Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Kraftstoff, Gemisch, Öle.

Moderator: Moderatoren

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon ETZChris » 13. März 2019 17:14

Jürgen, du vertraust doch nicht ernsthaft einer atu Seite?! :shock:
Gruß
Christian

Fuhrpark: *
ETZChris

 
Beiträge: 21466
Themen: 186
Bilder: 0
Registriert: 22. Februar 2006 13:15

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Aynchel » 13. März 2019 20:54


Fuhrpark: TS/1 250 mit Lastenboot, erprobtes Wintergerät, ausser Betrieb
ETZ250 Gerike Exportmodell
R1100GS mit Triptec Lastenseitenwagen
R1100GS Solo
DR BIG, eine 41er zum Reisen und eine 42er fürs Gelände, beide in Arbeit
DR650 SP46 zum Spielen da draussen
Aynchel

 
Beiträge: 117
Themen: 5
Registriert: 22. November 2014 12:20
Wohnort: Meddersheim

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon benschzilla » 14. März 2019 14:43

Ich habe in der letzten Saison das 75w-140 von Castrol genutzt und muss sagen, ich war ganz zufrieden. Das Schalten ging gut, die Kupplung hat keine Probleme gemacht und auch sonst war der Getriebelauf ruhig.

Das Öl hatte ich jetzt auch abgelassen und es sah gut aus. Bei mir lief es problemlos und es kommt auch wieder rein! Ob sich das wirklich lohnt, weiß ich nicht, aber soweit ich es beurteilen kann, hat es sich nicht negativ, eher positiv ausgewirkt! Im Winter bin ich aber nicht gefahren!
Gruß Benjamin
europe-by-bike.de

Fuhrpark: MZ TS 250/1 BJ1981, Simson S50 BJ1976, Simson Star BJ?
benschzilla

Benutzeravatar
 
Beiträge: 199
Themen: 7
Bilder: 4
Registriert: 28. August 2013 15:18
Wohnort: Forchheim (sächsischer Migrationshintergrund)

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon schnauz64 » 14. März 2019 21:08

Bild 50+ Bild
Feldatal-Sicherungsmörder 2016
Ligurischer Grenzkammfahrer 2017
Ligurischer Grenzkammfahrer 2018

Fuhrpark: ES 250/2 Gespann Bj. 1968, TS 250/1 Irak Bj. 1979, Velorex 16/350 Bj. 1965, BMW R1150GS Bj. 2003, TS 150/G Bj. 1974, Ardie B 251 Bj. 1951
schnauz64

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2015 Organisator
 
Beiträge: 1967
Themen: 27
Bilder: 21
Registriert: 13. April 2010 19:32
Wohnort: Nürnberg
Alter: 55

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Malcom » 14. März 2019 23:49

Ich kann auch das Addinol RC80W sehr empfehlen. Mit dem GL80W hatte ich oft Probleme dass die Kupplungslamellen aneinander geklebt haben und die Kupplung nicht richtig trennte, seit dem ich das RC80W fahre ist das Problem verschwunden.
Gruß Basti

Fuhrpark: MZ ETZ 175, MZ TS 320/1, Simson Star
Malcom

Benutzeravatar
 
Beiträge: 921
Themen: 47
Bilder: 7
Registriert: 28. April 2009 20:51
Wohnort: Zwickau
Alter: 30

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Aynchel » 4. Mai 2019 22:26

moin auch

ich hab das 75w-140 von Castrol in Lottes Gespann nun ausgiebig Probe gefahren
im Vergleich zu dem ca 10.000km und 2 Jahre alten SAE 80 GL3 schaltet es sich einen Tick besser und auch das Einlegen des Leerlauf im Stand aus dem 1. heraus ist ein wenig besser geworden
alles in allem ein kleiner Fortschritt
fraglich ob das einfach nur durch das Erneuern des Öl oder durch das Synthetiköl kommt
wirklich gut wird Kupplung und Getriebe davon nicht
erst mal weiter beobachten
Zuletzt geändert von Aynchel am 5. Mai 2019 17:57, insgesamt 2-mal geändert.

Fuhrpark: TS/1 250 mit Lastenboot, erprobtes Wintergerät, ausser Betrieb
ETZ250 Gerike Exportmodell
R1100GS mit Triptec Lastenseitenwagen
R1100GS Solo
DR BIG, eine 41er zum Reisen und eine 42er fürs Gelände, beide in Arbeit
DR650 SP46 zum Spielen da draussen
Aynchel

 
Beiträge: 117
Themen: 5
Registriert: 22. November 2014 12:20
Wohnort: Meddersheim

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Mechanikus » 4. Mai 2019 23:50

Hochinteressant die Sache. In der Produktbeschreibung beim Louis steht zum MTX Öl: Nicht für Oldtimer verwenden. Sowas steht immer dann dabei, wenn das Öl nicht mit Buntmetallen in Brerührung kommen soll. Das heißt, man kann es nicht für jede MZ verwenden. Ab Baureihe ETZ sind meines Wissens nach keine Bronzebuchsen mehr in den Getrieben, sondern Nadellager. Also dürfte das Öl für alles was vor der ETZ kam eher weniger geeignet sein.
Ich bin bisher noch nie auf die Idee gekommen, synthetisches Öl zu fahren. Allerdings kam mir das SAE80 GL3 immer bisschen dünn vor und das Getriebe meiner 150er TS ließ sich im warmen Zustand etwas schwer schalten. Einbereichsöl SAE30 und 40 verhält sich genauso. Ab SAE50 geht's dann. (Interessanterweise gab DKW Ingolstadt für die RT's das SAE50 werksmäßig an) Das brachte mich auf die Idee das GL3 Öl etwas einzudicken. Das funktioniert einwandfrei, ich verwende dazu Heißdampfzylinderöl, das ist sehr zäh und hat keine Additive , weshalb man nur sehr geringe Mengen davon benötigt. Schaltung geht leise und weich, natürlich klebt bei kalter Maschine die Kupplung etwas...

Fuhrpark: MZ TS 150 GS-Umbau, Bj 1983; DKW NZ 250 Bj. 1938
Mechanikus

Benutzeravatar
 
Beiträge: 33
Themen: 3
Registriert: 18. Februar 2019 23:26

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon MarioTS2501 » 5. Mai 2019 00:23

Also in der TS250/1, habe ich auch keine Bronzebuchsen gefunden. Wo sollen die denn sein? :shock:

Fuhrpark: MZ TS250/1
MarioTS2501

Benutzeravatar
 
Beiträge: 61
Registriert: 29. März 2018 14:39
Wohnort: Erzgebirge

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Mechanikus » 5. Mai 2019 15:24

Ne, wahrscheinlich nicht. Betrifft offenbar nur die 150er...

Fuhrpark: MZ TS 150 GS-Umbau, Bj 1983; DKW NZ 250 Bj. 1938
Mechanikus

Benutzeravatar
 
Beiträge: 33
Themen: 3
Registriert: 18. Februar 2019 23:26

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Mainzer » 5. Mai 2019 16:39

Die 150er ETZ hat auch eine Buchse im Schaftrad.
Grüße aus Bodenheim, Nils
Ich war dabei: BA 13, ZI 14, HN 14, BA 15, GM 15, V 15, VB 16, BA 17, GM 17, ZE 17, VB 18, GM 18, BA 19
Schämen sollen sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst. (A. Einstein zur Eröffnung der Funkausstellung 1930)

Fuhrpark: 2xDDR, 1xIT, 1xBRD, 1xRO
Mainzer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3097
Artikel: 1
Themen: 21
Bilder: 31
Registriert: 31. August 2011 21:07
Wohnort: Bodenheim
Alter: 25

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon colossos10 » 5. Mai 2019 18:49

Nils, was hast du für ein Getriebeöl genommen?
Immer mit der Ruhe und dann mit'n Ruck!
Gruß Henner

Bild
Seit Heiligenstadt 2011: Bänkelsänger-Partisane
Krankenhausbarde der Station B11 :biggrin:
:musik:

Fuhrpark: "Olympia": MZ TS 150 (BJ 1977)
"Antares": MZ Skorpion Traveller (BJ 1997)
Auto "Paul": Opel Crossland X 1.2 Automatik
colossos10

Benutzeravatar
------ Titel -------
Treffen-Fotos-Sammler
 
Beiträge: 1440
Themen: 44
Bilder: 16
Registriert: 2. August 2008 21:26
Wohnort: FFM
Alter: 62

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Mainzer » 5. Mai 2019 19:13

Ich hatte in der HuFu mal das hier: https://www.louis.de/artikel/castrol-mt ... 14f05a5db2
Damit lies sich das Getriebe aber deutlich härter schalten als mit dem Addinol, deswegen hab ich es schlussendlich wieder getauscht. Ist zwar GL5, aber nasskupplungsgeeignet.
Grüße aus Bodenheim, Nils
Ich war dabei: BA 13, ZI 14, HN 14, BA 15, GM 15, V 15, VB 16, BA 17, GM 17, ZE 17, VB 18, GM 18, BA 19
Schämen sollen sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst. (A. Einstein zur Eröffnung der Funkausstellung 1930)

Fuhrpark: 2xDDR, 1xIT, 1xBRD, 1xRO
Mainzer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3097
Artikel: 1
Themen: 21
Bilder: 31
Registriert: 31. August 2011 21:07
Wohnort: Bodenheim
Alter: 25

Vorherige

Zurück zu Betriebsmittel



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MZ Werner und 1 Gast