Suzuki DR 125 - Gabel verzogen ?

Für alles, was nicht MZ / MuZ ist.

Moderator: Moderatoren

Suzuki DR 125 - Gabel verzogen ?

Beitragvon Bruehlbass » 21. Januar 2023 22:23

Hallo zusammen !

Im letzten Herbst ist mein Sohn mit seiner DR 125 gestürzt. Getan hat er sich dabei glücklicherweise nichts, sein Moped schon.
Das Vorderrad zeigt nach links (von vorne betrachtet), siehe Bilder.
Der Lenker ist noch gerade, die Lenkeraufnahmen haben wir sicherheitshalber ausgetauscht.
Gabelbrücken sind in Ordnung, Rad dreht frei.
Trotzdem steht es ordentlich schief.

Ich hatte das noch nie - heißt das, daß das linke Standrohr verzogen ist und ausgetauscht werden muß ?
Falls ja, genügt es ein Standrohr auszutauschen ?

Danke vorab !
Markus

$matches[2]

$matches[2]

IMG_6933.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: Hondra XRV 750 Bj. 1996, Yamaha XT 600 Tenere Bj. 1990, Yamaha SR 500 Bj. 91, TS 250/1- wird zum Gespann, Vespa PK 50/80er jahre
Bruehlbass

 
Beiträge: 398
Themen: 81
Bilder: 0
Registriert: 13. Mai 2012 21:03
Wohnort: Klipphausen

Re: Suzuki DR 125 - Gabel verzogen ?

Beitragvon Pedant » 21. Januar 2023 22:29

Es könnte auch nur die Telegabel durch den Unfall verspannt sein. Löse doch mal die Radachse und die Klemmung der unteren Gabelbrücke und "feder" den Eimer mal richtig durch....


Gruß
Pedant

Fuhrpark: bitte hier eintragen
Pedant

Benutzeravatar
 
Beiträge: 886
Themen: 14
Bilder: 43
Registriert: 25. März 2013 23:47
Wohnort: weiter oben
Alter: 42

Re: Suzuki DR 125 - Gabel verzogen ?

Beitragvon Schumi1 » 21. Januar 2023 22:54

Ich würde sagen auf dem letzten Bild ist gut zu sehen das die unteren Gabelrohre nicht annähernd parallel verlaufen.
Da würde ich schon denken das eines der Standrohre verbogen ist.
Bau die Gabel aus dann wirst du es ja sehen können. Vielleicht auch schon wenn nur die Gummibälge ab sind.
Eigentlich dürfte die ganze Telegabel dann aber auch nichtmehr richtig einfedern.
Gruß Schumi

"Verweile nicht in der Vergangenheit, träume nicht von der Zukunft,
sondern konzentriere dich auf den Moment."


Rundlampenschweinchenliebhaber-Clubmitglied Nr 002
Bild
GKV-Granseer Krawattenträgerverein,joo ich bin dabei :)

Fuhrpark: MZ ES250/1,Bj. 1963, Kawa VN900 Bj.2009, Simson S51 Bj. 1985, SR 2E Bj. 1968
Schumi1

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7135
Themen: 28
Bilder: 18
Registriert: 19. Januar 2010 15:59
Wohnort: Fürstenwalde
Alter: 52

Re: Suzuki DR 125 - Gabel verzogen ?

Beitragvon MZFieber » 22. Januar 2023 09:07

Das Rad hast du schonmal zwischen den Beinen geklemmt und versucht mit dem Lenker die Gabel wieder auszurichten? Als ich, oder Kollegen früher sich mit der Simson abgelegt hatten war das immer ne gute Methode das Rad wieder in die richtige Position zu bringen.

Fuhrpark: MZ ETZ160m Bj. ´86 (Mr. Hyde), Suzuki GS500E Bj.´94 (浪人), Dacia Duster II Blue dCi115 4WD
MZFieber

Benutzeravatar
 
Beiträge: 745
Themen: 12
Registriert: 8. Oktober 2018 19:01
Wohnort: Pulsnitz
Alter: 37

Re: Suzuki DR 125 - Gabel verzogen ?

Beitragvon MZ-Wilhelm » 22. Januar 2023 09:13

Richtig aber wie Pedant schreibt, vorher die Klemmungen lösen. Wenn das Rad sich so wieder in die richtige Position bringen lässt, alles wieder fest ziehen und schauen ob die Gabel ordentlich, also klemmfrei arbeitet.

Willy
Mitglied der VCMZF

Fuhrpark: mz
MZ-Wilhelm

 
Beiträge: 2177
Themen: 50
Registriert: 14. April 2014 16:23
Alter: 69

Re: Suzuki DR 125 - Gabel verzogen ?

Beitragvon ea2873 » 22. Januar 2023 11:29

Bruehlbass hat geschrieben:Ich hatte das noch nie - heißt das, daß das linke Standrohr verzogen ist und ausgetauscht werden muß ?


zusammenruckeln und schauen ob sie dann anständig federt und ob die Dichtringe dicht bleibe ist die schnelle und evtl. etwas grobe Methode

wenn du sicher gehen willst, zerlege beide Gabelholme und schau ob die Rohre gerade sind (z.b. über eine Glasscheibe rollen), dann siehst du schon ob sie eiern.

Fuhrpark: son paar MZ
ea2873

 
Beiträge: 7386
Themen: 34
Bilder: 83
Registriert: 17. Januar 2009 09:53
Wohnort: Regensburg

Re: Suzuki DR 125 - Gabel verzogen ?

Beitragvon hmt » 22. Januar 2023 12:17

Man kann auch ein Standrohr an den Gabelbrücken lösen und dann drehen. Wenn sich das Tauchrohr unten nach vorne oder hinten bewegt ist das Standrohr krumm.
Gruss JOE

Fuhrpark: MZ TS150
hmt

Benutzeravatar
 
Beiträge: 84
Themen: 2
Registriert: 15. Januar 2022 10:09
Wohnort: Süd-West-Pfalz

Re: Suzuki DR 125 - Gabel verzogen ?

Beitragvon Bruehlbass » 23. Januar 2023 16:20

Vielen Dank für Eure Tipps !
Und sie haben gestimmt: kaum hatten wir die Schrauben der unteren Klemmung und die Radachse gelöst, sprang das Rad ohne weiteres Zutun wieder in die Mitte !
Die Federung geht auch sämig durch, Rad eiert nicht.

Das Strahlen meines Sohnes hättet Ihr sehen sollen :-)

Also, herzlichen Dank nochmal !
Gruß, Markus

Fuhrpark: Hondra XRV 750 Bj. 1996, Yamaha XT 600 Tenere Bj. 1990, Yamaha SR 500 Bj. 91, TS 250/1- wird zum Gespann, Vespa PK 50/80er jahre
Bruehlbass

 
Beiträge: 398
Themen: 81
Bilder: 0
Registriert: 13. Mai 2012 21:03
Wohnort: Klipphausen

Re: Suzuki DR 125 - Gabel verzogen ?

Beitragvon Pedant » 23. Januar 2023 18:48

Bruehlbass hat geschrieben:Vielen Dank für Eure Tipps !
Und sie haben gestimmt: kaum hatten wir die Schrauben der unteren Klemmung und die Radachse gelöst, sprang das Rad ohne weiteres Zutun wieder in die Mitte !
Die Federung geht auch sämig durch, Rad eiert nicht.

Das Strahlen meines Sohnes hättet Ihr sehen sollen :-)

Also, herzlichen Dank nochmal !
Gruß, Markus


Schönes Gefühl wenn der Papa beim Sohnemann mit Fachwissen und direkt sichtbaren Erfolgen glänzen kann 👍🏼

Gruß
Pedant

Fuhrpark: bitte hier eintragen
Pedant

Benutzeravatar
 
Beiträge: 886
Themen: 14
Bilder: 43
Registriert: 25. März 2013 23:47
Wohnort: weiter oben
Alter: 42

Re: Suzuki DR 125 - Gabel verzogen ?

Beitragvon Fit » 23. Januar 2023 19:28

Stand das mit dem Lösen, Durchfedern und in der richtigen Reihenfolge festschrauben nicht mal in einer der DDR-Betriebsanleitungen (Simson oder MZ)
Ich kannte das schon Ende der 80er, nachdem ein Kollege sich um einen Mossi gewickelt hat. Internet kann es ja nich gewesen sein .... :biggrin:

Fuhrpark: 2005 - jetzt => zwei MZ 1000 SF (eine kompletter Neuaufbau aus Teilen!)
1987 - 1998 mehrere ETZ250 und ES250/2 (auch mit Personenseitenwagen)
Fit

Benutzeravatar
 
Beiträge: 502
Themen: 16
Registriert: 9. April 2012 19:37
Alter: 52

Re: Suzuki DR 125 - Gabel verzogen ?

Beitragvon Bruehlbass » 23. Januar 2023 19:39

[/quote]

Schönes Gefühl wenn der Papa beim Sohnemann mit Fachwissen und direkt sichtbaren Erfolgen glänzen kann 👍🏼

[/quote]

Ich will nicht mit fremden Federn schmücken, und habe ihm von den Tipps hier aus dem Forum erzählt :)

Fuhrpark: Hondra XRV 750 Bj. 1996, Yamaha XT 600 Tenere Bj. 1990, Yamaha SR 500 Bj. 91, TS 250/1- wird zum Gespann, Vespa PK 50/80er jahre
Bruehlbass

 
Beiträge: 398
Themen: 81
Bilder: 0
Registriert: 13. Mai 2012 21:03
Wohnort: Klipphausen

Re: Suzuki DR 125 - Gabel verzogen ?

Beitragvon alexander » 24. Januar 2023 16:16

noch mal mit geringem aufwand davon gekommen.
:zustimm: :zustimm:
Gruesse vonne Parkbank
Alexander

Fuhrpark: KR51/2, 1986; Peugeot Speedake 50, 1997; RV125 VanVan 2003.
alexander

Benutzeravatar
------ Titel -------
Zeltphilosoph
 
Beiträge: 5493
Themen: 67
Bilder: 3
Registriert: 18. Februar 2006 14:26


Zurück zu Motorrad & Technik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: UlliD und 5 Gäste