Automatischer Kettenöler

Kraftstoff, Gemisch, Öle.

Moderator: Moderatoren

Automatischer Kettenöler

Beitragvon starke136 » 31. Juli 2020 13:40

Hallo Leute,

durch die Honda bin ich das erste mal mit einer offenen Kette konfrontiert, die gewartet und gepflegt werden will.
Alle 500km nachsprühen und reinigen ist viel Arbeit, aber es gibt ja automatische Kettenöler.

Wer von euch hat Erfahrungen damit, gerne konkrett mit Produkt/Firma. Ist es wirklich so gut wie z.B. bei Scottoiler in den Videos versprochen? Daraus resultierend, lohnt sich die Anschaffung eines solchen Ölers?

Danke und Grüße,
Karsten
Bild
Trüffelschweine Logo Designer Mitglied Nr: 007

Bild
Gründungsmitgleid MKBV 13.08.2016

Fuhrpark: MZ TS 250/1 "Jule"
Simson S50B2
Pannonia Bastard "Masha" - Mein Beitrag zum Klimawandel!
MZ TS 250 "Die rote Rita"
starke136

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2306
Themen: 141
Bilder: 25
Registriert: 4. September 2011 17:44
Wohnort: Erfurt
Alter: 28

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon muffel » 31. Juli 2020 14:43

Ja, die Anschaffung lohnt.
Ich benutze momentan noch ein System mit Trockenschmierung (Graphit). Leider gib es die Firma nicht mehr. Ich suche nachher mal etwas alternatives raus, hat ein Bekannter am Mopped, ich finde das System endgeil. 🏍🤘
OT-Absinthzeremonienmeister-Partisan

Bild

Es ist nicht gesagt das es besser wird wenn es anders wird, aber wenn es besser werden soll muss es anders werden!

Fuhrpark: ETZ 250, Baujahr 04/1984 (Erstbesitzer)
muffel
Administrator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4308
Themen: 87
Bilder: 2
Registriert: 25. Juni 2006 22:51
Wohnort: Wallwitz
Alter: 54
Skype: ETZ_muffel

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon Aynchel » 31. Juli 2020 14:56

starke136 hat geschrieben:........... lohnt sich die Anschaffung eines solchen Ölers?

Danke und Grüße,
Karsten


ja

20-30Tkm aufn Kettensatz ohne selbst viel dran zu tun

Fuhrpark: TS/1 250 mit Lastenboot, erprobtes Wintergerät, ausser Betrieb
ETZ250 Gerike Exportmodell
R1100GS mit Triptec Lastenseitenwagen
R1100GS Solo
DR BIG, eine 41er zum Reisen und eine 42er fürs Gelände, beide in Arbeit
DR650 SP46 zum Spielen da draussen
Aynchel

 
Beiträge: 231
Themen: 8
Registriert: 22. November 2014 12:20
Wohnort: Meddersheim

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon BaghiTom » 31. Juli 2020 16:42

Ja, das lohnt auf jeden Fall.
Mit einer Einschränkung: Von unterdruckgesteuerten Systemen (z.B. Scottoiler) muss ich dringend abraten, weil zu ungenau, temperaturabhängig, kann ungewollt auslaufen.

Ich selbst habe an beiden Motorrädern einen McCoi-Kettenöler verbaut und bin damit bisher insgesamt 60Tkm völlig störungsfrei und entspannt unterwegs gewesen.
Das System ist sowohl Wegstrecken- als auch Geschwindigkeitsabhängig. Außerdem gibt es die Option "Regensensor". Die speziell dafür entwickelte Pumpe arbeitet völlig unauffällig und zuverlässig.
Sofern die Ölmenge richtig eingestellt ist, gibt es kaum Spritzer auf der Felge - und wenn doch, kann man die mit einem trockenen Lappen ganz einfach abwischen.
Ein für mich deutlicher Vorteil: An der Kette klebt kaum Dreck und sie lässt sich ebenso einfach mit 'nen Lappen abwischen :)
100ml Öl (Sägeketten-Haftöl von Stihl) reichen etwa 6-8Tkm.

Einziger "Nachteil": Man muss selber Basteln (können) 8)

@muffel: Du meinst sicher den Nemo 2 - ist evtl. eine Alternative, weil ohne Elektronik
Gruß BaghiTom

Fuhrpark: `
MZ Baghira SM Bj.2003, in Porsche-Silber
Yamaha Tracer 900 GT Bj.2019, in Phantom Blue
BaghiTom

Benutzeravatar
 
Beiträge: 91
Themen: 3
Registriert: 13. Oktober 2017 11:54
Wohnort: JL

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon Jürgen Stiehl » 31. Juli 2020 18:27

Ich hatte auf meiner Honda eine knüppelharte O-Ring Kette. Gab damals bei Tante Luise einen Scottoiler für 59 Peitschen. Die Kette läuft wieder weich und gespannt habe ich sie seit langem nicht mehr.

Fuhrpark: 2 Hondas
Jürgen Stiehl

 
Beiträge: 880
Themen: 38
Bilder: 2
Registriert: 15. Februar 2006 21:28

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon muffel » 31. Juli 2020 19:27

Nein, ich meine das hier:

https://www.cls-evo.de/cls-kombisystem/

Ist zwar relativ teuer funktioniert aber absolut genial.
OT-Absinthzeremonienmeister-Partisan

Bild

Es ist nicht gesagt das es besser wird wenn es anders wird, aber wenn es besser werden soll muss es anders werden!

Fuhrpark: ETZ 250, Baujahr 04/1984 (Erstbesitzer)
muffel
Administrator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4308
Themen: 87
Bilder: 2
Registriert: 25. Juni 2006 22:51
Wohnort: Wallwitz
Alter: 54
Skype: ETZ_muffel

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon Oberlausi » 31. Juli 2020 19:40

Benutze auch an meinen beiden Motorrädern ein Öler.
Angefangen bei der ZR7 mit einem Scottoiler, Unterdruck gesteuert.
Kann bestätigen dass der sehr Temperaturabhängig ist, ja nach Öl und einen relativ kleinen Tank hat.
Bei der Anschaffung der Versys wollte ich auch wieder einen Öler.
E Scottoiler stand zur Auswahl oder den CLS.
Entschieden habe ich mich für den ClS.
Funktioniert tadellos und hat einen großen Tank.
Mein Kettenkit hat jetzt knapp 50000 km weg. ;)

Fuhrpark: MZ ETZ 150/88
Oberlausi

 
Beiträge: 96
Themen: 3
Registriert: 9. Oktober 2018 17:24

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon jzberlin » 31. Juli 2020 20:28

Ich hab an der Fantic einen mechanischen Öler von Cobrra. Alle paar 100 km eine viertel Umdrehung am Vorratsbehälter reicht perfekt. Völlig ohne Elektronik.
Grüße
Jörg
_______

Ohne Motorrad ist das Leben nur gar nicht schön.

Fuhrpark: ein ganz kleiner...
jzberlin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 983
Themen: 14
Registriert: 23. April 2017 10:38
Wohnort: Berlin
Alter: 51

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon SaalPetre » 31. Juli 2020 21:13

Und ich habe den chinaimport. Hatte die Cobra schon an der Street twin und jetzt ohne Auffälligkeiten an der Tiger.
Gruß Christian

Bild

Mitglied-NR: 006

Fuhrpark: "Mirinda"ES 250/2 mit PSW ;ES 175/2 schon bei mir nicht mehr bei Papi (wartet auf den 2. Frühling)SR2 maron BJ 19... mit Ersatzrahmen - an TS-Paul jr weitergereicht.

Triumph Tiger 800 xcx Bj 2019
Honda XL 185S BJ 80
SaalPetre

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Henner
 
Beiträge: 2047
Themen: 22
Bilder: 7
Registriert: 10. Oktober 2010 23:27
Wohnort: Berlin
Alter: 43

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon je125sx » 1. August 2020 00:13

Kettenöler sind zu empfehlen.

BaghiTom hat geschrieben:Von unterdruckgesteuerten Systemen (z.B. Scottoiler) muss ich dringend abraten, weil zu ungenau, temperaturabhängig, kann ungewollt auslaufen.

Ich habe meinen unterdruckgesteuerten Behälter so angebracht, dass ich die Menge jederzeit erhöhen oder verringern kann. In einer Pause oder vorm losfahren mal gucken, wie ölig sie ist und nachregulieren ist kein Problem.
Die Temperaturabhängigkeit ist wirklich ein Nachteil, da im Winter bei Frost nichts läuft. :( Da müsste man mal mit Motoröl oder Flüssigerem experementieren.
Es gibt auch elektrische Scottoiler, die auch einen Regenknopf haben, um die Fördermenge zu erhöhen.

Kann ungewollt auslaufen? Dann muss es aber kaputt sein, und dann kann jedes System auslaufen.

Fuhrpark: 125 SX, ETZ 250, ETZ 251
je125sx

 
Beiträge: 341
Registriert: 25. Februar 2016 20:12
Alter: 53

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon Bernd » 1. August 2020 06:18

Ich habe mir einen Kettenöler für meine GPZ nach Anleitung eines YouTube-Video nachgebaut, Kosten etwa 30,-€ und bin sehr zufrieden mit dem Teil!
https://www.youtube.com/watch?v=3qf2DJcExxM

Gruß Bernd

Fuhrpark: ETZ250 Gespann mit Anhängerkupplung und umgebaut auf 300ccm, Bereifung alles Winterreifen, vorne 120x15 Rollerreifen, hinten 135x15 Smart, Beiwagen 3.50x16 und noch mehr Eintragungen, werde wohl die zweite Seite auch noch voll bekommen!
Kawasaki GPZ500S
Bernd

Benutzeravatar
 
Beiträge: 373
Themen: 20
Bilder: 40
Registriert: 20. Februar 2006 07:01
Wohnort: Königswinter
Alter: 62

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon TS_Treiber » 1. August 2020 07:47

Ich verwende jetzt an der fünften Maschine den McCoi-Öler, den BaghiTom oben beschrieben hat. Bei der MZ1000S (lief bei mir 100.000Km) hat ein Kettensatz 60.000Km gehalten. Bei den jetzigen Einzylindern wird es nicht so viel. Das System arbeitet, einmal richtig eingestellt, zuverlässig und unauffällig. Man muß nicht auf Aussentemperaturen, Öldicke und Regen achten und jedes Mal daran rumstellen, wie bei einigen anderen Systemen. Nachteil: Man darf die Leiterplatte selbst löten. Da hat die Packungsdichte im Laufe der Jahre zugenommen.
Gruß Roland

Gott gab mir zwei Füße, einen zum Schalten und einen zum Bremsen! (Lucien Paul TTT 2017)

Fuhrpark: XT660Z ohne ABS (2015)
Honda CRF 250 Rally (2018)
in mir leben: MZ ES250/1; MZ TS250/0; MZ Baghira Forest; MZ 1000S
TS_Treiber

Benutzeravatar
 
Beiträge: 412
Themen: 5
Bilder: 6
Registriert: 22. Oktober 2007 20:05
Wohnort: Schönebeck
Alter: 68
Skype: will ich nicht

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon muffel » 1. August 2020 20:01

Eine Frage an die manuell/mechanisch veranlagten Ölenden, habt ihr das Original von Cobrra oder so einen 30 Euro Nachbau? Rein optisch unterscheiden die Dinger sich ja nicht, ist ja auch nicht viel dran was kaputt gehen könnte. :nixweiss:

Dieses CLS-Teil begeistert mich als technisch Verspielten natürlich aber 320,-€ für einen Kettenöler, ich weiss es nicht. :roll:

Noch tut mein Feststoffschmierteil was es soll aber wie gesagt, die Fa. gibt es nicht mehr, somit auch keine Ersatzgraphitklötze. :sinnflut:
OT-Absinthzeremonienmeister-Partisan

Bild

Es ist nicht gesagt das es besser wird wenn es anders wird, aber wenn es besser werden soll muss es anders werden!

Fuhrpark: ETZ 250, Baujahr 04/1984 (Erstbesitzer)
muffel
Administrator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4308
Themen: 87
Bilder: 2
Registriert: 25. Juni 2006 22:51
Wohnort: Wallwitz
Alter: 54
Skype: ETZ_muffel

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon SaalPetre » 1. August 2020 20:12

Wie gesagt, ich hatte das original und jetzt das original aus China. Ich beurteile es als gut und würde sogar sagen es kommt aus der gleichen Fabrik. Im chinading sind sogar noch Ersatzteile dabei.

Das ist meiner.
https://www.ebay.de/itm/202815425439
Gruß Christian

Bild

Mitglied-NR: 006

Fuhrpark: "Mirinda"ES 250/2 mit PSW ;ES 175/2 schon bei mir nicht mehr bei Papi (wartet auf den 2. Frühling)SR2 maron BJ 19... mit Ersatzrahmen - an TS-Paul jr weitergereicht.

Triumph Tiger 800 xcx Bj 2019
Honda XL 185S BJ 80
SaalPetre

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Henner
 
Beiträge: 2047
Themen: 22
Bilder: 7
Registriert: 10. Oktober 2010 23:27
Wohnort: Berlin
Alter: 43

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon colossos10 » 1. August 2020 21:02

Ich habe den Cobrra Nemo2 an Blue Thunder dran. Bisher habe ich den Öltank einmal nachgefüllt. Das System besticht durch seine Einfachheit. Es macht, was es soll: Nach einer Vierteldrehung für ca. 3 Minuten die Kette ölen. Es tropft nichts unkontrolliert raus.

Am Skorpion hatte ich den unterdruckgesteuerten Scottoiler dran. Das hat die ganzen Jahre wunderbar funktioniert. Ich habe zum Schluss nicht mehr gewusst, wann Marco und ich den Kettensatz erneuert hatten. Aber 30.000 km hatte der bestimmt auf der Uhr.


Lange Rede, kurzer Sinn: Kettenöler lohnt sich auf jeden Fall. 👍🤓

-- Hinzugefügt: 01.08.2020, 21:11 --

Das sieht vorne und hinten so aus:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Immer mit der Ruhe und dann mit'n Ruck!
Gruß Henner

Bild
Seit Heiligenstadt 2011: Bänkelsänger-Partisane
Krankenhausbarde der Station B11 :biggrin:
:musik:

Fuhrpark: _
"Olympia": MZ TS 150 (BJ 1977)
"Blue Thunder": Suzuki V-Strom DL1000 (BJ 2002)
Auto "Paul": Opel Crossland X 1.2 Automatik

Verkauft: "Antares": MZ Skorpion Traveller (BJ 1997), gefahren 2009-2019
colossos10

Benutzeravatar
------ Titel -------
Treffen-Fotos-Sammler
 
Beiträge: 1498
Themen: 44
Bilder: 16
Registriert: 2. August 2008 21:26
Wohnort: FFM
Alter: 63

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon Mainzer » 1. August 2020 21:16

Ich wollte mir ja eigentlich letztes Jahr eine Himalayan holen (ist dann doch die Breva geworden :oops: ) und hatte mich dafür auch schon in das Thema eingelesen.
Meine Schlussfolgerungen: ein elektronisches System mit Dosierpumpe und Regensensor scheint das Nonplusultra zu sein. Bei einem Magnetventil müsste man dann wieder die Öffnungszeiten an die Viskosität und Temperatur des Öls anpassen.
Pumpen gibt es z.B. von Dellorto oder Mikuni für Zweitaktroller.
Hab sogar das Material (außer der Pumpe) hier liegen. Würde nur noch etwas Programmierarbeit für den Mikrocontroller erfordern :)
Grüße aus Bodenheim, Nils
Ich war dabei: BA13, ZI14, HN14, BA15, V15, VB16, BA17, ZE17, VB18, BA19, ZE19
Schämen sollen sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst. (A. Einstein zur Eröffnung der Funkausstellung 1930)

Fuhrpark: 2xDDR, 1xIT, 1xBRD, 1xRO
Mainzer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3974
Artikel: 1
Themen: 22
Bilder: 64
Registriert: 31. August 2011 21:07
Wohnort: Bodenheim
Alter: 26

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon ventilo » 1. August 2020 21:23

nehmt ihr alle Sägekettenöl?

Fuhrpark: ETS250
ventilo

Benutzeravatar
 
Beiträge: 471
Themen: 29
Bilder: 9
Registriert: 10. Oktober 2015 15:40
Wohnort: Pulheim b. Köln

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon colossos10 » 1. August 2020 21:26

Für den Cobrra und seinen chinesischen Bruder: 80W90
Immer mit der Ruhe und dann mit'n Ruck!
Gruß Henner

Bild
Seit Heiligenstadt 2011: Bänkelsänger-Partisane
Krankenhausbarde der Station B11 :biggrin:
:musik:

Fuhrpark: _
"Olympia": MZ TS 150 (BJ 1977)
"Blue Thunder": Suzuki V-Strom DL1000 (BJ 2002)
Auto "Paul": Opel Crossland X 1.2 Automatik

Verkauft: "Antares": MZ Skorpion Traveller (BJ 1997), gefahren 2009-2019
colossos10

Benutzeravatar
------ Titel -------
Treffen-Fotos-Sammler
 
Beiträge: 1498
Themen: 44
Bilder: 16
Registriert: 2. August 2008 21:26
Wohnort: FFM
Alter: 63

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon siggi_f » 1. August 2020 22:01

Da vertrete ich den gegensätzlichen Standpunkt:
Tour fahren, heim kommen, Blick auf den Ölstand, ggf nachfüllen, Kette sprayen, Mopped in die Garage. Feddich.

VG
Siggi
Alkohol löst keine Probleme! Aber Milch auch nicht...

Fuhrpark: Das Leben ist zu kurz, um nur ein Moped zu fahren!


'77er TS 250/1 mit Superelastic, '83er Xj900, '81er R100RT, '80er Morini 3 1/2, '80er GS850G, '87er SRX6 Blau alle auf 07-Oldi Kennzeichen

'00er ZX12R, '96er TRX 850, '98er GTS100, '03er Navigator, '87er SRX Silber

Baustellen:
'82er GSX1100
'83er SR500
'78er LeMans2
'81er GS1000
'59er R26
'83er Bol d'or 900
'85er RD350 YPVS
siggi_f

 
Beiträge: 399
Themen: 14
Registriert: 14. Juli 2010 09:58
Wohnort: Wiesbaden

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon jzberlin » 2. August 2020 18:36

ventilo hat geschrieben:nehmt ihr alle Sägekettenöl?


Getriebeöl.
Grüße
Jörg
_______

Ohne Motorrad ist das Leben nur gar nicht schön.

Fuhrpark: ein ganz kleiner...
jzberlin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 983
Themen: 14
Registriert: 23. April 2017 10:38
Wohnort: Berlin
Alter: 51

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon TS-Jens » 2. August 2020 18:42

Wie schön dass mich das gesaue nur am reinen Spaßmoped (Aprilia) betrifft :lol: Aber immer wieder amüsant zu lesen was für Klimmzüge unternommen werden um solch billige Halbheiten wie offene Ketten am Leben zu halten :mrgreen:

Mainzer hat geschrieben:Ich wollte mir ja eigentlich letztes Jahr eine Himalayan holen (ist dann doch die Breva geworden :oops: )

Sei froh :versteck: Falls du doch eine "Rolling Restauration" suchst könnte ich dir vielleicht eine Dnepr vermitteln :stumm:
Wer mich ernst nimmt ist selber Schuld! :scherzkeks:
Mal bei irgendwem gelesen und als zutreffend erachtet!


Old School Pisser
:mrgreen: Gründer, Präser und Mitglied des "MC Klappstuhl - Korsika" :mrgreen:

Gründungsmitglied der LAIV-ÄKKE! :D
OT-Partisanen-PflaumenpflückerBild
Seit 2018 Mitglied im GKV

Fuhrpark: MZ TS 250/1
MZ ETZ 150/A
MZ TS 125
Simson S50B2
Simson Bunny
Simson SR 4-3 Sperber
Honda CG 125 - Dönermobil
Moto Guzzi California III
Moto Guzzi V65 Sahara
Moto Guzzi California III Full Fairing
Moto Guzzi LeMans
Moto Guzzi Stelvio
Aprilia Tuareg 600 Rallye
TS-Jens

Benutzeravatar
------ Titel -------
Treffen Edersee Organisator
 
Beiträge: 9330
Artikel: 1
Themen: 108
Registriert: 23. Juli 2007 12:59
Wohnort: Ruppichteroth
Alter: 38

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon starke136 » 2. August 2020 19:38

ich hab mich jetzt noch etwas mit dem Thema Kettenschmierung/Kettenöler auseinander gesetzt und auch in meinem privaten Umfeld einige Fahrer befragt.
Zum Glück hab ich nur eine offene Kette, alle anderen haben so tolle Kettenkästen mit reichlich Wälzlagerfett drinne
SPOILER:
Hochlebe der Mangel im Ostblock und daraus resultierende geniale Kontruktionen! :mrgreen:


Warum man heute auch bei großen Maschinen keine geschlossenen Kettensysteme verbaut ist mir wirklich schleierhaft :confused:

Kilometerstände die eine Kette lebt hängt natürlich auch von Leistung der Maschine und Fahrweise des Nutzers ab neben der Art der Schmierung.
Bei den Kettenölern habe ich jetzt folgendes gedankliches Problem(e):

Als Vorüberlegung, die Innenseite der Kettenglieder bzw. die Rollen sind die am stärksten beanspruchten Teile der Kette, folglich müssten diese theoretisch am meisten geschmiert sein/werden.

- Das Öl ist dünnflüssiger als Kettensprühfett, wird es da nicht gleich abgeschleudert beim Fahren ? Der Öler ölt ja die Kette nur beim Fahren. Es hat theoretisch keine Zeit einzuwirken/einzusickern in das Kettenglied.
- Bei einem ,hier im Fred gezeigten, Bild geht der Öler auf die Aussenseite der Kette in einem Bereich in dem das Kettenglied in den Kettenkranz(rad) greift. Wie soll da die Innenseite der Kette geölt werden bzw. das Öl an die Auflageflächen/Rollen der Kette kommen, wenn die Öler so eingebaut werden?
- Reinigen muss man die Kette bestimmt trotzdem in regelmäßigen Abständen, sonst ölt man ja nur den Dreck :lach:


Ich habe mir jetzt erstmal einen Kettenreiniger bestellt, und zwar das Kettenmax Premium Set ---> Reinigen muss man die Kette ja sowieso immer wieder mal.
Schmieren werde ich erstmal mit S100 Kettenfett 2.0 und mal schauen wie das klappt und wie hoch der Verbrauch dabei ist.
Da ich aus oben genannten Gedanken den Kettenöler physikalisch etwas in Frage stelle :gruebel: :nixweiss:
Bild
Trüffelschweine Logo Designer Mitglied Nr: 007

Bild
Gründungsmitgleid MKBV 13.08.2016

Fuhrpark: MZ TS 250/1 "Jule"
Simson S50B2
Pannonia Bastard "Masha" - Mein Beitrag zum Klimawandel!
MZ TS 250 "Die rote Rita"
starke136

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2306
Themen: 141
Bilder: 25
Registriert: 4. September 2011 17:44
Wohnort: Erfurt
Alter: 28

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon TS_Treiber » 2. August 2020 20:14

Sägekettenöl hat dünnflüssigere Komonenten, die ein Endringen der Ölmischung in Spalten ermöglicht. Das passiert z.B. wenn das Öl an das Kettenblatt gegeben wird. Durch die Fliehkraft gelangt es an die Innenseiten der Kettenglieder und damit auch an die Rollen. Durch die noch dünne Konsitenz gelangt es auch in den Spalt zwischen Rolle und Bolzen. Die dünnen Komponente verdunsten und übrig bleibt das so klebrige Kettenfett (bekommt man von der Felge mühelos mit WD40 ab). Normales Getriebeöl gelangt sicher auch in diese Spalten, verdickt sich aber nicht und wird irgendwann abgeschleudert. Die O-Ringe bekommen beim Ölauftrag auf das Kettenblatt recht wenig Öl ab, werden aber von innen geschmiert. Bei meinen Maschinen verwende ich in der Zwischenzeit das Kettenöl von CSL, es ist auf Kettenschmiersysteme abgestimmt, kostet aber etwas. Nicht verwenden sollte man biologisch abbaubares Kettenöl, ihm sagt man nach, dass es den Werkstoff der O-Ringe angreift und damit das Kettenleben verkürzt.
Gekapselte Ketten kann man bis etwa 25PS einsetzen, bei höheren Leistungen gibt es thermische Probleme an den Ketten, sprich: sie werden zu warm. Von dieser 25PS-Grenze hatte ich irgendwann mal was gelesen.
Gruß Roland

Gott gab mir zwei Füße, einen zum Schalten und einen zum Bremsen! (Lucien Paul TTT 2017)

Fuhrpark: XT660Z ohne ABS (2015)
Honda CRF 250 Rally (2018)
in mir leben: MZ ES250/1; MZ TS250/0; MZ Baghira Forest; MZ 1000S
TS_Treiber

Benutzeravatar
 
Beiträge: 412
Themen: 5
Bilder: 6
Registriert: 22. Oktober 2007 20:05
Wohnort: Schönebeck
Alter: 68
Skype: will ich nicht

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon Oberlausi » 2. August 2020 20:18

starke136 hat geschrieben:ich hab mich jetzt noch etwas mit dem Thema Kettenschmierung/Kettenöler auseinander gesetzt und auch in meinem privaten Umfeld einige Fahrer befragt.
Zum Glück hab ich nur eine offene Kette, alle anderen haben so tolle Kettenkästen mit reichlich Wälzlagerfett drinne
SPOILER:
Hochlebe der Mangel im Ostblock und daraus resultierende geniale Kontruktionen! :mrgreen:


Warum man heute auch bei großen Maschinen keine geschlossenen Kettensysteme verbaut ist mir wirklich schleierhaft :confused:

Kilometerstände die eine Kette lebt hängt natürlich auch von Leistung der Maschine und Fahrweise des Nutzers ab neben der Art der Schmierung.
Bei den Kettenölern habe ich jetzt folgendes gedankliches Problem(e):

Als Vorüberlegung, die Innenseite der Kettenglieder bzw. die Rollen sind die am stärksten beanspruchten Teile der Kette, folglich müssten diese theoretisch am meisten geschmiert sein/werden.

- Das Öl ist dünnflüssiger als Kettensprühfett, wird es da nicht gleich abgeschleudert beim Fahren ? Der Öler ölt ja die Kette nur beim Fahren. Es hat theoretisch keine Zeit einzuwirken/einzusickern in das Kettenglied.
- Bei einem ,hier im Fred gezeigten, Bild geht der Öler auf die Aussenseite der Kette in einem Bereich in dem das Kettenglied in den Kettenkranz(rad) greift. Wie soll da die Innenseite der Kette geölt werden bzw. das Öl an die Auflageflächen/Rollen der Kette kommen, wenn die Öler so eingebaut werden?
- Reinigen muss man die Kette bestimmt trotzdem in regelmäßigen Abständen, sonst ölt man ja nur den Dreck :lach:


Ich habe mir jetzt erstmal einen Kettenreiniger bestellt, und zwar das Kettenmax Premium Set ---> Reinigen muss man die Kette ja sowieso immer wieder mal.
Schmieren werde ich erstmal mit S100 Kettenfett 2.0 und mal schauen wie das klappt und wie hoch der Verbrauch dabei ist.
Da ich aus oben genannten Gedanken den Kettenöler physikalisch etwas in Frage stelle :gruebel: :nixweiss:


Denke das das Öl durch die Fliehkräfte verteilt wird.
Da ja ständig eine geringe Menge Öl zugeführt wird ist die Kette durchweg gut geschmiert.
Dreck bleibt keiner dran haften im Gegensatz zu herkömmlichen Kettenspray.
Das sieht man ganz deutlich wenn man die Ritzelabdeckung entfernt.
Mein Fazit immer wieder Kettenöler.
Reinigen tue ich meine Ketten jetzt nicht mehr extra mit großem Aufwand.
Wird bei der allgemeinen Fahrzeugpflege normal miterledigt.
Der Wartungsaufwand verringert sich enorm.
Ob nun ClS, Scottoiler oder Nemo.

Fuhrpark: MZ ETZ 150/88
Oberlausi

 
Beiträge: 96
Themen: 3
Registriert: 9. Oktober 2018 17:24

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon Frikkel » 2. August 2020 21:28

TS_Treiber hat geschrieben:Gekapselte Ketten kann man bis etwa 25PS einsetzen, bei höheren Leistungen gibt es thermische Probleme an den Ketten, sprich: sie werden zu warm. Von dieser 25PS-Grenze hatte ich irgendwann mal was gelesen.


Da hatte seinerzeit die Yamaha TR1 aber ein bisschen mehr zu bieten....

Fuhrpark: Mz Ts 150 Bj. !983
Frikkel

 
Beiträge: 27
Themen: 1
Registriert: 25. März 2011 18:37
Wohnort: Neuss
Alter: 53

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon seife » 2. August 2020 22:01

starke136 hat geschrieben:Ich habe mir jetzt erstmal einen Kettenreiniger bestellt, und zwar das Kettenmax Premium Set ---> Reinigen muss man die Kette ja sowieso immer wieder mal.

Keetnmax hättest du von mir geschenkt haben können.
Wobei -- eigentlich wollte ich den jemand schenken den ich nicht mag...

Das ist der letzte Dreck, eine Riesensauerei und wesentlich sauberer als mit einem Pinsel mit petroleum oder Diesel wird es damit auch nicht.

Meiner Meinung nach machst du dir viel zu viel Gedanken um das Kette schmieren.
Die Kisten haben O-ring Ketten, da kriegst du eh nix rein, wenn doch ist die Kette eh fertig.
Von außen von grobem Schmutz sauber halten und mit gutem Kettenspray nicht zu dick einsprühen.
Das möglichst nicht vor der Fahrt sondern wenn du heimkommst, vor die Maschine in die Garage geräumt wird.
Bei der Suzuki fette ich die Kette so ca einmal im Jahr oder alle 1000km mit S100 weißes Kettenspray. Die wurde seit über 15000km nicht gespannt.
Allerdings ist die Suzuki offensichtlich ein Motorrad, das den Regen vertreibt, die hat schon ewig kein Wasser mehr gesehen :-)
Gruß, Stefan

Fuhrpark: MZ ETZ150/125cc EZ.1989, GS500E EZ.1994, AN400Y EZ.2001
NT700V Deauville EZ.2005, Yamaha Tricity 125 EZ.2017
seife

 
Beiträge: 1312
Themen: 12
Bilder: 54
Registriert: 15. Mai 2014 09:02
Wohnort: Bautzen
Alter: 49

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon Mainzer » 2. August 2020 22:15

Frikkel hat geschrieben:
TS_Treiber hat geschrieben:Gekapselte Ketten kann man bis etwa 25PS einsetzen, bei höheren Leistungen gibt es thermische Probleme an den Ketten, sprich: sie werden zu warm. Von dieser 25PS-Grenze hatte ich irgendwann mal was gelesen.


Da hatte seinerzeit die Yamaha TR1 aber ein bisschen mehr zu bieten....

Das ist aber wie bei der Münch ein kompletter Kasten und nicht so eine Gummischlauch-Lösung mit hoher Reibung wie bei MZ.
Grüße aus Bodenheim, Nils
Ich war dabei: BA13, ZI14, HN14, BA15, V15, VB16, BA17, ZE17, VB18, BA19, ZE19
Schämen sollen sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst. (A. Einstein zur Eröffnung der Funkausstellung 1930)

Fuhrpark: 2xDDR, 1xIT, 1xBRD, 1xRO
Mainzer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3974
Artikel: 1
Themen: 22
Bilder: 64
Registriert: 31. August 2011 21:07
Wohnort: Bodenheim
Alter: 26

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon muffel » 2. August 2020 22:58

Ähhhh, Karsten, zu deinen Gedankengängen - kann man schon so machen, Du wirst es aber innerhalb kürzester Zeit hassen. :twisted:
Das Öl aus dem Kettenöler gelangt, bedingt durch Fliehkraft und Kapillarwirkung, dorthin wo es benötigt wird. Es ist deshalb optimal wenn die Tropfdüse auf die Außenseite des Kettenblattes zielt, so nah wie möglich an der Kette.
Es nützt nix, wenn eine Kette rundherum mit dem Schmiermittel der Wahl benetzt ist, die Bolzen sind kwasi dauergeschmiert, die O-Ringe halten den Schmierstoff an Ort und Stelle. Wichtig ist es die Rollen zu schmieren. An die Aussenseiten der Laschen braucht kein Fett/Öl, den Flugrost dort kann man einmal im Monat abwischen, wenn man will. Bei einem Kettenöler reden wir von minimalen Mengen an Öl, diese allerdings permanent/bei Bedarf.

Vergleichbar funktioniert das bei meinem Feststoffschmiergedöns. Das System wurde von der Firma Schunk unter der Marke "carbon4bikes" entwickelt und verkauft.
Die Kette läuft permanent über einen Block aus Teflon/Graphitgemisch und erzeugt dadurch einen Abrieb. Dieser Abrieb kriecht in jede Ritze, wer schon einmal mit Graphitstaub zu tun hatte weiss was ich meine. Aus meiner Sicht ein optimales System, man muss nix einstellen, anschalten, auffüllen. Alle 6 bis 10 Tausend Kilometer wird der Block gewechselt. Das System ist übrigens an der aktuellen Horex serienmäßig angebaut. Am Anfang gab es auch Schaltwerkröllchen für Rennräder aus diesem Material, auch Fahrradketten lassen sich so schmieren. :ja:

Leider hat sich die Firma Schunk Ende 2017 (glaube ich) von dieser "Konsumsparte" getrennt, ca. ein Jahr lang wurden die lagernden Ersatzteile noch vertrieben, allerdings zu horrenden Preisen. Ich werde mal Horex anschreiben wo die die Ersatzteile nun herbekommen oder ob die der geneigten Kundschaft andere Systeme an die Edelkarren spaxen.
OT-Absinthzeremonienmeister-Partisan

Bild

Es ist nicht gesagt das es besser wird wenn es anders wird, aber wenn es besser werden soll muss es anders werden!

Fuhrpark: ETZ 250, Baujahr 04/1984 (Erstbesitzer)
muffel
Administrator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4308
Themen: 87
Bilder: 2
Registriert: 25. Juni 2006 22:51
Wohnort: Wallwitz
Alter: 54
Skype: ETZ_muffel

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon g-spann » 3. August 2020 01:28

Die modernen O-, X-, oder XW-Ringketten benötigen lediglich eine geringe "Obenschmierung" zwischen Rollen und Kettenrad, bzw. -ritzel...die wird durch die verschiedenen Kettenschmiersysteme, egal, ob CLS, Scottoiler, oder Nemo (oder auch solche Festschmierstoffsysteme, sorry, Uwe ;D ) prima erledigt, ansonsten ist die Schmierung auch so, wie von Stefan gut beschrieben, zu erledigen, dies benötigt aber, wie der Nemo auch, eine gewisse Disziplin, um das regelmäßig zu machen...eine solcherart gepflegte Kette hält in aller Regel 50-80 % länger, als eine unregelmäßig gepflegte...es gibt natürlich auch Dichtringketten, die, durch mangelhafte Pflege, nach 10 Tkm quasi hingerichtet wurden, zur Freude der Kardanfraktion, die dann immer wieder die Vorteile ihres Bauprinzips nicht müde wird, zu betonen... ;D
Ich habe im G-spann und in der Transalp den Scottoiler im Einsatz und bin, bis auf die Tauglichkeit bei ziemlich tiefen Temperaturen ( unter -20 Grad), echt zufrieden.
Fakt ist einfach, dass eine regelmäßig gepflegte Kette einfach länger hält, ob man sich jetzt selbst dran begibt, oder sich von der modernen Technik unterstützen lässt...hier ist für mich einfach der Einstandspreis und die Montagezeit der Unterschied:
Der chinesische Bruder des Nemo ist mit seinen "paarunddreissig Euro" Einstandspreis da ganz weit vorn, die Montagezeit liegt unter dem von Scottoiler und CLS, und ob man da jetzt im Regelfall Getriebeöl und im Winter Sägekettenöl verwendet, muss jeder für sich probieren...ich werde es tun und berichten...
Gruß aus dem Niederbergischen,

Gerd

OT-Altbier-Partisane
Bild

Fuhrpark: Yamaha SR 500 (2J4)/1979,
G-spann MZ 500 Country/1995 an Superelastik/1983,
Honda Hawk NT 650 GT/1989,
Honda NTV 650/1989,
Honda XRV 750 Africa Twin/1999,
Honda XLV 600 Transalp/1989,
Jialing JH 600 BA/2016
alle angemeldet und laufen
Baustelle(n)
Suzuki DR 125/1994
Kawasaki GPZ 500 S/1996
Yamaha XS400SE (US)/1981
g-spann

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2324
Themen: 12
Bilder: 3
Registriert: 31. März 2006 14:04
Wohnort: 42579 Heiligenhaus
Alter: 59

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon Der Harzer » 3. August 2020 08:10

Der Cobrra Nemo 2 ist gut, funktioniert ohne Probleme. Den Kettenmax hatte ich zum 50 Geburtstag bekommen und lag immer verpackt in der Werkstatt, irgendwann habe ich den mal ausprobiert. Ich hatte mir extra eine Pappe unters Moped gelegt, war aber nicht nötig, ich finde das Ding ist eine Saubere Sache, wenn man einen Hauptständer hat. Etwas fummelig am Anfang mit den Bändern. Die Kette mache ich dann immer nach Bedarf damit sauber, meist wenn ich durch die Steppe ( Brandenburg, MacPom ) gefahren bin. :D :D

Gruß
Frank

Fuhrpark: ETZ250LSW, SR50, SD50 Albatros, BMW R1150GS TripTeq Gespann,
Suzuki 1000V
DKW RT350 im Aufbau, oder mein Groschen Grab
Der Harzer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1448
Themen: 26
Registriert: 15. November 2012 15:56
Wohnort: Bad Lauterberg
Alter: 55

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon muffel » 3. August 2020 09:02

TS-Jens hat geschrieben:
Offtopic:
g-spann hat geschrieben:zur Freude der Kardanfraktion, die dann immer wieder die Vorteile ihres Bauprinzips nicht müde wird, zu betonen... ;D


Die Freude am Kardan bleibt die gleiche, ob einer die Kette schnell kaputt hat oder sich mit Pflegen und Putzen herumschlagen muss :lach:


Offtopic:
:rofl: Die Freude bleibt bis zum Totalausfal des ewig ölenden Kardans. Die Hondakette war schon drauf als ich dem Gerät kaufte, seitdem bin ich ca. 25000km gefahren. Geputzt/gepflegt? Naja, ich habe einmal den Graphitblock gewechselt.
OT-Absinthzeremonienmeister-Partisan

Bild

Es ist nicht gesagt das es besser wird wenn es anders wird, aber wenn es besser werden soll muss es anders werden!

Fuhrpark: ETZ 250, Baujahr 04/1984 (Erstbesitzer)
muffel
Administrator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4308
Themen: 87
Bilder: 2
Registriert: 25. Juni 2006 22:51
Wohnort: Wallwitz
Alter: 54
Skype: ETZ_muffel

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon Lausi » 3. August 2020 09:07

g-spann hat geschrieben:Der chinesische Bruder des Nemo ist mit seinen "paarunddreissig Euro" Einstandspreis da ganz weit vorn, die Montagezeit liegt unter dem von Scottoiler und CLS, und ob man da jetzt im Regelfall Getriebeöl und im Winter Sägekettenöl verwendet, muss jeder für sich probieren...ich werde es tun und berichten...


Könnt Ihr bitte mal einen Link zu dem chinesischen Derivat posten? Mein Sohn könnte so etwas an seiner Bandit gebrauchen.

Freundliche Grüße,
/Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250/A, Bj. 1984
Moto Guzzi 1200 Norge, Bj. 2008
Yamaha XJ 900 S Diversion, Bj. 1999

Ehemalige:
MZ ES 250/2 A, Bj. ~1970, von 1985-1986
MZ TS 250/1, Bj. ~1979, von 1986-1989
MZ ETZ 250, Bj. 1986, von 1989-1990
Honda CX 500C, Bj. 1983, von 1990-1999
Lausi
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Persönlicher Fotodrehassistent von TS Paul ;-)
 
Beiträge: 1264
Themen: 66
Bilder: 323
Registriert: 12. Mai 2016 22:07
Wohnort: 16540 Hohen Neuendorf
Alter: 52

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon TS-Jens » 3. August 2020 09:18

Offtopic:
muffel hat geschrieben:
TS-Jens hat geschrieben:
g-spann hat geschrieben:zur Freude der Kardanfraktion, die dann immer wieder die Vorteile ihres Bauprinzips nicht müde wird, zu betonen... ;D


Die Freude am Kardan bleibt die gleiche, ob einer die Kette schnell kaputt hat oder sich mit Pflegen und Putzen herumschlagen muss :lach:


:rofl: Die Freude bleibt bis zum Totalausfal des ewig ölenden Kardans. Die Hondakette war schon drauf als ich dem Gerät kaufte, seitdem bin ich ca. 25000km gefahren. Geputzt/gepflegt? Naja, ich habe einmal den Graphitblock gewechselt.


Welcher Totalausfall und welches Ölen? Ach stimmt, da hat man schonmal was von gehört oder gelesen :muede:
Mein LeMans Kardan hat um die 140.000km hinter sich, aber diese 15 Minuten für den Ölwechsel alle 2 Jahre, die sind echt so richtig anstrengend :lach:


Deinen Graphitblock finde ich aber nachwievor interessant gegenüber der ganzen anderen Sauerei, für die Aprilia lohnt es sich aber nicht. Damit mache ich zu wenig Strecke :nixweiss:
Vielleicht schaff ichs ja doch mal nach Tunesien oder Marokko, DANN käme sowas ins Spiel! :ja:
Zuletzt geändert von TS-Jens am 3. August 2020 09:22, insgesamt 1-mal geändert.
Wer mich ernst nimmt ist selber Schuld! :scherzkeks:
Mal bei irgendwem gelesen und als zutreffend erachtet!


Old School Pisser
:mrgreen: Gründer, Präser und Mitglied des "MC Klappstuhl - Korsika" :mrgreen:

Gründungsmitglied der LAIV-ÄKKE! :D
OT-Partisanen-PflaumenpflückerBild
Seit 2018 Mitglied im GKV

Fuhrpark: MZ TS 250/1
MZ ETZ 150/A
MZ TS 125
Simson S50B2
Simson Bunny
Simson SR 4-3 Sperber
Honda CG 125 - Dönermobil
Moto Guzzi California III
Moto Guzzi V65 Sahara
Moto Guzzi California III Full Fairing
Moto Guzzi LeMans
Moto Guzzi Stelvio
Aprilia Tuareg 600 Rallye
TS-Jens

Benutzeravatar
------ Titel -------
Treffen Edersee Organisator
 
Beiträge: 9330
Artikel: 1
Themen: 108
Registriert: 23. Juli 2007 12:59
Wohnort: Ruppichteroth
Alter: 38

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon muffel » 3. August 2020 09:18

OT-Absinthzeremonienmeister-Partisan

Bild

Es ist nicht gesagt das es besser wird wenn es anders wird, aber wenn es besser werden soll muss es anders werden!

Fuhrpark: ETZ 250, Baujahr 04/1984 (Erstbesitzer)
muffel
Administrator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4308
Themen: 87
Bilder: 2
Registriert: 25. Juni 2006 22:51
Wohnort: Wallwitz
Alter: 54
Skype: ETZ_muffel

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon Lausi » 3. August 2020 09:40

muffel hat geschrieben:Bitteschön:

Ersatznemo, gibt es auch in bunt


Danke!

/Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250/A, Bj. 1984
Moto Guzzi 1200 Norge, Bj. 2008
Yamaha XJ 900 S Diversion, Bj. 1999

Ehemalige:
MZ ES 250/2 A, Bj. ~1970, von 1985-1986
MZ TS 250/1, Bj. ~1979, von 1986-1989
MZ ETZ 250, Bj. 1986, von 1989-1990
Honda CX 500C, Bj. 1983, von 1990-1999
Lausi
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Persönlicher Fotodrehassistent von TS Paul ;-)
 
Beiträge: 1264
Themen: 66
Bilder: 323
Registriert: 12. Mai 2016 22:07
Wohnort: 16540 Hohen Neuendorf
Alter: 52

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon muenstermann » 3. August 2020 09:50

Da MZ-Fahrer durchweg Sparfüchse sind, empfehle ich den Anbau eines Dochtschiergefäß. Diese Teile sind seit Jahrhunderten bewährt :schaf:
An- und abgestellt wird die Schmierung durch einsetzen bwz. ziehen des Dochtes aus der Schmiertülle.

index.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Is maith an scáthán súil charad.

Fuhrpark: MZ Typ/Baujahr, MZ Typ/Baujahr, ...
muenstermann

Benutzeravatar
 
Beiträge: 937
Themen: 9
Registriert: 28. November 2010 23:43
Wohnort: FRM (Freie Republik Münsterländchen)

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon muffel » 3. August 2020 11:08

Offtopic:
Meine Abneigung gegen diesen Kardandreck - da muss ich weiter ausholen.
Irgendwann, Anfang der 90iger hat ein Kumpel so eine hornalte BMW angeschleppt. Das Ding sah zwar scheisse aus, musste aber gut sein, war ja aus dem Westen und halt BMW. :roll:
Ich bin das Ding gefahren - leistungsarm, keine nennenswerte Bremswirkung und dieses nervige Fahrstuhlgehabe. Emotionen? Ja, hab ich beim Anblick dieser Dinger. Wut und Hass. :nixweiss:
Sicherlich sind das ganz tolle Moppeds und ich kann einfach nicht damit umgehen, egal, seit diesem Tag ist ein kardangetriebenes Mopped das Sinnbild des Bösen für mich.
OT-Absinthzeremonienmeister-Partisan

Bild

Es ist nicht gesagt das es besser wird wenn es anders wird, aber wenn es besser werden soll muss es anders werden!

Fuhrpark: ETZ 250, Baujahr 04/1984 (Erstbesitzer)
muffel
Administrator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4308
Themen: 87
Bilder: 2
Registriert: 25. Juni 2006 22:51
Wohnort: Wallwitz
Alter: 54
Skype: ETZ_muffel

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon alexander » 3. August 2020 12:02

Lausi hat geschrieben:
g-spann hat geschrieben:Der chinesische Bruder des Nemo ist mit seinen "paarunddreissig Euro" Einstandspreis da ganz weit vorn, die Montagezeit liegt unter dem von Scottoiler und CLS, und ob man da jetzt im Regelfall Getriebeöl und im Winter Sägekettenöl verwendet, muss jeder für sich probieren...ich werde es tun und berichten...


Könnt Ihr bitte mal einen Link zu dem chinesischen Derivat posten? Mein Sohn könnte so etwas an seiner Bandit gebrauchen.

Freundliche Grüße,
/Christian


cheap as cheap can

billiger geht immer

-- Hinzugefügt: 03.08.2020, 12:08 --

muenstermann hat geschrieben:Da MZ-Fahrer durchweg Sparfüchse sind, empfehle ich den Anbau eines Dochtschiergefäß. Diese Teile sind seit Jahrhunderten bewährt :schaf:
An- und abgestellt wird die Schmierung durch einsetzen bwz. ziehen des Dochtes aus der Schmiertülle.

index.jpg


guter tipp!
sehe ich das richtig, ist fuer multiuse, g.p. sozusagen:
kann man, praktisch befestigt mit einem rohrclip und befuellt mit walrat, abends im zelt als oellampe benutzen.
(docht nach oben in dem falle)

-- Hinzugefügt: 03.08.2020, 12:11 --

muffel hat geschrieben:
Offtopic:
.... Sicherlich sind das ganz tolle Moppeds und ich kann einfach nicht damit umgehen, .....


na siehste, geht doch.
Gruesse vonne Parkbank
Alexander

Fuhrpark: KR51/2; 2J4, Peugeot Speedake 50
alexander

Benutzeravatar
------ Titel -------
Zeltphilosoph
 
Beiträge: 5331
Themen: 61
Bilder: 7
Registriert: 18. Februar 2006 15:26

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon starke136 » 3. August 2020 12:47

alexander hat geschrieben:
cheap as cheap can

billiger geht immer

-- Hinzugefügt: 03.08.2020, 12:08 --



Die rote Pulle sieht ja mal richtig Russich aus :lach:
Also muss man das kleine Aludöschen am Lenker dreimal am Tag um 1/4 Umdrehung drehen zum schmieren?
Bild
Trüffelschweine Logo Designer Mitglied Nr: 007

Bild
Gründungsmitgleid MKBV 13.08.2016

Fuhrpark: MZ TS 250/1 "Jule"
Simson S50B2
Pannonia Bastard "Masha" - Mein Beitrag zum Klimawandel!
MZ TS 250 "Die rote Rita"
starke136

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2306
Themen: 141
Bilder: 25
Registriert: 4. September 2011 17:44
Wohnort: Erfurt
Alter: 28

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon Mechanikus » 3. August 2020 21:22

muenstermann hat geschrieben:Da MZ-Fahrer durchweg Sparfüchse sind, empfehle ich den Anbau eines Dochtschiergefäß. Diese Teile sind seit Jahrhunderten bewährt :schaf:
An- und abgestellt wird die Schmierung durch einsetzen bwz. ziehen des Dochtes aus der Schmiertülle.

index.jpg


Das ist doch mal stilvoll. Sämtliche Dampfmaschinen bei mir auf Arbeit laufen zuverlässig mit diesen quasi-automatischen Ölern. Kann man nur empfehlen und sich ob der Einfachheit des Systems gegenüber anderen ins Fäustchen lachen.

Fuhrpark: MZ TS 150 GS-Umbau Bj 1983; DKW NZ 250 Bj. 1938; NSU Quick-Umbau Projekt Bj.1936; Eigenbau-Simmi mit Starrrahmen und MZ Motor; Simson S51Projekt; Phänomen Bob Projekt Bj.1941; IFA DKW RT-0 Projekt, DKW NZ 350/ISH Umbau Projekt
Mechanikus

Benutzeravatar
 
Beiträge: 428
Themen: 13
Registriert: 18. Februar 2019 23:26
Alter: 41

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon jzberlin » 3. August 2020 21:48

starke136 hat geschrieben:Die rote Pulle sieht ja mal richtig Russich aus :lach:
Also muss man das kleine Aludöschen am Lenker dreimal am Tag um 1/4 Umdrehung drehen zum schmieren?


Wenn du 900 km am Tag fährst - ja!
Grüße
Jörg
_______

Ohne Motorrad ist das Leben nur gar nicht schön.

Fuhrpark: ein ganz kleiner...
jzberlin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 983
Themen: 14
Registriert: 23. April 2017 10:38
Wohnort: Berlin
Alter: 51

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon Lausi » 4. August 2020 21:34

Hallo zusammen,
ich habe mal den Offtopic aus dem Fred rausgekehrt.

Freundliche Grüße,
/Lausi

Fuhrpark: MZ ETZ 250/A, Bj. 1984
Moto Guzzi 1200 Norge, Bj. 2008
Yamaha XJ 900 S Diversion, Bj. 1999

Ehemalige:
MZ ES 250/2 A, Bj. ~1970, von 1985-1986
MZ TS 250/1, Bj. ~1979, von 1986-1989
MZ ETZ 250, Bj. 1986, von 1989-1990
Honda CX 500C, Bj. 1983, von 1990-1999
Lausi
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Persönlicher Fotodrehassistent von TS Paul ;-)
 
Beiträge: 1264
Themen: 66
Bilder: 323
Registriert: 12. Mai 2016 22:07
Wohnort: 16540 Hohen Neuendorf
Alter: 52

Re: Automatischer Kettenöler

Beitragvon muenstermann » 4. August 2020 22:30

Lausi hat geschrieben:Hallo zusammen,
ich habe mal den Offtopic aus dem Fred rausgekehrt.

Freundliche Grüße,
/Lausi


warum???
Is maith an scáthán súil charad.

Fuhrpark: MZ Typ/Baujahr, MZ Typ/Baujahr, ...
muenstermann

Benutzeravatar
 
Beiträge: 937
Themen: 9
Registriert: 28. November 2010 23:43
Wohnort: FRM (Freie Republik Münsterländchen)


Zurück zu Betriebsmittel



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste