Reaktivierung Gespann ETZ 250

Ideen & Tipps zur Verbesserung.

Moderator: Moderatoren

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 13. Juli 2018 07:34

So, die Kuppelung ist endlich runter.
IMAG2294.jpg


So sieht der Stumpf aus.
IMAG2297.jpg


Teilweise sehen die Reibbeläge so aus.
IMAG2295.jpg


Außenlamellen habe eine grün bläuliche Färbung. Ist das normal?
IMAG2305.jpg


Die Schraube und darunter befindliche Scheibe der Kurvenwalze war locker. Das ist doch bestimmt nicht normal, oder?
IMAG2306.jpg


Sind dieser Verschleißzustand und einesitigen Anlauffarben normal für 28k km?
IMAG2307.jpg


Hier nochmal ein Bild vom Sitz des Druckkörpers.
IMAG2310.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 16. Juli 2018 17:31

Der Motor ist nun komplett auseinander. Hier mal ein paar Impressionen
IMAG2313.jpg


Die Kurbelwelle.
IMAG2314.jpg


Ein Blick auf das Getriebe.
IMAG2315.jpg


Noch ganz schön viel Schlamm im Getriebe.
IMAG2317.jpg


Ob hier mal ein etwas größerer Wärmeeintrag erfolgt ist!?
IMAG2321.jpg


Kurbelwelle die Zweite.
IMAG2323.jpg

IMAG2325.jpg

IMAG2326.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 25. Juli 2018 19:49

Schade, dass es keine Resonanz auf meine Fragen gab :(

Hab hier mal die alten HBZ von mir auseinander genommen. Da ich die regenerien möchte (neuen Kolben bestellen), würde ich gern wissen, welches Maß für die Bestellung für einen Ersatzkolben notwendig ist?

Hier ist einer aus einem HBZ einer 150er ETZ.
Kolben HBZ_1_ETZ 150.jpg

1 2 3 4 5 6 7
8,45 10,52 8 12,66 11,02 12,67 9,99 mm

Hier mein Kolben aus meiner ETZ 250.
Kolben HBZ_2_ETZ 250.jpg

IMAG2340.jpg


1 2 3 4 5 6 7
8,42 10,66 8,2 12,66 11,01 12,67 9,99 mm
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon Klaus P. » 25. Juli 2018 21:11

Die Kolben sind alle gleich, egal ob 125 o. 301.

es gibt 2 Ausf, bis `91 D = 12,7 mm; ab `91 11,5 mm.

Zu deinem Motor, da würde ich einiges neu machen, Kuppl- scheiben kpl., KW auch, Lager aus dem Gehäuse ausbauen und die Lagersitze prüfen.
Wer macht den Motor ? Der muß das prüfen und entscheiden, aus der Ferne ist das nicht zu machen.

Was ist der "Druckkörper" Bild 7 mit dem Rostbelag innen ?

Gruß Klaus
Zuletzt geändert von Klaus P. am 25. Juli 2018 21:22, insgesamt 2-mal geändert.

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 8227
Themen: 63
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 71

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 25. Juli 2018 21:15

Klaus P. hat geschrieben:Die Kolben sind alle gleich, egal ob 125 o. 301.

es gibt 2 Ausf, bis `91 D = 12,7 mm; ab `91 11,5 mm.

Ah, sehr gut! Dankö. Uff, die kosten ja 29 Doppelmark (GüSi). Aber man möchte ja Qualität.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon Klaus P. » 25. Juli 2018 21:32

DitHelmchen hat geschrieben:
Klaus P. hat geschrieben:Die Kolben sind alle gleich, egal ob 125 o. 301.

es gibt 2 Ausf, bis `91 D = 12,7 mm; ab `91 11,5 mm.

Ah, sehr gut! Dankö. Uff, die kosten ja 29 Doppelmark (GüSi). Aber man möchte ja Qualität.


Der Nachbau tuts auch, ist die Zylinderbohrung denn sauber ?

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 8227
Themen: 63
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 71

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 25. Juli 2018 21:34

Klaus P. hat geschrieben:
DitHelmchen hat geschrieben:
Klaus P. hat geschrieben:Die Kolben sind alle gleich, egal ob 125 o. 301.

es gibt 2 Ausf, bis `91 D = 12,7 mm; ab `91 11,5 mm.

Ah, sehr gut! Dankö. Uff, die kosten ja 29 Doppelmark (GüSi). Aber man möchte ja Qualität.


Der Nachbau tuts auch, ist die Zylinderbohrung denn sauber ?

Jo, die sind sauber. Gibt es die Nachbau auch mit den 12,7 mm auch als Nachbau!? Und die taugen auch was. Da wäre ja dann eine Überlegung wert.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon Klaus P. » 25. Juli 2018 21:46

DitHelmchen hat geschrieben:
Klaus P. hat geschrieben:
DitHelmchen hat geschrieben:
Klaus P. hat geschrieben:Die Kolben sind alle gleich, egal ob 125 o. 301.

es gibt 2 Ausf, bis `91 D = 12,7 mm; ab `91 11,5 mm.

Ah, sehr gut! Dankö. Uff, die kosten ja 29 Doppelmark (GüSi). Aber man möchte ja Qualität.


Der Nachbau tuts auch, ist die Zylinderbohrung denn sauber ?

Jo, die sind sauber. Gibt es die Nachbau auch mit den 12,7 mm auch als Nachbau!? Und die taugen auch was. Da wäre ja dann eine Überlegung wert.


OH der Nachbau war in 11,5, gepennt.
Nachbauten gibts auch in VA, weiß aber nicht wo.

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 8227
Themen: 63
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 71

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon jzberlin » 26. Juli 2018 06:20

Gib mal bei ihbä-Kleinanzeigen ein: "Kolben HBZ für MZ". Hab ich bei mir auch verbaut, funktioniert.
Grüße
Jörg
_______

Ohne Motorrad ist das Leben nur gar nicht schön.

Fuhrpark: Yamaha TT600E, MZ ETZ/G 250, T4
jzberlin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 389
Themen: 10
Registriert: 23. April 2017 09:38
Wohnort: Berlin
Alter: 50

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 27. Juli 2018 11:09

Klaus P. hat geschrieben:
DitHelmchen hat geschrieben:
Klaus P. hat geschrieben:
DitHelmchen hat geschrieben:
Klaus P. hat geschrieben:Die Kolben sind alle gleich, egal ob 125 o. 301.

es gibt 2 Ausf, bis `91 D = 12,7 mm; ab `91 11,5 mm.

Ah, sehr gut! Dankö. Uff, die kosten ja 29 Doppelmark (GüSi). Aber man möchte ja Qualität.


Der Nachbau tuts auch, ist die Zylinderbohrung denn sauber ?

Jo, die sind sauber. Gibt es die Nachbau auch mit den 12,7 mm auch als Nachbau!? Und die taugen auch was. Da wäre ja dann eine Überlegung wert.


OH der Nachbau war in 11,5, gepennt.
Nachbauten gibts auch in VA, weiß aber nicht wo.

Kann ja mal passieren :D

jzberlin hat geschrieben:Gib mal bei ihbä-Kleinanzeigen ein: "Kolben HBZ für MZ". Hab ich bei mir auch verbaut, funktioniert.

Ah ja, gefunden.

So, gestern mal Zeit gehabt und mal an den HBZ ein bissch rumexperimentiert.
IMAG2343.jpg

An diesem HBZ habe ich einfach mal den alten (30 Jahre) Dichtring, welcher nach außen abdichtet, genommen und zusammen mit dem alten Kolben samt neuer gebrauchten innenliegenden Dichtung verbaut. Dann habe ich den alten Bremsschlauch gesäubert und mit einen Blindstopfen versehen. Das ganze dann mit Mischöl befüllt und probiert, ob sich Druck aufbaut. Und siehe da, nachdem die Luft entwichen ist, hat sich (Brems-)druck augbaut.

Da ich ja noch nicht zufrieden mit der Bremswirkung an meiner ETZ bin, habe ich das ganze System ausgebaut komplett ausgebaut und einen "Versuchsstand" auf der Werkbank eingerichtet.
IMAG2342.jpg

Als Scheibenersatz dient hier eine 5 mm Stahlplatte. Und ohne das ich etwas am System sonst geändert habe, ist plötzlich ein richtiger Druckpunkt da (vorher konnte ich den Bremshebel fast bis zum Lenker ziehen, obwohl die Anlage entlüftet ist. Sehr kurios. Entweder haben sich nochmal irgendwelche Luftblasen gelöst oder Chuck Norris hatte seine Hände im Spiel. Jemand sonst eine andere Idee? Einzig die Bremsleitung verformt sich doch sehr beim Betätigen der Bremse.

Kann mir aus dem Beitrag, als ich den Motor auseinander genommen habe, noch ein paar Fragen beantworten?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 30. Juli 2018 12:44

Wieder mal ein kleiner Zwischenstand. Habe den neuen Bremsschlauch abgebaut und gegen den alten getauscht. Der musste nur gründlich gereinigt werden und siehe da, endlich ist ein Druckpunkt da. Auch der Schlauch selbst verformt sich so gut wie gar nicht.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon g-spann » 30. Juli 2018 13:54

Hm, es gibt Dinge, die muss man anscheinend wirklich wollen: Bremsleitung
Gruß aus dem Niederbergischen,

Gerd

OT-Altbier-Partisane
Bild

Fuhrpark: Yamaha SR 500 (2J4)/1979,
G-spann MZ 500 Country mit Superelastik/2002,
Honda Hawk NT 650 GT/1989,
Honda NTV 650/1989
Suzuki DR 125/1994,
Honda XRV 750 Africa Twin/1999,
Honda XLV 600 Transalp/1989
alle angemeldet und laufen

Baustelle:

Zündapp R 50/1967
g-spann

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1766
Themen: 10
Bilder: 3
Registriert: 31. März 2006 13:04
Wohnort: 42579 Heiligenhaus
Alter: 57

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon Nordtax » 30. Juli 2018 18:28

DitHelmchen hat geschrieben:An diesem HBZ habe ich einfach mal den alten (30 Jahre) Dichtring, welcher nach außen abdichtet, genommen und zusammen mit dem alten Kolben samt neuer gebrauchten innenliegenden Dichtung verbaut. Dann habe ich den alten Bremsschlauch gesäubert und mit einen Blindstopfen versehen. Das ganze dann mit Mischöl befüllt und probiert, ob sich Druck aufbaut.

Wenn mit "Mischöl" irgendein Zweitaktöl o. Ä. gemeint ist, dann kannst du jetzt sämtliche Dichtungen dieser Bremse entsorgen und alles gründlichst reinigen.
Diese Dichtungen dürfen nur mit Bremsflüssigkeit und dafür ausdrücklich freigegebenen Schmiermitteln wie ATE-Bremsenpaste in Kontakt kommen, sonst zersetzen sie sich.

Fuhrpark: MZ, Guzzi, Triumph und ein paar andere...
Nordtax

 
Beiträge: 1029
Themen: 6
Registriert: 3. April 2010 06:44
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 4. Oktober 2018 18:09

So, es geht wieder weiter. Ich habe mir mal das Getriebe angeschaut. Da ist mir aufgefallen, dass am ersten Gang diverse Beschädigungen sind.

IMAG2372.jpg

IMAG2374.jpg

IMAG2376.jpg


Ansonsten ist derzeit nicht so viel passiert. Ich habe den Mechanismus am Fußbremshebel gesäubert, den Kippständer wieder leichtgängig gemacht, den Fußrastenträger entrostet und neu lackiert. Irgendwann wird der Rahmen mal komplett gepulvert. Nur im Moment soll er weitestgehend seinen used look behalten.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon Kai2014 » 4. Oktober 2018 18:28

Knip's mal die Schaltgabeln und die Klauen des Schaltrades vom 1/3 Gang. Vom allgemeinen Motor Zustand würde ich sagen, das Getriebe ist fertig.
Zuletzt geändert von Kai2014 am 4. Oktober 2018 18:54, insgesamt 1-mal geändert.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1322
Themen: 19
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 10:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 50

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 4. Oktober 2018 18:50

Kann ich gerne machen. Die Schaltgabeln und Klauen sehen (soweit ich mich entsinne) noch top aus. Fotos kann ich aber gerne machen
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon Klaus P. » 4. Oktober 2018 20:01

Da muß aber mal übel was dazwischen gekommen sein,
am Losrad 1. G ist nichts zu sehen, keine Ausbrüche?
Dann vermute ich, dass das schon mal gewechselt wurde und die Eingangswelle wurde weiter benutzt.

Gruß Klaus

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 8227
Themen: 63
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 71

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 7. Oktober 2018 14:16

Hier kommen die gewünschten Bilder.
IMAG2380.jpg

IMAG2382.jpg

IMAG2385.jpg

IMAG2386.jpg

IMAG2389.jpg

IMAG2390.jpg

Hier sind leichte Spuren von Verschleiß erkennbar (Abdrücke auf dem Zahnflanken). Ist auf allen Zähnen dieser Verzahnung mehr oder weniger erkennbar.

Hier nochmal die Welle.
IMAG2391.jpg

IMAG2392.jpg

IMAG2393.jpg

Hier sind Kerben (eventuell Risse) auf den Zahnflanken zu erkennen. Diese sind auch an fast allen Zahnflanken dieser Verzahnung zu finden. Entweder war hier mal eine massive Krafteinwirkung und beim Härten ist was schief gelaufen.

Nun die Schaltgabeln.
010
IMAG2394.jpg

IMAG2395.jpg


011
IMAG2396.jpg

IMAG2397.jpg


012
IMAG2398.jpg

IMAG2399.jpg


So, das war es vorerst mit Bildern.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon Kai2014 » 7. Oktober 2018 14:34

Das sieht nicht schlecht aus. Bloß das Schaltrad vom Bild, geht fast nie Kaputt. Ich meine die andere Welle, da sind die Schalträder fertig.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1322
Themen: 19
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 10:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 50

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 7. Oktober 2018 14:45

Kai2014 hat geschrieben:Das sieht nicht schlecht aus. Bloß das Schaltrad vom Bild, geht fast nie Kaputt. Ich meine die andere Welle, da sind die Schalträder fertig.

Hm, die Zahnräder von der Abtriebswelle waren eigentlich i.O.. Hatte davon nur dieses Bild drinne.
IMAG2315.jpg

An der Abrtiebswelle waren keine Ausbrüche, Deformationen oder sonstige Defekte erkennbar. Komme leider erst nächstes WE dazu, etwas detailreichere Aufnahme zu machen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 14. Oktober 2018 09:20

Hier sind nochmal ein paar Bilder von der Abrtiebswelle.
IMAG2414.jpg

IMAG2415.jpg

IMAG2416.jpg

IMAG2418.jpg

IMAG2419.jpg

IMAG2420.jpg

IMAG2423.jpg

Leichte Rostansätze sind da. Die kommen aber vom langen stehen. Und der Verschleiß ist m.M.n i.O.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon Kai2014 » 14. Oktober 2018 09:29

Ich würde trotzdem von Güsi ein neues Schaltrad einbauen, weil die Klauen sind auf dem besten Weg rund zu werden. Bei einen Gespannmotor wird der 3 Gang noch mehr gefordert.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1322
Themen: 19
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 10:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 50

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 14. Oktober 2018 10:03

Das stimmt wohl. Muss ich mal schauen. Das Schaltrad ist ja nicht gerade billig und treibt meine eh schon Hohe Rechnung für die bevorstehende Bestellung weiter in die Höhe.

Ehe ich wirklich die Emmeals Gespann nutzen kann, wird sicherlich noch viel Zeit vergehen. Im Winter will erstmal den Zylinder und KW wegbingen (Motorenbau Kurz). Mal sehen, ob die KW noch i.O. ist oder ggf. aufgearbeitet wird.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 27. Oktober 2018 11:35

Da ist man nichts ahnend in seiner Simsonteile verkaufenden Werkstatt des Vertrauens und siehe da, die haben noch ein paar Goldstücke da.

IMAG2430.jpg


Damit ist das erste Puzzelteil für mein Getriebe da *freu*

Der Rest wird nun bestellt. 8)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon Kai2014 » 27. Oktober 2018 11:49

Das rostige Ding, hätte ich nicht mehr gekauft.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1322
Themen: 19
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 10:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 50

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon Klaus P. » 27. Oktober 2018 12:10

Warum ?
Die Lagersitze mit Schmirgel, für die Nuten reicht eine Drahtbürste.

Und für einen Gespannbetrieb noch das Antriebsrad 5. Gang mit 22 Zähnen besorgen.

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 8227
Themen: 63
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 71

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 27. Oktober 2018 14:12

Kai2014 hat geschrieben:Das rostige Ding, hätte ich nicht mehr gekauft.

Ähm, keine Ahnung wo du deine Teile beziehst. Aber wenn ich Originalteile bekomme, für einen unschlagbaren Preis, dann greife ich zu. Und ja, da sind Lagerspuren drauf. Aber das Teil ist mindestens 30 Jahre alt. Da kann man schon mal mit sowas rechnen. Das wird aufgearbeit und wieder eingebaut. Fertig. Scheinbar verfügst aber über einen Klimaraum und kannst für Laborbedingungen sorgen ...

Klaus P. hat geschrieben:Warum ?
Die Lagersitze mit Schmirgel, für die Nuten reicht eine Drahtbürste.

Und für einen Gespannbetrieb noch das Antriebsrad 5. Gang mit 22 Zähnen besorgen.

Ich habe dafür feines Scleiffließ. Dann wird das alles gespühlt, geölt und mit neuen Sicherungsringen verbaut.

Muss ich beim 5. Gang nachmal die Zähne zählen? Gab es da verschiedene Abstufungen? Wird das nicht über das Abtiebsritzel gelöst? Ansonsten muss ich ja (neben dem neuen Schalt-Festrädern) weiter investieren?
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon Treibstoff » 27. Oktober 2018 14:58

DitHelmchen hat geschrieben:...
Muss ich beim 5. Gang nachmal die Zähne zählen? Gab es da verschiedene Abstufungen? Wird das nicht über das Abtiebsritzel gelöst? Ansonsten muss ich ja (neben dem neuen Schalt-Festrädern) weiter investieren?

Das Antriebsrad 5. Gang gab es in 2 verschiedenen Ausführungen, mit 22 und mit 23 Zähnen.
Das Antriebsrad mit 23 Zähnen ist das altbekannte aus DDR-Zeiten.
Das Antriebsrad mit 22 Zähnen wurde von MZ/MuZ nach der Wende eingeführt und bei der ETZ251/301 serienmäßig verbaut, um einen besseren Anschluß des 5.Gangs an den 4.Gang zu realisieren.

Edit:
Fehler beseitigt.
Zuletzt geändert von Treibstoff am 27. Oktober 2018 19:17, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß, Frank


Alles ist machbar, man muß nur jemanden finden, der's einem dann auch einträgt!

Fuhrpark: so einiges...
und eigentlich schon zuviel
Treibstoff

 
Beiträge: 776
Themen: 21
Bilder: 32
Registriert: 7. November 2013 09:32
Wohnort: good old saxony
Alter: 49

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon Kai2014 » 27. Oktober 2018 15:32

Sorry, da wo der Rost am meisten ist, laufen die Nadeln vom 5 Gang. Die halten dann nicht lange. Da kaufe ich lieber bei Güsi eine Rost freie Welle. Für mich ist das raus geschmissenes Geld. Abschleifen ist auch Müll, weil die Welle da dünner wird und den ganzen Rost bekommt man eh nicht weg. Und es bleiben kleine Unebenheiten, die den Verschleiß fördern.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1322
Themen: 19
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 10:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 50

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon Klaus P. » 27. Oktober 2018 17:03

Treibstoff hat geschrieben:
DitHelmchen hat geschrieben:...
Muss ich beim 5. Gang nachmal die Zähne zählen? Gab es da verschiedene Abstufungen? Wird das nicht über das Abtiebsritzel gelöst? Ansonsten muss ich ja (neben dem neuen Schalt-Festrädern) weiter investieren?

Das Antriebsrad 5. Gang gab es in 2 verschiedenen Ausführungen, mit 22 und mit 23 Zähnen.
Das Antriebsrad mit 2 Zähnen ist das altbekannte aus DDR-Zeiten.
Das Antriebsrad mit 23 Zähnen wurde von MZ/MuZ nach der Wende eingeführt und bei der ETZ251/301 serienmäßig verbaut, um einen besseren Anschluß des 5.Gangs an den 4.Gang zu realisieren.


@ Frank,
umgekehrt ist dir ja auch bekannt.

Gruß Klaus

Und wo wir schon bei Getriebeteile sind,
heute ging ein MZ GS Getriebe für 500 € weg, ein Schnapper.

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 8227
Themen: 63
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 71

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon Treibstoff » 27. Oktober 2018 19:22

Klaus P. hat geschrieben:...
umgekehrt ist dir ja auch bekannt.

Gruß Klaus

...

Richtig Klaus.
Man sollte seinen Beitrag halt vor dem Absenden nochmal kontrollieren.
Bzw. dies nach dem Absenden nochmal tun.
Dann würden derartige dumme Flüchtigkeitsfehler nicht passieren.
Richtig ist :
- alt 23 Zähne
- neu 22 Zähne
Ein Zahnrad mit 2 Zähnen ist ja auch sinnfrei. :mrgreen:
Gruß, Frank


Alles ist machbar, man muß nur jemanden finden, der's einem dann auch einträgt!

Fuhrpark: so einiges...
und eigentlich schon zuviel
Treibstoff

 
Beiträge: 776
Themen: 21
Bilder: 32
Registriert: 7. November 2013 09:32
Wohnort: good old saxony
Alter: 49

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 4. November 2018 20:50

Kai2014 hat geschrieben:Sorry, da wo der Rost am meisten ist, laufen die Nadeln vom 5 Gang. Die halten dann nicht lange. Da kaufe ich lieber bei Güsi eine Rost freie Welle. Für mich ist das raus geschmissenes Geld. Abschleifen ist auch Müll, weil die Welle da dünner wird und den ganzen Rost bekommt man eh nicht weg. Und es bleiben kleine Unebenheiten, die den Verschleiß fördern.

Hm, also der Rost ist so dünn, dass der sich wegpoliern lies. Die Nadeln samt 5. Gang laufen hervorragend. Sofern die Wellen nicht von Anfang an in Ölpapier gelagert wurden und bei konstanter Raumtemperatur (und Luftfeuchtigkeit), passiert da nicht. Von daher, alles Gut. Kann deine Bedenken verstehen.

So, in letzter mal wieder ein paar Kleinigkeiten getan.
IMAG2443.jpg

Getriebe mal in den selbstgebauten Halter getan und alles eingeölt.

IMAG2440.jpg

Nicht mehr viel dran, an meiner Guten.

IMAG2436.jpg

Der Auspuff ist zwar nicht mehr der Beste, aber noch dicht. Der Krümmer wird wohl nen Hitzband (Krümmerband) bekommen und die schadhaften Stellen am Endtopf werden mit Rostschutz behandelt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon Svidhurr » 5. November 2018 05:24

Hat der Motor einen Leerlaufschalter :?:
Wenn nicht gleich einen mit verbauen, wenn du einen LL-Anzeige möchtest :wink:
Tue anderen nichts Gutes, dann wiederfährt dir nichts Schlechtes.

Gruß Svid (Thomas) :coffee:

Bitte sendet mir eure SW Nummern per PN.
Die Namen behalte ich natürlich für mich :wink:
Werde nur R-Nummer mit Bj. öffentlich machen :ja:

Bitte die Daten nicht nur vom Typenschild oder aus der Zulassung ablesen.
Sondern auch mit der Nummer am Rahmen vergleichen :wink:

Möchte die Aufstellung ja möglichst genau machen,
habe da schon genügend Ausnahmen von der Ausnahme :shock:


Stoye Seitenwagen 1962 - 1990

Fuhrpark: habe einen
Svidhurr

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4802
Artikel: 4
Themen: 40
Bilder: 21
Registriert: 25. August 2011 21:47
Wohnort: im Altenburger Land
Alter: 46

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 6. November 2018 18:06

Svidhurr hat geschrieben:Hat der Motor einen Leerlaufschalter :?:
Wenn nicht gleich einen mit verbauen, wenn du einen LL-Anzeige möchtest :wink:

Ich habe den Kontakt (Anschluss) ausgebaut. Also sollte er eine LL-Anzeige haben ;) :D
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 27. November 2018 21:33

An der Emme geht es langsam weiter. Dran ist nicht mehr viel.
IMAG2452.jpg


Das Heck ist nun fast komplett owatrolisiert.
IMAG2455.jpg


Dann war heute noch ganz großes unboxing. Damit ist die Adventszeit gesichert ;)
IMAG2457.jpg


Nun können Telegabel, Motor, usw. bearbeitet werden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 2. Dezember 2018 19:47

So, es geht endlich ein wenig weiter.

Ich habe nun begonnen, die Kupplung zu überholen. Zunächst erstmal alles sauber gemacht. Unter anderem musste die Druckplatte von Verunreinigungen befreit werden.
IMAG2459.jpg


Danach erstmal alle Teile sortieren und prüfen, ob alles da ist. Natürlich ist alles vollständig.
IMAG2462.jpg


Da es noch ein wenig dauern wird, bis der gesamte Motor montiert wird und ich die Kupplung erstmal komplett nur provisorisch monitere (damit endlich wieder Übung rein kommt), bleiben die Sicherungsbleche erstmal noch unangetastet. Sie werden natürlich noch ausgerichtet und später selbstverständlich umgelegt.
IMAG2464.jpg


Auch das Lager im Druckflansch wurde gleich getauscht. Mit Ofen und Kältespray ein Kinderspiel.
IMAG2466.jpg


Die Ständerbohrmaschine und eine passende CrNi-Hülse machten die Montage des Druckflansch unkompliziert.
IMAG2467.jpg


Damit ist die Kupplung erstmal komplett und es können keine Teile verloren gehen. Sie wird nun eingetütet und kommt erstmal ins Lager, bis der Motor revidiert wird.
IMAG2468.jpg


Dann wurde die Abtriebswelle demontiert und komplett gereinigt.
IMAG2469.jpg


Dann die neuen Teile hinzugefügt und die Welle wieder bestückt.
IMAG2472.jpg

IMAG2474.jpg

IMAG2475.jpg

IMAG2476.jpg

IMAG2479.jpg


Zum Schluss habe ich mal angefangen, meine Aluteile aufzuarbeiten. Hierbei kommt eine Kombination aus mechanischer und manueller Bearbeitung zum Einsatz.
IMAG2480.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 9. Dezember 2018 19:43

Hm, scheine hier Alleinunterhalter zu sein, aber naja.

Es geht weiter im Geschäft. Das Cockpit lichtet sich nun doch sehr. Da ich die Telegabel überholen möchte, wird hier gleich alles zerlegt, überprüft, gesäubert, wenn nötig überholt und alles wieder zusammen gesetzt.
IMAG2484.jpg

IMAG2485.jpg


Bei der Demontage des oberen und unteren Klemmkopf ist mir aufgefallen, dass die Lenkkopflager hinüber sind. Also raus damit. Zum Glück haben wir einen riesigen Fundus an neuen DDR Lagern. Darunter befanden sich unter anderem auch die benötigen 6006 Lager für den Lenkkopf.
IMAG2486.jpg


Im Anschluss wurde die Telegabel zerlegt und mit neuen Teilen bestückt.
IMAG2488.jpg

IMAG2489.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon r4v3n » 9. Dezember 2018 19:47

Hallo,
schöne Arbeit. Vergiss das MoS2 im Öl nicht. Was nimmst du für eine Viskosität?

Grüße

Fuhrpark: nix
r4v3n

Benutzeravatar
 
Beiträge: 990
Themen: 44
Registriert: 16. April 2007 20:52
Wohnort: Magdeburg
Alter: 31

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 9. Dezember 2018 20:02

r4v3n hat geschrieben:Hallo,
schöne Arbeit. Vergiss das MoS2 im Öl nicht. Was nimmst du für eine Viskosität?

Grüße

Ich werde wohl stink normales Gabelöl nehmen und das MoS versehen. Im Moment ist noch kein Öl dinne, da ich derzeit kein Gabelöl da habe.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon r4v3n » 9. Dezember 2018 20:12

Hallo, das gibts aber mit unterschiedlicher Viskosität. Das Addinol ist m.E.n. zu weich, die Betriebsanleitung sagt das auch. Ich benutze für mein Solofahrzeug 10er und fürs Gespann 15er.

Grüße

Fuhrpark: nix
r4v3n

Benutzeravatar
 
Beiträge: 990
Themen: 44
Registriert: 16. April 2007 20:52
Wohnort: Magdeburg
Alter: 31

Re: Reaktivierung Gespann ETZ 250

Beitragvon DitHelmchen » 9. Dezember 2018 20:17

Das ist schon mal gut zu wissen. Da ich ja einen Gespannbetrieb anstrebe, wird wohl ein Umstieg auf eine etwas höher Viskosität nicht verkehrt sein.
Team SAUSTAHL 2.0

Fuhrpark: ausreichend vorhanden
DitHelmchen

 
Beiträge: 95
Themen: 5
Bilder: 0
Registriert: 7. November 2017 18:03

Vorherige

Zurück zu Bastelecke / Umbauten



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste