Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

LiMa, Kabel, Lampen, elektrische Bauteile.

Moderator: Moderatoren

Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon deluxe » 19. Februar 2019 23:49

Hallo zusammen,

ich habe mich schon viel zum Thema Ladekontrolle belesen und finde einfach das Problem nicht.

Unzwar geht bei meiner komplett originalen MZ ES 150 mit 6V Unterbrecherzündung nicht mehr die LKL aus.

Bevor die Ladekontrolle dauerhaft leuchtete, habe ich beobachtet, dass sie nur bei voller Fahrt 80-90 km/h ausging.

Ich habe schon einiges getauscht:

LIMA (aus einer funktionierenden ES ausgebaut)
Regler (aus einer funktionierenden ES ausgebaut)
Kohlebürsten
Widerstand an der LIMA

Ich habe auch schon versucht einiges zu messen. Bei laufenden Motor ohne eingeschaltenem Licht beträgt die Bordspannung an der Batterie ca. 7,2 Volt.
Sämtliche Kabel und auch den Rotor habe ich auf Masseschluss geprüft, Ergebnis negativ. Die Kabel sind auch richtig angeschlossen.

Habt ihr noch eine Idee wie ich weiter vorgehen kann?

Fuhrpark: MZ ES 150 Bj. 72 und MZ ETZ 250 Bj. 89
deluxe

 
Beiträge: 8
Themen: 2
Registriert: 2. November 2016 18:08

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon Nordlicht » 20. Februar 2019 05:53

Lese Lothars E..Bibel....
Gruß Uwe.
OT-Partisanen-Grenzgänger
Ich habe nur dieses Leben und das will ich leben!!!
Skype " Simsonemme" ... ja ich wohne in Holland...aber mehr auch nicht und meine Wurzeln liegen dort wo die Sonne aufgeht
Bild
http://www.cbsevenfifty.de/add-ons/sant ... anta34.gif

Fuhrpark: S51.. TS150...Honda Seven Fifty... Fahrrad mit Kniescheibengelenkkupplung
Nordlicht

Benutzeravatar
 
Beiträge: 11883
Themen: 92
Bilder: 13
Registriert: 18. Februar 2006 10:47
Wohnort: Kerkrade(NL)
Alter: 62
Skype: Simsonemme

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon UlliD » 20. Februar 2019 07:12

Nordlicht hat geschrieben:Lese Lothars E..Bibel....

====> viewtopic.php?p=1696973#p1696973 da isse :ja: :ja:
Grüße aus Forst von Ulli und Doris
Bild
Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nummer 014
Steffen lebt in unseren Herzen weiter.

Fuhrpark: ES 250 Bj. 1959, Simson Star,Bj.1970, TS 250, Bj.74 SR2E Bj. 1960 ( geschenkt bekommen :-) )
UlliD

Benutzeravatar
------ Titel -------
Verdienter Löter des Forums
 
Beiträge: 7472
Themen: 55
Bilder: 10
Registriert: 1. Mai 2007 08:10
Wohnort: Forst/Lausitz
Alter: 63
Skype: ulli-aus-forst

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon ThiesP » 20. Februar 2019 10:56

Moin wenn du die LIMA und den Regler aus einer funktionierenden ES ausgebaut hast, kann doch eigentlich nur an der Verdrahtung liegen.
Ich hatte das selbe Problem und hab am Regler einfach das Blech ein bisschen nach links gebogen und schon lagen 7V an der Batterie an und die Ladeleuchte ging aus. :)

Fuhrpark: MZ ES150 Bj.1966
ThiesP

 
Beiträge: 17
Themen: 4
Registriert: 6. Dezember 2018 21:49
Wohnort: Nordermeldorf
Alter: 22

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon TS-Willi » 20. Februar 2019 11:08

Ein Freund hat mir mal eine MZ mit dem gleichen Problem vor das Haus gestellt, an dem ich ordentlich suchen durfte. In dem Fall war es ein Kurzschluss in der Fassung der Ladekontrollleuchte.

Fuhrpark: Grüße Willi
TS-Willi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1092
Themen: 10
Bilder: 4
Registriert: 22. Oktober 2006 10:41
Wohnort: Rendsburg SH
Alter: 59

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon deluxe » 20. Februar 2019 11:52

ThiesP hat geschrieben:Moin wenn du die LIMA und den Regler aus einer funktionierenden ES ausgebaut hast, kann doch eigentlich nur an der Verdrahtung liegen.
Ich hatte das selbe Problem und hab am Regler einfach das Blech ein bisschen nach links gebogen und schon lagen 7V an der Batterie an und die Ladeleuchte ging aus. :)


Die 7,2 Volt liegen an der Batterie an. Trotzdem erlischt die LKL nicht. Die Verdrahtung habe ich auch schon überprüft. Ich habe die Kabel auch auf Masseschluss getestet.

Der Regler sollte nicht das Problem sein. Dieser funktioniert nämlich in einer anderen ES einwandfrei.

Fuhrpark: MZ ES 150 Bj. 72 und MZ ETZ 250 Bj. 89
deluxe

 
Beiträge: 8
Themen: 2
Registriert: 2. November 2016 18:08

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon trabimotorrad » 20. Februar 2019 12:14

Aber wenn bei laufendem Motor 7,2Volt an der Batterie anliegen, dann MUSS die Ladekontroll-Leuchte ausgehen. Die kriegt dann aus beiden Kabeln Plus, während sie, wenn der Motor nicht läuft, von der Batterie den Plus und über die NICHT ARBEITENDE Lima den Minus kriegt. Sobald die Lima arbeitet, schickt sie einen zweiten Plus an die LKL und dann geht sie aus.
Wenn sie dennoch brennt, dann kriegt sie von irgend woher einen Minus - da kann dann nur was mit der Verkabelung im Argen sein :nixweiss:
Gruß aus Wüstenrot, wohnen, wo Andere Urlaub machen...
Zwei Takte sind genug, alles Andre ist Betrug!


Bild
seit Sosa `09 OT- Maultaschenpartisane
Seit Lehesten 2011 günstig erkaufter Nörgelmod
Gründer des "Flacheisenreiter-Fanclubs"
Gransee 2011 - ich war dabei und es war schön
Besucher am Schlagbaum der EU-Außengrenze - namentlich erfaßt am 21.07.2013
Mitglied Nr. 011 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub
Bild
Bild
Ebenfalls Gründungs-Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgervereins

Fuhrpark: 1XMZ ES300 Personengespann, 1X ETZ250 Lastengespann, 1X ETZ251 Personengespann, 2X ETZ250 Solo, 2X TS250, 1X ES175, 1X TS150, 2X Kreidler RS65, 2X BMW R100,1X BMW R1100RT, 1X BMW K75RT, 1X BMW K1100LT, 2X Trabi, 1X Ford Mondeo-Kombi 1X Qek Junior.
trabimotorrad
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Maultasche
 
Beiträge: 14513
Artikel: 1
Themen: 116
Bilder: 22
Registriert: 20. Januar 2008 13:04
Wohnort: Wüstenrot
Alter: 59

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon ThiesP » 20. Februar 2019 13:38

trabimotorrad hat geschrieben:Aber wenn bei laufendem Motor 7,2Volt an der Batterie anliegen, dann MUSS die Ladekontroll-Leuchte ausgehen. Die kriegt dann aus beiden Kabeln Plus, während sie, wenn der Motor nicht läuft, von der Batterie den Plus und über die NICHT ARBEITENDE Lima den Minus kriegt. Sobald die Lima arbeitet, schickt sie einen zweiten Plus an die LKL und dann geht sie aus.
Wenn sie dennoch brennt, dann kriegt sie von irgend woher einen Minus - da kann dann nur was mit der Verkabelung im Argen sein :nixweiss:


Das sehe ich auch so, hat dein Moped noch dan runden Tacho?

Fuhrpark: MZ ES150 Bj.1966
ThiesP

 
Beiträge: 17
Themen: 4
Registriert: 6. Dezember 2018 21:49
Wohnort: Nordermeldorf
Alter: 22

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon mutschy » 20. Februar 2019 13:48

Ganz einfach mal extern verdrahten, also beide Kabel von der Ladekontrolle an ne andere Birne knüppern, die sonst KEINEN Kontakt zur Fahrzeugmasse hat. Geht sie dann aus, sobald der Motor läuft, isses ein Kurzer in der Fassung.

Gruss

Mutschy
Ich bin noch nie an meinen Zielen gescheitert - nur an meinen Möglichkeiten...

Fuhrpark: MZ TS 150, BJ 1985, vmax ~ 105 km/h ("Bärbel", meine), Renault Mégane 1.4 16V, BJ 2000, vmaxmit 190 km/h ("Francois", Familiendose)

(früher)
1992-1996 von SR4-1 bis S51/1 so ziemlich jedes Modell ausm FAJAS (alle entweder geklaut, verkauft oder verschrottet... Alle? Nicht alle! Der SR4-1K schlummert noch...)
mutschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2035
Themen: 137
Bilder: 25
Registriert: 2. Mai 2008 19:58
Wohnort: Werther
Alter: 41

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon Pet » 20. Februar 2019 14:09

mutschy hat geschrieben:Ganz einfach mal extern verdrahten, also beide Kabel von der Ladekontrolle an ne andere Birne knüppern, die sonst KEINEN Kontakt zur Fahrzeugmasse hat. Geht sie dann aus, sobald der Motor läuft, isses ein Kurzer in der Fassung.

Gruss

Mutschy


Wie soll die Leuchte leuchten, wenn die Fassung kurzgeschlossen ist? :gruebel:
Grüße aus Thüringen
Pet

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dieser Beitrag wurde maschinell von einer elektronischen Datenverarbeitungsanlage erstellt und ist auch ohne Signatur gültig.

Fuhrpark: .
MZ ETZ 250/1985,
MZ ES 150/1966,
S51 B2-4/1984 --> mein Jugendmoped :-)
Pet

Benutzeravatar
 
Beiträge: 176
Artikel: 1
Themen: 5
Registriert: 31. August 2012 13:24
Wohnort: Waltershausen
Alter: 49

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon MRS76 » 20. Februar 2019 14:14

Das Gehäuse hat ja Masse von der Instrumentenbeleuchung.
Eventuell könnte die Isolierung der Fassung oder von der Kontaktfahne defekt sein.

Fuhrpark: MZ TS250/1 mit LSW Bj.1980, MZ TS 250 Cafè Bj. 1974 im Aufbau, KR51/2 Bj. 1983, S50 nicht Orginal Bj.1975
MRS76

 
Beiträge: 343
Themen: 1
Registriert: 2. Oktober 2018 15:36
Wohnort: Wilischthal
Alter: 42

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon mutschy » 20. Februar 2019 14:27

@Pet:
Deswegen schrub ich ja
also beide Kabel von der Ladekontrolle an ne andere Birne knüppern, die sonst KEINEN Kontakt zur Fahrzeugmasse hat

Damit wäre die Fassung, in der die LKL sitzt, sowie die Fassung, wo die Fassung der Birne schlussendlich drinsteckt eingegrenzt (wenns denn mit dem Provisorium funktioniert, wie es soll).

So langsam werd ich fassungslos :lach: :lach: :lach:

Möglich, dass das Plättchen, welches die Fassung der LKL gegen den Tacho isolieren soll, nicht mehr vorhanden ist ;) Aber, sollte es so sein, müsste dann nicht eine Sicherung auslösen? :gruebel: Andererseits: die 61 ist nicht direkt abgesichert... Ein Teufelskreis :roll:

Gruss

Mutschy
Ich bin noch nie an meinen Zielen gescheitert - nur an meinen Möglichkeiten...

Fuhrpark: MZ TS 150, BJ 1985, vmax ~ 105 km/h ("Bärbel", meine), Renault Mégane 1.4 16V, BJ 2000, vmaxmit 190 km/h ("Francois", Familiendose)

(früher)
1992-1996 von SR4-1 bis S51/1 so ziemlich jedes Modell ausm FAJAS (alle entweder geklaut, verkauft oder verschrottet... Alle? Nicht alle! Der SR4-1K schlummert noch...)
mutschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2035
Themen: 137
Bilder: 25
Registriert: 2. Mai 2008 19:58
Wohnort: Werther
Alter: 41

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon lothar » 25. Februar 2019 13:34

deluxe hat geschrieben:Ich habe schon einiges getauscht:

LIMA (aus einer funktionierenden ES ausgebaut)
Regler (aus einer funktionierenden ES ausgebaut)
Kohlebürsten
Widerstand an der LIMA

Ich habe auch schon versucht einiges zu messen. Bei laufenden Motor ohne eingeschaltenem Licht beträgt die Bordspannung
an der Batterie ca. 7,2 Volt.


Schönes Beispiel dafür, dass wildes Tauschen von Komponenten bei gleichzeitiger Vermeidung von analytischem Denken
selten bis niemals was bringt.

Du hast sicher den Rat von UlliD befolgt und in der MZ-Elektrik ab S. 80 gelesen ...

Wenn die Spannung an der Batterie 7,2V bei laufendem Motor ist, wie groß ist sie dann im selben Zustand an D+ des Reglers?

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7056
Themen: 208
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 70

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon deluxe » 10. März 2019 17:16

Hallo,

ich bin immernoch nicht weitergekommen. Habe mich schon viel belesen und youtube-videos geguckt. D+ und DF kommen jeweils auf ca. 4 Volt. Die Batteriespannung lag vorhin bei 9-10 Volt, was ja zu viel ist.

Was ich mir nicht erklären kann ist: ich habe an der LIMA D+ und DF mit einem Draht gebrückt. In einem der youtube-videos kommt man dort auf ca. 17 Volt. Bei meiner ES fällt die Spannung dann auf unter 1 Volt ab!?

Fuhrpark: MZ ES 150 Bj. 72 und MZ ETZ 250 Bj. 89
deluxe

 
Beiträge: 8
Themen: 2
Registriert: 2. November 2016 18:08

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon lothar » 10. März 2019 17:40

Es ist nicht einfach, dir zu folgen. Am Anfang war´s nur die Ladekontrolle, jetzt spielen die Spannungen verrückt.
Am Anfang waren an der Batterie 7,2V, jetzt 9-10V, auf welche Werte kann man sich nun verlassen und unter welchen
konkreten Bedingungen wurden sie gemessen? Haken wir das erstmal ab.

Da die ordnungsgemäße Funktion der LiMa momentan nicht gesichert ist, musst du zuerst den LiMa-Test nach "MZ-Elektrik" S. 15 machen.
Achte darauf, dass bei dem Test nur die Elemente an der LiMa angeschlossen sind, die in der zugehörigen Abbildung auf S. 15 zu sehen sind.

Wenn du das Ergebnis hier mitgeteilt hast, sehen wir weiter ...

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7056
Themen: 208
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 70

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon walkabout 98 » 10. März 2019 18:10

Also, 10 oder gar 17V sin in einem 6V Bordnetz dann doch etwas viel.
Deaht zwischen DF und D+ kann mal für eine kurze Zeit (1-2s) machen, wenn die LiMa kein Feld aufbaut. Grundsätzlich gehört da ein Widerstand rein.
Wie Lothar schon sag, mit der Fehlersuche bei der Quelle (LiMa) beginnen und dann weiter machen.
Mögliche Fehlerquellen ausschließen. Ich hab für sowas schon ne Freiluftverdrahtung gemacht und nir angeklemmt, was man braucht.
Dann feste Messpunkte definieren. Bei welchem Zustand (Leerlauf/Volllast) welche Spannung....

-- Hinzugefügt: 10. März 2019 18:12 --

Schon mal die Kohlen kontrolliert?

Fuhrpark: MZ TS250 Bj 1976
MZ ETZ 250 Bj 1985
Honda CB 750 SevenFifty
Peugeot 306 Cabrio
walkabout 98

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1274
Themen: 2
Bilder: 8
Registriert: 23. Mai 2009 18:28
Wohnort: Nähe Nürnberg
Alter: 49

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon deluxe » 11. März 2019 16:58

lothar hat geschrieben:Es ist nicht einfach, dir zu folgen. Am Anfang war´s nur die Ladekontrolle, jetzt spielen die Spannungen verrückt.
Am Anfang waren an der Batterie 7,2V, jetzt 9-10V, auf welche Werte kann man sich nun verlassen und unter welchen
konkreten Bedingungen wurden sie gemessen? Haken wir das erstmal ab.


Das Multimeter habe ich an den Minuspol der Batterie und an den unteren Kontakt der linken Sicherung (Plus) angeschlossen und dann bei laufendem Motor die Spannung gemessen. Bei höheren Drehzahlen bin ich dann auf 9-10 Volt gekommen. Die verschiedenen Messwerte kommen wahrscheinlich daher, dass ich schon viel ausprobiert und getauscht habe. Unter anderem habe ich auch die Kohlebürsten getauscht. Diese haben jetzt ca. 15mm Länge. Vorher waren es nur 11mm und 14mm.

Fuhrpark: MZ ES 150 Bj. 72 und MZ ETZ 250 Bj. 89
deluxe

 
Beiträge: 8
Themen: 2
Registriert: 2. November 2016 18:08

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon lothar » 11. März 2019 17:13

deluxe hat geschrieben:Habe mich schon viel belesen und youtube-videos geguckt. D+ und DF kommen jeweils auf ca. 4 Volt. Die Batteriespannung lag vorhin bei 9-10 Volt, was ja zu viel ist.

Und was machen wir mit dieser zitierten Aussage?

D+ ist über den Rückstromkontakt des Reglers und die Sicherung direkt mit Batterie-Plus verbunden.
D+ ist 4V und die Batterie 9-10V? Verkürzt dargestellt heißt das: An einem Ende des Drahtes 4V am anderen Ende 9V????

Mach bitte den LiMa-Test, sonst reden wir nur aneinander vorbei.

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7056
Themen: 208
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 70

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon deluxe » 11. März 2019 17:36

Den LIMA-Test habe ich jetzt gemacht:

Bei der ersten Messung bin ich auf die erforderlichen 10 Volt gekommen.

Danach habe ich die Drahtbrücke zwischen DF+ und D+ gesteckt und habe hier nur einen Wert unter 1 Volt angezeigt bekommen.

Fuhrpark: MZ ES 150 Bj. 72 und MZ ETZ 250 Bj. 89
deluxe

 
Beiträge: 8
Themen: 2
Registriert: 2. November 2016 18:08

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon lothar » 11. März 2019 18:03

deluxe hat geschrieben:Den LIMA-Test habe ich jetzt gemacht:
Bei der ersten Messung bin ich auf die erforderlichen 10 Volt gekommen.

Das ist gut. Nur zur Sicherheit die Frage, du hast exakt die 6V/18W und die 12V/60W-Glühlampen in der Testschaltung verwendet?
Wäre die Spannung bei Erhöhung der Drehzahl weiter angestiegen? (die H4-Glühlampe kann bis 14V ab).

deluxe hat geschrieben:Danach habe ich die Drahtbrücke zwischen DF+ und D+ gesteckt und habe hier nur einen Wert unter 1 Volt angezeigt bekommen.

Wenn deine obigen Angaben den Tatsachen entsprechen, dann heißt das, dass die LiMa ordentlich arbeitet, wenn sie fremderregt wird.
Es hapert offensichtlich an der nötigen Selbsterregung, die im zweiten Teil getestet wird. Dann magnetisiere den Anker, wie es in der MZ-Elektrik
beschrieben ist und mach den Test noch einmal. Geht es jetzt?

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7056
Themen: 208
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 70

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon deluxe » 12. März 2019 16:39

Hallo,

Ja ich habe Lampen wie in der Testschaltung verwendet.

Den Anker habe ich jetzt wie beschrieben magnetisiert. Es brachte leider keinen Erfolg. Die Spannung bleibt unter 1 Volt.

Fuhrpark: MZ ES 150 Bj. 72 und MZ ETZ 250 Bj. 89
deluxe

 
Beiträge: 8
Themen: 2
Registriert: 2. November 2016 18:08

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon lothar » 12. März 2019 21:46

deluxe hat geschrieben:Hallo,
Ja ich habe Lampen wie in der Testschaltung verwendet.
Den Anker habe ich jetzt wie beschrieben magnetisiert. Es brachte leider keinen Erfolg. Die Spannung bleibt unter 1 Volt.
Dann lässt sich dein Problem auf Grundlage der von dir geschilderten Fakten aus der Ferne leider nicht klären.
Der Widerspruch besteht darin, dass die LiMa bei voller Selbsterregung nur 1V bringt und bei i.d.R. schwächerer Erregung über den Regler
oder Fremderregung über Batterie+Glühlampe aber volle Spannung. Das ist ungefähr so, wenn jemand erzählt, wenn das Gaspedal im
Auto voll getreten wird, fährt es nur 10km/h, wenn nicht draufgetreten wird jedoch 100km/h ...

Ich kann nur noch empfehlen, dich vielleicht nach kompetenter Hilfe durch Foristi in deiner Umgebung umzuschauen.

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7056
Themen: 208
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 70

Re: Ladekontrolle erlischt nicht / schon vieles gemacht

Beitragvon walkabout 98 » 12. März 2019 23:20

Bilder sagen manchmal mehr wie tausend Worte....

Die Wicklungen hast Du durchgemessen und die Widerstandswerte passen auch? Feldwicklung so um die 1,7Ohm und der Rotor ca 0,2 Ohm?
Auch mal ein anderes Messgerät zur Hand? Ich hatte letztens so ne 🤮 Sache mit nem Multimeter gehabt, wo anscheinend die Batterie leer war.... Verrückte Messwerte ohne Ende 🤦🏻‍♂️
Du hast ja noch eine Maschine, die läuft, wo Du die Teile mal getauscht hast. Mess doch da mal zum Vergleich. So viel ist an den MZtten ja nicht dran....

Fuhrpark: MZ TS250 Bj 1976
MZ ETZ 250 Bj 1985
Honda CB 750 SevenFifty
Peugeot 306 Cabrio
walkabout 98

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1274
Themen: 2
Bilder: 8
Registriert: 23. Mai 2009 18:28
Wohnort: Nähe Nürnberg
Alter: 49


Zurück zu Elektrik / Elektronik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste