ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Motor, Antrieb, Vergaser, Getriebe.

Moderator: Moderatoren

ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Michi17 » 18. September 2011 17:35

Hallo,
kann ich das Öl von Addinol GS80W / Castrol MTX in meine 251er verwenden oder gibt es mit diesem Öl evtl Probleme mit der Kupplung?? Es soll ja etwas höherwertiger sein wie das GL80W.
Welches Öl fahrt Ihr sonst in Euren MZ-Motoren?


Gruß

Michi17
Zuletzt geändert von Michi17 am 18. September 2011 21:23, insgesamt 1-mal geändert.

Fuhrpark: MZ ETZ, Honda
Michi17

 
Beiträge: 221
Themen: 74
Registriert: 25. Juli 2010 16:29

Re: ETZ Addinol GS80W ??

Beitragvon TigerRC » 18. September 2011 17:52

GL3 oder GL4.

Also GL80 oder GS80.
Meins:
- MZ ETZ 251+ Didt-Sebring-VA-Sportauspuff + Bing 84/30/110K(HD122,LLD55,2.K) + ORP/SMU-ZK + 20er Ritzel
- Scheinwerfergitter + TRW Lenker Classic Low + kleine MZ-Kanzel + Saxon Heckverkleidung
- Super + 1:50 Addinol(406)
- HR Michelin Pilot Sporty 120/80-16R(2,15), VR Heidenau K44 90/90-18R(2,15), Grimeca HBZ + Melvin Stahlflex + MZ BS + Lucas MCB19
- Vape-Zündung (2,05mm vor OT) + NGK B8HS + 1kOhm NGK-Kerzenstecker, Gel-Batterie(12V9Ah), LED-Blinkgeber 1-50W, Hella Doppelhorn-Starkton-Hupe(375Hz/500Hz)
- LED-Blinker(Xenolen) + LED-Tachobeleuchtung
- Sozia-Betrieb auf B100 ohne Gefälle, leichter Seitenwind -> GPS 125km/h bei 5600U/min / Solo 130km/h bei 5800U/min

Fuhrpark: MZ ETZ 251
TigerRC

Benutzeravatar
 
Beiträge: 579
Themen: 39
Bilder: 2
Registriert: 24. März 2007 23:08
Wohnort: Mansfeld
Alter: 28

Re: ETZ Addinol GS80W ??

Beitragvon Norbert » 18. September 2011 18:14

Michi17 hat geschrieben:Welches Öl fahrt Ihr sonst in Euren MZ-Motoren?


ein gutes Zweitaktöl ! Zumindestens für den Kolben und den Kurbeltrieb.

im Getriebe: Getriebeöl SAE 80 GL3 oder GL 4 . Marke ist Bockwurst!

Moderator Lothar hat eine Schmiermittelliste in seiner Signatur.

oder auch hier:

http://www.google.de/search?hl=de&rlz=1 ... C3%96lfred
Gruß

Norbert

______________________________________

separatistischer-Inkognito-OT-Partisan

Fuhrpark: Die TS 150 "mußte" ich mal irgendwo mitnehemen.
ETZ 251 Rahmen mit Brief + Tank ------> FE2 oder FE3?

5 Gang MZ ab TS 250/1 bis ETZ 250(300)
Norbert
Ehemaliger

Benutzeravatar
 
Beiträge: 11222
Themen: 297
Registriert: 18. Februar 2006 11:55
Wohnort: Wesseling
Alter: 58

Re: ETZ Addinol GS80W ??

Beitragvon Michi17 » 18. September 2011 20:24

Also ist es egal welches Öl ich einfülle, Hauptsache nicht höherwertiger als GL4??
addinol GS80 GL4, Castrol MTX Part Synthetic SAE80 GL4, Liqui-Moly SAE80 GL4 wäre kein Problem auch für die Kupplung nicht??

Fuhrpark: MZ ETZ, Honda
Michi17

 
Beiträge: 221
Themen: 74
Registriert: 25. Juli 2010 16:29

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon motorradfahrerwill » 18. September 2011 22:18

Richtig. :ja:
MfG Kurt
__________________________________________________________________
Es gibt kein anderes Tier auf Erden für das soviel getan wird, wie für die KATZ !

Fuhrpark: ETZ 251 Bj.90 ; es 150/1 Bj.72 ; es 125 Bj.68(ehem. GST- Maschine) ; RT 125/3 ; RT 125/2 ; RT 125/0 ; mehrere es 150 und ts 150
z.Z. leider alle abgemeldet (also eher Standpark)
Peugeot 206CC; Wartburg 353 Tourist; 601S
Neu: ETZ250 (Melönchen ) zugelassen und fährt!
motorradfahrerwill

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3848
Themen: 8
Bilder: 3
Registriert: 3. Juli 2008 21:26
Wohnort: Schwarzenberg/Erzgeb.
Alter: 64

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon MZ_Martin88 » 18. September 2011 22:42

Also das mit dem NUR API GL 3 bzw. API GL 4 in der MZ ist zuerst einmal totaler Humbuck. GL 3, GL 4 und GL 5 geben lediglich an wie hoch das Getriebeöl belastet werden kann und wie viel Prozent an Additiven erhalten sind. Du kannst das vollsynthetische Castrol MTX SAE 75W-140 ohne Probleme in deiner MZ fahren. Es ist ein Getriebeöl welches speziell für separate Motorrad Getriebe entwickelt wurde und NASSKUPPLUNGSTAUGLICH ist. Steht auch in der Beschreibung zum Öl geschrieben.

Ich fahre übrigens selber das vollsynthetische Castrol Getriebeöl in meiner ETZ 150. Meine Erfahrungen dazu sind mehr als positiv und ich bin in dem Falle froh nicht auf die Empfehlungen des Forums gehört zu haben. Da das Öl vergleichsweise "dick" ist (Technisches Datenblatt), fährt sich die MZ nun viel "weicher" als vorher. Ich kann schon sagen fast sanft. Auch das Schalten geht nun fast geräuschlos. Ebenso überschaltet sich der Leergang nichtmehr so leicht.
Von rupfender oder rutschender Kupplung ebenfalls Fehlanzeige! Ich habe mehrere Anfahrversuche an einem Berg mit mehr als 15 % Steigung gemacht, da ich anfangs ja auch skeptisch war. Mein Einduck ist, das der Einkuppelvorgang noch "gefühlvoller" vonstatten geht.
Also ich bin von dem Öl echt begeistert :D

Vorher bin ich übrigens das halbsynthetische MTX SAE 80W gefahren. Wer das Öl kennt weiß das es sehr dünn (im betriebswarmen Zustand fast wie Wasser) ist...

Die Vorgaben von MZ Öle der GL 3 oder GL 4 Spezifikationen zu verwenden sind lediglich als Mindestvorgaben zu verstehen, nicht aber als Verbot ein Öl höherer Spezifikation zu verwenden. Übrigens kann auch ein GL 4 Öl zum Kupplungsrutschen führen. Soetwas hängt immer von der Art und chemischen Zusammensetzung des Additivpaketes ab...

Beste Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 18:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 30

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon TigerRC » 19. September 2011 00:04

MZ_Martin88 hat geschrieben:Also das mit dem NUR API GL 3 bzw. API GL 4 in der MZ ist zuerst einmal totaler Humbuck.
Beste Grüße,
Martin


Nein, es ist ein Richtwert für alle die jenigen die keine bis wenig Ahnung haben, damit sie sich ja nicht die Kupplung zerschießen, wird erstmal mit NUR Argumentiert. Wenn DU mit einem Getriebeöl sehr gute Erfahrungen gemacht hast, was mit GL5 spezifiziert wird, dann poste das bitte auf breiter Front damit ALLE etwas davon haben.

Genau so kann man erzählen das man in die Scheibenbremssysteme nur DOT 3&4 kippen darf und DOT5 nicht, wo doch DOT 5.1 auch wieder geht...
Meins:
- MZ ETZ 251+ Didt-Sebring-VA-Sportauspuff + Bing 84/30/110K(HD122,LLD55,2.K) + ORP/SMU-ZK + 20er Ritzel
- Scheinwerfergitter + TRW Lenker Classic Low + kleine MZ-Kanzel + Saxon Heckverkleidung
- Super + 1:50 Addinol(406)
- HR Michelin Pilot Sporty 120/80-16R(2,15), VR Heidenau K44 90/90-18R(2,15), Grimeca HBZ + Melvin Stahlflex + MZ BS + Lucas MCB19
- Vape-Zündung (2,05mm vor OT) + NGK B8HS + 1kOhm NGK-Kerzenstecker, Gel-Batterie(12V9Ah), LED-Blinkgeber 1-50W, Hella Doppelhorn-Starkton-Hupe(375Hz/500Hz)
- LED-Blinker(Xenolen) + LED-Tachobeleuchtung
- Sozia-Betrieb auf B100 ohne Gefälle, leichter Seitenwind -> GPS 125km/h bei 5600U/min / Solo 130km/h bei 5800U/min

Fuhrpark: MZ ETZ 251
TigerRC

Benutzeravatar
 
Beiträge: 579
Themen: 39
Bilder: 2
Registriert: 24. März 2007 23:08
Wohnort: Mansfeld
Alter: 28

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon hiha » 19. September 2011 06:10

TigerRC hat geschrieben:Genau so kann man erzählen das man in die Scheibenbremssysteme nur DOT 3&4 kippen darf und DOT5 nicht, wo doch DOT 5.1 auch wieder geht...

Ich bin mir nicht sicher, ob ich verstanden habe was Du meinst, aber DOT5-Bremsensaft ist auf Silikonbasis, also was völlig Anderes wie 3+4 oder 5.1, die auf Glycol basieren.

Ich hab im TS/1-Motor und in der RD250 vollsynthetisches SAE75W90 GL5 drin, weils grad rumstand. Weder Kupplung noch Simmerringe haben sich bisher aufgelöst.

Gruß
Hans

Fuhrpark: Viel zu viele verschiedene Mopeds...
hiha

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3449
Themen: 43
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2006 11:30
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon MZ_Martin88 » 19. September 2011 09:06

Also nochmal, die API GL Klassifikationen geben keinen Aufschluss darüber ob ein Öl nun rutscht oder nicht. Sie beschreiben wie belastbar ein Öl ist.

Als Beispiel: wir haben zwei vergleichbare Getriebeöle. Das eine API GL 4, das andere API GL 5 klassifiziert. Beide haben identische Additivpakete begemischt, welche sich nur in der Menge unterscheiden. Beim API GL 4 sind es bis ca. 4% Additive, beim API GL 5 bis 6,5 % Additive. Sind die Additive nun so "aggressiv" dass sie der Kupplung schaden, wird dieses bei beiden Ölen der Fall sein.

Bevor man ein Öl verwendet sollte man sich schon mal ein wenig darüber informieren. D.h. für mich, dass ich nur spezielle Getriebeöle in die MZ kippe, die auch als nasskupplungstauglich ausgewiesen sind - und zwar egal ob nun GL3, GL 4 oder GL 5.
Ein "4T-Motorradfahrer" schüttet auch kein 4T-Öl für PKW-Motoren in seinen Motorradmotor...

Die Angst vieler Forumsmitglieder vor GL 5 bezieht sich sicher auf Differentialöle und solche für Kegellrad- und Hypoidgetriebe welche wegen der hohen Belastung durchweg GL 5 Klassifiziert sind. Da können schonmal Additivformulierungen enthalten sein, die die Kupplung und auch die Dichtungen angreifen. Aber diese Öle sind ja auch nicht für die Verwendung einer Nasskupplung vorgesehen ;)

Fazit: API GL 5 Öle sind in unseren MZten fahrbar, wenn es SPEZIELL FÜR MOTORRADMOTOREN MIT NASSKUPPLUNG entwickelte Öle sind!

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 18:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 30

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon hiha » 19. September 2011 12:58

MZ_Martin88 hat geschrieben:Ein "4T-Motorradfahrer" schüttet auch kein 4T-Öl für PKW-Motoren in seinen Motorradmotor...


Doch, soweit ich das beurteilen kann, tun das die Meisten. Baumarktöle sind fast ausschließlich für Autos, und haben keine Nasskupplungsspezifikation.
Aber egal, wenn die Kupplung rutscht, merkt mans ja gleich ;-)

Gruß
Hans

Fuhrpark: Viel zu viele verschiedene Mopeds...
hiha

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3449
Themen: 43
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2006 11:30
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon MZ_Martin88 » 19. September 2011 13:42

Gut, die Leute sind dann aber selber dran Schuld... Ein Motorradmotorenöl muss ja viel höhere Belastungen aushalten als ein PKW-Motorenöl. Gerade die Getriebeschmierung stellt noch ganz andere Anforderungen, denen ein PKW-Motorenöl nicht gewachsen ist. Und bei den meisten Motorrädern wird ja das Getriebe vom Motorenöl mitgeschmiert...

Mir solls egal sein, ich bin 2T-Fahrer :D

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 18:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 30

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Norbert » 19. September 2011 15:39

MZ_Martin88 hat geschrieben:Ein "4T-Motorradfahrer" schüttet auch kein 4T-Öl für PKW-Motoren in seinen Motorradmotor...


Doch ich habe das gemacht, über Jahre hinweg. Aber ich habe POLO Öl ins Auto gekippt.
Ging gut + ohne Probleme. mache ich heute nicht mehr weil ich das Auto gewechselt habe.
Gruß

Norbert

______________________________________

separatistischer-Inkognito-OT-Partisan

Fuhrpark: Die TS 150 "mußte" ich mal irgendwo mitnehemen.
ETZ 251 Rahmen mit Brief + Tank ------> FE2 oder FE3?

5 Gang MZ ab TS 250/1 bis ETZ 250(300)
Norbert
Ehemaliger

Benutzeravatar
 
Beiträge: 11222
Themen: 297
Registriert: 18. Februar 2006 11:55
Wohnort: Wesseling
Alter: 58

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Michi17 » 19. September 2011 18:05

hallo Leute,
danke für eure zahlreichen antworten!!

Ist denn das MTX SAE80 Öl dünflüssiger als das GL80 von Addinol? Ich dachte immer alle sae80 öle wären gleich dick?
ich habe heute noch kurz mit einem herrn von addinol telefoniert, sehr nett. er sagte in die MZ motoren solle man nur GL3 sae80 fahren, da dieses öl speziell für die alten ddr-motoren entwickelt wurde. er riet mir auch davon ab das GS80W einzusetzen. Die kupplung könnte anfangen zu rutschen, nicht sofort, aber nach ein paar hundert kilometer.
aber wenn das mtx kupplungstauglich ist, sollte es wohlt funktionieren, es sei denn in der ddr wurden andere kupplungsbeläger verbaut aus heut zutage??

Fuhrpark: MZ ETZ, Honda
Michi17

 
Beiträge: 221
Themen: 74
Registriert: 25. Juli 2010 16:29

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon MZ_Martin88 » 19. September 2011 20:00

Wie gesagt, ich fahre das Castrol Full Synthetic SAE 75W-140 API GL 5 selber - ohne Probleme ;) Da passiert nix. Und ich habe originale DDR Beläge verbaut, die vorher in der (wie ich finde) sehr schlechten DDR-Suppe gebadet haben.

Mit dem Castrol MTX Part Synthetic SAE 80W API GL 4 bin ich die meisten Kilometer gefahren. In der Simson mit original Belägen seit über 16 000 Kilometern. Ich war stets sehr zufrieden - keine Komplikationen.

Nochmal zum vollsynthetischen Castrol MTX Öl ;) In einem anderen Forum - welches sich ebenfalls mit Oldtimer-Motorrädern befasst (eine westdeutsche Marke, die schon lange vor MZ die Werktore schließen musste) - wird dieses Öl als das beste überhaupt beschrieben. Eben weil es etwas dicker ist ;) Probleme mit der Kupplung gab es auch dort nie.

Natürlich kannst du auch das Addinol GL 3 Getriebeöl nehmen ;) Die Klassifikation ist für ein MZ-Getriebe auf jeden Fall ausreichend.

Grüße,
Martin

-- Hinzugefügt: 19. September 2011 21:14 --

Ach so, nochmal zu deiner Frage wegen der Viskosität ("Dicke" des Öls). Das Addinol GL 80W ist bei 100 °C leicht dickflüssiger als das Castrol MTX Part Synthetic SAE 80W.

Die Aussage des Addinol-Mannes kannst du (wie ich in meinen letzten Beiträgen schon versucht habe zu erklären) auch nicht auf die Castrol-Öle sondern nur auf die von Addinol beziehen. Die beiden Castrol MTX Öle sind nämlich als spezielle Motorrad Getriebeöle mit Nasskupplung ausgeschrieben. Die Getriebeöle von Addinol hingegen sind anwendbar für alle möglichen KFZ-Getriebe. Dort wird die chemische Zusammensetzung des Additivpaketes schon ein wenig anders sein...

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 18:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 30

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Michi17 » 19. September 2011 20:23

Hallo Martin,
Du kennst Dich ja wirklich super mit diesen Ölen aus und hast dich auch schon eine ganze Menge darüber belesen und getestet.
Ich bin einfach auf der suche nach einem Getriebeöl, welches die Schmier- und Schalteigenschaften im Motor meiner 251er verbessert, ohne natürlich die Kupplung oder Dichtungen zu beeinträchtigen. Wenn ich das so lese, sollte ich wohl wirklich mal das Vollsynthetische MTX ausprobieren, welches Du auch fährst.??!!

Gruß Michael

Fuhrpark: MZ ETZ, Honda
Michi17

 
Beiträge: 221
Themen: 74
Registriert: 25. Juli 2010 16:29

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon MZ_Martin88 » 19. September 2011 21:20

Hallo Michael ;)

Ja, ich habe mich wirklich schon sehr viel mit Schmierstoffen beschäftigt. Trotzdem bin ich noch lange kein Öl-Fachmann oder Tribologe. Angefangen damit habe ich auch, weil ich versuchen wollte zu verbessern und optimieren. Mittlerweile weiß ich, dass alle heute erhältlichen Öle zumindest gut sind. Qualitätsunterschiede gibt es aber - wie überall - trotzdem.

Was mich persönlich übrigens stört, ist das immerwieder verbreitete Halbwissen, wenn es um das Thema Schmierstoffe geht - nicht nur hier in unserem Forum. Genau aus diesem Grund lasse ich mich dahingehend sehr gern auf Diskussionen ein :) Außerdem ist ein Forum ja u.a. dafür da Wissen weiterzugeben und anderen zu helfen ;)

Probiere das vollsynthetische MTX ruhig einmal aus. Wenn es in der ETZ 150 keinen Schaden anrichtet, wird es das in der ETZ 251 sicher auch nicht ;)

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 18:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 30

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Michi17 » 20. September 2011 16:07

ich habe gestern nochmal, aus interesse, eine mail an liuqi-moly geschrieben. da ich von denen wissen wollte welche öl sie für die mz empfehlen:
und jetzt habe ich gestaunt: Racing 4T 10W-40 wurde mir empfohlen, da dieses öl die funktion der nasskupplung gewährt.

Fuhrpark: MZ ETZ, Honda
Michi17

 
Beiträge: 221
Themen: 74
Registriert: 25. Juli 2010 16:29

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon ETZploited » 20. September 2011 16:29

Ja, 10W40 funktioniert als Getriebeöl (I.a., man müßte natürlich auch im einzelnen nach der Legierung entscheiden).
Auch als 2T-Öl, sogar überraschend gut, verkokt aber recht stark.

Ob das aber für eine Empfehlung anstelle der dafür entwickelten Betriebsmittel reicht, sei mal dahingestellt.


Tricky:
Wem sein (Nachbau)Auspuff zu blechern klingt, kann ja mal sehen, ob sich da mit 10W40 was tut.
Vorm Wiederumstieg auf normales Öl dann Brennraum säubern.
Viele Grüße,
Arne


Abendbrot - dein starker Partner, wenn's ums Sattwerden geht

Fuhrpark: .
ETZ 250
ETZ 150 im ewigen Aufbau
ETZploited
Ehemaliger

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5531
Artikel: 1
Themen: 106
Registriert: 10. November 2006 15:12
Wohnort: Zauberwald
Alter: 39

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Martin H. » 22. September 2011 12:36

Michi17 hat geschrieben: er sagte in die MZ motoren solle man nur GL3 sae80 fahren

Also ich fahre in meinen 2-Taktern Castrol Manual EP 80 W (ein GL4-Getriebeöl). Soweit ich mich entsinne, schon immer (das sind bei der TS ca. 6 tkm bisher und beim Gespann 25 oder 26 tkm) - bisher nie Probleme mit rutschender Kupplung gehabt.
Und von einem anderen Forumsmitglied (mz-axel) hab ich vor längerer Zeit mal gehört, daß er versehentlich GL5 genommen hatte und prompt Kupplungsprobleme bekam. Ist aber schon Jahre her, daß er mir das erzählt hatte.
Nein zum Arztassistenten!

Verschwörungstheoretiker halten sich für skeptisch; sie sind aber die leichtgläubigsten Menschen, die es gibt: Sie glauben alles, was sie lesen - so lange es ihrer eigenen Meinung entspricht!

Vorfahrt für die Pflege

http://www.raumwunder-vintage-wohnen.de/

HALTET UNSER FORUM SAUBER!

Mitglied der FBF
Bild

Fuhrpark: Silverstar
ES 250/2-Gespann
TS 250/1
Martin H.
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2009/2011 Organisator,
2015 Helfer
FBF-Papparazzo
 
Beiträge: 11850
Artikel: 7
Themen: 123
Bilder: 23
Registriert: 17. Februar 2006 13:20
Wohnort: 92348
Alter: 48

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon MZ_Martin88 » 22. September 2011 12:51

Vllt. kann er mal Hersteller und Sorte posten, würde mich mal interessieren ;)

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 18:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 30

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Robert K. G. » 22. September 2011 15:20

MZ_Martin88 hat geschrieben:...
Was mich persönlich übrigens stört, ist das immerwieder verbreitete Halbwissen, wenn es um das Thema Schmierstoffe geht - nicht nur hier in unserem Forum. Genau aus diesem Grund lasse ich mich dahingehend sehr gern auf Diskussionen ein :) Außerdem ist ein Forum ja u.a. dafür da Wissen weiterzugeben und anderen zu helfen ;)
...


Ich sehe aber nicht dass hier gerade irgendjemand unsachlich argumentiert oder versucht deine Meinung ins lächerliche zu ziehen.

Ich selber verwende schon immer das Addinol GL 80 W. Ich habe noch nie Probleme gehabt und das Zeug ist preiswert. Für mich gibt es also keinen Grund zu experimentieren.

Das MTX kippe ich im Übrigen in das Getriebe meiner BMW. Von der Schaltbarkeit sind aber BMW Getriebe nicht so das Maß aller Dinge wie ich finde. Das bekommen andere Hersteller besser hin.

Gruß
Robert
OT-Partisanen-Diplom-RT-Heizer

Zuordnung der Motor- und Rahmennummern der MZ ETZ 250 zu einem Baujahr.

Fuhrpark:
MZ 125/3 (Bj. 1959) Bild, Junak M 10 (Bj. 1963) Bild, MZ TS 125 (Bj. 1976) Bild, MZ ETZ 250 SW (Bj. 1985) Bild, VW Caddy Maxi 2.0 Ecofuel (Bj. 2011) Bild, VW ECO UP! (Bj. 2013) Bild

Fuhrpark: -
Robert K. G.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6193
Themen: 12
Bilder: 6
Registriert: 13. September 2008 12:09
Wohnort: Berlin
Alter: 34

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon MZ_Martin88 » 22. September 2011 18:19

Nee Robert, da haste ja auch Recht. Ins Lächerliche zieht keiner was. Ich meinte auch mehr, das mangelnde Fachwissen was viele verbreiten... Gerade bei Schmierstoffen ist das sehr ausgeprägt. Aber nix für ungut ;)

Das Addinol GL 80 ist von der Schmierleistung sicher völlig ausreichend. Was mich am MTX halt so begeistert ist, dass das Öl so "dick" ist. Mann merkt das schon wenn man vorher Öl gefahren ist, was eine Viskosität ähnlich Wasser im betriebswarmen Zustand hatte. Die Preise sind mir bei Schmierstoffen auch nicht sooo wichtig, da ich ne gute Bezugsquelle habe ;)

In einem BMW Forum habe ich schon oft von den Schaltqualitäten lesen können :)

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 18:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 30

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon mzler-gc » 23. September 2011 09:28

@ MZ_Martin88:

Wie sieht das mit der Buntmetallverträglichkeit von diesem MTX-Wunderöl aus? Da ist ja nun richlich vorhanden in dem MZ Getrieben. Mich interessiert speziell Kupfer, Messing und Rotguss.

Wie sieht das mit dem Drehzahlmesserantrieb bei den Hufus (ETZ und TS) aus? Ich hab bei meiner TS festgestellt, das die Buchse vom DZM-Antrieb reichlich Schmierung benötigt um leicht zu laufen. Wenn mein Öl (GL3/GL80) kalt ist, geht der Antrieb schwer, das Kickstarterritzel klackert und mach auf Dauer Ärger. Weiß nicht, ob das an der ETZ auch so ist. Wenn das Öl dann warm ist (dünnflüssiger ist) geht der Antrieb leicht und es ist Ruhe.
Wenn jetzt die Viskosität vom MTX höher ist als die vom GL3 (es ist dichflüssiger als GL3 bei der selben Temperatur) ist das o.g. Problem doch hausgemacht?!

Fuhrpark: TS150/1985, TS250A/1980, Jawa 354/6 /1960, Skoda 105L/1983
mzler-gc

 
Beiträge: 773
Themen: 15
Registriert: 3. August 2007 13:53
Wohnort: Glauchau
Alter: 32

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon MZ_Martin88 » 23. September 2011 10:46

Phil, darauf habe ich nur gewartet :fight:

Aber gut, dann bemühe ich mich mal um eine Antwort :)

Seitens der Buntmetallverträglichkeit sehe ich bei dem Öl keine Probleme. Die nicht speziell für Motorradgetriebe entwickelten GL-5 spezifizierten Getriebeöle von Castrol sind allesamt extra als buntmetallverträglich gekennzeichnet. Bei den MTX Ölen steht davon nix geschrieben, das stimmt...
Natürlich habe ich auch da schon einen für mich ausreichenden Test gemacht. Ich habe alte verkupferte Zahnräder in das Öl über längere Zeit eingelegt. Das ganze hatte ich auch auf 60 - 70 °C erhitzt. Makroskopisch konnte ich da nix beobachten und ich denke mikroskopisch gesehen hätte ich auch nix entdeckt. Wäre die Oberfläche angegriffen worden, hätte ich sicher auch Zersetzungserscheinungen wahrnehmen können.

Für Messing und co. she ich auch keine Probleme. Explizit getestet habe ich das aber nicht...

Was die Lagerbuchse zumindest bei meiner ETZ 150 angeht, kann ich auch nix negatives feststellen. Sie läuft wie immer sehr leicht... Probleme mit der Lagerbuchse kann es aber auch mit anderen Ölen geben. Die Lagerbuchse meiner roten ETZ war z.B. total aufgequollen als ich diese demontiert habe. Und im Getriebe war das originale GL 60 oder GL 100 der Hydrierwerke Zeitz... Ich würde wenn die Welle in der Buchse sehr schwergängig ist einfach ein bisschen aufreiben bzw. gleich eine nachgefertigte Messingbuchse verbauen.

Offtopic:
@mzler-gc: Wann nimmst du die Produktion der Messingbuchsen eigentlich wieder auf? :)


Die Probleme bei den TS-Motoren sind mir bekannt. Dort würde ich von vornherein - egal mit welchem Öl - solch eine Messingbuchse verbauen. Sollte sich das MTX an dieser Stelle als zu dick herausstellen, würde ich entweder auf den Antrieb verzichten (stillegen) oder einfacher ein anderes Öl fahren. Z.B. das sehr dünne MTX Part Synthetic.

Sollten sich bei mir irgendwelche Probleme bemerkbar machen die auf das Öl zurürckzuführen sind, werde ich das natürlich sofort an dieser Stelle hier mitteilen.

Vllt. der Vollständigkeit halber führe ich hier nochmal ein paar Kennwerte auf:

CASTROL MTX Full Synthetic SAE 75W-140 (API GL-5):

Dichte bei 15°C = 864 kg/m³
Kin. Viskosität bei 40°C = 179 mm²/s
Kin. Viskosität bei 100 °C = 24,7 mm²/s
Viskositätsindex = 170
Pourpoint = -54 °C
Flammpunkt COC = 206 °C

CASTROL MTX Part Synthetic SAE 80W (API GL-4)

Dichte bei 20 °C = 876,0 kg/m³
Kin. Viskosität bei 40 °C = 57,0 mm²/s
Kin. Viskosität bei 100 °C = 9,2 mm²/s
Viskositätsindex = 141
Pourpoint = -42 °C
Flammpunkt COC = 151 °C

ADDINOL GS 80W (API GL-4)

Dichte bei 15 °C = 885,0 kg/m³
Kin. Viskosität bei 40 °C = /
Kin. Viskosität bei 100 °C = 10,0 mm²/s
Viskositätsindex = /
Pourpoint = /
Flammpunkt COC = 225 °C

ADDINOL GL 80W (API GL-3)

Dichte bei 15 °C = 885,0 kg/m³
Kin. Viskosität bei 40 °C = /
Kin. Viskosität bei 100 °C = 11,3 mm²/s
Viskositätsindex = /
Pourpoint = /
Flammpunkt COC = 250 °C

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 18:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 30

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Michi17 » 24. September 2011 13:52

hallo martin,
so, gestern habe ich den motor schön warm gefahren, das alte öl abgelassen und das öl von castrol mtx 75w-140 aufgefüllt.
ich hoffe mal, es hält was es verspricht!!
welches 2takt öl fahre ich am besten? hast du auch einen tipp für mich? ich dachte da so an teilsynthetisches oder vollsynthetisches Öl.

gruß
michael

Fuhrpark: MZ ETZ, Honda
Michi17

 
Beiträge: 221
Themen: 74
Registriert: 25. Juli 2010 16:29

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon MZ_Martin88 » 24. September 2011 23:26

Ein gutes teilsynthetisches oder mineralisches reicht eigentlich völlig aus. Ich persönlich fahre das Castrol POWER 1 Racing 2T vollsynthetisch schon seit Jahren ohne Probleme.

Was ich an dem Öl so sehr schätze ist dass es überhaupt nicht raucht und der Brennraum sehr sauber bleibt - auch bei ständigen untertourigen Fahren. Ein unwesendlicher Punkt ist auch der besondere Geruch der Abgase - den ich persönlich sehr mag :D

Andere gute und viel genutzte Öle sind das Addinol MZ 405 (mineralisch), MZ 406 (teilsynthetisch) oder MZ 408 (vollsynthetisch). Castrol bietet noch das mineralische Actevo an - auch top.

Und, wie macht sich bei dir das vollsynthetische MTX? Berichte mal!

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 18:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 30

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Michi17 » 25. September 2011 11:08

Hallo Martin,

besten dank für deine Tipps. Da es mir auch wichtig ist, das das Motorrad so wenig wie möglich räuchert,der Auspuff und Brennraum sauber bleibt, werde ich mir jetzt auch das Castrol Power 1 Racing besorgen!!
Danke auch für deine PN!!
gestern habe ich ja das MTX aufgefüllt und bin ca 40km damit gefahren. Erster eindruck: Getriebegeräusche sind etwas leiser und gedämpfter und das Schalten flutscht irgendwie auch besser.
Von der Kupplung her bemerke ich bis jetzt noch keinen Unterschied. Ich hoffe das bleibt auch so, aber da Du mit dem MTX keine Probleme hast, gehe ich mal davon aus, das es bei mir auch keine Probleme geben wird.

Gruß
Michael

Fuhrpark: MZ ETZ, Honda
Michi17

 
Beiträge: 221
Themen: 74
Registriert: 25. Juli 2010 16:29

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon MZ_Martin88 » 25. September 2011 17:20

Nix zu Danken Michael.

Ich habe ja gesagt, dass ich wenn es Probleme mit dem Öl geben sollte, diese auch sofort hier veröffentliche. Bisher gibt es aber absolut nix zu beanstanden und ich denke das wird auch so bleiben.

Wie ist bei dir das Verhalten wenn der Motor noch kalt ist, beispielsweise am Morgen. Da das Öl etwas dicker ist, merke ich das bei mir schon beim Einlegen des ersten Ganges. Ist nix Gravierendes, aber es "kracht" schon ein bisschen mehr als mit dem alten Öl. Wie gesagt nur etwas, da sie ja im Standgas und beim Einlegen des ersten Ganges nichtmal ausgeht.

Ich mache es daher jetzt immer so wie dazumal in der ETS Bedienungsanleitung beschrieben :D Bei kaltem Motor und vor dem Losfahren, lege ich bei stillstehendem Motor den 2. Gang ein und schiebe die Maschine bei gezogener Kupplung 2-3 Meter vorwärts.

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 18:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 30

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Michi17 » 25. September 2011 17:40

Ich bin allerdings nur gestern gefahren.
Ich hatte nicht das Gefühl, als ob der Gang schwerer einzulegen ging, es klackte so wie immer:
Werde mal bei den nächsten Ausfahrten drauf achten.!
Aber bis jetzt alles Tip-Top!

Gruß
Michael

Fuhrpark: MZ ETZ, Honda
Michi17

 
Beiträge: 221
Themen: 74
Registriert: 25. Juli 2010 16:29

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Sport-Lu » 25. September 2011 21:23

Hallo!

Bleibt das 75W-140 bei Betriebstemperatur nicht "zu dick"???
Der sanftere Lauf,sanfteres Anfahren und die jetzt niedrigeren Geräusche lassen mich aufhorchen.
Fährt die MZ womöglich 5km/h weniger Spitze???
Das würde mich verrückt machen,wenn ich z.B.bei einer Langweiligen Fahrt sinniere ,daß da unten irgendwas schlecht geschmiert würde weil das Öl zu dick ist.
Warum gabs früher Sommer-und Winteröle?
Ich denke das 75w-140 ist warm zu dick...und lasse mich gerne belehren.

Gruss Jörn! :mrgreen:

Fuhrpark: MZ BK 350
AWO-S
MG Cali 1100i
Sport-Lu

Benutzeravatar
 
Beiträge: 161
Themen: 20
Registriert: 20. Dezember 2008 20:38
Wohnort: Urnshausen
Alter: 50

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon mzfreak07961 » 25. September 2011 22:48

Hallo,
Vater Probst in Laufen am Neckar verwendete 1985 sogar SAE 30 Öl für Gabel, Getriebe und Getrenntschmierung (nach damaligen eigenen Angaben ausreichend).
Fahre selbst als Getriebeöl ein 30er oder 80iger Öl, als Zweitaktöl das billigste mineralische was ich auftreiben kann, die Kiste läuft, was will ich mehr. Hätte allerdings auch keine Bedenken hochwertige Mehrbereichsbetriebeöle einzusetzen, sofern meine Billigölquelle versiegt. Einzige Voraussetzung: Muss tauglich sein für Nasskupplungen.
Bei recht dünnflüssigen Getriebeölen kann jedoch ein Phänomen auftreten, nämlich dass die Wellendichtringe Öl schwitzen, insbesondere im Kurbelwellentrakt. Dann wirkt der Unterdruck wie eine Saugpumpe. Ihr merkt es dann an der überdimensionalen Ölwolke hinter Euch. Alternative Motor mit neuen Dichtringen versehen oder dickflüssigeres Öl (muss jeder für sich selbst entscheiden).
Ach so eine rutschende Kupplung hatte ich in den letzten 27 noch nie, allerdings benötigte ich auf über 400.000 km mehrere Reib- und Stahlscheiben im Tausch. Denke das ist normal, bei dieser Laufleistung.
Grüsse
Helmut

Fuhrpark: ETZ 250 Baujahr 1985
mzfreak07961

 
Beiträge: 24
Registriert: 24. Juli 2011 20:03
Skype: Helmut

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon MZ_Martin88 » 26. September 2011 11:21

Dass das MTX im betriebswarmen Zustand zu dick ist, kann ich mir nicht vorstellen :) Manche GL-5 Öle (die die in Differentialen Anwendung finden) sind noch um einiges dicker. Also da sollte es überhaupt keine Probleme geben ;)

Wie gesagt, ich habe das Öl nun schon einige Zeit in meiner ETZ 150. Bisher gibt es absolut keine Probleme. Im Gegenteil, der Komfort ist gewachsen :)

Übrigens habe ich noch 2 Flaschen originales DDR Getriebeöl (1x GL 60 und 1x GL 100) hier im Schrank. Diese sind beide schon im kalten Zustand bedeutend dickflüssiger als das MTX. Ich denke im betriebswarmen Zustand wird das nicht anders sein.

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 18:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 30

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon mzler-gc » 26. September 2011 12:09

MZ_Martin88 hat geschrieben:Übrigens habe ich noch 2 Flaschen originales DDR Getriebeöl (1x GL 60 und 1x GL 100) hier im Schrank. Diese sind beide schon im kalten Zustand bedeutend dickflüssiger als das MTX. Ich denke im betriebswarmen Zustand wird das nicht anders sein.


Schon mal was von Viskositätsindex gehört? Der gibt an, wie stark sich die Viskosität bei Temperaturerhöhung ändert. Der zweite Teil deiner Aussage ist im Augenblick nicht belegbar!

Fuhrpark: TS150/1985, TS250A/1980, Jawa 354/6 /1960, Skoda 105L/1983
mzler-gc

 
Beiträge: 773
Themen: 15
Registriert: 3. August 2007 13:53
Wohnort: Glauchau
Alter: 32

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon MZ_Martin88 » 26. September 2011 13:01

Ja, du hast Recht! Diese Aussage muss ich auch komplett zurückziehen :oops:

Die DDR-Öle waren ja auf mineralischer Basis. Das heißt der Viskositätsindex ist niedriger als bei synthetischen Ölen. Dann kann es schon sein, dass das DDR-Öl im Endeffekt dünner ist bei Betriebstemperatur.

Aber es ging ja daraum, dass das MTX zu dick ist und dadurch evtl. die optimale Schmierung einiger Bauteile beeinträchtigt werden könnte... Ich denke dass man sich bei einem MZ Getriebe da keine Sorgen machen braucht - selbst wenn das Öl noch etwas "dicker" wäre.

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 18:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 30

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Sport-Lu » 27. September 2011 20:26

Hallo!

Ich weiss auch nicht welches Getriebe einen -140er Viskositätsindex braucht.Aus irgendeinem Grund musste man doch so ein Öl erstmal entwickeln.Im Guzziforum schwärmt man auch öfter von diesem 75W-140er Öl.
Oder schwärmt man nur,weil man das teuerste Öl für das Beste hält??
MZ-Martini,ich dachte du kannst mir das erklären?

Gruss Jörn! :mrgreen:

Fuhrpark: MZ BK 350
AWO-S
MG Cali 1100i
Sport-Lu

Benutzeravatar
 
Beiträge: 161
Themen: 20
Registriert: 20. Dezember 2008 20:38
Wohnort: Urnshausen
Alter: 50

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon MZ_Martin88 » 28. September 2011 09:24

Wie schon gesagt bin ich noch lange kein Tribologe, sondern eher ein Laie was das angeht. Vielleicht ändert sich das noch :)

Nun nochmal zu deiner Frage. In Differentialen und Hypoidgetrieben verwendet man relativ dickflüssige Öle. Auch in Getrieben von Landmaschinen. Ich denke das wird aus dem Grunde gemacht um die Geräuschentwicklung noch etwas einzudämmen. Außerdem sind dickere Öle den auftretenden Schlagbeanspruchungen in Getrieben besser gewachsen.

Ich persönlich bin auch sehr begeistert von diesem Öl und werde nix anderes mehr fahren. Die spürbaren Vorteile habe ich ja schon weiter oben aufgezählt. Aber auch Verschleiß- und Korrosionsschutztechnisch wird das Öl wohl sehr gut sein. Es steht ja nicht umsonst GL-5 drauf ---> höhere Belastbarkeit, mehr Additive.

Nun zum Preis des Öles. Dieser ist sicher kein Pappenstiel... Ich persönlich schaue aber nicht so sehr nach dem Preis, wenn ich weiß meinem Motorrad etwas gutes zu tun. Außerdem sind die umgerechnet knapp über 10 Euro (für 500 ml des Öles) die ich in meinen Motor schütte und dann 20 000 Kilometer damit fahre doch nun wirklich nicht zuviel.

Ein Beispiel zu teuren Schmierstoffen habe ich vllt. noch. Ein Bekannter von mir hat mit seinem Auto nun schon über 350 000 Kilometer weg. Am Motor war noch nie irgendwas kaputt. Außer die Lichtmaschine und ein Lager der Keilriemenspannrolle. Er fuhr seitdem er das Auto neu Kaufte nur die teuersten vollsynthetischen Motoröle und hat die Wechselintervalle immer peinlichst genau eingehalten. Seine Werkstatt meinte schon dass es sehr ungewöhnlich und selten ist, das ein Benzinmotor mit dieser Laufleistung noch so super läuft. Ich bin mir sicher, dass das - a) mit seinem "Gefühl für Technik" und - b) auch was mit dem Schmierstoff zu tun hat. Und er ist auch keiner der nur schleichend unterwegs ist :)

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 18:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 30

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Maik80 » 28. September 2011 11:42

MZ_Martin88 hat geschrieben:
Ein Beispiel zu teuren Schmierstoffen habe ich vllt. noch. Ein Bekannter von mir hat mit seinem Auto nun schon über 350 000 Kilometer weg. Am Motor war noch nie irgendwas kaputt. Außer die Lichtmaschine und ein Lager der Keilriemenspannrolle. Er fuhr seitdem er das Auto neu Kaufte nur die teuersten vollsynthetischen Motoröle und hat die Wechselintervalle immer peinlichst genau eingehalten. Seine Werkstatt meinte schon dass es sehr ungewöhnlich und selten ist, das ein Benzinmotor mit dieser Laufleistung noch so super läuft. Ich bin mir sicher, dass das - a) mit seinem "Gefühl für Technik" und - b) auch was mit dem Schmierstoff zu tun hat. Und er ist auch keiner der nur schleichend unterwegs ist :)

Grüße,
Martin


Da hat er wo eher was für sein Gewissen getan, als für den Motor.

Die Laufleistung erhöht sich vor allem bei Motoren mit viel Hubraum und relativ wenig PS. Keine hochgezüchteten Kampfzwerge...

Habe ja selber einen Benziner mit 331.000km stehen, der nur das einfache (billige/günstige) Öl bekommt und top läuft. 2,3l 136PS - ausgewogendes Hubraum/Leistung-Verhältnis.
Ecklampenschweinsympathisant
Suche /2 in grottigem, aber möglichst vollständigem Zustand.
Mitglied der Wolfsschanzen-Tournee II, IV u. V

Rotax 500 Gespann: Bild
Piaggio EXS 125: Bild
Fiat Ducato 230 2,5 TDI Carthago: Bild

Fuhrpark: ETZ 251, Schwalbe, Audi 100 Avant (2x quattro und 1x Fronti) 2,3E
Maik80

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7510
Themen: 96
Bilder: 2
Registriert: 24. November 2010 17:22
Wohnort: Löbejün, Job: Donauwörth
Alter: 37

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon MZ_Martin88 » 28. September 2011 12:22

Maik80 hat geschrieben:Da hat er wo eher was für sein Gewissen getan, als für den Motor.


Da bin ich anderer Meinung. Was du sagst ist ganz klar nicht abwägig, ich meine aber, dass vom Schmierstoff auch sehr viel abhängt.

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 18:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 30

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Martin H. » 28. September 2011 22:33

MZ_Martin88 hat geschrieben:Vllt. kann er mal Hersteller und Sorte posten, würde mich mal interessieren ;)

Wer? Der Axel? Hm, der ist so gut wie kaum noch im Forum aktiv... kann ja mal versuchen ihn zu kontakten. :?
Nein zum Arztassistenten!

Verschwörungstheoretiker halten sich für skeptisch; sie sind aber die leichtgläubigsten Menschen, die es gibt: Sie glauben alles, was sie lesen - so lange es ihrer eigenen Meinung entspricht!

Vorfahrt für die Pflege

http://www.raumwunder-vintage-wohnen.de/

HALTET UNSER FORUM SAUBER!

Mitglied der FBF
Bild

Fuhrpark: Silverstar
ES 250/2-Gespann
TS 250/1
Martin H.
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2009/2011 Organisator,
2015 Helfer
FBF-Papparazzo
 
Beiträge: 11850
Artikel: 7
Themen: 123
Bilder: 23
Registriert: 17. Februar 2006 13:20
Wohnort: 92348
Alter: 48

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Ludentoni » 29. September 2011 08:12

Sport-Lu hat geschrieben:Hallo!

Ich weiss auch nicht welches Getriebe einen -140er Viskositätsindex braucht.Aus irgendeinem Grund musste man doch so ein Öl erstmal entwickeln.Im Guzziforum schwärmt man auch öfter von diesem 75W-140er Öl.
Oder schwärmt man nur,weil man das teuerste Öl für das Beste hält??
MZ-Martini,ich dachte du kannst mir das erklären?

Gruss Jörn! :mrgreen:



Moin Jörn,

das 75 W 140 wurde für hochbelastete Autohinterachsen mit Sperrdifferentialen entwickelt, BMW M Modelle, Alpina usw. Die haben teilweise zusätzlich auch noch Ölkühler an den Achsen...

Guzzi schreibts für die kleinen Modelle im Achsantrieb hinten vor, nicht jedoch für die grossen Modelle. Ich habs in meinen grossen Guzzis in Getriebe und Achsantrieb ausprobiert, es hat nichts gebracht an besserer Schaltbarkeit. Der Endantrieb wurde durch das 140er nur noch wärmer... Auch logisch, 140er Öl, bei 100 Grad Öltemperatur, da müssen Teller und Kegelrad schon gut ran.

Fahre seitdem wieder mineralische Getriebeöle mit Moly A in den Guzzen wie gehabt ohne Probleme.

Zu dem Castrol im Emmenmotor,

warum man allerdings synthetische Öle in nen Bauernmoter ( Emme )füllt, um die zu fahren und zu verfeuern will sich mir beim besten Willen nicht erschliessen, Perlen vor die Säue fällt mir dazu nur ein. :lach:

Aber, jedem das seine.

Fuhrpark: MZ was sonst?
Ludentoni

 
Beiträge: 73
Themen: 1
Registriert: 18. Januar 2008 15:34

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Norbert » 29. September 2011 08:32

MZ_Martin88 hat geschrieben:Ein Beispiel zu teuren Schmierstoffen habe ich vllt. noch. Ein Bekannter von mir hat mit seinem Auto nun schon über 350 000 Kilometer weg. Am Motor war noch nie irgendwas kaputt. Außer die Lichtmaschine und ein Lager der Keilriemenspannrolle. Er fuhr seitdem er das Auto neu Kaufte nur die teuersten vollsynthetischen Motoröle und hat die Wechselintervalle immer peinlichst genau eingehalten. Seine Werkstatt meinte schon dass es sehr ungewöhnlich und selten ist, das ein Benzinmotor mit dieser Laufleistung noch so super läuft. Ich bin mir sicher, dass das - a) mit seinem "Gefühl für Technik" und - b) auch was mit dem Schmierstoff zu tun hat. Und er ist auch keiner der nur schleichend unterwegs ist :)


Neues Auto, neuer Motor und Vollsynthetisches Öl ? Das ist nicht richtig.
Ansonsten ist das kein Beweis das das am Öl liegt.
Mein Bruder hatte einen Passat 32b Bj. 1983 mit 1,6 ltr Benziner,75PS gekauft mit 200 000 km, verkauft mit deutlich über 300 00 km, selber Motor immer noch im Dienst. War bei der Motorbaureihe übrigens kein Einzelfall. Öl - da kam immer nur billiges 15 W 40 rein, Ölwechsel alle jenseits der 15 000 km.
Kein schonender Betrieb bei ihm.
Hatte das was mit dem Schmierstoff zu tun? Ich bin mir da nicht sicher...

Merkst Du was?
Gruß

Norbert

______________________________________

separatistischer-Inkognito-OT-Partisan

Fuhrpark: Die TS 150 "mußte" ich mal irgendwo mitnehemen.
ETZ 251 Rahmen mit Brief + Tank ------> FE2 oder FE3?

5 Gang MZ ab TS 250/1 bis ETZ 250(300)
Norbert
Ehemaliger

Benutzeravatar
 
Beiträge: 11222
Themen: 297
Registriert: 18. Februar 2006 11:55
Wohnort: Wesseling
Alter: 58

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon MZ_Martin88 » 29. September 2011 09:16

@ Ludentoni: Ich kann dir sagen, dass ich, bevor ich das Öl in meinen Motor gekippt habe, einige Foren durchforstet habe. Du bist einer der wenigen die von dem Öl schlecht sprechen. Wenn selbst das relativ dicke 140er Öl bei deiner Guzzi keine Schaltverbesserung gebracht hat, dann wahrscheinlich weil es von Haus aus schon ziemlich schlecht konstruiert ist... (Das Wort "Bauerngetriebe" wollte ich jetzt nicht verwenden!)

Gruß,
Martin

P.S.: Wenn du deine "Emme" fährst um sie zu verfeuern wundert mich eigentlich auch nix mehr. Ich fahre meine aus einem anderen Grund und wahrscheinlich gebe ich daher auch gern etwas mehr fürs Öl aus.

@ Norbert: Gut, du sprichst von einem Auto aus deutscher Fertigung, da sind mir noch ganz andere Laufleistungen bekannt ;)
Das Auto meines Bekannten ist ein alter Citroen Bj. Anfang der 90er Jahre. Nach dem Typ muss ich nochmal schauen. Wie er mir sagte, meinte der Werkstattmeister bei einer Durchsicht, dass der Zustand seines Triebwerks für den Typ schon etwas ungewöhnlicher ist.
Ich denke schon dass seine Schmierstoffwahl da ein bisschen mit reinspielt.

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 18:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 30

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Norbert » 29. September 2011 11:15

MZ_Martin88 hat geschrieben:@ Norbert: Gut, du sprichst von einem Auto aus deutscher Fertigung, da sind mir noch ganz andere Laufleistungen bekannt ;)
Das Auto meines Bekannten ist ein alter Citroen Bj. Anfang der 90er Jahre.



Oh, es gibt Citroen mit geradezu Astronomischen Laufleistungen.
Der Marke, wie auch Pöscho wird in D zu oft und zu unrecht Sachen nachgesagt die so nicht stimmen.
Gruß

Norbert

______________________________________

separatistischer-Inkognito-OT-Partisan

Fuhrpark: Die TS 150 "mußte" ich mal irgendwo mitnehemen.
ETZ 251 Rahmen mit Brief + Tank ------> FE2 oder FE3?

5 Gang MZ ab TS 250/1 bis ETZ 250(300)
Norbert
Ehemaliger

Benutzeravatar
 
Beiträge: 11222
Themen: 297
Registriert: 18. Februar 2006 11:55
Wohnort: Wesseling
Alter: 58

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon MZ_Martin88 » 29. September 2011 12:34

Offtopic:
@ Norbert: Von dem Kumpel mit dem Citröen weiß ich, dass er in so einem Forum ist. Angeblich hat da einer über 600 000 Kilometer auf der Uhr. Das ist schon beträchtlich :)
Trotzdem bin ich immernoch der Meinung, dass der Schmierstoff letztendlich den Verschleiß mitbestimmt. Ich denke ja, dass die großen Schmierstoffproduzenten nicht umsonst viel Geld in Forschung und Entwicklung stecken und mit Hochschulen zusammen arbeiten.
Bzgl. des anderen Ölfreds "Ölqualität einst und heute" habe ich gestern mal eine Email an den Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Addinol geschrieben.

Eine Frage von mir war u.a. ob ein und der selbe Motorradfahrer, der zwei exakt baugleiche 2T-Motorräder immer unter den gleichen Bedingungen betreibt mit dem Motorrad "A" (welches mit Addinol MZ-408 betrieben wird) eine deutlich höhere Motorlaufleistung als mit dem Motorrad "B" (welches mit MZ-405 betrieben wird).
Mein Ziel ist es zu erfahren, ob man die Lebendauer mit einem teuren Öl wirklich erhöhen kann - alle anderen den Verschleiß bestimmenden Faktoren einmal bei Seite genommen.

Mal sehen wie die Antwort ausfällt - sollte denn eine kommen :) Das würde ja dann auch gleichzeitig diese Frage hier klären, denn bei 4T-Ölen - welche bedeutend komplizierter aufgebaut sind - wird das ja dann sicher nicht viel anders sein.


Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 18:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 30

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Ludentoni » 30. September 2011 09:13

MZ_Martin88 hat geschrieben:@ Ludentoni: Ich kann dir sagen, dass ich, bevor ich das Öl in meinen Motor gekippt habe, einige Foren durchforstet habe. Du bist einer der wenigen die von dem Öl schlecht sprechen. Wenn selbst das relativ dicke 140er Öl bei deiner Guzzi keine Schaltverbesserung gebracht hat, dann wahrscheinlich weil es von Haus aus schon ziemlich schlecht konstruiert ist... (Das Wort "Bauerngetriebe" wollte ich jetzt nicht verwenden!)

Gruß,
Martin

P.S.: Wenn du deine "Emme" fährst um sie zu verfeuern wundert mich eigentlich auch nix mehr. Ich fahre meine aus einem anderen Grund und wahrscheinlich gebe ich daher auch gern etwas mehr fürs Öl aus.




Moin Martin,

lese, und verstehe meine Beiträge erstmal richtig, sonst kommen wir eh nicht auf einen Nenner.

Das 140er Öl ist nicht für nen Emmenmotor gedacht, sondern für Autoachsen, ist also für ne bestimmte Verwendung vorgesehen. Desweiteren habe ich das Öl nicht schlechtgeredet, sondern aufgezeigt, dass die Verwendung dieses Öles eine voher schon gute Schaltbarkeit eben nicht verbessert, aber die Öltemperatur unnütz steigen lässt...

Noch mal zum Verständnis für dich vom Wort " Verfeuern ", Zweitaktöl wird im Betrieb verbrannt, also "verfeuert" wozu also teures Syntheticöl als Perlen vor die Säue werfen? Die Emmenmotoren sind für einfaches mineralischs 2 T Öl ausgelegt und laufen damit problemlos und auch die Motoren sind bei korrekter Einstellung sauber, was das verkoken angeht.

Also nochmal, lesen, das Gelesene richtig verstehen, und dann antworten, und sich nicht irgendwas zurecht interpretieren von wegen schlechten Konstruktionen und wie ich meine Motorräder behandle...

Fuhrpark: MZ was sonst?
Ludentoni

 
Beiträge: 73
Themen: 1
Registriert: 18. Januar 2008 15:34

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon voodoomaster » 30. September 2011 13:24

Oh, es gibt Citroen mit geradezu Astronomischen Laufleistungen.
Der Marke, wie auch Pöscho wird in D zu oft und zu unrecht Sachen nachgesagt die so nicht stimmen.[/quote]

da kann ich dir als langjähriger löwentreiber nur beipflichten norbert. mein 1,4l 75ps motor im 306er lief nach über 250tkm noch genauso ruhig wie am ersten tag. es kam auch nur normales 15w40 rein, er wurde auch nie geschohnt.

martin, das mit dem etwas dickerem öl kann ich aber gut nachvollziehen. bin zu ddr zeiten auch lieber das dickere gl 100 gefahren. war bei tieferen temperaturen etwas zu dick, kupplung trennte bei kaltem motor quasi gar nicht, bei betriebstemp war alles schick. im sommer gab es nie probs. werd das mtx auch mal testen ;)
Sosa 2008-ich war dabei; Sosa 2009-ich war dabei; Glesien 2010-ich war dabei; Sosa 2010-ich war dabei; Heiligenstadt 2011 ich war dabei
Lehesten 2011 ich war dabei; Holzthaleben 2012 ich war dabei; Meudelfitz 2013 ich war dabei; Heiligenstadt 2013 ich war dabei; Sandbüschel 2014 ich war dabei

Fuhrpark: ETZ 150 Bj. 1986, TS 250/1 Bj. 1977
voodoomaster

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2697
Themen: 25
Bilder: 4
Registriert: 31. Januar 2007 23:43
Wohnort: Roßlau/Elbe
Alter: 45
Skype: voodoomaster73

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon MZ_Martin88 » 30. September 2011 13:38

Okay, dass habe ich wohl in der Tat falsch verstanden und entschuldige mich dafür.

Der Sache mit dem 2T-Mischöl stehe ich etwas anders gegenüber als du, fahre seit jeher vollsynthetisch. Wie weiter oben schon geschrieben, habe ich ja eine Mail an den Leiter der Entwicklungsabteilung von Addinol geschrieben. Sollte es tatsächlich stimmen, dass mit vollsynthetischen Ölen der Verschleiß geringer ist, kannst du dir das mit den "Perlen vor die Säue" ja nochmal überlegen ;) Ich habe jedenfalls vor Jahren, als ich meine Simson mit vollsynthetischem Öl eingefahren habe gemerkt, dass sie tatsächlich erst nach 4-5 Tkm erst richtig abging. Auch viele im Forum sagen ja immer "Nicht mit vollsynthetischem Öl einfahren!".
Der nächste Punkt ist, dass ich mein vollsynthetisches Öl über die Hälfte billiger bekomme als bei ATU, Louis, Polo usw.. Was spricht dann dagegen dieses Öl zu fahren?

Okay, nun wieder zum Thema GETRIEBEÖL.
Wenn das Öl tatsächlich NUR für Autoachsen vorgeschrieben ist, warum hat CASTROL dann ein Getriebeöl daraus gemacht?
CASTROL schreibt dazu: "CASTROL MTX Full Synthetic wurde entwickelt, um die leistung von 2-Takt Motorrädern zu verbessern. Bietet einen außerordentlich belastbaren Schmierfilm, gerade unter extremen Bedingungen, für eine erhöhte Lebendauer des Getriebes. Verhindert Kupplungsrutschen, verbessert die Schaltbarkeit des Getriebes und dämpft gleichzeitig seine Geräuschentwicklung."
Bei LOUIS im Katalog steht: "Vollsynthetisches, hochwertiges Getriebeöl für 2- und 4-Takt-Motorräder mit separatem Getriebe sowie für alle Kardanantriebe. Deckt ein breites Viskositätsband ab, enspricht sowohl der API-Klasse GL-4 als auch GL-5. Kann auch verwendet werden, wenn der Fahrzeughersteller ein
Einbereichs-Getriebeöl, eine engere Viskositätsklasse des selbem oder ein einfaches mineralisches/halbsynthetisches Getriebeöl empfiehlt!"

MOTUL hat ebenfalls ein SAE 75W-140 Öl als Getriebeöl im Angebot - das Gear Competition.
KURZBESCHREIBUNG:
MOTUL GEAR FF COMPETITION ist ein vollsynthetisches Racing-Getriebeöl für extrem
beanspruchte Schaltgetriebe und integrierter Differentialsperre sowie hochbelastete
Hinterachsantriebe mit und ohne Differentialsperre.

MOTUL schreibt bei diesem Öl aber nix von Kupplungstauglichkeit.

Fakt ist auf jeden Fall, dass man es auch in Schaltgetrieben ohne Probleme einsetzen kann. Entwickelt wurde es vllt. ursprünglich mal für Differentiale, es stellte sich aber heraus, dass es nicht nur für diesen Einsatzbereich geeignet ist.

Nochmal zum MTX. Ich persönlich und auch der Eröffner dieses Themas fahren ja nun das Öl. Die genannten Verbesserungen sind auf jeden Fall spürbar. Sicher darf man keine Wunder erwarten, es fährt sich aber definitiv schöner. Was ich bei mir sehr toll finde ist, dass ich nun im Stand nichtmehr nach dem Leergang mit gaaaanz viel Gefühl "suchen" muss. Ein Überschalten kommt so gut wie garnicht mehr vor.

Das der Motorblock durch das Öl wärmer wird kann ich auch nicht feststellen. Der wird genau so warm wie sonst auch ;)

Was ich mir persönlich ebenfalls erhoffe ist, dass der Schalthebel auf der Schaltwelle (Schwachstelle beim EM 125/150) durch das Öl vielleicht nichtmehr so schnell einläuft. Es ist ja GL-5 spezifiziert und dadurch belastbarer. Ich bin gespannt ;)

Grüße,
Martin

-- Hinzugefügt: 30. September 2011 14:45 --

@ vodoomaster: Wo du es sagst! Es ist ja nun Frühs immer schon etwas kälter. Gestern habe ich dann mal Frühs um 06:00 Uhr ne kleine Testfahrt gemacht. Bei diesen Temperaturen merkt man schon die Viskosität des MTX. Ich lege daher bei kaltem Motor immer den 2. Gang ein und schiebe das Motorrad 2-3 Meter vorwärts (Wurde damals auch für die kleinen MZ ETS Modelle in der bEtriebsanleitung empfohlen). Dann starte ich und fahre los. Das klacken beim Einlegen des ersten Ganges ist schon etwas deutlicher geworden als beim viel dünneren MTX Part Synthetic, welches ich davor gefahren bin. Es ist aber noch lange nicht soo deutlich wie z.B. bei einer Kawasaki ER-5 mit stinknormalen Öl ;)
Im Betriebswarmen Zustand ist der Unterschied zu meinem alten Öl nur noch sehr leicht spürbar.

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 18:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 30

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon Dominik » 29. September 2016 17:42

Hallo Martin,

5 Jahre später :wink:
Was kannst Du mittlerweile von deinem MTX 75W140 berichten? Weiterhin alles ok?

Letzte Woche bin ich auch auf ein anderes Getriebeöl umgestiegen: AGIP Formula Moto Gear MG 85W140 GL4 / GL5.
Ich bin ebenso begeistert. Morgens nach Kaltstart lassen sich die Gänge geschmeidiger einlegen, ebenso bei warmem Motor. Macht einfach mehr Laune. Das Getriebe scheint auch etwas leiser zu laufen, besonders mein 5. Gang, der immerzu etwas rauschte.

Viele Grüße,

Dominik

Fuhrpark: MZ TS 250-1973: 200.000 Km innerhalb 9,75 Jahren gefahren, 365 Tage im Jahr. Keine wird es besser können!
Dominik

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1826
Themen: 206
Registriert: 13. Februar 2007 18:01
Wohnort: Stuttgart
Alter: 41

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon MZ_Martin88 » 20. März 2017 19:30

Dominik hat geschrieben:Hallo Martin,

5 Jahre später :wink:
Was kannst Du mittlerweile von deinem MTX 75W140 berichten? Weiterhin alles ok?

Letzte Woche bin ich auch auf ein anderes Getriebeöl umgestiegen: AGIP Formula Moto Gear MG 85W140 GL4 / GL5.
Ich bin ebenso begeistert. Morgens nach Kaltstart lassen sich die Gänge geschmeidiger einlegen, ebenso bei warmem Motor. Macht einfach mehr Laune. Das Getriebe scheint auch etwas leiser zu laufen, besonders mein 5. Gang, der immerzu etwas rauschte.

Viele Grüße,

Dominik


Hallo Dominik,

habe den Beitrag jetzt erst gesehen, sorry. :roll: Mit dem genannten Castrol-Öl bin ich immernoch absolut zufrieden. Immer wenn ich für jemenden den Motor mache (egal ob Simson oder MZ) kommt das Öl rein. Und es gab noch nie irgendwelche Probleme. Leider bietet ADDINOL, soweit ich weiß, aktuell kein ähnliches Öl an. Sonst würde ich sofort umsteigen. Man muss ja die ostdeutschen Produzenten unterstützen wo es nur geht. :wink:


Beste Grüße

Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 18:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 30

Re: ETZ Addinol GS80W Catrol MTX Getriebeöl ??

Beitragvon benschzilla » 1. Februar 2018 20:29

@Dominik: Benutzt du noch das AGIP Formula Moto Gear MG 85W140? Noch immer zufrieden damit, oder wieder umgestiegen? Ich frage rein interessehalber!
Gruß Benjamin
europe-by-bike.de

Fuhrpark: MZ TS 250/1 BJ1981, Simson S50 BJ1976, Simson Star BJ?
benschzilla

Benutzeravatar
 
Beiträge: 147
Themen: 6
Bilder: 4
Registriert: 28. August 2013 14:18
Wohnort: Forchheim (sächsischer Migrationshintergrund)

Nächste

Zurück zu Antrieb



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kai2014 und 4 Gäste