Kobenklemmer zum X-ten Mal

Motor, Antrieb, Vergaser, Getriebe.

Moderator: Moderatoren

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon Trebel-TS » 22. April 2019 18:38

Duttlbär hat geschrieben:Die Hitzeprobleme sind weg. Ich kann also die schlechte Erfahrung bestätigen. Dieser Nachbauauspuff ist ein Motorenkiller! (Wie kann man so was überhaupt verkaufen?)


Ja, diese Frage stellt sich bei mir auch. Auf jeden Fall kommt das Teil nicht wieder ran. Ich werde mal versuchen, meinem alten originalen Auspuff eine neue Hülle verpassen zu lassen. Ich hatte einen Hinweis auf die Fa. Peppmöller bekommen. Gibt es hierzu weitere Alternativen?

Fuhrpark: TS 250/0 Bj. 1974
Trebel-TS

 
Beiträge: 37
Themen: 3
Registriert: 29. September 2014 21:12
Alter: 58

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon hiha » 23. April 2019 07:02

Wenn man VA-Blech verarbeiten (in Tüten rollen, WIG-schweißen..) kann, dann kann man eine neue Hülle auch selber rumwickeln. Normalblech lässt sich nicht wirklich gut gegen Korrosion schützen, die Auspufflacke sind nicht soo beständig, drum täte ich da schon VA nehmen. Peppmöller macht normalerweise sehr gute Arbeit, leider dauert es immer ein bisserl, je nachdem wieviel er grad zu tun hat. Im Prinzip sollte das zwar jede Blechschlosserei können, wichtig ist halt, dass die Innereien genau da sitzen wo sie vorher saßen.

Gruß
Hans
Zuletzt geändert von hiha am 9. September 2019 18:46, insgesamt 1-mal geändert.

Fuhrpark: Viel zu viele verschiedene Mopeds...
hiha

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3664
Themen: 46
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2006 12:30
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon rockebilly » 23. April 2019 14:59

Klaus P. hat geschrieben:@ koschy,

nichts anderes habe ich ausdrücken wollen,
0,08 sollen doch nnch Almotexperten ausreichen.

Wo ist eigentlich der Verfechter Rockebilly abgebliegen ?



Tag alter Mann.

Kann ich dir sagen. Der fährt mit einem Nachbau Almet mit 6/100 Einbauspiel.....( beim Günter so bestellt und geliefert bekommen.. Guter Mann ).... in der Weltgeschichte rum. Reisegeschwindigkeit nach Berlin runde 110 km/h. Über Frankfurt, Jena, Halle, Berlin.

Fahrzeit mit Pausen für 730 KM 9,15 Stunden. Pausen davon 5 mit Tanken weil die Kleene säuft wie meine 1000 VTR. 8,5 Liter bei der Reisegeschwindigkeit und knapp über Halbgas.

Da isser zB abgeblieben...( ohne Klemmer üprigens )

Grüssle.....😋
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuhrpark: MZ TS 250/1.....eigendlich

Neuste Erungenschaft ne Kleene Rieju.
rockebilly

 
Beiträge: 1582
Themen: 8
Registriert: 11. August 2011 22:43
Wohnort: 54550 Daun-Rengen
Skype: kurven such und find gerät.

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon rockebilly » 24. April 2019 15:32

Klaus wo bist denn..?

2 mal hast nach mir gefragt 😘

😜

Fuhrpark: MZ TS 250/1.....eigendlich

Neuste Erungenschaft ne Kleene Rieju.
rockebilly

 
Beiträge: 1582
Themen: 8
Registriert: 11. August 2011 22:43
Wohnort: 54550 Daun-Rengen
Skype: kurven such und find gerät.

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon Klaus P. » 24. April 2019 15:41

Vor 1 min. vom Radfahren gekommen, ich hörte dich ja rufen :D , drum hab ich mich beeilt.

Mich hatte nur gewundert, dass du dich nicht zu Wort gemeldet hast bei der Almot Problematik. :wink:

Gruß Klaus

Fuhrpark: habe
Klaus P.

 
Beiträge: 8885
Themen: 81
Registriert: 6. September 2010 19:11
Wohnort: 57223 Kreuztal
Alter: 72

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon Trebel-TS » 1. Mai 2019 11:44

So, ich habe das weitere Vorgehen jetzt festgelegt.

1. Der alte originale Auspuff ist auf dem Weg zu Fa. Auspuffschmiede (Peppmöller und Hönig) und bekommt dort eine neue Außenhülle.
2. Bei Fa.Güsi habe ich einen originalen DDR-Kolben bestellt, der schon in der Post sein soll.
3. Der Zylinder ist bei einem örtlichen Zylinderschleifer, der auf den Kolben wartet, um ihn dann auf ein Einbauspiel von 0,04 zu schleifen (Nochmals Danke für das Angebot mit der Fa. Wahl).

Die Auspuffschmiede benötigt ca. 4-6 Wochen, so dass ich bis dahin den Motor wieder montiere und alle Einstellungen kontrolliere. Dann folgt das Einfahren und dann ein hoffentlich klemmerfreies Fahren.

Gruß Jörg

Fuhrpark: TS 250/0 Bj. 1974
Trebel-TS

 
Beiträge: 37
Themen: 3
Registriert: 29. September 2014 21:12
Alter: 58

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon schrauberschorsch » 1. Mai 2019 15:27

Das Konzept klingt für mich jedenfalls konsequent, durchdacht und zielführend...mal sehen, was rauskommt.

Fuhrpark: NSU Quickly Bj 55 (restauriert), NSU Quickly S Bj 57, NSU Quickly S 23, BJ 61, DKW Hummel Super Bj 60 (restauriert), Miele K52/2 Bj 59 (restauriert), MZ RT 125/3 Bj 59 (Patina-restauriert), MZ ES 175/0 Bj 1960, IWL Berlin Bj 62 (in Arbeit), MZ ES 150 Bj 64
schrauberschorsch

 
Beiträge: 2067
Themen: 16
Registriert: 30. Januar 2014 22:56
Wohnort: 61231
Alter: 44

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon koschy » 2. Mai 2019 20:46

Trebel-TS hat geschrieben:So, ich habe das weitere Vorgehen jetzt festgelegt.

1. Der alte originale Auspuff ist auf dem Weg zu Fa. Auspuffschmiede (Peppmöller und Hönig) und bekommt dort eine neue Außenhülle.
2. Bei Fa.Güsi habe ich einen originalen DDR-Kolben bestellt, der schon in der Post sein soll.
3. Der Zylinder ist bei einem örtlichen Zylinderschleifer, der auf den Kolben wartet, um ihn dann auf ein Einbauspiel von 0,04 zu schleifen (Nochmals Danke für das Angebot mit der Fa. Wahl).

Die Auspuffschmiede benötigt ca. 4-6 Wochen, so dass ich bis dahin den Motor wieder montiere und alle Einstellungen kontrolliere. Dann folgt das Einfahren und dann ein hoffentlich klemmerfreies Fahren.

Gruß Jörg


Ist das empfohlene Einbauspiel nicht 0,05 mm?
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 822
Themen: 48
Bilder: 0
Registriert: 9. Juli 2006 19:48
Wohnort: Bonn
Alter: 36

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon Trebel-TS » 9. September 2019 13:16

So, nach einem schönen Motorradsommer hier weitere info's.
Neben der Kontrolle und Einstellung der obligatorischen Werte hier die wesentlichen Veränderungen:
Der neue originale Kolben von Güsi wurde eingebaut.
Der Zylinder wurde auf 0,05 mm Spiel geschliffen. Ist jetzt zwar ein Hunderstel mehr, als ich wollte, aber so viele Kilometer bis zur nächsten Verschleißgrenze werde ich wohl nicht fahren...
Der Knackpunkt aber ist, denke ich, der Auspuff. Der "Replik-Auspuff" wurde demontiert. Der alte originale (zum Glück noch aufgehoben) wurde von Peppmöller neu gemantelt. Die Anlassfarben von Edelstahl sind zwar anders als von Chrom, aber bei einer funktionierenden Maschine kann ich das akzeptieren.
Ich habe jetzt ca. 1000 km gefahren, mit dauerhaften Geschwindigkeit über 85 km/h (war meine Klemmgrenze)und einem kürzeren Autobahnstück bei 110 km/h. Es ist ein geiles Gefühl, wenn alles so läuft, wie es soll :D :D :D .

Da ich das Problem als gelöst ansehe herzlichen Dank in die Runde für die Mithilfe. Besonderer Dank geht an duttlbär(Dietmar)und hiha (Hans). Ihr habt meinen Blick auf den Auspuff und die Lösung gelekt.

Viele Dankesgrüße

Jörg

Fuhrpark: TS 250/0 Bj. 1974
Trebel-TS

 
Beiträge: 37
Themen: 3
Registriert: 29. September 2014 21:12
Alter: 58

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon Aynchel » 9. September 2019 15:18

welcher Zubehör Schalldämpfer hat die Probleme verursacht ?

Fuhrpark: TS/1 250 mit Lastenboot, erprobtes Wintergerät, ausser Betrieb
ETZ250 Gerike Exportmodell
R1100GS mit Triptec Lastenseitenwagen
R1100GS Solo
DR BIG, eine 41er zum Reisen und eine 42er fürs Gelände, beide in Arbeit
DR650 SP46 zum Spielen da draussen
Aynchel

 
Beiträge: 138
Themen: 5
Registriert: 22. November 2014 12:20
Wohnort: Meddersheim

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon Treibstoff » 9. September 2019 16:39

Edit:
Post war auf falsches Bild bezogen, daher Mist.
Zuletzt geändert von Treibstoff am 9. September 2019 20:56, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß, Frank


Alles ist machbar, man muß nur jemanden finden, der's einem dann auch einträgt!

Fuhrpark: so einiges...
und eigentlich schon zuviel
Treibstoff

 
Beiträge: 920
Themen: 25
Bilder: 32
Registriert: 7. November 2013 10:32
Wohnort: good old saxony
Alter: 50

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon DWK » 9. September 2019 19:22

Sorry, aber auf dem Eingangsbild ist eindeutig ein TS Motor zu sehen.
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 893
Artikel: 1
Themen: 39
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 49

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon Treibstoff » 9. September 2019 20:54

DWK hat geschrieben:Sorry, aber auf dem Eingangsbild ist eindeutig ein TS Motor zu sehen.

Richtig, hatte mich fälschlicherweise auf das Bild von rockebilly bezogen.
Gruß, Frank


Alles ist machbar, man muß nur jemanden finden, der's einem dann auch einträgt!

Fuhrpark: so einiges...
und eigentlich schon zuviel
Treibstoff

 
Beiträge: 920
Themen: 25
Bilder: 32
Registriert: 7. November 2013 10:32
Wohnort: good old saxony
Alter: 50

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon zweitakt » 10. September 2019 17:32

Zum Thema Kolben einschleifen:
Wie genau könnt Ihr eigentlich messen?
Jeweils 1,5 Hundertstel Meßfehler mit dem Innentaster und der Bügelmeßschraube
machen aus 0,05mm Soll-Einbauspiel 0,02mm Ist-Spiel.

Fuhrpark: TS150 Bj. 1984
RT125/2 Bj. 1958
BMW R75/5 Bj. 1972
zweitakt

 
Beiträge: 78
Themen: 1
Registriert: 17. Februar 2010 20:25
Wohnort: Bi uns to hus.

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon AHO » 10. September 2019 18:43

zweitakt hat geschrieben:Zum Thema Kolben einschleifen:
Wie genau könnt Ihr eigentlich messen?
Jeweils 1,5 Hundertstel Meßfehler mit dem Innentaster und der Bügelmeßschraube
machen aus 0,05mm Soll-Einbauspiel 0,02mm Ist-Spiel.


Kolben mit Bügelmessschraube messen, und Taster zwischen den Messflächen nullen - dann Spiel direkt ablesen - siehe da, nur noch ein Messfehler :wink:

Gruß
Andreas

Fuhrpark: ETZ 250 SW, Bj. 1985
AHO

 
Beiträge: 861
Themen: 3
Bilder: 0
Registriert: 26. Mai 2010 15:18
Wohnort: Wuppertal

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon 990sm-r » 10. September 2019 20:56

zweitakt hat geschrieben:Zum Thema Kolben einschleifen:
Wie genau könnt Ihr eigentlich messen?
Jeweils 1,5 Hundertstel Meßfehler mit dem Innentaster und der Bügelmeßschraube
machen aus 0,05mm Soll-Einbauspiel 0,02mm Ist-Spiel.


Wie soll man mit einer Bügelmessschraube 1,5/100 mm falsch ablesen? Die Bügelmessschraube muss natürlich vorher genullt werden. Zur Not kann man das Innenmessgerät auch mit Einstellringen kontrollieren nachdem man wie AHO gemessen hat.

Fuhrpark: ES 250-2, 340ccm, 29,6PS 4976U/min,42Nm 4869U/min, Originaloptik
990sm-r

 
Beiträge: 795
Themen: 11
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2012 13:23
Wohnort: Boitzenburger Land
Alter: 42

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon hermann27 » 10. September 2019 23:46

zweitakt hat geschrieben:Zum Thema Kolben einschleifen:
Wie genau könnt Ihr eigentlich messen?
Jeweils 1,5 Hundertstel Meßfehler mit dem Innentaster und der Bügelmeßschraube
machen aus 0,05mm Soll-Einbauspiel 0,02mm Ist-Spiel.

Um solche vermeinlich Messfehler auszuschliessen kann man das laufspiel auch einfach mit einem Fuehllehren-Blatt ensprechender Staerke zwischen Kolbenunterkante und Laufbuchse erfuehlen. Funktioniert ausreichend genau
mfg hermann

Fuhrpark: ETZ 125 1989, RT 125 2000, ETZ 301 1994, Silver Star 1993
hermann27

 
Beiträge: 314
Themen: 11
Registriert: 15. September 2018 23:36
Alter: 69

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon 990sm-r » 11. September 2019 00:06

Habe ich noch nie von gehört. Die dünnen Fühllehren lassen sich gut biegen, aber wieviel Druck bringen die Kolbenringe auf den Kolben und zur Rundheit vom Zylinder kann auch keine Aussage gemacht werden.

Fuhrpark: ES 250-2, 340ccm, 29,6PS 4976U/min,42Nm 4869U/min, Originaloptik
990sm-r

 
Beiträge: 795
Themen: 11
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2012 13:23
Wohnort: Boitzenburger Land
Alter: 42

Re: Kobenklemmer zum X-ten Mal

Beitragvon hermann27 » 11. September 2019 00:29

Ich messe selbstverstaendlich mit Mikrometer und Innen-Taster.
Aber zweitakt schrieb doch von Messfehler. Die lassen sich auschliessen, wenn man den Kolben ohne Ringe in die Laufbuchse steck und von unten mit der Fuehlehre das Laufspiel fuehlt. Es geht erstaunlich gut und ausreichend genau.
Unrundheit und Konizitaet lassen sich so freichlich nicht feststellen.
mfg hermann

Fuhrpark: ETZ 125 1989, RT 125 2000, ETZ 301 1994, Silver Star 1993
hermann27

 
Beiträge: 314
Themen: 11
Registriert: 15. September 2018 23:36
Alter: 69

Vorherige

Zurück zu Antrieb



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste