Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

LiMa, Kabel, Lampen, elektrische Bauteile.

Moderator: Moderatoren

Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon lothar » 19. September 2018 10:03

VAPE-Komponenten in MZs sind mittlerweile sehr verbreitet. So wie bei anderen Komponenten anderer Hersteller auch, kann es
zu Ausfällen kommen, denen verschiedene Ursachen zu Grunde liegen.

Ziel dieses Threads soll sein, Ausfallszenarien und Umstände präzise zu beschreiben, um mit den daraus gewonnenen Erfahrungen
möglichst effektiv Ursachen zu finden, die auch außerhalb der VAPE-Komponenten z.B. bei Montagefehlern, unsachgemäßem Betrieb
oder in sonstigen Gründen liegen können.

Auslöser für diese Thematik sind u.a. die letzten beiden aktuellen Fälle
viewtopic.php?p=1695236#p1695236
viewtopic.php?p=1694450#p1694450

Aufgefordert hier zu schreiben sind alle diejenigen, die schon einmal einen VAPE-Ausfall hatten.

Bitte Ausfallumstände kurz(!!!) und präzise(!!!) beschreiben:
1. Motortyp (z.B. TS150, ETZ250 usw.)
2. Nennung aller(!) eingebauten VAPE-Komponenten, wie z.B.: Komplettsystem / nur Zündung / nur Regler usw. möglichst mit präziser Bezeichnung der Typen
3. Wie machte sich der Ausfall bemerkbar?
4. Welche Ursachen sind bekannt bzw. werden vermutet, wie z.B. unklarer Ausfall durch interne elektronische Bauelemente, Montagefehler, Batterieverpolung usw.
5. Konnte das Problem durch Ersatz welcher Komponenten behoben werden?
6. Sonstige Bemerkungen/Erfahrungen, die nicht durch 1. - 5. abgedeckt werden.

Zur Klarstellung: Es geht in diesem Thread nicht darum, die Produkte von VAPE zu diskreditieren, sondern allein um ein Zusammentragen
von Erfahrungen, die bei künftigen Ausfällen eine Beurteilung erleichtern.

Ich bitte um Verständnis, dass alle Beiträge, die sich nicht auf technische Sachverhalte beziehen, sofort gelöscht werden.

Gruß
Lothar


Zusammenfassung der bisherigen Ergebnisse (23.02.2019)
vape-08.pdf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7154
Themen: 210
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 07:04
Wohnort: Dresden
Alter: 70

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon flotter 3er » 19. September 2018 10:26

Ein Ausfall - wenn auch durch eigene Schuld/Blödheit. Motor 4gang 2,5er ETS. Verbaut war eine komplette Anlage für 12V. Es kam zu unerklärlichen Spannungsspitzen von bis zu 36- 40V im Bordnetz, welches natürlich alles Leuchtobst himmelte. Es wurde (nach tatkräftiger Hilfe von Lothar mit div. Messungen - auf irgend einem MZ Treffen) festgestellt das der gelbe Draht vom Geber durch unsachgemäße Montage der Grundplatte eingeklemmt und die Isolierung beschädigt (Kabel aber nicht durchtrennt) wurde. Mit og. Ergebnis. :oops:
Gruß Frank


"Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)"
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....

OT Stretchpartisane Bild
Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
Acetylsalicylsäure Dealer
 
Beiträge: 14180
Artikel: 1
Themen: 193
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 13:53
Wohnort: Gransee
Alter: 57

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon Ysengrin » 19. September 2018 10:32

ETZ250-Motor in TS250-Rahmen,
Vape-Komplettsystem

Kein elektrischer Defekt, aber vielleicht trotzdem interessant:
Die Zündspule war an der originalen Zündspulenbefestigung fest verschraubt. Nach ca. 4 Monaten hing sie plötzlich lose runter, das Halteblech war durchvibriert. Ich habe sofort auf Garantie eine neue Zündspule bekommen, aber auch den Hinweis, dass die Montage an der originalen Aufnahme nicht vorgesehen ist. (Warum auch immer.)

Ich habe daraufhin das Halteblech entfernt (dazu mussten die Niete ausgebohrt werden), im 90°-Winkel zusammengeschweißt und mit Schrauben an der Zündspule befestigt. Seitdem hält die Zündspule wunderbar an der originalen Aufnahme.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich baue mir ein Motorrad: Ratracer.de - Fränkisch-Bayerische Fraktion - Ride it like you stole it!

Fuhrpark: Hercules Liliput, MZ ES 250/2 Gespann, MZ ETS 250 Gespann (in Teilen), MZ TS 250/1 "Café Racer", Suzuki GSX 400 F, Suzuki GSF 600 S
Ysengrin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2995
Themen: 292
Bilder: 8
Registriert: 16. November 2009 07:57
Wohnort: Würzburg
Alter: 39

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon mutschy » 19. September 2018 10:34

TS 150, 6V, R81.
Batterieplus und Masse beim Anschluss der Batterie vertauscht - R81 kaputt.

Lehre daraus: zwei unterschiedliche Kabelfarben für Plus und Minus an der Batterie. Eventuell hätte eine Massesicherung geholfen, die wurde aber wegrationalisiert :oops:

Gruss

Mutschy
Zuletzt geändert von mutschy am 19. September 2018 10:35, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin noch nie an meinen Zielen gescheitert - nur an meinen Möglichkeiten...

Fuhrpark: MZ TS 150, BJ 1985, vmax ~ 105 km/h ("Bärbel", meine), Suzuki Marauder 125, BJ 2003 ("Susi", meine), Renault Mégane 1.4 16V, BJ 2000, vmaxmit 190 km/h ("Francois", Familiendose)

(früher)
1992-1996 von SR4-1 bis S51/1 so ziemlich jedes Modell ausm FAJAS (alle entweder geklaut, verkauft oder verschrottet... Alle? Nicht alle! Der SR4-1K schlummert noch...)
mutschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2180
Themen: 137
Bilder: 25
Registriert: 2. Mai 2008 20:58
Wohnort: Werther
Alter: 41

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon kt1040 » 19. September 2018 10:35

@Lothar: Finde ich gut, DANKE

Ich hatte bisher 2 Ausfälle mit meiner Vape:

IWL Berlin Komplettanlage

Das Teil sprang sofort nach der Umrüstung nicht an, kein Funke einfach nichts. Ursache war eine defekte Wicklung auf dem Stator (Produktionsfehler), der von Powerdynamo anstandslos und schnell getauscht wurde. War leider nicht visuell zu erkennen. Was ich an der Zündung hätte messen können, weiß ich bis heute nicht. Der neue Stator läuft seitdem problemlos.

ES-300 Komplettanlage

Die Batterie wurde nicht geladen, weil das Massekabel vom Regler einfach wegvibiert war. Fehlersuche:

1. mit angesteckter (wegen Relais) Batterie angelassen, dann Batterie abgezogen und Spannung an der Sicherung gemessen --> sehr schwankendes irgendetwas --> passt nicht
2. Wechselspannung zwischen den zwei schwarzen Drähten aus dem Motor gemessen --> so zwischen ca. 35 und 40 Volt --> in Ordnung --> muss wohl irgendwo am Regler liegen
3. beim Versuch den Regler zu tauschen an allen Kabeln gezogen und den sehr verdeckten Fehler gefunden
Lieber Gott, lass regnen. Hirn oder Steine, egal, aber triff!

Wer mich ärgert, bestimme ich. Und Sie stehen nicht auf der Liste.

Bild
Nr.: 67 bei den Rundlampen

"Herr von Bülow, Sie sind nicht krank, nur alt!"

Fuhrpark: auf 2 Rädern: MZ ES300/1963, IWL Berlin/1962, MZ ES300 (Baustelle) 1964 IWL Berlin Baustelle/1960
auf 3 Rädern: MZ ES300 mit Superelastik/1964
auf 4 Rädern: Nissan Bluebird 2.0 SLX/1988 (stillgelegt und trocken verwahrt bis 2018), Mercedes V250d (2015) das neue Arbeitstier
kt1040

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2620
Themen: 97
Bilder: 249
Registriert: 22. April 2011 17:16
Wohnort: Burgkunstadt
Alter: 52
Skype: kt1040

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon Ysengrin » 19. September 2018 11:30

Noch einer:

ES250/2 mit Vape Komplettanlage

Von jetzt auf gleich sind fast alle Birnen durchgebrannt und die Batterie war tot.
Die naheliegende Erklärung hat sich bestätigt: über 17 V Ladespannung, Regler defekt. Von außen waren keine Schäden sichtbar, Beschädigung oder Fremdverschulden waren auszuschließen. Der Regler wurde umgehend auf Garantie ausgetauscht.
Ich baue mir ein Motorrad: Ratracer.de - Fränkisch-Bayerische Fraktion - Ride it like you stole it!

Fuhrpark: Hercules Liliput, MZ ES 250/2 Gespann, MZ ETS 250 Gespann (in Teilen), MZ TS 250/1 "Café Racer", Suzuki GSX 400 F, Suzuki GSF 600 S
Ysengrin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2995
Themen: 292
Bilder: 8
Registriert: 16. November 2009 07:57
Wohnort: Würzburg
Alter: 39

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon Lorchen » 19. September 2018 13:21

ETZ 251/301 - komplette Anlage:

Schlechtes Startverhalten, insbesondere warm fast nur noch mit Anschieben anzubekommen. Ein Funke war immer da. Nach Rückrüstung auf DDR-Technik wieder einwandfreies Startverhalten. Ich habe den Fehler nie näher ergründet.
OT-Partisammellorchen
Bild
Mitglied Nr. 020 im Rundlampenschweinchenliebhaber-Club
Mitglied im internationalen Verein der bauchfrei Schaukler
Mitglied Nr. 009 der MZ-Trüffelschweine
Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgerverein
"Das Antibiotikum von MZ sind Vitondichtringe." (Christof im November 2011)
Mitglied der Wolfsschanzen-Tournee 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017(der Rrrrudelll-Pudelll)
Besucher am Schlagbaum der EU-Außengrenze - namentlich erfaßt am 21.07.2013 und 24.07.2016

Fuhrpark: Silverstar Classic 500 Bj. 97, ETZ 301 Fun Bj. 93, TS 250/1 Bj. 81, ES 175/2 Bj. 67, 2x ES 300 Bj. 63/64, ES 175/1 Bj. 64, ETS 150 Bj. 72, ETS 250 Bj. 70, ES 150 Bj. 75, TS 150 Bj. 80, ETZ 150 Bj. 87, RT 125/2 Bj. 56, IWL Troll Bj. 63, JAWA 175 Typ 356 Bj. 57, NSU 201 ZDB Bj. 39, EMW R35/3 Bj. 54, BMW K75 RT Bj. 87, S 70 C Bj. 87, S 51 B 2-4 Bj. 81, Opas SR2 Bj. 59, Simson-Fahrrad 50er Jahre und ein Urinal. Außerdem Ford Tourneo Connect in lang (Schlafwagen)
Lorchen
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
LaLu 2011
ES Philosoph
 
Beiträge: 31172
Artikel: 1
Themen: 218
Bilder: 45
Registriert: 16. Februar 2006 12:02
Wohnort: Strausberg, die grüne Stadt am See
Alter: 50

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon P-J » 19. September 2018 16:38

ES250/2 Komplettanlage bj 99, Magnete abgelöst. Strator und Rotor neu!

ETZ250 Komplettanlage, durch eignme Dummheit hat sich ein Kabel aus dem Kompaktstecker gelöst, Nachts stehengeblieben, ne halbe Stunde mit ner Taschenlampe rumgesucht und gefunden. :mrgreen:

Edit: hab vergessen, Zündkabel ist mal aus der Spule gerutcht, da war der Dichtgummi aussenrum Faul.
Zuletzt geändert von P-J am 19. September 2018 17:03, insgesamt 1-mal geändert.

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 12084
Themen: 122
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 18:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 56

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon Paule56 » 19. September 2018 16:52

ETZ 250 Komplettsystem ging willkürlich nach unbestimmten Kilometern aus, sprang nach Abkühlung sofort wieder an, schaffte dann die Rücktour nur mit zweiter Abkühlphase.
Grund war womöglich eine kalte Lötstelle an der Zündung.
Habe die viel zu langen Kabel eingekürzt und frisch verlötet, danach funzte das Ding bis zum Verkauf.
Hatte ich damals als Thema schon geschrieben
Gruß
Wolfgang

Fuhrpark: bis auf 5 "Nachwendeprodukte" von MuZ und Simson sortenreiner DDR - Fuhrpark ;-)
Paule56

Benutzeravatar
------ Titel -------
Bowdenzugbesteller
 
Beiträge: 4671
Themen: 27
Bilder: 10
Registriert: 9. Juni 2006 10:21
Wohnort: Quedlinburg
Alter: 63

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon Rico » 19. September 2018 18:26

-ETZ250
-Komplettanlage 180W, innenliegender Sensor

Erst kurzes plötzliches Stottern bei ca 110km/h, dann wieder normal.
Etwa 100km weiter wieder kurzes Stottern und Fehlzündung, gleich wieder normal.
Nach Abstellen für etwa 15 Minuten sofort angesprungen und sofort wieder ausgegangen, danach kein Zündfunke mehr vorhanden.

Ladespule auf der Grundplatte hat unendlich hohen Widerstand gegen Masse, also Unterbrechung, kein sichtbarer Defekt erkennbar.

Neue Grundplatte --> alles wieder ok.

Nachtrag:
Als der Fehler auftrat, war die Powerdynamo-Anlage etwa seit 8 Jahren verbaut und funktionierte bis dahin völlig fehlerfrei.
Gruß
Rico

Fuhrpark: ETZ 250 Bj. 1987
Simson S51 N Bj. 1981
MIFA Trekkingrad Bj. 2008
Kia Rio Bj. 2012
Rico

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1991
Themen: 28
Bilder: 7
Registriert: 2. Juli 2006 00:24
Wohnort: Arnstadt
Alter: 52

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon lothar » 24. September 2018 16:07

Ich habe die bisherigen Ergebnisse mal zusammengefasst. Falls Änderungen erforderlich sind, bitte ich um Mitteilung.
vape-01.doc
Ebenso bitte ich um weitere Berichte zu Vape-Ausfällen, sofern es überhaupt noch welche gibt ... :versteck:

Gruß
Lothar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7154
Themen: 210
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 07:04
Wohnort: Dresden
Alter: 70

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon -Thomas- » 25. September 2018 08:48

Keine MZ, aber auch Vape (70-3 Komplettzündung).

Bei meiner S51 ging irgendwann kein Licht mehr. Der Motor lief, aber der Rest bekam keinen Strom. Die Spulen auf der Grundplatte waren schwarz, nicht mehr Kupferfarben.
Neue Grundplatte rein und weiter gings. Reklamiert habe ich nichts. Nach ein paar Jahren kann schonmal was kaputt gehen.

Fuhrpark: MZ ETS 150 / 1973
MZ TS 125 / 1982
Simson S51 und KR51/2, der Rest wurde verkauft
-Thomas-

Benutzeravatar
 
Beiträge: 92
Registriert: 26. März 2016 20:44
Wohnort: Eichsfeld

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon kutt » 25. September 2018 11:09

Ich denke matthieu kann dazu auch noch was schreiben:

Seine ETZ 250 (oder war es eine 251?) hatte durch einen Schleifer der Magnete und dadurch auftretende Demagnetisierung 2 Zündzeitpunkte bekommen. Ich vermute da haben sich 1..2 Magnete gelöst und dann geschliffen. Die Magneten wurden dann wieder eingeklebt. Da ich das nicht gemacht habe, kann ich nicht sagen, ob die "richtig" eingeklebt wurden...

Ab einer bestimmten Drehzahl sprang der ZZP so um die 20° nach vorn. Resultat: Loch im Kolben, Motorschaden.

Ich hab mich damals zum Treffen dusselig gesucht...

Dabei ist auch das Video entstanden: https://www.youtube.com/watch?v=AiIjwv-Ozo4

Was hab ich gelernt? Wenn man eine Vape fährt, sollte man regelmäßig nach den Magneten schauen und dabei die Kurbelwellenlager prüfen. Für die Gleichtromlima ist eine klappernde KW zwar auch nicht so toll, aber sie ist schon toleranter... Alos nix mit einbauen und vergessen ...
Anleitung: Getriebe BK350 - Kardan BK350 - Falke Beiwagen - Ein Bericht
Segel: Blog: Segeln Steemit: Steemit
Windows: ReBoot - Linux: BeRoot!
Wichtige Links: Forumregeln, Netiquette, Knowledge Base, Galerie, Karte, Forumkeller

Fuhrpark: BK350 (10/1956) - ES250 (06/1961) - ETS250 (??/197?) - TS150 (irgendwann/1984) - Skoda Octativa Kombi 1.9Tdi 81kW @ 500Tkm (09/2001) - Pfährt: Moto Guzzi V35 II (11/81) Umbau auf 650ccm und 50PS - Silverstar Classic (03/1994)
kutt
Technischer Admin

Benutzeravatar
------ Titel -------
AmForumSchrauber
Mr. Kardan
 
Beiträge: 17749
Artikel: 31
Themen: 573
Bilder: 831
Registriert: 9. März 2006 22:15
Wohnort: Freiberg
Alter: 40

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon Matthieu » 25. September 2018 11:52

Ja Kutt, mein "Fall" gehört hier ja auch rein.
Ich hatte seit 2006 eine Komplettanlage (Zündung+Lima) in meiner 251er.
Irgendwann hat, nur durch Zufall, der MZ-Heinz festgestellt, dass sich bei mir ein Großteil der Magneten gelöst hatte. Ich müsste zuhause auf Bildern nachsehen wieviel es waren, es war aber nicht nur einer.
Die MZ ist zu diesem Zeitpunkt ganz normal und unauffällig gefahren.
Heinz hat die Magneten dann nach bestem Wissen und Gewissen wieder an die Stellen geklebt wo sie vorher waren. (Ihm mache ich da überhaupt keinen Vorwurf, nicht falsch verstehen)
So ist die MZ dann auch noch zwei Jahre gefahren.
Danach gingen irgendwann die Probleme der fehlenden Leistung los. Ich konnte das Gespann nur noch bis zum vierten Gang fahren, im fünften fehlte jeglicher Kraftfluss. So habe ich fast ein Jahr und einige Kilometer nach der Ursache gesucht.
Auch einige Forenuser (z.B. Achim) haben da Hinweise gegeben (Vergaser, Auspuff, Kompression testen, ...). Alles brachte aber nix.
Bei einer Fahrt auf der Landstraße ist sie dann bei ca 80 km/h einfach ausgegangen.
Ergebnis: Mit einem ordentlichen Loch im Kolben ist halt keine Kompression mehr da.

Ursache: Durch die nur minimal falsch eingeklebten Magnete hat im Gesamtpaket etwas nicht "harmoniert". Ein Magnet ist immer schon nicht magnetisch. Über die Zeit ist bei mir aber ein zweiter dazu gekommen. Keine Ahnung wie ein Magnet seine Magnetkraft verlieren kann.
Im Standgas hat der Zündzeitpunkt gepasst, beim Gasgeben ist er extrem in Richtung Frühzündung gewandert. Das zeigt auch das Video vom Kutt.
Durch die permanente Frühzündung fehlte mir zum einen die Leistung, zum anderen hat es den Kolben einfach geschmolzen.
Da die Kolbenteile natürlich in den Motorraum gefallen sind, war eine komplette Motorüberholung fällig.
Edgar meinte danach nur, dass die Ursache wirklich bei den gelösten Magneten zu suchen ist. Rein optisch wieder einkleben sei einfach "Murks".

Fuhrpark: ETZ 250
Matthieu

Benutzeravatar
------ Titel -------
Treffen Heiligenstadt 2009/2011/2013/2015 Organisator
 
Beiträge: 3287
Themen: 16
Bilder: 3
Registriert: 20. Juni 2007 12:52
Wohnort: Franken

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon walnussbaer » 25. September 2018 12:27

Ich hatte auch mal einen Ausfall. Komplettsystem, TS-250/1. Bei warmem Motor kompletter Zündausfall - Motor lief also nicht mehr. Nach 20 Minuten abkühlen lief er wieder, bis alles wieder warm wurde. Defekt war der Nehmer (?) rechts unter dem Limadeckel, der die Rotation bzw. den Nocken auf der Glocke aufnimmt. Getauscht - läuft bis heute ohne Probleme.

Fuhrpark: ES-250/1
walnussbaer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 84
Themen: 5
Registriert: 19. März 2008 23:09
Wohnort: Langerwisch
Alter: 36

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon muffel » 25. September 2018 13:33

Moin,

mein Beitrag zum Thema.

Ein Komplettausfall einer "nur Zündung".

Nach Totalausfall der Lichtmaschine (Graphitrotor zerbröselt) wurde dieser ersetzt. Etwa 50 km später fiel die Zündspule und der Sensor aus. Die Zündspule wurde so heiss, dass die Vergussmasse auslief. Welcher defekt am Sensor vorlag kann ich nicht beurteilen.
Der neue, alte Rotor hatte die gleiche Magnetfeldrichtung wie der zerbröselte.
Die verstorbene Zündspule habe ich Lothar zur Obduktion überlassen.
OT-Absinthzeremonienmeister-Partisan

Bild

Es ist nicht gesagt das es besser wird wenn es anders wird, aber wenn es besser werden soll muss es anders werden!

Fuhrpark: ETZ 250, Baujahr 04/1984 (Erstbesitzer)
muffel
Administrator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3815
Themen: 78
Bilder: 2
Registriert: 25. Juni 2006 22:51
Wohnort: Wallwitz
Alter: 53
Skype: ETZ_muffel

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon lothar » 27. September 2018 10:48

Die Zusammenfassung der bisherigen Ergebnisse
vape-04.pdf


Aus den mitgeteilten Ausfallszenarien beginnt sich ein Bild zu formen:

Die "Nur-Zündung"
muffel hat geschrieben:Die verstorbene Zündspule habe ich Lothar zur Obduktion überlassen.

Langsam kommt die Erinnerung an die Aktion von damals zurück ... Die Schaltung konnte leider
bei der Obduktion nur zu 80% rekonstruiert werden. Ziemlich klar wurde jedoch, dass es sich bei der
"Nur-Zündung" um KEINE CDI, sondern um eine Zündspulenansteuerung ähnlich zu der in net-harrys
Zündverstärker verwendeten handelt. Damals war zu erkennen, dass für den verwendeten
Darlington-Schalttransistor BU941ZT keinerlei Schutzmaßnahmen gegen die induktive Ausschaltspitze
der Primärwicklung der Zündspule vorgesehen waren. Allerdings muss diese Beobachtung unter Vorbehalt bleiben,
da wie oben geschrieben, 20% der Schaltung nicht mehr erkennbar waren, wobei diese allerdings nicht
in unmittelbarer Nähe des BU941ZT lagen. Wenn sich diese Vermutung durch eine zweite Obduktion
erhärten ließe, so wäre das ein ernster konstruktiver Fehler.

Falls der Ausfall der "Nur-Zündung" tatsächlich seine Ursache in der Spannungsüberlastung des Schalttransistors hat,
so lässt sich nicht viel machen, denn man kommt an die vergossene Elektronik nicht ran. Eine Suppressordiode (wie bei
net-harry) oder ein Kondensator parallel zur Primärwicklung der Zündspule würde die Spannungsspitze begrenzen.
Möglicherweise hat Vape inzwischen bei neuen Produkten an dieser Stelle nachgebessert und der Fehler tritt bevorzugt bei
Anlagen älteren Produktionsdatums auf. Die Mitnahme der Komponenten für den Rückbau auf konventionelle Zündung
bei längeren Reisen scheint hier eine realistische Lösung zu sein.


Das Komplettsystem

Hier gibt es neben der "Kinderkrankheit" der davonfliegenden Magnete vor allem Ausfälle im Bereich der Hochspannungs-
oder Sensorspulen der Zündanlage. Das ist aber nicht unbedingt etwas VAPE-typisches, auch bei der Nippon-Denso in der
Rotax wurden mehrer Fälle bekannt, dass insbesondere die Hochspannungsspule nach einiger Betriebszeit zu schwächeln
beginnt bzw. ausfällt (als Lösung wurde im mz-forum damals der Einsatz einer IGNITECH empfohlen).

Was den Ausfall der Spulen nach einiger Betriebszeit anbelangt, kann man als Nutzer nur hoffen, dass man selbst nicht die A***karte
gezogen hat. Hier liegt m.E. ein erhebliches Zuverlässigkeitsproblem der höchstens 20 Jahre alten Vape-Anlagen im Vergleich zu den
28 bis 66 Jahre alten originalen MZ-Unterbrecheranlagen vor.


Auch nach dieser Zwischenbilanz bitte ich um weitere Beschreibungen von Ausfallszenarien
von VAPE-Komponenten, um die Feststellungen besser abzusichern.


Gruß
Lothar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7154
Themen: 210
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 07:04
Wohnort: Dresden
Alter: 70

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon MaxNice » 28. September 2018 00:13

Vape 12V Komplettanlage mit außenliegendem Sensor in TS 250/1 Gespann, gleich zu Beginn immer wieder Probleme mit eindringendem Wasser in den Kompaktstecker der Zündspule -> durch Supersealstecker ersetzt. Später schwerer Leistungsabfall, ging einher mit stark qualmendem Auspuff der auch Funken sprühte wie ein Vulkan, hab es grad so bis zur Werkstatt geschafft. Ursache war, der Rotor hatte sich gelockert und die Zylinderrolle im Kurbelwellenstumpf hatte sich in der Nut der Rotornabe eingearbeitet, durch extrem späte Zündung kam es dann zu den genannten Symptomen. Es wurde die Vermutung aufgestellt, die Nut und der Konus hätte von Anfang an nicht recht gesessen und sich mit der Zeit angepasst und gelockert. Nacharbeiten der Nut und korrektes Befestigen der Schraube / des Konus auf der Kurbelwelle haben das Problem gelöst.
"Die deutsche Sprache ist Freeware, du kannst sie benutzen, ohne dafür zu bezahlen. Sie ist aber nicht Open Source, also darfst du sie nicht verändern, wie es dir gerade passt."

Fuhrpark: Diese Anzeige ist außer Betrieb.
MaxNice

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Flutschie (MoS2)
 
Beiträge: 2506
Themen: 28
Registriert: 3. März 2010 01:52
Wohnort: Dresden
Alter: 32

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon es-heizer » 28. September 2018 08:53

Komplettanlage von 2003 mit aussen liegendem Sensor.
2016 Ausfall des Reglers.
Erst sporadisch nachlassende Ladefunktion, dann Totalausfall des Reglers innerhalb von 14 Tagen.
Regler getauscht, alles paletti ;D
Gruß Rolf

Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis!
Theorie ist , wenn man weiß wie es geht und nichts funktioniert.
Praxis ist wenn alles funktioniert und keiner weiß warum.
Bei uns sind Theorie und Praxis vereint.
Nichts funktioniert und keiner weiß warum!


Rundlampe Nr.109
Bild
Wissenswertes für die Rundlampe Bild Federn Zylinderköpfe Tankembleme

Fuhrpark: ES 250/1 Gespann(angemeldet), TS 250/1 solo(angemeldet), Simson Star,
Nicht fahrbereit: MZ ETS 250 in Rot Kpl. naked, MZ ETS 250 in Gelb m. Verkleidung , MZ ES 250/0 kpl. in Teilen, MZ ES 300 Kpl. in Teilen, Simson SR2E Kpl.
es-heizer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1339
Themen: 19
Bilder: 1
Registriert: 1. Januar 2009 18:19
Wohnort: Dresden
Alter: 52

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon bausenbeck » 28. September 2018 10:27

Hallo,

hätte dazu auch einen Beitrag:

MZ ES 250/2 - Komplettanlage:

Ausfall der Zündspule: nach kurzer Fahrt (ca. 5 KM)

Anruf bei ED, der diese nochmal probelaufen ließ, aber nichts feststellte - auf mein Drängen hin, neue Zündspule bekommen und seitdem gut !


Gruß

bausenbeck
FREIHEIT FÜR FRANKEN

Fuhrpark: MZ ETZ 251, BK 350 mit Stoye TM, ES 250/2 Gespann, TS 250/1, ES 250/2 (solo), MZ ES 150 (Bj. 1963), NSU LUX, NSU Superlux, NSU OSL 251 (Bj. 1939), NSU Damen-Quick (Bj. 1950), Kreidler RS
bausenbeck

Benutzeravatar
------ Titel -------
Treffen Heiligenstadt 2009/2011/2013 Organisator
 
Beiträge: 1431
Themen: 37
Bilder: 12
Registriert: 31. Juli 2006 19:29
Wohnort: 91332 Heiligenstadt
Alter: 55

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon Berni » 28. September 2018 10:32

TS 250/1: Komplettanlage, nach knapp 5 Jahren Ausfall des Abschaltrelais.
Diese Botschaft enthält einen elektronischen Gruss von OT Partisanen-Reporter Berni
Bild

Fuhrpark: Wird ständig reduziert und trotzdem nicht weniger.
Berni

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1893
Themen: 91
Bilder: 10
Registriert: 16. Februar 2006 08:37
Wohnort: Am Rande des Vogelsberges
Alter: 68
Skype: rotaxberni

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon matthias1 » 28. September 2018 10:37

Vape in Simson:
Die Grundplatte der Vape ist dünner als die original Grundplatte.
Dadurch halten die Befestigungskrallen nicht zuverlässig und der ZZP kann sich verstellen.
Abhilfe: die Krallen mit dem Hammer etwas flacher klopfen.

Fuhrpark: MZ ETZ 160
matthias1

 
Beiträge: 2711
Themen: 244
Registriert: 30. Mai 2011 21:56
Wohnort: cottbus
Alter: 54

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon voncy » 3. Oktober 2018 21:05

ETZ150,Vape kommplett
plötzlich Stottern oder Ausfall,dann läuft wieder,manchmal läuft lange,dann geht wieder gar nicht
Zündf.kontrolle immer ok , leider (deshalb 2mal Versager aufgemacht ...Benzinzufur fehlt? :stupid:
Ergebniss: Schaltrelay defekt hat an und aus gemacht wie`s grade wollte
Relay rausgeschmissen auf ohne Batt. geschalltet und seit dem ok

" Hier liegt m.E. ein erhebliches Zuverlässigkeitsproblem der höchstens 20 Jahre alten Vape-Anlagen im Vergleich zu den
28 bis 66 Jahre alten originalen MZ-Unterbrecheranlagen vor."
Das hast du schön gesagt.
mfg
Warum ich MZ fahre? Weil ich kann.

Fuhrpark: MZ etz 150 EZ.89
MZ etz 251 EZ.90
voncy

 
Beiträge: 110
Themen: 15
Bilder: 0
Registriert: 6. September 2008 21:53
Wohnort: Eberstädt
Alter: 40

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon Ralle » 6. Oktober 2018 14:55

Hatte selbst noch keine Ausfälle, der Vollständigkeit halber sollte man aber den simplen Relaisschaden mit erwähnen. Hier kann es mechanische oder elektrische Probleme innerhalb des Relais geben. Bei der Installation auch darauf Achen das die Seite des Relais mit den Kontakten nicht in Fahrtrichtung oder nach oben zeitigt. Kann mich an ein komplett abgesoffenes Relais bei einem Forentreffen erinnern.
Weiterfahrt ist prinzipiell nach dem Abziehen und Isolieren des blauen Kabels von der Zündspule kommend möglich, allerdings muss der Motor zum Ausschalten abgewürgt werden. Betrifft alle Komplettsysteme die mit Relaisvariante installiert wurden.
Du möchtest etwas für das Foren RT- Projekt tun?
Einen Überblick über die bereits bereitgestellten und noch fehlenden Teile gibt es in dieser Tabelle.
Wenn du auch etwas beisteuern möchtest oder Fragen hast schicke mir eine PN...

+++Zündschloss RT prüfen+++

Fuhrpark: RT 125/2, BJ 1956 mit PAV40 Anhänger; TS250/1 (FE1) Standpark: RT125/2, BJ 1958; ETS250 Bj. 1971,
Ralle
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
FE1 - TS250 Käufer
 
Beiträge: 10130
Themen: 159
Bilder: 31
Registriert: 6. September 2008 02:06
Wohnort: Dresden Heimat: Oberlausitz
Alter: 46

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon Etzitus » 18. Februar 2019 13:00

ETZ-250
Nur Zündung
Ausfall wegen Überschlag am Ausgang Zündkabel/Zündkerze aufgrund von Feuchtigkeit. Mit Kriechöl trockengelegt.
In der Folge kam es unregelmäßig zu Zündaussetzern.
Zündung gegen anderes Fabrikat getauscht.

Schöne Jrüße
Rainer
"Catholics go to church, Motorcyclists hit the road"

"When a motorcycle is actually ridden, it takes on a similar "patina" of use" Craig Vetter

Fuhrpark: 500er Fun-Gespann
ETZ-Gespann
Silver Star
BSA B44VS
Gilera 150 Strada (harrt immer noch der Wiederauferstehung [Ich hatte den janzen Krempel mal wieder hervorgezerrt, betrachtet und wieder weggepackt.])
Etzitus

Benutzeravatar
 
Beiträge: 379
Themen: 6
Registriert: 4. August 2008 15:44
Wohnort: Bonn
Alter: 61

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon hiha » 18. Februar 2019 13:09

Regler geschrottet, selber Schuld. Folgendes Szenario:
1. Motortyp TS250/1
2. Steinalte VaPe, eigentlich für Jawa, deshalb zwei Zündungsnoppen, aussenliegender Pickup. (Zündet also im OT und im UT, ist in der Praxis aber nicht bemerkbar)
3. Wie machte sich der Ausfall bemerkbar: Nach Batterieverpolung keine Ladefunktion mehr.
4. Welche Ursachen sind bekannt bzw. werden vermutet: Batterieverpolung :roll:
5. Konnte das Problem durch Ersatz welcher Komponenten behoben werden? Neuer Regler, jetzt für Betrieb ohne Batterie.

Ansonsten ein meiner ca.30.000km-Erfahrung nach ein kugelsicheres System, lebt in Salz und Dreck, zündet immer, leuchtet immer, von Affenhitze bis arktischer Kälte, und das trotz katastrophalen Kabelbaums vom Vorbesitzer.

Gruß
Hans

Fuhrpark: Viel zu viele verschiedene Mopeds...
hiha

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3664
Themen: 46
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2006 12:30
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon frosch » 18. Februar 2019 21:27

Motor TS 250/1
Vape Komplettanlage Bj. 7/2006
Winter 2018: zeitweise Ausfall der Ladefunktion in unregelmäßigen Abständen.
"Anlasslos", keine Montagefehler, Verpolung, o.ä.
Keine sichtbaren Auffälligkeiten am Regler (Hitze,o.ä.), kein Steckerfehler
Meistens nur im Bereich zw. 3- und 5.000 U/min.
Neuer Regler (76,49 € incl. Versand)
Alles wieder o.k.
Das war an dieser Vape der einzige Defekt in 13 Jahren. Eine andere Vape in der ES/1 arbeitet seit 2010 ohne Fehler.
Tschüß, Thomas

Fuhrpark: ,
frosch

Benutzeravatar
 
Beiträge: 109
Themen: 21
Bilder: 0
Registriert: 16. Februar 2006 21:25

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon eigel » 18. Februar 2019 22:16

@lothar : Wenn ich deine Topic´s lesen will, kommt diese Meldung : Du hast keine Berechtigung, dieses Forum zu lesen.

nanu?
m.f.g. ralf

Fuhrpark: ETZ 150/1986,
TS 250/1 (Umbau)/1978
ETZ 251/ 1989
Suzuki Burgman 400
eigel

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1744
Themen: 11
Bilder: 1
Registriert: 27. März 2014 22:51
Alter: 57

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon lothar » 18. Februar 2019 23:49

eigel hat geschrieben:@lothar : Wenn ich deine Topic´s lesen will, kommt diese Meldung : Du hast keine Berechtigung, dieses Forum zu lesen. nanu?

Wenn du mit "topics" die MZ-Elektrik meinst, dann klick einfach den Link in meiner Fußzeile an.
Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7154
Themen: 210
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 07:04
Wohnort: Dresden
Alter: 70

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon koschy » 19. Februar 2019 17:23

ETZ 250
VAPE komplett

Lief 30.000 km problemlos. Dann wurde der Motor regeneriert. Anschließend wurde die VAPE wieder verbaut, es gab aber ab da ein "quietschendes" Geräusch. nach langer Suche zeigte sich, dass Stator und Rotor sich bei einer bestimmten Drehzahl minimal berührten. Ich habe dann mit der Feile vier oder fünf Striche auf dem Stator gemacht an der Stelle, wo es Kontakt gab, ab da war dann alles wieder gut. Allerdings ist die Frage, inwiefern das überhaupt an der VAPE lag. Die hatte ja zuvor einwandfrei funktioniert. Die Ursache könnte auch an der neu eingebauten Kurbelwelle liegen. Aber wie auch immer: Ansonsten läuft die Anlage seit mehr als 45.000 km problemlos.
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 250 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 822
Themen: 48
Bilder: 0
Registriert: 9. Juli 2006 19:48
Wohnort: Bonn
Alter: 36

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon ElGonzales » 19. Februar 2019 21:52

ETZ 250
Nur Zündung

-mehr Einbaufehler als Ausfall, kann aber zum Ausfall der Zündspule führen

Symptome: reproduzierbare harte Zündaussetzer beim Beschleunigen mit Blinken im Blinkgebertakt (z.B. beim Überholen), leichte Aussetzer sporadisch beim Beschleunigen, obere Drehzahlen sprötzeliger Motorlauf

Überprüfung vom Kabelbaum, Masseverbindungen, Spannungen , Vergasertausch etc. ohne richtigen Ursachenfund. Ein Blick in die Anbauhinweise von damals noch Powerdynamo brachte den entscheidenden Hinweis. Der zu verwendende Sensortyp hängt von der Wickelrichtung des Lichtmaschinenrotors hab, diese kann/sollte/muss mit einem Kompass neben der Lichtmaschinenseite des Motors festgestellt werden.
img_20180430_115917_red.jpg

img_20180430_131506_red.jpg

Die markierte Nadelspitze zeigt zum Motor, eventuelle permanentmagnetische Komponenten (Sensor / Geberfinger) habe ich sicherheitshalber entfernt.
Es gilt:
-Kompassnadel zeigt zum Motor – Sensor S01
-Kompassnadel zeigt vom Motor weg – Sensor S03

Also bräuchte die Maschine den gebräuchlichen Typ S01.
Und was hat der Vorbesitzer, warum bei allen Geistern auch immer, verbaut?
sensor03_red.jpg


Seit Montage des richtigen Sensors keinerlei Auffälligkeiten mehr.

Ansonsten hatte ich im Simsonbereich mal den Stator eines Bekannten auf der Werkbank, der rein optisch zu den ersten Vape-Generationen gehören könnte. Er fuhr abends von der Arbeit nach Hause, am nächsten Morgen sprang der Motor nicht mehr an.
Messtechnisch recht einfach einzugrenzen: Die Stelle unter der Vergussmasse, an welcher der Anschluss der Wicklung des Hochspannungsladeanker mit dem braunen Massekabel verlötet ist war unterbrochen. Abgewackelt oder abgegammelt, die Lötstelle sah auch recht unsauber aus.
Die Konstruktion ist bei der MZ Version auf Bildern recht ähnlich.
Habe ich neu gelötet und vergossen, läuft seit Anfang 2017 noch.
vapehspladeankerhxslk.jpg
baerks2kdsr0.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße, André

Fuhrpark: MZ ETZ 250, S50, S51, Yamaha MT-07
ElGonzales

Benutzeravatar
 
Beiträge: 33
Themen: 2
Bilder: 7
Registriert: 19. Oktober 2017 20:16
Wohnort: Handorf
Alter: 38

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon lothar » 20. Februar 2019 17:13

ElGonzales hat geschrieben:... Der zu verwendende Sensortyp hängt von der Wickelrichtung des Lichtmaschinenrotors hab, diese kann/sollte/muss mit einem Kompass neben der Lichtmaschinenseite des Motors festgestellt werden.

Das hat mich schon immer gewundert, woher die unterschiedliche Richtung des remanenten Magnetismus herrühren soll.
Ist es wirklich so, dass der Wickelsinn der Rotoren in der Herstellung mal so und mal anders sein kann? Weiß das jemend definitiv und/oder
gibt es dazu Quellen in der MZ-Literatur?

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7154
Themen: 210
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 07:04
Wohnort: Dresden
Alter: 70

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon Paule56 » 20. Februar 2019 17:48

Ich glaube da eher nicht an die Wickelrichtung, sondern an die wahrscheinlich ungewollte Verpolung der Wicklung beim erneuten Anschluss an die Schleifringe. Bekanntermaßen gabs die nicht nur beim Tiedemann in HH aus Kupfer, neuerdings treten die in den üblichen Shops und Websites auch im althergebrachten Graphit auf. Wie oft verwuseln die Heimwerkis blau mit rot, sowie plus mit minus?
(komplette Nachbauten sind da nat. wieder außen vor) :mrgreen:

Graphit bei ebay
Zuletzt geändert von Paule56 am 20. Februar 2019 18:35, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Wolfgang

Fuhrpark: bis auf 5 "Nachwendeprodukte" von MuZ und Simson sortenreiner DDR - Fuhrpark ;-)
Paule56

Benutzeravatar
------ Titel -------
Bowdenzugbesteller
 
Beiträge: 4671
Themen: 27
Bilder: 10
Registriert: 9. Juni 2006 10:21
Wohnort: Quedlinburg
Alter: 63

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon ElGonzales » 20. Februar 2019 18:26

lothar hat geschrieben:
ElGonzales hat geschrieben:... Der zu verwendende Sensortyp hängt von der Wickelrichtung des Lichtmaschinenrotors hab, diese kann/sollte/muss mit einem Kompass neben der Lichtmaschinenseite des Motors festgestellt werden.

Das hat mich schon immer gewundert, woher die unterschiedliche Richtung des remanenten Magnetismus herrühren soll.
Ist es wirklich so, dass der Wickelsinn der Rotoren in der Herstellung mal so und mal anders sein kann? Weiß das jemend definitiv und/oder
gibt es dazu Quellen in der MZ-Literatur?

Gruß
Lothar


Ich habe nur aufgeschnappt was Powerdynamo damals schrieb, ich habe am Objekt nicht weiter nachgeguckt und auch kein Vergleichsmaterial.
Auf den Seiten von Vape gibt es die Einbauanleitung mit dem Hinweis auch noch weiterhin, der relevante Teil ist gleich auf Seite 4-6:
Einbauanleitung für System 95 19 300 S1 und System 95 19 300 S3

Kann natürlich auch Blödsinn sein, ich ging davon aus, dass die bei PD entsprechende Erfahrungswerte haben.
Grüße, André

Fuhrpark: MZ ETZ 250, S50, S51, Yamaha MT-07
ElGonzales

Benutzeravatar
 
Beiträge: 33
Themen: 2
Bilder: 7
Registriert: 19. Oktober 2017 20:16
Wohnort: Handorf
Alter: 38

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon motorang » 22. Februar 2019 11:50

Ich habe ein altes Komplettsystem (150W) im MZ TS250/1 Fünfgangmotor.

Das Mehrfachsteckergehäuse für die Zündung sorgt winters gerne für Kriechströme, weil da drin Salzwasser stehen bleibt und der Strom für die Zündung sich dann schon dort einen einfacheren Weg sucht.
Abhilfe:
unterwegs: Stecker trennen, möglichst gut trockenschütteln/blasen, mit Kriechöl einjauchen
daheim: Stecker entweder vor Spritzwasser schützen (nach unten offener Fahrradschlauch oder ähnlich damit das Wasser auch wegkann) oder besser noch weg mit dem Mehrfachsteckergehäuse, und die einzelnen Kabel mit Einzelsteckern verbinden, und Schrumpfschlauch drüber (auch einzeln).

Die mitgelieferte Schraube war zu lang, so dass sie im Gewinde der Nachbaukurbelwelle auf Grund ging anstatt das Polrad auf den Konus zu ziehen. Polrad wurde locker, Fehlzündungen.
Abhilfe: Gewindetiefe vor Montage prüfen, bzw. sicherzeitshalber mit zusätzlicher Unterlagscheibe montieren.

Zündspule unter dem Tank montiert war im Spritzbereich des Vorderrades, Kriechströme durch Salzmatsch, Zündungsausfall.
Abhilfe: Zündspule wurde hinter den Zylinder verlegt, damit aus dem Spritzbereich. Keine Probleme mehr.

Bei einem Kollegen mit einer CZ175:
Ausfall der feindrahtigen Zündgeneratorspule (Erzeugung der Energie für den Funken) durch Wicklungsschluss. Alter ca. 5 Jahre.

Bei einem Kollegen mit MZ TS 250/1-Gespann
"nur zündung. aufdruck vape 1414 9519":
zum dritten Mal ist die Zündspule verreckt. Ursache unbekannt. Tausch gegen Neuteil behebt den Fehler.
Dreckbratze hat geschrieben:aus aktuellem anlass; ich habe soeben zum 3tenmal die spule der vape ersetzt. die erste hielt etliche jahre. nr. 2 und 3 nur relativ kurz. die spule ist mit 2 gummigedämpften schellen am rahmen befestigt, mit extra masseleitung. die kabel sind knickfrei, in ausreichend langen bögen verlegt und nicht fixiert


Gryße!
Andreas, der motorang
Die Bitterkeit schlechter Qualität hält noch lange an, wenn die Süße des niedrigen Preises längst vergessen ist.

Fuhrpark: MZ ES250/1 Bj 1958 (gewesene 175er) als Gespann und wahlweise solo.
motorang
Administrator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2204
Themen: 165
Registriert: 18. Februar 2006 09:34
Wohnort: Graz
Alter: 52

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon lothar » 23. Februar 2019 12:06

Besten Dank für die Ergänzungen. Die Faktensammlung (im ersten Post des Threads) wurde heute aktualisiert.

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * MZ-Schmiermittel * ES150-Technische Mitteilungen MZ * Vergasereinstellung *Moskau
Richtig: Nabe Honen Widerstand Maschine Simmerring Seegerring Inbus Pleuel Reibahle Anfasen Dremel Temperatur Reparatur Keder Standard

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7154
Themen: 210
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 07:04
Wohnort: Dresden
Alter: 70

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon P-J » 18. Mai 2019 15:44

An meiner ETZ ist die VAPE nu ausgefallen. Zündspule funtz, Kabeldurchgang nach unten gewährleistet aber kein Funken. Vermutlich Stator durch. :(

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 12084
Themen: 122
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 18:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 56

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon lichtan » 18. Mai 2019 21:26

Vape alte Generation, aussenliegender Sensor an TS 250/1. Ausfall der Zündspule in 2017. Gewechselt und gut. Geht seitdem problemlos.

Grüße Micha

Fuhrpark: MZ RT125/1958
MZ ES125/1968
MZ ES 175/1 1963
MZ TS 250/1/1976
Yamaha XJ 600/1989
Honda CB500 four 1974
MZ ES 175/250/2 5Gang 1968
MZ TS 250/1 Gespann 1979
Honda XBR500 1986
MZ ETZ 250 Gespann 1985 (Totalumbau, alles verstärkt was geht ;))
lichtan

Benutzeravatar
 
Beiträge: 152
Themen: 10
Registriert: 30. Juli 2014 22:51
Wohnort: Jena
Alter: 43

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon flotter 3er » 9. Juni 2019 19:36

"Ausfälle, "Fakten". Bei sinnerfassendem Lesen der Überschrift lässt das nicht soviel Interpretationsspielraum. Also weder "könnte" noch leicht arrogante Anmachen warum sich User XY blöd anstellt. Hat hier alles nichts verloren.
Gruß Frank


"Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)"
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....

OT Stretchpartisane Bild
Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
Acetylsalicylsäure Dealer
 
Beiträge: 14180
Artikel: 1
Themen: 193
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 13:53
Wohnort: Gransee
Alter: 57

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon Simmefahrer97 » 11. Juni 2019 19:35

ETZ 250 mit originaler Lima: Motor überhitzt, nach Rückbau auf Unterbrecher alles wieder normal. ZZP mit Messuhr eingestellt und mehrfach kontrolliert, keine Besserung.

(Falls das nicht konkret genug für hier ist, einfach löschen. Wo genau der Fehler liegt, weiß ich nicht, ich vermute, dass die ZZP-Verstellung nicht mehr richtig gearbeitet hat)

Fuhrpark: Simson S51 B2-4, Bj. 1982, vorerst eingemottet
MZ ETZ 250 (Emma), Bj. 1983, Moped für wenn das Wetter nicht zu übel ist
MZ ETZ 250 Export (Petra), Bj. 1985, Bastelhaufen
Opel Astra G T98 Comfort, Bj 1998, Schlechtwetterfahrzeug und mein kleiner Transporter
Simmefahrer97

 
Beiträge: 586
Themen: 35
Bilder: 1
Registriert: 8. November 2014 12:52
Wohnort: Zwickau
Alter: 21

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon flotter 3er » 26. August 2019 19:44

Hier geht es aber um eine Faktensammlung zu Ausfällen der Vape. Um nichts Anderes - also lösche ich....
Gruß Frank


"Der Mensch sehnt sich so lange nach der Stimme der Vernunft, bis sie anfängt zu sprechen." (ZEIT)"
Danke an alle die nichts zum Thema zu sagen hatten und trotzdem nichts dazu geschrieben haben....

OT Stretchpartisane Bild
Präsident und Gründer des GKV - Granseer Krawattenträgervereins...

Fuhrpark: Viele....
flotter 3er
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
RT-Spender
Forentherapeut
Acetylsalicylsäure Dealer
 
Beiträge: 14180
Artikel: 1
Themen: 193
Bilder: 13
Registriert: 28. Februar 2006 13:53
Wohnort: Gransee
Alter: 57

Re: Ausfälle von VAPE-Komponenten - Faktensammlung

Beitragvon MRS76 » 5. September 2019 20:13

Heute den ersten Ausfall einer Zündspule bei einer Vape Simson S51 zu verzeichnen.
7 Jahre gehalten, Zündaussetzter dann tot.
Wurde ausgetauscht gegen Neuteil.

Fuhrpark: MZ TS 250 Cafè Bj. 1974 im Aufbau, KR51/2 Bj. 1983, S50 nicht Orginal Bj.1975
12er Bandit Bj. 97 mutiert zur Reiseenduro
BMW R 75/7 Bj. 1976 Bomber
MRS76

 
Beiträge: 676
Themen: 4
Registriert: 2. Oktober 2018 16:36
Wohnort: Wilischthal
Alter: 43


Zurück zu Elektrik / Elektronik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste