Polnischer 6V Regler...

LiMa, Kabel, Lampen, elektrische Bauteile.

Moderator: Moderatoren

Polnischer 6V Regler...

Beitragvon Matthias-Aw » 9. September 2017 14:04

Kurzer Erfahrungsbericht, ich hab mir gerade diesen Regler hier gekauft:
https://m.ebay.de/itm/Spannungsregler-R ... -Regulator

Erstes Fazit: Passt nicht! Lochabstand wohl nach Zufallsprinzip ausgesucht. Dazu kann man die originalen nicht vernünftig nachbohren, da das Plasteteil zu groß ist.

Naja, ich weiß, Billigkrempel kauft man nicht, polnische lotterwirtschaft usw. ... Natürlich selber schuld...

Ist alles richtig. Aber da ich schon keine Lust habe den Verkäufer zu erziehen will ich wenigsten hier was von mir geben.

Grüße Matthias

Fuhrpark: Etz 250 und anderes
Matthias-Aw

Benutzeravatar
 
Beiträge: 337
Themen: 45
Bilder: 0
Registriert: 27. Oktober 2006 11:32
Wohnort: Erfurt

Re: Polnischer 6V Regler...

Beitragvon Nordlicht » 9. September 2017 14:08

ich seh keinen :lupe: :lupe: :lupe:
Gruß Uwe.
OT-Partisanen-Grenzgänger
Ich habe nur dieses Leben und das will ich leben!!!
Skype " Simsonemme" ... ja ich wohne in Holland...aber mehr auch nicht und meine Wurzeln liegen dort wo die Sonne aufgeht
Bild
http://www.cbsevenfifty.de/add-ons/sant ... anta34.gif

Fuhrpark: S51.. TS150...Honda Seven Fifty... Fahrrad mit Kniescheibengelenkkupplung
Nordlicht

Benutzeravatar
 
Beiträge: 11471
Themen: 91
Bilder: 13
Registriert: 18. Februar 2006 10:47
Wohnort: Kerkrade(NL)
Alter: 61
Skype: Simsonemme

Re: Polnischer 6V Regler...

Beitragvon lothar » 9. September 2017 17:49

Matthias-Aw hat geschrieben:Erstes Fazit: Passt nicht! Lochabstand wohl nach Zufallsprinzip ausgesucht...
Naja, ich weiß, Billigkrempel kauft man nicht, polnische lotterwirtschaft usw. ...

Ich hatte mal einen deutschen Nachbau-Auspuffkrümmer für die ES gekauft, da stimmte der Krümmungsradius nicht ganz ... muss ich daraus
schließen, dass auch in Deutschland Lotterwirtschaft herrscht, oder gilt das nur für Polen .. ???

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard
Mitten durch Deutschland II

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6631
Themen: 189
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 69

Re: Polnischer 6V Regler...

Beitragvon Klaus P. » 9. September 2017 19:33

:tongue: :ja: :ja: :ja:

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 7361
Themen: 48
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 71

Re: Polnischer 6V Regler...

Beitragvon Matthias-Aw » 11. September 2017 08:13

lothar hat geschrieben: ... muss ich daraus schließen, dass auch in Deutschland Lotterwirtschaft herrscht, oder gilt das nur für Polen .. ???


Natürlich, das können wir genauso! Ich grenze da niemand aus! Ich hab doch keine Vorurteile! Übrigens schon immer, auch ohne Grundkurs in political correctness oder wie man das auf neudeutsch nennt. Könnte man ja sonst auch von mir behauten, ich als ehemaliger DDR-Bürger, würde jeden Scheiß den man mir verkauft akzeptieren und statt ein Faß aufzumachen, lieber eine Improvisationslösung zurechtzubasteln. Das ist natürlich abstruser Unsinn!
Naja, aber eigentlich interessierte mich mehr der Regler. Den habe ich übrigens zerlegt (wofür man leider den verschmolzenen Deckel aufmachen muss), den Kühlkörper gekürzt und aus der Rückwand meiner alten Waschmaschine das Blech in der Mitte gebastelt. Damit passt der Regler dann 90° gedreht an die Halterung. Interessant fand ich die Lösung der Ladestrombegrenzung mit einem Reedkontakt in der Drahtwicklung. Hab ich so noch nicht gesehen, einfacher bekommt man sowas wohl nicht hin. Noch zusammenbauen und dann ein Tyskie… :D

Clipboard.jpg


Danksagung:
„Hiermit bedanke ich mich ausdrücklich beim polnischen Volk, dafür das es mir einen funktionierenden elektronischen Regler mit nun einstellbarer Ladespannung und Ladestrombegrenzung für sagenhafte 15,99 inklusive Versand und MwSt. verkauft hat! Kein Land an der Seidenstraße hat das in der Qualität und kein Ländle am Neckar zu dem Preis ermöglicht. Ich stehe in Eurer Schuld und werde eine positive Bewertung bei ebay abgeben. Viele Grüße aus Dunkeldeutschland.“

Ist das jetzt besser so? :nixweiss:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Matthias-Aw am 11. September 2017 08:43, insgesamt 1-mal geändert.

Fuhrpark: Etz 250 und anderes
Matthias-Aw

Benutzeravatar
 
Beiträge: 337
Themen: 45
Bilder: 0
Registriert: 27. Oktober 2006 11:32
Wohnort: Erfurt

Re: Polnischer 6V Regler...

Beitragvon lothar » 11. September 2017 08:42

Matthias-Aw hat geschrieben:Ist das jetzt besser so? :nixweiss:

Naja, "verschlimmbessert" würde es wohl eher treffen ...

Doch zurück zur Sache. Dieses Produkt habe ich vorher noch nie gesehen, möglicherweise geht das auch anderen so.
Wäre mal interessant, die Schaltung auszulesen, was bei der simplen Leiterplatte nicht so schwierig sein sollte.
Vom Grundtyp scheint es eine Schaltungsvariante ähnlich der hier

http://pic.mz-forum.com/lothar/ELEKTRIK/6-V-Regler.pdf

als "erste Variante 2005" vorgestellten zu sein, welche in den 90er Jahren als Eigenbastelei weit verbreitet war.
Traust du dir, Matthias, die Schaltungsrückerkennung zu?

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard
Mitten durch Deutschland II

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6631
Themen: 189
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 69

Re: Polnischer 6V Regler...

Beitragvon Matthias-Aw » 11. September 2017 09:40

lothar hat geschrieben: Traust du dir, Matthias, die Schaltungsrückerkennung zu?

Nur mit viel Zeitaufwand da ich nicht allzuviel Ahnung von Schaltungstechnik habe. Eine diletantische Skizze ist natürlich drin. :D
Auf der einseitigen Platine steht auch rückseitig "MZd". Ich hatte ja vorher vermutet, da hat jemand einen Junak oder was auch immer Regler in einen Gehäusedeckel mit MZ gepackt. Dafür schien ja auch das was ich spontan als Ladestrombegrenzung identifiziert habe hinzudeuten, gibts ja sonst bei MZ auch nicht, oder doch?

Scheind also doch nicht ein umgelabelter Fremdregler zu sein. Dann ist doppelt schade, das man da nicht das Teil ein cm schmaler gemacht hat...

Also dann würde mich mal interssieren ob das eine bekannte Schaltung ist, damit sich die Zeichnerei gelohnt hat...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: Etz 250 und anderes
Matthias-Aw

Benutzeravatar
 
Beiträge: 337
Themen: 45
Bilder: 0
Registriert: 27. Oktober 2006 11:32
Wohnort: Erfurt

Re: Polnischer 6V Regler...

Beitragvon torbiaz » 11. September 2017 17:10

Das mit dem Reedkontakt ist ja ganz nett... und bei der ETZ technologisch auch ähnlich gelöst (Magnetfeld des Ladestromes greift in den Erregerkreis ein).
Aber lange halten wird der fliegende Glaskörper vermutlich nicht. Und die Erregerspule sollte weiter mittig zum Glaskörper liegen (scheint verbogen/verrutscht).

Ladespannung einstellbar ist schon toll, aber dieses offene Billig-Poti schreit nach versagen.


Auch wenn man die gesamte Platine in Lack ertränken würde.....:

Ich finde das Ding recht grauslich zusammengenagelt.
Für den Erhalt der elektromechanischen Corned-Beef-Dosen-Regler !

Fuhrpark: '89er ETZ 251 (fast) Originalzustand
torbiaz

 
Beiträge: 795
Themen: 8
Registriert: 20. September 2007 11:02
Wohnort: Jena
Alter: 40

Re: Polnischer 6V Regler...

Beitragvon lothar » 11. September 2017 19:47

Matthias-Aw hat geschrieben:Also dann würde mich mal interssieren ob das eine bekannte Schaltung ist, damit sich die Zeichnerei gelohnt hat...

Ich vertief mich da mal rein. Hab aber bitte Geduld, momentan ist Weinlese und da komm ich diese Woche nur minutenweise dazu, mich mit diesen
(interessanten) Problemen zu beschäftigen...


Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard
Mitten durch Deutschland II

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6631
Themen: 189
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 06:04
Wohnort: Dresden
Alter: 69

Re: Polnischer 6V Regler...

Beitragvon Matthias-Aw » 12. September 2017 07:29

An die Sache mit der Haltbarkeit vom Poti hab ich auch schon gedacht. Zumal ja auch die Abdechung nun nicht mehr so dicht wir vorher ist.
Der Reedkontakt, so meine Vermutung wird einfach durch rumbiegen der Spule eingestellt.
Vielleich teste ich das Teil vorm Einbau nochmal genauer um zu sehen wie das Teils so reagiert.
Beim mechanischen DDR Regler wirkte doch der Ladestrom der Spannungsrelung nur kontinuierlicht entgegen. Eine echte begrenzung, also abknicken der Kennlinie konnten die glaube ich nicht. Obwohl da schon einiges durchdacht war. Wenn ich mich recht erinnere waren die durch Auswahl des Feder oder Spulenmateils sogar Temperaturkompensiert...

Fuhrpark: Etz 250 und anderes
Matthias-Aw

Benutzeravatar
 
Beiträge: 337
Themen: 45
Bilder: 0
Registriert: 27. Oktober 2006 11:32
Wohnort: Erfurt

Re: Polnischer 6V Regler...

Beitragvon torbiaz » 12. September 2017 16:45

Bei den mechanischen ETZ-Reglern gibt es den Überstromschalter, welcher bei 15...16A schaltet und den Erregerstrom zumindest deutlich begrenzt:
Dieser kann dann nicht mehr direkt von 61/Ausgang Gleichrichter nach DF+ fließen (maximale Erregung), sondern nur noch über den Vorwiderstand im Regler ("halbe Erregung"). Das macht schon nen Knick in die Kennlinie.
Für den Erhalt der elektromechanischen Corned-Beef-Dosen-Regler !

Fuhrpark: '89er ETZ 251 (fast) Originalzustand
torbiaz

 
Beiträge: 795
Themen: 8
Registriert: 20. September 2007 11:02
Wohnort: Jena
Alter: 40

Re: Polnischer 6V Regler...

Beitragvon Matthias-Aw » 14. September 2017 09:11

Hallo, ich hab eine schöne Seite gefunden: http://www.kfz.josefscholz.de/Gleichstrom-Lima.html
da sehe ich abe nicht ein das da ein Knick in der Kennline auftritt, die sollte einfach abfallen. Ich hab mal versucht mit zwei einfachen einstellbaren Netzteilen am polnischen Regler rumzuspielen. Leider Erfolglos, an die 10A mit Kurzschluß kam mein Netzteil nicht ich nicht ran und ohne Last waren die Spanungsreaktionen ehr dubios. Da war der mechanische Regler schöner da gab es wenigsten was zu sehen :-).
Ich muss wohl mal Wenigstens eine Feldwicklung als Last anschließen und irgendwie Entnahme an der Batterie simulieren. Zur motivation hab ich mir schon mal den mechanischen und einen weiteren elektronischen der angeblich nichts tun soll dazugelegt. Der stammt wohl aus den frühen 90ern.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: Etz 250 und anderes
Matthias-Aw

Benutzeravatar
 
Beiträge: 337
Themen: 45
Bilder: 0
Registriert: 27. Oktober 2006 11:32
Wohnort: Erfurt

Re: Polnischer 6V Regler...

Beitragvon torbiaz » 14. September 2017 16:01

Ok, ich präzisiere und betone jetzt letztmalig:

Ich spreche vom ETZ-Regler. 12Volt. Drehstromlima.
Alle Wahrheiten über die 6V-Gleichstromlima finden hier keine bzw. nur vereinzelt Anwendung.

Und: ja, es sollte schon ein ernsthafter Meßkreis sein.
Für den Erhalt der elektromechanischen Corned-Beef-Dosen-Regler !

Fuhrpark: '89er ETZ 251 (fast) Originalzustand
torbiaz

 
Beiträge: 795
Themen: 8
Registriert: 20. September 2007 11:02
Wohnort: Jena
Alter: 40

Re: Polnischer 6V Regler...

Beitragvon Matthias-Aw » 14. September 2017 17:11

Da ich jetzt einbauen möchte schließe ich die Untersuchungen mal ab. Ich hab aber doch noch einen dicken 10Ohm Widerstand gefunden den ich mal schnell als Feldwicklung eingestetzt habe. Der Zweite Regeler scheind auch zu funktionieren. Habe also 6V als Batterie angelegt, die Generatorspannung hochgedreht und beobachtet wo denn die Elektrönchen langlaufen. Das Ergebnis sah so aus wie unten. Beide erhöhen Proportional zur Generatorspannung den Erregerstrom und schalten bei 7,2V brutal auf Null. Bei dem Strömen fällt auf, das der Polenregler unterhalb von 6,5V den Erregerstrom aus der Batterie zieht, der Reinhöfer (gestrichelt) macht das nicht.

D.h. Polenregler macht Batterie leer den ein paar mA fießen immer... Blöd, denn ich hab mir nur einen kleinen Gelakku gekauft, darum überhaupt das elektronische gedöns. Mal sehn ob sich das eingebaut bestätigt..
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: Etz 250 und anderes
Matthias-Aw

Benutzeravatar
 
Beiträge: 337
Themen: 45
Bilder: 0
Registriert: 27. Oktober 2006 11:32
Wohnort: Erfurt

Re: Polnischer 6V Regler...

Beitragvon Matthias-Aw » 22. September 2017 06:59

So ich habe noch mal ein paar Stunden investiert und nun das allgemeine Fazit zum polnischen Regler:

1. Passt nicht, weil wesendlich größer
2. Geht nicht, da durch Ruhestrom in ca. 5 Tagen die Batterie leegezogen wird

Ohne massive Änderungen ein Fall für die Tonne

Fuhrpark: Etz 250 und anderes
Matthias-Aw

Benutzeravatar
 
Beiträge: 337
Themen: 45
Bilder: 0
Registriert: 27. Oktober 2006 11:32
Wohnort: Erfurt

Re: Polnischer 6V Regler...

Beitragvon Flacheisenfranz » 26. November 2017 20:16

Hi! Habe letztens einen 6V Regler für meine Jawa erstanden. Polnischer Anbieter, in der Bucht heisst er Oldtimerled. Funzt gut. Ladestrom für die Gel Batterie 7,5 V. Mehr kann ich nicht sagen. Kosten 20 Euro. Es gibt ebenfalls einen Regler speziell für Emmen. Müsst ihr mal selber nachsehen und evtl. testen.
Gruss von Flacheisenfranz

Fuhrpark: MZ TS 4-Gang Bj. 1976, MZ ETZ Bj. 1984, Trabi Bj.1985, Hyundai "Heinz" 2008, Rapido Hubdach-Caravan Bj. 1997, China Volksroller Bj. 2008, Miele K50 Bj. 1954, Fendt GT 230 Bj. 1965, AK Elektrik 3-Mix, Paradiso Klappcaravan Bj.1984, Saxonette Bj. 1995, Di Blasi Klappmokick Bj. 1976 ...und alles fährt oder brummt zumindest (AK Mixer).
Flacheisenfranz

 
Beiträge: 9
Themen: 1
Registriert: 13. Februar 2011 19:44
Alter: 66

Re: Polnischer 6V Regler...

Beitragvon Nordlicht » 26. November 2017 20:22

7,5V ist zu hoch...berichte mal wann die Batterie hoch gegangen ist...
Gruß Uwe.
OT-Partisanen-Grenzgänger
Ich habe nur dieses Leben und das will ich leben!!!
Skype " Simsonemme" ... ja ich wohne in Holland...aber mehr auch nicht und meine Wurzeln liegen dort wo die Sonne aufgeht
Bild
http://www.cbsevenfifty.de/add-ons/sant ... anta34.gif

Fuhrpark: S51.. TS150...Honda Seven Fifty... Fahrrad mit Kniescheibengelenkkupplung
Nordlicht

Benutzeravatar
 
Beiträge: 11471
Themen: 91
Bilder: 13
Registriert: 18. Februar 2006 10:47
Wohnort: Kerkrade(NL)
Alter: 61
Skype: Simsonemme


Zurück zu Elektrik / Elektronik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ABV und 3 Gäste