ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

LiMa, Kabel, Lampen, elektrische Bauteile.

Moderator: Moderatoren

ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon Stahl-Zahnrad » 17. Oktober 2020 17:32

Moin moin Leute,
schreibe hier mal rein, weil ich mit meinem Rat wirklich am Ende bin. Ich lasse mir normalerweise nur ungern helfen und versuche selbst Lösungen zu finden, doch diesmal ging es einfach nicht.

Seit einer weile verabschiedet sich nach längerer Fahrt ohne sonstige Probleme Zuverlässlich meine Batterie. Tiefenendladen, um die 11 V. Am Ladegerät lässt sie sich aber ganz normal wieder aufladen. Denke deshalb, dass es nicht die Batterie selbst ist. Ist eine 9Ah Gelbatterie von Zweirad Schubert.
Ich fahre viel mit meiner Emme und auch viel Überland.


Das folgende ist bei meiner Elektronik anders als Original:


Elektronische Zündung von Vape, die wo der Geber auf der originalen Drehstrom-LiMa sitzt.

Ein elektronischer Regler (auch von Vape).

Nachbau-Gleichrichter nach dem Vorbild des neueren Gleichrichters wo hinten 200V drauf steht. Der wo kein Extra Kondensator nötig sein sollte.


Jetzt mal das, was ich schon gemacht habe:


Die originale Drehstrom-LiMa habe ich nach der Elektrik-Selbsthilfe hier im Forum durchgemessen. Alles Top. Alle Spulen, die Kohlen und Schleifringe sind in Ordnung.

Ladespannung im Stand einwandfrei, beim Gas geben um die 14 Volt, aber auch nie viel höher als 14.4, deswegen ging ich aich davon aus, dass es der Regler auch nicht sein kann. Lasse mich da aber gern eines Besseren belehren.

Ich habe alle Sicherungen nachdem die Batterie mal wieder leer war stets auf Durchgang und korrekten Sitz geprüft. Alles in Ordnung.

Beim Gleichrichter kam egal von wo nach wo ich mit dem Multimeter gemessen habe gar kein Durchgang (je U V W nacheinander nach D+ oder D- und umgekehrt), was mich überrascht. Sollten eine oder mehrere Dioden durchgeschlagen sein wäre doch sicher die 2A Sicherung gekommen? Und würde dann nicht auch gar kein Ladestrom ankommen? Oder zumindest beim Messen der Ladespannung nur Müll auf dem Multimeter?


Hier nochmal so einige Dinge die mir aufgefallen sind:

Bei einer Fahrt von Neubrandenburg die B96 runter wurde meine Batteri3 von 13,2 V frisch vom Ladegerät auf 13,8 V geladen.

Ladekontrolle flackert manchmal, meistens Kündigt dies an, dass der Defekt wieder auftreten wird.

Bevor das Problem auftritt bleibt manchmal beim Anschalten der Zündung die Ladekontrolle komplett aus (obwohl die Batterie in dem Moment noch geladen ist). Das müsste doch heißen, dass entweder das Batterieplusplötzlich weg ist oder aus irgendeinem Grund am Grünroten Kabel genau so viel Spannung wie an der Batterie anliegt, oder?
Kickstart my heart.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 / 1984; Simson S50 B2 / 1978
Stahl-Zahnrad

Benutzeravatar
 
Beiträge: 13
Themen: 2
Registriert: 3. Mai 2020 02:34

Re: ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon SaalPetre » 17. Oktober 2020 17:40

Hört sich nach ein wackler an der reglerverkabelung an.
Gruß Christian

Bild

Mitglied-NR: 006

Fuhrpark: "Mirinda"ES 250/2 mit PSW ;ES 175/2 schon bei mir nicht mehr bei Papi (wartet auf den 2. Frühling)SR2 maron BJ 19... mit Ersatzrahmen - an TS-Paul jr weitergereicht.

Triumph Tiger 800 xcx Bj 2019
Honda XL 185S BJ 80
SaalPetre

Benutzeravatar
------ Titel -------
Mr. Henner
 
Beiträge: 2079
Themen: 22
Bilder: 7
Registriert: 10. Oktober 2010 23:27
Wohnort: Berlin
Alter: 43

Re: ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon walkabout 98 » 17. Oktober 2020 17:41

Mal unter Last gemessen? Also mal mit voller Beleuchtung?

Fuhrpark: MZ TS250 Bj 1976
MZ ETZ 250 Bj 1985
Honda CB 750 SevenFifty
Peugeot 306 Cabrio Bj 1997
Fiat Ducato Bj 1992
walkabout 98

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1744
Themen: 4
Bilder: 8
Registriert: 23. Mai 2009 19:28
Wohnort: Nähe Nürnberg
Alter: 50

Re: ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon Stahl-Zahnrad » 17. Oktober 2020 17:47

SaalPetre hat geschrieben:Hört sich nach ein wackler an der reglerverkabelung an.


Da hatte ich auch schon drüber nachgedacht, habe gerade erst die Steckverbindungen am Regler und dem Gleichrichter geprüft, alle bombenfest, bis auf das Doppelte Kabel zur Ladekontrolle am Regler, das wackelt aber auch nur leicht seitlich und geht sonst nigends hin.
Kabelschuhe sind alle neu und ordentlich gecrimpt. Ausschlagfebend dürften da doch nur die Kabel zwischen Regler und Gleichrichter und das vom Regler zur Sicherung sein, oder?

-- Hinzugefügt: 17. Oktober 2020 17:48 --

walkabout 98 hat geschrieben:Mal unter Last gemessen? Also mal mit voller Beleuchtung?


Ich bin der Meinung ja beim Ersten mal als das Problem auftrat, ohne größere Einbrüche.
Da ich mir aber nicht sicher bin werde ich das nochmal prüfen.
Kickstart my heart.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 / 1984; Simson S50 B2 / 1978
Stahl-Zahnrad

Benutzeravatar
 
Beiträge: 13
Themen: 2
Registriert: 3. Mai 2020 02:34

Re: ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon mutschy » 17. Oktober 2020 20:03

Mal ganz blöde gefragt:
Wie fest sitzt die 2A-Sicherung in ihrer Fassung? Wenn die muckert (oder durch äußere Einflüsse wie Vibrationen oder Hitze den Kontakt verliert), gibt's keinen Ladestrom.

Gruss

Mutschy
Ich bin noch nie an meinen Zielen gescheitert - nur an meinen Möglichkeiten...

Fuhrpark: MZ TS 150, BJ 1985, ("Bärbel")
Renault Laguna II 1.8 16V, BJ 2003, ("Fridolin")

(früher)
1992-1996 von SR4-1 bis S51/1 so ziemlich jedes Modell ausm FAJAS (alle entweder geklaut, verkauft oder verschrottet... Alle? Nicht alle! Der SR4-1K schlummert noch...)
mutschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2559
Themen: 140
Bilder: 25
Registriert: 2. Mai 2008 20:58
Wohnort: Werther
Alter: 43

Re: ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon Lorchen » 17. Oktober 2020 20:06

Stahl-Zahnrad hat geschrieben:
walkabout 98 hat geschrieben:Mal unter Last gemessen? Also mal mit voller Beleuchtung?

Ich bin der Meinung ja beim Ersten mal als das Problem auftrat, ohne größere Einbrüche.

Erkläre das genauer. Es darf gar keine Einbrüche irgendeiner Art geben.
OT-Partisammellorchen
Bild
Mitglied Nr. 020 im Rundlampenschweinchenliebhaber-Club
Mitglied im internationalen Verein der bauchfrei Schaukler
Mitglied Nr. 009 der MZ-Trüffelschweine
Mitglied im GKV - Granseer Krawattenträgerverein
"Das Antibiotikum von MZ sind Vitondichtringe." (Christof im November 2011)
Mitglied der Wolfsschanzen-Tournee 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019 und 2020 (der Rrrrudelll-Pudelll)
Besucher am Schlagbaum der EU-Außengrenze - namentlich erfaßt am 21.07.2013 und 24.07.2016

Fuhrpark: Moto Guzzi V85TT Bj. 19, Silverstar Classic 500 Bj. 97, ETZ 301 Fun Bj. 93, TS 250/1 Bj. 81, ES 175/2 Bj. 67, ES 300 Bj. 64, ETS 150 Bj. 72, ETS 250 Bj. 70, ES 150 Bj. 75, TS 150 Bj. 80, ETZ 150 Bj. 87, RT 125/2 Bj. 56, IWL Troll Bj. 63, Honda CG 125 Bj. 1998, JAWA 175 Typ 356 Bj. 57, NSU 201 ZDB Bj. 39, EMW R35/3 Bj. 54, DKW RT 250 H Bj. 53, BMW K75 RT Bj. 87, S 70 C Bj. 87, S 51 B 2-4 Bj. 81, Opas SR2 Bj. 59, Simson-Fahrrad 50er Jahre und ein Urinal. Außerdem Honda Accord Bj. 93 und Ford Tourneo Connect in lang (Schlafwagen)
Lorchen
Moderator

Benutzeravatar
------ Titel -------
LaLu 2011
ES Philosoph
 
Beiträge: 32908
Artikel: 1
Themen: 229
Bilder: 45
Registriert: 16. Februar 2006 12:02
Wohnort: Strausberg, die grüne Stadt am See
Alter: 51

Re: ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon Faddi » 17. Oktober 2020 20:41

Hi,
stand die MZ zum Zeitpunkt der gemessenen 11V einige Zeit? Und direkt nach dem Fahren war die Spannung immer ok?
Dann könntest du ja einen heimlichen Verbraucher haben, der trotz ausgeschalteter Zündung die Batterie leer saugt?
Viele Grüße,
Marcus
Bei Unterhodenrost ist Vorsicht geboten! :-)

Fuhrpark: MZ ETZ 250 (BRD Version mit Getrenntschmierung & Scheibenbremse, 1985)
Simson S51 B2-4 (Elektronikzündung, Umbau auf 12V HS1 Frontlicht, 1984)
Anhänger MWH/M2 (mit zusätzl. Blinkern)
Faddi

Benutzeravatar
 
Beiträge: 72
Themen: 9
Bilder: 42
Registriert: 9. Juni 2020 11:08
Wohnort: Bielefeld
Alter: 39

Re: ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon Steffen G » 17. Oktober 2020 23:56

Hallo!

Also, ich muss dazu mal anmerken,
mit den Sicherungen ist das so eine blöde Sache.

Vor paar Jahren hab ich mal meine Elektrik komplett neu gemacht, also wirklich alles, auch das letzte Stückchen Draht, und natürlich auch den Sicherungshalter.
Da meine ETZ wirklich nur im Sommer gefahren wird, und im Winter relativ trocken steht,
und noch nie einen Regentropfen abbekommen hat,
sieht das alles noch wirklich aus wie neu.

Ich hatte da 2 x ein massives Elektrik-Problem.
Beim ersten Mal weiss ich nicht genau, vermutlich die Feinsicherung. Kontaktproblem ev.
Aber beim 2. Mal war es definitiv so eine Torpedosicherung, die den Strom nicht an den Kontakt vom Halter weitergeleitet hat.

Obwohl das eigentlich alles sehr gut und gammelfrei aussah.
Ich konnte das eindeutig feststellen, eine Putzaktion hat das dann auch zuverlässig behoben.

Wobei sich "zuverlässig" auf das letzte halbe Jahr bezieht.

Also das hat mich schon ganz schön geärgert,
mit der Sicherungsdose, da muss ich mir mal noch was einfallen lassen.
Da muss mal was anderes rein.
Grüße, Steffen !

Fuhrpark: BK 350, ETZ 150, AWO,
Golf IV TDI, VW T4,
Ursus KSH
Steffen G

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1134
Themen: 58
Registriert: 20. Februar 2006 01:25
Wohnort: Wilkau-Haßlau
Alter: 48

Re: ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon 26kanal » 18. Oktober 2020 00:02

Oder Deine Gel-Batterie ist schlicht und einfach im Ar...
So ist's mir dieses Jahr, auch mit einer Gel-Batterie gegangen. Bei irgendeiner Bastelei fiel ein Stecker vom Gleichrichter, es hat einen Kurzschluss gegeben, und ich habe einen Riesen-Schreck bekommen. Die ETZ startete schliesslich immer wieder schlecht kalt (das tat sie vorher auch, aber aus anderen Gruenden), warm ging das einigermassen. Dabei hat mein Ladegeraet die Batterie vermeidlich immer schnell voll gehabt und als gut angezeigt.
Es hat ziemlich lange gedauert, bis mir auffiel, wie weit die Spannung abfiel, nur durch Zuendung einschalten (Zuendschloss getauscht, usw.). Und dann habe ich es immer noch nicht glauben wollen, bis ich mal irgendeine andere Batterie (Pkw) angeschlossen habe. Und siehe da, da gab es bei Einschalten der Zuendung nur einen Abfall von 0,3V oder so.
Dann meine tolle Gel-Batt zum Haendler getragen, der hat sie ausgemessen (ich denke, Belastungswiderstand) und fuer kaputt erklaert. Ich habe sie sogar ersetzt bekommen.
Das war jetzt 'ne lange Geschichte? Ok, dann hier mein Rat: stelle auch Deine Batterie infrage, lass die mal pruefen.

Gruss
Volker

Fuhrpark: ETZ 250 '87er
Es150/1 '72er will wachgeküsst werden
eine alte BMW
div mit 4 Raedern...
26kanal

 
Beiträge: 82
Themen: 25
Bilder: 6
Registriert: 3. September 2011 10:01
Wohnort: nördl. LK-OS

Re: ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon Stahl-Zahnrad » 18. Oktober 2020 12:38

Danke erstmal für die vielen Ratschläge.

Werde heute erstmal so vorgehen:

Nochmal die Batterie messen, ob es einen Starken Spannungseinbruch beim Einschalten der Zündung gibt.

Sollte das nicht der Fall sein messen ob der Ladestrom bei laufendem Motor gehörig einbricht.

Melde mich dann nochmal.

-- Hinzugefügt: 18. Oktober 2020 12:40 --

Steffen G hat geschrieben:Also das hat mich schon ganz schön geärgert,
mit der Sicherungsdose, da muss ich mir mal noch was einfallen lassen.
Da muss mal was anderes rein.


Habe mir auch schon überlegt auf nen Halter für Flachstecksicherungen umzubauen. Lässt sich wohl relativ einfach realisieren, so wie ich das hier im Forum geleswn habe.
Kickstart my heart.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 / 1984; Simson S50 B2 / 1978
Stahl-Zahnrad

Benutzeravatar
 
Beiträge: 13
Themen: 2
Registriert: 3. Mai 2020 02:34

Re: ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon mutschy » 18. Oktober 2020 13:13

Flachstecksicherungen würde ich IMMER bevorzugen :ja:

Gibt's eigentlich für die 2A-Sicherung einen Ersatz, der die selbe Charakteristik besitzt? Die soll ja den Strom "nur" auf max 2 A begrenzen, wenn ich das richtig verstanden hab. Das kann aber nicht jede beliebige Sicherung, eben, weils von der Charakteristik (träge/flink) abhängt :nixweiss:

Gruss

Mutschy
Ich bin noch nie an meinen Zielen gescheitert - nur an meinen Möglichkeiten...

Fuhrpark: MZ TS 150, BJ 1985, ("Bärbel")
Renault Laguna II 1.8 16V, BJ 2003, ("Fridolin")

(früher)
1992-1996 von SR4-1 bis S51/1 so ziemlich jedes Modell ausm FAJAS (alle entweder geklaut, verkauft oder verschrottet... Alle? Nicht alle! Der SR4-1K schlummert noch...)
mutschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2559
Themen: 140
Bilder: 25
Registriert: 2. Mai 2008 20:58
Wohnort: Werther
Alter: 43

Re: ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon Steffen G » 18. Oktober 2020 14:55

Hi!

Naja, darüber würde ich mir mal keine Gedanken machen.

Mich hat vom Umbau auf Flachsteck bisher abgehalten,
weil ich noch nie eine 2 A-Flachs. Sicherung gesehen habe.
Ich dachte, das geht erst bei 5 A los.

Habe nun aber welche gesehen.

Na, da weiss ich gleich, was ich in meinem Corona-Sonderurlaub noch alles tun kann.
Grüße, Steffen !

Fuhrpark: BK 350, ETZ 150, AWO,
Golf IV TDI, VW T4,
Ursus KSH
Steffen G

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1134
Themen: 58
Registriert: 20. Februar 2006 01:25
Wohnort: Wilkau-Haßlau
Alter: 48

Re: ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon Stahl-Zahnrad » 18. Oktober 2020 15:35

So, habe mal alles durchgemessen.
Die aufgeladene Batterie hatte genau 13 V

Nach einbau, ohne Zündung: 13V

Zündung an: Kleiner Abfall um 0,05V, dann 0,01V alle 4 Sekunden Verbrauch.

Licht an: 12,5V

Licht wieder aus (nach ca. 5 Sekunden): Erholt auf 12,9V

Ladespannung: 14,17 - 14,44V je nach Drehzahl

Mit Licht kein Einbruch der Ladespannung.

Nach dem kurzen Lade-Test hatte die Batterie 13,2V
Zuletzt geändert von Stahl-Zahnrad am 18. Oktober 2020 15:37, insgesamt 1-mal geändert.
Kickstart my heart.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 / 1984; Simson S50 B2 / 1978
Stahl-Zahnrad

Benutzeravatar
 
Beiträge: 13
Themen: 2
Registriert: 3. Mai 2020 02:34

Re: ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon Nordlicht » 18. Oktober 2020 15:37

Weiterfahren..
Gruß Uwe.
OT-Partisanen-Grenzgänger
Ich habe nur dieses Leben und das will ich leben!!!
Skype " Simsonemme" ... ja ich wohne in Holland...aber mehr auch nicht und meine Wurzeln liegen dort wo die Sonne aufgeht
Bild
http://www.cbsevenfifty.de/add-ons/sant ... anta34.gif

Fuhrpark: S51.. TS150...Honda Seven Fifty... Fahrrad mit Kniescheibengelenkkupplung
Nordlicht

Benutzeravatar
 
Beiträge: 12765
Themen: 95
Bilder: 13
Registriert: 18. Februar 2006 11:47
Wohnort: Kerkrade(NL)
Alter: 64
Skype: Simsonemme

Re: ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon Stahl-Zahnrad » 18. Oktober 2020 15:41

Steffen G hat geschrieben:Hi!

Naja, darüber würde ich mir mal keine Gedanken machen.

Mich hat vom Umbau auf Flachsteck bisher abgehalten,
weil ich noch nie eine 2 A-Flachs. Sicherung gesehen habe.
Ich dachte, das geht erst bei 5 A los.

Habe nun aber welche gesehen.

Na, da weiss ich gleich, was ich in meinem Corona-Sonderurlaub noch alles tun kann.


Wie mutschy schon schrieb muss die 2A Sicherung ja träge sein, hast du da gesehen ob die die Charakteristik auch haben?
Dann würde ich das nämlich denke ich wirklich machen.
Kickstart my heart.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 / 1984; Simson S50 B2 / 1978
Stahl-Zahnrad

Benutzeravatar
 
Beiträge: 13
Themen: 2
Registriert: 3. Mai 2020 02:34

Re: ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon Steffen G » 18. Oktober 2020 18:10

Hi!

Ich hab das schon mitbekommen mit der Sicherungssache.
so richtig weiss ich nichts dazu zu schreiben.

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, ist der Erregerstrom ja ca. 1,3 A.

Ich bin nicht so der Elektriker, um da eine vernünftige Aussage zu treffem. :nixweiss:

Also bei mir selbst werde ich es einfach probieren,
aber jemanden anderen dazu raten,
ohne langfristige Erfahrung, nein.

Gibt es hier im Forum Erfahrungen dazu?
Grüße, Steffen !

Fuhrpark: BK 350, ETZ 150, AWO,
Golf IV TDI, VW T4,
Ursus KSH
Steffen G

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1134
Themen: 58
Registriert: 20. Februar 2006 01:25
Wohnort: Wilkau-Haßlau
Alter: 48

Re: ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon lothar » 18. Oktober 2020 19:24

Steffen G hat geschrieben:Hi!
Ich hab das schon mitbekommen mit der Sicherungssache.
so richtig weiss ich nichts dazu zu schreiben.
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, ist der Erregerstrom ja ca. 1,3 A.
Ich bin nicht so der Elektriker, um da eine vernünftige Aussage zu treffem. :nixweiss:
Also bei mir selbst werde ich es einfach probieren,
aber jemanden anderen dazu raten,
ohne langfristige Erfahrung, nein.
Gibt es hier im Forum Erfahrungen dazu?

Leider bleibt meine Empfehlung, sich wenigstens einmal mit dem Inhaltverzeichnis der "MZ-Elektrik"
vertraut zu machen, überwiegend unbeachtet ... :cry:

B.1.3. Die Feldwicklungssicherung ...

Gruß
Lothar
MZ-Elektrik * Rahmennummernsammlung ES125/150 * Böhmen-Mähren-Tatra-Schlesien 2018 * Rund um Zell am See 2019 * Irland 2019
Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben. (André Gide)

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7495
Themen: 219
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 07:04
Wohnort: Dresden
Alter: 71

Re: ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon Steffen G » 18. Oktober 2020 20:31

Danke Lothar!

Ich hab es mir mal durchgelesen.
Also eine etwas sensibele Sache.
Also ich für mich entscheide dann mal,
dass ich so einen 4er Flachsteck-Halter besorge,
und die originale Sicherung für die Erregung dann irgendwie daneben unterbringe.
Die ist bei mir noch nie durchgebrannt, obwohl ich die wegen Gammel glaub ich mal erneuert habe,
aber das war dann auch die erste beste die mir in die Hände gefallen ist. Ob die nun träge ist, weiss ich garnicht.

Vielleicht kann man den dann freien Steckplatz noch sinnvoll für etwas anderes nutzen?
Grüße, Steffen !

Fuhrpark: BK 350, ETZ 150, AWO,
Golf IV TDI, VW T4,
Ursus KSH
Steffen G

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1134
Themen: 58
Registriert: 20. Februar 2006 01:25
Wohnort: Wilkau-Haßlau
Alter: 48

Re: ETZ 250 Batterie unerklärlich leer.

Beitragvon DWK » 18. Oktober 2020 21:23

Also bei mir und bei allen anderen die auf Flachsicherung umgebaut haben, gibt es keine Probleme.
mfG Gunther

Fuhrpark: MZ-ETZ 250/1988 ...
DWK

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1464
Artikel: 1
Themen: 46
Bilder: 2
Registriert: 9. November 2010 21:50
Wohnort: Gresse
Alter: 50


Zurück zu Elektrik / Elektronik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste