Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Kraftstoff, Gemisch, Öle.

Moderator: Moderatoren

Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Dobbi » 9. Mai 2012 10:43

Hallo Leute
Der Titel lässt es erahnen, es wird wieder ein Ölthread :D

Aber meine Frage is ganz konkret, wer hat schon Erfahrung mit Sythetischen Ölen in den Getrieben unserer Emmen gemacht?
Ich Frage weil ich in meine TS und in die S51 eventuell ein Synthetisches Öl einfüllen möchte, da diese Öle den Mineralischen in vieler Hinsicht überlegen sind.
Die typische Antwort "das verursacht Kupplungsrutschen" beruht bei den meisten eher auf hörensagen als auf wirkliche Erfahrung.

Wie ich auf die Idee komme?
Das Getriebeöl das ich bisher benutze ist ein Mineralisches 80W GL4. Das GL4 bedeutet, dass das Öl ein hoch belastbares Öl mit reibungsminderern und EP-Additiven ist.
Also eig. genau das wovor wir alle Angst hanben.

Darum frage ich konkret nach Erfahrungen.

Gruß Dobbi :bergab:
Denk immer an die Mahnung, mit dem Öl nicht sparsam sein.

Fuhrpark: MZ TS 150/83, Ford Mondeo Ghia/99, S51 B1-3(4)/88
Dobbi

 
Beiträge: 256
Themen: 28
Registriert: 19. Januar 2011 20:47
Wohnort: Neubrandenburg
Alter: 29

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Jürgen60 » 9. Mai 2012 12:56

Hallo Dobbi, hatte mal in der 251 Synthetisches Öl eingefüllt. Kupplung rutschte nicht sondern trennte nicht mehr.
Gruss Jürgen

Fuhrpark: MZ TS150
Jürgen60

Benutzeravatar
 
Beiträge: 13
Themen: 2
Bilder: 5
Registriert: 19. April 2012 11:05
Wohnort: 93437 Furth im Wald
Alter: 59

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Dobbi » 9. Mai 2012 15:24

Hattest du mal nachgeschaut woran das genau lag? Das müsste ja bedeuten, das die Kupplung verklebt war, passt aber so garnicht zum Öl (sollte ja eher schmieren :tongue: ).

Gruß Dobbi
Denk immer an die Mahnung, mit dem Öl nicht sparsam sein.

Fuhrpark: MZ TS 150/83, Ford Mondeo Ghia/99, S51 B1-3(4)/88
Dobbi

 
Beiträge: 256
Themen: 28
Registriert: 19. Januar 2011 20:47
Wohnort: Neubrandenburg
Alter: 29

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Jürgen60 » 9. Mai 2012 15:27

Ja Kupplungsbeläge waren verklebt, hab sie dann sofort ausgebaut und gereinigt. Wird aber auf oft darauf hingewiesen, dass die Lamellen aufquellen können.
Gruss Jürgen

Fuhrpark: MZ TS150
Jürgen60

Benutzeravatar
 
Beiträge: 13
Themen: 2
Bilder: 5
Registriert: 19. April 2012 11:05
Wohnort: 93437 Furth im Wald
Alter: 59

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Dominik » 9. Mai 2012 16:46

Hallo Dobbi,

also ich fahre seit 10. November 2010 & seit knapp 32.000 Kilometern, trotz vieler Zweifel aber ich wollte es doch mal wissen, das vollsynthetische Getriebeöl 75W90 GL 5 von Liqui Moly, und habe bisher keinerlei Probleme. Eigentlich sollte das Öl mit o.g. Kilometern wohl gewechselt werden aber bei meinem stark gebrauchten 300er lohnt es nicht mehr, es wird demnächst ein neuer 300er Einzug halten.

Positive Effekte:

--> Mein malades Getriebe, das sehr lange schon im 4. Gang jault, wurde etwas leiser.
Mein 300er Motor in der TS hat mittlerweile knapp 63.000 km seit August 2009 gefahren und ist eben ausgenudelt...

--> Die Kupplung trennt wirklich besser, früh am Morgen bei Kälte! Auch so während des Winters 2011/2012 morgens bei -18°C :ja: Sie macht beim ersten Einlegen des Ganges keinen Hüpfer mehr oder neigt nicht mehr dazu, beim Ziehen der Kupplung an der ersten Kreuzung trotzdem etwas Vortrieb zu zeigen.

Ein Aufquellen der Reibbeläge kann ich bisher nicht feststellen. Sie trennt weiterhin sauber.

Viele Grüße
Dominik
Last special motorcycle topic of Werkstatt Coexistentia:
Berliner Hinterhofkohlenkellermieze, Kolchosetraktoristin und Heldin der Arbeit: 207.282 Kilometer mit einer MZ TS 250 von 1973.
15.12.2007 - 29.03.2018, 365 Tage im Jahr. Nicht nur für Kosmonauten. MZ - keine kann´s besser!

Fuhrpark: MZ & Diverse
Dominik

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1837
Themen: 208
Registriert: 13. Februar 2007 19:01
Wohnort: Stuttgart
Alter: 42

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon P-J » 9. Mai 2012 16:55

Dominik hat geschrieben:GL 5


Mir wurde klar gesagt da Hypoidoele druckaufbauend sind und keinesfals in solchen Getreiben gefahren werden dürfen, reibnes Achsöel für Hypoidverzahnung. :shock: Deshalb hab ich sowas auch noch nie probiert, GL4 schütte ich in fast jeder Viskosität in die Geriebe.

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 11958
Themen: 122
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 18:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 56

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Dominik » 9. Mai 2012 18:43

Hallo P-J,

ist GL5 wirklich für Hypoidachsgetriebe? Stünde da dann nicht "für Hypoid...." geschrieben?

Bei Hypoidachsgetrieben müssen Getriebeöle größere Drücke in den Zahnflanken aushalten, so weit ich das noch weiß. Normale Getriebeöle würden sozusagen "zerquetscht" werden.

Viele Grüße

Dominik
Last special motorcycle topic of Werkstatt Coexistentia:
Berliner Hinterhofkohlenkellermieze, Kolchosetraktoristin und Heldin der Arbeit: 207.282 Kilometer mit einer MZ TS 250 von 1973.
15.12.2007 - 29.03.2018, 365 Tage im Jahr. Nicht nur für Kosmonauten. MZ - keine kann´s besser!

Fuhrpark: MZ & Diverse
Dominik

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1837
Themen: 208
Registriert: 13. Februar 2007 19:01
Wohnort: Stuttgart
Alter: 42

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Rico » 9. Mai 2012 19:12

Wegen dem schlechten Trennen der Kupplung beim 1. Start des Tages (und leichter vom 1. in den Leerlauf) bin ich mal eine Weile ATF III Öl von Liqui Moli gefahren.
Probleme gab es keine, die Kupplung trennte wirklich deutlich besser bei kalten Motor.
Da ich aber nicht weiß, ob von diesem dünnen Öl das Getriebe schneller verschleißt, bin ich sicherheitshalber zum normalen Öl zurückgekehrt.

Den Tip mit dem ATF III hatte ich mal irgendwo aus den Tiefen des Internets, richtig getraut habe ich der Sache dann doch nicht.
Gruß
Rico

Fuhrpark: ETZ 250 Bj. 1987
Simson S51 N Bj. 1981
MIFA Trekkingrad Bj. 2008
Kia Rio Bj. 2012
Rico

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1987
Themen: 28
Bilder: 7
Registriert: 2. Juli 2006 00:24
Wohnort: Arnstadt
Alter: 52

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Dobbi » 9. Mai 2012 19:19

Danke Dominik für deine ausführliche beschreibung.

Es wäre also zeimlich einfach verschieden Öle mal zu testen. Einfach ein paa Kupplungslamellen besorgen und in das jeweilige Öl legen, wenn sich nach ein paa wochen die Dicke nicht ändert wäre das Öl ja ja benutzbar.

GL4 besitzt auch schon Hochdruck-Additive nur steckt im GL5 mehr davon, die Grenze herauszufinden is das knifflige, da jeder Hersteller seine Additive anders zusammen mischt.

Das Syntheseöl besser für unsere Getriebe ist, bleibt ja unbestritten.

Was mich auch interessieren würde ob die Synthetischen Motorrad 4-Takt Motorenöle empfehlenswert sind, Liqui Moly gibt ja eindeutig an, das sie für Nasskupplungen geignet sind :biggrin:

Gruß Dobbi
Denk immer an die Mahnung, mit dem Öl nicht sparsam sein.

Fuhrpark: MZ TS 150/83, Ford Mondeo Ghia/99, S51 B1-3(4)/88
Dobbi

 
Beiträge: 256
Themen: 28
Registriert: 19. Januar 2011 20:47
Wohnort: Neubrandenburg
Alter: 29

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon P-J » 9. Mai 2012 19:24

Ich kenne da einige Menschen die jegliches Motorenoel egal ob Mineralisch,Teil-oder Vollsyntetisch jeglicher Viskosität in 2 Takt Getriebe schütten. Da sind alle Marken wie DKW, Adler, Herkules oder Maico und was es sonst so noch alles gibt. Probleme gibts da wohl nie. Dazu fehlt mir der Mut :( Ich bleibe bei 80 bis 90er GL3 oder GL4. Zugegeben, wenn der Motor noch kalt ist ruckts schon beim Gangeinlegen. Nach zweimal schalten ists dann gut.

Fuhrpark: ES250/2A Gespann Bj69, ETZ250 "Chopper" Bj83,

VAPE Befürworter
"Ich bin nicht auf dieser Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen."
P-J

Benutzeravatar
 
Beiträge: 11958
Themen: 122
Bilder: 14
Registriert: 22. August 2009 18:14
Wohnort: Dreis-Brück
Alter: 56

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Arni25 » 9. Mai 2012 19:28

Soviel ich weiß, hat GL 5 abrassiv wirkende Zusätze um die Metalloberfläche leicht anzurauen damit das Öl besser haftet.

Dies soll sich jedoch nicht mit evtl. im Getriebe vorhandenem Buntmetall vertragen.
Gruß Arni

####>>>>>>>>>>>>>Banned!!! Banned!!! Banned!!!<<<<<<<<<<<<< ####

Achtung! Meine Beiträge können Ausdrucksformen der Ironie (Klick) -setzt Intelligenz beim Empfänger vorraus- und Humor (Klick) enthalten.
Bei Unklarheiten bitte ich um sofortige PN, spätere Reklamationen können leider keine Berücksichtigung finden.
Weitere Erklärungen dazu gibt es nicht, deshalb habe ich auch keine Hoompäitsch.

MZ - Für Männer die fahren können!Bild Junak - der Aufbaufred

Fuhrpark: TS 250/1 Gespann, Junak M10 - der Polenböller! , Moto Guzzi V65 Florida
Arni25

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6655
Themen: 90
Bilder: 8
Registriert: 7. Mai 2009 07:57
Wohnort: beim Rattenfänger
Alter: 41

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Dobbi » 9. Mai 2012 20:08

Konte diesbezüglich noch nichts finden allerdings ist das GL5 bei Synchronisierten Getrieben nicht zu empfehlen.

Die meisten werden auch nach diesem Thema bei ihrem geliebten Öl bleiben, darum geht es mir auch garnicht.
Aber in den letzren 30 Jahren hat sich doch einiges geändert und warum sollten wir unseren Getrieben ein besseres Öl vorenthalten?
Je länger die Teile halten desdo besser is das doch ;D

Dank der neuen 2-Takt Öle qualmen und stinken unsere 2-Takter auch nichtmehr so wie früher, das halte ich schon für eine Sinnvolle verbesserung :ja:

Gruß Dobbi
Denk immer an die Mahnung, mit dem Öl nicht sparsam sein.

Fuhrpark: MZ TS 150/83, Ford Mondeo Ghia/99, S51 B1-3(4)/88
Dobbi

 
Beiträge: 256
Themen: 28
Registriert: 19. Januar 2011 20:47
Wohnort: Neubrandenburg
Alter: 29

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon MZ_Martin88 » 9. Mai 2012 23:11

Hallo Dobbi,

da hast du wiedermal ein interessantes Thema aufgegriffen :D

Auch ich fahre vollsynthetisches Getriebeöl und zwar das CASTROL MTX Full Synthetic 75W-140. Das ist ein speziell auf Motorräder mit Nasskupplung abgestimmtes Getriebeöl mit GL-5 Spezifikation. Mir haben auch viele abgeraten, aber ich habe es dennoch probiert und bin begeistert. Auch habe ich das Öl schon einigen Freunden weiterempfohlen und bisher kam noch keiner wegen Kupplungsproblemen.

Meine Erfahrungen dazu habe ich in einem anderen Thread schon erläutert. Wenn es dich interessiert:

viewtopic.php?f=4&t=50210&p=842973#p842973

Sicher ist das Öl nicht billig, aber ich liebe meine MZ und da ist mir der Preis ziemlich egal ;)

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 19:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 31

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Trabant » 9. Mai 2012 23:20

Ich sehe da keinen Sinn drin.
Ich fahre schon seit Jahren billiges SAE 30 Rasennäheröl ins Getriebe und habe nie Probleme mit der Kupplung. Nur die alten ES Kupplungen pappen schon mal was zusammen, liegt aber nicht am Öl sondern am System.
Ich denke das preis Leistungsverhältnis lässt sich bei Syn. Öl nicht in Einklang bringen.

Fuhrpark: KEINE MZ
Trabant
Ehemaliger

 
Beiträge: 1588
Themen: 64
Bilder: 1
Registriert: 19. Juli 2008 00:19

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon daniman » 10. Mai 2012 00:12

Trabant hat geschrieben:Nur die alten ES Kupplungen pappen schon mal was zusammen, liegt aber nicht am Öl sondern am System.

Kannst Du das mal näher erläutern?
Im übrigen laufen bei den allermeisten Falschtaktern Kupplung und Getriebe und Kurbeltrieb zusammen in einem Öl. Will sagen: Es tut auch normales Motorenöl bei MZ-Getrieben seinen Zweck. Wichtiger bei der ganzen Sache ist ein regelmäßiger Wechsel. Synthetiköl im Alltag ist gut für den Händler, weil schön teuer und mit den Ängsten der Kundschaft spielend, auch erklärbar.
Grüße
Jürgen
Bild

Fuhrpark: MZ: Ja
Andere Mopeds: auch
daniman

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2537
Themen: 24
Bilder: 5
Registriert: 28. Oktober 2007 13:50
Wohnort: Uffenheim
Alter: 61

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Kai*Neahnung » 10. Mai 2012 00:49

daniman hat geschrieben: Es tut auch normales Motorenöl bei MZ-Getrieben seinen Zweck.

Hi Jürgen.Genau das hab ich seit ca.2Wochen im Getriebe und werde es demnächt wieder rausschmeissen weil ich seitdem arge Problem hab den Leerlauf einzulegen und an der Ampel mit eingelgtem Gang nicht wegzurollen.Werd auch wieder GL80W einfüllen.Hoffe das Problem ergibt sich dann.
Gruß vom Tobi

Mit den Signaturen ist es wie mit Frauen.
Hat man keine will man eine,
hat man eine will man eine andere.

Fränkisch-bayerische Fraktion

Fuhrpark: MZ ETZ 250 Gespann
Kai*Neahnung

Benutzeravatar
------ Titel -------
Heiligenstadt 2015 Helfer
 
Beiträge: 416
Themen: 4
Bilder: 2
Registriert: 17. April 2009 21:21
Wohnort: Würzburg
Alter: 36

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon MZ_Martin88 » 10. Mai 2012 07:10

Kai*Neahnung hat geschrieben:Hi Jürgen.Genau das hab ich seit ca.2Wochen im Getriebe und werde es demnächt wieder rausschmeissen weil ich seitdem arge Problem hab den Leerlauf einzulegen und an der Ampel mit eingelgtem Gang nicht wegzurollen.Werd auch wieder GL80W einfüllen.Hoffe das Problem ergibt sich dann.


Probleme den Leergang auf Anhieb zu finden hatte ich auch immer... Den zu treffen ging eigentlich nur im Ausrollen problemlos oder mit gaaanz viel Gefühl...
Seit ich nun das vollsynthetische MTX fahre, geht der Leergang fast von selber rein. Ich denke das liegt an der erhöhten Viskosität dieses Öles. Auch läuft der Motor mit dem Öl um einiges ruhiger und irgendwie elastischer. Ich werde jedenfalls nie wieder ein zu dünnflüssiges Getriebeöl verwenden :)

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 19:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 31

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Dobbi » 10. Mai 2012 12:41

Wenn ichj mal auf die HP von Castrol schaue, gibt es das MTX Vollsynthese in Deutschland nicht, ich kanns zumindest nicht finden :lach:
Wenn ich das Öl trotzdem irgendwo bestellt bekomme, dann werd ich es mal ausprobieren.
Danke für den Link
Und zu den Pfennigfuchsern: fahrt ihr Motorrad weil ihr müsst oder weil ihr es wollt und euer Hobby ist? Da mir mein Hobby spaß macht, habe ich auch kein Problem damit mal eine paa Euros mehr aus zu geben, wie offt wechsel ich denn das Öl, doch nicht wöchentlich :roll:

Gruß Dobbi
Denk immer an die Mahnung, mit dem Öl nicht sparsam sein.

Fuhrpark: MZ TS 150/83, Ford Mondeo Ghia/99, S51 B1-3(4)/88
Dobbi

 
Beiträge: 256
Themen: 28
Registriert: 19. Januar 2011 20:47
Wohnort: Neubrandenburg
Alter: 29

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon MZ_Martin88 » 10. Mai 2012 15:14

Hier kannst du dir das Technische Datenblatt anschauen:

http://datasheets.bp.com/bpglis/FusionP ... XC2Q_0.pdf

und hier das Sicherheitsdatenblatt:

http://cdnxl7.louis.de/shop/zusatz/sic/10038212.pdf

Bezugsquelle z.B. Louis oder Polo:

http://www.louis.de/_3050cfe0333d74f350 ... r=10038212

http://www.polo-motorrad.de/de/mtx-getr ... 00-ml.html

Dobbi hat geschrieben:Und zu den Pfennigfuchsern: fahrt ihr Motorrad weil ihr müsst oder weil ihr es wollt und euer Hobby ist? Da mir mein Hobby spaß macht, habe ich auch kein Problem damit mal eine paa Euros mehr aus zu geben, wie offt wechsel ich denn das Öl, doch nicht wöchentlich :roll:


Ich finde jeder sollte das fahren was er für richtig hält. Meine Meinung ist, dass ich eben nicht nur dem Händler sondern auch meiner Maschine mit hochwertigen Schmierstoffen was gutes tue. Zumindest sind die Getriebegeräusche seit dem Einfüllen weniger geworden. Allein schon das heißt für mich Verschleißreduzierung ;) Wirklich was sagen dazu, kann ich natürlich erst nach vielen tausend Kilometern wenn ich den Motor überhole.

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 19:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 31

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Stephan1989 » 13. Mai 2012 20:39

Dominik hat geschrieben:Sie macht beim ersten Einlegen des Ganges keinen Hüpfer mehr oder neigt nicht mehr dazu, beim Ziehen der Kupplung an der ersten Kreuzung trotzdem etwas Vortrieb zu zeigen.

Viele Grüße
Dominik



Dieses Problem habe ich momentan,

mein Fahrzeug habe ich vor ein paar Wochen neu erstanden und der Motor ist vor 800 km regeneriert worden.
Liegt das nur am Öl? Ist es ein normals MZ Problem was viele kennen? :?:
Ich werde wohl mal ein Ölwechsel machen und folgendes Öl verwenden -->SAE 80W, GL 80W API-GL 3

Fuhrpark: Simson S51 B2-4 BJ 83, MZ ETZ BJ 83
Stephan1989

 
Beiträge: 39
Themen: 9
Registriert: 20. April 2012 22:53
Wohnort: Hamburg Barmbek
Alter: 29

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Dobbi » 14. Mai 2012 17:57

Warum nimmst du nicht den Rat an und versuchst mal das Vollsynthese Öl was hier vorgeschlagen wurde. :wink:
Das Problem ist nicht nur bei MZ so das haben auch ganz andere Motorräder, liegt einfach daran, das die Kupplung im kalten zähflüssigen Öl panscht, eventuell is das Kupplungsspiel auch zu groß sodas die Scheiben nicht weit genug auseinander gehen, das dickflüssige Öl sorgt denn für den Vortrieb.

Dobbi
Denk immer an die Mahnung, mit dem Öl nicht sparsam sein.

Fuhrpark: MZ TS 150/83, Ford Mondeo Ghia/99, S51 B1-3(4)/88
Dobbi

 
Beiträge: 256
Themen: 28
Registriert: 19. Januar 2011 20:47
Wohnort: Neubrandenburg
Alter: 29

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon derMaddin » 14. Mai 2012 18:18

Stephan1989 hat geschrieben:
Dominik hat geschrieben:Sie macht beim ersten Einlegen des Ganges keinen Hüpfer mehr oder neigt nicht mehr dazu, beim Ziehen der Kupplung an der ersten Kreuzung trotzdem etwas Vortrieb zu zeigen.

Viele Grüße
Dominik



Liegt das nur am Öl? Ist es ein normals MZ Problem was viele kennen? :?:

Also sorry, aber für mich hört sich das nach nicht korrekt eingestellter Kupplung an, meine TS zeigt solche "Zicken" nicht. Nur wenn sie gaaaaaanz kalt ist, gibts einen kleinen Ruck beim ersten Gang einlegen. Hüpfen tut sie nie und Vortrieb hat sie auch nicht mit gezogener Kupplung. Nehmt doch einfach das Getriebeöl was vorgeschrieben ist und stellt die Kupplung richtig ein!
Warum muß man das Rad alle paar Wochen neu erfinden? Ist eben meine Meinung, sorry.
Gruß, Martin

Du besitzt eine TS 250 / 250/1?
Dann hilf mir bitte die TS 250-Liste hier im Forum zu erweitern und schick mir Deine Daten per PN. Danke!
Zum Download der aktuellen Version vom 14.03.2017 einfach
hier klicken . Den entsprechenden Thread dazu findest Du hier.

Heinz Rudolf K.

Verschwörungstheoretiker :-D

Fuhrpark: TS mit 250cm³
derMaddin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5077
Artikel: 1
Themen: 15
Bilder: 4
Registriert: 9. März 2008 22:04
Wohnort: Dessau
Alter: 47

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon MZ_Martin88 » 14. Mai 2012 18:40

Ich denke wenn er das vollsynthetische von CASTROL fahren würde, würden seine Probleme auch nicht verschwinden. Das CASTROL Öl ist sehr dickflüssig (was ich gerade gut finde). Bevor ich den Motor starte und losfahre, lege ich daher immer den ersten oder zweiten Gang ein und schiebe das Motorrad bei gezogener Kupplung 2-3 Meter ;)

Wenn die Maschine warm ist, gibt es gar keine Probleme mehr.

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 19:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 31

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon der garst » 14. Mai 2012 18:44

Öle sind doch irgenwie wie Religionen....
Ich würd ja sagen hey, ich probier das MTX mal aus aber 22Teuronen sind n Haufen Kies für 1 Liter Voodooflutschi der explizit nicht für oldtimer geeignet ist.
Ich hab mit Sae80 GL3 keine Schaltprobleme oder dergleichen.
1 liter 15w40 von der Tanke hat mich mal gut 30 km heim gebracht.
ich denke wenn man will geht alles.
Abraten kann ich nur von Leichtlaufölen für Autos da mir da bei der CX 500 die Kupplung durchrutschte.
Mit freundlichen Grüssen , Alex

Ein Ossi im Westen was macht der da??? Entwicklungshilfe....:D
Haamitland Arzgebirg´...

Fuhrpark: MZ TS 150 '75
HONDA CX 500 '79
Suzuki GSF 600 '95
Kawasaki KLR 650 '88
KMZ Dnepr K750 '67
Harley FL 1200 '72
der garst

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5230
Themen: 29
Bilder: 21
Registriert: 12. Mai 2011 01:37
Wohnort: Nierstein
Alter: 35

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Dobbi » 15. Mai 2012 12:35

Ganu das hatte ich weiter oben doch schon geschrieben :roll:
Hier geht es nicht darum, das alle MZ-Fahrer jetzt vollsynthetische Öle fahren sollen, es sollte ein Thread für die Leute werden, die sich dafür interessieren und gerne wissen würden ob Vollsynthetische Öle die beschriebenen Probleme wirklich verursachen.

Gruß Dobbi
Denk immer an die Mahnung, mit dem Öl nicht sparsam sein.

Fuhrpark: MZ TS 150/83, Ford Mondeo Ghia/99, S51 B1-3(4)/88
Dobbi

 
Beiträge: 256
Themen: 28
Registriert: 19. Januar 2011 20:47
Wohnort: Neubrandenburg
Alter: 29

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon kutt » 15. Mai 2012 13:33

ich nehm einfach das öl, was der Hersteller vorschreibt :)
Anleitung: Getriebe BK350 - Kardan BK350 - Falke Beiwagen - Ein Bericht
Segel: Blog: Segeln Steemit: Steemit
Windows: ReBoot - Linux: BeRoot!
Wichtige Links: Forumregeln, Netiquette, Knowledge Base, Galerie, Karte, Forumkeller

Fuhrpark: BK350 (10/1956) - ES250 (06/1961) - ETS250 (??/197?) - TS150 (irgendwann/1984) - Skoda Octativa Kombi 1.9Tdi 81kW @ 500Tkm (09/2001) - Pfährt: Moto Guzzi V35 II (11/81) Umbau auf 650ccm und 50PS - Silverstar Classic (03/1994)
kutt
Technischer Admin

Benutzeravatar
------ Titel -------
AmForumSchrauber
Mr. Kardan
 
Beiträge: 17649
Artikel: 31
Themen: 567
Bilder: 831
Registriert: 9. März 2006 22:15
Wohnort: Freiberg
Alter: 40

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Dobbi » 15. Mai 2012 21:00

wenn man wüsste was der Hersteller mit "additiviert" genau meint... dürfte irgendwo zwischen GL2 und GL5 liegen :biggrin:

Gruß Dobbi
Denk immer an die Mahnung, mit dem Öl nicht sparsam sein.

Fuhrpark: MZ TS 150/83, Ford Mondeo Ghia/99, S51 B1-3(4)/88
Dobbi

 
Beiträge: 256
Themen: 28
Registriert: 19. Januar 2011 20:47
Wohnort: Neubrandenburg
Alter: 29

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Arni25 » 15. Mai 2012 22:57

kutt hat geschrieben:ich nehm einfach das öl, was der Hersteller vorschreibt :)


Das ist ja voll uncool..... 8)
Gruß Arni

####>>>>>>>>>>>>>Banned!!! Banned!!! Banned!!!<<<<<<<<<<<<< ####

Achtung! Meine Beiträge können Ausdrucksformen der Ironie (Klick) -setzt Intelligenz beim Empfänger vorraus- und Humor (Klick) enthalten.
Bei Unklarheiten bitte ich um sofortige PN, spätere Reklamationen können leider keine Berücksichtigung finden.
Weitere Erklärungen dazu gibt es nicht, deshalb habe ich auch keine Hoompäitsch.

MZ - Für Männer die fahren können!Bild Junak - der Aufbaufred

Fuhrpark: TS 250/1 Gespann, Junak M10 - der Polenböller! , Moto Guzzi V65 Florida
Arni25

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6655
Themen: 90
Bilder: 8
Registriert: 7. Mai 2009 07:57
Wohnort: beim Rattenfänger
Alter: 41

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon hiha » 16. Mai 2012 06:46

In meinem TS250/1-Motor hab ich seit Jahren synth. 75W90 GL4-5. Das hatte ich damals rumstehen, habs reingekippt weil ichs nicht besser wusste.
Der Motor hat allerdings nicht mehr die originalen Simmerringe, sondern welche vom Ente.
Kupplung geht einwandfrei.

Gruß
Hans

Fuhrpark: Viel zu viele verschiedene Mopeds...
hiha

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3642
Themen: 45
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2006 12:30
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon kutt » 16. Mai 2012 13:04

Arni25 hat geschrieben:
kutt hat geschrieben:ich nehm einfach das öl, was der Hersteller vorschreibt :)


Das ist ja voll uncool..... 8)



jap .. vor allem, da lothar so eine schöne Liste gemacht hat ...
Anleitung: Getriebe BK350 - Kardan BK350 - Falke Beiwagen - Ein Bericht
Segel: Blog: Segeln Steemit: Steemit
Windows: ReBoot - Linux: BeRoot!
Wichtige Links: Forumregeln, Netiquette, Knowledge Base, Galerie, Karte, Forumkeller

Fuhrpark: BK350 (10/1956) - ES250 (06/1961) - ETS250 (??/197?) - TS150 (irgendwann/1984) - Skoda Octativa Kombi 1.9Tdi 81kW @ 500Tkm (09/2001) - Pfährt: Moto Guzzi V35 II (11/81) Umbau auf 650ccm und 50PS - Silverstar Classic (03/1994)
kutt
Technischer Admin

Benutzeravatar
------ Titel -------
AmForumSchrauber
Mr. Kardan
 
Beiträge: 17649
Artikel: 31
Themen: 567
Bilder: 831
Registriert: 9. März 2006 22:15
Wohnort: Freiberg
Alter: 40

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Dobbi » 16. Mai 2012 16:28

Und wieder versuche ich darauf hinzuweisen das es nicht darum geht das ich hier irgendwen bekehren will, anderes Öl zu fahren.
Ich interssiere mich halt für neue Technik und wollte nur das Gerücht aus der Welt schaffen, das Syntheseöl niemals niemals in unser Getriebe gehört :roll:
Und das es doch funktioniert wurde doch wunderbar bewiesen :wink:

Also, wenn man sich mal wieder auf das Thema konzentrieren könnte.

Gruß Dobbi
Denk immer an die Mahnung, mit dem Öl nicht sparsam sein.

Fuhrpark: MZ TS 150/83, Ford Mondeo Ghia/99, S51 B1-3(4)/88
Dobbi

 
Beiträge: 256
Themen: 28
Registriert: 19. Januar 2011 20:47
Wohnort: Neubrandenburg
Alter: 29

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Dominik » 16. Mai 2012 18:11

Tutta la vita d´avanti!

@Maddin:
Meine Kupplung falsch eingestellt? Die meiner TS?? :evil:
Sie wird von mir pro Jahr 18-25.000 Kilometer täglich bewegt und das seit 4 1/2 Jahren. Bald werden wir die ersten 100.000 km gemeinsam gefahren sein. :ja: Da ist alles top und ich habe immer den Überblick, wann und zu welchem Kilometerstand welches Teil von mir eingebaut wurde, welche Wartungsarbeiten anstehen etc.
Ein Erfolgsrezept auf zwei Rädern-die MZ TS, in der Tat!

Übrigens machte sie diese kleinen Hüpfer nur bei Minusgraden, mit dem GL 5 ist dieses quasi passé.

Viele Grüße und bis bald

Dominik
Last special motorcycle topic of Werkstatt Coexistentia:
Berliner Hinterhofkohlenkellermieze, Kolchosetraktoristin und Heldin der Arbeit: 207.282 Kilometer mit einer MZ TS 250 von 1973.
15.12.2007 - 29.03.2018, 365 Tage im Jahr. Nicht nur für Kosmonauten. MZ - keine kann´s besser!

Fuhrpark: MZ & Diverse
Dominik

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1837
Themen: 208
Registriert: 13. Februar 2007 19:01
Wohnort: Stuttgart
Alter: 42

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon derMaddin » 16. Mai 2012 18:55

Sorry, nich persönlich nehmen, aber was hat deine km-Leistung mit der korrekten Einstellung "der Sachen" an der Maschine zu tun? Ich kann auch tausende km mit zu wenig Frühzündung fahren... :wink:
Gut, da Du ein begnadeter Schrauber zu sein scheinst, liegts also nicht an der Einstellung der Kupplung. So What?
Kannste Dich noch an die zusätzlichen Löcher im Chromdeckel über dem Luftfilter erinnern, die Du da rein gebohrt hattest?
Damit zog sie ungefilterte Falschluft, Deine TS. Also kam mir eine Zeit lang der Gedanke, Mensch, vielleicht hatt er die Kupplung nich richtig voreingestellt... :versteck:
Gruß, Martin

Du besitzt eine TS 250 / 250/1?
Dann hilf mir bitte die TS 250-Liste hier im Forum zu erweitern und schick mir Deine Daten per PN. Danke!
Zum Download der aktuellen Version vom 14.03.2017 einfach
hier klicken . Den entsprechenden Thread dazu findest Du hier.

Heinz Rudolf K.

Verschwörungstheoretiker :-D

Fuhrpark: TS mit 250cm³
derMaddin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5077
Artikel: 1
Themen: 15
Bilder: 4
Registriert: 9. März 2008 22:04
Wohnort: Dessau
Alter: 47

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon jemxt » 16. Mai 2012 19:26

derMaddin hat geschrieben:
Stephan1989 hat geschrieben:
Dominik hat geschrieben:Sie macht beim ersten Einlegen des Ganges keinen Hüpfer mehr oder neigt nicht mehr dazu, beim Ziehen der Kupplung an der ersten Kreuzung trotzdem etwas Vortrieb zu zeigen.

Viele Grüße
Dominik



Liegt das nur am Öl? Ist es ein normals MZ Problem was viele kennen? :?:

Also sorry, aber für mich hört sich das nach nicht korrekt eingestellter Kupplung an, meine TS zeigt solche "Zicken" nicht. Nur wenn sie gaaaaaanz kalt ist, gibts einen kleinen Ruck beim ersten Gang einlegen. Hüpfen tut sie nie und Vortrieb hat sie auch nicht mit gezogener Kupplung. Nehmt doch einfach das Getriebeöl was vorgeschrieben ist und stellt die Kupplung richtig ein!
Warum muß man das Rad alle paar Wochen neu erfinden? Ist eben meine Meinung, sorry.

Da muss ich Maddin Recht geben!
Schlechte Leerlauffindung liegt an einem ausgeschlagenen Bauteil.
Erneuere das Teil: "05-44.116 Zahnkranz für Kupplung" und Du bist die Probleme los.
Meist wird bei der Motorüberholung an der Kupplung gespart oder es wird übersehen.

Wir sind früher immer nur GL 60 oder GL 100 gefahren (was gerade verfügbar war) - ohne Probleme.
Dafür waren und sind diese Motoren/Getriebe konzipiert. Und das hat unendlich lange funktioniert, ohne Probleme.
Meistens hat die KW ihren Geist aufgegeben, aber das hat nichts mit dem Getriebeöl zu tun.

Ich fahre jetzt Addinol GL 80 W.

Das sind meine Erfahrungen, macht was daraus.

MfG Jens
MfG Jens

Fuhrpark: Ja, habe auch etwas Zweirädriges.
jemxt

Benutzeravatar
 
Beiträge: 531
Themen: 34
Registriert: 3. Dezember 2010 13:40
Wohnort: Nähe WB, DE, BTF
Alter: 55

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon MZ Werner » 16. Mai 2012 19:58

Hallo
Ich werde jetzt einfach auch den Versuch machen mit dem vollsynt. Getriebeöl von Castrol. Bei meinem überholten Motor hatte ich auch immer das Problem, wenn der Motor richtig warm gefahren war ließen sich die Gänge schlechter runterschalten. Nachdem ich jetzt den kompletten Primärantrieb samt Kupplung aus einem Motor mit erst 12000km getauscht habe und immer noch nicht ganz zufrieden bin, versuch ich jetzt auch mal mit dem Öl.
Ich denke wenn der Motor warm ist wird das Getriebeöl sehr dünnflüssig, was bei dem vollsynt. weniger der Fall ist.
Morgen werden wir unsere Harztour starten. Dann werde ich ja sehen, wie sich das 75W -140 verhällt. Warum soll man nicht mal was neues ausprobieren. Alte vorgeschriebene Betriebsmittel müssen nicht über 100 Jahre lang besser sein.
Wenn man mal verschiedene ETZten fährt ,so läuft jede anders und hört sich auch anders an.
Grüße Werner

Fuhrpark: ETZ 250 Baujahr 85 mit MZb Zündung, Bingvergaser, ETZ 250 BJ 1983 300ccm Exportmodell mit Brembozange umgebaut zum Gespann,
Opel Meriva
MZ Werner

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1931
Artikel: 1
Themen: 90
Bilder: 20
Registriert: 22. Oktober 2007 21:30
Wohnort: 28357 Bremen
Alter: 64

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Dominik » 16. Mai 2012 20:08

Hello,

@Maddin:
:oops: Ach-diese Jugendsünde mit den Löchern im Filterdeckel.
:schlaumeier: Aber: Es war ein ausgeklügeltes System, sie zog somit keine ungefilterte Luft! Ich machte es später wieder rückgängig, da damit nichts besser aber auch nicht schlechter wurde. Ausser dass bei extremem Sauwetter Wasser oder Schneematsch hätte eindringen können....

Viele Grüße
P.S.: Das Castrol 75W140 werde ich später auch mal probieren, danke für den Tipp. Aber nicht mehr an meinem aktuellen & ausgenudelten Motor.

Dominik
Last special motorcycle topic of Werkstatt Coexistentia:
Berliner Hinterhofkohlenkellermieze, Kolchosetraktoristin und Heldin der Arbeit: 207.282 Kilometer mit einer MZ TS 250 von 1973.
15.12.2007 - 29.03.2018, 365 Tage im Jahr. Nicht nur für Kosmonauten. MZ - keine kann´s besser!

Fuhrpark: MZ & Diverse
Dominik

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1837
Themen: 208
Registriert: 13. Februar 2007 19:01
Wohnort: Stuttgart
Alter: 42

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon derMaddin » 16. Mai 2012 20:18

Dominik hat geschrieben: Es war ein ausgeklügeltes System, sie zog somit keine ungefilterte Luft!

Quatsch mit Soße, Du hast mit den Löchern im Deckel eine direkte Verbindung geschaffen zwischen bitterböser Außenwelt und Vergaser! Sieh ihn Dir nochmal genau an, den Ansaugweg! :wink:
Hamwa Dir damals schon versucht klar zu machen, wolltest nicht hören, ist aba so...
Gruß, Martin

Du besitzt eine TS 250 / 250/1?
Dann hilf mir bitte die TS 250-Liste hier im Forum zu erweitern und schick mir Deine Daten per PN. Danke!
Zum Download der aktuellen Version vom 14.03.2017 einfach
hier klicken . Den entsprechenden Thread dazu findest Du hier.

Heinz Rudolf K.

Verschwörungstheoretiker :-D

Fuhrpark: TS mit 250cm³
derMaddin

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5077
Artikel: 1
Themen: 15
Bilder: 4
Registriert: 9. März 2008 22:04
Wohnort: Dessau
Alter: 47

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon jemxt » 16. Mai 2012 20:42

MZ Werner hat geschrieben:Hallo
Ich werde jetzt einfach auch den Versuch machen mit dem vollsynt. Getriebeöl von Castrol. Bei meinem überholten Motor hatte ich auch immer das Problem, wenn der Motor richtig warm gefahren war ließen sich die Gänge schlechter runterschalten. Nachdem ich jetzt den kompletten Primärantrieb samt Kupplung aus einem Motor mit erst 12000km getauscht habe und immer noch nicht ganz zufrieden bin, versuch ich jetzt auch mal mit dem Öl.
Ich denke wenn der Motor warm ist wird das Getriebeöl sehr dünnflüssig, was bei dem vollsynt. weniger der Fall ist.
Morgen werden wir unsere Harztour starten. Dann werde ich ja sehen, wie sich das 75W -140 verhällt. Warum soll man nicht mal was neues ausprobieren. Alte vorgeschriebene Betriebsmittel müssen nicht über 100 Jahre lang besser sein.
Wenn man mal verschiedene ETZten fährt ,so läuft jede anders und hört sich auch anders an.

Ich rede hier nicht von ETZ, sondern von TS 250/1.
Das sich jedes Fahrzeug anders fährt ist normal, ist auch heute noch so!

Wer wollte damals schon ETZ fahren ... ich nicht, um keinen Preis, die TS 250/1 gab es ja leider nicht mehr ab Frühjahr 1981, als Neufahrzeug.

Aber auch die ETZ 250 hatte ihre Vorteile: 12V mit ausreichend Leistung, Scheibenbremse, vorderer Bremslichtschalter.
Vom Fahrverhalten war ich nicht überzeugt.

Das sind meine Erfahrungen.

Verurteilt mich nicht deswegen.


Fahrt nur "Euer ÖL" die Getriebe werden es lange aushalten, hätten auch in einem Kleinwagen durchgehalten, waren gigantisch überdimensioniert.

MfG Jens
MfG Jens

Fuhrpark: Ja, habe auch etwas Zweirädriges.
jemxt

Benutzeravatar
 
Beiträge: 531
Themen: 34
Registriert: 3. Dezember 2010 13:40
Wohnort: Nähe WB, DE, BTF
Alter: 55

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Dominik » 16. Mai 2012 21:27

@Maddin:
Nö, ätsch! Habe ich voneinander getrennt, beides. Wirklich. :mrgreen:

Um uns der eigentlichen Sache zuzuwenden:
Wie gesagt, ich war und bin zufrieden mit dem GL 5.

Viele Grüße
Dominik
Last special motorcycle topic of Werkstatt Coexistentia:
Berliner Hinterhofkohlenkellermieze, Kolchosetraktoristin und Heldin der Arbeit: 207.282 Kilometer mit einer MZ TS 250 von 1973.
15.12.2007 - 29.03.2018, 365 Tage im Jahr. Nicht nur für Kosmonauten. MZ - keine kann´s besser!

Fuhrpark: MZ & Diverse
Dominik

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1837
Themen: 208
Registriert: 13. Februar 2007 19:01
Wohnort: Stuttgart
Alter: 42

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon MZ Werner » 21. Mai 2012 13:52

Moin
Am verlängerten Wochenende habe ich jetzt 800km Harztour hinter mir. Vor der tour hatte ich das Getriebeöl von Moly GL4 gegen Castrol 75w 140 gewechselt. Mein Erfahrung war durchweg positiv.
Der Primärantrieb läuft etwas ruhiger.
Die Gänge lassen sich nicht mehr so knochig schalten. Besonders beim runterschalten.
Die Kupplung trennt besser.
Beim Gl 4 wurde das Getriebe bei heißem Motor und dünner werdendem Öl hakelig und bei stehendem Fahrzeug ging der Leerlauf schlechter rein.
Schon nach 100km Strecke , Richtung Harz war ich froh , das ich das Öl vor der Tour gewechselt habe. Ich finde gerade bei langen Touren, wie meine letzte Alpentour nervt es , wenn das Getriebe nicht sauber schaltet.
Das einzige , was mich stört ist der Preis von 22€.
Wie ich letztens schon schrieb , gibt es Motoren die sich mit GL3 oder GL4 gut schalten lassen z.b mein ETZ gespann , und andere schalten sich halt etwas knochiger. Aber wenn man das mit einem guten Öl ausgleichen kann, ist es ja in Ordnung.
Grüße Werner

Fuhrpark: ETZ 250 Baujahr 85 mit MZb Zündung, Bingvergaser, ETZ 250 BJ 1983 300ccm Exportmodell mit Brembozange umgebaut zum Gespann,
Opel Meriva
MZ Werner

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1931
Artikel: 1
Themen: 90
Bilder: 20
Registriert: 22. Oktober 2007 21:30
Wohnort: 28357 Bremen
Alter: 64

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon MZ_Martin88 » 22. Mai 2012 10:29

Das deckt sind ja im Großen und Ganzen mit meinen Erfahrungen ;) Für mich ist das Öl mit das Beste was man seinem MZ Getriebe gönnen kann. Sicher ist der Preis vllt. nen bisschen überzogen - typisch CASTROL halt. Aber bei 20 000 km Wechselintervall komme ich mit einer 1L-Flasche 40 000 km weit (öldichtes Getriebe vorausgesetzt :D).
Da sind die 22 Euro auf jeden Fall in Ordnung :)

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 19:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 31

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Dobbi » 5. Juni 2012 17:45

Hab mir eben das Castrol Syntrax Limitied Slip 75W-140 besorgt und erstmal zum testen in unsere S51 gekippt.
Vielleicht mach ich naher noch eine Probefahrt um zu kucken wie es denn so wirkt. ;D

Gruß Dobbi
Denk immer an die Mahnung, mit dem Öl nicht sparsam sein.

Fuhrpark: MZ TS 150/83, Ford Mondeo Ghia/99, S51 B1-3(4)/88
Dobbi

 
Beiträge: 256
Themen: 28
Registriert: 19. Januar 2011 20:47
Wohnort: Neubrandenburg
Alter: 29

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon MZ_Martin88 » 5. Juni 2012 23:11

@ Dobbi: Es würde mich nicht wundern, wenn es damit zum Kupplungsrutschen kommt...
Das Castrol Syntax Limited Slip ist eben nicht das Castrol MTX. Das Limited Slip ist ja für den Einsatz in hochbelasteten Achsantrieben und Lamellensperrdifferenzialen (in PKW, Traktoren, Baumaschinen etc.) vorgesehen und enthält spezielle, reibungsminderne "LS-Additive".
Das Castrol MTX ist hingegen speziell für separate Motorrad-Getriebe mit Nasskupplung konzipiert ;)

Berichte trotzdem mal ob es funktioniert. Wäre mal interessant zu wissen :D

Grüße,
Martin

Fuhrpark: Also da wären:
- MZ ETZ 150 Bj. 1990, 9 kW, silber, Trommelbremse, E-Zündung (fahrbereit)
- MZ ETZ 150 Bj. 1989, 10,5 kW, flammrot, Scheibenbremse, Getrennt-
schmierung, E-Zündung (Im Aufbau)
- Simson SR 80 CE (eine der wenigen)
MZ_Martin88

Benutzeravatar
 
Beiträge: 378
Themen: 2
Bilder: 4
Registriert: 11. September 2009 19:30
Wohnort: bei Jena
Alter: 31

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Dobbi » 6. Juni 2012 09:42

Übersetzt heißt "Limited Slip" aber limitiertes Rutschen also hab ich mir gedacht, wenns bei Lamellenkupplungen nicht rutscht lässt es sich eventuell auch auf Kupplungen übertragen, naja. :schlaumeier:
Gestern abend noch eine etwas größere Runde gefahren und siehe da, noch nichts vom Kupplungsrutschen zu bemerken, das Getriebe schaltet sich aber wesentlich einfacher und präziser, man bekommt mehr Rückmeldung was man da unten macht und braucht nicht mehr so viel Kraft.
Auch ist meiner Meinung nach der Primärantrieb etwas leiser geworden, das heulen ist nicht mehr so laut zu hören.
Mal sehen wie lange die Kupplung das aushält, ich wusste es war zwar etwas gewagt aber Versuchen wollte ich es trotzdem mal.
wenn ich das nächste mal bei Tante Louis bestelle wird das MTX aber mitgekauft, sicherheitshalber :ja:

Gruß Dobbi
Denk immer an die Mahnung, mit dem Öl nicht sparsam sein.

Fuhrpark: MZ TS 150/83, Ford Mondeo Ghia/99, S51 B1-3(4)/88
Dobbi

 
Beiträge: 256
Themen: 28
Registriert: 19. Januar 2011 20:47
Wohnort: Neubrandenburg
Alter: 29

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Dobbi » 11. Juni 2012 19:31

Kurze Rückmeldung
Bin jetzt schon einige Km mit dem neuen Öl unterwegs und bis jetzt ist nichts negatives festzustellen.
Kupplung verrichtet wunderbar ihren Dienst, keine unterschiede zum GL4 zu merken.

Gruß Dobbi
Denk immer an die Mahnung, mit dem Öl nicht sparsam sein.

Fuhrpark: MZ TS 150/83, Ford Mondeo Ghia/99, S51 B1-3(4)/88
Dobbi

 
Beiträge: 256
Themen: 28
Registriert: 19. Januar 2011 20:47
Wohnort: Neubrandenburg
Alter: 29

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Aynchel » 13. März 2019 12:13

moin auch

wir hatten letzte Woche aufm Eisarsch bei drei ETZ250 beim Kaltstart Probleme mit der Kupplung
sie griff nicht mehr, beim Kicken fühlte es sich an als würde man in einen Sirum Eimer treten
zwei der drei Emmen mussten mehrere hundert Meter angeschleppt werden
die dritte lies sich nach längerem Kicken zum Kraftschluss auf der Kupplung überreden

Frage:

ist das Problem bekannt, ich hatte das Problem bisher noch nie

woran liegt es

und könnte eventuell das oben genannte vollsyntetische Öl eine Lösung sein ?

Castrol MTX vollsynthetisches Getriebeöl, SAE 75W-140

https://www.louis.de/artikel/castrol-mtx-getriebe-oel-vollsynthetisch-75w-140-1-liter/10038212?filter_article_number=10038212&list=b4366052058397325f8330e97f6cfedf

nach der Produktbeschreibung ist es für Nasskupplungen geeignet
https://cdn2.louis.de/content/catalogue ... 038212.pdf




Bild
http://oi65.tinypic.com/34s2sdg.jpg

Bild
http://oi63.tinypic.com/2hrzypd.jpg

Fuhrpark: TS/1 250 mit Lastenboot, erprobtes Wintergerät, ausser Betrieb
ETZ250 Gerike Exportmodell
R1100GS mit Triptec Lastenseitenwagen
R1100GS Solo
DR BIG, eine 41er zum Reisen und eine 42er fürs Gelände, beide in Arbeit
DR650 SP46 zum Spielen da draussen
Aynchel

 
Beiträge: 118
Themen: 5
Registriert: 22. November 2014 12:20
Wohnort: Meddersheim

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon MRS76 » 13. März 2019 13:11

Sicher ein Problem bei unter - 20Grad.
Ich benutze das RC80W von Addinol.
Excellentes Trennverhalten auch bei niedrigen Temperaturen.

Fuhrpark: MZ TS 250 Cafè Bj. 1974 im Aufbau, KR51/2 Bj. 1983, S50 nicht Orginal Bj.1975
12er Bandit Bj. 97 mutiert zur Reiseenduro
BMW R 75/7 Bj. 1976 Bomber
MRS76

 
Beiträge: 575
Themen: 4
Registriert: 2. Oktober 2018 16:36
Wohnort: Wilischthal
Alter: 43

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Aynchel » 13. März 2019 13:19

https://www.ostoase.de/ADDINOL-RC-80-W- ... uer-Simson

wenn ich die Datenblätter von GL80W und RC80W nebeneinander lege ist das RC80W deutlich fliesfähiger bei Kälte

https://www.ostoase.de/mediafiles/Sonst ... 0_0115.pdf

https://www.ostoase.de/mediafiles/Sonst ... W_0118.pdf

könnte ein guter Lösungsansatz sein

was spricht gegen das 70-140er ?

Fuhrpark: TS/1 250 mit Lastenboot, erprobtes Wintergerät, ausser Betrieb
ETZ250 Gerike Exportmodell
R1100GS mit Triptec Lastenseitenwagen
R1100GS Solo
DR BIG, eine 41er zum Reisen und eine 42er fürs Gelände, beide in Arbeit
DR650 SP46 zum Spielen da draussen
Aynchel

 
Beiträge: 118
Themen: 5
Registriert: 22. November 2014 12:20
Wohnort: Meddersheim

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Matthieu » 13. März 2019 15:45

Meine ETZ war ja auch betroffen. Bei -15 Crad gab es echt keine Probleme mit dem normalen GL Addinol.
Am Abreisetag hatte es aber -22 Crad. Da ging nix mehr.
Sollte man nächstes Jahr wirklich mal dünneres Öl probieren?????

Fuhrpark: ETZ 250
Matthieu

Benutzeravatar
------ Titel -------
Treffen Heiligenstadt 2009/2011/2013/2015 Organisator
 
Beiträge: 3250
Themen: 16
Bilder: 3
Registriert: 20. Juni 2007 12:52
Wohnort: Franken

Re: Wirkliche Erfahrungen mit Synthetischem Getriebeöl?

Beitragvon Aynchel » 13. März 2019 16:21

ich bin im Moment geneigt dazu ein 70-140 zu verwenden
alleine schon weil das Emme Getriebe von der Schaltbarkeit wirklich nicht der Brüller ist
und das 70-140 in den 4v Kühen deutliche Besserung gegenüber dem Serien 90er gebracht hat

hier ist der Unterschied der GL Typen recht gut beschrieben

https://www.atu.de/pages/werkstatt/unse ... beoel.html

Fuhrpark: TS/1 250 mit Lastenboot, erprobtes Wintergerät, ausser Betrieb
ETZ250 Gerike Exportmodell
R1100GS mit Triptec Lastenseitenwagen
R1100GS Solo
DR BIG, eine 41er zum Reisen und eine 42er fürs Gelände, beide in Arbeit
DR650 SP46 zum Spielen da draussen
Aynchel

 
Beiträge: 118
Themen: 5
Registriert: 22. November 2014 12:20
Wohnort: Meddersheim

Nächste

Zurück zu Betriebsmittel



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste