Gelbatterie

LiMa, Kabel, Lampen, elektrische Bauteile.

Moderator: Moderatoren

Gelbatterie

Beitragvon genuveva » 7. Januar 2015 06:52

Guten Morgen liebe Freunde der MZ,

bin fertig mit meinem Umbau auf 12 Volt an meiner TS 250/1.
Habe schon sehr viele gelesen und gesucht.
Bisher fehlt mir immer noch ein Tipp für eine Gel Batterie die passt.
Ich denke 9,4 Ah sollten es schon sein.
Für konkrete Tipps bin ich dankbar. Gern auch über PN.
Euch einen schönen Tag und denen die fahren können viel Spaß.

Gruß Genuveva

Fuhrpark: IWL SR59; Baujahr 1961
MZ TS250/1- Baujahr 1980
genuveva

Benutzeravatar
 
Beiträge: 37
Themen: 5
Registriert: 21. Oktober 2014 12:43

Re: Gelbatterie

Beitragvon UlliD » 7. Januar 2015 09:03

Mess doch einfach L/BH der alten Batterie aus, such dir bei Reichelt eine passende aus und gut isses.... soo schwer kanns doch nicht sein :roll:
Grüße aus Forst von Ulli und Doris
Bild
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nummer 014
Steffen lebt in unseren Herzen weiter.

Fuhrpark: ES 250 Bj. 1959, Simson Star,Bj.1970, TS 250, Bj.74 SR2E Bj. 1960 ( geschenkt bekommen :-) )
UlliD

Benutzeravatar
------ Titel -------
Verdienter Löter des Forums
 
Beiträge: 7276
Themen: 55
Bilder: 10
Registriert: 1. Mai 2007 08:10
Wohnort: Forst/Lausitz
Alter: 63
Skype: ulli-aus-forst

Re: Gelbatterie

Beitragvon genuveva » 7. Januar 2015 09:53

Danke für den Tipp.
Alles schon gemacht aber leider in der Größe

120x60x130 nirgends etwas gefunden.

Fuhrpark: IWL SR59; Baujahr 1961
MZ TS250/1- Baujahr 1980
genuveva

Benutzeravatar
 
Beiträge: 37
Themen: 5
Registriert: 21. Oktober 2014 12:43

Re: Gelbatterie

Beitragvon Svidhurr » 7. Januar 2015 09:55

Ich habe diesen Gelakku schon seit 2 Jahren verbaut. Er passt super in die TS :ja:
Tue anderen nichts Gutes, dann wiederfährt dir nichts Schlechtes.

Gruß Svid (Thomas) :coffee:

Bitte sendet mir eure SW Nummern per PN.
Die Namen behalte ich natürlich für mich :wink:
Werde nur R-Nummer mit Bj. öffentlich machen :ja:

Bitte die Daten nicht nur vom Typenschild oder aus der Zulassung ablesen.
Sondern auch mit der Nummer am Rahmen vergleichen :wink:

Möchte die Aufstellung ja möglichst genau machen,
habe da schon genügend Ausnahmen von der Ausnahme :shock:


Stoye Seitenwagen 1962 - 1990

Fuhrpark: habe einen
Svidhurr

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4801
Artikel: 4
Themen: 40
Bilder: 21
Registriert: 25. August 2011 21:47
Wohnort: im Altenburger Land
Alter: 46

Re: Gelbatterie

Beitragvon genuveva » 7. Januar 2015 10:23

Danke das würde schon gehen.

Fuhrpark: IWL SR59; Baujahr 1961
MZ TS250/1- Baujahr 1980
genuveva

Benutzeravatar
 
Beiträge: 37
Themen: 5
Registriert: 21. Oktober 2014 12:43

Re: Gelbatterie

Beitragvon Svidhurr » 7. Januar 2015 10:42

genuveva hat geschrieben:Danke das würde schon gehen.


Sicher geht das, musst sie aber längs rein stellen :wink:
Tue anderen nichts Gutes, dann wiederfährt dir nichts Schlechtes.

Gruß Svid (Thomas) :coffee:

Bitte sendet mir eure SW Nummern per PN.
Die Namen behalte ich natürlich für mich :wink:
Werde nur R-Nummer mit Bj. öffentlich machen :ja:

Bitte die Daten nicht nur vom Typenschild oder aus der Zulassung ablesen.
Sondern auch mit der Nummer am Rahmen vergleichen :wink:

Möchte die Aufstellung ja möglichst genau machen,
habe da schon genügend Ausnahmen von der Ausnahme :shock:


Stoye Seitenwagen 1962 - 1990

Fuhrpark: habe einen
Svidhurr

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4801
Artikel: 4
Themen: 40
Bilder: 21
Registriert: 25. August 2011 21:47
Wohnort: im Altenburger Land
Alter: 46

Re: Gelbatterie

Beitragvon trabimotorrad » 7. Januar 2015 10:48

So einen ähnlichen Akku, nur mit 9AH und darum etwas größer, habe ich auch in meiner TS250 und ich habe ihn (auf gut 2cm Styrophor) gelegt, das kann der GelAkuu ab.
Selbst in meiner K75 habe ich einen 24AH-Gel-Akku günstig bekommen und muß den aber auch ins Batteriefach legen. Laut Aussage des Verkäufers ist das aber problemlos möglich.
Gruß aus Wüstenrot, wohnen, wo Andere Urlaub machen...
Zwei Takte sind genug, alles Andre ist Betrug!


Bild
seit Sosa `09 OT- Maultaschenpartisane
Seit Lehesten 2011 günstig erkaufter Nörgelmod
Gründer des "Flacheisenreiter-Fanclubs"
Gransee 2011 - ich war dabei und es war schön
Besucher am Schlagbaum der EU-Außengrenze - namentlich erfaßt am 21.07.2013
Mitglied Nr. 011 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub
Bild
Bild
Ebenfalls Gründungs-Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgervereins

Fuhrpark: 1XMZ ES300 Personengespann, 1X ETZ250 Lastengespann, 1X ETZ251 Personengespann, 2X ETZ250 Solo, 2X TS250, 1X ES175, 1X TS150, 2X Kreidler RS65, 2X BMW R100,1X BMW R1100RT, 1X BMW K75RT, 1X BMW K1100LT, 2X Trabi, 1X Ford Mondeo-Kombi 1X Qek Junior.
trabimotorrad
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Maultasche
 
Beiträge: 14314
Artikel: 1
Themen: 114
Bilder: 18
Registriert: 20. Januar 2008 13:04
Wohnort: Wüstenrot
Alter: 58

Re: Gelbatterie

Beitragvon Leo80 » 7. Januar 2015 15:02

Hast Du mal über Lithium-Ionen Batterien nachgedacht? Die sind schön klein. Maße hattest Du ja angegeben - ich hab mal geguckt und Dir mal was rausgesucht ;-)
Die Preise sind inzwischen auch echt fair - Klick mich
Fährst Du auch im Winter? Dann ist das natürlich wieder so ne Sache, richtig Winterfest sind die noch nicht. Aber irgendwas ist ja immer, nicht wahr?

Fuhrpark: MZ Silver Star 500
Leo80

 
Beiträge: 8
Themen: 1
Registriert: 6. Januar 2015 11:49

Re: Gelbatterie

Beitragvon lothar » 7. Januar 2015 15:24

Leo80 hat geschrieben:Hast Du mal über Lithium-Ionen Batterien nachgedacht? Die sind schön klein. Maße hattest Du ja angegeben - ich hab mal geguckt und Dir mal was rausgesucht ;-)
Die Preise sind inzwischen auch echt fair - [url=http://www.motorrad-ersatzteile24.de/Ersatzteile-Produktdetails/107010785,LITHIUM-IONEN-

Wieviel Ah hat die?

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6949
Themen: 205
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 70

Re: Gelbatterie

Beitragvon Leo80 » 7. Januar 2015 15:30

Ups...stimmt, hatte nicht so genau gelesen, da stehen ja Wh...nicht Ah. Ich habe noch einmal ein andere Quelle bemüht, die besagt 1,58 Ah. Weil die Technik aber ne ganz andere ist entspricht das wohl 10 Ah bei normalen Batterien. Sorry, hatte wie gesagt nicht uffjepasst.

Fuhrpark: MZ Silver Star 500
Leo80

 
Beiträge: 8
Themen: 1
Registriert: 6. Januar 2015 11:49

Re: Gelbatterie

Beitragvon gkm » 7. Januar 2015 15:34

19 Wh / 12V = 1,58 Ah ??

Ich würde mir keine "Bombe" unter den Hintern bauen. Das wäre mir zu heiß, wenn die Ladespannung da nicht stimmt. Gucks Du: https://www.youtube.com/watch?v=RQjudHKh-bI
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nr 018

Fuhrpark: RT 125/2/1957, BK350 /1958 mit Stoye SML, SR 56 Wiesel/1959, ES250/1960, 4x Simson 425 Sport 60/61 davon eine mit SEL, SR 59 Berlin/1961, Dnepr K750/1964, ES 250/1/1966 mit Stoye SEL, ES150/1 /1970, diverse Simson-Mopeds/1956-1985
gkm

 
Beiträge: 281
Themen: 8
Bilder: 0
Registriert: 14. Januar 2010 10:49
Wohnort: bei Mühlhausen/Thür.
Alter: 39

Re: Gelbatterie

Beitragvon Leo80 » 7. Januar 2015 15:51

Ride the lightning!
Aber mal im Ernst - die überladen die Batterie gezielt. Das hat doch mit normalbetrieb nix zu tun. Oder mit Bombe. Ich bin sozusagen der lebende Beweis dass nix in die Luft fliegt :-P Ich bin ne Li-Ion den ganzen letzten Sommer gefahren und ich lebe noch!

Fuhrpark: MZ Silver Star 500
Leo80

 
Beiträge: 8
Themen: 1
Registriert: 6. Januar 2015 11:49

Re: Gelbatterie

Beitragvon trabimotorrad » 7. Januar 2015 15:54

Mal ganz ehrlich: Für einen Gel-Akku bezahlt man um die 20€. Bei meinem Lastengespann tut sei 10 Jahren!! ein solcher seinen Dienst. Das Lastengespann wird sehr "wechselnd" bewegt, das heißt, das es durchaus mal 4 bis 7 Monate steht und dann wieder ein paar Wochen gefahren wird. Wenn jetzt der Akku "stirbt" dann liegt sein Nachfolger schon hier bereit und ich würde mir keinen Akku, der nicht kälteressistent und vielleicht auch explodieren kann, vor allem der 54€ kostet, da reinbauen tun :nein:
Gruß aus Wüstenrot, wohnen, wo Andere Urlaub machen...
Zwei Takte sind genug, alles Andre ist Betrug!


Bild
seit Sosa `09 OT- Maultaschenpartisane
Seit Lehesten 2011 günstig erkaufter Nörgelmod
Gründer des "Flacheisenreiter-Fanclubs"
Gransee 2011 - ich war dabei und es war schön
Besucher am Schlagbaum der EU-Außengrenze - namentlich erfaßt am 21.07.2013
Mitglied Nr. 011 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub
Bild
Bild
Ebenfalls Gründungs-Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgervereins

Fuhrpark: 1XMZ ES300 Personengespann, 1X ETZ250 Lastengespann, 1X ETZ251 Personengespann, 2X ETZ250 Solo, 2X TS250, 1X ES175, 1X TS150, 2X Kreidler RS65, 2X BMW R100,1X BMW R1100RT, 1X BMW K75RT, 1X BMW K1100LT, 2X Trabi, 1X Ford Mondeo-Kombi 1X Qek Junior.
trabimotorrad
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Maultasche
 
Beiträge: 14314
Artikel: 1
Themen: 114
Bilder: 18
Registriert: 20. Januar 2008 13:04
Wohnort: Wüstenrot
Alter: 58

Re: Gelbatterie

Beitragvon gkm » 7. Januar 2015 15:55

Normal passiert auch nix. Nur wenn der Regler hopps geht, brennt dann auch gleich die Karre ab. :stupid: :heiss: :abgelehnt: :bindagegen: Nein Danke
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nr 018

Fuhrpark: RT 125/2/1957, BK350 /1958 mit Stoye SML, SR 56 Wiesel/1959, ES250/1960, 4x Simson 425 Sport 60/61 davon eine mit SEL, SR 59 Berlin/1961, Dnepr K750/1964, ES 250/1/1966 mit Stoye SEL, ES150/1 /1970, diverse Simson-Mopeds/1956-1985
gkm

 
Beiträge: 281
Themen: 8
Bilder: 0
Registriert: 14. Januar 2010 10:49
Wohnort: bei Mühlhausen/Thür.
Alter: 39

Re: Gelbatterie

Beitragvon Leo80 » 7. Januar 2015 16:09

trabimotorrad hat geschrieben:Mal ganz ehrlich: Für einen Gel-Akku bezahlt man um die 20€. Bei meinem Lastengespann tut sei 10 Jahren!! ein solcher seinen Dienst. Das Lastengespann wird sehr "wechselnd" bewegt, das heißt, das es durchaus mal 4 bis 7 Monate steht und dann wieder ein paar Wochen gefahren wird. Wenn jetzt der Akku "stirbt" dann liegt sein Nachfolger schon hier bereit und ich würde mir keinen Akku, der nicht kälteressistent und vielleicht auch explodieren kann, vor allem der 54€ kostet, da reinbauen tun :nein:


Jau der Preis ist natürlich echt ein Argument. Noch sind die auf jeden Fall teuerer, und Gelbatterien sind definitiv bewährt und solide. War ja nur ne Idee, weil die abmaße halt klein sind.
Mit gefällt einfach die Technik. Ich hatte die Li-Ionen-Batterie im Laden in der Hand und es hat mich umgehauen wie leicht die sind. Da war ich einfach neugierig wie sich die Teile bewähren. Und da ich im Winter nicht fahre hab ich auch eine Sorge weniger.
(EDIT: Sobald mir das Teil verreckt berichte ich gerne hier ;-))

Fuhrpark: MZ Silver Star 500
Leo80

 
Beiträge: 8
Themen: 1
Registriert: 6. Januar 2015 11:49

Re: Gelbatterie

Beitragvon Der Harzer » 7. Januar 2015 16:15

Svidhurr hat geschrieben:Ich habe diesen Gelakku schon seit 2 Jahren verbaut. Er passt super in die TS :ja:


Das ist kein Gel Akku wird oft verwechselt, es ist eine AGM (Vliesbatterie) also auch Blei Säure.

Hier als Beispiel Gelbatterien, schönes Maßblatt als PDF Datei
http://www.intact-batterien.de/files/bi ... eutsch.pdf

Gruß
Frank

Fuhrpark: ETZ250LSW, SR50, SD50 Albatros, Rotax Country Gespann, Suzuki 1000V
DKW RT350 im Aufbau, oder mein Groschen Grab
Der Harzer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1153
Themen: 24
Registriert: 15. November 2012 14:56
Wohnort: Bad Lauterberg
Alter: 53

Re: Gelbatterie

Beitragvon Gespann Willi » 7. Januar 2015 16:16

Also ich fahre auch schon seit Jahren eine 12V 7,2 AH
im Gespann spazieren.Billig,Haltbar,keine Säure Schäden
und Wartungsfrei.Was will man mehr für 20€ :D
Guden Willi
Es gehd mer ned inde Kopp enei
wie kann en Mensch ned aus Franfurd sei

Fuhrpark: ETZ 250 mit Lastenbeiwagen/Baujahr 86,
Gespann Willi
† 04.06.2016

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6058
Themen: 36
Bilder: 13
Registriert: 2. August 2009 02:36
Wohnort: Hofheim/Ts
Alter: 56

Re: Gelbatterie

Beitragvon Svidhurr » 7. Januar 2015 16:26

Jedenfalls kann da nix auslaufen und der muss nicht zwingend stehend eingebaut werden :D

In der Schwalbe ist ein solcher als 6V und 4,5 Ah liegend eingebaut :wink:
Tue anderen nichts Gutes, dann wiederfährt dir nichts Schlechtes.

Gruß Svid (Thomas) :coffee:

Bitte sendet mir eure SW Nummern per PN.
Die Namen behalte ich natürlich für mich :wink:
Werde nur R-Nummer mit Bj. öffentlich machen :ja:

Bitte die Daten nicht nur vom Typenschild oder aus der Zulassung ablesen.
Sondern auch mit der Nummer am Rahmen vergleichen :wink:

Möchte die Aufstellung ja möglichst genau machen,
habe da schon genügend Ausnahmen von der Ausnahme :shock:


Stoye Seitenwagen 1962 - 1990

Fuhrpark: habe einen
Svidhurr

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4801
Artikel: 4
Themen: 40
Bilder: 21
Registriert: 25. August 2011 21:47
Wohnort: im Altenburger Land
Alter: 46

Re: Gelbatterie

Beitragvon lothar » 7. Januar 2015 16:27

Leo80 hat geschrieben: Ich bin sozusagen der lebende Beweis dass nix in die Luft fliegt :-P Ich bin ne Li-Ion den ganzen letzten Sommer gefahren und ich lebe noch!
Das sagt auch der, der aus dem 60. Stock springt als er an der 27.Etage vorbeifliegt: Na, bis hierher ist es doch noch gut gegangen ...

Übrigens, 1,58Ah sind 1,58Ah, da gibt es keine Entsprechungen.

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6949
Themen: 205
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 70

Re: Gelbatterie

Beitragvon Der Harzer » 7. Januar 2015 16:39

Die Vließbatterien sind schon gut und für unsere Zwecke ausreichend, in den Simsons habe ich überall welche verbaut, im SR Roller liegend, die ist jetzt schon 8 Jahre verbaut, ohne Probleme. Ich muss aber dazu sagen das ich die immer der Reihe nach am Ladegerät habe.

In der ETZ ist eine Gel verbaut, sollte bei elektronischen oder gut eingestellten "mechanischen" Regler kein Problem sein.
Die Ladespannung sollte bei Gel Batterien nicht über 14,4 Volt gehen, da sonst das im Gel gebundene Wasser "verdampft" und das Kondensat sich nicht mehr mit den Gel vermischt.

Gruß
Frank

Fuhrpark: ETZ250LSW, SR50, SD50 Albatros, Rotax Country Gespann, Suzuki 1000V
DKW RT350 im Aufbau, oder mein Groschen Grab
Der Harzer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1153
Themen: 24
Registriert: 15. November 2012 14:56
Wohnort: Bad Lauterberg
Alter: 53

Re: Gelbatterie

Beitragvon Dorni » 7. Januar 2015 18:29

Nimm die vom SR50. Die Ah sind nicht so wichtig. Die Abmessungen passen prima. Gel Batterie YB5L-B | eBay Nummer: 331177198860
Du kannst noch so viele Moppeds und Teile horten, am Ende nimmst du nichts mit. ganz nach dem Motto von subway to sally: https://www.youtube.com/watch?v=oNMvSN0b8FI

Fuhrpark: eins, aber meins :)
Dorni

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4668
Artikel: 1
Themen: 62
Bilder: 10
Registriert: 8. Juni 2009 20:17
Wohnort: Vechelde
Alter: 39

Re: Gelbatterie

Beitragvon lothar » 7. Januar 2015 19:20

Der Harzer hat geschrieben:Die Ladespannung sollte bei Gel Batterien nicht über 14,4 Volt gehen, da sonst ...

Woher hast du das?

14,4V nur bei -10°C und 13,6V bei +30°C, oder eben einen zutreffenden Mittelwert evt. 13,8V.

Aber niemals nicht keine 14,4V im Sommer.

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6949
Themen: 205
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 70

Re: Gelbatterie

Beitragvon Egon Damm » 7. Januar 2015 20:21

aus diesem Grund fahre ich stinknormale Nassbatterien. Wird es denen im Sommer mal zu warm,
wird destilliertes Wasser aufgefüllt. Im Winter hängen diese an einem Lade/Erhaltungsgerät.

Ich habe in der Firma damit zu tun. Die Gelbatterien brauchen um 100 Ah zu speichern 4 Stunden
mehr wie eine Nassbatterie. Die Leistungsabgabe ist auch ein wenig träger.

Fuhrpark: Motorradtankinnensanierung und Versiegelung
Egon Damm, Untergasse 12 A, 35325 Mücke
Tel.: 01752237074
--------
Egon Damm

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5807
Themen: 133
Registriert: 2. Januar 2008 20:48
Wohnort: 35325 Mücke

Re: Gelbatterie

Beitragvon matthias1 » 7. Januar 2015 20:33

Ich hab eine Gelbatterie, die ich kurz nach der Geburt meines Sohnes gekauft habe. Mittlerweile ist er 20 Jahre. Die Batterie wird als Starter und Verbrauchs Batterie genutzt und nur 2 mal im Jahr mit einem billigen Baumarktlader geladen. Was soll ich sagen - sie tut immer noch ihren Dienst.
Und jetzt erklärt mir: Welchen Vorteil hat eine Nassbatterie?

Fuhrpark: MZ ETZ 160
matthias1

 
Beiträge: 2543
Themen: 230
Registriert: 30. Mai 2011 20:56
Wohnort: cottbus
Alter: 53

Re: Gelbatterie

Beitragvon Egon Damm » 7. Januar 2015 20:52

matthias1 hat geschrieben:Ich hab eine Gelbatterie, die ich kurz nach der Geburt meines Sohnes gekauft habe. Mittlerweile ist er 20 Jahre. Die Batterie wird als Starter und Verbrauchs Batterie genutzt und nur 2 mal im Jahr mit einem billigen Baumarktlader geladen. Was soll ich sagen - sie tut immer noch ihren Dienst.
Und jetzt erklärt mir: Welchen Vorteil hat eine Nassbatterie?


keinen. Es stimmt 20 Jahre halten die Teile im Industriebereich. Eine Nassbatterie ca. 12 - 15 Jahre und kostet
nur die Hälfte. Ich rede von Stromspeichern in Flurförderfahrzeugen.

Gelbatterien in Motorrädern unterliegen anderen Beanspruchungen. Es gibt einfach zu viele Unzulänglichkeiten.
Erster Batteriemörder kann der mechanische oder auch elektronische Regler sein. Drücken die zu viel, kann eine
Nassbatterie dieses eine Zeitlang bedingt abfangen durch ausgasen. Ist die Nassbatterie endgültig verbraucht, werden
die teueren Rohstoffe wiederverwendet. Gelbatterien sind Sondermüll. Eine 24 Volt 290 Ah Gel zu entsorgen kostet
390 €.

Fuhrpark: Motorradtankinnensanierung und Versiegelung
Egon Damm, Untergasse 12 A, 35325 Mücke
Tel.: 01752237074
--------
Egon Damm

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5807
Themen: 133
Registriert: 2. Januar 2008 20:48
Wohnort: 35325 Mücke

Re: Gelbatterie

Beitragvon Dorni » 7. Januar 2015 20:55

Egon Damm hat geschrieben:
matthias1 hat geschrieben:Ich hab eine Gelbatterie, die ich kurz nach der Geburt meines Sohnes gekauft habe. Mittlerweile ist er 20 Jahre. Die Batterie wird als Starter und Verbrauchs Batterie genutzt und nur 2 mal im Jahr mit einem billigen Baumarktlader geladen. Was soll ich sagen - sie tut immer noch ihren Dienst.
Und jetzt erklärt mir: Welchen Vorteil hat eine Nassbatterie?


keinen. Es stimmt 20 Jahre halten die Teile im Industriebereich. Eine Nassbatterie ca. 12 - 15 Jahre und kostet
nur die Hälfte. Ich rede von Stromspeichern in Flurförderfahrzeugen.

Gelbatterien in Motorrädern unterliegen anderen Beanspruchungen. Es gibt einfach zu viele Unzulänglichkeiten.
Erster Batteriemörder kann der mechanische oder auch elektronische Regler sein. Drücken die zu viel, kann eine
Nassbatterie dieses eine Zeitlang bedingt abfangen durch ausgasen. Ist die Nassbatterie endgültig verbraucht, werden
die teueren Rohstoffe wiederverwendet. Gelbatterien sind Sondermüll.


Dazu kommt gerade in der MZ eine höhere Belastung durch Vibrationen. Ob die allerdings schädlicher für die Gelbatterie oder für die Nasszellen ist, weiß ich auch nicht. Ich würde rein von der Überlegung her sagen, das die Nasszellen anfälliger für Vibrationen sind.
Du kannst noch so viele Moppeds und Teile horten, am Ende nimmst du nichts mit. ganz nach dem Motto von subway to sally: https://www.youtube.com/watch?v=oNMvSN0b8FI

Fuhrpark: eins, aber meins :)
Dorni

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4668
Artikel: 1
Themen: 62
Bilder: 10
Registriert: 8. Juni 2009 20:17
Wohnort: Vechelde
Alter: 39

Re: Gelbatterie

Beitragvon Egon Damm » 7. Januar 2015 21:29

bei billigen können sich Zellverbinder lösen. Die Säure ist schwerer wie Wasser. Bei dem idealen Füllstand
wird diese nicht mit Luft durchmischt.

Fuhrpark: Motorradtankinnensanierung und Versiegelung
Egon Damm, Untergasse 12 A, 35325 Mücke
Tel.: 01752237074
--------
Egon Damm

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5807
Themen: 133
Registriert: 2. Januar 2008 20:48
Wohnort: 35325 Mücke

Re: Gelbatterie

Beitragvon emzett83 » 7. Januar 2015 22:05

lothar hat geschrieben:
Der Harzer hat geschrieben:Die Ladespannung sollte bei Gel Batterien nicht über 14,4 Volt gehen, da sonst ...

Woher hast du das?

14,4V nur bei -10°C und 13,6V bei +30°C, oder eben einen zutreffenden Mittelwert evt. 13,8V.

Aber niemals nicht keine 14,4V im Sommer.

Gruß
Lothar


Entschuldigt bitte mein unsportliches reindrängeln, aber ich hatte beim Gespannkauf eine AGM-Vliesbatterie dabei.
Wie hoch darf die max. Ladespannung dort sein?
Muß ich meinen mech. Regler ändern?
Ich will vor Inbetriebnahme einfach sicher gehen.

Gruß Dirk
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 / Baujahr 1983
emzett83

 
Beiträge: 541
Themen: 41
Registriert: 11. Juni 2012 22:24
Wohnort: Sachsen
Alter: 45

Re: Gelbatterie

Beitragvon lothar » 7. Januar 2015 23:25

emzett83 hat geschrieben:.. aber ich hatte beim Gespannkauf eine AGM-Vliesbatterie dabei.
Wie hoch darf die max. Ladespannung dort sein?
Muß ich meinen mech. Regler ändern?

Mein Vorschlag:
Stell den Regler auf 13,8V (gemessen direkt an den Batterieklemmen) bei mittlerer Drehzahl (3000 ... 4000 min-1) und vollem Licht ein.

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6949
Themen: 205
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 70

Re: Gelbatterie

Beitragvon emzett83 » 7. Januar 2015 23:29

Lothar, du bist eine Sonne...

Danke sagt Dirk

Fuhrpark: MZ ETZ 250 / Baujahr 1983
emzett83

 
Beiträge: 541
Themen: 41
Registriert: 11. Juni 2012 22:24
Wohnort: Sachsen
Alter: 45

Re: Gelbatterie

Beitragvon lothar » 7. Januar 2015 23:34

emzett83 hat geschrieben:Lothar, du bist eine Sonne...

Sag das bitte auch meiner Frau ... aber für die bin ich ja eh ein Roter Zwerg ...

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6949
Themen: 205
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 70

Re: Gelbatterie

Beitragvon Jena MZ TS » 16. Mai 2015 15:44

Hallo und Themenerweiterung
Ich möchte einen 6 V Gelakku in die TS 250/1 implantieren. Normaler Unterbrecherregler.
Gibt es dazu einen Tipp?

Fuhrpark: Aktuell: - MZ TS 250/1 Bj 06 /1979 mit Superelastik - fertig
- SR2E Bj 1961 - fertig
- MZ TS 150 Deluxe BJ 1983 - nur noch TÜV machen
- MZ ES 250/2 mit Superelastik BJ ???? - Kernschrott im Aufbau
Jena MZ TS

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1387
Themen: 34
Registriert: 13. Juli 2014 16:53
Wohnort: Jena
Alter: 35

Re: Gelbatterie

Beitragvon Svidhurr » 16. Mai 2015 18:18

Jena MZ TS hat geschrieben:Hallo und Themenerweiterung
Ich möchte einen 6 V Gelakku in die TS 250/1 implantieren. Normaler Unterbrecherregler.
Gibt es dazu einen Tipp?


Reichelt hat auch die auch in 6V :wink:
Tue anderen nichts Gutes, dann wiederfährt dir nichts Schlechtes.

Gruß Svid (Thomas) :coffee:

Bitte sendet mir eure SW Nummern per PN.
Die Namen behalte ich natürlich für mich :wink:
Werde nur R-Nummer mit Bj. öffentlich machen :ja:

Bitte die Daten nicht nur vom Typenschild oder aus der Zulassung ablesen.
Sondern auch mit der Nummer am Rahmen vergleichen :wink:

Möchte die Aufstellung ja möglichst genau machen,
habe da schon genügend Ausnahmen von der Ausnahme :shock:


Stoye Seitenwagen 1962 - 1990

Fuhrpark: habe einen
Svidhurr

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4801
Artikel: 4
Themen: 40
Bilder: 21
Registriert: 25. August 2011 21:47
Wohnort: im Altenburger Land
Alter: 46

Re: Gelbatterie

Beitragvon sundriver » 18. Mai 2015 19:28

Ich habe mir diesen 6V 12AH Gelakku besorgt, weil ich seid kurzem ein elektronischen Regler in meiner Es habe und der Akku die originalen Maße hat :wink:
Gruß Maik

Meine ES 175/1 Umbaufred
Mein Hochrad K-Wagen aus den 60igern

Feuerwehr-literatur-archiv

Bild
Mitglied Nr. 068 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub

Fuhrpark: Mz Es 175/1 Baujahr 1967, Brandis Duo 4/1 mit Originalen Festaufbau, Sperber, Tatran Roller125, DDR Hochrad Kart aus den 60igern
sundriver

Benutzeravatar
 
Beiträge: 206
Artikel: 2
Themen: 7
Bilder: 2
Registriert: 18. Januar 2015 21:40
Wohnort: Roskow
Alter: 43

Re: Gelbatterie

Beitragvon daniel_f » 18. Mai 2015 19:41

Der ist deutlich günstiger. Werkelt in meiner ES zur vollsten Zufriedenheit. Ist etwas kleiner als das Original, also von der Montage her kein Problem. Die etwas geringere Kapazität hat bis jetzt auch noch nicht gestört...
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nr. 007

Genieße das Leben ständig, denn du bist länger tot als lebendig!

Fuhrpark: MZ ES 175/1 Bj. 1967, MZ ES 150 Bj. 1964, S51 B1-3 Bj. 1982, SR2E Bj. 1963
daniel_f

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1833
Themen: 30
Bilder: 7
Registriert: 5. Juni 2012 10:07
Wohnort: Gottesberg
Alter: 33

Re: Gelbatterie

Beitragvon holger999 » 19. Mai 2015 12:55

moin,

ich habe letzten Monat eine Gel-Batterie entsorgt.

War aber nicht aus einer MZ.

Bei uns gibt es dafür bei einem Gabelstabler Händler, der die Batterien entsorgt, sogar Geld.
Also... vom Sondermüll, oder sogar eigenen Kosten, kann ich nicht bestätigen.

Warum die Gel-Batterie defekt war, kann ich leider nicht nach-voll-ziehen.

In meinem TS 250/1 Gespann habe ich seit letztem Jahr ( auf Grund von Empfehlungen hier im Forum ) eine Gel-Batterie.

Vorteil war, das ich sie im Winterruhezeitraum, gegenüber den anderen Nass-Batterien, nicht laden musste.

Sie funkt einwandfrei.

Gruß
Holger

Fuhrpark: MZ TS 125,
MZ TS 250/1 "egal-was-für-wetter"
Simson Schwalbe 51/2L
Ural 650Gespann, Ural Wolf
Lada 2104, NIVA,VOLVO V70
holger999

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1035
Themen: 54
Registriert: 18. September 2013 10:34
Wohnort: Bad Kreuznach
Alter: 66

Re: Gelbatterie

Beitragvon MZTS250ibart601 » 19. Mai 2015 16:39

sundriver hat geschrieben:6V 12AH Gelakku :wink:

Tach, gibt es dafür auch Alternativen, ich bin am Überlegen, sollte meine Nassbatterie dann doch mal versagen, würde ich auch lieber nen Vliesakku nehmen, habe aber auch noch den originalen Regler drin.


Gruß Ralf

Fuhrpark: MZ Typ/Baujahr, MZ Typ/Baujahr, ...TS250 Bj.1974,AWO425T Bj.1953, AWO425S Chopperumbau Bj.1957 in Arbeit
MZTS250ibart601

Benutzeravatar
 
Beiträge: 83
Themen: 11
Bilder: 19
Registriert: 21. Mai 2012 21:56
Wohnort: Fehrbellin

Re: Gelbatterie

Beitragvon Wintertourer » 19. Mai 2015 17:54

Hallo,
2 meiner Gespanne sind mit 12V 9 Ah Gelakkus bestückt.
Diese halten jeweils immer so 2 Jahre.

Neue kosten immer so 20 Euro/Stck.

Grüße
Horst
willst Du einen Tag glücklich sein? => saufe
willst Du ein Jahr glücklich sein? => heirate
willst Du ein leben lang glücklich sein? fahre Motorrad
Das Ziel ist das Ziel, aber ich bin noch unterwegs.

Fuhrpark: MZ-ETZ 250 Sommergespann mit Jewell 1,5 Sitzer, EZ: 1994
MZ-ETZ 309 Wintergespann EZ: 84
MZ-ETZ 309 Enduro => z.Z. zerlegt
Yamaha XJ 650 Turbo BJ 82 mit Saisonkennzeichen
MZ 500 -Rüttelplatte_Gespann mit 1,5 Sitzer, BJ 1994
Wintertourer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 655
Themen: 15
Bilder: 83
Registriert: 6. April 2011 09:01
Wohnort: Gütersloh
Alter: 60

Re: Gelbatterie

Beitragvon Treibstoff » 19. Mai 2015 18:02

Wintertourer hat geschrieben:... mit 12V 9 Ah Gelakkus bestückt.
Diese halten jeweils immer so 2 Jahre.
...

Hallo Horst,
was machst Du mit den Akkus?
Bei 2 Jahren kannst Du doch lieber einen Naßakku nutzen, ist jedenfalls wirtschaftlicher.
Gruß, Frank


Alles ist machbar, man muß nur jemanden finden, der's einem dann auch einträgt!

Fuhrpark: so einiges...
und eigentlich schon zuviel
Treibstoff

 
Beiträge: 735
Themen: 20
Bilder: 32
Registriert: 7. November 2013 09:32
Wohnort: good old saxony
Alter: 49

Re: Gelbatterie

Beitragvon Sven Witzel » 19. Mai 2015 18:10

sundriver hat geschrieben:Ich habe mir diesen 6V 12AH Gelakku besorgt, weil ich seid kurzem ein elektronischen Regler in meiner Es habe und der Akku die originalen Maße hat :wink:


Der werkelt seit ca. 5 Jahren in meiner ETS - aktuelle Spannung: 6,54 V.
Bild
OT-Paragraphenreiter

Bild
Nr. 003 bei den Rundlampen

Fuhrpark: Fuhrpark: ETS 150 Bj 72, TS 125 Bj. 78, ETZ 250A Bj 87

Standpark: ES 250 Bj.59, ES 300 Bj. 63, ES 250/2 Gespann Bj 68, ES 150 Bj 74, TS 250 Gespann Bj 75, TS 250/1 Gespannmaschine Bj 78, ETZ 250 Bj. 84

verkauft: ES 150 Bj 65, ES 150 Bj 67, ES 250/1 Bj unbekannt, RT 125/3, Bj 61, ES 175/2 Bj ca. 70
Sven Witzel

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Räuchermann
 
Beiträge: 8396
Themen: 123
Bilder: 31
Registriert: 25. März 2007 23:48
Wohnort: Herleshausen
Alter: 30

Re: Gelbatterie

Beitragvon Wintertourer » 19. Mai 2015 18:11

wenn ich das wüßte :twisted:

Sie funktionieren erst tadellos,
keine Selbstentladung, super.
So nach 2 Jahren kommen dann immer Zündaussetzer, und am dem Tag stirbt der Gelakku.
Man kommt ab dem Zeitpunkt der ersten Aussetzer zumindest noch nach Hause, wenn man ohne Licht weiterfährt.

Beide Fahrzeuge sind MZ-ETZ mit Piranha Zündanlage und elekt. Reglern.

Warscheinlich irgendwelche Spannungsspitzten.
Bei Vollgas (mit Licht) zeigen die Voltmeter 14,5 V an.
willst Du einen Tag glücklich sein? => saufe
willst Du ein Jahr glücklich sein? => heirate
willst Du ein leben lang glücklich sein? fahre Motorrad
Das Ziel ist das Ziel, aber ich bin noch unterwegs.

Fuhrpark: MZ-ETZ 250 Sommergespann mit Jewell 1,5 Sitzer, EZ: 1994
MZ-ETZ 309 Wintergespann EZ: 84
MZ-ETZ 309 Enduro => z.Z. zerlegt
Yamaha XJ 650 Turbo BJ 82 mit Saisonkennzeichen
MZ 500 -Rüttelplatte_Gespann mit 1,5 Sitzer, BJ 1994
Wintertourer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 655
Themen: 15
Bilder: 83
Registriert: 6. April 2011 09:01
Wohnort: Gütersloh
Alter: 60

Re: Gelbatterie

Beitragvon Lars125 » 19. Mai 2015 19:50

Ist mir genauso passiert: habe seit drei Jahren einen Tecno Gel-Akku drin und nie Probleme gehabt - bis vor ca. 2 Wochen. Meine ETZ sprang nach einer normalen Ausfahrt am nächsten Tag plötzlich nicht mehr an, kein Funke weil Batterie leer. Ans Ladegerät gehangen, dieses zeigte 75% Ladung und nach ca. 30 Minuten war sie zu 100% voll. Angetreten (kam wie immer beim ersten Kick), Licht eingeschalten - und sie ging aus. Batterie wieder bei 75% :-( Ist halt doch nur China-Mist der 2-3 Jahre hält, bei dem Preis auch kein Wunder. Habe mir jetzt wieder mal ne Varta Nassbatterie geholt, mal sehen wie die hält.

Fuhrpark: IWL SR59 Berlin Bj. 1962 mit Campi Bj. 1962
MZ ETZ 251 Bj. 1989
Moto Guzzi V7 Special Bj. 2013
Lars125

 
Beiträge: 46
Themen: 14
Registriert: 15. November 2012 10:13
Wohnort: Erlangen

Re: Gelbatterie

Beitragvon daniel_f » 19. Mai 2015 20:02

Das liegt vermutlich daran, daß die angesprochenen 14,5V Ladespannung zu hoch sind. 13,8V würde da besser passen, siehe Lothars MZ-Elektrik. Alles was drüber ist, läßt den Akku gasen und das mögen Gelakkus überhaupt nicht.

Gruß
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nr. 007

Genieße das Leben ständig, denn du bist länger tot als lebendig!

Fuhrpark: MZ ES 175/1 Bj. 1967, MZ ES 150 Bj. 1964, S51 B1-3 Bj. 1982, SR2E Bj. 1963
daniel_f

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1833
Themen: 30
Bilder: 7
Registriert: 5. Juni 2012 10:07
Wohnort: Gottesberg
Alter: 33

Re: Gelbatterie

Beitragvon lothar » 19. Mai 2015 20:27

Wintertourer hat geschrieben:Bei Vollgas (mit Licht) zeigen die Voltmeter 14,5 V an.

Die Spannung ist für Vliesakkus mit Sicherheit zu hoch. Vliesakkus und elektronische Regler sind wegen ihrer Spannungskonstanz zwar ideal,
wenn jedoch der elektronische Regler, wie es leider of der Fall ist, weit über 13,8V bei ca. 20°C liegt, so ist das der Tod für den Akku früher oder später.

Lars125 hat geschrieben: Ist halt doch nur China-Mist der 2-3 Jahre hält, bei dem Preis auch kein Wunder.

Diese Behauptung halte ich für problematisch. Im Forum hier gibt es überwiegend sehr gute Erfahrungen mit Vliesakkus im Vergleich
zu herkömmlichen Flüssigkeitsakkus. Diese Vlies- bzw. Gelakkus als Chinamist abzuqualifizieren halte ich für ziemlich unseriös.
In Deutschland werden meines Wissen keine Vliesakkus für unseren Einsatzfall hergestellt, selbst namhafte deutsche Batteriehersteller
drucken nur ihr Label auf den "China-Mist". "Wenn der Reiter nichts taugt, gibt er dem Pferd die Schuld". Ich rate dringend dazu,
die Betriebsbedingungen im Fahrzeug zu untersuchen, bevor die Vlies-Akkus unter Generalverdacht gestellt werden. Im übrigen
stellt meiner Kenntnis nach keine deutsche oder europäische Firma die Eigenschaften ihrer Produkte so transparant dar,
wie es die chinesischen Unternehmen tun. Wer´s nicht glaubt, sollte mal beispielsweise bei Varta nach Entladeparametern,
Kapazitätskennlinien o.ä. suchen, er wird vermutlich nichts finden.

daniel_f hat geschrieben:Das liegt vermutlich daran, daß die angesprochenen 14,5V Ladespannung zu hoch sind. 13,8V würde da besser passen, .. Alles was drüber ist, läßt den Akku gasen und das mögen Gelakkus überhaupt nicht.

Genauso sehe ich es auch. Ein "ordentlicher" Laderegler (mit einer Spannungs-Temperaturchrakteristik siehe MZ-Elektrik) plus
Vliesbatterie sind ersten Erfahrungen nach eine runde Sache für 5 oder 10 Jahre Betrieb ohne jegliche Probleme.

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6949
Themen: 205
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 70

Re: Gelbatterie

Beitragvon trabimotorrad » 19. Mai 2015 20:42

lothar hat geschrieben:.... Vliesbatterie sind ersten Erfahrungen nach eine runde Sache für 5 oder 10 Jahre Betrieb ohne jegliche Probleme.

Gruß
Lothar


Ganz mein Reden! :ja: (Mein "Methusalem" macht jetzt seit 11 Jahren unaufällig Dienst in meinem Lastengespann :jump: )
Gruß aus Wüstenrot, wohnen, wo Andere Urlaub machen...
Zwei Takte sind genug, alles Andre ist Betrug!


Bild
seit Sosa `09 OT- Maultaschenpartisane
Seit Lehesten 2011 günstig erkaufter Nörgelmod
Gründer des "Flacheisenreiter-Fanclubs"
Gransee 2011 - ich war dabei und es war schön
Besucher am Schlagbaum der EU-Außengrenze - namentlich erfaßt am 21.07.2013
Mitglied Nr. 011 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub
Bild
Bild
Ebenfalls Gründungs-Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgervereins

Fuhrpark: 1XMZ ES300 Personengespann, 1X ETZ250 Lastengespann, 1X ETZ251 Personengespann, 2X ETZ250 Solo, 2X TS250, 1X ES175, 1X TS150, 2X Kreidler RS65, 2X BMW R100,1X BMW R1100RT, 1X BMW K75RT, 1X BMW K1100LT, 2X Trabi, 1X Ford Mondeo-Kombi 1X Qek Junior.
trabimotorrad
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Maultasche
 
Beiträge: 14314
Artikel: 1
Themen: 114
Bilder: 18
Registriert: 20. Januar 2008 13:04
Wohnort: Wüstenrot
Alter: 58

Re: Gelbatterie

Beitragvon TSrobsen » 14. Juli 2018 08:50

Moin, habe versucht mich jetzt hier durch zu lesen, einige Sachen hätte ich bei mir entdeckt. Habe powerdynamo 180w in der TS, dazu Gel 12v9,2AH und jedes mal wenn ich Heim (nach nach einer Tages tour)fahre ist die Spannung runter auf 12,1 V. Das merke ich das die blinker garnicht mehr blinken an der Ampel im stand. Sobalt ich mehr Gas gebe gehen sie wieder. Diese ist jetzt 2,5 Jahre alt. Im Winter kommt sie am elektronischen Ladegerät. Im stand mit Licht habe ich gemessen 14,6V bei 3000-4000 drehzahl am + Kabel der Blatt. .also laden geht. Ob diese jetzt so langsam den Geist aufgibt. Am Anfang war das nicht so. Danke für Tips. BG

Fuhrpark: TS 250/1,Bj 77, Behördenfahrzeug des Mdi,
KR 51/2L Bj. 82 Schwalbe
SR 4-1 K Bj. 67 Spatz
TSrobsen

Benutzeravatar
 
Beiträge: 253
Themen: 21
Registriert: 13. Januar 2015 19:31
Wohnort: Berlin-Pankow
Alter: 53

Re: Gelbatterie

Beitragvon mutschy » 14. Juli 2018 13:55

14.6V ist eindeutig zu viel (s.o.). Der Akku wurde damit wohl getötet...

Gruss

Mutschy
Ich bin noch nie an meinen Zielen gescheitert - nur an meinen Möglichkeiten...

Fuhrpark: MZ TS 150, BJ 1985, vmax ~ 105 km/h ("Bärbel", meine), Renault Mégane 1.4 16V, BJ 2000, vmaxmit 190 km/h ("Francois", Familiendose)

(früher)
1992-1996 von SR4-1 bis S51/1 so ziemlich jedes Modell ausm FAJAS (alle entweder geklaut, verkauft oder verschrottet... Alle? Nicht alle! Der SR4-1K schlummert noch...)
mutschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1985
Themen: 136
Bilder: 25
Registriert: 2. Mai 2008 19:58
Wohnort: Werther
Alter: 41

Re: Gelbatterie

Beitragvon Pedant » 14. Juli 2018 15:09

Was gibt denn der Regler für einen Wert ab von Power Dynamo?

Fuhrpark: ES 300 Bj. 62, ES 250/1, ES 250/2, ETZ 250 (300) mit Alibirad Bj.82
Pedant

 
Beiträge: 435
Themen: 12
Bilder: 38
Registriert: 25. März 2013 23:47
Wohnort: weiter oben
Alter: 38

Re: Gelbatterie

Beitragvon TSrobsen » 14. Juli 2018 19:16

Hallo,
heute nochmal 200km gefahren. Bei Abfahrt 13,1V , jetzt nach der Ankunft nur noch 12,7V. Raus kommen 14,6V . Verändern kann ich an dem Regler nichts, da vergossen. So was es auch beim Einbau. Im standgas 13,2V. Vielleicht mal auf Säure batt. umbauen ? Danke nochmals für eure Tips. Ich suche mal weiter
BG

Fuhrpark: TS 250/1,Bj 77, Behördenfahrzeug des Mdi,
KR 51/2L Bj. 82 Schwalbe
SR 4-1 K Bj. 67 Spatz
TSrobsen

Benutzeravatar
 
Beiträge: 253
Themen: 21
Registriert: 13. Januar 2015 19:31
Wohnort: Berlin-Pankow
Alter: 53

Re: Gelbatterie

Beitragvon daniel_f » 14. Juli 2018 21:08

Das Problem mit der zu hohen Spannung, ähnlich wie bei dir um die 14,6V hatte ich bei meiner ES175/1 mit VAPE auch. Der Regler regelt einfach zu hoch. Habe dann antiparallel geschaltete Dioden in die B+ - Leitung gebaut, bis die Spannung an der Batterie erträglich wurde. Seitdem ist mir keine Batterie mehr gestorben...
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nr. 007

Genieße das Leben ständig, denn du bist länger tot als lebendig!

Fuhrpark: MZ ES 175/1 Bj. 1967, MZ ES 150 Bj. 1964, S51 B1-3 Bj. 1982, SR2E Bj. 1963
daniel_f

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1833
Themen: 30
Bilder: 7
Registriert: 5. Juni 2012 10:07
Wohnort: Gottesberg
Alter: 33

Nächste

Zurück zu Elektrik / Elektronik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste