ETZ 251: Druckstück Kupplung richtig einstellen

Motor, Antrieb, Vergaser, Getriebe.

Moderator: Moderatoren

ETZ 251: Druckstück Kupplung richtig einstellen

Beitragvon Henryk » 13. Juli 2018 11:12

Hallo zusammen,

ich hatte meinen Seitendeckel aus Gründen demontiert und bin nun wieder am zusammensetzen.

Ich habe diese Lagerbuchse mit dem Schräggewinde in den Seitendeckel montiert, das Druckstück so eingesetzt, dass es maximal bis kurz vor so einer Strebe im Seitendeckel geht, den Bowdenzug eingehangen usw. Alles passend zum Reparaturbuch. Wenn ich den Deckel nun aber aufsetze, dann kann ich die Kupplung ohne Widerstand ziehen. Das Druckstück dreht sich also, fährt dabei raus, ist aber noch zu weit weg von der Kupplung und drückt gar nicht auf die Kupplung. Was nun zu tun ist, ist aber nicht mehr im Buch beschrieben.

Nun habe ich schon mit Wissenden gesprochen, würde aber gern noch mal von Euch Hinweise bekommen, da sie sich auch nicht zu 100 % sicher waren.

Ich kann ja nun das Lager im Deckel solange verdrehen und das Druckstück quasi rausfahren, bis an der Kupplung im nicht gezogenen Zustand anliegt.

1. Frage:
Ist das normal, dass da nach der Montage, wie im Reparaturhandbuch beschrieben, ein zu großer Abstand ist und ich erst noch verdrehen muss?

2. Frage:
Muss das Durckstück im nicht gezogenen Zustand bereits am Lager der Kupplung anliegen oder darf das Druckstück geradeso nicht an der Kupplung anliegen?

3. Frage:
Diese Schraube mit dem Drehzahlmesserantrieb krieg ich nicht mit den nm angezogen, die im Handbuch stehen. Vorher dreh ich die Kupplung durch. Wie macht Ihr das? Einfach anziehen soweit es geht, Motor irgendwie blockieren, damit sich die Welle nicht verdrehen kann oder einfach mit Schlagschrauber anziehen?


Hier mal ein Bild von der Kupplung:
WP_20180613_20_59_06_Rich_LI (2).jpg



Und ein Bild vom Druckstück. Da war die Position aber noch nicht korrekt eingestellt:
WP_20180628_22_13_27_Rich_LI (2).jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ ETZ 251/1990
Henryk

 
Beiträge: 11
Themen: 3
Registriert: 9. April 2018 23:58

Re: ETZ 251: Druckstück Kupplung richtig einstellen

Beitragvon Der Harzer » 13. Juli 2018 12:15

Das "Schräggewinde" ist ein Mehrgängies Gewinde du hast da mehrere Möglichkeiten es ein zusetzen und die Stellplatte hat auch vier Möglichkeiten wie man sie aufsetzen kann.

Zum Motorblockieren, Hammerstil in den Auslass, NYM Kabel 3x1,5 ins Kerzenloch, Kolbenstopper und was weiss ich noch für Möglichkeiten. Zumindest muss die Kupplung fest angezogen sein 80-100 N/m . Wichtig ist das der Konus absolut trocken und sauber ist.

Gruß
Frank

Fuhrpark: ETZ250LSW, SR50, SD50 Albatros, Rotax Country Gespann, Suzuki 1000V
DKW RT350 im Aufbau, oder mein Groschen Grab
Der Harzer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1156
Themen: 24
Registriert: 15. November 2012 14:56
Wohnort: Bad Lauterberg
Alter: 53

Re: ETZ 251: Druckstück Kupplung richtig einstellen

Beitragvon Henryk » 13. Juli 2018 12:50

Hallo Frank,

ich hatte die Kupplung nicht ab. Die sollte also noch fest sein.
Der Deckel musste nur runter, da ich ordentlich Öl an der Schaltwelle verloren hatte. In dem Zusammenhang hatte ich dann noch paar andere Sachen gemacht.

Dieses Gewindeteil hatte ich mit den Kerbenpositionen so wie im Handbuch eingebaut und dann das Druckstück so in die Gewindegänge eingesetzt, dass es sich bis maximal kurz vor diesen Anschlag drehen ließ. Das hat alles gut gepasst, bis auf die unwesentliche Kleinigkeit, dass die Kupplung nicht trennt … Wenn ich mir das Konstrukt anschaue, muss ich das Gewidestück nun im Seitendeckel verdrehen, damit das Druckstück näher zur Kupplung kommt. Ich bin mir nur nicht sicher, ob bis minimal bevor es auf die Kupplung trifft oder bis es sauber anliegt.


Grüße Henryk

Fuhrpark: MZ ETZ 251/1990
Henryk

 
Beiträge: 11
Themen: 3
Registriert: 9. April 2018 23:58

Re: ETZ 251: Druckstück Kupplung richtig einstellen

Beitragvon DWK » 13. Juli 2018 13:55

Auch wenn die Kupplung nicht runter war, musst du sie wieder mit dem Drehmoment fest ziehen! Hast du auch die Stellplatte fest geschraubt? Entweder den Deckel wieder drauf oder 2 kurze Schrauben rein. Wenn die Stellplatte nicht fest ist kannst du testen bis du schwarz wirst.
Zur Kolbenblockierung steht auch alles in der Reparaturanleitung.
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 714
Artikel: 1
Themen: 34
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 20:50
Wohnort: Gresse
Alter: 49

Re: ETZ 251: Druckstück Kupplung richtig einstellen

Beitragvon Klaus P. » 13. Juli 2018 15:01

In der Repanl. findest du doch 2 Zeichnungen
a) Grobeinstellung der Kupplung
b) Erläuterung der Kupplungs - Grobeinstellung.

Beides hast du nicht verinnerlicht,
aber beides ist wichtig.

Gruß Klaus

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 8227
Themen: 63
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 71

Re: ETZ 251: Druckstück Kupplung richtig einstellen

Beitragvon Henryk » 13. Juli 2018 15:06

Hmm, da muss ich mir erstmal so ein Distanzstück besorgen, oder?
Dass mit dem Kolben blockieren macht mir irgendwie Angst. Ich würde mal die Methode über das Zündkerzenloch probieren. Da muss wenigstens nicht noch der halbe Auspuff ab.

Davon ab weiss ich immer noch nicht, wie ich danach nun dieses Druckstück durch Drehen der Stellplatte verschiebe? Bis es anliegt oder minimal davor?

Die Stellplatte ist testweise fest mit kürzeren Schrauben und ohne den Deckel für den Drehzahlmesserantrieb. Da verdreht sich nix beim Kupplungziehen. Wie gesagt, geht das ja auch ohne wirklichen Widerstand. Als der Deckel noch ab, aber der Kupplungsbowdenzug schon eingehangen war, konnte man schön testen, wie sich das Druckstück korrekt verdreht und dabei rausschiebt. Das war alles in Ordnung, zumindest nach meinem Anfängerverständnis. Es ist halt anscheinend nur zu weit weg von der Kupplung.

Fuhrpark: MZ ETZ 251/1990
Henryk

 
Beiträge: 11
Themen: 3
Registriert: 9. April 2018 23:58

Re: ETZ 251: Druckstück Kupplung richtig einstellen

Beitragvon Klaus P. » 13. Juli 2018 15:17

Klar ist das zu weit weg, weil du keine Grundeistellung vorgenommen hast wie sie sein MUSS.

sieh dir in der Wissensdatenbank die Einstellung an

Kupplung :Anleitung Kupplungseinstellung.
Und der Bowdenzug wird erst eingehängt, wenn der Deckel angeschraubt ist.

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 8227
Themen: 63
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 71

Re: ETZ 251: Druckstück Kupplung richtig einstellen

Beitragvon Henryk » 13. Juli 2018 15:44

@Klaus: Hmm, ich hab mich schon damit beschäftigt. Vielleicht versteh ich da auch was noch nicht oder hab nen Denkfehler. Ich hab's nach bestem Wissen so eingestellt, wie ich es da lese.

Die Lagerbuchse mit den 2 Kerben ist ungefähr so ausgerichtet, wie im Buch abgebildet. Das Druckstück ist so auf die verschiedenen möglichen Gewindegänge aufgesetzt, dass es am Anschlag, also quasi bis zum Ende auf dieses Schräggewinde aufgeschraubt, ungefähr 6 mm vor der Strebe im Seitendeckel entfernt ist.

Das "Auge" für den Bowdenzug schaut in dieser Position ungefähr 11 mm aus dem Seitendeckel raus. Dann ist zwar das Druckstück etwas weiter als 6 mm von der Strebe weg (vielleicht 8 mm), aber ich kann ja das eine Maß nicht ohne das andere Maß einstellen, da die Zugspindel eine feste Länge hat.

Dann habe ich den Bowdenzug bei noch nicht montiertem Deckel eingehangen, um mal zu sehen, wie die Positionen sind. In der vorigen Einstellung am Kupplungshebel war das Druckstück schon ganz schön verdreht. Ich habe dann am Kupplungshebel erstmal die Verstellung so weit reingeschraubt, dass das Druckstück wieder weitestgehend in der Grundposition ist, wie in der Anleitung abgebildet.

Jetzt mach ich den Deckel drauf, ziehe die Kupplung, das Druckstück dreht sich, aber kommt gar nicht bis zur Kupplung. Und nu? Da muss ich ja am Kupplungshebel so viel verstellen, dass das Druckstück nicht mehr in der Grundposition ist.

Da ich nun aber bei der Feineinstellung lese, dass der Kupplungshebel 2-3 mm Spiel haben soll, werde ich morgen Folgendes machen:
Ich verdrehe die Lagerbuchse langsam, bis ich merke, dass das Druckstück an der Kupplung ist und dann stelle ich am Kupplungshebel etwas zurück, damit ich 2-3 mm Spiel habe. Oder?

Ich lese jetzt noch mal in der Wissensdatenbank …

PS: Man sieht an den Bildern, dass der Vorgänger neue Löcher für die Schrauben des Stellringes gebohrt hatte, weil die Gewinde defekt waren. Ich habe in die originalen Löcher Helicoils gemacht. Die Kupplung war vorher beschissen eingestellt. Die Kupplung selbst sieht an den Verschleissmarken noch sehr gut aus.

Fuhrpark: MZ ETZ 251/1990
Henryk

 
Beiträge: 11
Themen: 3
Registriert: 9. April 2018 23:58

Re: ETZ 251: Druckstück Kupplung richtig einstellen

Beitragvon Klaus P. » 13. Juli 2018 17:58

Wenn du das zum ersten mal machst ist das schon verwirrend.

In der Lagerbuchse sind ja die 2 Aussparrungen für den Stellring, nur mit diesem Stellring wird die Grobeinstellung gemacht, die Lagerbuchse angelegt, wenn der Deckel ANGESCHRAUBT ist.
Unter den Aussparrungen befinden sich noch 2 Markierunge, diese müssen unbedingt nach unten zeigen.

Die Buchse und das Druckstück (den Hebel) mußt du im Deckel auf der Werkbank zusammenstecken wie auf der Skizze zu sehen.
Die 27° sind eine Bedingung und die ca. 6 mm. Das mußt du probieren bis es passt.
DANN erst den Deckel anschrauben, der Bowdenzug ist immer noch NICHT eingehängt.
Und die 2 - 3 mm spielen auch noch keine Rolle.

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 8227
Themen: 63
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 71

Re: ETZ 251: Druckstück Kupplung richtig einstellen

Beitragvon Henryk » 16. Juli 2018 21:20

So, mal kurzer Erfahrungsbericht vom Wochenende. Vielleicht hilft es ja einem anderen Laien :wink:
  • Ich habe das Lager ungefähr so eingebaut, wie in der Anleitung, also die beiden Kerben sind schräg aber unten.
  • Dann habe ich das Druckstück so aufgesetzt, dass es beim Aufschrauben fast bis zu dieser Strebe im Seitendeckel reicht.
  • Den Stellring habe ich auch nach Anleitung aufgesetzt. Die Schraubenlöcher sind dann ungefähr mittig in den Langlöchern.
  • Danach mit dem Stellring das Lager so feinjustiert, dass die Mitte der Bowdenzugaufnahme ungefähr 11 mm aus dem Seitendeckel schaut, wenn das Druckstück fast komplett aufgeschraubt ist.
Das war ja alles noch nach Anleitung. Danach war aber mein Problem, dass sich die Kupplung ohne Widerstand betätigen lies, was mich verwirrt hatte.

Die Lösung war dann einfach:
  • Kupplungsverstellung am Kupplungshebel ganz zurückgedreht.
  • Kupplungsbowdenzug eingehangen.
  • Den Stellring so entgegen dem Uhrzeigersinn verdreht bis das Druckstück an der Kupplung anliegt (man merkt dann den Widerstand)
  • Kupplungshebel 2-3 mm ziehen. Der Stellring verdreht sich sichtbar ein kleines Stück zurück.
  • In der Position den Drehzahlmesersantrieb aufschrauben und damit den Stellring fixieren.

Weitere Feinjustierung des Kupplungsspiels dann am Kupplungshebel.

Mein Verständnisproblem war, dass eine kleine Verdrehung am Stellring richtig viel am Kupplungshebel ausmacht. Ich musste den Stellring nur ein paar mm verdrehen und schon lag das Druckstück an der Kupplung an. Die paar mm am Stellring waren am Kupplungshebel mehr als der gesamte Betätigungsweg.

Außerdem würde ich sagen, dass man nicht zu sehr am Kupplungshebel nachstellen sollte, wenn die Grundeinstellung nicht passt. Dann ist das Druckstück nach meinem Verständnis nicht mehr in der Grundposition und ein weiteres Betätigen des Kupplungshebels verdreht das Druckstück weniger, als wenn man aus der Grundstellung verdreht. Damit hat man dann nicht mehr den vollen Kuplungsweg (Zugrichtung des Zugstücks nicht mehr tangential) und eine schlecht trennende Kupplung. Bei mir war es vorher jedenfalls genau so blöd verstellt und die Kupplung lies sich nicht gut betätigen. Nun ist alles gut...

Fuhrpark: MZ ETZ 251/1990
Henryk

 
Beiträge: 11
Themen: 3
Registriert: 9. April 2018 23:58


Zurück zu Antrieb



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste