigt wurde.

So ein Ring muß dann nach denn Einsetzen auch zentrisch zur Achse laufen und somit nachgearbeitet werden...
Egon Damm hat geschrieben:Wie genau
weis ich auch nicht.

Sehr hilfreich. 8)

Fuhrpark: MZ, Guzzi, BMW, Triumph und ein paar andere...
Nordtax

 
Beiträge: 1068
Themen: 7
Registriert: 3. April 2010 07:44
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Oldimike » 4. August 2014 06:28

heizer2977 hat geschrieben: die speichen in den entsperechenden bereichen etwas zu lösen damit die trommel wieder in ihre urspungsform zurückgeht?
.


wenn das so einfach wäre....
Ich weiß ja nicht wer als erster die speichen zu fest angezogen hat. Das Motorrad ist 60 Jahre alt, und ging durch einige hände. Ich habe meine Teilestauriert gekauft, und musste damit leben. Mitlerweile dürfte das nicht mehr so einfach zu beheben sein, weil ja in den Jahren abnutzung mit dazu gekommen ist.

mzmike hat geschrieben:Probiers mal hier:
KLICK

Dort habe ich mein eingespeichtes 19" ausdrehen lassen, Kostete mich ca. 25€ und nach einer knappen Woche war es fertig ;-)

Grüße

Marc


Danke, das ist es doch :D
Stephan hat geschrieben: Dürften die AWO und BMW-Fahrer nicht ähnliche Probleme haben?


Ja, deshalb ja. Bei einigen ist es schlimm, bei den anderen noch fahrbar. Einige drehen nur die naben aus, ohne Speichen, dies machen auch einige Händler. Ich habe aber vor wenn ich so was mache "richtig" zu machen. Eventuell schrumpfe ich einen stabilen ring von außen auf die nabe, das diese unterstützt wird.
auf der suche nach Original EMW R35 Kolben auch gebraucht >Ø 72mm
Mitglied Nr. 005 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub


Bild

Fuhrpark: EMW R35 BJ54 Restauriert
MZ ES250 BJ59 Restauriert
MZ ES175/1 BJ65 Restauriert
MZ ES150 BJ69 leider Restauriert
Simson S50 BJ73 Verbastelt und gepulvert
TS 250 BJ80 Teilrestauriert
TS250 BJ?? Zerlegt, zu 100% Vollständig
Oldimike

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Artikel: 1
Themen: 42
Bilder: 0
Registriert: 3. Oktober 2012 17:36
Wohnort: Leipzig
Alter: 46

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon hiha » 4. August 2014 07:03

Oldimike hat geschrieben: Immer muss alles ausdiskutiert werden, ohne genaue kenntniss davon zu haben.


Hab ich mir auch grad gedacht. Noch dazu höchst unqualifiziert, wie mir scheint.
Mein Senf:
Seit der Gründerzeit werden Bremstrommeln ausgedreht. Geschliffen nur allerhöchstselten, denn im Gegensatz zu Drehbankstunden sind Rundschleifmaschinenstunden um ein Vielfaches teuerer.
Große Drehbänke findet man oft in alten Schlossereien, die die Einrichtung von Asbach-Uralt drin haben.
Wenn Du niemanden findest, bau Dir selber eine Ausdreh-/schleifvorrichtung. http://www.italoclassicbikes.de/resto/fs_resto.htm
Wenn Dein Dosendeckel hin ist, und Du keinen Ersatz findest: Neulich hat jemand, der Vorkriegsrenner restauriert, eine Komplettnabe aus Vergütungsstahl gedreht. Das Original war auch aus Stahl. Angeblich bremsts hervorragend.

Gruß
Hans

Fuhrpark: Viel zu viele verschiedene Mopeds...
hiha

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3676
Themen: 47
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2006 12:30
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Oldimike » 4. August 2014 07:24

hiha hat geschrieben: eine Komplettnabe aus Vergütungsstahl gedreht


Das wäre plan B, aber dann ne Vollnabe nach GSE Variante, mit Kühlrippen :D

-- Hinzugefügt: 4. August 2014 07:28 --


diese bilder habe ich mir auch schon mal gespeichert.
auf der suche nach Original EMW R35 Kolben auch gebraucht >Ø 72mm
Mitglied Nr. 005 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub


Bild

Fuhrpark: EMW R35 BJ54 Restauriert
MZ ES250 BJ59 Restauriert
MZ ES175/1 BJ65 Restauriert
MZ ES150 BJ69 leider Restauriert
Simson S50 BJ73 Verbastelt und gepulvert
TS 250 BJ80 Teilrestauriert
TS250 BJ?? Zerlegt, zu 100% Vollständig
Oldimike

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Artikel: 1
Themen: 42
Bilder: 0
Registriert: 3. Oktober 2012 17:36
Wohnort: Leipzig
Alter: 46

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon olic75 » 4. August 2014 09:37

hiha hat geschrieben:
Oldimike hat geschrieben: Immer muss alles ausdiskutiert werden, ohne genaue kenntniss davon zu haben.


Hab ich mir auch grad gedacht. Noch dazu höchst unqualifiziert, wie mir scheint.
Mein Senf:
Seit der Gründerzeit werden Bremstrommeln ausgedreht. Geschliffen nur allerhöchstselten, denn im Gegensatz zu Drehbankstunden sind Rundschleifmaschinenstunden um ein Vielfaches teuerer.
Große Drehbänke findet man oft in alten Schlossereien, die die Einrichtung von Asbach-Uralt drin haben.
Wenn Du niemanden findest, bau Dir selber eine Ausdreh-/schleifvorrichtung. http://www.italoclassicbikes.de/resto/fs_resto.htm
Wenn Dein Dosendeckel hin ist, und Du keinen Ersatz findest: Neulich hat jemand, der Vorkriegsrenner restauriert, eine Komplettnabe aus Vergütungsstahl gedreht. Das Original war auch aus Stahl. Angeblich bremsts hervorragend.

Gruß
Hans

Hast du schonmal an einer Drehbank gearbeitet? Kennst du die Verschleißgrenzwerte für Trommeldurchmesser? Anscheinend nur für schwere LKWs wenn man deinen Ausführungen folgt.
Bearbeitungen mit Drehmeißel erfordert immer eine Mindesteinstechtiefe, ansonsten kann man keinen gleichmäßigen Materialabtrag gewährleisten, um eine wirklich runde Trommel zu erzielen.
Dagegen muss man mit einem Schleifsupport nur soviel abtragen bis die Erhebungen runtergeschliffen sind und die Täler gerade so zart überschliffen werden.
Das ermöglicht auch Reserven für evtl. noch zukünftig notwendige Schleifkorrekturen der Trommel, weil man nur die Menge Material wegnimmt, die erforderlich ist und nicht die Technologisch (Spantiefe) notwendig ist.
In diesem Forum bist du damit wirklich falsch aufgehoben.
Im EMW-Forum gibt es welche die die Maschinen dafür haben, um Bremstrommel kompletter Räder auszuschleifen.
Folge bitte auch nicht dem Ratschlag irgendwas, Trommel oder Felge durch Speichenspannung rund zu ziehen. Das erzeugt verschiedene Spannungen in den Speichen und führt zu baldigen Speichenbruch.
Such dir Leute die wirklich was davon verstehen und nicht nur ihr Halbwissen präsentieren wollen!
Gruß OliC!

Fuhrpark: ES 150
olic75
Ehemaliger

Benutzeravatar
 
Beiträge: 699
Themen: 10
Registriert: 5. Juni 2008 12:19
Alter: 45

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon hiha » 4. August 2014 10:00

olic75 hat geschrieben:Hast du schonmal an einer Drehbank gearbeitet?


[Grantelmodus]Ja, zufällig seit mehr als 30 Jahren. Gottseidank hab ich keine Ahnung von nix, hab auch in den letzten 30 Jahren noch nie dutzende von Motorradbremstrommeln ausgedreht, nichtmal die Hälfte davon Eingespeichte, drum halte ich jetzt am Besten die Klappe und überlasse das Feld denen, die sich -im Gegensatz zu mir Halbwissenden- durch das totale Vollwissen qualifizieren.[/Grantelmodus]
@Oldimike
Ich empfehle Dir auch, ins EMW-Forum zu gehen. :roll:

Gruß
Hans

Fuhrpark: Viel zu viele verschiedene Mopeds...
hiha

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3676
Themen: 47
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2006 12:30
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon olic75 » 4. August 2014 12:14

hiha hat geschrieben:
olic75 hat geschrieben:Hast du schonmal an einer Drehbank gearbeitet?


[Grantelmodus]Ja, zufällig seit mehr als 30 Jahren.[/Grantelmodus]

Klar kann man eine Bremstrommel ausdrehen. Das macht man jedoch nicht bei dünnwandigen Trommeln, weil sie allein aus fertigungstechnologischer Sicht zuviel Vergeudung von Reserve bedeutet.
Ich bin kein Freund davon solche Reserven unnötig zu opfern.
Meine Drehbank ist zu klein für komplette Räder. Aber selbst die PKW-Trommeln für meinen Oldi schleife ich auf der Drehe aus. Ich bekomme keine neuen Bremstrommeln dafür an jeder Ecke und will sowenig wie möglich verschwenden. Mit Ausdrehen würde ich bei erforderlicher Mindestschnitttiefe des Drehmeißels auf 2-3 Revisionen kommen. Mit Schleifen schaffe ich locker das doppelte. So bleiben nach 160.000km mir noch ca. 2 Revisionen für die Trommel mittels Ausschleifen. Mit Drehen wäre das Ende erreicht.
Gruß OliC!

Fuhrpark: ES 150
olic75
Ehemaliger

Benutzeravatar
 
Beiträge: 699
Themen: 10
Registriert: 5. Juni 2008 12:19
Alter: 45

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon jot » 4. August 2014 16:36

moin,

in meuselwitz am Ententeich, da wird aber zentriert und dann gefräst, jot

Fuhrpark: ets 150
jot

Benutzeravatar
 
Beiträge: 660
Themen: 15
Bilder: 15
Registriert: 4. November 2006 12:09
Wohnort: lucka
Alter: 46

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon MZfan » 4. August 2014 20:26

Hallo,
ich lese hier immer ausdrehen. Ich habe schon mehrere Naben im eingespeichten Zustand, sogar mit Reifen, ausgefräst. Allerdings braucht man eine CNC-Fräsmaschine. Das Rad auflegen, mit dem Taster im Radlagersitz die Mitte aufnehmen, und einen Kreis fahren. Das waren MZ- und Simsonräder.
Nun weiß ich nicht, ob man das EMW-Rad auch einfach so auflegen kann.
Mehr als 0,4 mm mußte ich nie rausnehmen.
Gruß

Fuhrpark: diverse MZ, Ural 750
MZfan

 
Beiträge: 55
Registriert: 30. Januar 2014 18:29
Wohnort: Gera
Alter: 46

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon hiha » 4. August 2014 21:59

Waas, 0,4mm?? In einem Durchgang?? Bist Du dappig?? Da kann ich ja die Nabe höchstens 10x ausdrehen bevor sie sich zusammenfaltet.
Das überschreitet den vom Hersteller genehmigten, maximal zulässigen Bremstrommelreibflächennacharbeitungsbetrag locker um den Faktor 1000! Bremstrommeln dürfen ausschließlich mit Diamantläpppaste der Korngröße 2µ in Form gebracht werden, um auch den nachfolgenden 150 Generationen die Möglichkeit der Nacharbeitung zu ermöglichen. (der Ordnung halber muss erwähnt werden, dass 10 Generationen allein schon für das o.E. Läppen draufgehen.. )
:clowm:
Gruß
Hans
Zuletzt geändert von hiha am 5. August 2014 12:12, insgesamt 1-mal geändert.

Fuhrpark: Viel zu viele verschiedene Mopeds...
hiha

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3676
Themen: 47
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2006 12:30
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Ratzifatzi » 4. August 2014 22:45

jot hat geschrieben:moin,

in meuselwitz am Ententeich, da wird aber zentriert und dann gefräst, jot


:mrgreen:

Fuhrpark: MZ TS250/1 + Superelastik und diverse Modifikationen, http://mz-forum.com/viewtopic.php?f=14&t=24156
http://www.landwirt.com/Videos/Landtech ... 0-160.html
Ratzifatzi

 
Beiträge: 741
Themen: 6
Bilder: 25
Registriert: 28. März 2009 16:01
Wohnort: Bielefeld

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon muenstermann » 4. August 2014 23:42

P-J hat geschrieben:Mal was grundsätzliches, wenn überhaupt dann werden die Trommeln ausgeschliffen. Dazu erfordert es einer Maschine in der dich das Rad auf einer Achse dreht und einer Präzisen Führung, paralel zur Achse die einen schnelllaufenden Schleifstein führt. Dies sind Spezialmaschinen die kaum einer hat.

Wenn sich an der Trommel was verzieht beim Einspeichen würd ich diese wechschmeissen.


mal was grundsätzliches.
Selbstverständlich werden Bremstrommeln ausgedreht - und zwar mit Erfolg!
Die Nabe wird ohne Lager auf einen entsprechenden Zapfen geschrumpft dann spansparend ausgedreht und alles funktioniert anschließend wunderbar.

das hier dargestellte ist wohl die Methode "Ostkarpaten"
http://ital-web.de/forum/userpix/109_DSCF0017_1.jpg

by the way, manchmal ist der Pinguin ein guter Ratgeber :wink:
Is maith an scáthán súil charad.

Fuhrpark: MZ Typ/Baujahr, MZ Typ/Baujahr, ...
muenstermann

Benutzeravatar
 
Beiträge: 781
Themen: 8
Registriert: 28. November 2010 23:43
Wohnort: FRM (Freie Republik Münsterländchen)

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon luckyluke2 » 5. August 2014 07:26

Ich lese hier immer wieder "selbstverständlich werden Bremstrommeln ausgedreht" , ist auch richtig , auch Schwungscheiben werden abgedreht . Im Regelfall handelt es sich dabei aber um Stahlgusstrommeln/Scheiben ,
Die die entsprechende Stärke haben . Selbst bei Trommeln mit eingeschrumpftem Bremsring ist das sicherlich unproblematisch . Aber beim Mike handelt es sich um eine Blechtrommel die sichelich für diese Art der "Überholung" nicht unbedingt geeignet ist . Es ist schon etwas diffiziel , wie stark ist das Material ? 3mm evt l. , ich weiss es nicht . Also streitet Euch nicht . Damit ist deem MIKE nicht geholfen . Er schrieb ja schon dass er über den Link happy ist . :wink:

-- Hinzugefügt: 5. August 2014 07:32 --

Maddin1 hat geschrieben:
Warum eigendlich ausdrehen? Dann kassen die normalen Backen ja nichtmehr.....

Da gibt es ja noch die Möglichkeit die Backen mit Übermassbelägen zu bekleben .
MfG , Steffen

Man wird alt und grau und 100 Jahre und lernt jeden Tag noch dazu !
"Hier bin ich Mensch , hier darf ich´s sein!"
ES 250 mit "Stützrad" ? ...find ich gut ! Bild
Retter des 175er Motors 4034402 !
Gründungsmitglied des GKV - Granseer Krawattenträgerverein
Mitglied Nr. 004 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub
Bild
Bild

Fuhrpark: MZ ES 175 Bj. 1961 (im Keller , zerlegt), mein kleiner Bastard in unoriginal
MZ ES 250 Bj. 1961 mit "Stützrad"anbau , meine "Zicke" , seit 6.10.14 nach über 30 Jahren wieder offiziell auf der Straße
MIFA Klapprad ca. 1980 , etwas modernisiert (nicht mehr seit Sonntag , 15.09.2013 , geklaut !)
MIFA Klapprad vor 1980 , etwas "naked", Neuzugang vom 27.09.2013 als Ersatz , am 23.11. 2013 vom Bus überfahren
MIFA Klapprad vor 1980 , komplett mit einigen neuen Teilen , Neuzugang vom 30.11.2013 als Ersatz
luckyluke2
† 05.11.2015

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2015 Helfer
 
Beiträge: 8158
Themen: 59
Bilder: 230
Registriert: 16. November 2012 19:33
Wohnort: Oberthulba
Alter: 53
Skype: Steffen Lucke

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon MZfan » 5. August 2014 09:05

Habe ich bei den 0,4mm irgendetwas von einen Durchgang geschrieben? Natürlich gehe ich immer "5-Hundertstel-weise" ran. Manchmal passte es auch schon bei 0,15 mm. Wenn die Bremstrommel unrund ist, man hat keine, und möchte sie weiter nutzen - was soll man da machen? Es gibt auch Zwischenlagen für die Bremsbacken.
Da faltet sich gar nichts zusammen.
Wie gesagt; ich wußte nicht, daß die EMW-Nabe nur aus "Blech" ist.
Gruß

Fuhrpark: diverse MZ, Ural 750
MZfan

 
Beiträge: 55
Registriert: 30. Januar 2014 18:29
Wohnort: Gera
Alter: 46

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon hiha » 5. August 2014 12:08

Entschuldige, ich hab den Ironie-Smilie vergessen weil ich dachte, das merkt man auch so, wie das gemeint ist...

Sorry,
Hans

Fuhrpark: Viel zu viele verschiedene Mopeds...
hiha

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3676
Themen: 47
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2006 12:30
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon MZfan » 5. August 2014 18:16

Geht schon in Ordnung. Habe die Ironie leider nicht bemerkt.
Gruß
Thomas

Fuhrpark: diverse MZ, Ural 750
MZfan

 
Beiträge: 55
Registriert: 30. Januar 2014 18:29
Wohnort: Gera
Alter: 46

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon jot » 5. August 2014 20:56

moin,

ich meinte das ernst, kann mich aber gerade nicht an den Firmennamen erinnern (montage). jot

Fuhrpark: ets 150
jot

Benutzeravatar
 
Beiträge: 660
Themen: 15
Bilder: 15
Registriert: 4. November 2006 12:09
Wohnort: lucka
Alter: 46

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon Maddin1 » 5. August 2014 21:03

du meinst die Metallbude Ecke Luckaer Straße/B180?
40. Wintertreffen auf Schloß Augustusburg, ich war dabei!

OT-Partisanen-Lokkomaddin

Nur echt mit langen Loden und Bart!!


Dacianitis ist schlimm :-)

Fuhrpark: Keine aktive MZ mehr. Dafür einer 1300er Dacia von 73 und einen 1200er von 17. Kombiniert mit einem Camptourist.
Maddin1

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6990
Themen: 68
Bilder: 39
Registriert: 23. Mai 2007 20:38
Wohnort: seit dem 01.12.08 offizieller Bürger von Rositz
Alter: 34

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon jot » 5. August 2014 21:06

nö, direkt am Ententeich in der Sackgasse, jot

Fuhrpark: ets 150
jot

Benutzeravatar
 
Beiträge: 660
Themen: 15
Bilder: 15
Registriert: 4. November 2006 12:09
Wohnort: lucka
Alter: 46

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon motorang » 12. August 2014 16:05

Gut dass ich das alles nicht gelesen hatte,
als ich neulich das Vorderrad meiner MZ (samt Reifen)
in meine alte Fischer-Drehbank einspannte
und die Bremstrommel einfach ausdrehte.

Jetzt bremst es wieder ohne Schlag.
Ansonsten hätte ich die Nabe halt wegwerfen müssen, weil bevor ich das irgendwo auf einer Rundschleifmaschine oder CNC-Fräse machen lasse kann ich mir drei neue Naben kaufen.

Gryße!
Andreas, der motorang

PS: das Schlagen kam wohl von einer Unterrostung des Bremsringes. Und es wird wiederkommen, auch wenn das Rad nicht mehr im Winter gefahren wird. Alles geht irgendwann kaputt.
Die Bitterkeit schlechter Qualität hält noch lange an, wenn die Süße des niedrigen Preises längst vergessen ist.

Fuhrpark: MZ ES250/1 Bj 1958 (gewesene 175er) als Gespann und wahlweise solo.
motorang
Administrator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2207
Themen: 166
Registriert: 18. Februar 2006 09:34
Wohnort: Graz
Alter: 52

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon jot » 12. August 2014 16:14

moin,

hat mich einen zehner gekostet, da kriegt man keine gilera b300 nabe für...

jot

Fuhrpark: ets 150
jot

Benutzeravatar
 
Beiträge: 660
Themen: 15
Bilder: 15
Registriert: 4. November 2006 12:09
Wohnort: lucka
Alter: 46

Re: Radnaben ausdrehen

Beitragvon es125g » 12. August 2014 20:56

@oldimike: falls du noch keine Möglichkeit gefunden hast, ich könnte dir auch helfen, habe solche Sachen auch schon öfters gemacht.
bis Dm 560mm geht es ohne Tiefbett entfernen, sonst bis Dm 800mm auf der Drehbank.
sonst kann ich das Rad auch auf das Koordinatenbohrwerk legen und ausspindeln, oder einfach auf die Fräse.
die Vorgehensweise muss man sich am teil selber ansehen.
bei vielen Vorkriegsmaschinen habe ich die bremsbelege auch noch überdreht, ist aber etwas aufwand, wegen anfertigen einer Vorrichtung.
wie weit sich dieser Arbeitsschritt lohnt muss man auch am objekt selber mal schauen bzw. messen, da wie schon oft erwähnt "es ist eine Bremse".
Obwohl wer später bremst, fährt länger schnell; sage ich meinem Junior auf der Crosspiste immer :D :lach:

Fuhrpark: MZ ES125G Bj.`62, 2xMZ 250G Eigenbau Bj. `70/`72, MZ TS 250/1 Bj. `76, Sachs GS 80 Bj. `81, Ducati M900 Bj. `99, BMW Z3M Coupe bj.'99, VW T6 Bj.10'16
es125g

 
Beiträge: 154
Themen: 1
Registriert: 28. August 2009 09:41
Skype: es125g

Re: Radnaben ausdrehen... ne Adresse

Beitragvon Schraubknecht » 8. September 2014 23:28

Hab die Tage ein eingespeichtes Vorderrad in 19" ausdrehen lassen. Duplexbremse.
War nicht MZ - N Stck edler ....

Team Vahrenkamp
49324 Melle

[ Um 50 € / 2 Tage Wartezeit -- war mein Kurs ]

Fuhrpark: ETZ 250
Schraubknecht

 
Beiträge: 35
Themen: 8
Registriert: 19. Mai 2010 21:20
Wohnort: 33813


Zurück zu Reifen und Räder



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste