Umbau Zündanlage auf VAPE

LiMa, Kabel, Lampen, elektrische Bauteile.

Moderator: Moderatoren

Umbau Zündanlage auf VAPE

Beitragvon andy-150 » 27. Januar 2020 22:27

Hallo ihr MZ-Schrauber,
ich habe vor eine 125er ETZ und eine 150er ETZ auf Vape umzurüsten.
Hat jemand Erfahrungen auf dem Gebiet oder einen Hinweis wo man dort nachschauen kann bzw. was man beachten sollte? :D
MfG Andreas

-- Hinzugefügt: 27. Januar 2020 21:39 --

Die 150er hat noch eine Unterbrecherzündung und die 125er hat eine PVL Zündung die nicht funktioniert (30xtreten und mehr).

Fuhrpark: MZ ETZ 150 original Rot
MZ ETZ 125 original Blau
KR 51/1
SR 50
S 51 Enduro
S51 B1-4
MZ TS 150
andy-150

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4
Themen: 1
Bilder: 0
Registriert: 19. April 2019 16:18

Re: Umbau Zündanlage auf VAPE

Beitragvon MZ Werner » 27. Januar 2020 23:02

Hallo
Ich würde dir die nur Zündanlage von Vape empfehlen. Kostet ca.110€ und die original Lima bleibt so erhalten wie sie ist.
Die original Lima ist von der Leistung besser als die komplette Vape. Die macht nur Sinn bei 6V Anlagen.
Grüße Werner

Fuhrpark: ETZ 250 Baujahr 85 mit MZb Zündung, Bingvergaser, ETZ 250 BJ 1983 300ccm Exportmodell mit Brembozange umgebaut zum Gespann,
Opel Meriva
MZ Werner

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2041
Artikel: 1
Themen: 95
Bilder: 20
Registriert: 22. Oktober 2007 21:30
Wohnort: 28357 Bremen
Alter: 65

Re: Umbau Zündanlage auf VAPE

Beitragvon ARilk » 28. Januar 2020 06:49

Hier stehen 99% der Dinge, die man dazu wissen/beachten muß: komplette PD/VAPE; nur PD/VAPE-Zündung.
______________
Gruss, Andreas.

„Das System sagt ich will das, aber ich will das nicht.“

Fuhrpark: ETZ251 BJ1989, ETZ250 BJ1988, ETZ150 BJ1988, S51E BJ1985, KR51/2 BJ1982, SR50CE BJ1989
ARilk

 
Beiträge: 205
Themen: 21
Registriert: 31. Januar 2018 19:32
Wohnort: Pößneck
Alter: 49

Re: Umbau Zündanlage auf VAPE

Beitragvon Kai2014 » 28. Januar 2020 14:35

180 Watt sind 180 Watt, da gibt es keinen Unterschied.
Ich verbaue persönlich lieber die Ganze Vape, einbauen und vergessen.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1827
Themen: 19
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 11:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 51

Re: Umbau Zündanlage auf VAPE

Beitragvon Mainzer » 28. Januar 2020 15:03

Kai2014 hat geschrieben:180 Watt sind 180 Watt, da gibt es keinen Unterschied.
Ich verbaue persönlich lieber die Ganze Vape, einbauen und vergessen.

Ja, aber die VAPE braucht dafür wesentlich mehr Drehzahl als die originale LiMa.
Grüße aus Bodenheim, Nils
Ich war dabei: BA13, ZI14, HN14, BA15, V15, VB16, BA17, ZE17, VB18, BA19, ZE19
Schämen sollen sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst. (A. Einstein zur Eröffnung der Funkausstellung 1930)

Fuhrpark: 2xDDR, 1xIT, 1xBRD, 1xRO
Mainzer

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3538
Artikel: 1
Themen: 21
Bilder: 41
Registriert: 31. August 2011 21:07
Wohnort: Bodenheim
Alter: 26

Re: Umbau Zündanlage auf VAPE

Beitragvon Kai2014 » 28. Januar 2020 15:23

Da für hat sie andere Vorteile, zb blaues Kabel von der Zündspule und nach Hause fahren.
Diese Funktion habe ich schon ein paar gebraucht.

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Baujahr 1985
MZ ETZ 125 Baujahr 1989
IFA RT 125/1 Baujahr 1954
Simson SR4-1 Spatz Baujahr 1966
Zündapp DB 200 Baujahr 1937
Kai2014

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1827
Themen: 19
Bilder: 0
Registriert: 30. Juni 2014 11:11
Wohnort: 99846 Seebach
Alter: 51

Re: Umbau Zündanlage auf VAPE

Beitragvon lothar » 28. Januar 2020 16:39

Kai2014 hat geschrieben:180 Watt sind 180 Watt, da gibt es keinen Unterschied.
Ich verbaue persönlich lieber die Ganze Vape, einbauen und vergessen.

Das wäre doch mal ein interessanter Test, ob die Vape die 180W äußere Leistung tatsächlich stemmt.
Vielleicht kannst du, Kai, das mal machen, oder jemand anderes, der diese Zeilen liest.
Ich könnte mir vorstellen, dass die ausgemachten Vape-Fans diese Herausforderung gern annehmen.

Als Last müssten drei H4-Lampen verfügbar sein, deren Hauptfäden man einfach parallel schaltet (3 x 60W = 180W).

Die Last wäre nach Motorstart direkt an der Batterie anzuschließen und gleichzeitig dort die Spannung
bei vielleicht 2000min-1, 3500min-1 und 5000min-1 zu messen.

Ich würde es gern selber machen, aber ich habe keine Vape. Gern kann auch jemand bei mir vorbeikommen,
der die 180W-Vape-Version drin hat.

Gruß
Lothar

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7292
Themen: 216
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 07:04
Wohnort: Dresden
Alter: 71

Re: Umbau Zündanlage auf VAPE

Beitragvon Steffen G » 28. Januar 2020 18:04

Hallo!

Ich hab voriges Jahr in meine 150er diese Vape-nur Zündung eingebaut.
Viel bin ich damit zwar nicht gefahren, aber so der erste Eindruck war sehr gut.
Springt gut an, hält sauber den Leerlauf, und der Motor geht auch so allgemein gefühlt gut.

Etwas nachteilig ist nur, dass die Zündanlage-Zündspule normalerweise mit den mitgelieferten Schellen dort hingehört, wo eigentlich das Werkzeug hinkommt.
Das nimmt dort ganz schön Platz weg.

Ich hab die dann nachträglich weiter nach hinten versetzt,
die ist unter der Sitzbank, in so einem freien Ecke auf dem Schutzblech, und am Rahmen innen befestigt.
Das ist zwar keine elegante Lösung, aber das Teil passt dort sehr gut rein. Wenn auch etwas knapp, aber ich denke, das ist OK so.

Das Zündkabel war zu kurz, da hab ich ein längeres genommen.
Und mal auf den Kerzenstecker achten, ich glaub 1 K-Ohm.

Ich glaube, ich hab darüber auch geschrieben, ev. sogar mit Foto.
Grüße, Steffen !

Fuhrpark: BK 350, ETZ 150, AWO,
Golf IV TDI, VW T4,
Ursus KSH
Steffen G

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1068
Themen: 57
Registriert: 20. Februar 2006 01:25
Wohnort: Wilkau-Haßlau
Alter: 47

Re: Umbau Zündanlage auf VAPE

Beitragvon andy-150 » 28. Januar 2020 22:51

Vielen Dank für Euer Interesse,
ich wollte die alte Lima gleich mit ersetzten durch die "große Vape".
Was ist mit der Stellung Anschieben am Zündschloss muss man dann dort den Kondensator und den Totschalter verbauen????? (als Zubehör erhältlich) damit man ohne Batterie fahren kann?????
Dafür gibt es leider noch keine Einträge.
Und nochmal vielen Dank für Eure Antworten.
MfG Andreas

-- Hinzugefügt: 28. Januar 2020 21:56 --

Hallo,
wenn jemand in der Umgebung Magdeburg`s ist, würde ich auch persönlich vorbei kommen und mir das mal anschauen.
MfG

Fuhrpark: MZ ETZ 150 original Rot
MZ ETZ 125 original Blau
KR 51/1
SR 50
S 51 Enduro
S51 B1-4
MZ TS 150
andy-150

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4
Themen: 1
Bilder: 0
Registriert: 19. April 2019 16:18

Re: Umbau Zündanlage auf VAPE

Beitragvon Ysengrin » 28. Januar 2020 23:38

Die Vape polarisiert. Dementsprechend wirst Du viele, teilweise gegensätzliche Meinungen hören. Hier noch so eine:

Ich habe komplette Vape-Limas mit Zündung in allen drei MZetten und will sie nicht mehr hergeben. Komplett wartungsfrei und unkompliziert.

Nachteil 1: Es kommt hin und wieder vor, dass Regler den Geist aufgeben. Auch andere Defekte (sich lösende Magnete) hört man gelegentlich. Inwiefern das bei den aktuellen Modellen behoben wurde, weiß ich nicht. Andererseits: Vor ähnlichen Defekten ist die originale Lima auch nicht sicher.

Nachteil 2: Wie schon geschrieben, liegt die volle Leistung erst bei hoher Drehzahl an. Je nach Verbrauchern kann es passieren, dass sich bei häufigem Standgas (viel Stadtverkehr) die Batterie entlädt. Mir ist das öfters passiert, deshalb habe ich teilweise auf LEDs umgerüstet. Was auch wieder seine Nachteile hat. Wer hingegen nur selten in der Stadt fährt, für den spielt das alles keine Rolle.

Nachteil 3: Die Vape verbraucht in Ruhe mehr Strom als die originale Lima. Wenn Du das Moped also längere Zeit nicht fährst (zB über den Winter), Batterie abklemmen.

Mein ganz persönliches Fazit: Wenn ich ein Motorrad mit einer funktionierenden Unterbrecherzündung hätte, würde ich die drinlassen. Wenn ich ein Motorrad komplett neu aufbaue oder die Zündung eh zickt, dann kommt ne Vape rein.

Fuhrpark: Hercules Liliput, MZ ES 250/2 Lastengespann, MZ ETS 250 Gespann, MZ TS 250/1 "Café Racer", BMW R75/6, Suzuki GSX 400 F
Ysengrin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3172
Themen: 304
Bilder: 8
Registriert: 16. November 2009 07:57
Wohnort: Würzburg
Alter: 40

Re: Umbau Zündanlage auf VAPE

Beitragvon 990sm-r » 28. Januar 2020 23:45

Bei der Vape Kommplett Anlage ist die Zündung und die Lichtmaschieneneinheit getrennt. Das heißt die Zündung funktioniert unabhängig von der Stromversorgung. Um die Zündung zu unterbrechen wird das Relais verbaut das die Zündung beim ausschalten auf Masse schaltet. Wenn du ohne Batterie fahren willst brauchst du einen Kondensator zur SpannungsStabilisierung und einen Taster (oder Schalter) um die Zündung aus zu schalten.

Fuhrpark: ES 250-2, 340ccm, 29,6PS 4976U/min,42Nm 4869U/min, Originaloptik
990sm-r

 
Beiträge: 963
Themen: 11
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2012 13:23
Wohnort: Boitzenburger Land
Alter: 42

Re: Umbau Zündanlage auf VAPE

Beitragvon Rico » 29. Januar 2020 00:16

Ysengrin hat geschrieben:Nachteil 3:Die Vape verbraucht in Ruhe mehr Strom als die originale Lima. Wenn Du das Moped also längere Zeit nicht fährst (zB über den Winter), Batterie abklemmen.

Aufgeschreckt durch den Beitrag war ich gerade in der Garage um zu schauen, wie es der Batterie geht.
Alles ok, Licht +Blinker bringen keinen sichtbaren Spannungseinbruch.
Über 3 Monate Stillstand bisher.
(Komplett Vape und Gel Batterie)
Gruß
Rico

Fuhrpark: ETZ 250 Bj. 1987
Simson S51 N Bj. 1981
MIFA Trekkingrad Bj. 2008
Kia Rio Bj. 2012
Rico

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2003
Themen: 28
Bilder: 7
Registriert: 2. Juli 2006 00:24
Wohnort: Arnstadt
Alter: 53

Re: Umbau Zündanlage auf VAPE

Beitragvon koschy » 29. Januar 2020 12:25

Das mit den sich lösenden Magneten war meiner Kenntnis nach nur bei ganz alten Modellen. Das soll ja schon seit Jahren behoben sein.

Ich fahre die VAPE komplett auch schon seit 30.000 km problemlos ohne irgendwelche Zwischenfälle. Einbauen und vergessen. Die ganze Elektrik. Keine durchgebrannten Sicherungen oder Glühbirnen mehr.

Motorrad steht auch schon ein halbes Jahr und die Batterie ist immer noch geladen. Dass sich da irgendwas leer zieht, kann ich daher nicht bestätigen.
VG
Christian

Fuhrpark: MZ ETZ 250A , MZ ETZ 309 , MZ TS 250/1
koschy

Benutzeravatar
 
Beiträge: 969
Themen: 52
Bilder: 0
Registriert: 9. Juli 2006 19:48
Wohnort: Bonn
Alter: 37

Re: Umbau Zündanlage auf VAPE

Beitragvon lothar » 29. Januar 2020 12:37

Rico hat geschrieben:Aufgeschreckt durch den Beitrag war ich gerade in der Garage um zu schauen, wie es der Batterie geht.
Alles ok, Licht +Blinker bringen keinen sichtbaren Spannungseinbruch.
Über 3 Monate Stillstand bisher.
(Komplett Vape und Gel Batterie)
koschy hat geschrieben:Motorrad steht auch schon ein halbes Jahr und die Batterie ist immer noch geladen. Dass sich da irgendwas leer zieht, kann ich daher nicht bestätigen.
Das hört man gerne!

Trotzdem bitte ich euch, einmal den "Ruhe"strom zu messen, um unsere Datensammlung zu ergänzen.
Ist in 5min gemacht. Hier ist der Thread mit der Anleitung:
viewtopic.php?p=1313932#p1313932

Gruß
Lothar

Fuhrpark: ETZ150/88, ES150-1/70, ES150/65, RT125-0/52, MZ500R/92, ES175-2/72 Standpark: ES125/63, ES150/63
lothar
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7292
Themen: 216
Bilder: 5
Registriert: 27. Februar 2006 07:04
Wohnort: Dresden
Alter: 71

Re: Umbau Zündanlage auf VAPE

Beitragvon Micha S » 29. Januar 2020 14:57

Hallo Leute
Ruhestrom habe ich nicht gemessen , aber meine Batterie hält 2-3 Monate ohne nachladen . Länger steht mein Gespann nie .
Das mit dem Fahren in der Stadt vor allen Dingen beim Fahren mit Heizgriffen ist richtig .
Ansonsten funktioniert die Vape Komplettanlage seit 2012 und 92000 km ohne Probleme .
Gruß Michael

Und sie fliegt doch!!!!!

Fuhrpark: MZ TS 250/2 Gespann/Bj.1977,BMW R850R Ott Gespann/Bj.1998
Micha S

Benutzeravatar
 
Beiträge: 97
Themen: 2
Bilder: 6
Registriert: 25. Februar 2013 16:12

Re: Umbau Zündanlage auf VAPE

Beitragvon EmmasPapa » 29. Januar 2020 15:27

andy-150 hat geschrieben:..........
Was ist mit der Stellung Anschieben am Zündschloss muss man dann dort den Kondensator und den Totschalter verbauen????? (als Zubehör erhältlich) damit man ohne Batterie fahren kann?????
..........


Wenn ich nicht ganz irre, dann ist diese Stellung am Zündlichtschalter der ETZ gar nicht belegt. Es fehlen die Anschlüsse, man kann da nichts mehr anschließen, die Schaltstellung ist de facto nicht nutzbar.
Grüße

Frank

Fuhrpark: vorhanden
EmmasPapa

 
Beiträge: 2071
Themen: 3
Registriert: 22. Februar 2014 00:56
Wohnort: Nuthe-Urstromtal
Alter: 47


Zurück zu Elektrik / Elektronik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 64 Gäste