Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Motor, Antrieb, Vergaser, Getriebe.

Moderator: Moderatoren

Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon el_bazzo » 11. November 2020 17:57

Hallo zusammen,

im Forum bin ich dazu nicht fündig geworden. Beim Stöbern bei RZT über einen Vergaser für die MM150-Motoren gestolpert - den RVFK 26. Dieser basiert laut Beschreibung auf einem 24N2, wurde auf 26 mm aufgebohrt und auf den MM150 angepasst. Da ich bei meiner Simson bisher ganz gute Erfahrungen (auch hier gibt es andere Meinungen) mit den RZT-Vergasern gemacht habe, bin ich am Überlegen ob ich mir diesen Vergaser für meine ES 150/1 holen soll.
Hat hier irgendjemand schonmal Erfahrungen mit diesem Vergaser gemacht und kann davon berichten?

Viele Grüße

Ingo

Fuhrpark: MZ ES 150/1 Bj. 1974, Simson SR50 Bj. 1986
el_bazzo

 
Beiträge: 95
Themen: 8
Registriert: 22. Juli 2020 11:58
Wohnort: Greven (Exil-Unterfranke)
Alter: 48

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon ARV » 11. November 2020 18:30

Kann nichts negatives über RZT und den RVFK sagen. Mit dem 26er habe ich keine Erfahrung, wenn du eh einen brauchst wieso nicht. So richtig bemerkbar macht es sich wahrscheinlich nur mit der Zylinderbearbeitung falls du was an Leistung rausholen willst.

Fuhrpark: MZ BK350, ES150, TS150, ETZ251
Simson KR51/1, S51
Wartburg 312
ARV

Benutzeravatar
 
Beiträge: 63
Themen: 8
Bilder: 4
Registriert: 22. Februar 2010 17:26
Wohnort: Ingolstadt (urspr.Riesa)

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon el_bazzo » 12. November 2020 08:29

Einen (großen) Leistungszuwachs erwarte ich mir davon auch erstmal nicht. Evtl. läuft das Ganze dann ja einfach nur etwas "geschmeidiger". Mal abgesehen von der Einstellschraube für das Standgas. Über die Zylinderbearbeitung habe ich auch nachgedacht - da ich noch ein zusätzliches Zylinderkit rumliegen habe welches sowieso geschliffen /gehont etc. werden muss.

Fuhrpark: MZ ES 150/1 Bj. 1974, Simson SR50 Bj. 1986
el_bazzo

 
Beiträge: 95
Themen: 8
Registriert: 22. Juli 2020 11:58
Wohnort: Greven (Exil-Unterfranke)
Alter: 48

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon 990sm-r » 12. November 2020 15:24

Wenn der Motor geschmeidiger laufen soll würde ich einen Mikuni Vergaser nehmen. Bei RPT gibt es den Vergaser und auch den Umbau für die Klemmschelle. Die Zylinderbearbeitung sollte nicht RZT, SSW, oder TKM usw. machen.

Fuhrpark: ES 250-2, 340ccm, Originaloptik
Stage1: 29,6PS 4976U/min, 42Nm 4869U/min,
Stage2: 35,1PS 5685U/min, 44,7Nm 5397U/min
990sm-r

 
Beiträge: 1538
Themen: 12
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2012 13:23
Wohnort: Prenzlau
Alter: 44

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon el_bazzo » 12. November 2020 18:08

Danke für die Antwort. Allerdings hatte ich ja speziell nach dem Vergaser von RZT gefragt ;-)
Zum Thema Mikuni habe ich mich hier im Forum ja schon umfangreich einlesen können. Vielleicht kommt meine Frage nach dem Vergaser von RZT auch daher dass er scheinbar von niemandem verwendet wird. Wie gesagt - bei Simson bin ich bisher mit RZT gut gefahren, aber auch da gibt es diese Diskussion Bing, Mikuni, BVF etc. Solch eine Diskussion wollte ich mit meiner Frage aber auch gar nicht anstoßen.

Fuhrpark: MZ ES 150/1 Bj. 1974, Simson SR50 Bj. 1986
el_bazzo

 
Beiträge: 95
Themen: 8
Registriert: 22. Juli 2020 11:58
Wohnort: Greven (Exil-Unterfranke)
Alter: 48

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon ARV » 12. November 2020 20:38

Kannst auf jeden Fall mal berichten falls du dich für Vergaser oder der Bearbeitung entscheidest!

Fuhrpark: MZ BK350, ES150, TS150, ETZ251
Simson KR51/1, S51
Wartburg 312
ARV

Benutzeravatar
 
Beiträge: 63
Themen: 8
Bilder: 4
Registriert: 22. Februar 2010 17:26
Wohnort: Ingolstadt (urspr.Riesa)

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon crisiszone » 13. November 2020 02:21

990sm-r hat geschrieben:Wenn der Motor geschmeidiger laufen soll würde ich einen Mikuni Vergaser nehmen. Bei RPT gibt es den Vergaser und auch den Umbau für die Klemmschelle. Die Zylinderbearbeitung sollte nicht RZT, SSW, oder TKM usw. machen.



Hast du negative Erfahrungen bei einer der Tunern mit der Bearbeitung gemacht?

Fuhrpark: MZ ES 150
crisiszone

 
Beiträge: 15
Themen: 1
Registriert: 25. September 2020 18:58

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon 990sm-r » 13. November 2020 06:20

el_bazzo hat geschrieben:Danke für die Antwort. Allerdings hatte ich ja speziell nach dem Vergaser von RZT gefragt ;-)
Zum Thema Mikuni habe ich mich hier im Forum ja schon umfangreich einlesen können. Vielleicht kommt meine Frage nach dem Vergaser von RZT auch daher dass er scheinbar von niemandem verwendet wird. Wie gesagt - bei Simson bin ich bisher mit RZT gut gefahren, aber auch da gibt es diese Diskussion Bing, Mikuni, BVF etc. Solch eine Diskussion wollte ich mit meiner Frage aber auch gar nicht anstoßen.


Ich wusste ja nicht das Mikuni nicht zur Diskussion steht. Der RZT-Vergaser ist ein mittig ausgedrehter Nachbauvergaser. Wodurch die Standgaseinstellung schwierig wird, da die Planfläche ( vom Schieber ) nicht mehr gerade ist. Wenn dir das 75€ wert ist.

p.s. Zu Problemen mit Nachbauvergasern findest du genug im Forum. :wink:

Fuhrpark: ES 250-2, 340ccm, Originaloptik
Stage1: 29,6PS 4976U/min, 42Nm 4869U/min,
Stage2: 35,1PS 5685U/min, 44,7Nm 5397U/min
990sm-r

 
Beiträge: 1538
Themen: 12
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2012 13:23
Wohnort: Prenzlau
Alter: 44

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon el_bazzo » 13. November 2020 09:06

Der Hinweis mit der Planfläche die nicht mehr gerade ist, ist schonmal ein Hinweis der weiterführen könnte. Allerdings verstehe ich das nicht so ganz was Du meinst. Was ist ausgedreht und beinflusst die Planfläche? - Ich gehe im Moment davon aus dass Ein und Auslass aufgedreht ist. Da der Schieber meines Wissens aber 27,5 mm Durchmesser (Rundschieber) hat und somit immer noch breiter ist wie der aufgebohrte Ein- / Auslass weiß ich nicht wo da jetzt ein Problem sein soll. Vielleicht fehlt mir hier einfach die Vorstellungskraft oder ich habe einen Denkfehler. :gruebel: :nixweiss:

ARV hat geschrieben:Kannst auf jeden Fall mal berichten falls du dich für Vergaser oder der Bearbeitung entscheidest!

Ich habe mir den Vergaser inkl. ausgedrehtem Ansaugstutzen mal bestellt, da bisher ja scheinbar niemand wirklich Erfahrungen speziell mit diesem Vergaser hat. Mal sehen was das Ding für einen Eindruck macht. Falls ich ihn verbauen sollte berichte ich gerne :-)

Fuhrpark: MZ ES 150/1 Bj. 1974, Simson SR50 Bj. 1986
el_bazzo

 
Beiträge: 95
Themen: 8
Registriert: 22. Juli 2020 11:58
Wohnort: Greven (Exil-Unterfranke)
Alter: 48

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon 990sm-r » 13. November 2020 09:26

Der Zerstäuber wird ausgebaut und dann wird der Vergaser durchbearbeitet ( der Einfachheit wegen). Sieht dann so aus.
thumbnail_IMG_20200708_232141_3.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: ES 250-2, 340ccm, Originaloptik
Stage1: 29,6PS 4976U/min, 42Nm 4869U/min,
Stage2: 35,1PS 5685U/min, 44,7Nm 5397U/min
990sm-r

 
Beiträge: 1538
Themen: 12
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2012 13:23
Wohnort: Prenzlau
Alter: 44

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon el_bazzo » 13. November 2020 09:31

Danke - jetzt verstehe ich das! :-) Wie gesagt ich habe mir den Vergaser mal bestellt und dann kann ich darauf achten, ggf. Bilder machen.

Fuhrpark: MZ ES 150/1 Bj. 1974, Simson SR50 Bj. 1986
el_bazzo

 
Beiträge: 95
Themen: 8
Registriert: 22. Juli 2020 11:58
Wohnort: Greven (Exil-Unterfranke)
Alter: 48

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon DWK » 13. November 2020 09:50

Wenn es richtig gemacht wird, wird die Planfläche auch mit bearbeitet. So hat es Achim bei meinem 30er gemacht.
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1807
Artikel: 1
Themen: 49
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 51

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon XHansX » 13. November 2020 10:21

Wäre schön, wenn Du dann mal ein paar Fotos vor dem Einbauen von der Führung des Gasschiebers machen könntest.

Schade finde ich, dass RZT den FEZ-Nachbauvergaser als Grundlage nutzt und nicht den qualitativ besseren taiwanesischen Nachbau.
viewtopic.php?f=4&t=85727#p1776774

Fuhrpark: ETZ 150 ES 150
XHansX

Benutzeravatar
 
Beiträge: 749
Registriert: 8. Dezember 2014 23:14
Wohnort: 99326 Stadtilm

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon Ferris » 13. November 2020 19:55

Ich kann mir gut vorstellen das RZT den Vergaser überarbeitet.

MfG
Leute denkt dran,immer von vorn nach hinten abwischen.

Fuhrpark: ETZ 250 Bj. 82 (300ccm,Mahle Kolben,Vape,33.5mm BVF)
ETZ 250 Bj. 80 Exportversion aus der Nullserie (gerade frisch restauriert)
Ferris

Benutzeravatar
 
Beiträge: 933
Themen: 142
Bilder: 4
Registriert: 26. Juni 2008 22:12
Wohnort: 07937 Zeulenroda
Alter: 35

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon Kai2014 » 13. November 2020 20:29

Der Vergaser kostet 75€ im Verkauf.
Da können Sie sich nicht lange mit dem Vergaser beschäftigen, selbst wenn man nur 40€ Stundenlohn ansetzt.
Da ist wahrscheinlich jeder Pwk direkt aus China besser.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2319
Themen: 19
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 11:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 53

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon 990sm-r » 13. November 2020 21:33

Ferris hat geschrieben:Ich kann mir gut vorstellen das RZT den Vergaser überarbeitet.

MfG


Wieso kommst du darauf?

Fuhrpark: ES 250-2, 340ccm, Originaloptik
Stage1: 29,6PS 4976U/min, 42Nm 4869U/min,
Stage2: 35,1PS 5685U/min, 44,7Nm 5397U/min
990sm-r

 
Beiträge: 1538
Themen: 12
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2012 13:23
Wohnort: Prenzlau
Alter: 44

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon el_bazzo » 14. November 2020 16:44

Hallo zusammen,

der Vergaser ist angekommen. Wie schon von vermutet ist der Vergaser wohl in einem durchgebohrt / - gefräst. Ebenfalls handelt es sich bei der Basis um einen FEZ 24N2. Prinzipell kann ich über die Verarbeitung nicht wirklich was schlechtes sagen ausser dass es an der Schwimmerkammer aussen ein paar Gießreset gibt die man hätte abschleifen könne. Hier dann mal ein paar Bilder.

$matches[2]

$matches[2]

$matches[2]

$matches[2]

$matches[2]

$matches[2]


Haupdüse ist eine 106er verbaut. Zusätzlich werden eine 100er und eine 110er HD mitgeliefert.
Leerlaufdüse ist eine 40er
Satrtdüse ist eine 75er
Auf dem Düsenstock habe ich keine Angabe finden können.
Hier noch ein Bild der Teillastnadel, da ich nicht weiß ob die so "Standard" ist im 24N2:

IMG_20201114_153503.jpg


Ich denke ich werde den Vergaser einfach mal verbauen und schauen ob sich die einfach durchgefräste Planfäche tatsächlich negativ auf die Einstallbarkeit des Vergasers des Standgases auswirkt. Von meinen Erfahrungen würde ich hier dann auch berichten.

Viele Grüße

Ingo
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ ES 150/1 Bj. 1974, Simson SR50 Bj. 1986
el_bazzo

 
Beiträge: 95
Themen: 8
Registriert: 22. Juli 2020 11:58
Wohnort: Greven (Exil-Unterfranke)
Alter: 48

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon Kai2014 » 14. November 2020 16:52

Auch, wenn du es nicht hören willst, das sind die schlechtesten Nachbauten die es gibt.
Da reißt der Bowdenzug Nippel im Schieber ab, viel Spass beim schieben.
Bei dieser Firma kaufe ich nichts , mehr schreibe ich hier nicht dazu.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2319
Themen: 19
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 11:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 53

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon ARV » 14. November 2020 19:15

Kai2014 hat geschrieben:Da reißt der Bowdenzug Nippel im Schieber ab, viel Spass beim schieben.


Durch was passiert das? Liegt das dann nicht am Bowdenzug!?

Fuhrpark: MZ BK350, ES150, TS150, ETZ251
Simson KR51/1, S51
Wartburg 312
ARV

Benutzeravatar
 
Beiträge: 63
Themen: 8
Bilder: 4
Registriert: 22. Februar 2010 17:26
Wohnort: Ingolstadt (urspr.Riesa)

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon DWK » 14. November 2020 19:37

Auch wenn es nicht funktioniert, bitte berichten.
Es wird so sein wie schon geschrieben wurde, das Standgas wird sich nicht einstellen lassen.
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1807
Artikel: 1
Themen: 49
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 51

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon Kai2014 » 14. November 2020 19:56

ARV hat geschrieben:
Kai2014 hat geschrieben:Da reißt der Bowdenzug Nippel im Schieber ab, viel Spass beim schieben.


Durch was passiert das? Liegt das dann nicht am Bowdenzug!?



Durch schlechtes oder zu dünnes Material.
Es liegt nicht am Bowdenzug.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2319
Themen: 19
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 11:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 53

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon el_bazzo » 14. November 2020 20:14

Kai2014 hat geschrieben:Auch, wenn du es nicht hören willst, das sind die schlechtesten Nachbauten die es gibt.
Da reißt der Bowdenzug Nippel im Schieber ab, viel Spass beim schieben.


Danke für die Glückwünsche ;-) Dann packe ich mir schonmal einen Ersatz-Bowdenzug in die Packtasche.

Kai2014 hat geschrieben:
ARV hat geschrieben:
Kai2014 hat geschrieben:Da reißt der Bowdenzug Nippel im Schieber ab, viel Spass beim schieben.


Durch was passiert das? Liegt das dann nicht am Bowdenzug!?



Durch schlechtes oder zu dünnes Material.
Es liegt nicht am Bowdenzug.


Auch hier habe ich vielleicht einfach wieder ein Verständnisproblem. Aber mir erschließt sich nicht wie schlechtes oder zu dünnes Material am Vergaser / Gasschieber dafür verantworklich sein soll dass der Nippel vom Bowdenzug abgerissen / abgetrennt werden soll. Da würde ich ja eher erwarten dass ich den Nippel nach oben durch den Schieber ziehe oder dass das Seil des Bowdenzugs den Schieber "zersägt".

Never mind - ich bau das Ding mal an und dann werde ich ja sehen was ich davon habe. Wäre nicht das erstemal dass ich Lehrgeld zahle :nixweiss:

Fuhrpark: MZ ES 150/1 Bj. 1974, Simson SR50 Bj. 1986
el_bazzo

 
Beiträge: 95
Themen: 8
Registriert: 22. Juli 2020 11:58
Wohnort: Greven (Exil-Unterfranke)
Alter: 48

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon Kai2014 » 14. November 2020 20:34

Danke für die Glückwünsche ;-) Dann packe ich mir schonmal einen Ersatz-Bowdenzug in die Packtasche.


Es liegt am Drosselschieber, der den Geist auf gibt, nicht am Bowdenzug!!

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2319
Themen: 19
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 11:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 53

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon el_bazzo » 14. November 2020 21:03

Ok - dann habe ich deinen Post
Kai2014 hat geschrieben:Da reißt der Bowdenzug Nippel im Schieber ab, ...

wohl falsch verstanden / interpretiert. Dass der Schieber ausreist habe ich darin nicht gelesen. Aber wenn das das einzige Problem sein sollte, lässt sich das ja mit einem anderen Schieber beheben insofern sich der Vergaser sonst als tauglich erweisen sollte.

Fuhrpark: MZ ES 150/1 Bj. 1974, Simson SR50 Bj. 1986
el_bazzo

 
Beiträge: 95
Themen: 8
Registriert: 22. Juli 2020 11:58
Wohnort: Greven (Exil-Unterfranke)
Alter: 48

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon 990sm-r » 15. November 2020 22:39

Du fragst nach Erfahrungen, und ignorierst sie vollständig. Kai2014 macht schon lange mit den 150er rum, wieso hörst du nicht auf unsere Ratschläge?

Fuhrpark: ES 250-2, 340ccm, Originaloptik
Stage1: 29,6PS 4976U/min, 42Nm 4869U/min,
Stage2: 35,1PS 5685U/min, 44,7Nm 5397U/min
990sm-r

 
Beiträge: 1538
Themen: 12
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2012 13:23
Wohnort: Prenzlau
Alter: 44

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon el_bazzo » 16. November 2020 09:22

Ich habe nach Erfahrungen speziell mit diesem Vergaser gefragt, damit konnte bisher scheinbar niemand dienen - zumindest habe ich das so nicht gelesen. Vielmehr handelte es sich bisher um allgemeine Hinweise / ausgesprochene Abneigung zu FEZ-Vergasern (Kai2014), bzw. einen Hinweis darauf (von Dir) dass die Art und Weise wie so ein Vergaser aufgebohrt wird wohl die Einstellbarkeit des Standgases negativ beeinflusst. Das Thema Standgas (lässt sich einfach checken) und die Halbarkeit des Drosselschiebers waren gute Hinweise, und das hatte ich schon eingeräumt. Welche Ratschläge habe ich denn deiner Meinung nach bisher dann ignoriert?
Mal abgesehen davon gab es auch interessierte Stimmen zu dem Vergaser.

Fuhrpark: MZ ES 150/1 Bj. 1974, Simson SR50 Bj. 1986
el_bazzo

 
Beiträge: 95
Themen: 8
Registriert: 22. Juli 2020 11:58
Wohnort: Greven (Exil-Unterfranke)
Alter: 48

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon 990sm-r » 16. November 2020 15:32

Ich habe mich bisschen grantig ausgedrückt, tut mir leid wenn es vorwurfsvoll rüber gekommen ist. Aber zurück zum Thema. Der Schieber geht nicht nach 20000 km kaputt sondern nach ein paar Tausend. Andere Schieber passen meistens nicht. Also bleibt nur wieder vom selben Hersteller genau den gleichen Müll zu kaufen. Mein Vorschlag wäre einfach ein guten DDR-Vergaser und Ansaugstutzen auszudrehen. Das funktioniert auf jeden Fall, oder eben Mikuni.

Fuhrpark: ES 250-2, 340ccm, Originaloptik
Stage1: 29,6PS 4976U/min, 42Nm 4869U/min,
Stage2: 35,1PS 5685U/min, 44,7Nm 5397U/min
990sm-r

 
Beiträge: 1538
Themen: 12
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2012 13:23
Wohnort: Prenzlau
Alter: 44

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon cruiserefi » 16. November 2020 17:35

@el_bazzo
Halte uns unbedingt auf dem Laufenden wenn Du denn hoffentlich bald damit gefahren bist.

Was mich noch interessiert ist, warum es ein größerer Vergaser geworden ist(26).
Planst du eine Leistungssteigerung?

LG

Fuhrpark: MZ ETZ 125/Baujahr 86
cruiserefi

 
Beiträge: 93
Registriert: 19. November 2013 14:30

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon ARV » 16. November 2020 18:10

Vieleicht wurde das Problem mit dem Gasschieber mittlerweile durch FEZ behoben oder auch durch RZT abgeändert. Zumindest bei AKF gibt es keine negativen Bewertungen wobei das mit dem Gasschieber auch eher ein Dauerhaltbarkeitsthema ist. Ist doch super für alle wenn jemand mal wieder aktuelle Erfahrungen macht und allen hier berichtet.

Fuhrpark: MZ BK350, ES150, TS150, ETZ251
Simson KR51/1, S51
Wartburg 312
ARV

Benutzeravatar
 
Beiträge: 63
Themen: 8
Bilder: 4
Registriert: 22. Februar 2010 17:26
Wohnort: Ingolstadt (urspr.Riesa)

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon XHansX » 16. November 2020 19:37

Am besten gleich nach dem Einbau mal richtig kräftig am Gasgriff drehen. Falls der Herstellungsfehler vorliegt, zieht es den Bowdenzug gleich durch den Gasschieber und Du kannst den ganzen Vergaser auf Garantie zurück schicken.

Fuhrpark: ETZ 150 ES 150
XHansX

Benutzeravatar
 
Beiträge: 749
Registriert: 8. Dezember 2014 23:14
Wohnort: 99326 Stadtilm

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon el_bazzo » 17. November 2020 11:13

cruiserefi hat geschrieben:Halte uns unbedingt auf dem Laufenden wenn Du denn hoffentlich bald damit gefahren bist.

Was mich noch interessiert ist, warum es ein größerer Vergaser geworden ist(26).
Planst du eine Leistungssteigerung?
LG


Gerne halte ich euch auf dem Laufenden.
Zum Thema Leistungssteigerung - das ist ein Thema welches in meinem Kopf herumschwirrt aber noch nicht ganz ausgegoren ist. Diese soll auch gar nicht großartig ausfallen - wenn es am Ende vielleicht 2 - 3 PS mehr werden wäre ich schon voll zufrieden. Hier muss ich aber noch schauen wer mir den Zylinder entsprechend bearbeitet. Die grundsätzliche Charakteristik soll, soweit möglich, erhalten bleiben - ich will weder eine Rennmaschine noch ein Drehzahlschweinchen ;-)
Im ersten Moment geht es mir aber jetzt darum festzustellen wie dieser Vergaser läuft und ob der vielleicht auch schon kleine Verbesserungen im Vergleich zum 24N1-1 bringt.

Und nun mal ein kleines Update:
Der Vergaser und der Ansaugstutzen geht leider erstmal wieder zur Überarbeitung zurück an RZT weil sich der Vergaser nicht vollständig auf den Ansaugstutzen schieben lässt (die Durchmesser passen wohl nicht ganz zusammen). Ob dann am Vergaser ober am Stutzen nachgearbeitet wird, wird von RZT geprüft.

Ich bitte von Kommentaren wie "...habe ich doch gleich gesagt..." oder "...ist halt billiger Nachbauschrott..." abzusehen. ;-) RZT hat hier sofort reagiert und die Nachbearbeitung angeboten, somit ist für mich erstmal alles i.O..

Es geht auf jeden Fall weiter sobald ich den Vergaser zurück bekomme. :-)

Fuhrpark: MZ ES 150/1 Bj. 1974, Simson SR50 Bj. 1986
el_bazzo

 
Beiträge: 95
Themen: 8
Registriert: 22. Juli 2020 11:58
Wohnort: Greven (Exil-Unterfranke)
Alter: 48

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon Kai2014 » 17. November 2020 13:57

Entfernt
Zuletzt geändert von Kai2014 am 17. November 2020 16:23, insgesamt 1-mal geändert.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2319
Themen: 19
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 11:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 53

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon el_bazzo » 17. November 2020 15:57

Es wäre ja echt zu schön gewesen wenn Du Dir diese "Hasstiraden" gespart hättest. Zumal ich in meinem Post ja auch darum gebeten hatte von solchen oder ähnlichen Kommentaren abzusehen. Unglaublich.

Fuhrpark: MZ ES 150/1 Bj. 1974, Simson SR50 Bj. 1986
el_bazzo

 
Beiträge: 95
Themen: 8
Registriert: 22. Juli 2020 11:58
Wohnort: Greven (Exil-Unterfranke)
Alter: 48

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon 990sm-r » 18. November 2020 05:48

Kai2014 hat geschrieben:Entfernt


Ich habe zwar nicht gesehen was "Kai2014" geschrieben hatte, kann es mir aber grob vorstellen. Ich denke nicht das er dir etwas Schlechtes wollte. Ich habe mich ja auch im Ton vergriffen weil ich nicht verstehen konnte wie man nach unseren Hinweisen sein Geld für den Vergaser ausgibt. Meine Befürchtungen haben sich auf deinen Bildern auf jeden Fall bestätigt.
Ich hoffe das du unsere Erfahrungen widerlegen kannst, und dein Geld gut angelegt ist.

Fuhrpark: ES 250-2, 340ccm, Originaloptik
Stage1: 29,6PS 4976U/min, 42Nm 4869U/min,
Stage2: 35,1PS 5685U/min, 44,7Nm 5397U/min
990sm-r

 
Beiträge: 1538
Themen: 12
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2012 13:23
Wohnort: Prenzlau
Alter: 44

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon el_bazzo » 18. November 2020 09:18

Schlechtes wollte er mir persönlich wohl wirklich nicht. Dennoch fand ich das Ganze ziemlich unpassend. Nachdem er den Kommentar entfernt hat will ich darauf aber auch nicht herumreiten :-)

Wir werden sehen ob der Vergaser ein Erfolg oder Reinfall wird - und auch wenn es ein Reinfall wird, werde ich auch das hier berichten. Btw - mir geht es hier mitnichten darum irgendjemanden zu widerlegen :-)

Fuhrpark: MZ ES 150/1 Bj. 1974, Simson SR50 Bj. 1986
el_bazzo

 
Beiträge: 95
Themen: 8
Registriert: 22. Juli 2020 11:58
Wohnort: Greven (Exil-Unterfranke)
Alter: 48

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon 990sm-r » 18. November 2020 10:39

:top: :top: :top:

Fuhrpark: ES 250-2, 340ccm, Originaloptik
Stage1: 29,6PS 4976U/min, 42Nm 4869U/min,
Stage2: 35,1PS 5685U/min, 44,7Nm 5397U/min
990sm-r

 
Beiträge: 1538
Themen: 12
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2012 13:23
Wohnort: Prenzlau
Alter: 44

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon el_bazzo » 30. November 2020 09:37

Hallo zusammen,

hier schonmal ein kurzer Zwischenstand.
Gestern habe ich dann endlich mal Zeit gefunden den Vergaser anzubauen. Damit der Bowdenzug passt musste ich die Hülle um gut 1 cm kürzen - der Zug hat jetzt etwas Spiel. Der erste Start nach dem Einbau dauerte ein paar Kicks mehr als üblich - ist aber denke ich auch normal da der Vergaser ja nur grundeingestellt war. Nach einer kurzen Aufwärmfahrt habe ich mich dann an das Standgas gemacht. Die Schieberanschlagschraube war dabei herausgedreht, sodass keine "Anhebung" des Schiebers stattfindet. Mittels der Leerlaufluftschraube konnte ich dann recht zügig ein schönes Standgas einstellen. Anschließend habe ich dann nochmal eine kleine Probefahrt (ca. 10 km) gemacht.
Fazit bisher:
- Das Standgas läuft stabiler als mit dem 24N1-1
- gefühlt zieht die Maschine ein klein wenig besser
- Nadelstellung (3te von oben) und HD 106 scheinen schonmal nicht ganz verkehrt zu sein
- der Um- /Anbau war eher unproblematisch
- Die Schieberanschlagschraube ist sozusagen ohne Funktion da sich das Standgas ausschließlich über die Leerlaufluftschraube einstellen lässt. Ich musste Sie im Endeffekt sogar wieder etwas zudrehen weil das Standgas sonst zu hoch wird. Das ist wohl bedingt durch die Lücke unter dem Schieber die durch das Ausdrehen entstanden ist

Wenn es das Wetter und meine Zeit dann demnächst wieder zulässt werde ich mal eine größere Strecke zurücklegen um ein aussagekräftigeres Kerzenbild zu bekommen.

Viele Grüße

Ingo

Fuhrpark: MZ ES 150/1 Bj. 1974, Simson SR50 Bj. 1986
el_bazzo

 
Beiträge: 95
Themen: 8
Registriert: 22. Juli 2020 11:58
Wohnort: Greven (Exil-Unterfranke)
Alter: 48

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon el_bazzo » 22. Februar 2021 16:57

Hallo zusammen,

nun ist zu dem Vergaser auch noch ein bearbeiteter Zylindersatz mit DDR-Kolben dazugekommen (4-Kanal / 150 ccm) :-). Den Zylindersatz habe ich vom Forumsmitglied 990sm-r.
Am vergangenen Wochenende hatte ich dann Zeit und Muse mich mit der Einstellung des Vergasers und den ersten Probefahrten zu beschäftigen. Über die Einstellbarkeit des Vergasers kann ich tatsächlich bisher nichts negatives berichten.
Es wurde jetzt ein 20er Schwimmernadelventil eingebaut. Damit komme ich auf knapp 270ml/min Durchfluss hinter dem Vergaser. Mit dem ursprünglich verbauten 15er SNV waren es 240ml).
Hauptdüse ist im Moment eine 135er verbaut, wobei diese nach erstem Gefühl wohl etwas zu groß ist. Für die Einfahrzeit denke ich aber ist das i.O. Die Teillastnadel hängt in der 2ten Kerbe von oben. 3te Kerbe war zu fett - da hat sie im Teillastbereich nicht gezogen.
Ich habe dann auch die ersten 50 klemmfreien Kilometer absolviert und muss sagen - ich bin begeistert. Absolut schönes Standgas, Kraft von unten heraus, kein Schieberuckeln und der Klang ist scheinbar auch etwas satter geworden. Selbst bei 50km/h im 4ten Gang ist es möglich zu beschleunigen ohne dass man den Eindruck hat den Motor zu quälen. Zur Topleistung kann ich noch nichts sagen - bin ja noch am Einfahren ;-).
Weder der Vergaser noch der Zylindersatz haben mich bisher enttäuscht! :-D
Was die oben genannten möglichen Haltbarkeitsproblem des Gasschiebers angeht - das wird die Zeit (hoffentlich nicht ;-) ) zeigen. Fakt ist dass der Schieber im Durchmesser tatsächlich etwas kleiner ist als der von BVF, d.h. im Zweifel muss man wieder den von FEZ nachkaufen. Auch das BVF-Nadelplättchen passt hier nicht.

Viele Grüße

Ingo

Fuhrpark: MZ ES 150/1 Bj. 1974, Simson SR50 Bj. 1986
el_bazzo

 
Beiträge: 95
Themen: 8
Registriert: 22. Juli 2020 11:58
Wohnort: Greven (Exil-Unterfranke)
Alter: 48

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon jens69 » 22. Februar 2021 20:12

Hallo Ingo, ich lese Deinen Beitrag mit großem Interesse, da ich mir kurz vor dem ersten Bericht die Zylinderbearbeitung auf 15 Ps und den 26mm Vergaser bei RZT gekauft habe. Der Zylinder wurde dort auch neu geschliffen. Aufgrund der Antworten anderer Mitglieder, hatte ich natürlich dann Zweifel. Von den ETZ Zylindern von RZT hört man ja auch nichts gutes. Naja, gekauft war gekauft. Der Vergaser machte wirklich keinen guten Eindruck. Der Schwimmer steht etwas schief im Gehäuse und musste auch eingestellt werden. Der Kolben ist natürlich auch Nachbau, welcher kann ich leider nicht sagen. Dann habe ich alles an einer 73iger ES 150 verbaut. Der Motor wurde vorher natürlich regeneriert. Gespannt war ich dann auch auf die ersten Kilometer. Bislang sind 70 Kilometer zusammen gekommen und ich bin auch einigermaßen überrascht.(Positiv) So wie du schreibst ist die Standgasschraube ohne Funktion, aber mit der Gemischschraube lässt sich ein schönes Standgas einstellen. Die ES springt super an und hält sofort Standgas. Auch fährt sie deutlich spritziger als zuvor. Ich konnte Ihr sogar schon kurz Vollgas anbieten. Der Kolben macht keine Klingelgeräusche. Zur Zeit fahre ich aber 1:25 mit Motul 800. Ich bin bis jetzt sehr zufrieden. Grüße Jens

Fuhrpark: MZ Typ/Baujahr, MZ Typ/Baujahr, ...
jens69

 
Beiträge: 15
Themen: 4
Registriert: 8. November 2020 21:09

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon lasernst » 22. Februar 2021 22:14

Der 150/4 wie hoch dreht der nach dem einfahren ?

Fuhrpark: Auto und Moped
lasernst

 
Beiträge: 449
Themen: 18
Registriert: 2. Oktober 2013 06:26
Wohnort: Dresden

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon el_bazzo » 23. Februar 2021 08:48

Das kann ich Dir leider nicht beantworten - vielleicht kann der "Erbauer" etwas dazu sagen?
Wobei mein Wunsch bei der Bearbeitung eher in Richtung Drehmoment und Alltagstauglichkeit ging. mehr wie die eingetragene Höchstgeschwindigkeit erwarte ich nicht. Ein "Drehzahlschwein" sollte es auch nicht werden.
Am Auspuff habe ich nichts geändert - das ist weiterhin der Nachbauauspuff mit schrägem Ende (ich glaube) von MZA.

Fuhrpark: MZ ES 150/1 Bj. 1974, Simson SR50 Bj. 1986
el_bazzo

 
Beiträge: 95
Themen: 8
Registriert: 22. Juli 2020 11:58
Wohnort: Greven (Exil-Unterfranke)
Alter: 48

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon 990sm-r » 23. Februar 2021 10:24

lasernst hat geschrieben:Der 150/4 wie hoch dreht der nach dem einfahren ?

Der Zylinder macht mit Resonanzauspuff so 120 bis 125 kmh. Aber was wesentlich mehr Freude bringt, das die ES, TS diesen tollen Durchzug erhält. Ab 50 im 4ten Gang. Ich habe die 150er TS immer abwertent behandelt, mit der Bearbeitung wollte ich die "kleine" nicht mehr abgeben. Ein leichtes Motorrad das so wendig ist, macht beim fahren einfach Spaß.

Fuhrpark: ES 250-2, 340ccm, Originaloptik
Stage1: 29,6PS 4976U/min, 42Nm 4869U/min,
Stage2: 35,1PS 5685U/min, 44,7Nm 5397U/min
990sm-r

 
Beiträge: 1538
Themen: 12
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2012 13:23
Wohnort: Prenzlau
Alter: 44

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon el_bazzo » 23. Februar 2021 14:52

jens69 hat geschrieben:...ich lese Deinen Beitrag mit großem Interesse, da ich mir kurz vor dem ersten Bericht die Zylinderbearbeitung auf 15 Ps und den 26mm Vergaser bei RZT gekauft habe...


Hi Jens,
mich würde mal interessieren wie dein Vergaser aktuell bedüst ist. Wieviel Umdrehungen ist die Leerlaufluftschraube raus? In welcher Position hängt die Teillastnadel?
Gruß...Ingo

Fuhrpark: MZ ES 150/1 Bj. 1974, Simson SR50 Bj. 1986
el_bazzo

 
Beiträge: 95
Themen: 8
Registriert: 22. Juli 2020 11:58
Wohnort: Greven (Exil-Unterfranke)
Alter: 48

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon DWK » 23. Februar 2021 18:09

Das du das Standgas mit der Gemischschraube einstellst ist nicht so gut, dafür ist die nicht gedacht. Das deine Schieberanschlagschraube ohne Funktion ist, liegt an der nicht fertiggestellten Vergaserbearbeitung, wenn das Gemisch korrekt eingestellt ist und der Schieber ganz unten ist, muss der Motor ausgehen!
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1807
Artikel: 1
Themen: 49
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 51

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon cruiserefi » 23. Februar 2021 19:56

@jens69
1:25 mit M800 ist auch beim einfahren viel zu viel!

@el_bazzo
Erst mal freut es mich das du zufrieden bist. Und natürlich wird es noch interessanter was du zu berichten hast nach dem Einfahren.
Also Daumendrück für einen milden Frühling

Fuhrpark: MZ ETZ 125/Baujahr 86
cruiserefi

 
Beiträge: 93
Registriert: 19. November 2013 14:30

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon el_bazzo » 23. Februar 2021 20:11

DWK hat geschrieben:Das du das Standgas mit der Gemischschraube einstellst ist nicht so gut, dafür ist die nicht gedacht. Das deine Schieberanschlagschraube ohne Funktion ist, liegt an der nicht fertiggestellten Vergaserbearbeitung, wenn das Gemisch korrekt eingestellt ist und der Schieber ganz unten ist, muss der Motor ausgehen!

Wenn ich die Leerlaufluftschraube nur 1,5 Umdrehungen rausdrehe wie es für den 24n2 angegeben ist (oder von mir aus auch 2 Umdrehungen) kann ich über den Schieberanschlag schon das Standgas einstellen. Ich bin da aber den Ansatz gegangen wie ich den von Simson kenne: Mit der Schieberanschlagscharube das Standgas so einstellen dass der Motor läuft. Anschließend mit der Leerlaufluftschraube den Punkt suchen bis die höchste Drehzahl erreicht ist, 1/4 Umdrehung zurück und dann Einstellen über die Schieberanschlagschraube - sprich Drehzahl wieder absenken.
Vielleicht ist mein Ansatz bzw. diese Vorgehen bei den MZ-Vergasern ja auch falsch? Ich lasse mich da gerne eines Richtigen belehren :-)

Fuhrpark: MZ ES 150/1 Bj. 1974, Simson SR50 Bj. 1986
el_bazzo

 
Beiträge: 95
Themen: 8
Registriert: 22. Juli 2020 11:58
Wohnort: Greven (Exil-Unterfranke)
Alter: 48

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon jens69 » 23. Februar 2021 20:26

Hallo, mit 1:25 ist natürlich zu viel, ich wollte aber unbedingt einen Kolbenklemmer vermeiden, zwecks Nachbaukolben. Nach den ersten 200 km werde ich auch auf 1:33 umstellen. Bin heute Nachmittag 50 km gefahren. Gestern habe ich noch die Nadel eine Kerbe höher gehängt, in die zweite Kerbe von oben. Momentan ist eine 114 Hauptdüse verbaut, denke aber 110 wäre optimal. Heute sah die Kerze schon recht gut aus. Beide Elektroden braun. Die Leerlaufluftschraube ist 2 Umdrehungen raus gedreht. Und ja, diese Vergaserbearbeitung ist nicht die Beste, macht bis jetzt aber was ich mir davon erhofft hatte. Obenrum hat die ES nochmal richtig Schub. Ich habe sie heute schon richtig hart rangenommen. Natürlich immer eine Hand an der Kupplung. Alles gut gegangen, bin echt erstaunt. Wie sehe denn eine richtige Vergaserbearbeitung aus, kann man die noch nachholen? Grüße Jens

Fuhrpark: MZ Typ/Baujahr, MZ Typ/Baujahr, ...
jens69

 
Beiträge: 15
Themen: 4
Registriert: 8. November 2020 21:09

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon DWK » 23. Februar 2021 20:33

Eigentlich wird die Gemischschraube auf Grundeinstellung gebracht, das ist der Wert der im Buch steht, dann die Drehzahl mit dem Schieberanschlag erhöhen, so dass der Motor konstant läuft, ich mach immer so ca. 2000rpm. Dann kommt die Vorgehensweise wie du es auch machst.
Wenn du mit der Gemischschraube das Standgas einstellst, ist dein Gemisch zu fett, zu viel Benzin und zu wenig Luft.
Das Motul 800 fahre ich auch, aber nicht mehr wie 1:50.
Dein Vergaser kann noch nachbearbeitet werden, es muss der Düsenstock raus und dann muss die Schieberbohrung nachgesenkt werden.

-- Hinzugefügt: 23.02.2021 19:55 --

Hier mal mein 30er auf 32,5 bearbeiteter BVF.
Ich hoffe du erkennst den Unterschied
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1807
Artikel: 1
Themen: 49
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 51

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon ARV » 24. Februar 2021 22:23

Wenn man das hier so ließt bekommt man Lust an ES150 oder TS150 etwas upzudaten :D

Hauptdüse ist schon ein ordentlicher Sprung, da wirst du sicher noch etwas runter gehen, spätestens im Sommer.

Bezüglich Gemischschraube zum Einstellen für Standgas finde ich nicht schlimm, mein Ziel ist auch immer so wenig wie möglich die Gasschieber-Anschlagschraube zu nutzen. Damit beeinflusst man halt auch die Teillast. Am Ende ist es wie bei Simson doppelt, beide Schrauben sind für den Leerlauf bzw. dessen Gemisch zuständig. Die eine nennt sich zwar LL-Gemischschraube aber mit der Gasschieber-Anschlagschraube macht man das gleiche (Schraube rein->Schieber hoch->mehr Luft->magerer). Gibt ja genug Vergaser ohne die Gasschieber-Anschlagschraube.

Fuhrpark: MZ BK350, ES150, TS150, ETZ251
Simson KR51/1, S51
Wartburg 312
ARV

Benutzeravatar
 
Beiträge: 63
Themen: 8
Bilder: 4
Registriert: 22. Februar 2010 17:26
Wohnort: Ingolstadt (urspr.Riesa)

Re: Erfahrungen mit RZT RVFK 26 an MM150

Beitragvon DWK » 24. Februar 2021 23:04

Wenn beide Schrauben die gleiche Funktion haben, dann kannst du mal die Gemischschraube zu drehen und versuchen den Vergaser einzustellen.
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1807
Artikel: 1
Themen: 49
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 51

Nächste

Zurück zu Antrieb



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kuhmärker, MZ Maik, Poloracer163 und 3 Gäste