Rahmen gebrochen - was tun?

Alles rund um die 3 Räder.

Moderator: Moderatoren

Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon stuETZrad » 22. Oktober 2012 13:55

Hallo Foristi,

eigentlich wollte ich meiner ETZ am Wochenende endlich mal wieder etwas Liebe und Aufmerksamkeit zukommen lassen und vor dem Winter noch schnell die wichtigsten Teile entrosten/lackieren/konservieren...

Aber was ich dann gesehen hab, hat mir erstmal kurz die Sprache verschlagen - der Rahmen ist unterhalb von der Schwinge, also dort wo es zum Hauptständer und den Fußrasten vorgeht, druchgerostet/gebrochen. Da scheint der Vorbesitzer einfach mit der Dose drübergegangen zu sein, denn äußerlich sah das eigentlich noch gut aus...

Jetzt stellt sich mir natürlich die große Frage, was tun?! Hat hier jemand Erfahrung mit der Stelle? Überlegung eins ist, das ganze "sauber" zu machen und dann mit dem Schweissgerät aufzufüllen (falls außenrum noch genügend stabiles Material ist), da es ja kein tragendes Teil ist ... oder doch lieber Bleche aufsetzen? ... oder ???

IMG_20121020_123527.jpg

IMG_20121020_123543.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Gespann (wahlweiser Betrieb) Bj '86
Honda CBR 1000 F sc24
stuETZrad

Benutzeravatar
 
Beiträge: 51
Themen: 11
Registriert: 5. Januar 2010 11:06
Wohnort: Schwäbisch Hall
Alter: 34

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Ralle » 22. Oktober 2012 14:09

Der Vorbesitzer hat sein Gespann scheinbar gern bestiegen wie ein Pferd,- immer schön auf sie Fußraste treten zum Auf- und Absteigen :mrgreen:

Um mir nicht den Ärger des Forums auf den Hals zu holen sage ich schmeiß den Rahmen weg- schweißen am Rahmen ist viel zu gefährlich :schlaumeier:

SPOILER:
Such dir jemanden der Ahnung vom Schweißen hat, der wird wissen wie er das am besten repariert- lass es ordentlich schweißen- und geh damit nicht hausieren :wink:
Du möchtest etwas für das Foren RT- Projekt tun?
Einen Überblick über die bereits bereitgestellten und noch fehlenden Teile gibt es in dieser Tabelle.
Wenn du auch etwas beisteuern möchtest oder Fragen hast schicke mir eine PN...

+++Bilder meiner RT+++Zündschloss RT prüfen+++RT-Klänge+++

Fuhrpark: RT 125/2, BJ 1956 mit PAV40 Anhänger; TS250/1 (FE1) Standpark: RT125/2, BJ 1958; ETS250 Bj. 1971,
Ralle
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
FE1 - TS250 Käufer
 
Beiträge: 9985
Themen: 156
Bilder: 31
Registriert: 6. September 2008 01:06
Wohnort: Dresden Heimat: Oberlausitz
Alter: 44

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon hiha » 22. Oktober 2012 14:10

Ouuh, gute Güte, schockierend. Da sitzt der Riss schon etwas länger...
Mein Senf: Mit drüberbraten oder Blech draufsetzen ists da nicht getan. Der Kasten trägt, sonst sähe er nicht so aus.
Ich bin da zwar eher schmerzfrei, aber in Deinem Fall täte ich den Rahmen völlig nackich machen, den betroffenen Bereich strahlen, und dann mal schaun, ob man das überhaupt noch sauber ausfüllen kann.
Sonst lieber einen neuen gebrauchten Rahmen besorgen, und umstempeln..
Gruß
Hans

Edit: Natürlich darfst Du offziell nur am Rahmen schweißen, wenn Du die richtigen Zertifikate hast.

Fuhrpark: Viel zu viele verschiedene Mopeds...
hiha

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3466
Themen: 43
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2006 11:30
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Der Gärtner » 22. Oktober 2012 14:17

Au weia, das kenn ich auch irgendwo her :cry: .
Ralle hat geschrieben:Der Vorbesitzer hat sein Gespann scheinbar gern bestiegen wie ein Pferd,- immer schön auf sie Fußraste treten zum Auf- und Absteigen :mrgreen:

Um mir nicht den Ärger des Forums auf den Hals zu holen sage ich schmeiß den Rahmen weg- schweißen am Rahmen ist viel zu gefährlich :schlaumeier:

SPOILER:
Such dir jemanden der Ahnung vom Schweißen hat, der wird wissen wie er das am besten repariert- lass es ordentlich schweißen- und geh damit nicht hausieren :wink:


...dem ist nichts hinzuzufügen...
Gruß
Harald


"Jawoll, genau, jaja, das kann sein, das kann sein..."

Fuhrpark: MZ ETZ 250 mit Lastenbeiwagen(Bj.1984), Moto Guzzi V 1000 G5(Bj.1983)
Der Gärtner

Benutzeravatar
 
Beiträge: 591
Themen: 13
Bilder: 9
Registriert: 3. Juni 2011 20:30
Wohnort: genau in der Mitte Niedersachsens

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Niko » 22. Oktober 2012 14:28

Ralle hat geschrieben:Der Vorbesitzer hat sein Gespann scheinbar gern bestiegen wie ein Pferd,- immer schön auf sie Fußraste treten zum Auf- und Absteigen :mrgreen:

Um mir nicht den Ärger des Forums auf den Hals zu holen sage ich schmeiß den Rahmen weg- schweißen am Rahmen ist viel zu gefährlich :schlaumeier:

SPOILER:
Such dir jemanden der Ahnung vom Schweißen hat, der wird wissen wie er das am besten repariert- lass es ordentlich schweißen- und geh damit nicht hausieren :wink:


Mal ganz doof gefragt, macht Mann dat beim Gespann nicht so?
"Die Jugend von heute mit Ihren Ballerspielen ... früher haben wir noch Leute an frischer Luft erschossen"

"Opa, ...bitte ..."

Fuhrpark: ja
Niko

Benutzeravatar
 
Beiträge: 829
Themen: 63
Bilder: 0
Registriert: 7. Juni 2012 08:16
Wohnort: Hamminkeln
Alter: 53

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Der Gärtner » 22. Oktober 2012 14:33

Ich nicht. Dafür bin ich nämlich zu schwer :oops: .
Aber mal im Ernst: der ETZ-Rahmen kann das auf Dauer nicht so gut ab wie die Rahmen von größeren Gespannen.
Zuletzt geändert von Der Gärtner am 22. Oktober 2012 14:36, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Harald


"Jawoll, genau, jaja, das kann sein, das kann sein..."

Fuhrpark: MZ ETZ 250 mit Lastenbeiwagen(Bj.1984), Moto Guzzi V 1000 G5(Bj.1983)
Der Gärtner

Benutzeravatar
 
Beiträge: 591
Themen: 13
Bilder: 9
Registriert: 3. Juni 2011 20:30
Wohnort: genau in der Mitte Niedersachsens

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Ralle » 22. Oktober 2012 14:34

Viele machen es, Fußrasten wurden aber dazu erfunden die Füße drauf abzustellen, nicht dem Gesamtgewicht des Fahrers als Steigbügel auf den Bock zu helfen. Das Ergebnis der Steigbügelfolter zeigen die Fotos eindrucksvoll...
Du möchtest etwas für das Foren RT- Projekt tun?
Einen Überblick über die bereits bereitgestellten und noch fehlenden Teile gibt es in dieser Tabelle.
Wenn du auch etwas beisteuern möchtest oder Fragen hast schicke mir eine PN...

+++Bilder meiner RT+++Zündschloss RT prüfen+++RT-Klänge+++

Fuhrpark: RT 125/2, BJ 1956 mit PAV40 Anhänger; TS250/1 (FE1) Standpark: RT125/2, BJ 1958; ETS250 Bj. 1971,
Ralle
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
FE1 - TS250 Käufer
 
Beiträge: 9985
Themen: 156
Bilder: 31
Registriert: 6. September 2008 01:06
Wohnort: Dresden Heimat: Oberlausitz
Alter: 44

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon stuETZrad » 22. Oktober 2012 15:03

Die Antworten gehen (leider) in die Richtung wie ich es mir gedacht habe ... nur das mit dem Aufsteigen glaube ich so nicht - das kommt wohl eher vom Hauptständer, sonst müsste der Riss doch andersrum sein, oder?

Weiß jemand zufällig eine gute Anlaufstelle für Gespannrahmen?

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Gespann (wahlweiser Betrieb) Bj '86
Honda CBR 1000 F sc24
stuETZrad

Benutzeravatar
 
Beiträge: 51
Themen: 11
Registriert: 5. Januar 2010 11:06
Wohnort: Schwäbisch Hall
Alter: 34

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Der Gärtner » 22. Oktober 2012 15:15

Möglich wäre auch, daß der Rahmen von innen durchgerostet ist. Das ist zwar auf Deinen Bildern nicht so richtig zu erkennen, ich habe sowas aber schon an einem ETZ-Rahmen gesehen. Und beim Gespann wird der Hauptständer ja auch nicht so oft benutzt.
Einen anderen Gespannrahmen aufzutreiben, wird nicht so einfach. Mit Glück kannst Du in der Bucht fündig werden; vielleicht hat auch noch ein Forist sowas liegen. Neu gibts die jedenfalls nicht mehr. Als ich seinerzeit das gleiche Problem hatte, lief es bei mir auf die Anschaffung einer anderen Zugmaschine hinaus.
Gruß
Harald


"Jawoll, genau, jaja, das kann sein, das kann sein..."

Fuhrpark: MZ ETZ 250 mit Lastenbeiwagen(Bj.1984), Moto Guzzi V 1000 G5(Bj.1983)
Der Gärtner

Benutzeravatar
 
Beiträge: 591
Themen: 13
Bilder: 9
Registriert: 3. Juni 2011 20:30
Wohnort: genau in der Mitte Niedersachsens

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Robert K. G. » 22. Oktober 2012 16:05

Hallo,

ja, eine Maschine zu Schlachten ist oft am günstigsten. Ansonsten wird man auf den einschlägigen Teilemärkten noch fündig. Irgendwo steht da meist einer in der Ecke. Aber 200 € will da mancher schon sehen. Ansonsten hilft es nur die Bucht zu beobachten.

Gruß
Robert
OT-Partisanen-Diplom-RT-Heizer

Zuordnung der Motor- und Rahmennummern der MZ ETZ 250 zu einem Baujahr.

Fuhrpark:
MZ 125/3 (Bj. 1959) Bild, Junak M 10 (Bj. 1963) Bild, MZ TS 125 (Bj. 1976) Bild, MZ ETZ 250 SW (Bj. 1985) Bild, VW Caddy Maxi 2.0 Ecofuel (Bj. 2011) Bild, VW ECO UP! (Bj. 2013) Bild

Fuhrpark: -
Robert K. G.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6193
Themen: 12
Bilder: 6
Registriert: 13. September 2008 12:09
Wohnort: Berlin
Alter: 34

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon olic75 » 22. Oktober 2012 16:29

Such dir mal einen guten Blechschweißer, der kein Bedenkenträger ist.
Wenn der Rahmen von innen noch nicht zu stark abgerostet ist, dann bekommt man das mit Aufdoppeln an den Seiten und unten wieder vernünftig hin und hält mindestens so gut wie das Original.
Dort muss nur die Last des Hauptständers abgelastet werden.
Wenn weiterhin alle Rahmen so leichtfertig aussortiert werden, dann wird sich die aktive Emmengemeinde rapide dezimieren.
In der Vorkriegsszene werden arg verdrehte Rahmen wieder gerichtet und ggf. geschweißt.
Ich habe auch schon aus zwei Rahmen (nicht MZ) einen gemacht und dabei gleich die serienmäßige Schwachstelle für Risse am Lenkkopf verstärkt.
So ein Rahmen unterliegt beim Hersteller auch nur einem Kompromiss aus geplanter Nutzungsdauer, Fertigunsgtechnik und Materialeinsatz.
Die Nutzungsdauer wird beim Oldtimer gnadenlos überreizt und mit modernen Schweißmethoden und Materialien kann man einige lebensverlängernde Maßnahmen erreichen.
Ansonsten sind MZ-Treffen in 20Jahren dann ein paar Leute, die sich nur ihre MZ-Motoren zeigen, weil es keine Rahmen nach Werksvorschrift mehr gibt :lach:
Grüße!

Fuhrpark: ES 150
olic75
Ehemaliger

Benutzeravatar
 
Beiträge: 699
Themen: 10
Registriert: 5. Juni 2008 11:19
Alter: 43

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Martin H. » 22. Oktober 2012 16:37

Ralle hat geschrieben:Der Vorbesitzer hat sein Gespann scheinbar gern bestiegen wie ein Pferd,- immer schön auf sie Fußraste treten zum Auf- und Absteigen

Ja, so lernt man es im Gespannkurs - mach ich aber auch nicht.
Nein zum Arztassistenten!

Verschwörungstheoretiker halten sich für skeptisch; sie sind aber die leichtgläubigsten Menschen, die es gibt: Sie glauben alles, was sie lesen - so lange es ihrer eigenen Meinung entspricht!

Vorfahrt für die Pflege

http://www.raumwunder-vintage-wohnen.de/

HALTET UNSER FORUM SAUBER!

Mitglied der FBF
Bild

Fuhrpark: Silverstar
ES 250/2-Gespann
TS 250/1
Martin H.
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2009/2011 Organisator,
2015 Helfer
FBF-Papparazzo
 
Beiträge: 11904
Artikel: 7
Themen: 124
Bilder: 23
Registriert: 17. Februar 2006 13:20
Wohnort: 92348
Alter: 48

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Norbert » 22. Oktober 2012 17:23

stuETZrad hat geschrieben:Aber was ich dann gesehen hab, hat mir erstmal kurz die Sprache verschlagen - der Rahmen ist unterhalb von der Schwinge, also dort wo es zum Hauptständer und den Fußrasten vorgeht, druchgerostet/gebrochen.


Unterhalb der Schwinge ist schweißen erlaubt.

Am sinnvollsten wäre es einen Schrottrahmen aufzutreiben, kann auch von der Solo sein, aber mit gutem unterem Rahmenende.
Das untere Ende gilt es an beiden Rahmen abzutrennen und am Gespannrahmen anzupassen und dort anzuschweißen.
Wenn Du jemanden kennst der mit Blech formgebend umgehen kann könnte man das Rahmenende auch 1:1 nachbauen.
Das Blech kann dabei auch ruhig bis 1mm dicker sein um es der Korrosion künftig etwas schwerer zu machen.

apropos schweißen, in Deinem Interesse, suche Dir jemanden der es gelernt hat, es kann und tagtäglich ausübt.
Eine passende und gültige Schweißerprüfung ist da von Vorteil, für mich wäre es unabdingbar.

Dein Rahmenende würde ich nach sandstrahlen und Rißprüfung! nur noch als Notreparatur schweißen.
Die Rißenden müssen nach Rißprüfung (dabei staunt man mitunter wie weit der Riß schon ist!) dazu abgebohrt werden.
Nicht abgebohrte Risse sind nicht zu stoppen und "wandern" weiter.
Auch wenn man drüber "brät" .
Auch aufgeschweißte Verstärkungsbleche haben an der Stelle nichts zu suchen, vor allem wenn die Risse darunter nicht fachgerecht repariert werden.
Blechdopplungen sind onehin ein wunderbahrer "Brutherd" für Korrosion.

Den inneren Korrosionsschutz nach getaner Arbeit nicht vergessen.

@ETZ Gespannrahmen, tja, dauerhaft werden da noch einige im harten Alltagsbetrieb dran glauben müssen.

Auch wenn Robert das gleich wieder anders sehen wird - der ETZ Rahmen ist auf das Gespann bezogen definitiv ein konstruktiver Rückschritt.
Der TS 250 "Gespann"-Rahmen ist in jeder Hinsicht für ein Gespann die bessere Wahl.
Gruß

Norbert

______________________________________

separatistischer-Inkognito-OT-Partisan

Fuhrpark: Die TS 150 "mußte" ich mal irgendwo mitnehemen.
ETZ 251 Rahmen mit Brief + Tank ------> FE2 oder FE3?

5 Gang MZ ab TS 250/1 bis ETZ 250(300)
Norbert
Ehemaliger

Benutzeravatar
 
Beiträge: 11222
Themen: 297
Registriert: 18. Februar 2006 11:55
Wohnort: Wesseling
Alter: 58

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Marco » 22. Oktober 2012 17:24

Ich hab nen Rahmen eines Werksgespanns wegen Drchrostungen an exakt der gleichen Stelle weggeschmissen...
Wenn alle Stricke reissen, ist der Strick nicht dick genug.
XJ 600s Diversion - nix für Weicheier
Hin und wieder muss man dem Schicksal ein Angebot machen...
Mirinda 4 sale

Fuhrpark: "Candy": MZ ETZ 125/150 Baujahr 1990 - verkauft
"Camilla": MZ TS 250/1 Baujahr 1980 mit SE Baujahr 1967 - verkauft
ohne Namen: MZ TS 150 Baujahr kA steht im den Papieren und die liegen in der Garage - verkauft
"Christel von der Post": MZ ES 150/1 Baujahr 1975 - verkauft
"Teilehaufen": MZ ES 250/2 Baujahr 1968 - verkauft
"Mirinda" ES/2 Gespann mit Superelastik Bj. 1969 zu verkaufen
"Eierknacker" Yamaha XJ 600 S Diva Bj. 1999
Marco

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4174
Themen: 90
Bilder: 79
Registriert: 7. April 2009 08:42
Wohnort: bei Erfurt
Alter: 39

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon RT-Tilo » 22. Oktober 2012 17:24

ich würde das Gerät zerlegen, großflächig, sauber die befallenen Stellen herausflexen und
dann ein neues Teil anfertigen. Jeder Schweißer mit den dazugehörigen Prüfungen setzt es
wieder exakt ein. Die Nähte könnte man sogar unbeschliffen lassen, wenn man es ein bissel
genau nimmt beim schweißen. Ich würde sogar die Ersatzbleche eine Dimension stärker wählen,
aber wir Metallbauer machen ja von Haus aus immer alles viel zu schwer ... :wink: :mrgreen:
man liest sich - Gruß Tilo Bild
OT - Partisanenzwerg
Bild
"Ich habe einfach keine Zeit mehr für Arschlöcher in meinem Leben"- Horst Lichter
"Mangelnde Motorleistung erfordert außergewöhnliche Fahrmanöver!"


* RT 125 - Fahrer seit Anno 1978
* Gründungsmitglied im GKV


* RT-Liste-544 * RT-Gabelhilfe * AWO-Fred * Forum-RT-Fred * SR - Fred *

Fuhrpark: * MZ RT 125/3, Bj.60 * MZ RE 125, Bj.58 * AWO 425 S, Bj.60 mit SEL, Bj.64 * Simson SR 2, Bj.57 *
* Simson SR 2E, Bj.62 * YAMAHA XJR 1300, Bj.05 * Suzuki GS 450 t, Bj. 1982 (Caferacerprojekt) *
* VW Caddy Typ 2K, Bj.08 mit Mausehaken * HP 401, Bj.89 *
RT-Tilo
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
- RT Statistiker -
- der mit der Gabel kann -
 
Beiträge: 7262
Artikel: 2
Themen: 165
Bilder: 39
Registriert: 16. Februar 2006 10:57
Wohnort: 04567/Südraum Leipzig
Alter: 56
Skype: RT-Tilo

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Robert K. G. » 22. Oktober 2012 17:34

Norbert, nicht rumsticheln! ;)

Auch ein TS Rahmen ist an der Stelle nicht stabiler. Ich habe nur auf die Frage geantwortet wo es einen ETZ Gespannrahmen geben könnte und mit was man rechnen muss. Beim Rest halte ich mich zurück. Das muss jeder mit sich selbst ausmachen.

Gruß
Robert, ja bekennender ETZ Fan ;)
OT-Partisanen-Diplom-RT-Heizer

Zuordnung der Motor- und Rahmennummern der MZ ETZ 250 zu einem Baujahr.

Fuhrpark:
MZ 125/3 (Bj. 1959) Bild, Junak M 10 (Bj. 1963) Bild, MZ TS 125 (Bj. 1976) Bild, MZ ETZ 250 SW (Bj. 1985) Bild, VW Caddy Maxi 2.0 Ecofuel (Bj. 2011) Bild, VW ECO UP! (Bj. 2013) Bild

Fuhrpark: -
Robert K. G.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6193
Themen: 12
Bilder: 6
Registriert: 13. September 2008 12:09
Wohnort: Berlin
Alter: 34

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Der Gärtner » 22. Oktober 2012 17:36

RT-Tilo hat geschrieben:aber wir Metallbauer machen ja von Haus aus immer alles viel zu schwer ... :wink: :mrgreen:

...ein paar Gramm mehr Material unten herum hätten dem ETZ-Rahmen allerdings bestimmt nicht geschadet... :floet:
Gruß
Harald


"Jawoll, genau, jaja, das kann sein, das kann sein..."

Fuhrpark: MZ ETZ 250 mit Lastenbeiwagen(Bj.1984), Moto Guzzi V 1000 G5(Bj.1983)
Der Gärtner

Benutzeravatar
 
Beiträge: 591
Themen: 13
Bilder: 9
Registriert: 3. Juni 2011 20:30
Wohnort: genau in der Mitte Niedersachsens

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Der Bruder » 22. Oktober 2012 17:58

Durchrostet schent das nich zu sein
Sowas kommt meist wenn die Emme mit laufenden Motor auf dem Ständer Hopst
Und im Aufgebockten zustand draufsetzen und schaukeln
OT-Tretstartpartisane

Der Rotax Freilauf
Speichenlängen MZ


Motorräder werden"Angetreten"und nicht gedrückt!

Fuhrpark: TS 250 im Aufbau
MZ 500 R wieder im Aufbau
Der Bruder

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4908
Themen: 56
Bilder: 13
Registriert: 10. August 2007 22:33
Wohnort: Skatstadt ABG
Alter: 44
Skype: Der Bruder

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Schwarzfahrer » 22. Oktober 2012 18:18

Der Bruder hat geschrieben:Durchrostet schent das nich zu sein
Sowas kommt meist wenn die Emme mit laufenden Motor auf dem Ständer Hopst
Und im Aufgebockten zustand draufsetzen und schaukeln

Das wird eine Kombination aus beidem sein. Die Stelle ist imho der neuralgischste Punkt am ETZ Rahmen(von fest gammelnden Schwingenbolzen abgesehen). Bei den Vorgängern wird das ähnlich sein, aber da fehlt mir die Erfahrung.
Mit freundlichen Grüßen
Matthias

Fuhrpark: zuviel...
Schwarzfahrer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1540
Themen: 22
Bilder: 6
Registriert: 7. März 2006 23:16
Wohnort: Tangermünde
Alter: 31

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon waldi » 22. Oktober 2012 18:32

ich hab mir zu DDR-Zeiten mal dieses teil richtung rahmen verbogen, da ich einen kleinen sprung gemacht hatte. der rahmen ist in den schrott gewandert. so wie es auf den bildern ausschaut, hat der sehr viel salz und wenig pflege gesehen. es kann keiner sagen, wie der rest vom gestell ausschaut. ich würde erst einmal blank ziehen und den rahmen strahlen lassen und dann schauen, was da noch so alles mit farbe zugeschmiert wurde. erst dann kann man wirklich sagen, ob es was bringt ( aus sicherheitstechnischen gründen) diese stelle zu reparieren.

liebe grüsse mario
OT-Christstollen-Partisane
Bild

Fuhrpark: NSU Quick Bj. 1938, Bk350 Bj.56 mit einem Kali Beiwagen, Berliner Roller Bj.59 und Bj.61, dreimal Berliner Roller in Teilen, Campi Bj.60, ETZ250 Bj.83, Cezeta502 Bj.62, Pannonia im Aufbau, Essa Peng Bj.57, Honda VF750F Bj.83 2014 gekauft mit orig. 712 Km auf dem Tacho, Honda CBX 750F Bj.86, Kawasaki Z 1100 ST Bj.84, VW Käfer Bj.73 und Bj.85, Audi 80 Bj93, Audi 80 Avant Bj.94, und der Altagswagen Audi 100 Avant Bj.93, Qek Junior Wohnwagen Bj.89 und noch andere Fahrzeuge.
waldi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3516
Themen: 72
Bilder: 28
Registriert: 9. Mai 2008 17:45
Wohnort: Usingen
Alter: 53

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon oldschoolrocker » 22. Oktober 2012 18:35

Mal wirklich blöd gefragt, wie steige ich den richtig auf mein Gespann auf?
Nur wer nicht ist wie die breite Masse, vermag aus ihr hervorzustechen.

Fuhrpark: MZ Typ/Baujahr, ETZ 250 Gespann/ 1989, ETZ 250, Solo, Bj 1985, Harley wurde 2013 geklaut
oldschoolrocker

 
Beiträge: 173
Themen: 18
Bilder: 6
Registriert: 23. Januar 2012 17:36
Wohnort: Nähe von Zeven
Alter: 57
Skype: Tommy

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon waldi » 22. Oktober 2012 18:38

oldschoolrocker hat geschrieben:Mal wirklich blöd gefragt, wie steige ich den richtig auf mein Gespann auf?


na wie machst du es denn, wenn kein drittes rad dranne ist? :biggrin:

liebe grüsse mario
OT-Christstollen-Partisane
Bild

Fuhrpark: NSU Quick Bj. 1938, Bk350 Bj.56 mit einem Kali Beiwagen, Berliner Roller Bj.59 und Bj.61, dreimal Berliner Roller in Teilen, Campi Bj.60, ETZ250 Bj.83, Cezeta502 Bj.62, Pannonia im Aufbau, Essa Peng Bj.57, Honda VF750F Bj.83 2014 gekauft mit orig. 712 Km auf dem Tacho, Honda CBX 750F Bj.86, Kawasaki Z 1100 ST Bj.84, VW Käfer Bj.73 und Bj.85, Audi 80 Bj93, Audi 80 Avant Bj.94, und der Altagswagen Audi 100 Avant Bj.93, Qek Junior Wohnwagen Bj.89 und noch andere Fahrzeuge.
waldi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3516
Themen: 72
Bilder: 28
Registriert: 9. Mai 2008 17:45
Wohnort: Usingen
Alter: 53

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Gespann Willi » 22. Oktober 2012 18:38

Bein hoch und direkt setzen,nicht mit links auf Raste aufsteigen.
Guden Willi
Es gehd mer ned inde Kopp enei
wie kann en Mensch ned aus Franfurd sei

Fuhrpark: ETZ 250 mit Lastenbeiwagen/Baujahr 86,
Gespann Willi
† 04.06.2016

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6058
Themen: 36
Bilder: 13
Registriert: 2. August 2009 02:36
Wohnort: Hofheim/Ts
Alter: 55

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon oldschoolrocker » 22. Oktober 2012 18:41

Auf einer Solo ist keine Strebe vom Beiwagen im Weg von daher völlig andere Thematik
Nur wer nicht ist wie die breite Masse, vermag aus ihr hervorzustechen.

Fuhrpark: MZ Typ/Baujahr, ETZ 250 Gespann/ 1989, ETZ 250, Solo, Bj 1985, Harley wurde 2013 geklaut
oldschoolrocker

 
Beiträge: 173
Themen: 18
Bilder: 6
Registriert: 23. Januar 2012 17:36
Wohnort: Nähe von Zeven
Alter: 57
Skype: Tommy

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Der Gärtner » 22. Oktober 2012 18:46

Ein wenig Obacht geben muß man natürlich schon, sonst gibts Aua am Schienbein.
Gruß
Harald


"Jawoll, genau, jaja, das kann sein, das kann sein..."

Fuhrpark: MZ ETZ 250 mit Lastenbeiwagen(Bj.1984), Moto Guzzi V 1000 G5(Bj.1983)
Der Gärtner

Benutzeravatar
 
Beiträge: 591
Themen: 13
Bilder: 9
Registriert: 3. Juni 2011 20:30
Wohnort: genau in der Mitte Niedersachsens

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon vaniljeice » 22. Oktober 2012 18:55

Was ich nicht ganz verstehe bei der Diskussion um die Ursache:
Wenn es nen Kausalzusammenhang zwischen dem Hauptständer und dem Riss geben soll, frag ich mich, wer sein Gespann auf nen Hauptständer hieft und vor allem warum? :gruebel:
entweder man hat prinzipien oder man lebt!

Fuhrpark: ETZ 250 Bj.88
vaniljeice

Benutzeravatar
 
Beiträge: 597
Themen: 5
Bilder: 1
Registriert: 17. September 2008 09:56
Wohnort: Kaßberg
Alter: 36

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Gespann Willi » 22. Oktober 2012 18:58

Mindest mal beim Radwechsel ist das schon ganz praktisch.
Guden Willi
Es gehd mer ned inde Kopp enei
wie kann en Mensch ned aus Franfurd sei

Fuhrpark: ETZ 250 mit Lastenbeiwagen/Baujahr 86,
Gespann Willi
† 04.06.2016

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6058
Themen: 36
Bilder: 13
Registriert: 2. August 2009 02:36
Wohnort: Hofheim/Ts
Alter: 55

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Andreas » 22. Oktober 2012 19:03

vaniljeice hat geschrieben:Wenn es nen Kausalzusammenhang zwischen dem Hauptständer und dem Riss geben soll, frag ich mich, wer sein Gespann auf nen Hauptständer hieft und vor allem warum? :gruebel:


Ich kenne jemanden, der hat auf dem ersten oder zweiten Forumtreffen sein Gespann auf einer furzebenen Wiese auf den Hauptständer gestellt.
Der hatte allerdings auch eine Fußmatte vor und einen Handstaubsauger im Zelt.

:irre:
- Wir müssen hier nicht alle lieb haben. Es reicht, wenn wir die, die wir doof finden in Ruhe lassen. Ziemlich einfach. -
- Manche Leute brauchen keine Pferde, die reiten einfach auf den Fehlern anderer rum. -
- Intelligenz hilft. Immer. -
- Der Hirntod bleibt ja bei vielen Menschen jahrelang unentdeckt -
- Manchmal ist es gut, dass mich keiner Denken hören kann -
- Marvin: "Mein Papa hat ´ne Glatze und ist auch sehr schön" -

Alles wird gut ...
Bild
Bild

Fuhrpark: Hier könnten meine Fahrzeuge stehen.
Andreas
Administrator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 20005
Artikel: 28
Themen: 815
Bilder: 118
Registriert: 15. Februar 2006 20:00
Wohnort: SG

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon smokiebrandy » 22. Oktober 2012 20:31

... im Winter zum Entlasten der Federn und Reifen,falls es den nicht ganjährig bewegt wird :lach: ...
:gruebel: warum nicht... :oops:
Es wurde schon alles gesagt,
nur noch nicht von jedem...

(Karl Valentin)
Teilnehmer der Wolfsschanzentour 2012, 2013 , 2014 , 2015 , 2017
Besucher am Schlagbaum der EU Aussengrenze 2013 / erkennungsdienstlich behandelt , 2017 eingebucht im Netz RU
Mitglied Nr. 081 im Rundlampenschweinchenliebhaberclub
Ecklampenschweinsympathisant
Sandbüschel-Lichtausknipser 2014/2016


OT-Partisanen-Zitteraal
Der Vollstrecker
___________________
Bild



Gruß aus dem Ostbüro der OT-Partisanen in Zittau , Renè

Fuhrpark: ETZ 150 Bj.1990 rot !, Abgang 15.08.2012
ETZ 250 Bj.1982 rot !,
MUZ Skorpion 660 Bj. 96 rot!,
MZ ES 250/2 Gespann Bj.69 rot !

........................................
Opel Astra G 2.2 nicht rot sondern blau!
ETZ 251 im Aufbau... grün
smokiebrandy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7531
Themen: 40
Bilder: 39
Registriert: 23. Juli 2008 16:55
Wohnort: Zittau
Alter: 50

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Klaus P. » 22. Oktober 2012 20:46

Das machen viele.
Ersatz der fehlenden Handbremse.

Gruß Klaus

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 7831
Themen: 56
Registriert: 6. September 2010 18:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 71

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Maddin1 » 22. Oktober 2012 22:24

Ich kenne einen 251er Rahmen der nach Jahrelangem Wintereinsatz genau da, genau so weggefault ist.

Wie andere schon sagten, da unten ist schweißen sogar mal erlaubt, aber nur von Leuten die das wirklich können, also beruflich tun und geprüft sind.

Wichtig wäre mir jetzt, wie sieht der Rest vom Rahmen aus? Also besser erstmal alles abbauen und dann begutachten. Norbert sein einwand mit der Rissprüfung ist auch sehr wichtig.
40. Wintertreffen auf Schloß Augustusburg, ich war dabei!

OT-Partisanen-Lokkomaddin

Nur echt mit langen Loden und Bart!!


Dacianitis ist schlimm :-)

Fuhrpark: Keine aktive MZ mehr. Dafür einer 1300er Dacia von 73 und einen 1200er von 17. Kombiniert mit einem Camptourist.
Maddin1

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6964
Themen: 68
Bilder: 39
Registriert: 23. Mai 2007 19:38
Wohnort: seit dem 01.12.08 offizieller Bürger von Rositz
Alter: 32

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Feuereisen » 22. Oktober 2012 22:46

Reparaturschweißungen an Fahrzeugen (auch an Rahmen) sind seit jeher gang und gebe. Nur das heute jeder Prüfingenieur gerne seinen Senf dazugibt. Eine ordentliche Schweissnaht sauber verputzt wird kein Prüfer bemängeln, geschweige denn sehen. Vorrausgesetzt das Grundmaterial ist noch stabil genug und lässt dies zu. Das dies nur ein geprüfter Schweisser darf ist aufgezwungen, die Praxis sieht anders aus. Also nicht verrückt machen lassen, Rissstelle säubern, begutachten und sauber verschweissen (lassen). Einige meiner Fahrzeuge werden seit Jahren mit teils zu DDR Zeiten nachgeschweißten tragenden Teilen bewegt (und den technischen Überwachungsorganen vorgestellt) - keinerlei Beanstandungen.... :wink:

Bleche aufsetzen ist eher kontraproduktiv da sich unter Blechdopplungen (gerade im Spritzwasserbereich) gerne wieder Gammel ansammelt.
Bauchfrei schaukeln 2014 - ich hab´s getan ! ...außerdem GKV Gründungsmitglied



MZ-Im Sport begehrt - Im Alltag bewährt!


Mit FROHSINN und VOLLGAS


Wer um alles in der Welt ist Safety First... Eine englische Königin?




Zensiert! :stumm: - Hier stand mal eine politisch unkorrekte Aussage ... :wink:
aber " Der Grund warum Menschen zum Schweigen gebracht werden ist nicht weil sie lügen, sondern weil sie die Wahrheit sagen." (T. Fontane)

Fuhrpark: RT -3 Bj.59; ES 250; ES 300; ES 250G; ES 250-2 A Bj.67; ES 150 Bj.65 & 71; ETS Bj.70 & 72, ETS Escort; TS 150 Bj.73 & 80; TS 250 Bj.73, 75 & 79; TS 250 A Bj.78; GE 250 Bj.79?; ETZ 250 Exp. Bj.86; ETZ 250 VP; ES 250 Ausweisrennmaschine; Pitty; Berlin; Troll; BK350 und andere nicht MZ´s z.Bsp. AWO 425 S/T; BSA M20; kpl. Vogelserie; Cezeta; Tatran; K 750; Honda CB750 Four; Izh 56; Kovrovets k 175; Jawa 250, Pionier,20,Mustang; CZ 175, CZ 380; Phänomen K32; Skoda Octavia, 1202, MB1000; Trabant P50,6o,6o1; Saporoshez 986;Barkas Doka - Autoschlepper (Auflieger);DK 1; Multicar 22; Dübener Ei und vieles andere- teilweise unrestauriert und nicht fahrbereit, aber was nicht ist kann ja noch werden
Feuereisen

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3299
Themen: 53
Bilder: 30
Registriert: 1. Januar 2011 15:56
Wohnort: Bernau (Barnim) / Neuenkirchen (Rügen)
Alter: 43

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Micky » 22. Oktober 2012 23:02

Das war bei meinem auch so. Habe ich in einer Karosseriewerkstatt schweißen lassen. Bei mir ist aber der Fußrastenhalter mit Teil vom Rahmen abgefallen. Mit der Schraubzwinge genau so angepaßt wie es vorher war und dann rechts und links eine Schweißnaht gemacht.


Micky

Fuhrpark: ETZ 250 Lastengespann und ETZ 250 Personengespann.
Micky

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3920
Themen: 324
Registriert: 28. Juli 2006 16:23
Wohnort: Heemsen

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Wolle69 » 23. Oktober 2012 08:28

Viele gute Antworten hier!

Norbert hat sicher Recht mit der Rissprüfung.
Mario hat Recht, wenn er sagt "ZuERST blankmachen und gucken, was da wo noch ist." - sagten wohl auch andere noch.
Viele haben Recht, wenn sie vor Aufdoppelungen als "Rostherd deluxe" warnen.
Feuereisen hat Recht, was Theorie&Praxis des Schweißens an Fahrzeugen angeht.
Und das mit dem "Nicht vorzeitig entsorgen" stimmt doch auch irgendwie.

Mal andersrum gefragt: Welche Möglichkeiten hast du? Was für Leute kennst du? Wieviel Zeit hast du? Wieviel ist es dir wert?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Werkstätten und auch Metallbauer nur die Brauen heben und dankend ablehnen - zu viele Bedenken, blablabla. Du brauchst jemanden, der das so sieht wie Feuereisen und der da auch fachlich kompetent ist, das durchzuführen. So jemanden kennt man oder sucht ihn. Ich kenne so jemanden, aber der ist nicht gerade in der Nähe von Schwäbisch Hall. Deswegen die Frage, wieviel Aufwand du zu treiben bereit bist...
Ciao
Wolle

Spruch des Jahres 2012
Schwarzfahrer hat geschrieben:Oft kennt derjenige, der einen Konstruktionsfehler unterstellt, die Intentionen des Konstrukteurs nicht.

Fuhrpark: ...fertig wird sie nie!
Wolle69

 
Beiträge: 2119
Themen: 52
Bilder: 358
Registriert: 30. August 2011 22:05
Wohnort: Sachsen

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon EikeKaefer » 23. Oktober 2012 08:46

Also ich würde einfach mal Thor fragen- ein Gott am Schweißgerät!
Von der Entfernung her ist das ja nicht so wild.

Fuhrpark: .
EikeKaefer

 
Beiträge: 2089
Themen: 216
Bilder: 2
Registriert: 12. September 2007 11:36
Wohnort: Esslingen
Alter: 43

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Niko » 23. Oktober 2012 08:53

Gespann Willi hat geschrieben:Mindest mal beim Radwechsel ist das schon ganz praktisch.


Ich staune gerade wieviel Ahnung ich von Gespannen habe .. hatte mir nie Gedanken darüber gemancht das ein Gespann n Hauptständer besitzt, braucht oder überhaupt montiert ist.

Also bei dem Gedanken n Moped mit Beiwagen auf m Ständer zu wuchten tut mir der Rahmen doch n bisken leid ..da ist doch mit Sicherheit gut einseitige Spannunf druff oder sehe ich das falsch???

Und wie Smokie schrub hat mich auch ein wenig erstaunt, wer parkt sein Dreirad denn für längere Zeit so? ... ich hätte da Bedenken, hab aber auch keinen Plan ... :?
"Die Jugend von heute mit Ihren Ballerspielen ... früher haben wir noch Leute an frischer Luft erschossen"

"Opa, ...bitte ..."

Fuhrpark: ja
Niko

Benutzeravatar
 
Beiträge: 829
Themen: 63
Bilder: 0
Registriert: 7. Juni 2012 08:16
Wohnort: Hamminkeln
Alter: 53

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Micky » 23. Oktober 2012 09:23

Das liegt aber eher daran wenn der Rahmen von rostet und an diesen Stellen dünner wird und man über die Fußrasten auf- und absteigt.


Micky

Fuhrpark: ETZ 250 Lastengespann und ETZ 250 Personengespann.
Micky

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3920
Themen: 324
Registriert: 28. Juli 2006 16:23
Wohnort: Heemsen

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon vaniljeice » 23. Oktober 2012 09:30

Da ich ja kein Gespann habe und auch noch nie gefahren bin mal eine Frage: Reicht es nicht aus einfach nen Gang einzulegen, damit das Dreirad nicht wegrollt? (Klar, wenn man am Berg parkt sieht das anders aus.)
Und in der Garage wäre ein Keil unterm Rad doch sicherlich ratsamer, oder?!?
entweder man hat prinzipien oder man lebt!

Fuhrpark: ETZ 250 Bj.88
vaniljeice

Benutzeravatar
 
Beiträge: 597
Themen: 5
Bilder: 1
Registriert: 17. September 2008 09:56
Wohnort: Kaßberg
Alter: 36

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Arni25 » 23. Oktober 2012 09:37

vaniljeice hat geschrieben:Da ich ja kein Gespann habe und auch noch nie gefahren bin mal eine Frage: Reicht es nicht aus einfach nen Gang einzulegen, damit das Dreirad nicht wegrollt? (Klar, wenn man am Berg parkt sieht das anders aus.)


Klar reicht ein eingelegter Gang. Bei nem steilen Berg stellt man das Gespann noch quer zum Hang und gut.

Hauptständer ist aber z.B. beim Reifenwechsel oder Kette fetten sehr von Vorteil. :ja:
Gruß Arni

####>>>>>>>>>>>>>Banned!!! Banned!!! Banned!!!<<<<<<<<<<<<< ####

Achtung! Meine Beiträge können Ausdrucksformen der Ironie (Klick) -setzt Intelligenz beim Empfänger vorraus- und Humor (Klick) enthalten.
Bei Unklarheiten bitte ich um sofortige PN, spätere Reklamationen können leider keine Berücksichtigung finden.
Weitere Erklärungen dazu gibt es nicht, deshalb habe ich auch keine Hoompäitsch.

MZ - Für Männer die fahren können!Bild Junak - der Aufbaufred

Fuhrpark: TS 250/1 Gespann, Junak M10 - der Polenböller! , Moto Guzzi V65 Florida
Arni25

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6604
Themen: 88
Bilder: 8
Registriert: 7. Mai 2009 06:57
Wohnort: beim Rattenfänger
Alter: 40

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Svidhurr » 23. Oktober 2012 09:42

Ich benutze den Hauptständer nur, wenn der SW abgebaut ist :mrgreen:

Der erste Ständer war gut 2 cm verzogen (der TS Rahmen hat keinen Schaden genommen),
da wohl der Vorgänger das Gespann immer auf den Ständer gestellt hat.

Der erste Gang reich nicht immer aus :!: Ich nehme einen Vorlegekeil :wink:
Tue anderen nichts Gutes, dann wiederfährt dir nichts Schlechtes.

Gruß Svid (Thomas) :coffee:

Bitte sendet mir eure SW Nummern per PN.
Die Namen behalte ich natürlich für mich :wink:
Werde nur R-Nummer mit Bj. öffentlich machen :ja:

Bitte die Daten nicht nur vom Typenschild oder aus der Zulassung ablesen.
Sondern auch mit der Nummer am Rahmen vergleichen :wink:

Möchte die Aufstellung ja möglichst genau machen,
habe da schon genügend Ausnahmen von der Ausnahme :shock:


Stoye Seitenwagen 1962 - 1990

Fuhrpark: habe einen
Svidhurr

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4772
Artikel: 4
Themen: 40
Bilder: 21
Registriert: 25. August 2011 21:47
Wohnort: im Altenburger Land
Alter: 46

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Arni25 » 23. Oktober 2012 09:45

Svidhurr hat geschrieben:Der erste Gang reich nicht immer aus :!:


Arni25 hat geschrieben:Bei nem steilen Berg stellt man das Gespann noch quer zum Hang und gut.
Gruß Arni

####>>>>>>>>>>>>>Banned!!! Banned!!! Banned!!!<<<<<<<<<<<<< ####

Achtung! Meine Beiträge können Ausdrucksformen der Ironie (Klick) -setzt Intelligenz beim Empfänger vorraus- und Humor (Klick) enthalten.
Bei Unklarheiten bitte ich um sofortige PN, spätere Reklamationen können leider keine Berücksichtigung finden.
Weitere Erklärungen dazu gibt es nicht, deshalb habe ich auch keine Hoompäitsch.

MZ - Für Männer die fahren können!Bild Junak - der Aufbaufred

Fuhrpark: TS 250/1 Gespann, Junak M10 - der Polenböller! , Moto Guzzi V65 Florida
Arni25

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6604
Themen: 88
Bilder: 8
Registriert: 7. Mai 2009 06:57
Wohnort: beim Rattenfänger
Alter: 40

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Schwarzfahrer » 23. Oktober 2012 10:29

Lenker einschlagen hilft zusätzlich.
Mit freundlichen Grüßen
Matthias

Fuhrpark: zuviel...
Schwarzfahrer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1540
Themen: 22
Bilder: 6
Registriert: 7. März 2006 23:16
Wohnort: Tangermünde
Alter: 31

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Baustellenraser » 25. Oktober 2012 13:58

Arni25 hat geschrieben:
Svidhurr hat geschrieben:Der erste Gang reich nicht immer aus :!:


Arni25 hat geschrieben:Bei nem steilen Berg stellt man das Gespann noch quer zum Hang und gut.


Arni, die Methode ist praktikabel aber nicht erlaubt, da ja an der Seite kein roter Reflektor ist. deswegen dürfen die Smarts ja auch ni so parken.
Ich hab auch immer nen Holzkeil (kleiner Holzscheid) im Kofferraum ;)
Zwei Dinge scheinen mir unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht sicher! (A.Einstein)

Fuhrpark: MZ TS 250 m. Superelastik Bj. 85 restauriert / MZ ES 150 Bj 65 / SR2 zum aufbauen /Yamaha XJR1300 / Yamaha XV 535 / Suzuki LS650 / MB Viano / Opel Meriva
Baustellenraser
Ehemaliger

 
Beiträge: 1003
Themen: 19
Bilder: 53
Registriert: 21. Mai 2012 09:21
Wohnort: Dresden
Alter: 37
Skype: Baustellenraser

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Stephan1989 » 15. November 2012 17:10

Kann mir jemand verraten aus welchem Material der ETZ 250 Rahmen besteht?

Ich habe an meiner Solo Maschine nämlich das gleiche Problem. Jedoch auch einen Erfahrenen, gelernten und noch immer Berufstätigen Schlosser, der sich diese miesere mal angucken möchte. 8) Dazu bräuchte er die Angaben zum Rahmen, damit er weiß wie und mit was er das eventuell schweißen kann.

Fuhrpark: Simson S51 B2-4 BJ 83, MZ ETZ BJ 83
Stephan1989

 
Beiträge: 39
Themen: 9
Registriert: 20. April 2012 21:53
Wohnort: Hamburg Barmbek
Alter: 28

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Maddin1 » 15. November 2012 17:43

ganz normaler Stahl, nix besonderes oder höher bzw hoch liegiertes.
40. Wintertreffen auf Schloß Augustusburg, ich war dabei!

OT-Partisanen-Lokkomaddin

Nur echt mit langen Loden und Bart!!


Dacianitis ist schlimm :-)

Fuhrpark: Keine aktive MZ mehr. Dafür einer 1300er Dacia von 73 und einen 1200er von 17. Kombiniert mit einem Camptourist.
Maddin1

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6964
Themen: 68
Bilder: 39
Registriert: 23. Mai 2007 19:38
Wohnort: seit dem 01.12.08 offizieller Bürger von Rositz
Alter: 32

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Dorni » 15. November 2012 17:45

Würde mal sagen aus einfachem Stahl. Habe auch schon mehrfach an MZ Rahmenteilen geschweißt, meist abgerissene Schraubenaufnahmen oder abvibrierte Bleche. Der verhält sich beim schweißen wie ST37 oder ähnliches Zeug.

Gruss Robert
Du kannst noch so viele Moppeds und Teile horten, am Ende nimmst du nichts mit. ganz nach dem Motto von subway to sally: https://www.youtube.com/watch?v=oNMvSN0b8FI

Fuhrpark: eins, aber meins :)
Dorni

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4663
Artikel: 1
Themen: 62
Bilder: 10
Registriert: 8. Juni 2009 20:17
Wohnort: Vechelde
Alter: 39

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon stuETZrad » 17. November 2012 10:26

...besser spät als nie...

DANKE für die vielen hilfreichen Antworten !!

ihr habt mir Mut gemacht bzw mich bestätigt, wie ich vorgehen kann (ausbau, strahlen, und "niemals nicht" schweissen falls möglich) ... und dass das Doppeln von Blech keinen Sinn macht, seh ich durchaus ein ;)

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Gespann (wahlweiser Betrieb) Bj '86
Honda CBR 1000 F sc24
stuETZrad

Benutzeravatar
 
Beiträge: 51
Themen: 11
Registriert: 5. Januar 2010 11:06
Wohnort: Schwäbisch Hall
Alter: 34

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon schraubi » 17. November 2012 10:48

Martin H. hat geschrieben:
Ralle hat geschrieben:Der Vorbesitzer hat sein Gespann scheinbar gern bestiegen wie ein Pferd,- immer schön auf sie Fußraste treten zum Auf- und Absteigen

Ja, so lernt man es im Gespannkurs - mach ich aber auch nicht.


Ich machs auch nicht, weil ich es viel zu umständlich finde.
OT-Partisanen-Braumeister Bild

Bild

http://www.schraubi.de

Bild

Ich war dabei: Elbe ´05 - Elbe ' 06 - Glesien ' 07 - Sosa ' 08 - Edersee ´08 - Sosa ' 09 - Heiligenstadt ´09 - Glesien ´10 - Daaden ´10 - Heiligenstadt ´11 - Lehesten ´11 - Linda ´12 - Holzthaleben ´12 - Meuchelfritz ´13 - Heiligenstadt ´13 - Zittau ´14 - Langenbrettach ´14 :cry: - Heiligenstadt ´15 - Waldfrieden ´15 - Zittau ´16 - Heiligenstadt ´17

Fuhrpark: Seit 21.3.2014 Besitzer eines Karpatenschrecks (ehemaliger Wildschweinschreck aus Strausberg)

Ist der Motor kalt, gib ihm 6 einhalb. Ist er damit nicht zufrieden, gib ihm 7
schraubi
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Treffen Heiligenstadt 2009/2011/2013/2015/2017 Organisator
 
Beiträge: 6260
Themen: 200
Bilder: 0
Registriert: 16. Februar 2006 11:38
Wohnort: Franken
Alter: 49

Re: Rahmen gebrochen - was tun?

Beitragvon Nordtax » 17. November 2012 11:40

Andreas hat geschrieben:Ich kenne jemanden, der hat auf dem ersten oder zweiten Forumtreffen sein Gespann auf einer furzebenen Wiese auf den Hauptständer gestellt.
Der hatte allerdings auch eine Fußmatte vor und einen Handstaubsauger im Zelt.:irre:

Ich glaube ,ich kenne den den auch.

Fuhrpark: MZ, Guzzi, Triumph und ein paar andere...
Nordtax

 
Beiträge: 998
Themen: 5
Registriert: 3. April 2010 06:44
Wohnort: Schleswig-Holstein


Zurück zu Gespanne



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste